Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Virus in der Mail vom Angeblichen Rechtsanwalt

  1. #1
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    1.068

    Standard Virus in der Mail vom Angeblichen Rechtsanwalt

    Sehr geehrte(r) M. J

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „Anal Depraved DVD“. Unserer Mandantin „Tushy Video“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Benutzerkennung: 8681657969
    IP-Adresse: 89.241.14.127
    Produktname: Anal Depraved DVD
    Datum/Uhrzeit: 18.08.2018 22:21:00

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 32004-8900 397 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.*

    Aufgrund der Zuordnung der oben bezeichneten IP-Adresse zu Ihrem Internetanschluss besteht ein Anscheinsbeweis dafür, dass der Inhaber für die Rechtsverletzung verantwortlich ist. Dies hat der Bundesgerichtshof jüngst in seiner Morpheus-Entscheidung am 15.11.2012 bestätigt (Az. I ZR 74/12). Als Anschlussinhaber müssen Sie sich auch das Verhalten Dritter zurechnen lassen. Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 12.05.2010 (Az. I ZR 121/08) entschieden, dass der Betrieb eines nicht ausreichend gesicherten WLAN-Anschlusses adäquat kausal für Urheberrechtsverletzungen ist, die unbekannte Dritte unter Einsatz dieses Anschlusses begehen.
    Im Rahmen der sekundären Darlegungs- und Beweislast ist von Ihnen darzulegen und zu beweisen, dass ausreichende Sicherungsmaßnahmen getroffen wurden. Als Anschlussinhaber haften Sie daher zivilrechtlich für die Rechtsverletzung. Die unerlaubte Vervielfältigung urheberrechtlich geschützter Werke wird gemäß § 106 UrhG zudem mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren bestraft.

    Pauschale für Post und Telekommunikation: 27,12 Euro
    Gegenstandwert: 42226,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 171,95 Euro
    Schadenanspruch: 932,69 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung - pauschal: 80,00 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.


    Mit freundlichen Grüßen
    In der Mail ist eine Zip Datei angehängt die man aufmachen soll was ich nicht gemacht habe.


    header:
    01: Return-Path: <xxxxxxx [at] anwalt-xxxxxxxx.de>
    02: Received: from dd41922.kasserver.com ([85.13.157.164]) by mx-ha.gmx.net
    03: (mxgmx015 [212.227.15.9]) with ESMTPS (Nemesis) ID: [ID filtered]
    04: Received: by dd41922.kasserver.com (Postfix, from userID: [ID filtered]
    05: Date: Sun, 9 Sep 2018 xx:xx:xx +0200
    06: To: M.J. <poor [at] spamvictim.tld>
    07: From: =?utf-8?Q?Rechtsanw=C3=A4lte_Meyer_und_Fuchs_GbR?=
    08: <xxxxxxxxxxx [at] anwaltxxxxxxxx.de>
    09: Subject: =?utf-8?Q?Mahnung_Rechtsanw=C3=A4lte_Meyer_und_Fuchs_GbR?=
    10: Message-ID: [ID filtered]
    11: X-Priority: 3
    12: MIME-Version: 1.0
    13: Content-Type: multipart/mixed; boundary="b1_eb1d123f02031db828eadc0c2564f49f"
    14: Content-Transfer-Encoding: 7bit
    15: Envelope-To: <poor [at] spamvictim.tld>
    16: X-GMX-Antispam: 5 (nemesis mail header analyzer); Detail=V3;
    Geändert von schara56 (10.09.2018 um 05:30 Uhr) Grund: quote gesetzt + header repariert
    st-stiefel@gmx.de,P-Pi.2@web.de

  2. #2
    Urgestein Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    9.063

    Standard

    Schlägt heftig auf:
    https://www.onlinewarnungen.de/warnu...nthaelt-virus/
    Am Wochenende haben zahlreiche E-Mail-Nutzer eine Mahnung beziehungsweise Forderung von verschiedenen Rechtsanwälten bekommen. Absender ist beispielsweise Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG oder Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG. Wir erklären, worum es dabei eigentlich geht und wie Sie sich verhalten sollten.
    u.A auch Rechtsanwälte Meyer + Dr. Fuchs mbH
    Achtung: Der bei Ihnen verwendete Absender könnte abweichen, da es wohl Tausende verschiedene Kombinationen gibt. Scheinbar wird jedoch als Kanzleiname eine Kombination aus folgenden Namen verwendet:

  3. #3
    Urinstein Avatar von schara56
    Registriert seit
    03.08.2005
    Ort
    zuhause
    Beiträge
    7.803

    Standard

    Du kannst ja mal den Anhang bei https://virusscan.jotti.org/ oder https://www.virustotal.com/ scannen lassen.
    Ich wäre mit dem speichern des Anhanges auf die Festplatte bei einem Windows-Rechner sehr vorsichtig.

    Die sicherste Variante ist natürlich die ganze Spam einfach zu löschen.
    Villains who twirl their mustaches are easy to spot.
    Those who cloak themselves in good deeds are well camouflaged.

    Sokath! His eyes uncovered!

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen