Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

Thema: Parkhotel Schönblick

  1. #11
    Diplom Privatier (c) Avatar von cmds
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    N 53° 07.274′ E 7° 58.678′
    Beiträge
    12.406

    Standard

    Zitat Zitat von Wolfsgruber Beitrag anzeigen
    ..
    Wir haben diese E-mails von einer Deutschen Firma gekauft und waren in guten Glauben das sie sich bei einer Newsletter angemeldet haben.
    Sie haben das Posting von Radan genau gelesen?
    Ob Sie Adressen kaufen, egal wo, oder in China platzt ein Sack Reis - ist dasselbe.
    Sie haben keine Erlaubnis zum Newsletter Versand gekauft, denn diese ist nicht übertragbar. Die Zustimmung muss explizit auf Sie/Ihre Firma/Newsletter eingetragen sein, das weiß der windige Adress-Dealer zwar, aber er wird sich hüten, das bekannt zu geben, denn damit ist seine Adressliste das wert, was sie eigentlich ist - N I C H T S

    Bevor Sie noch mehr Ärger bekommen, kann ich Ihnen nur raten, werfen Sie die Liste dem Dealer vor die Füsse und lassen sich Ihr Geld zurückgeben (das ist aber Ihr Problem). Verwenden Sie die Liste auf keinen Fall weiter.
    Die Signatur befindet sich aus technischen Gründen auf der Rückseite dieses Beitrages!
    Dieser Eintrag wurde extrem umweltfreundlich, aus wiederverwendeten Buchstaben gelöschter E-Mails geschrieben und ist vollständig digital abbaubar.
    „Ich fürchte den Tag, wenn Technologie unsere Wechselbeziehungen beeinflusst, die Welt wird Generationen von Idioten haben.” Albert Einstein 1879-1955
    „Die ältesten Wörter sind die besten und die kurzen die allerbesten." Sir Winston Churchill 1874–1965
    "Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht."Thomas Jefferson1743-1826




  2. #12
    Urgestein
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    8.097

    Standard

    So ist es, der Adress-Dealer darf ihnen die Liste zwar verkaufen, aber sie dürfen sie nicht verwenden, da Einwilligungen nicht übertragbar und somit nicht weiterverkaufbar sind. Ich würde es mal mit einem Radarwarner vergleichen. Den darf man auch kaufen und verkaufen und auch besitzen, nur in Bertrieb nehmen darf man ihn nicht.

    Sie haben also Geld für nichts und wieder nichts verschwendet und können froh sein, wenn sie keiner der Angespammten juristisch belangt, denn dann könnte es richtig teuer für sie werden.
    Geändert von kjz1 (17.08.2012 um 20:22 Uhr)
    mein Credo: die 10 größten ROKSO-Spammer aus dem Verkehr gezogen, und 80 % des weltweiten Spam-Problems hätte sich mit einem Schlag erledigt....
    Ausserdem fordere ich die Abschaffung aller Affiliate-Programme, da mir bis heute niemand ein 100 % seriöses Affiliate-Programm benennen konnte.

  3. #13
    Urgestein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.100

    Standard

    Zitat Zitat von kjz1 Beitrag anzeigen
    So ist es, der Adress-Dealer darf ihnen die Liste zwar verkaufen, aber sie dürfen sie nicht verwenden, da Einwilligungen nicht übertragbar und somit nicht weiterverkaufbar sind.
    Bitte nochmal genau: Es geht nicht um die "Übertragung" von Einwilligungen, sondern um die Frage, zu wessen Gunsten eine Einwilligung erklärt wurde. Die Begrifflichkeiten sind daher unsererseits immer wieder etwas ungenau, auch wenn das Ergebnis richtig ist. Eine pauschale Einwilligung ohne Abgrenzung der erklärenden Person und der des Begünstigten (also der, die dann werbend darf) sowie des Werbegegenstandes ist unwirksam. Das ist der Punkt. Wer die einholt (will sagen wem gegenüber die erklärt wurde) ist egal!

    Und Sie, liebe Südtiroler haften, und zwar gerade, wenn Sie einfach mal irgendwem "glauben". Sie dürfen sich dann gerne im Regresswege an dem angeblichen deutschen Datenlieferanten schadlos halten, zu dessen Identifizierung Sie einklagbar verpflichtet sind und den Sie sich schließlich ausgesucht haben. Die Spamopfer halten sich jedenfalls je nach Laune an Sie, den Datenlieferanten oder am besten gleich an beide.
    sastef

  4. #14
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2012
    Beiträge
    3

    Standard

    Guten Tag

    ich habe bereits meinen Rechtsanwalt beauftrag gegen diese Firma vorzugehen.
    Ich möchte den Datenhändler nicht öffentlich nennen.

  5. #15
    Urgestein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.100

    Standard

    Zitat Zitat von Wolfsgruber Beitrag anzeigen
    ich habe bereits meinen Rechtsanwalt beauftrag gegen diese Firma vorzugehen.
    Ich möchte den Datenhändler nicht öffentlich nennen.
    Gut, öffentlich müssen Sie auch nicht. Was allerdings dazu führt, dass sich ein Haufen Leute womöglich schriftlich an Sie wenden werden. Und da werden Sie Auskunft erteilen müssen.
    sastef

  6. #16
    Senior Mitglied Avatar von Wuschel_MUC
    Registriert seit
    01.02.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    4.871

    Standard Krumme Datenhändler verdienen keinen Schutz!

    Zitat Zitat von Wolfsgruber Beitrag anzeigen
    Ich möchte den Datenhändler nicht öffentlich nennen.
    Dafür besteht kein Grund. Der Datenhändler hat Ihnen falsche Angaben gemacht. Lässt Sie jemand abmahnen, haben Sie einen Schadenersatzanspruch gegen den krummen Händler. Warum wollen Sie ihn schonen? Lassen Sie ihn unbehelligt, schädigt er noch andere.

    Ihr Verhalten begründet einen Anfangsverdacht, dass Ihnen die Qualität der Daten bekannt war und Ihnen das egal war.

    Fragen Sie Ihren Anwalt, was für/gegen eine Namensnennung spricht. Sagen Sie uns dann entweder, welche juristisch plausiblen Gründe gegen ein Outen ihres Lieferanten sprechen oder nennen Sie den Datenhändler, möglichst gleich mit ladungsfähiger Anschrift.

    Interessant wäre auch, was bei dem Vorgehen Ihres Anwalts gegen den Datenhändler herauskommt.

    Wuschel
    Wer mir was tut, sei auf der Hut!

  7. #17
    Graue Pestilenz Avatar von Fidul
    Registriert seit
    16.07.2005
    Beiträge
    6.404

    Standard

    Es soll auch schon Kunden gegeben habe, die ihre Datenschleuder wegen Betrugs angezeigt haben, weil der spätestens nach zahlreichen früheren Vorfällen die "Qualität" ihrer gespiderten garantiert doppeloptinierten Daten klar gewesen sein muß und trotzdem weiter entsprechend beworben wurde.
    Wir kriegen euch alle!

  8. #18
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    17.02.2012
    Ort
    Where ever I lay my hat is my home
    Beiträge
    23

    Standard

    Zitat Zitat von Wolfsgruber Beitrag anzeigen
    ich habe bereits meinen Rechtsanwalt beauftrag gegen diese Firma vorzugehen.
    Ob es etwas damit zu tun hat, was mit ein Zwitscherchen gevögelt hat?
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    vielen Dank für die eingesendeten Informationen.

    Unsere Mitarbeiter sind Ihrer Abuse-Beschwerde nachgegangen und haben Ihre Angaben geprüft. Mehrere Indizien sprechen dafür, dass Ihre Beschwerde begründet ist.

    Wir haben daher weitere Schritte in die Wege geleitet, um die Ursache zu beseitigen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es uns aus organisatorischen und rechtlichen Gründen nicht möglich ist, weitere Details zu dem Verfahren offen zu legen.

    --

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Abuse-Desk

  9. #19
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.270

    Standard

    Irgendwie beschleicht mich immer wieder der Eindruck, dass man in Südtirol einfach nicht lernen will. Anbei das Schreiben des Tourismusverbandes, der wie mir bestätigt wurde, alle Mitglieder angeschrieben hat und noch einmal deutlich auf die Situation hingewiesen hat. Unser Spammerfreund aus dem Ahrntal ist ja auch jedem hier bekannt. Anscheinend brauchen die Spammer in Südtirol wirklich Druck.

    Sehr geehrter Herr XXX
    vielen herzlichen Dank für Ihr Schreiben und Ihre Benachrichtigung.



    Mit Bedauern muss ich feststellen, dass einige Personen sich immer noch nicht an das Datenschutzgesetz halten. Wir haben Ihr Schreiben nun an den Tourismusverband xxx weitergeleitet, in der Hoffnung, dass uns der Präsident eine schriftliche Stellungnahme geben kann.

    Ich kann Ihnen versichern, dass wir unser Bestes geben um diese „wilde“ Treiben zu unterbinden und unseren wertgeschätzten Gäste somit solche Unannehmlichkeiten zu ersparen.



    Wir hoffen, dass diese bedauerlichen Ereignisse nicht allzu sehr Einfluss auf Ihre positive Gesamteinstellung zu Südtirol nehmen und dass wir Sie sehr bald wieder in Südtirol begrüßen dürfen,



    mit herzlichen Grüßen aus Südtirol



    A*** O***



    Kundenberatung Südtirol - Consulenza Clienti Alto Adige
    Tel: +39 0471 999 999
    www.suedtirol.info
    Geändert von Mittwoch (21.08.2012 um 10:52 Uhr) Grund: Zitat durch [QUOTE] gekennzeichnet, Anonymisiert

  10. #20
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.915

    Standard

    hallo,

    Zitat Zitat von euregio Beitrag anzeigen
    Irgendwie beschleicht mich immer wieder der Eindruck, dass man in Südtirol einfach nicht lernen will. ....
    ich bin der Meinung das dies ein guter Grund ist urlaubsmässig einen grossen Bogen um das Spammerland Südtirol zumachen. Bei Spammer urlaubt man nicht!

    Gruss

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen