PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Glücksbringer: Wieder Gewinnzusagen aus Offenburg



nixkaffeefahrt
27.11.2007, 17:59
Ein alter Bekannter (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?t=14063), der früher durch Werbeanrufe aufgefallen ist, verschickt auch vermeinliche Gewinnzusagen, die immer zum Anruf einer 0900er-Rufnummer verleiten sollten:

Scheck über 23.000 (http://i11.tinypic.com/8bz6flc.jpg)
Wert-Punkte-Gewinn in Höhe von 27.000 (http://i11.tinypic.com/80v1ohx.jpg)
Garantierter Gewinn 27.000 (http://i6.tinypic.com/6q2m3uq.jpg)
Scheck-Einlösungs-Bescheid 35.000 (http://i8.tinypic.com/71nt9tx.jpg)

Es ist zwar bei genauem Hinsehen zu erkennen, dass es sich um "Punkte", nicht um "Euro" handelt, aber gerade in Verbindung mit dem Wort "Scheck" und der graphischen Gestaltung kann man dies dennoch leicht übersehen bzw. davon ausgehen, dass ein Punkt bei der Auszahlung einem Euro entspricht. § 661 a BGB lässt grüßen.

Die beworbenen 0900-Rufnummern führen zur

Glücks-Bringer
Verlagsgesellschaft mbH
Hanns-Martin-Schleyer-Str. 10
77656 Offenburg

Diese schreibt sich ansonsten meist "Glücksbringer", vermutlich damit man sie bei einer Suche im Handelsregister, wo sie als "Glücks-Bringer" eingetragen ist, nicht sofort findet.

Geschäftsführer der Glücks-Bringer Verlagsgesellschaft mbH ist Rolf W., der sich schon 2005 im Zusammenhang mit der inziwschen insolventen Telekommunikationsfirma "MCD" wegen leerer Gewinnversprechungen vor Gericht verantworten musste:
http://verbraucherrecht.blogg.de/eintrag.php?id=18

Rolf W., Thomas B. und Michael H. sind/waren in verschiedener Besetzung abwechselnd bei folgenden Firmen aktiv:
* Glücks-Bringer Verlagsgesellschaft mbH
* Top Promotion Direkt-Marketing Service GmbH
* MCD GmbH = Mediacom Direct (erloschen)

Einen langen Thread zum Thema gibt es auch auf computerbetrug.de (* http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=48069).

Rolf W., der Geschäftsführer von Glücks-Bringer, war einem Bericht der Frankfurter Rundschau von 2003 zufolge früher bei Mediacom, die schon damals im Zusammenhang mit Gewinnversprechen zugange waren:

Rolf W. von Mediacom wiederholt auf Anfrage zwar:
"Die 0190er-Spiele sind beendet; da steht nichts mehr an." Auf die Frage nach einem Ansprechpartner bei seinem Klienten LCV gibt er nur die niederländische Postadresse "Keizergracht 62-64, NL - 1015 CS Amsterdam" preis. Dass man den Geschäftsführer dort antreffe, glaube er aber nicht (...)
Quelle: Frankfurter Rundschau, 31.1.2003

Die Glücks-Bringer Verlagsgesellschaft war 2002 noch in der Werftstr. 47 in Düsseldorf. An gleicher Adresse residiert(e)? die NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH. Bei der war unser alter Bekannter Axel A. 2002 Geschäftsführer. Diese Firma heißt heute: mediacall direct Telekommunikationsdienstleistungsgesellschaft mbH. Auf Antispam bestens bekannt (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?t=16342)! So schließt sich der Kreis.

Am 25.06.2007 schrieb (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=116067#post116067) imagoblau:

Da hinter dem Auftraggeber der MCN, der Net Telcom, ein alter Bekannter der Gewinnzusage -Branche steckt, der in der Süd-West - deutschen Gegend wohnt, können Anzeigen auch an die Staatsanwaltschaft Offenburg, Moltkestr. 19, 77654 Offenburg, geschickt werden.
Net Telecom gehört zur selben Firmengruppe wie die seinerzeit aktive und jetzt insolvente Mediacom direct GmbH (nach Umbenennung: MCD GmbH). Bitte im Betreff mit angeben, dann weiß man in Offenburg gleich, worum es geht!


Für die Juristen im Forum: Reichen die oben verlinkten Gewinnversprechungen für eine Klage wegen irreführender Werbung und/oder § 661 a BGB und/oder anderer Tatbestände? Sollte sie der Empfänger an die Staatsanwaltschaft Offenburg schicken?

Goofy
27.11.2007, 18:16
IMHO können nur Verbände (Wettbewerbszentrale, Verbraucherzentralen) wegen irreführender Werbung klagen.

Wegen § 661 a BGB ist eine Klage theoretisch möglich, könnte aber z.B. daran scheitern, dass das betreffende Unternehmen vorher einfach Insolvenz anmeldet. Dann bleibt man auf den Prozesskosten sitzen.

cheyennecorp
27.11.2007, 23:54
Was machen die eigentlich wenn man sich Meldet weil die Sendung offen kam? Stehen einem dann die (euronen) zu?

Fidul
29.11.2007, 02:07
"Keizergracht 62-64, NL - 1015 CS Amsterdam"
Diese Adresse scheint dubiose Firmen mit verdächtig guten Beziehungen nach .de magisch anzuziehen. Sind dort einfach die Briefkästen so schön oder hat das andere Gründe?

lucky19
02.04.2008, 11:47
Mein Vater hat heute Post bekommen von Glücksbringer Verlagsgesllschaft 77656 Offenburg Weingartenstr.19b mit den hinweis er habe ein Gewinn von 60.000 und möchte doch die Telefonnummer 09003-001149293 anrufen er ist aber schon im Jahre 2001 verstorben.

lucky19
02.04.2008, 11:50
Es gibt schon wieder eine neu Firma :
Glücksbringer Verlagsgesellschaft
Weingartenstr.19b

imagoblau
11.04.2008, 15:40
Wegen § 661 a BGB ist eine Klage theoretisch möglich, könnte aber z.B. daran scheitern, dass das betreffende Unternehmen vorher einfach Insolvenz anmeldet. Dann bleibt man auf den Prozesskosten sitzen.

Oder man pfändet den Schadensersatzanspruch der insolventen GmbH gegenüber dem schädigenden Gesellschafter, weil dieser das Vermögen der GmbH verschoben und damit deren Insolvenz zu verantworten hat.

Gerade hat das Amtsgericht den ehemaligen Gesellschafter - Geschäftsführer Michael H. der MCD GmbH (früher: Mediacom direct) wegen Vermögensentzugs verurteilt. Berufung wurde nicht zugelassen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Michael H. über 4 Mio. Euro abgezogen hat, um das Kapital dem Zugriff der Gesellschaftsgläubiger (hier: Klägern von Gewinnzusagen) zu entziehen.

Az.: 5 C 180/07, AG Lahr, Urteil aus 2008. Das Urteil ist rechtskräftig. Und vielleicht ein Meilenstein im Kampf gegen die Schwindler.

Agnes
12.04.2008, 00:00
meine Tante (80 J) ist Glücksbringer & Co zum Opfer gefallen, hat ständig Telefonrechnungen über 200 ¤ bekommen. Jetzt haben wir die ganze Prozedur mit Widerspruch und Herausfinden der entsprechenden "Dienstanbieter" gemacht.Nur: Zuerst nexnet, jetzt intrum justitia bedrohen nun meine Tante mit rechtlichen Schritten, wenn sie nicht zahlt bis....Ich bin unsicher, ob sie nicht doch zahlen muss? Weil sie halt schon die entsprechenden Nummern gewählt hat und eben gewinnen wollte.

Call-Center Fresser
12.04.2008, 11:44
Es gibt schon wieder eine neu Firma :
Glücksbringer Verlagsgesellschaft
Weingartenstr.19b

Oooch, so neu ist die Adresse nicht. Sie liegt schon bei der Verbraucherzentrale Berlin vor. :D
Und zwar unter folgender Rubrik:

Von den folgenden Unternehmen hat die Verbraucherzentrale Berlin wegen unzulässiger Telefonwerbung eine Unterlassungserklärung erhalten oder gegen sie einen gerichtlichen Titel erwirkt (Stand 29.08.2007):
...........
Glücks-Bringer Verlagsgesellschaft mbH
Weingartenstraße 19 B
77652 Offenburg
..........
.........

Quelle: Verbraucherzentrale Berlin
http://www.verbraucherzentrale-berlin.de/vz/html/modules/wfsection/article.php?page=1&articleid=116

imagoblau
12.04.2008, 17:30
Zuerst nexnet, jetzt intrum justitia bedrohen nun meine Tante mit rechtlichen Schritten, wenn sie nicht zahlt bis....Ich bin unsicher, ob sie nicht doch zahlen muss? Weil sie halt schon die entsprechenden Nummern gewählt hat und eben gewinnen wollte.

... was ja wohl so auszulegen ist, dass ohne den in Aussicht gestellten Gewinn die Nummer n i c h t angewählt worden wäre. Das solltet Ihr den Nexnet/Intrum - Leuten in aller Deutlichkeit zu verstehen geben und jede weitere Kontaktaufnahme durch die Inkassos untersagen.

Interessant ist, dass Nexnet anscheinend weiter Aufträge aus dem Umfeld der MCD - Gesellschafter (Rolf W. ist immer noch einer davon, die anderen sind Michael H. und Klaus Z.) entgegen nimmt.

Hier könnte sich auch ein Hebel gegen die Nexnet ergeben. Bei Bedarf bitte PN.

nixkaffeefahrt
12.04.2008, 18:08
intrum justitia hat schon vor vielen Jahren versucht, unberechtigte durch Dialer verursachte Kosten einzutreiben (damals für Q1 (http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=33312)). Auf inhaltliche Argumente hat man sich erst gar nicht eingelassen, sondern stur versucht durch Standardbriefe und immer weiter steigende Anwaltsgebühren die "Kunden wider Willen" zur Zahlung zu bewegen.

Erst als dem Mahnbescheid widersprochen wurde, war Ruhe. Denn dann hätte intrum vor Gericht ziehen müssen.

Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass solche Firmen anscheinend nicht gerade die allergrößte Sorgfalt walten lassen wenn es darum geht zu beurteilen, was für zweifelhafte Forderungen sie dann da gerade versuchen einzutreiben.

Agnes
22.04.2008, 14:53
Nachdem wir intrum justitia deutlich mitgeteilt haben, dass meine Tante auf keinen Fall zahlen wird, weil sie durch unseriöse Gewinnversprechungen getäuscht wurde, bekommt sie nun Zahlungsaufforderungen von ADIUVO - Rechtsanwälte Düsseldorf. Die Kosten steigen mit jeder Weitergabe an eine andere "Eintreibungsfirma". Muss man denn jedes Mal wieder alles von vorne schreiben, das wird langsam sehr lästig.
Kann uns jemand etwas sagen über die CMS (Company Management Services Ratingen), hängt die zusammen mit "Glücksbringer- Stefan Clausen"? Mit diesen beiden Firmen hat die Tante telefoniert.
Die Forderung stellt die dtms Mainz, der wir gleich zu Beginn widersprochen haben, jedoch damals noch - weil es der Tante nicht bewusst war - behauptet, sie habe gar nicht telefoniert. Erst nachdem wir über legion direkt herausgefunden haben, wer die Übeltäter sind, hat die Tante die Zusammenhänge kapiert.
Vielen Dank für Eure Antwort(en)!

nixkaffeefahrt
22.04.2008, 16:49
Company Management Services in Ratingen kennen wir natürlich, denn auch andere Firmen des Geschäftsführers A.A. (http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=117159&postcount=5) sind Nutzern dieses Forums schon häufig im Zusammenhang mit "Gewinn"-Anrufen aufgefallen. Auch eine Google-Suche nach "Freiligrathring 13a" anrufe (http://www.google.com/search?hl=de&q=%22Freiligrathring+13a%22+anrufe) fördert einiges zu Tage. Und die Bundesnetzagentur wurde auch schon tätig, siehe hier (http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=141999&postcount=42) (war es in eurem Fall auch so, Agnes?).

Dass die Kosten mit jeder Weitergabe an eine andere "Eintreibungsfirma" steigen, gehört wohl zum Kalkül des "Weichkochens" der Betroffenen. Wenn sich die Firma sicher wäre, dass ihr das Geld rechtens zusteht, würde sie doch vermutlich versuchen, es auf möglichst direktem Weg über einen gerichtlichen Mahnbescheid einzutreiben. Den Eindruck hat man aber in dem Fall wohl nicht.

Aber zur eigentlichen Frage:
Kann uns jemand etwas sagen über die CMS (Company Management Services Ratingen), hängt die zusammen mit "Glücksbringer- S.C."?

Also:

Geschäftsführer von CMS ist A.A.
A.A. ist ebenfalls Geschäftsführer von mediacall direct
mediacall direct hatte bis vor kurzem die Adresse Werftstr. 47, 40549 Düsseldorf
Die Glücks-Bringer Verlagsgesellschaft war vor ihrem Umzug nach Offenburg 2002 ebenfalls an genau dieser Adresse, Werftstr. 47, 40549 Düsseldorf


Wer an Zufälle glaubt, darf das gern weiter tun, aber ich denke der Zusammenhang zwischen den beiden Firmen ist also wohl relativ direkt.

Aber es kommt noch besser, in der Newsgroup de.comm.abuse (http://de.nntp2http.com/comm/abuse/2005/02/78de07d73cfb85be580ab93f75d76d53.html) schreibt jemand:

mediacall-direct.de (...) Ruft man die dazu passende Seite auf, dann erkennt der "Fachmann" auf den ersten Blick die Ähnlichkeit zur alten Mediacom Direct in Offenburg (jetzt MCD). Sitz der Gesellschaft soll sein: Werftstr. 47, 40549 Düsseldorf. Dort war immer das zweite Standbein vom M.H. = MCD.

Und wer nach MCD Offenburg (http://www.google.com/search?hl=de&client=safari&rls=de-de&q=MCD+Offenburg) googelt, der kommt aus dem Staunen kaum mehr heraus. Da ist die Rede von Gewinnversprechungen und dem ganzen Programm.

Danke für wohlwollende Beurteilungen investigativer Postings ;-)

FSnyder
18.05.2008, 11:53
Hi,

Jetzt hat es mich auch "erwischt"!
Da ich an einem bundesweiten Telefongewinnspiel teilgenommen habe (von dem ich aber nicht weiß), habe ich von Glücksbringer einen Wertscheck über 60.000 Ausrufungszeichen bekommen. :clown: (steht da jedenfalls).
Diese Ausschüttung ist sogar (sagt der rote Stempel) "laut §661 BGB gesetzlich garantiert"!

Ich muss schon sagen, nicht ganz unclever gemacht, die ganze Chose......

In den reichlich hinterv.....igen AGBs (auf der Rückseite; dunkelgrau auf hellgrau, alles groß und hintereinander weg geschrieben ohne Absätze etc.) steht im Punkt 9: "Jeder Teilnehmer bestätigt durch seine Meldung, dass bei ihm nicht der Eindruck erweckt worden ist, dass die genannte Punkteanzahl einem Geldbetrag entspricht."
Es steht aber nirgends, welchen Wert ein Punkt eigentlich hat..........

Falls man sich für seinen Gewinn anmelden möchte, die "persönliche Direkt-Durchwahl" des Herrn Stefan C. (Mitglied der Geschäftsleitung) lautet: 09003-77001619332. Diese kostet nur günstige 2,99 Euro pro Minute. :eek:

Da ich mit 60.000 Ausrufungszeichen nix anfangen kann, werde ich dem Hernn C. statt dessen mal ein T5F zukommen lassen......... :)

Grüße
Snyder

nixkaffeefahrt
19.05.2008, 00:52
Hmmm, ist eigentlich das Nennen einer nichtexistenten "Geschäftsleitung" abmahnfähig? Als ich zuletzt im Handelsregister geschaut habe, hieß der Geschäftsführer nämlich R.W., also weder "Stefan" noch "C." :confused:

federico
04.06.2008, 17:49
Reichen die oben verlinkten Gewinnversprechungen für eine Klage wegen irreführender Werbung und/oder § 661 a BGB und/oder anderer Tatbestände? Sollte sie der Empfänger an die Staatsanwaltschaft Offenburg schicken?

Während (einem Teil) der Offenburger Bande vom Bundesgerichtshof zur Strafe der gesamte UMSATZ einkassiert wurde ...


31.05.2008 - Karlsruhe (tom). Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat gestern die Revisions-Entscheidung um dubiose Gewinnspiel- und Geschenkpraxis der insolventen Schutterwälder Firma ODD bekanntgegeben: Der 1. Strafsenat bestätigte die Urteile der 22. Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Mannheim vom 14. Juni 2006.

Haftstrafen wegen strafbarer Werbung, nicht aber wegen Betrugs, hatten

der Hauptgesellschafter .... ....... (14 Monate),
der Offenburger Anwalt ...... .. ........ und
der ehemalige Geschäftsführer ......... ......... .............
http://www.baden-online.de/news/artikel.phtml?page_id=67&db=news_lokales&table=artikel_ortenau&id=11708

(je ein Jahr und sechs Monate auf Bewährung) erhalten. Ersterer saß 14 Monate in Untersuchungshaft, so dass er gleich nach dem Urteil freikam.

(....)

Der 1. Strafsenat des BGH erklärte den ganzen Umsatz für verfallen. Das wären 32 Millionen Euro. Über die Höhe des Verfalls muss eine andere Wirtschaftsstrafkammer des Mannheimer Landgerichts neu verhandeln.
Dort ist auch noch ein Verfahren gegen dieselben Beschuldigten wegen Steuerhinterziehung anhängig.

... hat die Offenburger Staatsanwaltschaft gleichzeitig sechs Firmen und drei Wohnungen in Offenburg, Lahr, Kehl und Düsseldorf durchsucht. Begründung: Verdacht auf gewerbsmäßigen Betrug und Verstoß gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb.


31.5.2008 - Offenburg
Neue Razzien in der Abzockszene
Staatsanwaltschaft: Senioren um fünf Millionen Euro geprellt / Die Verdächtigen sind alte Bekannte

Was machen mutmaßliche betrügerische Telefon-Abzocker, während sie auf ihren Prozess warten? – Neue Millionengeschäfte mit leicht abgeänderter Masche.

Nach gesicherten Informationen der Mittelbadischen Presse handelt es sich um

( die drei »Versandunternehmer« : http://www.baden-online.de/news/artikel.phtml?page_id=67&db=news_lokales&table=artikel_ortenau&id=11709 )

die eigentlich auf ihren Prozess wegen zurückliegender sehr ähnlicher Vorwürfe warten.

Erneut dieselbe Masche


f.

Agnes
15.06.2008, 22:17
Nachdem ich meine Tante glücklich raus habe aus CMS, legion, Intrum justitia etc. wird sie jetzt von "vital beauty" belästigt. Es ist der genau gleiche Stil wie S. C. Gewinnversprechungen - äußerst verwirrend mit "Gewinn-Schecks", "geheimen persönlichen Unterlagen".. etc. Vital Beauty bietet Arthrosemittel (ziemlich gemein auf ältere Leute angesetzt) und völlig überteuerte Apothekenprodukte an, natürlich zu bestellen über 0900... und bei Bestellung "Gewinnautomatik"...
Zu meinem Leidwesen fällt meine Tante immer und immer wieder rein (83 Jahre und leicht dement). Da die 0900er Nummern gesperrt sind schickt sie nun alles per Post hin. Neuerdings taucht auf der Telefonrechnung jedoch wieder ein "Anderer Anbieter" auf, sie hat die Nr. 11885 gewählt.:mad:
Ich habe so eine Wut auf solche [pieeeep], wie bekommt man die denn ins Loch?
Ich wette was, dass da viele zusammenarbeiten. Auf jeden Fall sieht die Post genau gleich aus, wie die von Glücksbringer, sogar das Papier ist gleich dünn.
Vital Beauty, Postfach 11 52, 77671 Kehl, Generaldirektor S. H. Wer weiß was über die?

truelife
16.06.2008, 00:17
Hallo Agnes,

Postfächer sind immer unseriös. Desweiteren:

Vital Beauty
Postfach 1152
77671 Kehl

Um den Gewinn schnell zu erhalten, eine Bestellung bei Vital Beauty getätigt werden - solches Vorgehen ist strafbar:


Kaufverträge, die durch falsche Gewinnversprechen veranlasst werden, sind sittenwidrig und deshalb nichtig
So lautet ein Urteil des BGH (Az. VIII ZR 299/04).


Wer andere mit falschen Gewinn- und Geschenkversprechungen zum Kauf von Ware verleitet, macht sich strafbar. (Urteil BGH v. 30.05.08, Az.: 1 StR 166/07)

Quelle: http://www.pfiffige-senioren.de/gewinnbenachrichtigung.htm

Da du das Postfach nicht verklagen kannst, sollte man den Inhaber feststellen:


§ 5

Auskunft über Postfachinhaber

(1) Die Deutsche Bundespost POSTDIENST darf einem Dritten für Zwecke des Postverkehrs auf dessen Verlangen die Anschrift eines Postfachinhabers mitteilen, sofern er ein berechtigtes Interesse an der Kenntnis der Anschrift im Einzelfall glaubhaft macht, das im Zusammenhang mit dem postalischen Dienstleistungsangebot steht.

(2) Der Postfachinhaber kann der Mitteilung seiner Anschrift widersprechen. Auf sein Widerspruchsrecht ist er bei Vertragsabschluß oder bei bestehenden Verträgen durch ein gesondertes Schreiben hinzuweisen.

Quelle: http://archiv.jura.uni-saarland.de/BGBl/TEIL1/1991/19911386.1.HTML

Einen Versuch ist es wert...

Fidul
16.06.2008, 00:31
Vital Beauty bietet Arthrosemittel (ziemlich gemein auf ältere Leute angesetzt) und völlig überteuerte Apothekenprodukte an, ...
Ob das nicht mit dem Arzneimittelgesetz (http://bundesrecht.juris.de/amg_1976/index.html) kollidiert?

Scanne doch mal so eine verdächtige Benachrichtigung ein und poste sie hier im Forum.

Call-Center Fresser
16.06.2008, 16:17
Ob das nicht mit dem Arzneimittelgesetz (http://bundesrecht.juris.de/amg_1976/index.html) kollidiert?
.
Da hast Du wohl 150% Recht!

FSnyder
23.06.2008, 20:41
Hi,

Glücksbringer war doch so "gnädig" :p , mein T5F (zumindest teilweise) sehr verspätet zu beantworten.
Keine Angabe zur Herkunft der Daten, nur Wischiwaschi über eine interne Robinsonliste.
Ein Satz ist besonders herzig: Zitat: "Sie sehen, dass das Adressengeschäft ein sehr subtiles ist, das von uns sehr beachtet wird, um Ärgernisse zu vermeiden". :clown:
Na, da haben sie nochmal Glück gehabt, dass ich im Urlaub war.......
Dann werde ich nochmal drängeln, woher sie meine Daten haben.

Grüße
Snyder
PS: Bei uns stand sogar in der Tageszeitung eine Warnung der Kripo-Beratungsstelle zu diesem "Gewinnspiel" drin!

nixkaffeefahrt
21.07.2008, 19:00
Aufgund der aktuellen Vorkommnisse würde ich, wenn es mich beträfe, den Fall dem Datenschutzbeauftragten (http://de.wikipedia.org/wiki/Datenschutzbeauftragter) übergeben. Denn (Quelle (http://www.wettbewerbszentrale.de/de/recht/nationales/aktuelles/_news/?id=782)):

Ordnungsgeld gegen Firma "Glücks-Bringer"
Auf Antrag der Wettbewerbszentrale hat das Landgericht Offenburg gegen die Firma Glücks-Bringer Verlagsgesellschaft mbH ein Ordnungsgeld in Höhe von 17.000,00 Euro verhängt (...) Az. 5 O 128/07 Kfh (...) Das Unternehmen hat jüngst wiederholt ähnliche Mitteilungsschreiben versandt und damit gegen die im einstweiligen Verfügungsverfahren auferlegte Unterlassungsverpflichtung verstoßen.

Badenser
05.01.2009, 11:06
Hallo,

am 15. Januar 2009 beginnt vor dem Landgericht Offenburg der Prozeß gegen "Die Glücksbringer".

Arthur
11.01.2009, 14:07
http://www.badische-zeitung.de/offenburg/fuenf-gewinnspiel-abzocker-vor-gericht--10091059.html

Mit Gewinnversprechen haben sie zwei Millionen arglose Bürger über teure 0190er-Nummern geködert und dabei 25 Millionen Euro ergaunert: Jetzt stehen fünf Mitglieder der Offenburger "Gewinnspiel-Mafia" vor Gericht. 20 Verhandlungstage sind bis Juni angesetzt.

Eniac
11.01.2009, 15:11
Ales sehr interessant, ich sehe allerdimgs keinen Zusammenhang mit Kaffeefahrten. Ich schlage daher vor, den thread nach Telefonspam zu verschieben; da sind auch die anderen Glücksbringer-threads.


Eniac

joker1408
10.06.2009, 12:05
Hallo ihr lieben Mitstreiter,

ich hab hier gleich versch. Dinge die mich ganz gewaltig nerven.

1. Vital Beauty (Postfach 1152, 77671 Kehl) nervt seit Wochen/Monaten mit Ihren Gewinnversprechen per Post.
Immer gleich aufgemacht.
Bsp:
GEWINN-ZUTEILUNGS-KOMITEE
Unsere herzlichen Glückwünsche an unseren HAUPTGEWINNER Herr XXXX, denn er HAT DEFINITIV DIE STOLZE SUMME VON 23.500,00 eur gewonnen

weiter unten steht dann unter status. gewonnener Preis : Ein bestätigter Scheck
drunter: Erinnerung an den Wert des Hauptgewinns: Bank-Scheck über 23.500,00 eur

unter Offizelle Mitteilung:
Herr XXX ich soll Ihnen ihren bestätigten Scheck innerhalb 14 Tagen zusenden!

das geht den ganz Brief so weiter und immer wird "bestätigter Scheck" schön fett geschrieben, um das augenmerk darauf zu lenken.

wenn ich nun das kleingedruckte auf der Rückseite lese kommt folgendes zum vorschein:

Punkt 6. Der Hauptgewinner, dessen Nummer bereits vorab gezogen wurde, wird im Falls seiner fristgerechten Teilnahme per Einschreiben mit Rückantwortschein innerhalb von 90 Tagen nach Einsendeschluss informiert. Er hat dann 30 Tage Zeit, um seinen Preis anzufordern. Nach dieser Frist verliert er jeden Anspruch auf den Gewinn. Bei Wahrung dieser Frist wird ihm sein Gewinn innerhalb 48 Std. nach Erhalt seiner bestätigung zugestellt.

Punkt 7: Der Gewinnausschuss, der sich aus Mitglieder des Unternehmens zusammensetzt, stellt für diese Ziehung folgende Preise zur Verfügung: Einen Scheck über 23.500,00 euro. Dieser Hauptgewinn, genannt "HauptGewinn", wird dem einzigmöglichem Gewinner, genannt "Hauptgewinner" zugeteilt. Weiter Preise (m.Anm.: und jetzt kommts) , genannt "bestätigter Scheck", werden in Form von Einkaufsgutscheinen oder Rabattschekcs im Wert von 2 euro allen Teilnehmern zugeteilt, die ihren Gewinnübertragungsbeleg ordnungsgemäß zurücksenden. Der Hauptgewinner ist die Person, deren Nummer in einer Vorziehung, vor dem Versand der versch. Spielversionen an die Teilnehmer ermittelt wurde. Er muss seinen Teilnahmeschein unbedingt vor Ablauf des Teilnahmeschlusses einzusenden. Nicht oder nicht fristgerechte angeforderte Preise bleiben Eigentum von Vital Beauty.

Und nun kommt der Witz des Tages, Punkt 8:
Im Falle höhererGewalt behält sich Vital Beauty das Recht vor, das Spiel ohne Entschädigung für die Teilnehmer abzusagen.

Hat man da noch Töne?

Auf der Rückseite ist dann noch groß und unterstrichen Vermerkt:

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Sie endgültiger Gewinner eines bestätigten Schecks sind!

Ich frage mich, wer von den alten Leutchens liest denn so weit, das verstehen die eh nid. Ich hatte Mühe meinem Großvater diese Betrüger bande zu belegen.

Wir haben 51 Schreiben an Ihn und über 30zig an meine Oma adressiert, und der (Piep) hört nicht auf.


Und billig sind die ja schon:

2 Rote Weinrebe Ampullen + 1 belebendes Gel Gratis statt 59,30 nur 43,80 eur !!!! m.M. Wucher lässt grüßen
Bestellung per Telefon 0900 310 14 38 ET/0,41 eur/Min aus dem Festnetz. Über Mobiltelefone sind andere Tarife möglich.....blabla

ob das tatsächlich stimmt nur 0,41 eur/Min

Goofy
10.06.2009, 12:32
Ich hab es mal hierher getackert.

euregio
10.06.2009, 12:33
Bei den Schnelldenkern und Freunden der langsamen Sprache ist das sicher teuer.
Bis die Telefonisten mit der Lese und Rechtschreibschwäche alles notiert haben sind sicher locker 10 Minuten vergangen.

P. Bateman
10.06.2009, 12:37
Die sind hier (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=157196#post157196) schon aufgeschlagen.
Hat jemand Lust Tackerklammern zu suchen?

Gruß
P. Bateman

Edit:Ja, ich weiss: Zu langsam...