Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: HCC GmbH wünscht Rückruf

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    66

    Standard HCC GmbH wünscht Rückruf

    Hallo,

    ich habe eine Vertrauliche Nachricht von der Firma HCC GmbH aus Hamburg bekommen.
    Meine Antwort ist erforderlich. Bitte Wenden.

    OK, Karte gewendet. Ich soll die ganz dringend bis zum 2.2.18 anrufen 0800-58 55 859

    Mach ich doch gerne. Weil mich würde dann brennend interresieren, ob das Stimmt, dass die Firma die die da ganz klein reingedruckt haben, tatsächlich meine Daten weitergegeben hat. Denn von dieser Firma habe ich schon eine Unterlassungserklärung.

    Und das soll wohl jetzt witzig sein, dass ich die Anrufen soll, wenn die es schon unterlassen wollen, mich anzurufen.

    Aber, dann mach ich mal wieder in München ein Anwaltscasting, bekomme einen haufen Absagen und unterschreibe den Vertrag mit dem geringsten Stundensatz. Manche lernen es nie.

    Und die Karte habe ich mal vorsichtshalber einer Firma zum Aufbewahren von Verschlusssachen gegeben. Soll ja vertraulich sein. Bin mal neugierig, ob die die Karte dort binnen 14 Tagen abholen. Dann stelle ich den Antrag, dass die Karte BSI Konform entsorgt wird, und lasse mir darüber auch noch ein Zertifikat ausstellen.
    Ich hoffe, dass ich so dem Wunsch nachkomme, die Vertraulichkeit zu wahren.

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2015
    Beiträge
    102

    Standard

    Vorsicht bei einer Klage in München. Da liebt man Unterlassungsklagen wegen unerwünschter Werbung nicht so sehr.

    Man setzt dort z.B. den Streitwert bei unerwünschter E-Mail-Werbung auf 500 Euro fest (in Berlin 3000 oder 6000 Euro). Bei diesem Streitwert sind die Anwaltsgebühren so gering, dass man kaum einen Anwalt findet, der eine Klage zu den Gebührensätzen nach dem RVG macht (nur diese werden später vom Gegner ersetzt). Es ist natürlich völlig abwegig anzunehmen, dass dies so gemacht wird, um Kläger abzuschrecken, diese Wirkung tritt nur ganz zufällig ein.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    66

    Standard

    Und nun die andere Seite.
    Also angeblich soll ich am Gewinnspiel bei Urlaubsgewinner.eu teilgenommen haben.
    Nun mit der IP Adresse 91.39.2.39
    Jeder der mich kennt, weiß, dass ich niemals bei diesem Provider sein würde. Nun laut IP Location wird diese IP Adresse wohl gerne in ziemlicher Räumlicher Nähe zum Hoster Neue Medien Munnich benutzt. Auch der Name U* Z* taucht hier wieder auf. Nachdem er auf der Märkischen Zeitung sich so darüber beklagt hat, als Opfer ins Fadenkreuz der Justiz geraten zu sein.

    Viel besser finde ich jedoch, dass nun auch der, der den Datensatz an die HCC verkauft hat, eine Strafbeschwerte Unterlassungserklärung abgegeben hat. Boesche gleichzeitig jedoch gegenüber der GKL behauptet, ich habe an dem Gewinnspiel teilgenommen.
    Insgesamt finde ich es genial. Die BRD verbietet die Weitergabe von 0800er Nummern. Wird das im Rahmen von Marketingmaßnahmen, welche im Auftrag von Anstallten des Öffentlichen Rechts getätigt werden, praktiziert, ist daran überhaupt nichts einzuwenden.
    Und wer vielleicht mal Herr über seine Daten bleiben möchte, was, ganz nebenbei ein Menschenrecht ist, wird mal eben als Querulant bezeichnet.
    Geändert von schara56 (27.03.2018 um 05:47 Uhr) Grund: Klarnamen anonymisiert

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen