Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Thema: BOFROST nervt

  1. #31
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    1.068

    Standard

    das habe ich im Netz gefunden, sind ja "Super Arbeitsbedingungen und "Super" das die Prämie gestrichen werden sollte.

    http://www.derwesten.de/wirtschaft/s...id6431056.html

    @ Coco: sind deine Beiträge so ausgefallen weil Vollmond war?
    Geändert von Smart (01.02.2013 um 10:00 Uhr)
    st-stiefel@gmx.de,P-Pi.2@web.de

  2. #32
    Mittwoch
    Gast

    Standard

    Zur Offtopic-Debatte um die Vorzüge und Nachteile des Arbeitgebers Bofrost, die Qualität der Produkte und noch einiger anderer Aspekte geht es hier entlang. Ich bitte darum, an dieser Stelle nur noch das Thema Werbemethoden von Bofrost weiterzuführen.

    Schönen Gruß
    Mittwoch

  3. #33
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.414

    Standard bofrost* Dienstleistungs GmbH & Co. KG

    Bofrost lässt gerne telefonieren - auf entsprechende Aufforderung legt das Unternehmen eine Erklärung vor, wonach der Kunde einverständen wäre, sich von bofrost* anrufen zu lassen. Bofrost* soll in dem Zusammenhang heißen: auch "die anderen Unternehmen der boforst* Unternehmensgruppe".

    Da findet sich dann ein Sternchen: "Die aktuelle Liste der Unternehmen der bofrost*Unternehmensgruppe erhalten Sie unter www.bofrost.de, bei unserer Ervice-Hotline unter der Tel 0800 200 44 33 oder bei unserem Verkaufsfahrer".

    Viel Spaß beim Suchen auf der Homepage - aktuell sind in der gut versteckten Liste rund 120 (!) Firmen enthalten.

    Jedenfalls erfüllt das m.E. evidentermaßen nicht die gesetzlichen Anforderungen an Werbeeinwilligungen, wonach ("für den konkreten Fall und in Kenntnis der Sachlage") ersichtlich sein muss, welchen Firmen ich Anrufe gestatte - zumal dann, wenn sich auch immer noch ändern kann, wer überhaupt zu dieser Ansammlung gehört.

    Der Knaller dann: Die bofrost*-Anwältin lässt wissen, man habe den Text der Einverständniserklärung mit der datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörde "abgestimmt", die die globale Einwilligung in Telefonwerbung der Unternehmensgruppe als "unproblematisch" gewertet habe.
    Welche Behörde das gewesen sein soll, wird nicht mitgeteilt - die Gesellschaft sitzt in Nordrhein-Westfalen.

    Sollte sich etwa die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen so erklärt haben - die Behörde, die immer als engagierte, mutige Streiterin gegen Missbräuche auf diesem Gebiet agiert hat (hohoho!)?

    Man darf gespannt bleiben!

  4. #34
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    17.03.2011
    Beiträge
    2

    Standard

    Bei uns hat man die Masche mit dem Katalog und der Telefonnummer auch versucht.

    Dazu gab es einen tollen Spruch, sinngemäß: "Als anständiger Deutscher kauft man doch bei Bofrost."

  5. #35
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.414

    Standard

    Die Sache geht weiter: Trotz ausdrücklichem Widerruf der Werbeeinwilligung lässt bofrost weiter anrufen - man fasst es nicht.

    Der NRW-Datenschutzbeauftragte ist, wie Gespräch mit der Behörde ergibt, auch nicht mehr so richtig davon überzeugt, dass eine Werbeeinwilligung für mehr als hundert Unternehmen datenschutzrechtlich tauglich ist. UWG-mäßig war es das ohnehin nie.

    In diesem Zusammenhang: Schön, wie derlei "Werbeeinverständnisse" von anderen Firmen wohl teils eingeholt werden:
    http://www.aachener-zeitung.de/lokal...igert-1.718358

    Und dann habe der Werber noch eine Unterschrift von seiner Gesprächspartnerin haben wollen. Und einen Anruf der Firma angekündigt. Dafür benötige man das schriftliche Einverständnis.
    Die Frau aus Schevenhütte lehnte ab. Wenn sie etwas bestellen wolle, können sie ja von sich aus immer noch tätig werden. Als die Frau an der Haustüre partout keine Unterschrift leisten wollte, nahm der Werber seinen Katalog wieder mit.
    Die Firma Direct Scouts GmbH, deren Werber im verlinkten Artikel für Eismann unterwegs war, akquiriert offensichtlich auch Kunden für bofrost.
    Wer konkret das Werbeeinverständnis vorliegend eingeholt haben will, ist weiter diffus. Bofrost will entsprechende Auskunft in diesem Punkt trotz wiederholter Mahnung nicht erteilen.
    Dafürschickt man hohe Dosen der üblichen Worthülsen-Textbausteine "erhebliche Anstrengungen", "besonderes Vertrauensverhältnis zum Verbraucher", "einzigartige Vertriebsform", "größtmöglichen, auch über den gesetzlichen Vorgaben liegenden Schutz von personenbezogenen Daten".

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen