Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Fakeumfrage "Deutschen Konsumentenforum" 027140593858 für Dinner for Dogs und Bösche

  1. #1
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.544

    Standard Fakeumfrage "Deutschen Konsumentenforum" 027140593858 für Dinner for Dogs und Bösche

    hi

    vor Kurzem wurde ich von einem Cold-Call mit der übertragenden Nummer 027140593858 belästigt. Die Anruferin stellte sich als Alina vom Deutschen Konsumentenforum vor.

    Sie gab vor eine kurze Umfrage zu machen. Eigentlich wollte sie aber Werbeeinverständnisse für zwei Firmen einholen:

    CenturyBiz GmbH - Dinner for Dogs & Dinner for Cats

    => mein Hund wird kostenlos zum Essen eingeladen

    NKL Boesche KG

    => "kostenlosen Monat mit einem Rentenjocker"

    alte Bekannte :-(

    Ich hab jetzt mal beide Firmen mit einem T5F beglückt.

    Dinner for Dogs hat sich recht schnell gemeldet und mir eine Anwort mit einer unvollständigen Auskunft geschickt. Darin verweisen die auf Auskünfte die sie mir schon 2016 gegeben haben. Als ich die CenturyBiz GmbH in einem zweiten Schreiben darauf hingewiesen haben das sie nach der neuen DSGVO mir jetzt eine Auskunft erteilen müssen wurden die etwas "komisch":

    Wir weisen darauf hin, dass weitere unbegründete oder exzessive Auskunftsanfragen nur gegen Vorauszahlung einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15,-- Euro erteilt werden.
    Hab ich die jetzt auf dem falschen Fuss erwischt?

    Die brauchen jetzt wohl Nachhilfe in Sachen DSGVO ;-)

    Nachdem die Bundesnetzagentur gegen die CenturyBiz GmbH ein Bußgeld in Höhe von 150.000 Euro wegen unerlaubter Telefonwerbung verhängt hat versuchen die offensichtlich nun über Partner ihre illegale Telefonwerbung weiter zu betreiben :-(

    Da werde ich nun meine Daten zu diesem illegalen Werbeanruf für Dinner for Dogs an die Bundesnetzagentur weitergeben. Vielleicht hilft das mit Dinner for Dogs noch ein Bussgeld aufs Auge zu drücken :-)

    @Dinner for Dogs: mich kotzt es so richtig an wenn ich obwohl ich euch mehrfach (!) aufgefordert habe alle Daten zu sperren ich immer wieder durch Werbeanrufe für Dinner for Dogs belästig werde! Ich brauch euren Hundefrass nicht!

    Rainer

  2. #2
    Urgestein Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    8.920

    Standard

    Zitat Zitat von rainer Beitrag anzeigen
    vor Kurzem wurde ich von einem Cold-Call mit der übertragenden Nummer 027140593858 belästigt. Die Anruferin stellte sich als Alina vom Deutschen Konsumentenforum vor.
    Die Nummer ist "bestens " bekannt. tellows und viele weitere Seiten melden
    jede Menge cold calls für angebliche Umfragen.

  3. #3
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.544

    Standard

    hi

    Zitat Zitat von Arthur Beitrag anzeigen
    Die Nummer ist "bestens " bekannt. tellows und viele weitere Seiten melden
    jede Menge cold calls für angebliche Umfragen.
    nachdem die Bundesnetzagentur der Firma CenturyBiz GmbH - Dinner for Dogs & Dinner for Cats ein hohes Bussgeld aufs Auge gedrückt hat versuchen die ihre illegale Werbemasche nun über solche Fake-Umfragen die eigentlich nur das Ziel haben Werbeeinverständnisse zugunsten von Dinner for Dogs zu generien weiter zu betreiben.

    So wie es sich für mich darstellt basiert das Geschäftsmodell von Dinner for Dogs auf solchen illegalen Werbeanrufen. Jede andere seriöse Firma hätte nach der Verhängung des Bussgeldes diese Art der Telefonwerbung eingestellt.

    Vermutlich kann die CenturyBiz GmbH nicht anders agieren. Ohne solche Werbeanrufe würden denen vermutlich die Verkaufszahlen so einbrechen das eine Insolvenz ev. die Folge wäre.

    Da fährt man weiterhin auf Risiko und ändern das illegale Geschäftsmodell so ab das ein anonymes Call-Center dazwischengeschaltet ist.

    der Hundefrass muss wohl so schlecht sein das man ihn nur mit solchen illegalen Werbemethoden an den Hund bringen kann.

    Rainer

  4. #4
    Urgestein Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    8.920

    Standard

    Zitat Zitat von rainer Beitrag anzeigen
    nachdem die Bundesnetzagentur der Firma CenturyBiz GmbH - Dinner for Dogs & Dinner for Cats ein hohes Bussgeld aufs Auge gedrückt hat versuchen die ihre illegale Werbemasche nun über solche Fake-Umfragen die eigentlich nur das Ziel haben Werbeeinverständnisse zugunsten von Dinner for Dogs zu generien weiter zu betreiben.
    in 2016:
    https://www.antispam-ev.de/forum/sho...inner-for-Dogs
    Bundesnetzagentur verhängt Bussgeld gegen Dinner for Dogs
    https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2016/161205_TelWerbung.html
    Bundesnetzagentur verhängt Bußgeld wegen unerlaubter Telefonwerbung

    Die gegen die CenturyBiz GmbH verhängte Geldbuße ist noch nicht rechtskräftig. Das Unternehmen hat gegen den Bußgeldbescheid Einspruch eingelegt.
    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Rufnummernmissbrauch/AktuelleHinweise/AktHinw2018/CenturyBiz.html
    Dieses Bußgeldverfahren wird mittlerweile vor dem Amtsgericht Bonn geführt.
    https://blog.tellows.de/tag/telefonwerbung/
    Im März 2018 meldete die Bundesnetzagentur den aktuellen Stand des Falls. Das Bußgeldverfahren wurde inzwischen dem Amtsgericht Bonn vorgelegt. Die Untersagung des Geschäftsmodells ist Ergebnis eines verwaltungsrechtlichen Missbrauchsverfahrens.
    Ein Urteil steht anscheinend noch immer aus. Das AG Bonn hat wohl viel Zeit...
    Geändert von Arthur (07.07.2018 um 08:16 Uhr)

  5. #5
    Verbalakrobat Avatar von Goofy
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Überall und nirgends
    Beiträge
    23.941

    Standard

    Genau wegen solcher Fälle gibt es ja die Diskussionen, die Zuständigkeit für diese VG-Verfahren dem AG Bonn zu entziehen.
    Goofy
    ______________________________
    Weisheiten des Trullius L. Guficus, 80 v.Chr.:
    "Luscinia, te pedem supplodere audio" - Nachtigall, ick hör dir trapsen
    "Vita praediolum eculeorum non est" - Das Leben ist kein Ponyhof
    "Avia mea in stabulo gallinario rotam automotam vehit" - Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad
    "Sed illi, dicito: me in ano lambere potest" - Jenem aber, sag es ihm: er kann mich am Arsch lecken

  6. #6
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    1.994

    Standard

    Mich würde nicht wundern wenn diese Dinge dann über Mway Consult in Oberhausen und die Kosovo Callcenter abgewickelt würden. Das stinkt förmlich danach.....
    Der allseits bekannte Herr Vasallo dürfte da sicher mehr auskunftsfreudig sein...
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  7. #7
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.544

    Standard

    Zitat Zitat von rainer Beitrag anzeigen
    hi

    vor Kurzem wurde ich von einem Cold-Call mit der übertragenden Nummer 027140593858 belästigt. Die Anruferin stellte sich als Alina vom Deutschen Konsumentenforum vor.

    ...

    NKL Boesche KG

    => "kostenlosen Monat mit einem Rentenjocker"

    ...
    Boesche hat recht schnell auf meinen T5F geantwortet:

    IMG_6194.jpg


    abgesehen das das keine vollständige Auskunft auf einen T5F nach DSGVO ist wundert mich das Schreiben schon :-()

    Die Boesche KG hat wohl keine Ahnung wie man Geschäftsbriefe schreibt. Die Anforderungen an Geschäftsbriefe sind gesetzlich eindeutig geregelt:

    Gesetzliche Bestimmungen zum Geschäftsbrief

    Ein Gewerbetreibender muss handelsrechtlich seinen Adressaten in Geschäftsbriefen bestimmte Mindestinformationen mitteilen. Das ergibt sich aus der so genannten Impressumspflicht. Näheres regeln § 37a HGB (für Einzelkaufleute), § 125a HGB (für die OHG), § 177a HGB (für die KG), § 80 Abs. 1 Satz 1 Aktiengesetz (für AG und KGaA), § 35a Abs. 1 Satz 1 GmbH-Gesetz (für die GmbH) sowie § 25a GenG (für die Genossenschaft). Das Handelsgesetzbuch legt beispielsweise fest, dass ein Geschäftsbrief folgende Informationen enthalten muss:

    Firma des Unternehmens,
    Rechtsform des Unternehmens,
    Unternehmenssitz,
    Registergericht,
    Nummer, unter der die Firma im Handelsregister eingetragen ist sowie
    Name(n) des (der) Geschäftsführer(s) / der Vorstandsmitglieder.
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gesch%C3%A4ftsbrief

    Boesche verstösst hier offensichtlich gegen geltendes Recht.

    Wenn die nicht mal in der Lage sind einen Geschäftsbrief zu schreiben wie muss dann das mit dem Datenschutz bei denen aussehen?

    Aus meiner Sicht ist die BOESCHE KG ein Saustall :-(

    Rainer
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von rainer (13.07.2018 um 12:46 Uhr)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen