+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Payback - Kündigung?

  1. #1
    DarkX2
    Gast

    Standard Payback - Kündigung?

    Ich will meinen Vertag mit Payback kündigen. Reicht eine Kündigung per E-Mail aus, oder muss ich die deutsche Post bemühen?
    Hier der Auszug zu den Kündigungsvereinbarungen:
    7. Kündigung, Beendigung und Änderung der allgemeinen Teilnahmebedingungen
    7.1. Sie können die Teilnahme an PAYBACK jederzeit ohne Einhaltung einer Frist durch schriftliche Mitteilung an PAYBACK beenden.
    --------------------------------------------------
    Don`t forget kids
    the more SPAM you send, the bigger your PENIS is



  2. #2
    Sinclair3
    Gast

    Standard RE:Payback - Kündigung?

    Um Payback zu kündigen müssen, sollte man erst per Internetseite Kontakt zu Payback aufnehmen.Da bekommt man dann eine Kontaktadresse und weitere Hinweise wie man die Payback-Mitgliedschaft kündigt.Also Kündigung am am besten per Einschreiben an Payback schicken.
    Habe meine Mitgliedsschaft vor kurzem auch gekünigt, lief problemlos.Seine bisher gesammelten Punkte bekommt man auch ausgezahlt.
    Gruß
    Sinclair3



  3. #3
    Mitglied Hotte scheint in Ordnung zu sein
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    224

    Standard RE:Payback - Kündigung?

    Sinclair3 auch wenn unter 1500 Punkte?
    Spiele uach mit dem Gedanken zu kündigen, da ich gerade 700 Punkte habe und Ende dieses Jahres welche verfallen würden. Das is mir dann zu blöd weil ich dann ja kein Geld dafür bekomme dass die mein Einkaufsverhalten kennen.
    Ich kaufe eh nur bei Aldi & Co.



  4. #4
    Sinclair3
    Gast

    Standard RE:Payback - Kündigung?

    Sinclair3 auch wenn unter 1500 Punkte?
    Sicher.Hatte auch ein Guthaben unter 1500 Punkten.Haben mir mein gesamtes Guthaben ausgezahlt.Deswegen muß man bei der Kündigung auch die Kontodaten angeben.


  5. #5
    wazi
    Gast

    Standard RE:Payback - Kündigung?


    Zu PAYBACK & Co. gabs bei heise.de mal einen interessanten Artikel:

    >>>Datenschützer kritisieren Kundenkarten [01.12.2003 14:18 ]

    Bei den in Deutschland angebotenen Kundenkarten gibt es flächendeckende Verstöße gegen den Datenschutz. Dies ist das Ergebnis einer heute vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) veröffentlichten Studie[1], die das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein[2] erstellt hat. Das vollständige Gutachten soll in den nächsten Tagen beim vzbv online gestellt werden. Zu den untersuchten Kundenkarten zählen unter anderem Payback, die bereits mit den Datenschützern vom FoeBuD im Clinch lagen[3], Happy Digits, Lufthansa Miles & More, Webmiles, Vodafone-Starts, zahlreiche City Cards, Shell ClubSmart, Bahn Comfort und Apothekenkarten.
    Die Datenschützer kritisieren vor allem die mangelnde Transparenz bei den Teilnahmebedingungen. Fast alle Kundenbindungssysteme würden mehr Daten über den Kunden sammeln, als für das Durchführen eines Bonusprogramms notwendig sei -- bis hin zur Erstellung individueller Käuferprofile. Die sei nur dann rechtlich zulässig, wenn der Kunde dieser Speicherung und Weiterverarbeitung seiner Daten explizit zugestimmt habe. Die in der Praxis verwendeten Einwilligungserklärungen seien jedoch "praktisch in allen Fällen mit Mängeln behaftet", heißt es in der Studie.
    Durch besondere Intransparenz zeichne sich beispielsweise Happy Digits aus: So lägen dem Antragsformular von Happy Digits keine Teilnahmebedingungen bei, es erfolge lediglich der Hinweis, dass die Teilnahmebedingungen mit dem Versand der Karte zugestellt werden oder per Faxabruf angefordert werden können. Auch eine "Verletzung des Kopplungsverbots" sehen die Datenschützer als schwerwiegenden Mangel an. Die Verbraucher müssten die Möglichkeit haben, der Nutzung und Weiterverwendung ihrer Daten "aus freien Stücken" zuzustimmen. Sowohl das Bonusprogramm Vodafone Stars als auch das Programm S-Points der Sparkassen Wuppertal, Essen und Bonn machten dagegen die Teilnahme der Kunden an dem Bonussystem von seiner Einwilligung in die Nutzung von personenbezogenen Daten zu Werbe- und Marktforschungszwecken abhängig. Von einer freiwilligen Einwilligung könne "hier keine Rede mehr sein".
    vzbv-Vorstand Edda Müller rief die Unternehmen zu einem "Wettbewerb für mehr Verbraucherschutz und Datenschutz bei den Kundenkarten" auf. "Wer für seine Kunden Profile speichern will, wenn ein Kunde Schmerzmittel, Kondome oder Diätprodukte kauft, der soll es offen sagen -- oder sein lassen."<<<

    Darum habe ich mir nie sowas zugelegt, obwohl im Laufe der Zeit verschiedene Firmen bei mir mit diesem Spy landen wollten.
    Gruß wazi


  6. #6
    Mitglied Hotte scheint in Ordnung zu sein
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    224

    Standard RE:Payback - Kündigung?

    jo das mit dem Datensammeln war mir immer klar.
    Werbung per Post hab ich aber nie erhalten nur hin und wieder mal von Payback im Auftrag von anderen Unternehmen, also weitergegeben haben se vermutlich nix. und gegen das Ausspionieren hatte ich im Prinzip auch nix, ich schäme mich nich für das was ich kaufe. Aber wenn Punkite verfallen nach 3 Jahren dann ist schluss mit lustig, denn dann dient es ausschließlich der Spionage und dann kündige ich lieber.
    Hab jetzt an Payback eine MAil geschickt und nachgefragt wie zu kündigen ist.
    Danke für die Hinweise.



  7. #7
    DarkX2
    Gast

    Standard RE:Payback - Kündigung?

    Also für alle poste ich grade mal meine Antwort von Payback:

    Sehr geehrter Herr mein Name
    wir bestätigen den Eingang Ihrer Nachricht, dass Sie Ihre PAYBACK Mitgliedschaft kündigen möchten.
    Hierfür ist es allerdings notwendig, dass Sie uns per Post eine unterschriebene Erklärung unter Angabe der Bankverbindung - damit wir Ihnen die bereits gesammelten PAYBACK Punkte auszahlen können - an folgende Adresse zusenden:
    PAYBACK Service Center
    Postfach 23 21 02
    85330 München-Flughafen
    Bitte geben Sie dabei auch Ihre PAYBACK Kundennummer an. Wir werden Ihre Kündigung dann schnellstmöglich bearbeiten.
    Schade, dass Sie nicht mehr am PAYBACK Programm teilnehmen wollen. Schließlich werden Service und Angebote von PAYBACK ständig erweitert und somit noch attraktiver.
    Wir danken Ihnen für Ihr bisher entgegengebrachtes Vertrauen. Und vielleicht dürfen wir Sie ja doch eines Tages wieder bei uns begrüßen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr PAYBACK Kundenservice
    Achja, Hotte - Paybackpunkte verfallen bereits am 1.9. jeden Jahres - normalerweise bekommt man Punkte aber erst ab einer Sammlung von 1500 ausbezahlt. Da man im Schnitt pro bezahlten Euro 1 Payback Punkt bekommt, bedeutet dies, dass man 15.000 Euro bezahlen muss, um 15 Euro zu erhalten - und dies innerhalb eines Zeitraums von höchstens einem Jahr. Will heißen, es ist praktisch unmöglich jemals sich Geld auszahlen zu lassen. Und wenn man es doch schaft - wenn ich jemanden 15.000 € gegeben habe, gibt er mir doch gerne 15 zurück, oder? Also, mehr oder weniger ist Payback Betrug...

    --------------------------------------------------
    Don`t forget kids
    the more SPAM you send, the bigger your PENIS gets



  8. #8
    Mitglied Hotte scheint in Ordnung zu sein
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    224

    Standard RE:Payback - Kündigung?

    Hi, danke für den Hinweis.
    Allerdings braucht man "nur" 1.500 Punkte für 15,00 EUR Auszahlung im Schnitt (wären dann 1.500,- EUR wenn 1 EUR Einkauf = 1 Pkt.). Jemand der seine Wocheneinkäufe ausschließlich bei real tätigt kann das schaffen, aber wir kaufen ja immer im Aldi und im Penny/Plus. Nur selten real, es ist aber erstaunlich, vor uns an der Kasse hatte derjenige bisher IMMER eine Paybackkarte.
    Tja ich bin bei 750 Punkte und am 1.9. würden die ersten verfallen.
    Also ist schon schwer genug 1500 Punkte zu schaffen, lohnt sich vielleicht wenn man einen PC oder sowas bei real kauft aber die teuren Sachen gibts sowieso im Internet billgier.
    Gruß, Hotte


  9. #9
    retired cycomate ist neutral Avatar von cycomate
    Registriert seit
    31.03.2002
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    2.345

    Standard RE:Payback - Kündigung?

    Da man im Schnitt pro bezahlten Euro 1 Payback Punkt bekommt, bedeutet dies, dass man 15.000 Euro bezahlen muss, um 15 Euro zu erhalten
    Eh, wie rechnest Du denn? Wenn man für einen Euro einen Punkt bekommt, wieviele Euro sind dann 1500 Punkte?
    Davon abgesehen gibt es genügend Aktionen mit X-facher Punktzahl und Extrapunkte etc.
    Mein Punktestand belief sich bis vor ein paar Tagen auf knapp 20.000 Punkte.

    --
    Disclaimer:This post is for educational and entertainment purpose only
    `In short: just say NO TO DRUGS, and maybe you won`t end up like the Hurd people.` (Linus Torvalds)


  10. #10
    DarkX2
    Gast

    Standard RE:Payback - Kündigung?

    Jaja, Mathe-LK :(
    Ihr habt mich ja schon überzeugt - aber irgendwie bin ich schonn seit längerer Zeit bei den falschen Zahlen...
    Dennoch - 1500 € sind immer noch verdammt viel Geld...
    --------------------------------------------------
    Don`t forget kids
    the more SPAM you send, the bigger your PENIS gets



+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. [UBE/Dialer]Sofortige Kündigung
    Von Sinclair3 im Forum 1.1 deutschsprachig
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.01.2003, 23:16
  2. Fristlose Kündigung
    Von Sinclair3 im Forum 1.1 deutschsprachig
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.07.2002, 23:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen