Heute morgen nach dem Frühstück bimmelte das Telefon, angezeigte Rufnummer 015777333. Hm dachte ich mir, etwas kurz für eine Handy-Nummer, ob das wohl die lästigen Spammer sind, die ständig bei anzurufen versuchen? Ich wurde nicht enttäuscht, es war der "Microsoft-Support", Mitarbeiterin "Sheila" oder so ähnlich, die mir die Schreckensnachricht übermittelte, dass mein Windows-Rechner infiziert sei.Ich war entsetzt, wie war dass nur bei einem Ubuntu-Linux-Rechner möglich und woher wusste Mickersoft davon? Nachdem ich mein Entsetzen kundgetan hatte wurde ich sogleich mit "Supervisor" Amalia verbunden, angezeigte Rufnummer 067555444, Englisch mit vermutlich indischem Akzent, im Hintergrund Callcenter-Gebrabbel. Ja, mein Computer sei leider ganz schlimm infiziert aber sie wollte mir helfen, ihn wieder sauber zu kriegen. Wie nett. Es entwickelte sich ein spport-Gespräch, dass ich hier auszugsweise wiedergeben möchte.

Amalia: Do you have a keyboard?
Ich: Yes.
Amalia: Very good. So on lower left corner you see a key named Strg? Do you have that key?
Ich: Yes.
Amalia: Next to the strg key is a key with a Windows Symbol. Do you see that key?
Ich: Yes, I see it.
Amalia: Please hold down the windows button and press the R button. R like Ronaldo.

(WINDOWS+[R] öffnet das Dialogfeld Ausführen, bei Linux passiert nix.)

Ich: OK, I did it.
Amalia: What has happened, what do you see now?
Ich: Nothing.
Amalia (verwirrt): How, nothing? What have you pressed?
Ich: WINDOWS+[A]
Amalia: No, no, no. I said press the windows button next to the STRG button and then R like Ronaldo. Ok please do it again.
Ich: OK.
Amalia: What do you see now?
Ich: Nothing.
Amalia (leicht verärgert): What have you pressed now?
Ich: WINDOWS+STRG+[R]
Amalia: No please hold down the Windows key with the left finger and with the right finger the R key. R like Ronaldo.
Ich: OK.
Amalia: What do you see now?
Ich: Muhammad Ali.(Stöberte nebenbei in SpoN und las gerade die Todesnachricht)
Amalia (ungläubig): What?
Ich: Muhammad Ali. He passed away today. What a mess.
Amalia (ziemlich sauer): Are you kidding? Do you want to cheat me?
Ich: no, no, no. I'm just surfing.

Nachdem Amalia so nicht weiterkam, versuchte sie mir eine wichtiges Säuberstool zu installieren. Ich sollte doch mal bitte Google öffnen und im Suchfenster "whois:support.me" eingeben, was nach etlichen Missverständnissen und Fehleingaben meinerseits dann irgendwann auch mal klappte.

whois:support.me leitet weiter auf whois:https://secure.logmeinrescue.com/Customer/Code.aspx. Was sind das für Seiten, die haben für Betrügerseiten ungewöhnlich lange Registrierungsdauern?

Jedenfalls sollte ich dort den Code 346000 (ist mittlerweile abgelaufen, scheint ein Einmal-Code zu sein) eingeben was nach einigen bedauerlichen Zahlendrehern, die die gute Amelia zur Weissglut trieben, zum download einer Datei Support-LogMeInRescue.exe (1.8 MB) führte, vermutlich ein Erpressungs-Trojaner. Die Datei wird von virustotal.com noch nicht als Schädling erkannt. Die frisch heruntergeladene Datei sollte ich nun ausführen, was sich leider als unerwartet schwierig erwies, da ich mich leider erstmal im Dickicht des Dateisystems verlaufen hatte und nicht wusste wo ich war. Amelia musste mich mittlerweile für einen kompletten Trottel halten. Nahe am Nervenzusammenbruch erklärte sie mir wo die Datei zu finden war und wie ich dahin kam. Leider wurde dann beim Doppelklick auf die Datrei diese nicht wie erwartet ausgeführt und installiert sondern von Linux kam die Fehlermeldung dass das Archiv nicht geöffnet werden konnte, was ich auch brav vorlas. Amalia war jetzt ratlos, offensichtlich war das im Script nicht vorgesehen. Auf den Gedanken, dass ich gar kein Windows hatte kam sie ebenfalls nicht, auch nicht nachdem sie fragte ob ich einen MS IE hätte und ich das vehement verneinte.
Nun versuchte sie ihren letzten Trick, ich sollte mir von whois:http://anydesk.com einen Remote-Desktop installieren, dummerweise konnte ich auf der download-Seite aber keine exe-Datei finden, was ja logisch ist, da mir für Ubuntu nur die entsprechenden deb-Pakete angezeigt wurden. Nach mehrfachen Vorlesen des Seiteninhalts

Amalia: What do you read on the third line? Is there exe file?
Ich: Distro: Debian/Ubuntu. No exe file.

fiel bei ihr der Groschen immer noch nicht. Tja, das kommt davon wenn man bein Personal spart. If you pay peanuts you'll get monkeys.

Mittlerweile waren 25 Minuten vergangen, das Spiel hätte noch ewig weitergehen können aber meine Gattin drängelte zum Samstagseinkauf. Mich befiel mein Tourette-Syndrom und ich verabschiedete mich von Amalia mit ganz vielen f-Worten, ich legte auf, Amalia rief prompt zurück und ich musste leider etwas laut werden und gab ihr die Empfehlung, doch bitte zum Sterben in die Hölle zu gehen.


Der Tag fing schon mal vielversprechend an.



Eniac