Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: 116117-Anrufe verden in der Türkei und im Kosovo verarbeitet

  1. #1
    ### nicht streicheln ### Avatar von Nebelwolf
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Köln/Bonn/Rhein-Sieg
    Beiträge
    3.692

    Standard 116117-Anrufe verden in der Türkei und im Kosovo verarbeitet

    Laut Meldung der Bild-Zeitung wird ein erheblicher Teil der Anrufe von Call-Centern in der Türkei und im Kosovo verarbeitet, dies bestätigte das Hessische Innenministerium. Angesichts der hohen Zahl krimineller Call-Center frage ich mich wie sichergestellt wird, daß die Daten der oft sehr betagten Anrufer nicht mißbraucht werden. Wie unterscheidet man zwischen seriösen und unseriösen Call-Centern? Über Jahre hinweg sind Bankdaten illegal gesammelt werden, die z.B. für die betrügerische Anrufe des Familienschutzwerkes oder falscher Polizisten verwendet wurden. Wie verhindert man, daß preisgegebene Informationen über gesundheitliche Probleme gesammelt und später für Betrugsanrufe verwendet werden?

    Demnach sitzen rund 17 Prozent der Hotline-Mitarbeiter im Ausland, bestätigte Hessens Innenministerium BILD. 12 % seien Personen „mit sehr guten Deutschkenntnissen“ in der Türkei, 5 % im Kosovo.
    Nebelwolf

  2. #2
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    11.517

    Standard

    Zitat Zitat von Nebelwolf Beitrag anzeigen
    Wie unterscheidet man zwischen seriösen und unseriösen Call-Centern?
    pi mal daumen: halbwegs seriös = inbound, fast immer unseriös = outbound
    https://www.mark-lotse.com/inbound-m...bound-outbound

  3. #3
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.112

    Standard

    Wie verhindert man, daß preisgegebene Informationen über gesundheitliche Probleme gesammelt und später für Betrugsanrufe verwendet werden?
    Garnicht! Hier genauso wie überall. Ich habe in den Weihnachtsferien die US-Scambaiter intensiv verfolgt. Grausam, grausam. Wenn uns diese Machenschaften noch bevorstehen, wird mir ganz anders.
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen