PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Maxi Tipp 24 und DIS Forderungsmanagement



sexy-bon1946
27.11.2006, 19:50
Hallo,
Ihr schlauen Anti-Spamer.
Vor einiger Zeit wurde ich von einer Fa.Maxi Tipp 24 angerufen.
Die "Dame" erzählte was von Lotto spielen wäre da billiger als im Laden.
Das übliche halt.
Ich sagte dann,das ich erst was Schriftliches zum Prüfen möchte.
Ja,das wäre kein Problem und ich muss jetzt noch nix zusagen.
Lange Rede kurzer Sinn.
Ich habe nie was Per Post bekommen.
Und heute hatte ich im Briefkasten eine Forderung von denen über179,70¤+5¤
Inkassogebühren.:lil:
Das Inkassounternehmen heisst DIS Forderungsmanagement.
Sitz in Frankfurt/Main.
Ist angeblich zugelassen.Billiges Papier und auch sonst,naja.
Was soll ich tun?
Müssen die beweisen,das die mir was zu geschickt haben?Oder Ich?
Ihr könnt mir doch raten,oder?
Danke und lieben Gruß sexy-bon1946(Jana)

Goofy
27.11.2006, 20:37
Interessant, dass die jetzt auch in Lotto machen.
Das DIS Inkasso war bisher auch schon im Zusammenhang mit Top-Tel-Telemarketing und Xentria aufgefallen.

Wenn es tatsächlich so ist, wie Du schreibst (Du hast nur um Zusendung von Infomaterial gebeten...), dann ist natürlich kein Vertrag zustandegekommen.
Grundsätzlich liegt auch die Beweislast beim Forderungssteller, dass heißt, die Mandantschaft des Inkassobüros muss nachweisen, dass Du etwas bestellt hast.

Also hast Du nichts bestellt.
Was man nicht bestellt hat, braucht man weder abzubestellen, noch zu bezahlen.

Ob Du nun an das Inkassobüro antwortest, liegt in Deinem Ermessen. Wenn die Forderung gegenstandslos ist, bist Du nicht zu einer Antwort gezwungen. Erst bei Zugang eines gerichtlichen Mahnbescheids (gelber Brief!) vom Amtsgericht müsstest Du reagieren, innerhalb von 14 Tagen mit Widerspruch an das Amtsgericht.
Wenn der Anspruch aber tatsächlich unbegründet ist, wird es dazu aller Wahrscheinlichkeit nach nicht kommen.

Sollten tatsächlich Lottoscheine kommen, diese dann am besten an den Lotteriebetreiber zurückschicken und diesem mitteilen, dass nichts bestellt wurde und daher kein Vertrag zustandegekommen ist.

Ano Nym
01.04.2007, 17:48
Hallo,
mir ist so etwas auch passier, ich hab ein Anruf bekommen und wurde gefragt ob ich am Gewinnspiel teilnehmen will, hat mir all den schnick schnack und das gelabber erzählt ca 30 min. aber ich hab ihn deutlich gesagt, das ich daran nicht interessiert bin. Das hat er auch sehr gut verstanden und meinte:" ja, da kann man nichts machen" und beendete das gespräch, in ca 2 wochen später seh ich auf meinem Kontoauszug, das die mir 59,90 ¤ abgebucht haben, ich natürlich am nächsten Tag sofort stornieren lassen, aber ich frag mich wie die an meine kontodaten ran gekommen sind und gestern hab ich ein Brief bekommen, mit einer Rechnung in höhe von 189,70 ¤. Ich hab mich voll gefragt ob die mich nur verarschen wollen oder so, weil ich will nichts reskieren und in Schufa landen.
Bitte, kann mir jemand weiter helfen, ich hab kein Plan wie voran gehen soll ob ich ein Rechtsanwalt einschalten soll.
Mit freundlichem Gruß "Ano Nym"

Goofy
01.04.2007, 22:11
Die scheinen immer frecher zu werden.
Grundsätzlich wurde Deine Frage aber weiter oben schon beantwortet.

Grundregel: was Du nicht rechtsgültig bestellt hast, brauchst Du auch nicht zu bezahlen. Auch nicht zu kündigen (->das könnte als Eingeständnis ausgelegt werden!). Sinnvoll ist evtl. ein Widerspruch wegen nicht zustandegekommenem Vertrag. Obwohl das Inkassobüro evtl. dann weiter nerven wird. Das wirst Du halt dann aussitzen müssen.
Der Anspruchsteller hat die Beweislast, dass ein rechtsgültiger Vertrag zustandegekommen ist. Und den Beweis wird er wohl kaum antreten können, wenn Du am Telefon auch noch abgelehnt hast.
Das wissen die auch ganz genau, aber die versuchen trotzdem, Dich einzuschüchtern.
Wenn kein gültiger Vertrag zustandegekommen ist, musst Du jetzt nicht unbedingt reagieren. Einen Anwalt brauchst Du erst, wenn ein gerichtlicher MahnbescheID: [ID filtered]
Pflege keine "Brieffreundschaft" mit denen, Du vergeudest nur Zeit und Nerven.
Nimm Dir ein Beispiel an unserem Altkanzler H.K., der hat sowas immer breit-pfälzisch ausgesessen...

Deine Kontonummer können die sonstwoher haben, da gibt es etliche Möglichkeiten der Datenbeschaffung. :sick:

Weiterer Lesestoff hier:

http://www.antispam-ev.de/wiki/FAQ:_Verhalten_bei_%22Gratis%22-Abo-Abzocke