Seite 1 von 37 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 367

Thema: MB Inkasso

  1. #1
    Senior Mitglied Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    4.704

    Standard MB Inkasso

    Über die Rechtmässigkeit eines Anrufes einer Inkassofirma bei einem Veranstaltungsservice kann man sicherlich streiten. Wer mich als Firma mit unterdrückter Nummer anruft wird allerdingsdamit leben müssen dass ich derartige Anrufe als ColdCall werte.

    Mir geht es in diesem Beitrag eher darum, dass besagte Inkassofirma Ihre Coldcalls nur auf Fragen basierend betreibt.

    Gedächtnisprotokoll:

    - Guten Tag mein Name ist XY von der Firma MB Inkasso.
    - Spreche ich mit dem Geschäftsführer?
    Ich: ja ich denke schon
    - Wie gehen Sie bei Kunden vor die nicht zahlen?
    Ich: Die mahne ich.
    - Und wenn da keine Reaktion kommt?
    Ich: Dann geht das ganze bis zum Mahnbescheid
    - Und dann bekommen Sie immer Ihr Geld?
    Ich: ja
    - Na dann wünsche ich Ihnen noch einen schönen Tag

    Jetzt mal ehrlich....wer will denn bei so einer Firma sein Inkasso durchsetzen wenn man es nicht einmal schafft ein telefonat professionell aufzuziehen. Ich musste auf Nachfrage die Firmenadresse und Telefonnummer erfragen (nachdem das Gespräch für die Mitarbeiterin anscheinend schon beendet war). Im Internet fand ich dann auch die Firmenhomepage: whois:http://www.mbinkasso.de/
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  2. #2
    Verbalakrobat Avatar von Goofy
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Überall und nirgends
    Beiträge
    23.816

    Standard

    Die Webseite von denen ist auch eine Krankheit. Überladen mit Flash, wer das Plugin nicht hat oder Flash abgeschaltet hat, sieht gar nichts, noch nicht einmal ein Impressum.
    Eine derartige Webseite ist ein Musterbeispiel dafür, wie man eine gewerbliche Webseite auf keinen Fall machen sollte.
    Derjenige Webdesigner, der inzwischen kein html und css mehr kann und nur noch alles mit flash vollstopft, sollte es besser ganz sein lassen.
    Goofy
    ______________________________
    Weisheiten des Trullius L. Guficus, 80 v.Chr.:
    "Luscinia, te pedem supplodere audio" - Nachtigall, ick hör dir trapsen
    "Vita praediolum eculeorum non est" - Das Leben ist kein Ponyhof
    "Avia mea in stabulo gallinario rotam automotam vehit" - Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad
    "Sed illi, dicito: me in ano lambere potest" - Jenem aber, sag es ihm: er kann mich am Arsch lecken

  3. #3
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    26.08.2006
    Beiträge
    4.283

    Standard

    offtopic:
    Zitat Zitat von Goofy Beitrag anzeigen
    Derjenige Webdesigner, der inzwischen kein html und css mehr kann und nur noch alles mit flash vollstopft, ...
    Mal abgesehen davon, das ich kein Webdesigner bin, gibt es einen Grund, warum ich noch keine eigene Web-Seite habe.

    Zitat Zitat von Goofy Beitrag anzeigen
    ...sollte es besser ganz sein lassen.
    Man muss auch mal von sich ausgehen, denk ich
    und nicht immer nur von der eigenen Befindlichkeit

    Matthias Beltz (* 31. Januar 1945 in Wohnfeld/Vogelsberg; + 27. März 2002 in Frankfurt am Main)
    Übers Forum erst mal nicht zu erreichen. Wer was von mir will, bitte hier rüber melden:
    Anonymer Kontakt zu Gaston: https://privacybox.de/gaston.msg | Update: Da es sich um einen anonyme Mailbox handelt, bitte Namen und Mailadresse im Text hinterlassen, wenn man Antwort wünscht.

  4. #4
    Senior Mitglied Avatar von Wuschel_MUC
    Registriert seit
    01.02.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    4.303

    Standard Beim nächsten Mal...

    ...könntest du den ungebetenen Anrufer z.B. fragen:

    "...und von wem lassen Sie Ihre Forderungen beitreiben?"
    ...
    "Ach so, Sie machen es selber?"
    ...
    "Sehen Sie, ich auch!"

    Viel Spaß!
    Wuschel
    Wer mir was tut, sei auf der Hut!

  5. #5
    Senior Mitglied Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    4.704

    Standard

    Heute morgen hatte ich ein interessantes weiteres Gespräch mit der Firma MB Inkasso.

    Da man sich zu unrecht als Cold Caller angeprangert sieht, hat man mich (mit unterdrückter Nummer) angerufen und mich gebeten auf folgendes hinzuweisen:

    MB Inkasso verteilt Empfehlungskarten die von den Kunden der Firma ausgefüllt werden können. Kunden von MB Inkasso nennen also potenzielle neue Kunden. Die so gesammelten Daten (ca. 250 Karten pro Tag) werden abtelefoniert. Besteht kein Interesse wird so eine Karte vernichtet.

    Eine Gutscheinaktion ist mit den Karten ebenfalls verbunden.

    Man könne nicht ausschliessen dass man sich einen Scherz bei meiner Adresse erlaubt hat, legt aber Wert darauf dass eine derartige Werbepraxis Gang und Gäbe ist und dass man keine Leute anruft die es nicht wollen.

    Der Bitte der Firma komme ich hiermit nach - da man sicherlich hier mitliest und verweise auf folgenden Beitrag bei Wikipedia.

    Cold Calls bei Gewerbetreibenden

    In seiner Entscheidung mit dem Aktenzeichen I ZR 88/05 vom 20. September 2007 stellt der Bundesgerichtshof fest:

    „Der Bundesgerichtshof hat seine Rechtsprechung bekräftigt, dass Werbeanrufe bei Unternehmen wettbewerbswidrig sein können, weil sie zu belästigenden oder sonst unerwünschten Störungen der beruflichen Tätigkeit des Angerufenen führen können.“

    Nach einer Entscheidung des OLG Frankfurt vom 8. Juli 2004 (6 U 59/04) sind so genannte kalte Anrufe, um Neukunden zu gewinnen, wegen Kundenfangs durch Belästigung verboten.

    Das Kammergericht Berlin hat in seinem Beschluss mit dem Aktenzeichen 9 U 167/06 vom 12. September 2006 festgestellt:

    „Die Wertfestsetzung gemäß § 3 ZPO auf 2.000,00 EUR berücksichtigt das Interesse der Klägerin [...] an der Unterlassung unverlangter Telefonwerbung durch die Beklagte […] in angemessener Weise.“

    Rechtlich bislang nicht abschließend geklärt ist die Frage, ob bei einem Anruf eines Unternehmens mit bestehendem Geschäftsverhältnis diese innerhalb eines das Vertragsverhältnis betreffenden Gesprächs ein branchenfremdes Angebot unterbreiten darf.
    Im übrigen stehe ich weiterhin zu meinem ersten Beitrag - in diesem Telefonat ging es weder um Empfehlungskarten oder um eine Rabattaktion. Und wer mir etwas anbietet sollte sich auch zu erkennen geben (siehe Statement im Anfangsposting)
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  6. #6
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    19.10.2005
    Beiträge
    1.652

    Standard

    Zitat Zitat von deekay Beitrag anzeigen
    Kunden von MB Inkasso nennen also potenzielle neue Kunden. Die so gesammelten Daten (ca. 250 Karten pro Tag) werden abtelefoniert. Besteht kein Interesse wird so eine Karte vernichtet.

    Man könne nicht ausschliessen dass man sich einen Scherz bei meiner Adresse erlaubt hat, legt aber Wert darauf dass eine derartige Werbepraxis Gang und Gäbe ist und dass man keine Leute anruft die es nicht wollen.
    Was will MB Inkasso denn damit beweisen, außer dass die in der Lage sind Eigentore zu schießen? Wie absurd ist denn das??????

    Wenn deren Kunde meinen Name auf irgendeine "Empfehlungskarte" schreibt, dann heißt das nicht, dass ich mit einem Anruf einverstanden bin. Dann bleibt es einem (verbotenen) Cold Call. So, wie er im Urteil steht. Und der dann auch garantiert eine strafbewehrte UE nach sich zieht!!

    Wer mich anruft, braucht eine Einverständniserklärung von mir, und nicht von irgendjemanden!!!

    Und derjenige, der meine Daten weitergegeben hat, hat keine "Empfehlung" gegeben, sondern einen Vertrauensbruch begangen und würde in den nächsten 2 Millionen Jahren keine Geschäfte mehr mit mir machen, weil er meine Daten an Dritte weitergegeben hat.
    Mir gefallen 2 Arten von Cold Callern: Die, deren Geschäfte so schlecht gehen, dass sie den Gürtel enger schnallen müssen. Und die, die sich den Gürtel zum Engerschnallen nicht mehr leisten können.

  7. #7
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    08.10.2005
    Beiträge
    43

    Standard MB Inkasso

    Ich hatte heute in Abwesenheit einen Anruf, der Anrufer hat natürlich nichts auf dem AB hinterlassen, aber ich hatte eine Nummer. Diese konnte ich ermitteln, sie gehört der Firma MB Inkasso & Ermittlungs GmbH in Bruchköbel.

    Kennt den Laden jemand? Haben die irgendwelche Verbindung zu Abofallenstellern oder Telefonspammern? Ich wüsste jeden falls nicht, dass ich irgendwo eine Rechnung vergessen habe. Und selbst wenn, dann würde es doch keinen Sinn ergeben, einfach anzurufen, ohne vorher einen Brief zu schreiben.

    Sehr dubios erscheinen mir da einige Stellenangebote auf der HP. Da heißt es z.B: "Zu Ihren Aufgaben gehört das persönliche Inkasso beim Schuldner, inklusive Beweissicherung." Inkasso Moskau reloaded?

    whois:mbinkasso.de

  8. #8
    jens69
    Gast

    Standard

    @Stefan999
    Ich kenne die Firma zwar nicht, hatte aber kürzlich im Internet bischen recherchiert, da die Firma nicht sehr weit von mir entfernt ist. Die Internetseite paßt eher zu einem Browsergame als zu einer Firma, aber was solls. Der Inhaber scheint bei der IHK aktiv zu sein - nicht unbedingt ein Merkmal, das unseriöse Firmen auszeichnet. Die Firma scheint auch noch als Detektei und Sicherheitsdienst tätig zu sein. Eigentlich müßten die wissen was sie dürfen und was nicht. Außer dem hier beschriebenen Anruf, bei dem aber auch noch nicht direkt versucht wurde etwas zu verkaufen, sind hier keine Anzeichen für unseriöse Arbeit bekannt.

    ggf. muß man auch damit rechnen, daß sich mal jemand in der Rufnummer vertan hat.

  9. #9
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    22.03.2006
    Ort
    unknown
    Beiträge
    1.221

    Standard

    Zitat Zitat von jens69 Beitrag anzeigen
    Eigentlich müßten die wissen was sie dürfen und was nicht. Außer dem hier beschriebenen Anruf, bei dem aber auch noch nicht direkt versucht wurde etwas zu verkaufen, sind hier keine Anzeichen für unseriöse Arbeit bekannt.

    ggf. muß man auch damit rechnen, daß sich mal jemand in der Rufnummer vertan hat.
    Ich sehe schon ein Anzeichen, am Anfang des Threads. Stefan999 scheint ja nicht der erste zu sein.

    Ausserdem gibt es eine Zwangsmitgliedschaft bei der IHK (wenn ich richtig gelesen habe). Falls es so ist taugt das Argument für Seriösität nicht.

    Gruß Antispam2006

  10. #10
    jens69
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von antispam2006 Beitrag anzeigen
    Ausserdem gibt es eine Zwangsmitgliedschaft bei der IHK (wenn ich richtig gelesen habe). Falls es so ist taugt das Argument für Seriösität nicht.
    Die Zwangsmitgliedschaft führt nicht automatisch dazu, daß man dort aktiv mitarbeitet .-)
    Ich hatte den Namen des Betreibers irgendwo gelesen in irgend einem Ausschuß oder sowas in der Art. Dazu wird man m.W. seltener gezwungen

Seite 1 von 37 12311 ... LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen