Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: serverseitige Spamabwehr falsch konfiguriert oder absichtlich als Trash behandelt

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    9

    Standard serverseitige Spamabwehr falsch konfiguriert oder absichtlich als Trash behandelt

    Ich wollte mal vor der Frankfurter Allgemeine GmbH warnen und fragen, was die Postmaster/Admins hiervon halten, die Server betreiben.

    Ich vermute, dass der Postmaster das FAZ, so habe ich das Gefühl, das Wort "Kündigung" im Wortfilter eingetragen hat und somit Kündigungs-Mails zurückgewiesen werden.
    Ich denke jedenfalls, dass ich rein rechtlich gekündigt habe. Meine Kündigung lag schriftlich vor, sie erreichte die FAZ und die haben sie als Spam abgewiesen,
    was aus den Rückmails hervorgeht. Zum Kündigen loggte ich mich übern Webbrowser in mein eMail-Konto bei der Telekom ein.

    Es gibt auch Anbieter, bei denen ich kündigen könnte, nur zahle ich für die Kündigung ab 4 Euro.
    Dabei war dies ein kostenloses Schnupper-Abo-Geschenk einer Firma, weil ich dort bestellt und gekauft hatte.
    Die FAZ sieht ausdrücklich Kündigungen per Mail vor!




  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    309

    Standard

    Um das zu verstehen sollte man sich mal vergegenwärtigen, was eigentlich der Sinn und Zweck solcher kostenlosen Probeabos ist, nämlich feste Abos zu generieren. Es ist deshalb nicht von Interesse dem potentiellen Kunden eine Kündigung leicht zu machen.

    So was schickt man immer per Brief / Einschreiben oder am besten per Fax. Das kostet Dich wahrscheinlich etwas Rechercheaufwand, um den richtigen Ansprechpartner zu finden, aber da musst Du jetzt durch. Ich hoffe Du hast noch genug Zeit, um das nachzuholen.

    Zitat Zitat von würmchen
    Es gibt auch Anbieter, bei denen ich kündigen könnte, nur zahle ich für die Kündigung ab 4 Euro.
    Dabei war dies ein kostenloses Schnupper-Abo-Geschenk einer Firma, weil ich dort bestellt und gekauft hatte.


    Dazu fällt mir jetzt nur noch ein, Kosten- / Nutzenabwägung treffen und entscheiden ob Kündigung oder nicht. Das ist dann halt Lehrgeld.

  3. #3
    Mitglied Avatar von Speedy56
    Registriert seit
    03.11.2011
    Ort
    SouthBavaria
    Beiträge
    228

    Standard

    Die FAZ sieht ausdrücklich Kündigungen per Mail vor!
    Normalerweise landet eine Mail im Spam - Ordner ohne dass der Absender etwas davon mitbekommt.
    Insofern würde ich mich in deinem Fall als "gekündigt" betrachten und den Rest aussitzen.

    Scheint eine besonders perfide Masche zu sein Mails mit dem Betreff "Kündigung" in der oben gezeigten Art und Weise zu beantworten.

    Nachtrag: Warum hab ich eben noch die Mail in Eingangsposting gesehen und jetzt nicht mehr...
    „Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein“ (Humphrey Bogart)

  4. #4
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    10.377

    Standard

    Zitat Zitat von Speedy56 Beitrag anzeigen
    Nachtrag: Warum hab ich eben noch die Mail in Eingangsposting gesehen und jetzt nicht mehr...
    Die Mails sind Bilder. Problem mit Grafikdarstellung?

  5. #5
    Pöhser Purche Avatar von homer
    Registriert seit
    18.07.2005
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    2.877

    Standard

    1. Liegt die Mail im Spamkontrollordner. Die Kündigung wird also wahrscheinlich doch noch gelesen.
    2. Wurde ja eine Art "Eingangsbestätigung" geschickt. Die Kündigung ist also nachweislich beim Empfänger angekommen.

    => Kein Problem fürs würmchen.

    Ich würde die Mails noch ausdrucken, auch den Quelltext inkl. Header.

    Ich hätte lieber 100 Nazis als Kunden, als einen Asylanten. - Klaus, 55, Bestatter

  6. #6
    Offiz. Diskordianer-Papst Avatar von Investi
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    10.754

    Standard

    Zitat Zitat von würmchen Beitrag anzeigen
    Es gibt auch Anbieter, bei denen ich kündigen könnte, nur zahle ich für die Kündigung ab 4 Euro.
    Eine Gebühr für's Kündigen? Wo gibt es denn sowas?
    Investi
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Artikel 5 Grundgesetz
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  7. #7
    Urgestein
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    8.118

    Standard

    Zitat Zitat von Investi Beitrag anzeigen
    Eine Gebühr für's Kündigen? Wo gibt es denn sowas?
    Bei diversen Kündigungsdiensten:

    http://www.finanztip.de/kuendigungsdienste/
    mein Credo: die 10 größten ROKSO-Spammer aus dem Verkehr gezogen, und 80 % des weltweiten Spam-Problems hätte sich mit einem Schlag erledigt....
    Ausserdem fordere ich die Abschaffung aller Affiliate-Programme, da mir bis heute niemand ein 100 % seriöses Affiliate-Programm benennen konnte.

  8. #8
    Kaiser von Schnabelland Avatar von Schnabelland
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Kaiserallee 1, SNA-1 Schnabelland
    Beiträge
    1.410

    Standard

    Zitat Zitat von kjz1 Beitrag anzeigen
    Bei diversen Kündigungsdiensten:
    ...die ich manchmal gar nicht so unpraktisch finde. Günstiger als ein Einschreiben, und teils garantieren die sogar, den Schaden zu übernehmen, falls die Kündigung schiefläuft.

    Andererseits: Bei seriösen Anbietern sollte eine Kündigung per Fax ausreichen...
    Meine Baits:

    1.) Mariam Abacha und Charles Soludo in einem Bait - Baiting-Spaß für fast ein Jahr!
    Baiting-Charakter: Sir Wuschel Schnabeltier, Kaiser von Schnabelland

    2.) Frau Kabila und ihr Sohn(??) Emma - und meine EUR 15.000,--, die ich in Madrid bezahlt habe
    Baiting-Charakter: Sadistis Mausoquelis, Direktor der OMEC (Organization of Mouse-Oil Exporting Countries)

    3.) Kurzbait: Abubaka Yaya und sein Anwalt Dr. Temba Peter - das Treffen am Flughafen Heathrow.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen