Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 58

Thema: 021313875512 GTS Guter Termin Service GmbH / Geldanlage-Spam / Sanpuro

  1. #41
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2007
    Beiträge
    941

    Standard

    Von den tollen Bewertungen müssen die irrtümlich für whois:https://www.sanpuro.de abgegebenen noch abgezogen werden, dann schaut es gleich viel schlechter aus

  2. #42
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.924

    Standard

    hi

    Nachdem die BaFin sich mal wieder um die Sanpuro Vertrieb GmbH "kümmert" darf sich auch der Landesdatenschutzbeauftragte von NRW den, in meinen Augen, datenschutzrechtlichen Saustall bei der Sanpuro Vertrieb GmbH anschauen.

    Die Sanpuro Vertrieb GmbH war bisher nicht in der Lage mir fristgerecht Auskünfte nach DSGVO zu erteilen.

    Entweder ist, aus meiner Sicht, deren Rechtsanwalt eine fachliche Niete der die DSGOV nicht kapiert oder die verstossen jetzt vorsätzlich gegen die DSGVO indem sie bei meiner Auskunftsaufforderung einfach alle Daten löschen und keine Auskunft darüber erteilen.

    Rainer

  3. #43
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2015
    Beiträge
    187

    Standard

    Nach einem Auskunftsverlangen die Daten zu löschen ist seit langem gängige Praxis.

  4. #44
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.924

    Standard

    hi

    ich hab zu dem Cold-Call von Sanpuro auch einen Eintrag bei tellows.de gemacht:

    -> https://www.tellows.de/num/02113618902005#1669066

    Jetzt wurde der Betreiber von tellows.de aufgefordert meinen Kommentar dort zu entfernen. Er würde "unwahre Tatsachenbehauptungen" beinhalten :-()


    Find ich gut. Danke Sanpuro für diese indirekte Rückmeldung. Das zeigt mir das meine Meinungsäusserungen und wahre (!) Tatsachenbehauptung passen und auch richtig wirken :-)

    Mir fällt dazu folgendes Sprichwort ein: "getroffene Hunde bellen"

    Ich denke die Behauptung gegenüber tellows das ich dort eine "unwahre Tatsachenbehauptung" gepostet hätte ist gelogen.

    Man kann nicht auf der eine Seite behaupten das mein Aussage dass ich von Sanpuro angerufen wurde falsch sei und auf der anderen Seite mir eine Werbemail mit dem Betreff "Sanpuro Premiumwasser: Genussvoller Luxus, der sich rentiert." zusenden und in einem Anwaltschreiben unaufgefordert eine strafbewehrte Unterlassungserklärung in der mir zugesagt wird unter meiner Telefonnummer und Mailadresse nicht mehr für den Kauf von Finanzprodukten Werbung zu betreiben abzugeben.

    So wie es sich mir jetzt darstellt scheint Lug und Trug Bestandteil des Geschäftsmodells der Sanpuro zu sein.

    Rainer

  5. #45
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    5.333

    Standard

    Es ist immer wieder schön zu sehen, wie dämlich diese Firmen doch sind.
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  6. #46
    Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    308

    Standard

    Die sind nicht dämlich. Die sind rotzfrech (aber sowas von). Und wähnen sich noch im Recht.

    Dank Rainer werden sie jetzt eines besseren belehrt.

  7. #47
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.924

    Standard

    hallo,

    ok - mit dem rotzfrech hast du recht. Aber das mit dem dämlich stimmt auch!

    Die Sache mit dem Cold-Call für die Sanpuro war bei mir schon recht weit nach hinten geschoben.

    Aber als ich von Tellows angeschrieben wurde hatte ich das jetzt wieder voll auf meinem Radar. Ich musste Tellows Informationen liefern mit denen die mein Posting dort prüfen und bei rechtlichen Ausseinandersetzungen auch verteidigen können.

    Ich musste also nur weil ich die Wahrheit geschrieben habe jetzt mit zusätzlichem Aufwand untermauern. Sanpuro hat mich also nicht nur mit dem Cold-Call belästigt sondern auch für unnötigen Aufwand bei mir gesorgt. So wie ich das beurteile mit einer Lüge gegenüber Tellows.

    Das hat jetzt zur Folge dass das Thema "Sanpuro Cold-Call" jetzt wieder noch oben "gespült" wurde. Hier bei Antispam, bei Tellows und natürlich bei Google & Co ;-)

    @Sanpuro: schon doof wenn eine Aktion mit der man kritische Meinungsäusserungen bzw. sachliche Informationen über illegale Sanpuro-Werbung beseitigen will gerade das Gegenteil bewirkt.

    Etwas Nachhilfe: Streisand-Effekt

    Mit extra freundlichen Grüssen

    Rainer

  8. #48
    Mitglied Avatar von Stachel24
    Registriert seit
    10.01.2016
    Ort
    Hassia
    Beiträge
    213

    Standard

    Es wird jetzt nicht mehr lange brauchen, bis Änderungen im Geschäftssitz, im Namen, der Gesellschaftsform und/oder personelle Konsequenzen den ganzen Ärger ruckzuck verfliegen lassen und eine völlig reine Weste für einen mutigen Neubeginn präsentieren. [Kristallkugel wegräum].
    Wer Druckfehler findet, darf damit gurgeln.

  9. #49
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.270

    Standard

    Wobei dann die Strohpuppe massiv brennen wird. Aber das ist ja nichts Neues in der Branche. Was neu werden könnte ist jetzt ggf. die Höhe der Strafe und die Durchschlagswirkung auf andere Beteiligte. Aber warten wir mal ab, bei der dauerhaften Überlastung der Gerichte ist das auch wieder nur ein Traum...
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  10. #50
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.270

    Standard

    Zitat Zitat von elfriede8 Beitrag anzeigen
    Nach einem Auskunftsverlangen die Daten zu löschen ist seit langem gängige Praxis.
    Darum sollte man auch immer die Sperrung der Daten fordern und nicht die Löschung. Wird dann gelöscht ist es ein weiterer Verstoß gegen die Betroffenenrechte. Außerdem müsste die Einwilligung trotz Löschung 4 Jahre nach Erteilung aufbewahrt werden. Das ergibt sich aus den OwiG, denn die Aufsichtsbehörde und deren Sanktionen bilden hier die vorrangige Rechtsvorschrift. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen werden nicht von dem Löschgesuch tangiert. Da können gewisse Gummilakenschläfer erzählen was sie wollen. Im Zweifel immer mal nett über die Aufsichtsbehörden prüfen lassen. Es gibt da eine Frankfurter Anwaltskanzlei die da breite Erfahrungen sammeln konnte in dem Gebiet.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen