Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Lang lebe Dinner for Dogs

  1. #1
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.741

    Standard Lang lebe Dinner for Dogs

    Ungefragter Anruf eines "Trendbarometer 2019",
    der radebrechende Herr will wissen, ob ich einen Hund habe und, Tusch, Dinner for Dogs mich anrufen dürfe,
    daneben Hello Fresh, ein Hausnotrufdienst lifiby, und natürlich gibt es auch noch ein Zeitungsabo mit drei Gratismonaten dazu.

    Wenig später dann ein Anruf mit nicht erfolgreich rückrufbarer Nummer 0234-97849045, in der eine Frau Anna Schröder den Hausnotruf-Vertrag fix machen will.
    Hat diverse Krankenakten.

  2. #2
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    10.345

    Standard

    Ist seit Februar unterwegs. Seit Anfang April verstärkt

  3. #3
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.270

    Standard

    Ist da auch wieder MWAY Consult in Oberhausen mit dabei. Bei Dinner for Dogs waren die ja damals die Personen die der Auftragsverarbeiter waren. Daneben gab es dann noch das Callcenter im Kosovo. Ach ja, ich meine da im Hinterkopf zu haben das da auch noch unsere Strombimmel Fuzzis mit drin hingen.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  4. #4
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    10.345

    Standard

    Zitat Zitat von euregio Beitrag anzeigen
    Ist da auch wieder MWAY Consult in Oberhausen mit dabei. .
    Ein echtes Profiunternehmen
    whois:https://mway-consult.de/unternehmen/
    Als Spezialist für die Erschließung neuer Märkte, Kunden und Ertragspotentiale, bietet Ihnen mway consult zuverlässig Unterstützung bei allen Elementen Ihrer Wertschöpfungskette.
    Fast schon wissenschaftlich

    PS: Ende 2018 https://www.tellows.de/num/098898585...mments=created
    https://www.antispam-ev.de/forum/sho...s-und-B%F6sche



  5. #5
    Senior Mitglied Avatar von Wuschel_MUC
    Registriert seit
    01.02.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    4.871

    Standard

    Zitat Zitat von radan Beitrag anzeigen
    ...radebrechende Herr will wissen, ob ich einen Hund habe...
    Das könnte doch glatt der Kerl sein, der Einbruchsobjekte ausbaldowern wollte. Der mit ihm zusammenarbeitende Einbrecher sitzt allerdings derzeit in Stadelheim ein. Er hatte auch bei mir eingebrochen.

    Bitte gib der lokalen Polizei einen Tipp.

    Wuschel
    Wer mir was tut, sei auf der Hut!

  6. #6
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.741

    Standard

    Zeitschrift kommt im konkreten Fall vom MVR Medienvertrieb, sollte man noch dazusagen. War aber auch nicht anders zu erwarten.

  7. #7
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.270

    Standard

    Nur mal als Hinweis fürs Protokoll. Der Datenschutzbeauftragte ist der selbe wie bei unseren Strombimmlern bei PSV Europe, einem weiteren hier im Forum bekannten Unternehmen. Ich würde davon ausgehen das auch die Callcenter die beteiligt sind in diesem Segment des Energievertriebs tätig sind.
    Das ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass es anscheinend organisierte Strukturen sind, die dauerhaft gegen Gesetze verstoßen.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  8. #8
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.741

    Standard

    Die CenturyBiz GmbH, Breitengraserstraße 6, 90482 Nürnberg, aka "Dinner for Dogs" legt nach in der Branche bekanntem Muster ein "Werbeeinverständnis" vor, das zu Anrufen ihrer Partner berechtigen soll.
    Es soll auf einer Website ein per Anruf verifizierter opt-in erklärt worden sein.
    Natürlich ist das auch im vorliegenden Fall plump gefälscht, was sich auch gut belegen lässt.

    Mich würde interessieren, ob anderen von "Dinnner for Dogs" gleichermaßen dreist "Anrufeinverständnisse" unterzuschieben versucht wurde - damit ließen sich im Verfahren vielleicht Strukturen und Vorgehensweisen aufzeigen. Für Hinweise bin ich dankbar.
    Dass gegen "Dinner for Dogs" - wenngleich noch nicht rechtskräftig - bereits ein Bußgeld in Höhe von 150.000,00 € und Zwangsgeld infolge Verstoßes gegen eine Geschäftsmodelluntersagung verhängt wurden, wird bekannt sein.

    Vgl. zum Gehalt solcher "Werbeeinverständnisse:" Bundesnetzagentur: Tätigkeitsbericht 2016, S. 70:
    „Die von den betroffenen Unternehmen vorgelegten Einwilligungserklärungen sind in den überwiegenden Fällen unwirksam. Oft handelte es sich hierbei um sogenannte Generaleinwilligungen, die unzulässig waren, weil sie sich auf eine Vielzahl von unterschiedlichen Branchen, Produkten oder Dienstleistungen bezogen. Zudem wurden häufig Einwilligungsdokumentationen
    vorgelegt, bei denen sich nach Befragung der Verbraucher herausstellte, dass deren Daten – etwa das Geburtsdatum oder die E-Mail-Adresse – frei erfunden und die Einwilligungen insofern nicht von den betroffenen Verbrauchern erteilt waren.“
    Pressemitteilung vom 6.6.2017
    „Die Unternehmen hatten die Kontaktdaten der Verbraucher bei Adresshändlern eingekauft. An-geblich hätten die Verbraucher auf Internetseiten der Adresshändler Brackmann Data & Communi-cation Limited und der adpublisher AG an Gewinnspielen teilgenommen. Nach Ermittlungen der Bundesnetzagentur haben die betroffenen Verbraucher diese Internetseiten jedoch weder besucht noch im Rahmen eines Gewinnspiels ihre Einwilligung erteilt.
    Weder die E.ON Energie Deutschland GmbH noch die RegioCom Halle GmbH hatten im Vorfeld der Telefonkampagne überprüft, ob die Verbraucher eine Werbeeinwilligung abgegeben haben und ob die auf den Gewinnspielseiten enthaltenen Einwilligungserklärungen den rechtlichen Anforderun-gen genügen. Insofern sind beide Unternehmen ihren Sorgfaltspflichten nicht nachgekommen.“
    Pressemitteilung vom 11.5.2018:
    „Die E Wie Einfach GmbH und die beauftragten Call-Center hatten von verschiedenen Adresshänd-lern Einwilligungsdatensätze bezogen, die angeblich bei Online-Gewinnspielen zustande gekom-men waren. Ermittlungen der Bundesnetzagentur ergaben, dass die Angerufenen an den Gewinn-spielen überhaupt nicht teilgenommen und entsprechend auch kein Werbeeinverständnis erteilt hatten.“
    Geändert von radan (23.05.2019 um 14:05 Uhr)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen