Seite 22 von 22 ErsteErste ... 12202122
Ergebnis 211 bis 215 von 215

Thema: "Stadtwerke Pforzheim"? Unseriöse Werbeanrufe wg. Stromwechsel

  1. #211
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.634

    Standard

    Die Bundesnetzagentur, Postfach 8001, 53105 Bonn, ermittelt unter dem Aktenzeichen OWi 513d MN 34738 gegen die SWP Stadtwerke Pforzheim im Hinblick auf unerlaubte Telefonwerbung und Rufnummernunterdrückung.
    Wer von Anrufern, die im Auftrag der Stadtwerke Pforzheim tätig waren, belästigt wurde, darf seine Erkenntnisse gerne dorthin schicken.

  2. #212
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.634

    Standard

    Den Stadtwerken zufolge stellten die Wirtschaftsprüfer in ihrer Sonderuntersuchung "strukturelle Defizite im Risikomanagement" der Stadtwerke fest. Die mittlerweile geschasste Doppelspitze habe zu zögerlich über den unerwartet schlechten Geschäftsverlauf beim telefonischen Stromvertrieb informiert und sei zu lange untätig geblieben. "Die Planabweichung der Sparte Telesales war schon deutlich vor dem von der ehemaligen Geschäftsführung mitgeteilten Datum im Unternehmen bekannt und entsprechend notwendige Wertberichtigungen wurden nicht durchgeführt", lautet so der Vorwurf des Aufsichtsrats. Konkret sei die Lage laut dem Gutachten bereits im März 2018 bekannt gewesen.
    https://www.energate-messenger.de/ne...g-in-pforzheim

  3. #213
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.211

    Standard

    Den Stadtwerken zufolge stellten die Wirtschaftsprüfer in ihrer Sonderuntersuchung "strukturelle Defizite im Risikomanagement" der Stadtwerke fest. Die mittlerweile geschasste Doppelspitze habe zu zögerlich über den unerwartet schlechten Geschäftsverlauf beim telefonischen Stromvertrieb informiert und sei zu lange untätig geblieben. "Die Planabweichung der Sparte Telesales war schon deutlich vor dem von der ehemaligen Geschäftsführung mitgeteilten Datum im Unternehmen bekannt und entsprechend notwendige Wertberichtigungen wurden nicht durchgeführt", lautet so der Vorwurf des Aufsichtsrats. Konkret sei die Lage laut dem Gutachten bereits im März 2018 bekannt gewesen.

    Eine sehr freundliche Umschreibung für Totalversagen. Strukturelle Defizite im Risikomanagement heißt offen übersetzt etwa soviel wie. Die wussten zwar das alles gegen die Wand fährt, aber hielten es nicht für notwendig sich zu bewegen, stattdessen wurde weiter ausgesessen und es fand keine Berichtigung der Zahlen für den Aufsichtsrat statt. Man kann das auch als vorsätzliche Nichtinformation betiteln. Inwieweit das auch straf und zivilrechtliche Konsequenzen hat, ist schwer zu beurteilen, allerdings dürfte das einigen Leuten den Hals kosten in Sachen Karriere. Mit so einer Aussage auf Jobsuche zu gehen im Stadtwerke Umfeld ist keine Referenz, da sollte man über Umschulungen nachdenken.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  4. #214
    Mitglied Avatar von Stachel24
    Registriert seit
    10.01.2016
    Ort
    Hassia
    Beiträge
    192

    Standard

    Inzwischen hat das Landgericht Karlsruhe mit Annerkennungsurteil vom 04.10.2018 (10 O 156/17) das Unternehmen dazu verurteilt, das Versenden von Auftragsbestätigungen zu unterlassen, wenn Verbraucher nur Informationsmaterialien angefordert hatten. Ferner ist es dem Unternehmen nach dem Urteil untersagt, Kunden den Abschluss von Verträgen mit 36 Monaten Vertragslaufzeit zu bestätigen, wenn Verbraucher diese Laufzeit nicht individuell aushandeln konnten.

    Gefunden bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.
    Wer Druckfehler findet, darf damit gurgeln.

  5. #215
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.211

    Standard

    @Stachel Vielen Dank für die Information. Das Urteil ist ein weiterer Sargnagel der Stadtwerke Pforzheim. Durch dieses Urteil sind die geschlossenen Verträge mit Mindestvertragslaufzeit anfechtbar und es werden sicher noch diverse Verbraucher den Absprung machen. Gerade der Hinweis auf die nicht individuell aushandelbare Vertragslaufzeit dürfte hier Bedeutung gewinnen. Auch der Hinweis das bei Anforderung von Infomaterial eine Auftragsbestätigung versendet wurde dürfte einigen Ärger auslösen, da ja immer wieder Verbraucher darauf hingewiesen hatten und Verträge untergeschoben bekamen. Insgesamt ist es ein deutliches Zeichen für das technisch organisatorische Versagen der Verantwortlichen.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

Seite 22 von 22 ErsteErste ... 12202122

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen