Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Funktionsweise von Newsletter2Go

  1. #1
    Medien- & Kaffeeguru Avatar von truelife
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Vals (Graubünden)
    Beiträge
    16.652

    Standard Funktionsweise von Newsletter2Go

    Hallo zusammen,

    in einem aktuellen Spamfall äußerte der Spammer sinngemäß, dass meine Abbestell-Wünsche bezüglich des Newsletters jeweils an den Newsletter-Anbieter "newsletter2go" weitergeleitet worden wären, aber - aufgrund des weiteren Erhaltens des Newsletters - dort möglicherweise nicht umgesetzt worden seien.

    Ich habe nunmehr die Funktionsweise auf der Homepage angesehen: whois:https://www.newsletter2go.de/features/newsletter-software/

    Mir scheint es eher so zu sein, als ob Newsletter2Go eine Art Online-Software ist, in die man sich von jedem Rechner der Welt aus einloggen kann, um von dort aus seine Newsletter zu gestalten und zu designen. Sprich: beim Betreiber, also der Newsletter2Go GmbH, Nürnberger Straße 8, 10787 Berlin, gibt es niemanden, der z.B. eine E-Mail-Adresse beim Spamversand manuell blacklistet - sondern das muss der Versender alles selbst machen?
    "Eine Rose wird auch im Himmel noch ein Rose sein, aber sie wird zehnmal süßer duften." - Luisa † 26.10.2009
    Spende an Antispam / Hilfe für Neulinge / Forenregeln / Nettiquette / Das Antispam - Lexikon / Werden Sie Mitglied
    "Das Internet ist für uns alle Neuland." - Bundeskanzlerin Angela Merkel (19.06.2013)
    smayer@public-files.de smayer@fantasymail.de

  2. #2
    PKV Schreck Avatar von thomas1611
    Registriert seit
    25.09.2005
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    3.279

    Standard

    Zitat Zitat von truelife Beitrag anzeigen
    gibt es niemanden, der z.B. eine E-Mail-Adresse beim Spamversand manuell blacklistet - sondern das muss der Versender alles selbst machen?
    so sollte es sein, unter Umständen kann eine Adressliste mitgemietet werden, aber das ist reiner Spekulatius.

  3. #3
    Senior Mitglied Avatar von RA Meier-Bading
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    3.888

    Standard

    ... und sollte die Blacklist durch Auspendeln mit einer Wünschelrute bei Mondschein geupdatet werden - es ist für die Rechtslage scheißegal. Nachweisbar abbestellt ist abbestellt, fertig.

  4. #4
    Medien- & Kaffeeguru Avatar von truelife
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Vals (Graubünden)
    Beiträge
    16.652

    Standard

    Unbestritten, RA Meier-Bading. Mir geht es (auch) darum, zu erfahren, ob Newsletter2Go selbst auch ein Störer sein könnte. Denn - gesetzt der Fall, der Spammer habe recht - wäre dann auch eine Haftung von Newsletter2Go denkbar.
    "Eine Rose wird auch im Himmel noch ein Rose sein, aber sie wird zehnmal süßer duften." - Luisa † 26.10.2009
    Spende an Antispam / Hilfe für Neulinge / Forenregeln / Nettiquette / Das Antispam - Lexikon / Werden Sie Mitglied
    "Das Internet ist für uns alle Neuland." - Bundeskanzlerin Angela Merkel (19.06.2013)
    smayer@public-files.de smayer@fantasymail.de

  5. #5
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    25.03.2006
    Beiträge
    1.525

    Standard

    Tja, Sympathiepunkte wird man als Firma Newsletter2Go wohl nie sammeln, denn die dort angebotenen Dienstleistungen helfen eben gerade Spammern bei deren Aktivitäten. Ich hatte bisher nur einmal mit Newsletter2Go zu tun und da war das Verhalten mir gegenüber vorbildlich. Offenbar war Newsletter2Go in dem Fall ein reiner Auftragsdatenverarbeiter, d.h. alle angeschriebenen Adressen stammten vom Auftraggeber, der auch für den Versand selbst voll verantwortlich war. (Dass die ganze Sache aufgrund der Trantütigkeit des Datenschutzbeauftragten in Berlin noch immer nicht entgültig aufgeklärt ist, steht auf einem anderen Blatt.)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen