Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Spam vom Druckhaus Adame: "Angebot im Juli - Reflektierende Werbeplanen"

  1. #1
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.951

    Standard Spam vom Druckhaus Adame: "Angebot im Juli - Reflektierende Werbeplanen"

    hi

    Druckereien haben es heutzutage schwer. Aber das rechtfertigt noch lange nicht Werbung mit Spammails.

    Im Juni hab ich vom Druckhaus Adame (Simbach am Inn) eine unverlangte Werbemail bekommen:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zur Einführung unseres neuen Produktes "Reflex-Banner" möchten wir Ihnen unverbindlich unser Kennenlernangebot mitteilen.

    Reflektierende PVC Banner, einseitig 4-farbig bedruckt (=Fotodruck), randverstärkt und alle 50cm geöst.

    Format: 300 x 150 cm

    ....
    Absenderadresse: info@druckhaus-adame.de

    hier gehts zur Webseite dieser Firma: whois:www.druckhaus-adame.de


    Verwendet wurde eine meiner Mailadressen die ich nicht "aktiv" nutze sondern auf einer meiner Webseiten als Kontakt aufgeführt ist.

    Als Antwort auf meinen T5F hab ich eine Mail mit folgendem Inhalt erhalten:

    Sehr geehrter Herr Xxxxxx,

    vielen Dank für Ihre Faxnachricht.

    Ihre E-Mail Adresse haben wir aus unserer Datenbank entfernt. Uns liegen keine weiteren Daten von Ihnen vor.

    Für Rückfragen stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

    Vielen Dank und freundlichen Gruß

    DRUCKHAUS ADAME
    jetzt kümmert sich der Bayrische Landesdatenschutzbeauftragte rum ;-)

  2. #2
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.951

    Standard

    hallo,

    ich habe vom Druckhaus Adame eine weitere Antwort auf meinen T5F bekommen.

    darin steht u.A.:

    ...
    Ihre E-Mail Adresse haben wir Ihrer Homepage aus dem Internet entnommen.

    Ihre E-Mail Adresse landete irrtümlich in unserem E-Mail-Verteiler.
    ...
    Ich bin erstaunt das es immer noch Firmen gibt die so naiv agieren und einfach Mailadressen für Werbezwecke "klauen" :-()

    Rainer

  3. #3
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    5.376

    Standard

    haben wir (...) entnommen.
    landete irrtümlich
    Dümmer gehts nimmer. Und mit einem "irrtümlich" versucht man dann, den angespammten ruhig zu stellen.

    Rainer: Solange die wenigsten dagegen vorgehen und noch ein paar eine Bestellung aufgeben ist für die Firmen doch alles ok. Die meisten melden sich anonym per Abmeldelink ab, einige bestellen und die, die sich beschweren bei denen ist alles ein Irrtum.
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  4. #4
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.951

    Standard

    hi

    Zitat Zitat von deekay Beitrag anzeigen
    Dümmer gehts nimmer.
    Ich persönlich bestelle bei Firmen wo der oder die Verantwortlichen entweder bewusst oder "irrtümlich" gegen Recht und Gesetz verstossen nichts. Mir fehlt da das meiner Meinung nach notwendige Vertrauen in die Geschäftsleitung.

    Wenn die anscheinend schon bei so einfachen Sachen wie rechtssichere Werbung meiner Meinung nach überfordert sind wie soll das dann bei deren eigentlichen Geschäftstätigkeit funktionieren? Gibt es da auch Defizite?

    Mir ist das zu riskant. Bei Bedarf würde ich da bei Mitbewerber die klüger sind bestellen.

    Rainer

  5. #5
    Senior Mitglied Avatar von Hippo
    Registriert seit
    05.08.2010
    Beiträge
    1.843

    Standard

    Auch wenn das hier etwas generell gegen die Antispam-Philosophie geht - aber ich differenziere hier schon etwas.
    Für mich ist das schon ein Unterschied ob ein kleiner Handwerksbetrieb mal den Weg "Emailwerbung" probiert und damit den vollen Griff ins Klo produziert oder ob eine größere Firma das gleiche über eine Werbeagentur veranlaßt. Klar ist da rechtlich kein Unterschied nur kann ich glaube ich bei dem kleinen Handwerker u.U. mit einer gebührenfreien Verwarnung mehr erreichen. Da hatte ich dann schon öfter einen erleichterten Chef der dann ankam und drum bat ihm alles zur Verfügung zu stellen was ich an Infos hätte damit ihm sowas nicht wieder passiert. Die sind halt Handwerker und keine Werbejuristiker.
    Wer andern eine Bratwurst brät der braucht ein Bratwurstbratgerät ...

  6. #6
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    5.376

    Standard

    so sehe und mache ich das auch, hippo.
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  7. #7
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.951

    Standard

    hi

    Zitat Zitat von Hippo Beitrag anzeigen
    ... aber ich differenziere hier schon etwas.
    mach ich auch. Hatte da schon recht nette Telefonate mit solchen kleinen Firmen. Gibt ein gutes Gefühl wenn man da eine gute Tat vollbringt und den Leuten mal einige Hintergründe zur Mail-Werbung erklärt.

    Bei grösseren Firmen fehlt mir da einfach das Verständnis. Wenn dann noch wie in diesem Fall der T5F erst nach nachfassen scheibchenweise beantwortet wird ist mein Verständnis nicht mehr vorhanden.a

    Gruss
    Rainer

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen