PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Er hat es wieder getan... Ferrari Gewinnspiel, Haggle Card



Schnabelland
09.02.2007, 19:01
Er hat es wieder getan!!!

Ich bin mir fast sicher, es war der selbe CallAgent, den ich bereits hier vereimert habe! (http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=75867&postcount=21) Es war das selbe Produkt, die selben Sprüche, die selben Argumente auf meine Einwände und Fragen, und ich würde sogar sagen, die selbe Stimme! Und er hat brav genauso ausführlich auf meine Fragen reagiert, wie auch beim letzten Mal, und immer wieder betont "das kriegen Sie dann alles schriftlich beurkundet zugeschickt" - das war haargenau der Spruch, der auch beim letzten Mal ständig auf meine zweifelnden Fragen kam...

Können die ihre "kein Interesse"-Datenbank nicht ordentlich führen? Oder waren die zu dumm, bei meinem letzten Gespräch mit denen zu kapieren, dass sie bei mir keine Chance zu haben? Oder sind sie einfach so dummdreist, und probieren es einfach nochmal? Fragen über Fragen, die ich hier auch nicht beantworten kann - da ich keine Ahnung habe, was in CCA-Hirnen so vor sich geht...

Zum Gespräch:
1.) Es war exakt das selbe Angebot, wie auch im Cold-Call unter obigem Link:
- Ich bekäme die "Haggler-Premium-Card" für 1 Jahr gratis
- Sie würden zwei Lottofelder für mich drei Monate lang gratis spielen
- Und sie würden für mich 15 komplett ausgefüllte Lottoscheine zu nuuuuur 70 Cent pro Schein für mich spielen...

2.) Sie würden mich anrufen, da ich ja vor einem halben Jahr beim "Ferrari-Gewinnspiel" teilgenommen hätte (ich kann mich daran nicht erinnern, möchte dies aber nicht zu 100% ausschließen. Ich bin mir jedoch praktisch sicher, dass ich eventuelle Klauseln zu einem Anruf-Einverständnis gestrichen habe - und selbst wenn nicht, sind diese Klauseln bekanntlich sowieso ungültig, solange ich sie nicht separat unterschrieben oder angekreuzt habe, und das habe ich mit 100%iger Sicherheit nicht gemacht). Jedenfalls gehöre ich leider nicht zu den Gewinnern dieses Gewinnspiels, aber jetzt in der Nachziehung, da wäre ich gezogen worden, und hätte jetzt die gleich folgenden Preise "gewonnen" (aber der dritte Preis - die Lottoscheine - waren ja mit Kosten belastet, sind also kein Gewinn).

3.) Bei der "Haggler-Premium-Card" handele es sich um eine Karte, mit der man bei verschiedenen Geschäften und Firmen "bis zu 30% Rabatt" bekomme. Beispielhaft aufgezählt wurden E-Plus sowie die Versandhäuser Otto, Quelle und Bader. Auf meine konkreten Anfragen ("Wieviel Rabatt kriege ich denn bei REWE?") antwortete er ausweichend, er selbst mache dies hier nur als Vertretung und sei erst den zweiten Tag da (da scheint er aber oft Vertretung zu machen - schließlich hat er mich vor knapp fünf Monaten schon mal angerufen...). Die Karte gibts tatsächlich unter http://www.haggler-card.com. Kommt mir aber auch nach einer typischen Abzocker-Karte vor: Man bekommt keinerlei Informationen, wo es angeblich Rabatte gibt, ohne die Karte zu kaufen. Vermutlich ist der mögliche Kartenkauf auch nur ein Alibi auf dieser Seite, da man die Karte ausschließlich über ColdCalls in Verbindung mit anderen Angeboten als "Gewinn" verschenkt... Jedenfalls hätte mein Gewinn einen Wert von EUR 239,--, den die Karte normalerweise koste. Das konnte ich zwar auf der o.g. Internet-Seite nachvollziehen (EUR 19,90 pro Monat), zeigt mir jedoch nur noch mehr, wie unseriös diese Karte sein muss - man muss schon ganz heftig Umsätze machen, um eine so hohe Jahresgebühr durch die Rabatte wieder einzuspielen...

4.) Die beiden kostenlosen Lottofelder würden in der Zeit vom 15.03.-14.06.07 für mich gespielt.

5.) Schließlich rückte er mit dem Abzocker-Angebot als dritten "Gewinn" raus: "Haben Sie schon mal Lotto gespielt?". Ich bejahte (stimmt allerdings nicht, aber ich dachte, so meint er, leichtes Spiel mit mir zu haben). "Dann wissen Sie sicherlich, was ein vollständig ausgefüllter Lotto-Schein normalerweise kostet?" - Ich bejahte erneut. "Der kostet EUR 12,25! Und bei uns können Sie wöchentlich 14 vollständig ausgefüllte Lottoscheine zu nur EUR 0,70 pro Schein bekommen! Außerdem bekommen Sie eine Geld-zurück-Garantie: Wenn Sie in einer Woche nicht gewinnen, bekommen Sie Ihren gesamten Monatseinsatz von EUR 39,20 (14 Scheine x 4 Wochen x EUR 0,70) zurück! Und ganz toll wird es, wenn Sie sogar ZWEIMAL im Monat nicht gewinnen: Dann bekommen Sie das sogar ZWEIMAL zurück und gewinnen so sogar!" Kurz: Ich kann schon mal gar nicht verlieren...

Der Trick ist bekannt:
a) Man spielt in einer Spielgemeinschaft mit z.B. 200 Leuten. Dementsprechend kauft man nur 1/200 von den Lottoscheinen. EUR 12,25 (zu dem Betrag komme ich gleich noch...) geteilt durch 200 sind jedoch nur gute 6 Cent, so dass die EUR 0,70 völlig überteuert sind! Denn es steht einem natürlich auch nur 1/200 von den Gewinnen zu.
b) Dass unter 14 ausgefüllten Lottoscheinen (= 168 Lotto-Felder) nicht wenigstens ein Dreier pro Woche dabei ist, ist schon ziemlich unwahrscheinlich, aber der Veranstalter sichert sich sogar zu 100% ab:
c) Der Haupt-Trick, der dahintersteckt, ist aber folgender: Die Lotto-Scheine werden incl. dem "Spiel 77" gespielt (deswegen auch immer die Betonung des Cold-Call-Agenten auf "vollständig ausgefüllte Lottoscheine"). Das kostet zwar extra-Einsatz, aber beim Spiel 77 gibt es bereits dann einen (geringen) Gewinn, wenn die letzte Nummer des Scheins mit der gezogenen Nummer übereinstimmt. Wenn man nun darauf achtet, dass von den 14 Scheinen beispielsweise die Scheine 1 bis 10 auf die Nummern von 0 bis 9 enden, dann ist automatisch immer ein geringer Gewinn, der dann auch noch durch die Anzahl der Spieler geteilt wird, dabei, und die Geld-zurück-Garantie greift NIE!

Da der CCA beim letzten Mal auf sämtliche Spielgemeinschafts-bezogene Fragen dreist log (ich erinnere mich noch daran, wie ich fragte: "Und der Gewinn aus den Scheinen, muss ich den mit den 200 anderen Leuten teilen, oder steht der zu 100% mir zu?" und die Antwort bekam: "Der steht zu 100% Ihnen zu"), wollte ich ihn dieses Mal über die wertlose Geld-zurück-Garantie kriegen... Und so fragte ich: "Sie behaupten, ein vollständig ausgefüllter Lottoschein koste EUR 12,25. Aber der kostet doch nur EUR 9,30! Wie kommen Sie denn auf EUR 12,25?" (Erhoffte Antwort: "Da kommt noch der Einsatz für Spiel-77 hinzu"). Da kam dann leider die Antwort: "Der kostet EUR 12,25, das können Sie mir glauben!". Ich erwiederte: "Aber nein - ich spiele ja gelegentlich Lotto, und wenn ich einen Schein komplett abgebe, kostet der nur EUR 9,30!". Er: "Da sind Sie falsch informiert; der kostet EUR 12,25!". Ich rechnete vor: "Also ein Lottoschein hat 12 Felder. Jedes Feld kostet EUR 0,75, plus eine einmalige Bearbeitungsgebühr pro Schein von EUR 0,30. Damit komme ich auf 12 Felder mal 0,75 pro Feld, macht EUR 9,--; hinzu kommen noch EUR 0,30 Bearbeitungsgebühr, kommt also insgesamt auf EUR 9,30. Wieso erzählen Sie mir dann, der koste EUR 12,25, wenn das doch gar nicht stimmt?"
Da hatte ich den Bogen dann wohl überspannt, denn der Cold-Call-Agent legte wortlos auf...

* Ich habe dieses Mal nicht auf die Uhr gesehen, aber knapp 10 Minuten habe ich dem Mann erneut geklaut. Damit hat er an mir jetzt 30 Minuten verschwendet...
* Man sieht, dass die Call-Agents weder Ahnung von der Materie haben, noch rechnen können... Denen wurde bei der Schulung/Hirnwäsche einfach eingebläut, der Lottoschein koste EUR 12,25, und dann werden sie bei Gegenargumenten mal wieder sprachlos...
* Wie gesagt: Höflichkeit gegenüber Call-Agents ist zwecklos - sie selber legen ja auch ohne Gruß auf, wenn sie mal wieder in der Diskussion verloren haben. Wirklich schlechte Verlierer, tztztz...

Gruß

Schnabelland

P.S.: Übrigens: Mein Posting Nr. 419 - aber ob Nigeria-Betrug oder ColdCall-Betrug ist ungefähr genauso egal, wie Call-Agent-Vereimern und Nigeria-Scam-Baiten...