PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 30333



stephan weniger
21.03.2006, 13:25
Hallo,

bekomme seit 2 Tagen unter der Nummer 30333 sms geschickt. In der 1. sms stand etwas von 1,99¤ pro sms. Gilt das, wenn ich antworte oder wenn ich dieses sms empfange? Vielleicht hat ja jemand von dem gleichen Anbieter auch sms bekommen. Ich habe auf eine normale Handy Nummer geantwortet, daß war am Sonntag und seit Montag bekomme ich jetzt diese sms....


Gruß Stephan

thepolice
21.03.2006, 13:46
Dies Kurzwahl Nr. gehört der Seite "www.smschat.de". Du zahlst NUR, wenn du auf diese SMS antwortest. Alo, Finger weg. Hast du durch solche SMS eine hohe Handyrechnung oder ähnliche Erfahrungen? Schreib mir hier in mein Postfach eine Antwort mit Tel., dan rufe ich dich an. Wir brauchen Zeugen für diese Masche.
Bitte antworte mir schnell.

Vielen Dank.

stephan weniger
21.03.2006, 14:01
Hallo the police,

ich habe auf keine der sms geantwortet! Ich habe allerdings eine Firma ausfindig gemacht übers Netz:ProNet GmbH Wiesengrund 10a 24941 Jarplund Wedin 0461-168210, mein Handyanbieter hat allerings ne Anschrift in Flensburg gehabt. Über einen Online Check auf der Homepage meines Anbieters waren zumindest keine zusätzlichen Kosten bis jetzt zu entdecken.

Gruß Stephan

thepolice
21.03.2006, 14:11
Vielleicht sollten wir mal telefonieren? Sehr interessant deine Infos. Wir suchen dringend Zeugen und weitere Beweise. Und das gerne umgehend. Die Firma, die du rausgefunden hast in Jarplund-Weding hat noch einen Sitz "Ballastkai 11, in Flensburg.
Schick mir doch sonst deine Nr. per Privatnachricht. Wäre nett, wenn wir mal reden könnten.

Dotshead
21.03.2006, 18:36
Hallo the police,

ich habe auf keine der sms geantwortet! Ich habe allerdings eine Firma ausfindig gemacht übers Netz:ProNet GmbH Wiesengrund 10a 24941 Jarplund Wedin 0461-168210, mein Handyanbieter hat allerings ne Anschrift in Flensburg gehabt.
Gruß Stephan

Dafür hättest Du nicht im Netz suchen müssen. Antispam bietet eine Premium SMS Suche (http://www.antispam-ev.de/premiumsearch/) an.

maCyo
30.03.2006, 11:41
Ich hatte ebenfalls Probleme mit derben Spams von dieser Nummer -> 30333

Ich habe auch etwas nachgeforscht und halt die Firma ProNet GmbH in Jarplund und Flensburg ausfindig machen können. Als Kontakt stand dort allerdings die Firma MindMatics aus München. Nun habe ich mich via email beschwert und Antwort erhalten das MindMatics damit nichts zu tun hätte.

Allerdings als ich am 23.03. diese Antwort Mail von MindMatics erhielt hörten die SpamSMS auf!

Komisch war an der ganzen Sache das ich zwischendurch auch SMS von einer normalen Handy Nummer bekam, die Person gab sich in beiden Fällen als Christina Haag aus. Merkwürdiger weise gab "Sie" einen Ort ganz in meiner nähe an wo "Sie" angeblich wohne. Ich hab keine Ahnung was dahinter steckt aber defintiv keine seriöse Person.

andrecarstensen
04.04.2006, 10:51
Hinzufügenderweise:

ProNet GmbH --> MintNet (http://www.mintnet.de/de/index.htm)

2069
06.04.2006, 15:18
hallo, werde auch seit einer woche von dieser KWN 30333 zugemüllt. einige sms davon sind rechtswiedrig, da nicht auf weitere entstehende kosten hingewiesen wird...

harleylupo
10.04.2006, 20:43
Hallo, bin nach langer Nervenaufreibender Suche hier angekommen um fest zustellen wohl endlich den richtigen Platz gefunden zu haben. Thema 30333, es fing bei mir eigentlich recht harmlos an, ich erhielt vor etwa 2 Woche eine SMS mit der 30333 er Nummer allerdings ohne Kosten Warnung, das seltsame an der SmS war eben das alles was dort geschrieben stand in etwa auf meinen letzten Kneipen besuch zutraf, also antwortete ich 1x, 2x,
3x.......,usw. Was mir die erste Zeit auch gar nichts ausmachte, da ja nichts von super hohen Preisen erzählt wurde und ich tatsächlich eine alte Bekannte getroffen hatte. Nach etwa 20 sms wunderte ich mich nur warum die Person am anderen Ende schrieb wo ich denn wohnen würde. Ich antwortete nicht mehr weiter, weil meine Bekannte bereits zwischendurch bei mir war und wußte wo ich wohne. Ich konnte auch aus einem anderen Grund nicht mehr Antworten, da ich eine Mitteilung von meinem Mobilfunk Anbieter erhielt, in der mir erklärt wurde das mein Handy gesperrt wurde und ich mich dringenst mit dem Service in Verbindung setzen sollte.
Ich rief also dort an und wurde darüber informiert das ich erst eine Summe von 750¤ überweisen müßte damit mein Gerät wieder freigeschaltet würde.:eek:
blieb mir natürlich nichts anderes übrig da ich beruflich auf das Gerät angewiesen bin.

Am 1. und 2. April, war mein Gerät gesperrt, ich konnte also weder telefonieren noch eine SMS schicken und komischerweise erhielt ich auch am Wochenende keine Nachricht mehr. Dann am 03.04.06 etwa um 3:00h nachts ging der Terror von vorne los. Zur Zeit gehen bei mir ungefair 100-200 sms pro Stunde ein was, erstens für mich und 2. für meine Kunden sehr nervend ist (da ich das Gerät mitlerweile auf lautlos gestellt habe) und nur noch sehe das ich angerufen werde wenn ich mal gerade hinsehe. Habe bisher mehrere Firmen die angeblich dahinter stecken sollen kontaktiert, aber bisher erfolglos

David Henning
12.04.2006, 12:01
Ich werde auch von dieser Nummer belästigt bei mir heisst diese Person "Nikki".Sie schreibt mir seit einer woche und tut immer so als hätte ich ihr zurück geschrieben was ich natürlich nicht gemacht habe.

aeggi
12.04.2006, 12:52
Da meine Handy Nr. im Telefonbuch steht hab ich so nen Mist auch schon bekommen. Bin nun in verschiedenen Sperrlisten. Seither kommt nichts mehr aufs Handy.
Ruft jemand auf dem Festnetz an und will Geschäfte machen antworte ich auf meine Art. :clown: :clown:

harleylupo
12.04.2006, 21:39
so, ich will hier nichts zu früh loben, aber seID: [ID filtered]
10. April eine Mail an MintNet geschrieben habe ist erst einmal ruhe aber ich will das Wochenende noch abwarten meistens fangen sie dann Freitag abend wieder an wenn nicht hat die Beschwerde und die Aufforderung zur Löschung meiner Daten aus deren System tatsächlich etwas gebracht. Die Firma die da hinter steht scheint ja die Namen und Anschriften zu wechseln wie andere Leute ihre Unterwäsche, aktuell müßte laut meinem Anbieter
MintNet GmbH,Westerallee162 in 24943 Flensburg sein

Fidul
12.04.2006, 21:59
http://www.heise.de/mobil/newsticker/meldung/61661
http://www.heise.de/mobil/newsticker/meldung/62899

lalelu32
19.04.2006, 18:46
hallo an alle
auch ich habe probleme mit dieser nummer erhalte seit über einer woche täglich bis zu 10 sms von ich will dich treffen bis zum sexuellen horizont erweitern und nackt vor meiner haustür stehen war echt alles dabei..
echt nervig... allerdings gab es bei mir keinen hinweis darauf das die person mich kennt er nannte sich kim oder besser gesagt es da mein lebensgefährte seit heute die selben sms von kim bekommt... die erste sms war eine normale handynummer und ab der zweiten war es dann 30333 für 1,99Euro pro sms
ich hab auch nachgeforscht und heute lange mit einem Herrn von MindMatics telefoniert der sich angeblich nicht erklären kann wie ihre kontakt adresse bei pronet auftaucht auch bei pronet habe ich angerufen die dame wußte zwar um was es geht hat mich aber an MindMatics verwießen dieser Herr hat mir recht gegeben das sie diese nr betreiben aber angeblich nur in den USA... aufjedenfall hat er mir auch die bereits genannte adresse Westeralle162 in 24943 Flensburg gennant.... ist doch alles voll verwirrend... habe letztendlich bei t-mobile angerufen danach eine sms an 2323 mit inhalt L alles gesendet seit zwei stunden ist jetzt ruhe mal gespannt obs wirklich aufhört...

DeLarossa
19.04.2006, 23:08
Das ist doch eine gängige Betrugsmasche - und sollte eigentlich bekannt sein!
Man hält die Leute bei der Stange und zieht sie mit den SMS-Gebühren ab.
Nix Bekannte, die SMS-Kontakt hält...

Paßt auf Euch auf!:clown:

andrecarstensen
20.04.2006, 00:26
Die Adresse Westerallee 162 ist bereits seit einiger Zeit falsch. Richtig ist:

Ballastkai 9
24937 Flensburg

Mad-Line
27.04.2006, 21:10
Hallo
ich hatte mich mal vorwochen bei Neu.de angemeldet (free acc) ich hab ihn und wieder email bekommen mit anfragen aber es war fast immer zu 100% fake weil man sich oft wieder irgentwo anmelden sollte um ihr bild zusehen.
Vorgestern aber hab ich eine email bekommen da stand eine Handy nummer drinne ich möchte mich bei ihr mal melden usw. Da dachte ich wirklich es könnte sein wohnte gleich um die ecke. Allso hab ich eine sms hingeschickt habe keine antwort bekommen. Nach zwei tagen 5 sms eine davon mit 1,99¤ warnung von der 30333.

ich denke die handy nummer könnte jetzt intressant sein oder?
hier der text:


Jahaaa... Mad ... hab dich (gefunden) ! ;)
Blöd das ich erst im Internet suchen musste, hmm ?
Schade, das du scheinbar nicht online bist :( .
Wenn du da bist, schick mir doch mal bitte ne sms
( OI6O 4386II8). Ich antworte, wenn ichs kann.
Anrufen bringt meist nichts, weil ichs handy
aufarbeit nicht auf laut stehen haben darf und leider
oft genug vergess´ des wieder anzumachen :) ciao , det sabrinchen

wie soll ich mich jetzt am besten verhalten?
sms bomber auspacken und gegen spammen? :D

Taifun
28.04.2006, 15:43
Hi Leuts,
ich wurd auch von einer normalen handy nummer angesimst, von einer Dame Namens Kim, als ich ihr zurück geschrieben hatte kam dann eine antwort über 30333 mit der kostenanzeige.
ich war so hartnäckig und hab einmal auf die normale handynummer zurück geschrieben bekam aber nur noch sms von der 30333 allerdings ohne kostenanzeige.

PS: bin mal gespannt was die rechnung übermorgen sagt

kann ich was gegen diese leute machen?

aeggi
28.04.2006, 15:50
Hi Leuts,
ich wurd auch von einer normalen handy nummer angesimst, von einer Dame Namens Kim, als ich ihr zurück geschrieben hatte kam dann eine antwort über 30333 mit der kostenanzeige.
ich war so hartnäckig und hab einmal auf die normale handynummer zurück geschrieben bekam aber nur noch sms von der 30333 allerdings ohne kostenanzeige.

PS: bin mal gespannt was die rechnung übermorgen sagt

kann ich was gegen diese leute machen?


Bei sowas würde ich nicht reagieren . Das erspart hohe Kosten. :) :)

hannebambel
28.04.2006, 23:10
das scheint deren masche zu sein....

bei mir fings mit ner normalen handynummer (01624294983) als absender einer ominösen sms an. seit dem bekomme ich täglich von dieser kim 3-4 smse...

bin mal gespannt wann das abebbt..

TMB
30.04.2006, 02:28
ich bekomme auch diese spam von einer KIM und die bittet sich an für sexuelle kontakte vor allem war keine warnung das es kostet, :mad: , dachte da erlaubt sich wer einen scherz, was passiert da und wer steckt hinter dem ganzen? ich hab im ganzen internet nach geforscht und erst hier weiter personen getroffen die belästigt wurden, wie kann man sich wehren oder schützen vor solch einen scheiß und wo haben die meine handy Nr. her????

Wuschel_MUC
30.04.2006, 08:59
...wo haben die meine handy Nr. her????
1. Versuch: steht deine Handynummer mit einem männlichen Vornamen im Telefonbuch? Wenn ja: raus damit!

2. Versuch: hast du dich auf einer nur scheinbar seriösen Singles-Website eingetragen und dort irgendwem deine Handynummer gegeben?

3. Versuch: hattest du in letzter Zeit mal einen entgangenen Anruf von einer unbekannten Handynummer und hast zurückgerufen (womöglich, ohne eine Antwort zu erhalten)? Das könnte dann eine Anrufserie nach der Schleppnetzmethode (von 1111111 bis 9999999) gewesen sein.

4. Versuch: hat dich mal jemand angerufen (angeblich im Auftrag deines Handyanbieters) und wollte irgendwelche Daten haben?

Wuschel

TMB
30.04.2006, 13:17
ich hab das handy erst zeit einer woche und kaum einer meiner Freunde hat die nr. ich hab sie nirgends angegeben, oder ein getragen. ich stehe auch nicht im tel.Buch das ist es ja was mich so wundert:confused:

Wuschel_MUC
30.04.2006, 13:24
ich hab das handy erst seit einer woche und kaum einer meiner Freunde hat die nr. ich hab sie nirgends angegeben, oder eingetragen. ich stehe auch nicht im tel.Buch:confused:
Schau vorsichtshalber bei www.teleauskunft.de nach. Ich hatte auch angekreuzt: Kein Eintrag. Hat T-Mobile ignoriert, ich hatte zwei Probeanrufe, die ich mit gepflegten Beleidigungen abgebürstet habe. Nach Reklamation war der Eintrag fort und ich überraschenderweise Ruhe.

Andernfalls kann es immer noch die Schleppnetzmethode oder Datenklau gewesen sein. Stoß doch mal deinen Handyanbieter mit der Nase drauf.

Viel Erfolg!
Wuschel

keulchen
30.04.2006, 18:35
hi, leute....
das selbe ist mir auch wiederfahren nur werde ich jetzt zur polizei gehen und anzeige erstatten wegen belästigung

TMB
30.04.2006, 20:42
ich werd auch bei der Polizei anzeige erstatten, hab heute wieder 12!!!!! nachrichten bekommen von dieser KIM gibts eine möglichkeit die betrüger ausfindig zu machen??

keulchen
01.05.2006, 12:34
ich werd auch bei der Polizei anzeige erstatten, hab heute wieder 12!!!!! nachrichten bekommen von dieser KIM gibts eine möglichkeit die betrüger ausfindig zu machen??

paß auf das ist eine Firma Namens MintNet GmbH, Ballastkai 9, in Flensburg.....
nicht mehr Pro Net sondern MintNet.....
der Rest macht die polizei....
Ratsam ist es das du die sms nicht löscht......
werde auch anzeige an denjenigen erstatten der meine daten einfach so weiter gibt, denn meine nummer steht in keinen telefonbuch.....

Telekomunikacja
01.05.2006, 12:38
MintNet GmbH, Ballastkai 9, in Flensburg
"Verwandt": http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=55085#post55085

TMB
01.05.2006, 13:40
das wird langsam ein problem mit nicht löschen die bomben mich zu..mein speicher ist fast voll.....:skull: wenn ich die erwische erleben die ihr letzten tag, weil es ist auch voll peinlich was man da geschickt bekommt, würde sagen auch bedrohlich...

aeggi
01.05.2006, 19:31
ich hab das handy erst zeit einer woche und kaum einer meiner Freunde hat die nr. ich hab sie nirgends angegeben, oder ein getragen. ich stehe auch nicht im tel.Buch das ist es ja was mich so wundert:confused:


Kann es sein, daß der Provider die Nummer weiter verkauft ?? Wie kann es sonst so schnell gehen, daß andere die Nummer so schnell haben ???:eek: :eek:

Nebelwolf
01.05.2006, 20:15
Hallo aeggi,

Deine Beiträge rufen bei mir immer wieder Kopfschütteln hervor:


Kann es sein, daß der Provider die Nummer weiter verkauft ?? Wie kann es sonst so schnell gehen, daß andere die Nummer so schnell haben ???:eek: :eek:

Wenn ein Provider die Nummern weitergibt, mußten alle Kunden betroffen sein und diese Kunden würden sich alle beschweren, wenn jeden Tag 10+ Werbe-SMS eintreffen. Folglich scheidet diese Möglichkeit aus. Wahrscheinlichste Möglichkeit ist die, daß TMB eine "verbrannte" Telefonnummer bekommen hat, die vorher einem leidenschaftlichen Nutzer dieser Dienst gehört hat.

Nebelwolf

Wurgl
01.05.2006, 20:23
Wahrscheinlichste Möglichkeit ist die, daß TMB eine "verbrannte" Telefonnummer bekommen hat, die vorher einem leidenschaftlichen Nutzer dieser Dienst gehört hat.


Erinnert mich an Dialego-Hias, ist aber IMHO tatsächlich die wahrscheinlichste Variante.

aeggi
01.05.2006, 20:34
Erinnert mich an Dialego-Hias, ist aber IMHO tatsächlich die wahrscheinlichste Variante.


Scheinst Dich besser auszukennen , als ich. Wusste nicht, daß ich Kopfschüttelln auslöse ( Zitat Nebelwolf).:) :)

dieter_w
01.05.2006, 22:44
Zur Verteidigung von aeggi:

In der Vergangenheit war in verschiedenen Threads zu lesen, dass Nutzer der neuen Billigst-Prepaid-Karten kurz nach Aktivierung bereits Spam-Anrufe und -SMS erhalten haben.

Dieter

aeggi
01.05.2006, 23:06
Zur Verteidigung von aeggi:

In der Vergangenheit war in verschiedenen Threads zu lesen, dass Nutzer der neuen Billigst-Prepaid-Karten kurz nach Aktivierung bereits Spam-Anrufe und -SMS erhalten haben.

Dieter


Danke. Kann es mir nur so erklären. Die E Mail Adresse geht auch sehr schnell rum - vermutlich auch gegen bares. Geld stinkt bekanntlich nicht. Irgendwo was bestellt, kann E Mails / Post von sogenannten " Partnerfirmen " nach sich ziehen.:sick:

Stalker2002
02.05.2006, 10:56
Ich werde mir in nächster Zeit eine Prepaid-Handykarte (warscheinlich E+) zulegen. Da werde ich mal ganz genau auf das Formular und in's Mikroskopisch-Gedruckte werfen, ob da was von Datenweitergabe
an Partner steht. Wenn ich dabei interessante Informationen finde, dann werde ich darüber in einem eigenen Thread informieren.

MfG
L.

dieter_w
02.05.2006, 11:29
@ Stalker2002:

Hi,

sinnvollerweise sollte dies aber so'ne Online-Beantragung sein, wo man auch eine Mailadresse angeben muss. Ich denke, dass sonst die "gewünschte" Nebenwirkung nicht eintritt.

Dieter

Stalker2002
02.05.2006, 11:41
[...]sinnvollerweise sollte dies aber so'ne Online-Beantragung sein, wo man auch eine Mailadresse angeben muss. Ich denke, dass sonst die "gewünschte" Nebenwirkung nicht eintritt.

Wieso? Hier geht es doch um SMS-Spam und der funktioniert auch ohne hinterlegte Mailaddy.

MfG
L.

keulchen
03.05.2006, 14:40
hi, habe mit der polizei gesprochen,
die haben mir geraten das man die nummer wechseln sollte.....
man kann zwar ne anzeige wegen versuchten betruges machen, aber die wird dann wahrscheinlich wieder untergehen....:mad:
also ist es den ganzen aufwand nicht mehr wert......
warum kann man da rein rechtlich nicht dagegen vorgehen????:confused:
habe jetzt seit montag keine sms mehr von der oder die kim bekommen....

Anika21
14.05.2006, 18:26
Hallo zusammen seit gestern werde ich auch mit solchen SMS zugemüllt.
Die erste SMS die ich bekam,war von einer Handynummer.
Meint Ihr nicht ob man irgendwie heraus bkommen kann von wem die Nummer ist ? Da muss es doch irgendeinen Weg geben.
Ich möchte das man einfach mal etwas erreicht und das klappt meist nur wenn man sich selbst bemüht. (Mit Tips von Euch geht es dann bestimmt noch schneller und hoffentlich auch einfacher).
Denn die Nachrichten nerven total.
Bitte meldet euch:confused:

truelife
15.05.2006, 14:01
Hallo Anika, willkommen im Forum!

Du müsstest eine Mail an den Netzprovider schreiben und um Auskunft bitten. Das ist nur nicht so einfach, da die Telekomunikationsfirmen immer auf den Datenschutz verweisen, aber gesetzlich bei Werbeanrufen/sms verpflichtet sind, dir als Geschädigten den Nutzer und dessen ladungsfähige Adresse zu nennen.

Am besten hältst du dich hieran:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe unverlangte, belästigende Werbemitteilungen per SMS erhalten. Laut BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ist es rechtens, das ich als Privatperson
Unterlassung dieser persönlichkeitsrechtsverletzenden, und bei nicht
erteilter Einwilligung rechtswidrigen Belästigung verlangen kann (§ 823
Absatz 1, § 1004).

Damit ich diesen Unterlassungsanspruch gerichtlich gegen den
Belästiger durchsetzen kann, erlaubt das Unterlassungsklagengesetz einen
Auskunftsanspruch gegen ALLE an der Versendung mitwirkenden Post- und
Telekommuniaktions-Unternehmen. Als Erbinger geschäftsmäßiger Post-,
Telekommunikations-, Tele- oder Mediendienste sind Sie gemäß §§ 13, 13a
UKlaG somit gesetzlich verpflichtet, mir die verlangten Angaben mitzuteilen.

Zweifellos sind bei Erfüllung gesetzlicher Auskunfts-Pflichten Ihre etwagigen Bedenken unbegründet, sich dabei wegen Mißachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen gesetzwidrig zu verhalten.

Deswegen fordere ich Sie nochmals nachdrücklich auf, dass Sie mir die angefragten Angaben über Name und zustellfähige Anschrift des Nummerinhabers mitteilen, weil ich unter der mitübermittelten Absender-Nummer

+49xxxxxxxxxxx

unverlangte Werbemitteilungen erhalten habe.

Anders sind für mich die zur gerichtlichen Durchsetzung meiner Ansprüche erforderlichen Angaben zur Identität des Werbeversender nicht in Erfahrung zu bringen.

Ich fordere Sie hiermit nochmals auf, mir bis zum

(10 Arbeitstage-Frist)

den Namen und die ladungsfähige Anschrift des Inhabers des zur Rufnummer

+49xxxxxxxxxxxx

am (Tag des erhaltenen Spams) gehörigen Mobilfunkanschlusses mitzuteilen.


Mit freundlichen Grüßen

truelife

somedays
17.05.2006, 11:18
Hallo,

ich bin seID: [ID filtered]

Es kam eine SMS:

Von 491608975115

Na du, jetzt rate mal wer dich hier ansimst. Wir haben mal wild gefirtet. Gar nicht lange her. Na dämmerts, überleg mal. LG, Kim.

Da habe ich drauf geantwortet, weil ich eine Kim kannte (meine einzige Antwort). Nun kam etwas später das hier:

Von 30333

Kim: hey, wir haben doch mal gechattet. weißt du das nicht mehr. Würde mich freuen, wenn wir das weiterführen können :-) 1.99/SMS

Bin Mobilcom-Kunde, die sagen die Nummer gehört zu Mintnet.de

Nun habe ich noch weitere drei SMS von "Kim" bekommen.

Ich bin gespannt was auf der Rechnung steht und ich zahle nichts! außer die normle SMS-Kosten für "491608975115" das ist aber auch schon eine Premium-SMS-Nummer. So wie mir das gestern die Polizei gesagt hat. Da war ich nämlich schon.

Was musstet ihr bezahlen?

Grüße,
Tim

ladyjamanay
17.05.2006, 11:53
dadurch das du bereits eine beantwortet hast kannst du dich für mindestens noch einen weiteren monat noch auf smsen freuen .

auch wenn du jetzt nicht mehr anwortest . deine antwort wurde in eine datenbank eingetragen und du wirst noch für einen weiteren monat angeschrieben.

bei google habe ich auf hr-online folgendes gefunden


Die Rechtslage: Wichtige Urteile zu Premium-SMS


Höchstrichterliche Urteile zum Thema Premium SMS gibt es in Deutschland noch nicht (Stand: Winter 2004). Das liegt daran, dass dieses Zahlungsmittel noch zu neu ist, als dass Streitfälle schon den Weg durch die Instanzen hätten schaffen können. Die wenigen Urteile, die bisher von Amtsgerichten gefällt wurden, finden Sie in diesem Kapitel.


Täuschung im Premium-SMS-Chat:
Wenn ein Premium-SMS-Chat vorgaukelt, Kontakte zu attraktiven Frauen herzustellen, obwohl in Wirklichkeit bezahlte Mitarbeiter in Call-Centern dahinterstecken, ist dies unlauter. Das hat das Landgericht München I entschieden.
(LG München I, Urteil vom 17. Juni 2003, Az. 22 O 9966/03)

wenn du den ganzen text lesen willst
http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=9016&key=standard_document_4083586

heise hat auch einen interessanten artikel
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/17/17023/1.html

sehr informativ war aus ein post aus im opusforum
http://forum.opusforum.org/forum/about15738.html

Wuschel_MUC
17.05.2006, 12:00
Was musstet ihr bezahlen?
Wenn du die 30333 nicht angerufen hast: nichts. Ohne Gerichtsbeschluss schon gleich gar nichts. Die SMS an die 0160 8975115 natürlich schon.

Es ist allerdings anzunehmen, dass du in nächster Zeit öfter Spam-SMS oder Werbeanrufe aufs Handy bekommst, da du durch den Rückruf deine Handynummer als aktiv und dich als flirtfreudig geoutet hast.

Gib das der nächsten Verbraucherzentrale, vielleicht haben die den Versender schon am Wickel.

Wuschel

somedays
17.05.2006, 13:35
Wenn du die 30333 nicht angerufen hast: nichts. Ohne Gerichtsbeschluss schon gleich gar nichts. Die SMS an die 0160 8975115 natürlich schon.

Es ist allerdings anzunehmen, dass du in nächster Zeit öfter Spam-SMS oder Werbeanrufe aufs Handy bekommst, da du durch den Rückruf deine Handynummer als aktiv und dich als flirtfreudig geoutet hast.

Gib das der nächsten Verbraucherzentrale, vielleicht haben die den Versender schon am Wickel.

Wuschel

Ich bin mal gespannt was meine Handyrechnung sagt.. was ich dort bezahlen soll...

Profilneurose
18.05.2006, 20:59
Hallo Anika, willkommen im Forum!

Du müsstest eine Mail an den Netzprovider schreiben und um Auskunft bitten. Das ist nur nicht so einfach, da die Telekomunikationsfirmen immer auf den Datenschutz verweisen, aber gesetzlich bei Werbeanrufen/sms verpflichtet sind, dir als Geschädigten den Nutzer und dessen ladungsfähige Adresse zu nennen.
...


Unsinnig. Wird zu keinem Ergebnis führen, da es sich um alte und verbrauchte PrepaID: [ID filtered]

jolanda007
19.05.2006, 11:23
Hallo:-)


bei mir war gestern genau der gleiche Text nur nicht Kim sondern Alex und auch die gleiche Handynr. ich habe auf die Handynr. geantwortet und anschließend bekam ich 5 SMS von der Nr. 30333, ich soll meine Adresse sagen ........die sind doch net mehr ganz knusper....

Auf jeden Fall hab ich vorhin T-Mobile angerufen und hab von denen die Nr. 0461-168210 bekommen, da hab ich auch angerufen und hab denen gedroht die über die Regulierungsbehörde zu verklagen, da haben die mich gleich gesperrt gegen diese SMS.

aeggi
19.05.2006, 12:27
Hallo:-)


bei mir war gestern genau der gleiche Text nur nicht Kim sondern Alex und auch die gleiche Handynr. ich habe auf die Handynr. geantwortet und anschließend bekam ich 5 SMS von der Nr. 30333, ich soll meine Adresse sagen ........die sind doch net mehr ganz knusper....

Auf jeden Fall hab ich vorhin T-Mobile angerufen und hab von denen die Nr. 0461-168210 bekommen, da hab ich auch angerufen und hab denen gedroht die über die Regulierungsbehörde zu verklagen, da haben die mich gleich gesperrt gegen diese SMS.


Es wär ein Unding sich überall sperren zu lassen. Da hätte man viel zu tun!!!!

Und hohe Telefonkosten.

jolanda007
19.05.2006, 12:51
Es wär ein Unding sich überall sperren zu lassen. Da hätte man viel zu tun!!!!

Und hohe Telefonkosten.

ich meinte ja nur sperren für diesen Anbieter 30333!!!!!

aeggi
19.05.2006, 12:59
Hab ich schon bemerkt. Aber dann kommen andere Nummern - z,B. mit 8 beginnend. Der SMS Spam ein Fass ohne Boden. Oft kommt der Müll ja per E Mail rein, mit SMS Nummer dabei.

Stalker2002
19.05.2006, 14:08
ich meinte ja nur sperren für diesen Anbieter 30333!!!!!
Und dann? Kaum hast du den Maulwurfhügel (http://de.wikipedia.org/wiki/Whac-A-Mole) 30333 plattgetreten, wächst der Nächste aus dem Boden. Neues Spiel, neues Glück...:sick:

Effektiv betrachtet, geht die Wirkung so einer Sperre einer einzigen Nummer, steil gegen Null. Das wird erst dann besser, wenn dem Bürger vom Gesetzgeber die Möglichkeit gegeben wird, solchen Spammern dort hinzukneifen, wo es ihnen richtig weh tut... nämlich an den Geldbeutel.

Solange Spammen für den Begünstigten kein unkalkulierbares finanzielles Risiko mit sich bringt, wird sich exakt Überhauptnix[tm] ändern.

MfG
L.

smathis
19.05.2006, 16:44
Hallo,
Meine Freundin wrID: [ID filtered]

Erst von der Nummer 017610027766

"Na du, jetzt rate mal wer dich hier ansimst. Wir haben mal wild gefirtet. Gar nicht lange her. Na dämmerts, überleg mal. LG, Kim. "

Dann kahmen die SMS von 30333. Sie hat zurückschrieben weil Sie auch eine KIM kannte. Naja Sie war es nicht. Was können wir da machen. Wir als mehr jeden Tag 10 SMS. Die Polizei sagt eine anzeige erst bei Sexuellen belästigungen. Ich fahr am Montag noch mal dahin.

Falls jemand was herausfindet bitte bescheID: [ID filtered]

Danke im Vorraus

Investi
19.05.2006, 17:51
Falls jemand was herausfindet bitte bescheID: [ID filtered]
Ich habe was rausgefunden: Siehe Premium-SMS-Suche (http://www.antispam-ev.de/premiumsearch/), das besondere Angebot auf Antispam.de
Jetzt nur noch Unterlassungsanspruch geltend machen, hierfür aber erst anwaltlich beraten lassen.


Danke im Vorraus
Gerrne geschehen.

Steffi
19.05.2006, 20:03
Hallo,
Meine Freundin wrID: [ID filtered]

Erst von der Nummer 017610027766

"Na du, jetzt rate mal wer dich hier ansimst. Wir haben mal wild gefirtet. Gar nicht lange her. Na dämmerts, überleg mal. LG, Kim. "




Erst einmal ein Hallo an alle!

Mir ist vor zwei Tagen das selbe Passiert!
Die nummer lautet 0160/8975116
Ich habe genau die gleiche SMS bekommen, nur der jenige hier Alex!
Wo ich dann auf die Nummer geantwortet habe kam die Antwort von 30333.
Ich muß ganz ehrlich sagen, ich war sehr erschrocken!:mad:
Ein Tag später hatte ich um 8.00 Uhr morgens noch eine SMS von dem bekommen, hab aber nach dem ich die SMS von dem anbieter 30333 bekomm hab nicht mehr geschrieben!

Bis jetzt habe ich glück und nichts mehr gehört!
Aber am besten nicht zu früh freuen!

Könnte ich denn irgendwie den Namen des Absenders herraus bekommen??

GLG Steffi

Profilneurose
19.05.2006, 20:30
Also gemäss Eintrag gehört die 30333 der ProNet GmbH (Wiesengrund 10a 24941 Jarplund Wedin).

Wie aber bereits im Forum hier zu lesen war: die ProNet gibts in dieser Form nicht mehr, sie ist durch die "Mintnet" abgelöst worden. Vermutlich demzufolge auch die Kurzwahl. Unter der angegebenen Adresse existiert auch keiner mehr.

Was die Telefonnummer angeht auf die du geantwortet hast... das wird schwerer sein zu herauszufinden. Aber wenn man davon ausgeht, dass die Aktion FÜR die 30333 gemacht wurde, wird auch HIER der Absender zu finden sein.

Nicht antworten. Manchmal nervig, aber solange du nichts machst, verursachst du Kosten ohne Umsatz, ergo hörts bald auf.
Stell dich aber darauf ein in näherer Zukunft, 3-4 Monaten, dann nochmal nach einem halben Jahr usw. noch mal "angestuppst" zu werden.

truelife
19.05.2006, 21:07
Profilneurose sagte Dinge, die einigen nicht gefielen...

Die Aussage ist nicht ganz richtig. Mich freut es aber, das du helfen möchtest.

Die Kurzwahl besteht weiterhin, soll heißen der SMS-Chat wird immer noch mit der 30333 betrieben. Die Telefonnummer wird wahrscheinlich gefälscht sein, das könnte man mit einer Mail mit dem Hinweis auf das Auskunftsrecht nach §§ 13, 13a UklaG beim Netzbetreiber erfragen.

In diesem Fall wäre das (0176 = O²) Jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, das diese sich oft mit dem Datenschutz herausreden, siehe den Thread über die Mittelmeerkreuzfahrt. Da stellt sich die T-Com bis jetzt stur.



Nicht antworten. Manchmal nervig, aber solange du nichts machst, verursachst du Kosten ohne Umsatz, ergo hörts bald auf.
Stell dich aber darauf ein in näherer Zukunft, 3-4 Monaten, dann nochmal nach einem halben Jahr usw. noch mal "angestuppst" zu werden.

Stimmt, darauf kannst du dich gefasst machen.

SpamRam
19.05.2006, 21:13
In diesem Fall wäre das (0176 = O²)
Ich meine, das kann man heute nicht mehr ohne weiteres sagen. Bei einem Wechsel des Anbieters kann man doch die Telefonnummer heute mitnehmen (wohl nicht die Prepaid-Nummern), oder hat sich da wieder was geändert?

Profilneurose
19.05.2006, 21:48
Also, soweit ich mich erinnere werden für das erste Anschreiben (bei uns zumindest) gebrauchte PrePaids bei Ebay aufgekauft. Aufgeladen und genutzt. Daher wird es sehr schwer fallen die "echte" Handynummer zu verfolgen.
Die ProNet ist zur Mintnet geworden und, war vielleicht missverständlich formuliert, auch die 30333 zur Mintnet gehörig.
Jarplund Weding ist einen Steinwurf von Flensburg fort, alleine im Bereich Flensburg/ Umland sind 14 (!) SMS-Chats ansässig, wenn man die Tochterunternehmen von Beate Uhse² und Orion² mit zunimmt kommt man auf atemberaubende 20 Unternehmen die mehr oder weniger eigenständig arbeiten.



Mintnet
Servicerufnummer: 0700 77663848 (0,12 ct. aus dem Festnetz der Dt. Telekom)


(und, truelife, wie gesagt: es ist mir schon klar, dass ich hier keine Freunde habe ;) )

²: offiziel betreiben beide Konzerne (bei der Größe durchaus so zu nennen) natürlich nur "seriöse" eigene Chats und Service, aber das ist rechtlich kein Problem, wenn man Outbound mit Subunternehmen arbeitet, die zu 100% mit dem Mutterkonzern zusammenhängen. Ob Telefon6, Keyword-Premiumdienste oder "einfache" SMS-Abzocke, die Vorgehensweise ist überall gleich und eine weisse Weste hat in der Sexbranche niemand.

homer
19.05.2006, 21:50
Ich meine, das kann man heute nicht mehr ohne weiteres sagen. Bei einem Wechsel des Anbieters kann man doch die Telefonnummer heute mitnehmen
Aber der Inhaber der Nummerngasse, z.B. 0176, behält die Nummer und leitet die Verbindungen einfach an den neuen Mobilfunkprovider durch. Ich hab gehört, dass man sogar die Mailbox vom "alten" Provider nutzen muss.

Blake
19.05.2006, 23:04
Hallo

ich hab nun auch schon seit längerer zeit diese sms erhalten :
Na du jetzt rate mal wer dich hier ansimst, wir haben mal wild geflirtet. gar nicht lange her. na dämmerts? überleg mal! lg Alex

Rufnummer: 01636894016

hab schon andere in der gleichen form erhalten leider gottes aber nie drauf geantwortet da ich vergeben bin und deshalb nicht wild rumflirte.

nun leider ging meine freundin darauf hinnein nirgendwo stand der preis drunter und so hat sie mal eben 80 bis 90 sms rübergehauen. Als ich bei Eplus anrief wussten sie schon bescheID: [ID filtered]

Wenn jemand noch was weiss wie man endlich seine Ruhe wiedererhalten kann bitte schreiben weil ich bins langsam leid.

pingala
29.05.2006, 14:15
Die Nummern des ersten Absenders variieren scheinbar denn ich habe die erste SMS von einer Alex bekommen. Angeblich soll ich sie kennen und sie schon mal getroffen haben. Absender: 01723456083. Auf diese habe ich auch geantwortet. Zurück kam dann die erste SMS von der 30333. Nun mal abwarten. Bin ja gemein und habe wieder nur auf die 017223456083 geantwortet anstatt auf die 30333. Daher nur Kosten für 1 normale SMS.
Ich würde mal sagen die nutzen die SMS nur aus dem Internet. Dort haben die einzelnen Anbieter des SMS-Versands dieverse Absenderrufnummern die beim Empfänger auflaufen.
Vielleicht könnte mal jemand recherchieren ob diese Nummern evtl. einem derartigen Anbieter oder mehreren gehören.:D

mahoneee
30.05.2006, 12:29
30333
MintNet GmbH
Ballastkai 9
24937 Flensburg
0461/168210
support [at] mintnet.de

Hätte mal Bock denen auf die Theke zu ka...n

Beschwerden bitte an den Support. Oder wollen wir die mal mit Anrufen dichtspammen? :clown:

unter aller sau der ganze Krams... bin sowas von sauer!!! Habe es zwar von Anfang an gemerkt. 017610027766 <--- die Nummer von "nicki" --> 30333

das schlimme ist, dass ich Leute kenne, die für solche Servicenummern arbeiten... ich weiß sogar wieviel die dort verdienen ^^ ... für ganze 5 cent pro sms ackern sich die trottel dort ab. traurig, traurig...

so... das musste mal raus...

killspam
30.05.2006, 23:12
Hallo

Rufnummer: 01636894016

.....nirgendwo stand der preis drunter...

Blätter mal in der 1. simse gaaanz nach unten.
Nach dem Text kommen meistens etliche Leerzeichen und erst
am unteren Rand der SMS steht der Preis. Meist 1,99 Euronen/SMS o.ä.


Wenn jemand noch was weiss wie man endlich seine Ruhe wiedererhalten kann bitte schreiben weil ich bins langsam leid.

Ich glaube, da kommst Du die ca. 150 Jahre seit Erfindung des Telephon`s zu spät!:D :D :D

bis dann!
killspam

DarkSol
04.06.2006, 16:07
Hallo, ich bekomme ebenfalls SMS von der Nr. 30333... Erst hat sie von einer normalen Handynr geschrieben,aber jetzt schreibt sie dauernd von 30333... Sie sagt sie hieße Kim. Ich hab niemandem meine Handynr. gegeben und kann mir nicht erklären woher sie meine nummer hat... Aber ich fühle mich ziemlich belästigt. Was kann ich dagegen tun?

exe
05.06.2006, 10:27
Ich hab niemandem meine Handynr. gegeben und kann mir nicht erklären woher sie meine nummer hat... Aber ich fühle mich ziemlich belästigt. Was kann ich dagegen tun?
Bei anzüglichen SMS würde ich vielleicht mal eine Anzeige bei der Polizei versuchen. Stichwort: "Beleidigung mit sexuellem Hintergrund".

l0st
10.06.2006, 11:13
Same here...

Hab auch gedacht die SMS von der Nummer 01608975116 wär von einer freundin...

Jetzt hab ich in ~2 Stunden 3 SMS erhalten! Zum Kotzen. Ich werde Mintnet mal eine nette E-Mail schreiben, mal sehen was dann passiert.

Sveno
10.06.2006, 13:36
Hallo!

Gestern bekam ich eine SMS von "chris" von +4916090675996. Ich antwortete (fälschlicherweise) und bin nun auch dauer-spam-opfer der 30333.

Ist MintNet noch aktuell oder haben die Mitterweile wieder gewechselt?

Hat hier jemand Erfahrung mit rechtlichen Schritten/Prozessen?

Mein Onkel ist Rechtsanwalt und ich würde da ja schon gerne was gegen unternehmen...

Erebor
11.06.2006, 18:08
Auch erhalte seit einiger Zeit störende SMS von dieser Nummer. Ich habe nie darauf geantwortet und mir nichts dabei gedacht. Vor kurzem aber erhielt ich eine SMS mit "normaler" Nummer, also mit 0160 Vorwahl. Mit dem Inhalt konnte ich nichts anfangen und so beschuldigte ich erst meine Freundin die das Handy eine Zeitlang von mir in Besitz hatte. Diese aber wehrte heftig ab etwas damit zutun zu habe.
So habe ich auf die Mail geantwortet. Kurz darauf kam eine Mail von der Nummer 30333 welche einwandfrei auf die Vorherige Mail antwortete.
Hmm... also wieder ne neue Masche. Wie verhindere ich dass so etwas passiert? Wo haben die meine Nummer her? Das nervt. Und meiner Meinung nach kann so etwas nicht einfach legal sein. Ich meine, die Nachrichten kommen manchmal Nachts zwischen 2 und 3 Uhr. Die Möglichkeit unvorsichtigen Menschen auf diese Art und Weise Geld aus der Tasche zu ziehen sollte verboten werden, wir verbieten doch so viel in Deutschland, warum nicht mal das Richtige? Und mit sicherheit reagieren die einen oder anderen darauf, ansonsten gäb es auch keine Mails mehr. Also scheint sich das Geschäft zu lohnen.

Freiheit oder Sicherheit - beides geht nicht.

Erebor
11.06.2006, 18:10
@Sveno

Auch bei meiner Mail hat der Typ Chris geheißen...

Erebor
12.06.2006, 19:38
Gestern habe ich der Firma "Mintnet" eine Mail geschrieben mit folgendem Wortlaut:

"Wie mir zu Ohren gekommen ist, sind sie verantwortlich für die überaus
störenden SMS. Sagen sie mal, wenn man vortäuscht jemand zu sein der man
nicht ist oder jemandem weis machen will das man jemand ist der garnicht
existiert und auf dieser Ebene versucht zu kommunizieren, ist das nicht
Betrug? Wieso versuchen Firmen wie sie, schwachen Menschen das Geld aus
der Tasche zu ziehen.

Hören sie bitte umgehend auf mir diese SMS zu schicken. Sie werden bei
mir ohnehin keinen Profit machen, oder soll ich lieber "Beute" sagen.


Mit "jetzt noch" freundlichen Grüßen

Daniel ..."


Daraufhin erhielt ich heute Morgen folgende Nachricht als Antwort:

Hallo,

Bitte teilen Sie uns die entsprechende Handynummer, damit wir diese
Für den Empfang der u.g. SMS Sperren können.

Mit freundlichen Grüssen

Bianca Nielsen
Mintnet GmbH


Also scheint es wohl funktioniert zu haben. Bin mal gespannt ob ich noch mal ne Nachricht kriege.

J.O.
13.06.2006, 07:17
Ich will vielleicht das gleiche machen, hab aber jetzt etwas schiss, denen meine nummer nochmal zu geben...sag mal bescheid, wenn du keine sms mehr bekommst.

Hab auch eine sms von chris erhalten und weil ich nicht sofort daran gedacht habe, hab ich zurück geschrieben, weil ich einen chris kenne. Hab dann so eine sekunde später dran gedacht, dass das so ein dreck sein könnte und bei der nummer angerufen, war aber nur eine mailbox dran. Danach wie bei allen auch lauter 30333 sms...

zahle ich jetzt nur einmal für die erste sms und den anruf? Oder hab ich mir da so ein abonnement eingefangen? Bei t-mobile kannten die die nummer nicht, man kann sie auch nicht sperren und man konnte mir auch nichr sagen, was mich das jetzt gekostet hat. Wenns ein abo ist, dann geh ich gleich zu t-mobile und lass mir ne neue nummer geben.

Wuschel_MUC
13.06.2006, 10:54
Ist euch schon mal aufgefallen, dass solche Lock-SMS meistens mit einem geschlechtsneutralen Vornamen unterschrieben sind?
Chris: Christian oder Christine
Niki: Niko oder Nicole

Muss wohl auch so sein, wenn man vom Empfänger nur die Rufnummer hat.

Wuschel (m)

J.O.
13.06.2006, 14:34
War heute beim t-punkt nachdem die hotline mir ja nicht helfen konnte. jedenfalls sei die Nummer irgendwie von t-mobile oder in deren bereich und der mann sagte mir, dass falls das ein abo war, duldet t-mobile das nicht. wir haben die sms aufgeschrieben und die nummer und dann weggefaxt an die zentrale oder so. Jedenfalls sei die nummer dann gesperrt und ich müsste nichts zahlen außer wohl die eine sms, die ich blöderweise ja am anfang zurückgeschickt habe.

Hoffentlich klappt das. hab jedenfalls so einen wisch von t-mobile als bestätigung.

Muss jetzt nur noch sehen, dass ich durch das festnetz nicht auch noch was eingefangen habe oder so. Hat da jemand erfahrungen? hat da jemand wie ich angerufen, es kam die mailbox ran und das wars? Kam da was auf euch zu wegen rechnung oder gilt das nur für handies?

hohes_c
13.06.2006, 18:31
hey...
ich hab heute zum ersten mal eine sms von der nummer 017610027766 bekommen mit dem ihalt "na du rate mal wer die hier ansimst...2 der text ist euch ja schon bekannt!
meine frage nun, ich hab auf die sms nicht geantwortet und auch nicht angerufen oder so. wie groß ist die gefahr dass ich jetz trotzdem irgendwie was zahlen muss bzw noch mehr von diesen sms bekomme?

Wuschel_MUC
13.06.2006, 19:41
Wenn du nicht zurückgerufen hast, zahlst du gar nichts - außer du hast die SMS im Ausland empfangen, dann kostet es ein paar uninteressante Cent fürs Roaming.

Ein Rückruf auf eine "normale" Rufnummer kostet dich ebenfalls nur den normalen Tarif, aber damit ist womöglich deine Rufnummer bekannt geworden, und du bekommst noch mehr Lock-SMS.

Teurer wird es bei 0137-Nummern, und besonders teuer bei fünfstelligen Mehrwert-Rufnummern.

Alles klar?
Wuschel

truelife
13.06.2006, 22:47
Also, zahlen musst du mit Sicherheit nicht. Und weitere SMS wirst du, wie so viele Handynutzer in Deutschland halt ab und an bekommen.

Nervig, aber bei keiner Reaktion von deiner Seite her, völlig ungefährlich.

sabine
13.06.2006, 23:31
Hey,

so ein mist!!! Habe auch diese sms bekommen von eine, Chris mir genau der selben nummer und dem selben text! und dann kamen nur noch sms von der nr. 30333. in den ersten 2 sms stand noch was von 1,99¤/sms, worauf ich noch nicht geantwortet habe, aber in den darauffolgenden stand nichts mehr von den 1,99¤/sms. :eek:
Was kostet mich denn jetzt der spaß bloß? muss es in jeder sms stehen, dass es 1,99¤ pro sms kostet???:confused: Kann man sich dagegen irgendwie wehren? :mad:
Grüße
sabine



hey...
ich hab heute zum ersten mal eine sms von der nummer 017610027766 bekommen mit dem ihalt "na du rate mal wer die hier ansimst...2 der text ist euch ja schon bekannt!
meine frage nun, ich hab auf die sms nicht geantwortet und auch nicht angerufen oder so. wie groß ist die gefahr dass ich jetz trotzdem irgendwie was zahlen muss bzw noch mehr von diesen sms bekomme?

truelife
14.06.2006, 13:56
Hallo Sabine,

das kommt ganz drauf an wie viele SMS du gesendet hast:

1,99¤ / SMS an die 30333
0,17¤ / SMS an die Handynummer

Falls die Kostenangabe gefehlt hat, kannst du die Zahlung verweigern.

sabine
14.06.2006, 15:49
Hallo Truelife,

du sagtest, wenn keine Zahlungsbetrag mehr da stand, kann ich die Zahlung von 1,99¤ verweigern? und wie und wo mache ich das? auf die beiden in denen das drin stand, habe ich nämlich nicht geantwortet. Habe auch so nicht viele sms geschickt, kam mir schon etwas komisch vor... hmm... d.h. ich hebe mal lieber alle sms auf, die mir geschickt wurden, damit ich irgendeinen beweis dafür habe, oder?
Vielen Dank auf jeden Fall schonmal!

Lg
Sabine

Teufelchen246
14.06.2006, 16:54
Hey,

so ein mist!!! Habe auch diese sms bekommen von eine, Chris mir genau der selben nummer und dem selben text! und dann kamen nur noch sms von der nr. 30333. in den ersten 2 sms stand noch was von 1,99¤/sms, worauf ich noch nicht geantwortet habe, aber in den darauffolgenden stand nichts mehr von den 1,99¤/sms. :eek:
Was kostet mich denn jetzt der spaß bloß? muss es in jeder sms stehen, dass es 1,99¤ pro sms kostet???:confused: Kann man sich dagegen irgendwie wehren? :mad:
Grüße
sabine

hab genau die selbe sms bekommen..gestern mit ner handynummer und dann die 30333 sms von denen hab ich nun schon 4

truelife
14.06.2006, 17:44
Hallo Sabine,


BITTE BEFRAGE EINEN ANWALT DAZU - WIR KÖNNEN HIER KEINE RECHTSBERATUNG LEISTEN!

(Ich gehe davon aus, das deine Handyrechnung monatlich abgebucht wird. Durch deinen Einzelverbindungsnachweis kannst du herausfinden, wieviel Mind Net, von der die SMS stammt, verdient hat. Diesen Betrag lässt du dir von der Bank zurückbuchen, mit dem Hinweis auf folgenes Urteil:)


LG Hannover: "Preisangabepflichten bei Flirt-SMS"
(Urteil vom 21.06.2005 - Az: 14 O 158/04)


Leitsatz:

1. Das unverlangte Zusenden einer SMS stellt eine unzumutbare Belästigung dar und ist somit wettbewerbswidrig.
2. Bei der kostenpflichtigen Vermittlung von SMS-Chats ist der Anbieter verpflichtet, die Preisangaben in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang zum Angebot zu platzieren. Dieser Zusammenhang ist spätestens dann nicht mehr gegeben, wenn die Preisanzeige erst nach sechsmaligem Herunterscrolien auf dem Handy-Display erscheint. Der Anbieter ist in einem solchen Fall verpflichtet, zu Beginn der SMS auf die am Ende stehende Preisinformation hinzuweisen.
3. Ist technisch nicht sichergestellt, dass der Nutzer die erste kostenlose SMS erhält, in der über die Kosten der nachfolgenden, entgeltpflichtigen SMS informiert wird, bedarf es der Preisangabe auch in den nachfolgenden SMS.


Urteil

Im Namen des Volkes


In dem Rechtsstreit (...) für Recht erkannt:

I. Die Beklagte wird verurteilt, es bei Vermeidung eines für jeden Fall der Zuwiderhandlung festzusetzenden Ordnungsgeldes bis zu 250.000,00 ¤, ersatzweise Ordnungshaft bis zu 6 Monaten oder Ordnungshaft bis zu 6 Monate zu unterlassen,

a. im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs Verbrauchern unaufgefordert und ohne deren vorheriges Einverständnis zu gewerblichen Zwecken SMS zu senden bzw. senden zu fassen

und / oder

b. die kostenpflichtige Vermittlung von SMS-Chats anzubieten bzw. anbieten zu fassen, wenn sich die Preisangabe für diese Leistung nicht in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang zum Angebot befindet

und / oder

c. in den im Rahmen eines SMS-Chats vermittelten Folge-SMS nicht den Preis für eine SMS anzugeben.

II. Die Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits.

III. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung in Höhe von 30.000,- ¤ vorläufig vollstreckbar.


Tatbestand:

Der Kläger ist der Dachverband aller 16 Verbraucherzentraten und weiterer Verbraucher- und sozialorientierter Organisationen in Deutschland. Gemäß seiner Satzung bezweckt er u.a., Verbraucherinteressen wahrzunehmen und Verbraucherschutz zu fördern u.a, dadurch, dass er Verstöße bei unlauterem Wettbewerb, bei unwirksamen allgemeinen Geschäftsbedingungen und Verstöße bei anderen Verbraucherschutzgesetzen, erforderlichenfalls auch durch Einleitung gerichtlicher Maßnahmen, unterbindet. Er ist in die Liste nach § 4 UKIaG eingetragen.

Die Beklagte bietet sogenannte Premium-SMS-Dienste an, bei denen per SMS Dienstleistungen über das Handy abgerufen und abgerechnet werden können.

Mit der Klage rügt der Kläger die Weise, in der die Beklagte einen SMS-Rirt-Chat anbietet und durchführt; eine vorgerichtliche Abmahnung blieb erfolglos.

Unter der Bezeichnung Chat-Dienst bietet die Beklagte einen SMS-Flirt-Chat für Singles. Dabei übersendet der Nutzer an eine von der Beklagten gehaltene Kurzwahlnummer eine SMS, um mit einem "Flirtwiiligen" SMS-Botschaften auszutauschen; dieser Dienst ist über die Höhe der normalerweise bei einer SMS anfallenden Kosten hinaus kostenpflichtig.

Der Kläger behauptet, dass am 21.1.2004 die damals 12-jährige Zeugin unaufgefordert eine SMS von der Beklagten erhalten habe, in der sie mit den Worten "Warum meldest Du Dich nicht mehr - hast Du mich etwa vergessen?" aufgefordert worden sei, an die von der Beklagten genutzte Kurzwahlnummer (...) eine Antwort-SMS zu senden. Nach der Aufforderung zur Antwort hätten sich erst einmal nur Leerzeichen befunden.

Erst nach sechsmaligem Herunterscrollen sei am Ende des SMS-Textfeldes auf dem Handydisplay die Preisangabe 1,99 ¤/SMS sichtbar gewesen; darauf sei die Zeugin nicht aufmerksam geworden und habe dann, in der Annahme, dass nur die üblichen SMS-Kosten von 0,19 ¤ /SMS anfallen würden, insgesamt 60 SMS an die Kurzwahl gesandt; da auch in keiner der Antwort-SMS des angeblichen Flirtpartners auf die Kosten in Höhe von 1,99 ¤/SMS hingewiesen wurde, habe sie erst bei einem Schwellenwert von 100,- ¤ eine Warnung erhalten und bemerkt, dass die Kurzwahlnummer (...) abgesandten Antwort-SMS Kosten von je 1,99 verursachten.

Die Klägerin ist der Ansicht, vom Empfänger nicht gewünschte SMS-Werbung, wie hier für den von der Beklagten angebotenen Premium-SMS-Dienst, verstoße gegen die guten Sitten des Wettbewerbs und sei unzulässig. In der Art, wie die Beklagte dabei auf den verlangten Preis hinweise, sei ein Verstoß gegen die gesetzlichen Regelungen zu sehen, da der Preis dem Angebot nicht eindeutig zuzuordnen, leicht erkennbar und deutlich lesbar sei. Durch das Weglassen der Preisangabe in den Folge-SMS werde die Unerfahrenheit der Kinder und Jugendlichen, an die sich ein solcher Dienst auch richte, unlauter i.S. des Wettbewerbsrechts ausgenutzt.

Auch fehle es, wenn in einer ersten SMS nur der Preis einer Einzel-SMS angegeben werde, an der notwendigen Angabe des Endpreises; Zeitraum und Anzahl der SMS. und damit der Gesamtpreis seien ja völlig unbestimmt.

Der Kläger beantragt, die Beklagte zu verurteilen, es bei Vermeidung eines für jeden Fall der Zuwiderhandlung festzusetzenden Ordnungsgeldes bis zu 250.000,00 ¤, ersatzweise Ordnungshaft bis zu 6 Monaten oder Ordnungshaft bis zu 6 Monaten, zu unterlassen,

a. im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs Verbrauchern unaufgefordert und ohne deren vorheriges Einverständnis zu gewerblichen Zwecken SMS zu senden bzw. senden zu lassen

und / oder

b. kostenpflichtige Vermittlung von SMS-Chats anzubieten bzw. anbieten zu lassen, wenn sich die Preisangabe für diese Leistung nicht in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang zum Angebot befindet (hier: erst nach sechsmaligem Herunterscrollen auf dem Handy-Display erscheint)

und / oder

c. in den im Rahmen eines SMS-Chats vermittelten Folge-SMS nicht den Preis für eine SMS anzugeben.

Die Beklagte beantragt, die Klage abzuweisen.

Sie hat zunächst bestritten, die fragliche SMS am 21.1,2004 ("Warum meldest Du Dich nicht mehr - hast Du mich etwa vergessen?") überhaupt versandt zu haben bzw. versandt haben zu lassen. Sie versende SMS ausschließlich nach entsprechender Aufforderung bzw. Anmeldung.

Sie Zeugin müsse sich also, z.B. über www.(...).de angemeldet haben. Zumindest aber stelle die erste SMS der Zeugin für die Beklagte ein Anmeldung in deren System dar. Wer sich anmelde, bekomme auch eine Begrüßungs-SMS mit einer den gesetzlichen Vorgaben entsprechenden Preisangabe.

Da es sich um ein einheitliches Vertragsverhältnis handele, sei eine Preisangabe bei weiteren SMS nicht notwendig. Zum Herunterscrollen weist die Beklagte darauf hin, dass die Notwendigkeit dazu vom jeweiligen Mobiltelefon (Art und Größe des Displays, Größe der eingestellten Schrift) abhänge.

Im Kammertermin am 31.5.2005 hat die Beklagte eingeräumt, dass zur Anmeldung im konkreten Fall der benannten Zeugin jetzt nichts mehr gesagt werden könne; man wisse nicht mehr, ob und wie es damals zu einer Anmeldung gekommen sei.

Wegen der weiteren Einzelheiten wird auf den vorgetragenen Inhalt der Schriftsatz Parteien Bezug genommen.


Entscheidungsgründe:


Die Klage hatte Erfolg.

Die Handhabung der Beklagten verstößt gegen verbraucherschützende Vorschriften und ist damit wettbewerbswidrig.

Zu den einzelnen Anträgen gilt:

- zum Antrag a. ("im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs Verbrauchern unaufgefordert und ohne deren vorheriges Einverständnis zu gewerblichen Zwecken SMS zu senden bzw. senden zu lassen"):

Die Beklagte hat insoweit wettbewerbswidrig gehandelt, so dass der Klageantrag gerechtfertigt ist.

Die Beklagte hat in der mündlichen Verhandlung von ihrem Vorbringen Abstand genommen, wonach sie bisher behauptet hatte, die Zeugin müsse sich angemeldet haben. Schon danach kann davon ausgegangen werden, dass die Beklagte es zugelassen hat, dass mit ihrem Einverständnis im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs Verbrauchern unaufgefordert und ohne deren vorheriges Einverständnis zu gewerblichen Zwecken SMS zugesandt worden sind.

Gleiches gilt aber auch aus folgenden Überlegungen:

Die Beklagte hat ausgeführt, dass auch eine sogenannte erste SMS für sie eine Anmeldung im System darstellt (vgf. S. 2 des Schriftsatzes vom 6.9.2004, Bl. 98 d.A.).

Gleichzeitig gesteht sie zu, dass es für jedermann möglich ist, SMS mit beliebig wählbarer Absenderkennung zu versenden und sich so anzumelden (daselbst, S, 1 und 2, Bl. 97 / 98 d.A.).

Dann ist es aber auch möglich, dass eine beliebige Person sich ohne Wissen des wahren Inhabers der Absenderkennung bei der Beklagten anmeldet und die Beklagte dies als "echte" Anmeldung wertet. In Wahrheit nimmt sie es bei dieser Sachlage, die sie ja selbst anführt, in Kauf, dass sie dann auf diese "unberechtigte" Anmeldung hin zu geschäftlichen Zwecken in Wirklichkeit unaufgefordert und ohne vorheriges Einverständnis des wahren Inhabers der Absenderkennung über SMS mit diesem zu gewerblichen Zwecken Kontakt aufnimmt.

Soweit sie sich darauf berufen will, dass sie nach einer solchen Anmeldung zunächst eine Anmeidebestätigung per SMS mit Preisangabe zuschicke (vgl. S. 5 des Schriftsatzes vom 30.6.2004, Bl. 51 d.A.), ist dies nicht geeignet, diese, von der Beklagten offensichtlich bewusst in Kauf genommene, Missbrauchsgefahr zu verhindern:

Sie gesteht selbst zu, dass SMS dann, wenn man sein Handy über einige Zeit nicht anschaltet, nicht eintreffen (vgl. S. 5 des Schriftsatzes vom 6.9.2004, Bl. 101 d.A.). Dies ist auch allgemeinkundig, da die Zustellung von SMS vom Provider meist nur 48 Stunden nach deren Abfassung erfolgt (vgl. z.B. die Angaben von t-mobile unter http://www.t-mobile.de/smsbasics/1.7285.10349- .OO.html).

Wenn nun der Nutzer des Handys sein Gerät also für mehr als 48 Stunden ausgeschaltet hat, erreicht ihn die Anmeldebestätigung der Beklagten per SMS mit Preisangabe nicht. Dies nimmt die Beklagte offensichtlich in Kauf. In der Zeit danach können dann aber von der Beklagten weitere SMS an den wahren Inhaber der Absenderkennung versandt werden; da aber diese Folge-SMS - wie die Beklagte zugesteht und wie sie es auch rechtlich für zulässig hält - keine Preisangabe mehr enthalten, nimmt die Beklagte es in Kauf, dass ohne Anmeldung durch den wahren Inhaber der Absenderkennung, und ohne dass dieser eine Preisinformation überhaupt bekommen haben muss, diesem zu gewerblichen Zwecken im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs unaufgefordert und ohne dessen vorheriges Einverständnis SMS zugesandt werden.

Dies ist wettbewerbswidrig. Im Anschluss an die Rechtsprechung des BGH für Telefonwerbung und auch für Werbung per E-Mail (vgl. BGH, NJW 2004, 1655 ff.) ist die Kammer entsprechend dem LG Berlin (vgl. MMR 2003, 419 ff.) der Ansicht, dass ohne Einverständnis des Empfängers die unverlangte Zusendung von SMS im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs zu gewerblichen Zwecken eine unzumutbare Belästigung darsteift. Schon daher kann der Kläger Unterlassung verlangen (vgl. §§ 1, 3, 7, 8 UWG, §§ 2,3,4 UKlaG).

- zum Antrag b. ("die kostenpflichtige Vermittlung von SMS-Chats anzubieten bzw. anbieten zu lassen, wenn sich die Preisangabe für diese Leistung nicht in. unmittelbarem räumlichen Zusammenhang zum Angebot befindet [hier: erst nach sechsmaligem Herunterscrolien auf dem Handy-Display erscheint]")

Die Beklagte hat insoweit gegen verbraucherschützende Vorschriften verstoßen, so dass der Klageantrag gerechtfertigt ist.

Auf die Frage, ob im konkreten Fall der Zeugin (...) die Preisangabe erst nach sechsmaligem Herunterscrollen auf dem Handy-Display erschienen ist, kommt es allerdings nicht an. Die Beklagte hat zutreffend darauf hingewiesen, dass die Darstellung einer SMS je nach Handy-Modell und je nach vom Benutzer eingestellter Schriftgröße unterschiedlich ist, so dass es durchaus sein kann, dass eine entsprechende Preisangabe erst nach mehrmaligen Herunterscrollen sichtbar wird. Jedoch ist der Beklagten dieses Problem ja bewusst, so dass sie sich bei der Verpflichtung zur Preisangabe darauf einstellen muss.

Der Beklagten ist bekannt, dass sie entsprechende Preisangaben machen muss. Diese Angaben müssen sich in unmittelbarer Umgebung zum Angebot befinden, eindeutig zuzuordnen, leicht erkennbar und deutliche lesbar / gut wahrnehmbar sein (vgl. § 1 Nr. 6 PAnGV; s. auch § 312b BGB (SMS unterfallen dieses Regel, vgl. Paländt, BGB, 64. Auflage, § 312b,.Rdnr. 7) i.V.m. § 312c Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 240 EGBGB und § 1 Abs. 1, Nr. 7 BGB-InfoV, vgl. Palandt a.a.O., § 1 BGB-InfoV, Rdnr. 5). Dem entspricht die Preisinformation durch die Beklagte nicht. Da die Beklagte nämlich weiß, dass die Darstellung einer SMS je nach Handy-Modell und je nach vom Benutzer eingestellter Schriftgröße unterschiedlich ist, muss sie sich bei der Preisinformation darauf einstellen.

Wie sich aus diesen technischen Gegebenheiten ergibt, ist es möglich, dass eine am einer SMS stehende Preisinformation für den Empfänger der SMS eben nicht leicht erkennbar und gut wahrnehmbar ist und ggf. längeres Herunterscrollen im Anzeigefeld, nach der "eigentlichen" SMS-Nachricht erfordert.

Selbst wenn es vom Grundsatz eigentlich genügt, dass die Preisinformation am Ende der SMS erscheint, muss die Beklagte, um ihren Informationspflichten zu genügen, unter Beachtung der vorgenannten Grundsätze zur Preisinformation, um diese Probleme zu vermeiden, schon am Beginn einer entsprechenden SMS darauf verweisen, dass sich am Ende der SMS eine Preisinformation befindet. Dies ist bei den SMS, die die Beklagte versendet, aber nicht der Fall.

Hierzu besteht bei der Beklagten auch deshalb besonderer Anlass, weil sie unter der Adresse www.(...).de die Anmeldung ermöglicht; schon diese Webadresse suggeriert ja, dass der "Flirt gratis" sei. In diesem Fall ist es umso mehr Verpflichtung der Beklagten, sich darauf einzustellen, dass die - der Beklagten bekannte - Gefahr besteht, dass der Empfänger entsprechend seinem Handy-Modeil und entsprechend der eingestellten Schriftgröße die Preisinforrnatiori nicht in unmittelbarer Umgebung zum Angebot, eindeutig zuzuordnen, leicht erkennbar und deutlich lesbar / gut wahrnehmbar angezeigt bekommt. In der SMS mit der Preisinformation muss sie daher vorsorglich jeden Empfänger durch einen Hinweis am Beginn der SMS auf die am Ende der SMS befindliche Preisinformation aufmerksam machen.

Die Beklagte weiß ja nicht, welches Handy der Empfänger nutzt und wie es eingestellt ist; dem hat sie vorsorglich auch für den ungünstigsten Fall Rechnung zu tragen. Auch insoweit kann der Kläger somit Unterlassung der bisherigen Praktik der Beklagten verlangen.

- zum Antrag c. ("in den im Rahmen eines SMS-Chats vermittelten Folge-SMS nicht den Preis für eine SMS anzugeben")

Die Beklagte hat auch insoweit gegen verbraucherschützende Vorschriften verstoßen, so dass der Klageantrag gerechtfertigt ist. Wie oben schon ausgeführt, gesteht die Beklagte selbst zu, dass SMS dann, wenn man sein Handy über einige Zeit nicht anschaltet, nicht eintreffen. Damit ist ihr bewusst, dass auch die erste SMS, mit der allein sie über Preise informiert, den Empfänger nicht erreichen muss. Dann aber muss sie - da sie eben nicht protokolliert und sie auch keine Statusmeldungen beim "Kunden" erhält (vgl. Hinweis der Kammer mit Schreiben vom 4.10.2004, Bl. 108 d.A., und Schriftsatz der Beklagten vom 4.11.2004, Bl. 117 d.A.), auch in den Folge-SMS die Preisinformation geben, um ihren vorgenanten Verpflichtungen zur Preisinformation gerecht zu werden.

Im übrigen ist auf folgendes hinzuweisen: Die Beklagte behauptet zwar, sie versuche zu verhindern, dass Kinder und Jugendliche zu diesem Dienst Zugang erhielten (vgl. S. 8 ihres Schriftsatzes vom 30.6.2004, Bl. 54 d.A.), wobei sie aber nicht einmal mitteilt, wie sie dies zu hindern sucht. Zumindest werden aber Jugendliche von dem von der Beklagten angebotenen Dienst angesprochen; gerade im Hinblick auf die von der Beklagten unter der Adresse www.(...).de vorgesehene Anmeldung, die suggeriert, dass der "Flirt gratis" sei, ist das Handeln der Beklagten, in den vermittelten Folge-SMS nicht den Preis für eine SMS anzugeben, geeignet, bei diesem Personenkreis die geschäftliche Unerfahrenheit auszunutzen; dies verstößt gegen § 4 Nr. 2 UWG. Auch von daher kann der Kläger Unterlassung verlangen.

Bei dieser Sachlage hatte die Klage in vollem Umfang Erfolg.

Die Kostenentscheidung beruht auf § 91 ZPO.

Die Entscheidung über die vorläufige Vollstreckbarkeit ergibt sich aus § 709 ZPO.

Fidul
15.06.2006, 01:15
muss es in jeder sms stehen, dass es 1,99¤ pro sms kostet???
http://www.heise.de/mobil/newsticker/meldung/61661
http://www.heise.de/mobil/newsticker/meldung/62899

spienelli
19.06.2006, 22:08
hallo, hilfeeeeeee....

habe da wohl eine riesengroße dummheit begangen..habe auf die 30333 geantwortet da er mich mit einigen themen ansprach die nur eine gewisse person wissen konnte.. meine eigene dummheit..shit...

auch ich habe keine warnung bekommen das ich irgendetwas zahlen müsse wurde nur zuletzt misstrauisch wie ich auf geziehlte fragen keine vernünftige antworten bekam, also habe ich diese seite gefunden und schreibe nun was kann ich machen?muß ich die nun wahrscheinlich hohe rechnung zahlen?

das wäre für mich eine katastrophe da ich zur zeit keine arbeit und auch nur so gerade mit meinem geld meinen sohn und mich durch die monate bekomme...kann mir jemand helfen wie ich da wieder raus komme?

aeggi
20.06.2006, 06:49
Hier kann man Dir Ratschläge geben. Erfahrungen mitteilen. Wende Dich zuerst aber an den Handy Provider. Verweigere die Zahlung der SMS, für die es keine Preisangabe gab. Dann werden die versuchen an ihr Geld zu kommen, von denen die teuren Premium SMS kommen. Dann solltest Du nen Anwalt aufsuchen.:)

federico
21.06.2006, 14:12
Was kostet mich denn jetzt der spaß bloß?

Strenggenommen müßte erst mal geklärt werden, wer hier als Spaßlieferant als derjenige in Frage käme, der überhaupt berechtigt sein könnte, irgendwelche Zahlungen verlangen zu können, und anschließend, in welcher (wie? wodurch?) vereinbarten Höhe.

Klar scheint mir nur zu sein, daß dieser jemand jedenfalls NICHT der (eigene) Mobilfunknetzbetreiber sein dürfte.


muss es in jeder sms stehen, dass es 1,99¤ pro sms kostet???

Jedenfalls würde sich ein Jemand, der für die Inanspruchnahme seiner (gewerblichen) Spaß-Dienste über irgendwelche Service-Nummern wirbt, und NICHT die Kosten nennt, wegen unzulässigen Werbeverhaltens angreifbar machen ( nur Wettbewerber, Wettbewerbsverbände usw. könnten dagegen vorgehen. )

Ob für das Absenden einer Nachricht an eine Kurzwahl-Nummer dann, wenn es in Beantwortung einer SMS erfolgt, von Jemandem (wem?) eine Gebührenforderung ERST DANN erhoben werden dürfte, wenn (z.B. in der beantworteten SMS) auf die Kosten hingewiesen worden wäre, oder AUCH DANN, wenn nirgends, insbesondere nicht in der beantworteten SMS, auf die Kosten hingewiesen worden sein sollte, ist nicht ganz leicht zu entscheiden.


Kann man sich dagegen irgendwie wehren?

Jedenfalls könnte man sich meines Erachtens dagegen wehren, daß irgendjemand anderer (z.B. der eigene Mobilfunkbetreiber) plötzlich so tun will, als hätte er SELBST diese Spaßdienste betrieben und sei deswegen nun SELBST berechtigt, eigene(!) Zahlungsforderungen für diese Spaß-Dienste stellen zu dürfen.

Der BGH hat entschieden, daß dies im Streifall der eigentliche Mehrwertdienste-Anbieter bitteschön selbst tun soll.

f.

Investi
22.06.2006, 21:03
Um Irritationen und Doppelpostings zu vermeiden, bitte ich die Diskussion zur Kurzwahl 30333 hier (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?t=9887) fortzusetzen.