Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Seniorin verbarrikadiert sich nach Callcenter-Betrug in Wohnung

  1. #1
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.304

    Standard Seniorin verbarrikadiert sich nach Callcenter-Betrug in Wohnung

    Nürnberg

    Am Mittwochnachmittag (22.07.2020) riefen falsche Polizeibeamte bei einer Nürnberger Seniorin an und setzten diese derart unter Druck, dass sie sich verängstigt in ihrem Schlafzimmer einsperrte. Nach mehr als einem Tag rettete eine Streife der echten Polizei die völlig verängstigte Frau aus ihrem Zufluchtsort.

    Als das Telefon der 86-Jährigen Geschädigten am Mittwoch gegen 15:00 Uhr klingelte, ahnte sie noch nicht, was für schreckliche Stunden sie erwarteten. Ein Betrüger meldete sich als "Herr König" vom Nürnberger "Einbruchsdezernat". Es folgte die übliche Geschichte der Masche "falsche Polizeibeamte": drei jugendliche Ausländer würden durch die Polizei überwacht. Diese Einbrecher hätten sich gerade die Geschädigte als nächstes Opfer herausgesucht.

    Im weiteren Verlauf des Gesprächs kam der falsche Kriminalbeamte auf die Vermögensverhältnisse der Seniorin zu sprechen. Das Geld der Frau müsse vor der Tat der drei Jugendlichen gesichert werden. Dann nahm das Gespräch aber einen unguten Verlauf. Die Seniorin wurde unter Druck gesetzt und die Drohkulisse des Einbruchs in schillernden Farben beschrieben.

    Zwar wandte sich die alte Dame nach dem Telefonat an den richtigen Polizeinotruf, war unter dem Eindruck des vorherigen Gesprächs aber derart verunsichert, dass sie sich danach in ihr Schlafzimmer einsperrte. Aus Angst vor den vermeintlichen Einbrechern öffnete sie der echten Polizeistreife nicht die Türe und konnte auch durch die zuständige Polizeiinspektion Nürnberg-West telefonisch nicht mehr kontaktiert werden.

    Nachdem die Polizeibeamten die Frau mehr als 24 Stunden nicht erreicht hatten, wurde die Wohnungstüre der Seniorin schließlich durch die Feuerwehr geöffnet, um einen Unglücksfall auszuschließen. Die völlig aufgewühlte und eingeschüchterte Frau öffnete erst nach gutem Zureden ihre Schlafzimmertüre. Sie hatte die Wohnung aus Angst nach dem Anruf der Betrüger mehr als 31 Stunden lang nicht mehr verlassen.

    Tipps der Polizei:

    - Sprechen Sie mit Angehörigen über Gefahren durch betrügerische
    Telefonanrufe.

    - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie
    einfach auf.

    - Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder nach
    ihren Vermögensverhältnissen ausfragen.

    - Gehen Sie nicht auf Telefonate ein, die Sie ungewollt erhalten.

    - Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen
    Verhältnissen preis.

    - Übergeben Sie niemals Geld oder Schmuck an unbekannte Personen.

    - Nutzen Sie die Möglichkeiten Ihrer Telefonanlage oder Ihres
    Telefonanbieters zum Sperren unliebsamer Anrufe (z.B.
    Verhinderung von Telefonaten aus dem Ausland).

    - Wenn Ihre Telefonnummer nicht in öffentlichen Verzeichnissen
    stehen soll (z.B. dem Telefonbuch), dann lassen sie die Nummer
    dort löschen.

    - Erstatten Sie Strafanzeige, wenn Sie durch betrügerische Anrufe
    geschädigt wurden.

    Umfangreiche weitere Tipps der Polizei, ein Info-Comic und Links zu Kurzfilmen zum Thema finden Sie im Internet unter:

    https://www.polizei-beratung.de/them...he-polizisten/


    Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

  2. #2
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    11.178

    Standard

    Mit dem Suchbegriff falsche Polizisten gibt es sehr viele Berichte, die zeigen,
    dass vornehmlich ältere Mitbürger Ziel solcher Betrügereien sind.
    https://bit.ly/2WW7VTg

  3. #3
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    1.238

    Standard

    Zitat Zitat von rainer Beitrag anzeigen



    Tipps der Polizei:

    - Nutzen Sie die Möglichkeiten Ihrer Telefonanlage oder Ihres
    Telefonanbieters zum Sperren unliebsamer Anrufe (z.B.
    Verhinderung von Telefonaten aus dem Ausland).

    Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken
    Wie sieht es denn aus wenn die Rufnummer Gespooft ist:
    ich sperre die Rufnummer aus eine Nicht EU Land, die Täter übertragen aber eine Deutsche gespoofte Rufnummer.

    Würde die Fritz Box oder eine andere Box oder der Telefonanbieter dies merken und den Anruf Blocken?
    janssen76@gmx.de; D.L.W.W.O@gmx.de;Dietmar-i-W@gmx.de

  4. #4
    Mitglied Avatar von Stachel24
    Registriert seit
    10.01.2016
    Ort
    Hassia
    Beiträge
    273

    Standard

    Zitat Zitat von Smart Beitrag anzeigen
    Rufnummer aus eine Nicht EU Land, die Täter übertragen aber eine Deutsche gespoofte Rufnummer.
    Würde die Fritz Box oder eine andere Box oder der Telefonanbieter dies merken und den Anruf Blocken?
    Mit einer solchen Unverschämtheit hat bisher weder der deutsche Gesetzgeber, noch die Bundesnetzagentur und auch kein Telefonanbieter jemals gerechnet. Falls es das im richtigen Leben wirklich geben sollte, wären die technischen Möglichkeiten der Fritzbox zur Abwehr nicht ausreichend.
    Wer Druckfehler findet, darf damit gurgeln.

  5. #5
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    11.178

    Standard

    Ganz abgesehen davon dass Seniorinn/en in der Regel kaum in der Lage sind eine Fritzbox zu programmieren

  6. #6
    Mitglied Avatar von Stachel24
    Registriert seit
    10.01.2016
    Ort
    Hassia
    Beiträge
    273

    Standard

    Zitat Zitat von Arthur Beitrag anzeigen
    Ganz abgesehen davon dass Seniorinn/en in der Regel kaum in der Lage sind eine Fritzbox zu programmieren
    Es gibt auch 80-jährige, die vor etwas mehr als 15 Jahren die sogenannte IT in ihrer damaligen Arbeitsstätte erstmals in Betrieb genommen haben.
    Wer Druckfehler findet, darf damit gurgeln.

  7. #7
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    11.178

    Standard

    Es gibt auch 85jährige, die beim Marathon teilnehmen:
    https://www.nytimes.com/2016/12/28/s...n-running.html

    Die Regel ist es sicher nicht.

  8. #8
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    1.238

    Standard

    Bitte hier ein Ende machen, was Ältere Mitbürger können oder auch nicht. Es gibt genug Beispiele in der einen und auch in der anderen Richtung.

    Es ging/geht um die Frage ob die Fritz Box oder andere Boxen das erkennen.
    Offensichtlich können die Boxen das nicht erkennen, wo wäre dann ein Ansatz diesen Mangel zu beseitigen.
    janssen76@gmx.de; D.L.W.W.O@gmx.de;Dietmar-i-W@gmx.de

  9. #9
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    11.178

    Standard

    Sorry aber es macht keinen Sinn hier technische Abwehrmaßnahmen zu diskutieren.
    Die Betrüger baldowern genau die Zielgruppe der Opfer aus, die weder technisch noch
    mental in der Lage sind, sich gegen solche Angriffe zu wehren.

    Hier hilft nur vorbeugende Aufklärung und Unterstützung von Verwandten,Umfeld usw.
    Geändert von Arthur (27.07.2020 um 09:02 Uhr)

  10. #10
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    1.238

    Standard

    @ Arthur
    Du hast es in deinen letzten Satz auf den Punkt gebracht.

    Meine Erfahrung ist, dass man die Älteren Mitbürger nicht über dass Internet erreicht und diese Mitbürger sind aber die Zielgruppe der Verbrecher.
    janssen76@gmx.de; D.L.W.W.O@gmx.de;Dietmar-i-W@gmx.de

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen