Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: LKA NRW: Western Union entschädigt Betrugsopfer

  1. #1
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    12.12.2014
    Beiträge
    31

    Standard LKA NRW: Western Union entschädigt Betrugsopfer

    Das LKA NRW hat eine Pressemitteilung veröffentlicht wonach Geschädigte z.B. des klassischen §419er Scams eine Petition bei der US Anwaltskanzelei Gilardi & Co, LLC einreichen können.
    Dies gilt für alle Betrugsfälle die zwischen dem 01.01.2004 und 19.01.2017 begangen wurden.

    https://polizei.nrw/artikel/western-...t-betrugsopfer

    Zur Sicherheit habe ich auch hier mal die Seite des US Justizministeriums durchforstet um einen Beweis zu finden.
    In der Tat scheint die Kanzelei durch das US Justizministerium beauftragt worden zu sein.

    PR des US Jusizministeriums:
    https://www.justice.gov/opa/pr/justi...unds-recovered
    https://www.justice.gov/opa/pr/weste...ts-586-million

    Die Webseite um eine Peition einzureichen (etwas vorsichtig gewesen, da via Enom gehostet... der ist ja hier hinreichend bekannt).
    http://www.westernunionremission.com/

    Allerdings verweist auch der Presseartikel des US Justizministeriums auf diese Seite, also denke ich mal, dass es sich hierbei nicht um einen perfekt inszenierten Scam handelt.

    Die Dealine bis zum einreichen einer Petition wurde bis zum 31.05.2018 verlängert.

    Webseiten sind alle harmlos, habe sie aber dennoch mal gewhoised
    Geändert von Investi (25.02.2018 um 18:41 Uhr) Grund: WHOIS- in URL-Tags gewandelt. Seiten sind hilfreich, also wäre eine WHOIS-Umleitung kontraproduktiv.

  2. #2
    Urgestein
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    7.530
    mein Credo: die 10 größten ROKSO-Spammer aus dem Verkehr gezogen, und 80 % des weltweiten Spam-Problems hätte sich mit einem Schlag erledigt....

  3. #3
    ### nicht streicheln ### Avatar von Nebelwolf
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Köln/Bonn/Rhein-Sieg
    Beiträge
    3.590

    Standard WUU Western Union Entschädigungsanspruch

    Ich habe heute einen Brief von der beauftragten US-Anwaltskanzlei Gilardi & Co LLC, 01115 Magnolia Avenue, Larkspur, CA 94939, United States erhalten. Adressiert ist der Brief an die Adresse, die das Familienschutzwerk für seine illegalen Cold Calls und Lastschriftabbuchungen verwendet hat. Leider geht aus dem Schreiben nicht hervor, wo die Anwaltskanzlei meine Adresse (mit den berühmten Schreibfehlern) gefunden hat.

    Hier ist ein Auszug aus dem Inhalt:
    Zitat Zitat von WUU Western Union Entschädigungsanspruch (Remission)
    WUU Western Union Entschädigungsanspruch (Remission)
    California, den 09.05.2018

    Sehr geehrter Herr

    Am 19. Januar 2017 stimmte die Western Union Company (Western Union), ein globales Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Englewood, Colorado, zu, 568 Millionen US-Dollar einzubehalten und Vereinbarungen mit dem Justizministerium und der Federal Trade Commission getroffen zu haben. In seiner Vereinbarung mit dem Justizministerium gab Western-Union Service zu, gegen das US-amerikanische Gesetze verstoßen zu haben - das Bankgeheimnisgesetz und die Betrugsbekämpfungsgesetze, indem Hunderttausende von Transaktionen für Western Union-Service-Agenten und andere an einem internationalen Betrugsbekämpfungsprogramm Beteiligte verarbeitet wurden. Der U.S. Postprüfungsdienst untersuchte verschiedene Systeme, bei denen Betrüger Opfer kontaktierten und fälschlicherweise als bedürftige Familienmitglieder oder Strafverfolgungsbeamte des Bundes vorstellten oder fälschlicherweise Preise, Darlehen, Beschäftigungsmöglichkeiten, ermäßigte Produkte oder andere finanzielle Zuwendungen versprachen. Die Betrüger forderten die Opfer auf, Geld über den Western Union-Dienst zu senden, um Verwandten zu helfen, Haft oder Festnahmen zu vermeiden oder um Preise zu erhalten, Kredite, Arbeit, Produkte oder andere finanzielle Zuwendungen zu erhalten.

    Niemand hat das Geld, die Preise oder andere versprochene Gegenstände erhalten.

    Das Justizministerium beauftragte uns Gilardi & Co LLC 01115 Magnolia Avenue, Larkspur, CA 94939„ als Remissionsverwalter in dieser Angelegenheit zu fungieren.
    Anhand der Register Dokumente sind wir der Ansicht, dass Sie auch Opfer des oben beschriebenen Betrugs waren und Sie zwischen dem 1. Januar 2004 und dem 19. Januar 2017 eine Überweisung durch den Western Union-Service vorgenommen haben, Sie können möglicherweise einen Erlass erhalten.

    Um für eine Entschädigungszahlung in Betracht zu kommen, müssen Sie das beiliegende Remissionsformular zusammen mit allen verfügbaren unterstützenden Unterlagen einreichen.

    Bitte geben Sie Ihre Transaktionsinformationen in den folgenden Abschnitten ein. Jede Transaktion muss aufgeführt werden.

    Bitte geben Sie alle verfügbaren Unterlagen an (zum Beispiel: Senden und / oder Quittung des Western Union Service-Transfers), um Ihren Antrag zu unterstützen. Senden Sie keine Originaldokumente. Nur der Betrag der Überweisung wird in die genehmigten Erlassbeträge einbezogen. Nebenkosten wie Überweisungsgebühren, zufällige Verluste oder Überweisungen, die durch andere Unternehmen entstanden sind, sind im Rahmen des Erlassverfahrens nicht erstattungsfähig.

    Bitte füllen Sie dazu das nachfolgende Remissionsformular möglichst vollständig aus und melden sich bei uns für eine Erstberatung und Besprechung zu Ihrer jeweiligen Sachlage im Deutschsprachigen Raum unter der Verfügung gestellten Rufnummer +(49)221-450-81-710.
    Geschädigte können rückwirkend bis zum Jahr 2004 Ansprüche geltend machen! Da mein Brief am 9.5.2018 versendet worden ist, kann man davon ausgehen, daß die eigentlich im Februar abgelaufene Frist verlängert worden ist, - und vor allem scheint noch Geld da zu sein.

    Nebelwolf
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    • Dateityp: pdf WUU.pdf (133,0 KB, 13x aufgerufen)
    Geändert von Nebelwolf (14.05.2018 um 16:34 Uhr)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen