PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Astrologen und Gewinnspiele



kabejota
15.12.2006, 16:04
Hi,

ich hab folgendes Problem:

Ich hab den Telefonanschluss von meinem Opa der im Februar gestorben ist übernommen. Leider war mein Opa grosser Liebhaber von allem möglichem Spam. Er nahm oft an Kaffeefahrten teil und hat auch allen möglichen Scheiss bestellt. Nachdem er gestorben war mussten wir den Briefkasten abmontieren um der Briefflut von täglich ca. 35 Werbesendungen :skull: (meistens Vorschussbetrug) Herr zu werden. Doch der Telefonterror der Automatischen Ansagen hört einfach nicht auf. Während ich die Wohnung Renoviert habe (meistens am Wochenende) hatte ich das Telefon dort angeklemmt um Telefonieren zu können. Naja und ich bekam sehr oft anrufe das ich gewonnen hätte und nur eine 0900er Nummer anrufen ausserdem so eine Astrotante die immer wieder sagt das grosse Veränderungen bevorstehen und ich PÜost bekomme. Ich hab einen ganzen Ordner von dieser Samantha gefunden und mein Opa hat sogar überall schön dazugeschrieben wieviel Geld er hingeschickt hat. Ich habs mal zusammengerechnet so ungefähr 1.280,00 EUR :eek: hat er ihr geschickt. Naja deshalb ruft die auch immer wieder an. Ich hab mittlerweile einen ISDN Anschluss und nutze die Nummer nicht sondern hab einen AB drangehängt der sagt das mein Opa verstorben ist und keine Nachricht hinterlassen werden kann. Aber die Gewinnspieltypen, diese Samatha und das Weinhaus Pallhuber kapieren es nicht. Irgendwann wollte ich die Nummer aber wieder nutzen wie mach ich das das die blöden Bandansagen aufhören? Teilweise rufen bis zu 20 Stück am Tag an und labern den AB voll der noch nicht mal aufzeichnet. Ich hab das in der Telefonanlage gesehen. Sollte ich den AB abstellen so das es immer durchklingelt?

deekay
15.12.2006, 16:15
Ganz böse Idee:

Wenn du ISDN hast, leite die Nummer deines Opas sofort weiter an die nächste Polizeidienststelle oder an das Weinhaus Pallhuber selber ;-)

Nein im Ernst:
Leg die Nummer still !

Werbehasser
15.12.2006, 17:24
Wenn nervende Werbeanrufer sich an älteren Mitbürgern dumm und dusselig verdienen können, ist dieses für die kein Freibrief, wenn ein Dritter nun einen Telefonanschluss ordnungsgemäß übernimmt, dass sie diesen "neuen" nun mit unerbetenen Werbeanrufen weiter belästigen dürfen.

Deshalb würde ich mir > allein schon aufgrund dessen, dass 1/2 Jahr die Werbeanrufer vom AB informiert worden sind < jeden einzelnen Werbeanrufer vornehmen, wenn der es immer noch nicht verstanden hat, dass man keine Werbeanrufe wünscht.

U. a. hat da gerade das Weinhaus Pallhuber sehr sehr gute Erfahrungen mit ihren "cold calls" ...


Klage wegen unerwünschter Werbeanrufe erfolgreich

Ärgern Sie sich auch über Werbeanrufe von Firmen, mit denen Sie noch nie etwas zu tun hatten? Solche "cold calls" sind verboten! Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb sagt ausdrücklich, dass unerbetene Werbe-Telefonate wettbewerbswidrig sind. Die Privatsphäre soll geschützt bleiben.

Darum hat sich "Heinrich Maximilian Pallhuber GmbH & Co., Weingut und Weinkellerei" (Langenlonsheim) offenbar nicht geschert. Schon 2003 wurde ein Fall bekannt, bei dem der Angerufene durch ein unerwünschtes Werbetelefonat belästigt wurde. Wir haben die Firma Pallhuber aufgefordert, eine "Unterlassungserklärung" abzugeben und künftig grundsätzlich nicht mehr bei Verbrauchern anzurufen, wenn diese sich nicht ausdrücklich vorher damit einverstanden erklärt haben.

Die Firma zeigt sich im Prinzip einsichtig, behauptete aber, es habe sich um eine Namensverwechslung gehandelt und man betreibe auf keinen Fall unzulässige Telefonwerbung. In einem anderen Fall hatte eine Kunden an einem Preisausschreiben der Firma teilgenommen und sich wohl - ohne es zu wissen - mit einem Werbeanruf einverstanden erklärt.

Wir hatten die Sache daher zunächst nicht weiterverfolgt. Doch im Frühjahr 2005 meldeten sich wiederum zwei Kunden, die sich über unerbetene Telefonanrufe der Firma Pallhuber geärgert haben. Wieder wurde eingewendet, dass "aus Versehen" ein Name aus der Kartei nicht gelöscht worden war. Doch diesmal glauben wir die Ausrede nicht und haben im Mai 2005 Klage auf Unterlassung erhoben.

Mit Urteil vom 2. Februar 2006 verurteilte das Landgericht Bad Kreuznach die Firma Pallhuber, Telefonwerbung („cold calls“) zu unterlassen.

Wurden Sie auch von der Firma Pallhuber angerufen? Berichten Sie uns darüber.

http://209.85.129.104/search?q=cache:MAIlnklwU1cJ:www.verbraucherschutz-forum.de/%3Fshow%3DpgEe+weinhaus+pallhuber+werbeanrufe&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=1&client=firefox-a

Goofy
15.12.2006, 19:35
Wenn eine Änderung der Nummer nicht möglich ist, hilft nur die Nutzung einer zweiten MSN-Nummer für reguläre Anrufe. Diese regulären Anrufe kommen dann durch, Anrufe an die alte Nummer werden dann weiterhin in die Rundablage entsorgt. AB mit Text "Hier ist niemand mehr..." ist eine gute Idee.

Grisu_LZ22
15.12.2006, 19:50
Wenn eine Änderung der Nummer nicht möglich ist, hilft nur die Nutzung einer zweiten MSN-Nummer für reguläre Anrufe. Diese regulären Anrufe kommen dann durch, Anrufe an die alte Nummer werden dann weiterhin in die Rundablage entsorgt. AB mit Text "Hier ist niemand mehr..." ist eine gute Idee.

... oder mit "Kein Anschluss unter dieser Nummer" und das ganze möglichst oft und lange hintereinander. Der Anrufer soll ja auch was davon haben.

:jedi:

Coreolis
16.12.2006, 21:18
Lass die Nummer doch einfach ändern, kostet zwar etwa 50 Euro, denke ich, könnte sich aber lohnen...

Wir haben auch ISDN, und die eine Nummer wurde vom Vorbesitzer für Spam genutzt... Die dritte Nummer war NIEMANDEM bekannt, ständig schlugen Gewinnspiele und Umfrageunternehmen auf. Die wollten alle einen mir unbekannten Herrn XY sprechen. Wenn ich sagte, den gibts nicht mehr, ich kenne den nicht, glaubten sie mir offensichtlich nicht...

Ende vom Lied: 3. Nummer auf nicht-vorhandenes Fax umgeleitet. Bimmelt nix mehr, und bei den Call Centern dürfte es minutenlang tuten. Faxgerät ansonsten ist ja auch nett (wenn es in nem anderen Zimmer steht). Sollen die sich doch permanentes Gequietsche anhören..

Allerdings ist (nach 2 Jahren) immer noch kein Ende in Sicht. Bei einer testweisen Umschaltung schlagen eben diese Anrufe IMMER noch auf. Einmal Datenbank, immer Datenbank...

Und wenn der Vorbesitzer der Anschlusses mit sowas einverstanden war, sehe ich eher schwarz alle abzumahnen. Ich denke mal, da tut man sich mit 50 Euro leichter.

AB abstellen ist auch gut, oder zumindest alles auf stumm schalten.
Was mir auch mal bei Telefonterror geholfen hat (ich weiß nicht was es war, jemand rief immer an und sagte aber nichts):
"Sie haben den Geheimanschluß 1234 erreicht. Um eine Nachricht zu hinterlassen, geben Sie Ihren 6-stelligen Zugangscode ein. Jeder Anruf wird zurückverfolgt."

Liquid-Sky-Net
17.12.2006, 09:58
"Sie haben den Geheimanschluß 1234 erreicht. Um eine Nachricht zu hinterlassen, geben Sie Ihren 6-stelligen Zugangscode ein. Jeder Anruf wird zurückverfolgt."

LOL... Die Idee ist :goodjob: