Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Telefonwerbung für/der Libify Technologies GmbH

  1. #1
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2017
    Beiträge
    46

    Standard Telefonwerbung für/der Libify Technologies GmbH

    Nach vorgeschalteter, natürlich ungefragter Pseudo-Umfrage wird versucht, einen Hausnotrufservice einer

    Libify Technologies GmbH
    Rüdesheimer Sr. 11
    80668 München

    zu verkaufen.

    Als auch Nachweiszwecken Interesse angegeben wird, kommt von dort auch ein Paket mit einem solchen Gerät.

    Auf Unterlassung verbotener Telefonwerbung in Anspruch genommen, sieht der Geschäftsführer des Unternehmens eine Verantwortung leider, leider nicht:

    wir sind jedoch - gemäß dem Vertrag mit dem Call-Center - lediglich der Empfänger der Daten, um die gewünschten Bestellungen der Kunden zu erhalten und auszuführen. Die Kundengewinnung, die Datenerfassung sowie die Telefonwerbung liegt im alleinigen Ermessen des Call-Centers. Zu diesem Zweck besteht das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und dem Call-Center.
    und

    weil wir nicht für die Generierung von Kunden durch Marketing sondern lediglich für die Ausführung von Bestellungen über unsere Produkte verantwortlich sind.

  2. #2
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    5.376

    Standard

    Interessant. Na dann muss laut DSGVO ja ein Datenverarbeitungsvertrag vorliegen :-)

    Den Hausnotruf darfst du dann auch sicherlich behalten. Soll das Callcenter ihn mal zurückfordern -denn:

    Zu diesem Zweck besteht das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und dem Call-Center.
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  3. #3
    Medien- & Kaffeeguru Avatar von truelife
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Vals (Graubünden)
    Beiträge
    17.548

    Standard

    Zu diesem Zweck besteht das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und dem Call-Center.
    Steile These! Das wird das AG München / LG München I dem Herrn Geschäftsführer sicher einmal erklären wollen. Stammkapital der Gesellschaft reicht für eine längere Diskussion sicher aus...
    "Eine Rose wird auch im Himmel noch ein Rose sein, aber sie wird zehnmal süßer duften." - Luisa † 26.10.2009
    Spende an Antispam / Hilfe für Neulinge / Forenregeln / Nettiquette / Das Antispam - Lexikon / Werden Sie Mitglied
    "Das Internet ist für uns alle Neuland." - Bundeskanzlerin Angela Merkel (19.06.2013)
    smayer@public-files.de smayer@fantasymail.de

  4. #4
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.955

    Standard

    hi

    Zitat Zitat von deekay Beitrag anzeigen
    Den Hausnotruf darfst du dann auch sicherlich behalten. Soll das Callcenter ihn mal zurückfordern -denn:
    das würde dann mal drauf ankommen lassen ;-)

    wenn die so eine Steilvorlage liefern sollte man die schon ausnutzen.

    sollen die doch mal Lehrgeld zahlen

    Rainer

  5. #5
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    10.372

    Standard

    Die Bewertungen sind nicht gerade berauschend:
    https://de-de.facebook.com/pg/libify/reviews/
    aber nicht nur die:
    https://www.finanzen.de/news/18803/f...enste-wirklich
    Hausnotruf Vergleich: Ergebnisse sind beunruhigend

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    14.05.2013
    Beiträge
    55

    Standard

    Zitat Zitat von deekay Beitrag anzeigen
    Interessant. Na dann muss laut DSGVO ja ein Datenverarbeitungsvertrag vorliegen :-)

    Den Hausnotruf darfst du dann auch sicherlich behalten. Soll das Callcenter ihn mal zurückfordern -denn:
    Hat man als Betroffener selbst die Möglichkeit zu prüfen ob ein Datenverarbeitungsvertrag vorliegt oder darf das nur die Aufsichtsbehörde prüfen?

  7. #7
    Urgestein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.126

    Standard

    Die Behauptung, das Callcenter handele nach dessen freiem, eigenem Ermessen, ist geradezu eine Einbahnstraße, die zur Haftung dieses Auftraggebers führt.
    sastef

  8. #8
    Offiz. Diskordianer-Papst Avatar von Investi
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    10.752

    Standard

    Zitat Zitat von sog. Beobachter Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Geschäftsführer
    gemäß dem Vertrag mit dem Call-Center
    Also liegt ein Vertrag zwischen CC und Libify vor.
    Investi
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Artikel 5 Grundgesetz
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  9. #9
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    1.278

    Standard

    Ob das Callcenter wirklich ein reiner Wiederverkäufer ist, mage ich aus Erfahrung bezweifeln. Da sicherlich nicht nur Hardware Vertragsbestandteil ist, kommt der Anbieter aus der Nummer nicht so billig raus.
    ____
    IANAL

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen