Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Kommerzielle Lösungen - offene Diskussion

  1. #11
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    12.06.2007
    Beiträge
    38

    Standard Eine mögliche Lösung

    "Google" doch bitte mal nach "barracudanetworks", dort gibt es alles in einem. Dann bitte mit weiteren Produkten in dieser Liga vergleichen (Orange-Boxes gibt es schon seit dem letzten Jahrtausend).
    So eine Schachtel gehört bei ernsthaften Einsatz an die Wand, Firewall etc. sind eh fällig. Die "paar" Mark rechnen sich auf die Jahre immer. Reine Softwarelösungen mit eigener Hardware / eigener Systempflege sind in diesem Fall Quatsch.

    Vorteil einer solchen Lösung:

    1) Die Mails bleiben im Haus und werden nicht durch externe Dienstleister gefiltert,
    1a) Kein externer Dienstleister hat Einblick in Eure Mails und
    1b) Die totale Versenkung von Mails wird unterbunden (nachträglich WhiteList anpassen ist möglich und die Mails sind wieder da)
    1c) Externe Dienstleister gehen manchmal etwas grob vor (genug Beispiele hier im Forum, ganze IP-Bereiche der absendenden Mailserver wurden ausgeblendet)
    1d) Und wenn mal der Dienstleister seine Stromrechnung nicht zahlt oder "gestreichelt" wird, wollt ihr dann auf alle Mails verzichten?

    2) Ist eine feine kommerzielle Lösung, bei der die notwendigen Aktualisierungen (von Dir kontrolliert) automatisch ablaufen. Firewall, Virenscanner, Router (mit Verwaltung) usw. sind auch an Bord.

    3) Je mehr Server in nur einer Kette (Mailverkehr) eingebunden sind, addiert sich mit jeder Hardware die Ausfallwahrscheinlichkeit! Und unterschätze nicht die Anzahl der direkt und indirekt beteiligten Server bei einer Online-Lösung.

    4) Keine Ahnung wer eurer Hoster ist, aber bei manchen ist die erforderliche Umleitung (ausschließlich E-Mail) nicht möglich.

    Michael

  2. #12
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    12.06.2007
    Beiträge
    38

    Standard Nachtrag

    Hier noch einige Anbieter, die auf dem deutschen Markt aktiv sind:

    secudos.de
    underground8.com
    reddoxx.de
    phion.com
    ironport.com
    sonicwall.com

  3. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Beiträge
    122

    Standard

    Google mal nach barracudanetworks backscatter, dafür sind diese Kisten berühmt. Leider ist das Suchergebnis durch Barracudas Pressemeldungen ziemlich versaut.

    Und ich werde Barracuda nie vergessen, das sie zur Markteinführung in Deutschland erstmal einen Spamlauf gestartet haben - für den sie sich hinterher entschuldigt haben.

  4. #14
    Mitglied Avatar von trekkie
    Registriert seit
    18.07.2005
    Ort
    Im Raum Stuttgart
    Beiträge
    526

    Standard

    Mein ganz persönlicher Favorit bei den kommerziellen Lösungen ist Ironport.

    Wir haben letztes Jahr in der Firma einen Ironport-Cluster in Betrieb genommen. Die Filterleistung, die die Maschinen über die Informationen des SenderBase-Netzwerks erreichen, ist mehr als gut - und quasi keine False Positives.

    Die Maschinen sind echtes "Fire and Forget" - einmal einbauen, konfigurieren, vergessen. Im Moment pflege ich vielleicht alle halbe Jahre mal einen Whitelist-Eintrag nach, mehr ist daran kaum zu tun.

    Wenn Interesse besteht, kann ich auch mal einen Report zur Filterleistung posten.

    Allerdings ist die Lösung nicht unbedingt günstig...
    Geändert von trekkie (21.07.2009 um 00:06 Uhr) Grund: Bischen umformuliert ums besser lesbar zu machen...
    Gruß Trekkie

    _________________________________________________
    Das Leben ist ein beschissenes Adventure - Aber die Grafik ist geil!

  5. #15
    ghost0815
    Gast

    Standard

    Ich kann trekkie nur zustimmen. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber haben wir uns für das gleiche System entschieden. Dort bestand die Problematik im sehr schnellen Zuwachs von Mitarbeitern, ein selbstlernendes System musste her.
    Ironport ist u.a. mit SpamCop verbunden und arbeitet mehr als nur zuverlässig. Ergo sollte man bei den TCO berücksichtigen dass kein Mitarbeiter für die Wartung geplant sein muß.

    Im Gegensatz kenne ich auch die GFI Lösung. Wer wirklich nichts zu tun hat und auf Handarbeit steht, ist hier richtig. Ätzendes, tägliches pflegen von Headern, Betreff, Mailbody etc. Softwarebasierende Anti SPAM Lösungen sind genauso toll wie der Wäschetrockner bei Kaffeefahrten, sofern er die Form einer Wäscheklammer hat.

  6. #16
    Neues Mitglied Avatar von mattis
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    17

    Standard

    Wenn man zuviel Kohle hat (oder eine öffentliche, von Steuergeldern finanzierte Einrichtung ist), dann kann man schon zu Ironport greifen.

    Google mal nach "postfixbuch-user + ironport".
    Da findet man einen netten Erfahrungsbericht, der den kompletten Irsinn dieser Lösungen beschreibt.

    Meiner Meinung nach Geldverbrennung erster Güte

  7. #17
    ghost0815
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von mattis Beitrag anzeigen
    Google mal nach "postfixbuch-user + ironport".
    Hallo und Herlich Willkommen zur öffentlichen Diskussion über kommerzielle Lösungen gegen SPAM.
    Deine
    wobei jede Seite ihre Argumente vorträgt
    sind nicht sauber konfigurierte Lösungen. Solche Fehler gibt es sowohl bei Open Source, bei implementierten als auch kommerziellen Produkten.
    Ich hatte mir im Vorfeld erlaubt auf die TCO hinzuweisen.
    Hierbei sind nicht nur die Anschaffungskosten zu berücksichtigen. Vielmehr sind bei diesem Schwerpunkt auch die Kosten der manuellen Pflege des Systems als auch die Zeit der Bentuzer für die weitere Bearbeitung von SPAM zu berücksichtigen.
    Gemäß dem Vorschag, google mal nach, nehme ich nun "erkennungsrate spam ironport".
    Das erste Ergebnis versorgt mich mit:
    Das IronPort-Verfahren gilt derzeit als das effektivste und sicherste zur Spam-Erkennung
    Würde dies von einem Anbieter präsentiert, hätte ich bedeutende Zweifel. Es wird allerdings veröffentlicht von: Uni Köln.

    Ich lasse mich gerne über den Sinn oder Unsinn verschiedener Anbieter ein.
    Ich bezweifel nicht dass es Projekte / Umfelder gibt, in denen eine kommerzielle Lösung alles andere als sinnvoll ist. Jedoch nur wenn wir mit Daten und Fakten unsere Ausführungen belegen.
    Bleibt zu berücksichtigen dass wir hier, in diesem Thread, kommerzielle Lösungen diskutieren. Dadurch hat sich schon entschieden ob OpenSource oder kommerziell eingesetzt wird.

  8. #18
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    5

    Standard

    Ich benutze seit einiger Zeit Barracuda Spam Firewall. Ich bin Sehr zu frieden. Bekomme nicht mehr viel Spam. Er war einfach zu installieren und man muss ihn nicht pflegen. Ausser alle 3 Monate ein Firmware Update. Die anderen Updates werden automatisch ausgeführt. Eventuell ab und zu den Bayesian Filter Trainieren. Habe ich aber nie gemacht. Er steht vor meinen Mailservern und übernimmt somit auch die ganze Last und Traffic. Nur noch die gültigen Mails werden an meine Mailserver weitergeleitet. Leider ist er zimlich Teuer :-(

    Was habt ihr für Filter? eventuell muss ich umsteigen. Die grössere Version die ich bräuchte ist mir zu Teuer.

    Gruss
    Geändert von Goofy (03.08.2009 um 18:39 Uhr) Grund: Druckfehler

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen