Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Das saubere Postfach

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2008
    Beiträge
    22

    Standard Das saubere Postfach



    Sehr geehrte Antispam-Forum Leser,

    wir möchten Ihnen heute unser Produkt - Das saubere Postfach - vorstellen.

    Viele Antispamlösungen nehmen alle E-Mails an.
    Nach der aufwendigen Inhaltsprüfung werden dann als Spam erkannte E-Mails in einen "SPAM"-Ordner verschoben oder gleich gelöscht. Schlimmstenfalls wird noch der vermeindliche Absender (welcher sehr häufig gefälscht ist) darüber informiert, daß seine E-Mail nicht angekommen ist.

    Dabei treten folgenden Probleme auf:
    - Der Spamordner muß regelmäßig durchsucht werden.
    - Wenn der SPAM-Filter eine Fehlentscheidung getroffen hat, landet die Mail im Spamordner oder wird gelöscht. Der Absender denkt es ist alles in Ordnung, der Empfänger erhält die E-Mail jedoch nicht.
    - Schlimmstenfalls werden noch unbeteiligte Dritte mit Unzustellbarkeitsmeldungen belästigt.
    - Die Prüfung des Inhaltes ist sehr Ressourcenverschlingend


    Was macht unser Produkt nun anders ?
    Wir schauen uns beim Einliefern einer E-Mail deren Umschlag an und werten diese Informationen aus.
    Dabei werten wir:
    - Stimmen die angegeben Informationen auf dem Briefumschlag mit den realen überein (Herkunft / Name des Zustellsystems)
    - Wie "verhält" sich das einliefernde System uns gegenüber (RFC821)
    - Weist das System typische Spammerkmale auf
    - Welche Reputation hat der Sender im Internet
    - uvm.

    Danach trifft unser System die Entscheidung, was mit der E-Mail passiert.
    Wird sie als in Ordnung eingestuft, wird die Mail angenommen.
    Ist das System der Meinung, hierbei handelt es sich um SPAM wird die E-Mail direkt beim Zustellversuch abgewiesen.

    Das bedeutet:
    - Es gibt keinen Spamordner der durchsucht werden muß
    - Eine E-Mail hat immer einen eindeutigen Zustand. (Angenommen und zugestellt) oder abgewiesen.
    --> beide Parteien bekommen dasselbe Ergebniss
    - Im Falle einer Falschbewertung bekommt der Versender von seinem E-Mailsystem die Information warum seine Mail nicht zugestellt werden konnte.

    Desweiteren erzeugt jede E-Mail die Sie über das System versenden einen Whitelisteintrag mit der Absender/Empfängerkombination. Das bedeutet, wenn Ihnen ein Kommunikationspartner keine E-Mail schicken kann, weil z.B. sein Mailsystem nicht richtig konfiguriert ist, schicken Sie ihm einfach eine Mail und er wird automatisch für Sie freigeschalten. Damit können Sie bei Bedarf schnell selbst eingreifen und umständliche Konfigurationen am System selbst entfallen. Obwohl dies im Normalfall nicht notwendig sein wird, haben wir diese Funktion mit implementiert.

    Sie zweifeln gerade, ob das überhaupt funktionieren kann?

    Viele Kunden sind bereits von diesem System überzeugt. Überzeugen Sie sich selbst. Sie können das Produkt 1 Monat lang kostenlos und unverbindlich testen.

    Danach anfallende monatlich Kosten:

    1.49€ für eine einzelne E-Mailadresse unter einer unserer Domains
    1.99€ für eine einzelne E-Mailadresse unter Ihrer Domain
    9.49€ für den Schutz von 5 E-Mailadressen unter Ihrer Domain
    (Preise brutto pro Monat)

    Weitere Informationen finden Sie auf www.das-saubere-postfach.de


    Das saubere Postfach ist ein Produkt der

    COSIMO GmbH
    Markt 129
    04655 Kohren-Sahlis
    Tel.: 034344-804-65 oder -0

  2. #2
    alfred97
    Gast

    Standard

    Welche Garantien werden gegeben :-) , das das Postfach auch sauber bleibt ?

    18,-¤/Jahr für eine Mailaddy wären mir allerdings zuviel, da schau ich lieber ab und zu mal in den Spamordner *G*

  3. #3
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2008
    Beiträge
    22

    Standard

    Zitat Zitat von alfred97 Beitrag anzeigen
    Welche Garantien werden gegeben :-) , das das Postfach auch sauber bleibt ?
    Aus Marketingsicht? 99.998 %
    Aus reeler Sicht sprechen die langjährigen zufrieden Kunden für das Produkt.

    Zitat Zitat von alfred97 Beitrag anzeigen
    18,-¤/Jahr für eine Mailaddy wären mir allerdings zuviel, da schau ich lieber ab und zu mal in den Spamordner *G*
    Das steht Ihnen frei. Allerdings kann sich daß z.B.: in Firmen schnell zu einer Menge Zeit addieren.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Skeeve
    Registriert seit
    05.06.2006
    Ort
    Nahe Aix-la-Chapelle
    Beiträge
    880

    Standard

    Zitat Zitat von cosimo Beitrag anzeigen
    Aus Marketingsicht? 99.998 %
    Wenn also bei 100.000 Mails 3 Spams durchkommen, bekommt man sein Geld zurück?

    Bzw. wenn bei 100.000 Mails 3 Mails falsch als Spam deklariert werden?
    „Das ist aber keine Sicherheitslücke, sondern die Technik ist so gebaut“ Ralf Sauerzapf, Sprecher der Telekom laut Bericht in der "Märkische Allgemeine"

  5. #5
    alfred97
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Skeeve Beitrag anzeigen
    Bzw. wenn bei 100.000 Mails 3 Mails falsch als Spam deklariert werden?
    das wäre allerdings ein Argument für mich :-)

    Gibts Rabatt ab bestimmter Mailaddyanzahl ? *g*

    ansonsten wäre diese Lösung für Firmen ein sehr grosser Postenfaktor,
    der den Nutzen wohl dann eher vernachlässigt.
    Für Privat mags evtl. noch gehen, wobei es auch kostengünstigere Möglichkeiten gibt.

  6. #6
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2008
    Beiträge
    22

    Standard

    Zitat Zitat von alfred97 Beitrag anzeigen
    das wäre allerdings ein Argument für mich :-)

    Gibts Rabatt ab bestimmter Mailaddyanzahl ? *g*

    ansonsten wäre diese Lösung für Firmen ein sehr grosser Postenfaktor,
    der den Nutzen wohl dann eher vernachlässigt.
    Für Privat mags evtl. noch gehen, wobei es auch kostengünstigere Möglichkeiten gibt.

    Eine SLA-Garantie kann man glaub ich in der Branche nicht geben. Aber dafür steht ja der Testzeitraum zur Verfügung.
    (Das Einzige was man bei bestehenden Domains mit mehreren E-Mailadressen ändern muß ist der MX-Eintrag der Domain. Sonstige Umstellungen an der Infrastruktur sind nicht notwendig. Somit ist eine Test des Systems schnell realisierbar.)

    Für größere Installationen gibt es natürlich Individualpreise. Auch Schnittstellen für die angelegten Adressen zu Exchange/Plesk/Confixx usw. sind verfügbar.

  7. #7
    Anfänger
    Registriert seit
    12.08.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.467

    Standard

    Ok, liest sich ja nett, aber:

    Zitat Zitat von cosimo Beitrag anzeigen
    Schlimmstenfalls wird noch der vermeindliche Absender (welcher sehr häufig gefälscht ist) darüber informiert, daß seine E-Mail nicht angekommen ist.
    [...]
    Ist das System der Meinung, hierbei handelt es sich um SPAM wird die E-Mail direkt beim Zustellversuch abgewiesen.

    Hierüber erzeugt ihr auch Menge Backscatter, den ihr selbst ja als "Schlimmstenfalls..." beschreibt.

    Denn sobald eine Mail abgewiesen wird, die über ein Relay an euch geht, wird das Relay einen Bounce an den gefälschten Absender erstellen.


    Und zum Thema: Lässt sich so was verkaufen: An Privatkunden nicht, die nutzen den Filter ihres Freemailanbieters. Vielleicht den kostenpflichtigen Filter ihres Anbieters, aber keinen anderen.
    Aber Firmen die keine eigene, riesige IT-Abteilung haben, haben für so etwas Bedarf. Die wollen keine selbstgebastelte Lösung aus OpenSourceSoftware, die wollen saubere Emails als Dienstleistung kaufen.

  8. #8
    mareike26
    Gast

    Standard

    Ich denke bei Kunden eher an Selbstständige, zum Beispiel Kaufleute und Handwerker. Die haben zum Teil keinen eigenen Server, kennen sich wie zum Beispiel mein Schwiegervater mit der Materie nicht aus, und sind froh, wenn sie ein Postfach ihrer eigenen Domain haben, und sich nicht um den Spamschutz zu kümmern brauchen, weil das einer für sie übernimmt. Mein Schwiegervater kann mit Windoof gut umgehen, von serverseitiger Spamabwehr hat er einfach Null Ahnung - und Otto-Normal-Selbstständiger wahrscheinlich auch nicht. Gerade in bestimmten Bereichen wollen Kunden nicht, dass man alle 2 Monate seine Mailadresse wechselt.
    Nach dem, was ich sehe, enthält das Produkt fast alle gängigen Maßnahmen der Spamabwehr. Spamordner haben einen Nachteil: Die meisten Leute lesen sie nicht. Mails gehen also verloren.
    Ich sehe das eher so: Ein für Selbsttändige günstiges Angebot bewährter Maßnahmen.

  9. #9
    Waldorf Avatar von siebich
    Registriert seit
    19.09.2005
    Ort
    SW-RLP
    Beiträge
    5.288

    Standard

    Ich muss als Freiberufler auch sagen, dass - abgesehen mal von der Qualität des Produktes welches ich nicht beurteilen kann da noch nie probiert - zumindest der Preis stimmt.
    Hier etwas Lesestoff: Portal

    Die Familie von morgen
    (vorsicht Ironie)

  10. #10
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2008
    Beiträge
    22

    Standard

    Zitat Zitat von TillP Beitrag anzeigen
    Ok, liest sich ja nett, aber:
    Hierüber erzeugt ihr auch Menge Backscatter, den ihr selbst ja als "Schlimmstenfalls..." beschreibt.

    Denn sobald eine Mail abgewiesen wird, die über ein Relay an euch geht, wird das Relay einen Bounce an den gefälschten Absender erstellen.
    Das stimmt nicht. Backscattern würden wir, wenn wir die Mails annehmen und dann an den vermeindlichen Absender zurückschicken.

    Und wenn die Mail über ein Relay geht, ist der Relaybetreiber für sein System verantwortlich und nicht wir. Wenn er das offen betreibt ist das sein Problem.

    Backscattern ist ein absolutes no Go.

    Aber Firmen die keine eigene, riesige IT-Abteilung haben, haben für so etwas Bedarf. Die wollen keine selbstgebastelte Lösung aus OpenSourceSoftware, die wollen saubere Emails als Dienstleistung kaufen.
    ack

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen