PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deutsche Telekom ruft trotz "Werbe-Verbot" an



Rick-NRW
14.03.2007, 13:37
Hallo,

nach mehreren eher nervenden Werbe-Anrufen durch die Deutsche Telekom AG (bin da NOCH Kunde) habe ich denen schriftlich untersagt mich weiter per Telefon mit Werbung zu stören, trotzdem rufen die mich an.

Gespräche sahen meistens so aus, das ich gefragt worden bin welchen Internetzugang oder welche Flat-Tarife ich nutze.
Sollte der Anrufer von der Telekom eigentlich wissen :confused:
Oder Angebote, die nur jetzt am Telefon möglich sind um 5¤/Monat zu sparen, was sich als falsch rausgestellt hat.

Jetzt warte ich seit über eine Woche auf Antwort, wieso die Telekom mich trotz Verbotes weiter mit Werbung belästigt.

Bin mal gespannt.

Wem geht es ähnlich?

cmds
14.03.2007, 13:52
Hallo,

nach mehreren eher nervenden Werbe-Anrufen durch die Deutsche Telekom AG (bin da NOCH Kunde) habe ich denen schriftlich untersagt mich weiter per Telefon mit Werbung zu stören, trotzdem rufen die mich an.

.....

Sicher, das die Telekom anruft, könnte es nicht eher sein, das es unsere allseits bekannten Patienten von T***9 sind. Oder ist die Rufnummer übertragen worden und zur Telekom zurückverfolgbar?

Chris

Wuschel_MUC
14.03.2007, 13:59
nach mehreren eher nervenden Werbe-Anrufen durch die Deutsche Telekom AG (bin da NOCH Kunde) habe ich denen schriftlich untersagt mich weiter per Telefon mit Werbung zu stören, trotzdem rufen die mich an.

Gespräche sahen meistens so aus, das ich gefragt worden bin welchen Internetzugang oder welche Flat-Tarife ich nutze.
Sollte der Anrufer von der Telekom eigentlich wissen :confused:

Wem geht es ähnlich?
Vermutlich jedem Telefonbesitzer, wenn er keinen Geheimanschluss hat.

Wenn jemand fragt, welchen Internetzugang/Tarif man hat, kann er gar nicht vom aktuellen Anbieter sein - der wüsste es. Meistens melden sich die Anrufer mit "Telekom-Service" oder einer ähnlichen Formulierung mit dem Wort "Telekom". Diverse Mitbewerber machen das Tag für Tag.

Normalerweise ermittelt man solche Leute mit einer teuren Fangschaltung oder mit einer Scheinbestellung, die man rechtzeitig widerruft. Letzteres kann bei Telefonanbietern aber zu erheblichem Ärger führen. Womöglich ist plötzlich das Telefon tot und/oder die Rufnummer futsch. Siehe unter www.teltarif.de (http://www.teltarif.de), dort stehen unzählige derartige Wehklagen.

Wuschel

Rick-NRW
15.03.2007, 11:44
Es sollte aber Interesse der Deutschen Telekom sein, auf solche Hinweise schnell zu reagieren.

Besonders, wenn diese Firmen auf Nachfrage angeben, sie rufen von der "Deutschen Telekom AG" an, Wortspiele wie "Telekom" oder "Ihre Telefongesellschaft" kommen da nicht in Betracht.

Ich reagiere auf Anrufe diverser Firmen inzwischen so sauer, daß ich aufpassen muss nicht die falschen zu verschrecken.

thomas1611
15.03.2007, 12:01
Hier genauso:

Anruf hat meine LG bekommen, die noch nie Kunde der Telekom war, aber mit 1 Rufnummer MEINES Anschlusses im Telefonbuch steht. Habe die zumindest soweit ausquetschen können, das es ein Vertriebspartner aus dem Raum Stuttgart???? wäre. Vertiebspartner glaube ich noch, aber Stuttgart hätte ich als Sachse rausgehört :D
Werbesperre habe ich auch setzen lassen und prompt 2 Wochen später von anderen Vertiebspartnern angerufen wurde...

Leider komme ich selbst als T-Com-Partner nicht an die Affen ran.

Thomas

Woods
19.03.2007, 19:53
Servus,

ich wurde zuletzt auch von der Telekom mit einem Anruf bedacht. Dem Mitarbeiter habe ich recht energisch erklärt, daß ich bereits mehrfach am Telefon darauf hingerwiesen habe, daß ich keine Werbeanrufe wünsche.

Daraufhin meinte er, ich sei schließlich Bestandskunde und somit habe ich mich mit diesen Anrufen auch einverstanden erklärt, er würde aber nun eine Aufnahme starten und ich solle nochmals sagen, daß ich keine Anrufe mehr möchte.

Ich sagte daraufhin, daß ich keine Aufnahmen des Gespräches wünschte und ich keine Werbeanrufe mehr erhalten wollte. Ob sie mir denn weiterhin Werbung per Post schicken dürften? Sicher, soweit sie wie bisher mit der Rechnung käme und ausdrücklich und ausschließlich von der Telekom sei.

Seitdem ist tatsächlich Ruhe. Zumindest am Telefon. Allerdings erhielt ich einen Brief von der T-Com, der wohl auch wirklich von meinem Festnetzanbieter stammt, indem mir für das entgegengebrachte Vertrauen in den Umgang mit meinen Daten gedankt wurde und daß ich Werbung nun "AUCH" per Post bekäme.
Aber wie gesagt, seitdem ist Ruhe.

Woods
22.03.2007, 18:36
Ich hätte es nicht sagen sollen. Heute war wieder Spaß mit der "Telekom".

Die freundliche Mitarbeiterin wollte sich mit mir über meinen Internetanschluß unterhalten. Ich aber nicht. Sie wollte dafür aber auch nicht Namen und Adresse ihres CC rausrücken. Dialekt oder Akzent konnte ich auch keinen heraushören. Gute Schule sozusagen. Schade. Auf meine Nachfrage in wessen Auftrag sie denn nun anrufe sagte sie: "Ich? Nix...Deutsche Telekom AG..." und murmelte dann etwas von einem alten Datensatz, aus dem sie mich herausnehmen würde und dann war das Gespräch auch schon zu Ende.

Deletemaster
24.03.2007, 00:36
Vermutlich jedem Telefonbesitzer, wenn er keinen Geheimanschluss hat.

Wenn jemand fragt, welchen Internetzugang/Tarif man hat, kann er gar nicht vom aktuellen Anbieter sein - der wüsste es. Meistens melden sich die Anrufer mit "Telekom-Service" oder einer ähnlichen Formulierung mit dem Wort "Telekom". Diverse Mitbewerber machen das Tag für Tag.
Wuschel

Hallo Wuschel_Muc, ich habe vor einiger Zeit (fast 2 Jahre her) selbst einen Kooperationsvertrag für den T-Online-Vertieb gehabt. (Keinen Direktvertrag)
Das Adressmaterial was ich vom Auftraggeber bekommen habe, bestand lediglich aus Anschrift und Telefonnummer!
Einige Daten waren so veraltet, daß einige sogenannte KA's (Kein Anschluss) darunter waren.
Allerdings hatte ich einen Online-Zugang für die Auftragsannahme direkt bei T-Online. Dort wurde nach Eingabe der Kundennummer (die erfragt werden musste) die restlichen Kundendaten angezeigt, mit Vertragsdaten und möglichen Bandbreiten. Da wir keine weiteren Ángaben zur Verfügbarkeit hatten, wurde so mancher Auftrag "umsonst" geschrieben, da hier die Meldung kam: ... Bandbreite nicht oder nur zum Teil verfügbar.
Heute werden Adressdaten nur zum Teil mit KuNr., derzeitiger Tarif und möglichen Tarifen ausgegeben.
Da auch hier, und das will der rosa Riese natürlich vermeiden, Kundendaten fremdgenutzt werden. (Anbieterwechsel usw.)
Aus diesem Grund müssen heute fast alle Vertiebspartner die Kundendaten erfragen, was die Abschlussquote wegen des Misstrauens verständlicherweise sinken lässt. Allerdings wurde bei meiner Tätigkeit dem Kunden mitgeteilt, daß er unter der Kostenfreien bekannten Nr. 0800... Nachträglich Fragen zum Auftrag oder Ergänzungen hinzufügen kann.
Meine Kundengespräche endeten immer: bitte notieren Sie sich noch meinen Namen, damit Sie angeben können von wem Sie beraten worden sind. In der Regel werden von der T-Com für jeden CCA MAID's vergeben um somit den QC zu erleichtern und bei evtl. falschen Informationen des CCA agieren zu können. Somit dürfte kein offizieller Vertiebspartner Schwierigkeiten damit haben, seine MA anzuweisen ihren Namen zu nennen.

Deletemaster
27.03.2007, 01:06
Ich wundere mich, warum mittlerweise (nach meinem letzten Beitrag) über 100x diese Thema aufgerufen wurde, aber keiner mehr eine Frage dazu hat?

Woods
28.03.2007, 21:54
Was sind denn MAID´s?

x3y
28.03.2007, 22:29
Was sind denn MAID´s?

Meine Vermutung:
Mitarbeiter ID: [ID filtered]
Makler ID: [ID filtered]
Soll wohl eine individuelle Kennzeichnung für jeden Berater sein.

Gruß Jan (der ständig wechselnde Gesprächspartner bei Problemen recht nervig findet.)

Deletemaster
29.03.2007, 00:15
Genau,

MAID's
sind MitArbeiter IDentifikationssnummern
Durch diese wird jeder Mitarbeiter dem dazugehörigem CC zugeordnet, welches wiederum eine PID: [ID filtered]
Damit soll ausgeschlossen werden, daß CC's ohne Vertrag, "im Auftrag" des rosa-Riesen telefonieren und "ihre" Aufträge an "registrierte" CC's verkaufen bzw. über diese abrechnen.

Woods
29.03.2007, 00:24
okay, und dann kann man über diese 0800-Nummer (die mir nicht bekannt war...) verfolgen, woher der Auftrag und der Bearbeiter stammen.

Das verhindert aber den Mißbrauch nicht, daß sich jemand Mitarbeiter des "rosa Riesen" ausgibt, und anschließen als Beauftragter des Telefonkunden den Anschluß kündigt usw.

Deletemaster
29.03.2007, 00:47
Diese besagt "0800..er"-Nummer steht bei jedem Kunden der T-COM auf jeder Telefonrechnung!
Sollte beim Telefonat eine Vertragsänderung aufgenommen werden, so liegt es sicher im Interesse des Kunden (sofern er sachlich korrekt) beraten wurde.
Bei "Nachfragen am Telefon" zwecks Anbieterwechsel o.Ä. sollte ich als Telekom-Kunde misstrauisch werden, sofern ich nicht selbst den Wechsel schriftlich/telefonisch beauftragt habe.
Meines Wissens "telefoniert" die T-COM nicht hinterher ob der Wechsel "so in Ordnung" geht, sondern der Kunde erhält ein Schreiben:
(... wir bedauern sehr,..., würden uns aber freuen, Sie bald wieder als unseren Kunden begrüssen zu dürfen)
Zumal dem voraus eine Mitteilung des "Neuen Anbieter" zugeht, (... wir freuen uns Sie als Kunden begrüßen zu dürfen..., den genauen Termin für den Anschlusswechsel teilen wir Ihnen rechtzeitig mit)
Dieses Schreiben geht Zeitgleich, mit dem Antragswechsel des bestehenden Anbieters zu.
Wobei zu bemerken ist: (eigene Erfahrung nach gewünschtem :D Anbieterwechsel)
Der Telefonanschlusswechsel kann vom neuen Anbieter im Auftrag des Kunden erfolgen. Sollte ein DSL-Anschluss mit Tarif gebucht sein, so muss dieser gesondert vom Kunden gekündigt werden.
Über die 0800er Hotline kann man nicht erfahren welches CC (MA) angerufen hat.
Morgen werde ich sicher nähere Informationen erhalten, und hoffe einige Antworten zu Fragen im Sinne des Verbrauchers zu erhalten.

FP-Individual
05.04.2007, 12:09
Vor 3 Wochen in meiner Firma ein Anruf:

Deutsche Telekom, hätten sie Interesse an Call & Surf?

Ich: Nein, danke, am Telefon machen wir keine Geschäfte, sie können aber gern Infos zusenden.

3 Tage später ein Brief von der Telekom:

Vielen Dank dass sie sich für Call & Suft Comfort ISDN entschieden haben. Also hieß für mich, die Servicenummer anrufen und nachforschen. Ich machte richtig Aufstand bei der Telekom, setzte ein richtig böses Schreiben auf und nach 3 Tagen kam ein Entschuldigungsschreiben der Telekom mit der Bitte um Verzeihung.

"Super Service", eigentlich traurig, mit welchen Methoden die auf Kundenfang gehen.

MfG André

Wuschel_MUC
05.04.2007, 12:23
Meines Wissens "telefoniert" die T-COM nicht hinterher ob der Wechsel "so in Ordnung" geht...
Wenn ich mich richtig erinnere: direkt rückfragen dürfen sie nicht. Da hat ein Mitbewerber einen Prozess gewonnen und es damit allen Kaltanruf-Slammern unendlich viel leichter gemacht.

Bei mir war es so: als ich bei der Telekom (Festnetz und DSL) gekündigt hatte, kam ein Anruf, in dem man ganz unschuldsvoll fragte, wie ich mit dem Service zufrieden sei. Meine Antwort: "Schon zu spät, ist schon alles gekündigt!" Warum: "viel zu teuer, meine Fernmelderechnung sinkt jetzt von 80 auf 50 Euro monatlich!"

Mit meinem jetzigen Anbieter bin ich zufrieden, auch wenn es ein paar billigere (und dafür krumme) Anbieter gibt.

Wuschel

Schnabelland
05.04.2007, 13:12
Wenn ich mich richtig erinnere: direkt rückfragen dürfen sie nicht.

Und es gibt schon lange noch weiterere Methoden:
Ich erinnere mich an meinen letzten Umzug mit Wechsel der Telefonnummer. Also Anruf bei den Telekomikern, um die Abmeldung des alten und die Übernahme des neuen Anschlusses in Auftrag zu geben...
Plötzlich wird die - anfangs noch nette - Stimme des Telekomikers schon etwas eisiger: "Sie telefonieren ja über XXX! Wollen Sie das wirklich beibehalten" (Ich habe eine Preselection auf einen anderen Anbieter).
Ich: "Ja, das möchte ich".
Telekomiker: "Aber warum denn - Sie haben doch sooo viele Vorteile, wenn Sie über uns telefonieren!"
Ich: "Trotzdem, behalte ich bei" (heute würde ich sie lang und breit von den Vorteilen berichten lassen, um dann zu zeigen, dass ich bei meinem anderen Anbieter WIRKLICHE Vorteile habe, aber damals war ich noch nicht so werbegeschädigt wie heute...)
Telefonat geht dann normal weiter, am Schluss dann der Satz, "... und dann bekommen Sie für Ihren Wechsel noch 50 Frei-Einheiten, (wieder eisig) obwohl Sie über XXX telefonieren..."
Kurz: Die 50 Einheiten kriegt jeder - aber Hauptsache noch einen halb-beleidigten Nachsatz nachschieben, warum man denn nicht mehr über ein soooo nettes Unternehmen telefoniert, das einem bei Anschlusswechsel Freieinheiten spendiert, damit der Kunde sich schuldig fühlt...

Don Promillo
06.04.2007, 16:55
Telekomiker machen jetzt auch Klinkenspam.
Offensichtlich wollen (müssen) sie jetzt die entlaufenen Schäfchen (Ex-Kunden),
wieder zurückholen. War leider nicht zu Hause als "Meister Wichtig" trotz Verbotsschild
an unserer Haustüre bimmelte und meinen Sohn belaberte.
Er hat ihm dann das Klinkenspam- Verbotsschild gezeigt und vorgelesen.
Der war anscheinend nicht nur merkbefreit, sondern auch Analphapet.

Nach dem Motto:
"Über 500000 Haustürspammer in Deutschland können nicht
richtig lesen und schreiben!
Schreib dich nicht ab!
Lerne lesen und Schreiben und
deaktiviere die automatische Merkbefreiung!"

PS
Wer erinnert sich noch an die RTL Sendung: "Wie bitte?"
Da waren die Telekomiker - bekannt für ihren "guten" Service -
in jeder Folge vertreten.
Schade, dass es die Sendung nicht mehr gibt.
Man könnte in Sketchen die ganzen merkbefreiten Spammern
den Bürgern vorführen.
Da gäbs dann mal wieder richtig was zu lachen.
Vielleicht greift irgend ein Sender, der nicht so von der Werbung des
rosa Riesen abhängig ist wie die Privatsender meine Idee mal auf?
Frohe spamfreie Ostern wünscht Don Pr.

scmcduck
07.04.2007, 10:58
Das sind oft keine Telekomiker. Ich hatte auch mal so nen Vogel vor der Tür, mit T-Com-Bändchen um den Hals etc. Der war aber definitiv von einer Marketing-Firma und hat nur für die Telekom Aufträge auf Provosion gekeult, das war nur an einem wasserzeichenartigen Aufdruck auf seinem "Dienstausweis" zu erkennen.

Wuschel_MUC
09.04.2007, 20:19
...mit T-Com-Bändchen um den Hals etc. Der war aber definitiv von einer Marketing-Firma...
Da scheint ein scharfes Regiment zu herrschen, siehe hier: http://www.chefduzen.de/thread.php?threadid=5625&hilight=ranger

Wenn so jemand bei mir vor der Tür steht, starte ich im Haus eine Telefonkette. Hierfür sollte man daran denken, dass Hausierer grundsätzlich im obersten Stock anfangen.

Wuschel

Besteder81ger
17.05.2007, 12:16
Habe Insider Infos:

Jedes Call-Center in Deutschland übernimmt für die Telekom diese Anrufe.Wir gehören auch dazu.Im Moment macht das 1 Herr in unserem Call-Center.

Wenn wir wirklich von der Telekom wären wüßten wir natürlich welche Tarife und welche Rechnungshöhen unsere Kunden haben.Aber wir wissen NULL NIX weil wir nur Mißbraucht werden für denen ihre Werbung.

Wir sollen nur den Tarif andrehen und das wars und angeblich die Kundendaten begleichen,dabei haben wir garnichts vor uns liegen.
Das heißt wir müssen alle Daten aus dem Kunden heraus kitzeln,sogar das Buchungskonto was wir ja normalerweise wissen müssten wenn wir wirklich Arbeiter der Telekom wären.

Wir haben noch nicht einmal einen Computer wie normal alle Telekom Mitarbeiter.

Bitte lasst die Finger weg,die wollen nichts gutes.Informiert euch lieber direkt bei Telekom (Servicenummer steht ja auf euren Rechnungen) Da ist man wirklich besser beraten und kommt auch wirklich an jemand kompetendes der auch alles vor sich auf dem Computer stehen hat.Call-Center sind nur Handlanger und sollen was den Leuten andrehen.

Ditschek82
17.05.2007, 21:51
Prinzipiell hat du Recht, wer was will sollte sich melden und nicht am Telefon überrumpelt werden. Allerdings muss man auch sagen, dass du ein wenig am Ziel vorbei schiesst.


Wenn wir wirklich von der Telekom wären wüßten wir natürlich welche Tarife und welche Rechnungshöhen unsere Kunden haben.Aber wir wissen NULL NIX weil wir nur Mißbraucht werden für denen ihre Werbung.

Wir sollen nur den Tarif andrehen und das wars und angeblich die Kundendaten begleichen,dabei haben wir garnichts vor uns liegen.
Das heißt wir müssen alle Daten aus dem Kunden heraus kitzeln,sogar das Buchungskonto was wir ja normalerweise wissen müssten wenn wir wirklich Arbeiter der Telekom wären.


Callcenter die direkt für die Telekom arbeiten haben diese Daten und die Mitarbeiter sind entsprechend geschult. Du arbeitest für das letzte Glied der Kette, für die ganz "schwarzen" CC.


Wir haben noch nicht einmal einen Computer wie normal alle Telekom Mitarbeiter.

Ah ja,.......... ;-)

Besteder81ger
18.05.2007, 07:31
Das letzte Glied,glaub mir das ist fast überall so.

Geschult wurde nur unsere Chefin 3 Tage lang und die sollte dann den Herrn bei uns schulen.Aber die gab ihm paar Tips erklärte kurz was zu den Tarifen und dann legte er los.

Die Telefonnummern die er bekommt sind direkt von der Telekom und trotzdem sind viele schon angerufen worden und haben diesen Tarif schon.Noch nicht einmal das kann die Telekom.

Der Herr bei uns hätte normalerweise 100%ige Trefferquote bei allen die er anruft und die den Tarif noch nicht haben die sind gleich dabei weil es ja auch billiger wird.Aber er schreibt gerade vier Stück am Tag weil all die anderen schon den neuen Tarif haben.

Und außer die Adresse des jenigen den er anruft hat er nix vor sich.

Glaube mir es ist nicht alles Gold was glänzt.

Ditschek82
18.05.2007, 13:53
Die Telefonnummern die er bekommt sind direkt von der Telekom und trotzdem sind viele schon angerufen worden und haben diesen Tarif schon.Noch nicht einmal das kann die Telekom.

Mit 1000 %iger Sicherheit nicht. Bevor du irgendwas in die Welt setzt überlege ob das Sinn ergibt. Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft das der grösste Telefonanbieter Deutschlands so einen Unsinn mit macht und sich noch die letzten Kunden selbst vergrault.

Ich kann mir schon denken für wen ihr da arbeitet, der Anbieter klingt gleich, wird in der Mitte aber mit "c" geschrieben. Und wahrscheinlich noch nicht mal für die, sondern für nen Subunternehmer von denen. Wahrscheinlich P [at] W. ;-)


Der Herr bei uns hätte normalerweise 100%ige Trefferquote bei allen die er anruft und die den Tarif noch nicht haben die sind gleich dabei weil es ja auch billiger wird.Aber er schreibt gerade vier Stück am Tag weil all die anderen schon den neuen Tarif haben.

Punkt 1 -> es wird nicht zwingend billiger auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht.

Punkt 2 -> Selbst der allerschlechteste Telefondrücker schafft mehr als 4 Abschlüsse für den rosa Riesen


Glaube mir es ist nicht alles Gold was glänzt.

Sei mir nicht böse, aber in eurem Verein glänzt gar nix mehr, such dir nen neuen Drückerladen, der zumindest nen bissl professionel arbeitet. :)

Besteder81ger
19.05.2007, 09:24
Mein Laden ist bestimmt nicht der beste das weiß ich deshalb will ich ja da raus.
Aber wir arbeiten wirklich für die große Telekom ob du es glaubst oder nicht.
Die wissen doch auch nicht weiter die haben schon Leute entlassen weil alle zu einem billig Anbieter wechseln.Aber so können sie sich wenn es denn auch klappen würde wieder Freunde machen weil sie die billigere Variante anbieten.
Nur kann das ja nicht klappen wenn man die Leute dopelt und dreifach anruft und die schon die Schnautze voll haben.

Und billiger wirds wohl wenn mann vorher für Telefon und Internet zusammen ungefähr 120 Euro ausgegeben hat und jetzt durch den Tarif Call and Surf eben nur noch 49.95 zahlen muss.

Ditschek82
19.05.2007, 14:13
Aber wir arbeiten wirklich für die große Telekom ob du es glaubst oder nicht.

Tust du nicht, du vertreibst deren Produkte. Vor euch kommen aber noch ca 3-5 Subunternehmer und dann die Telekom.


Die wissen doch auch nicht weiter die haben schon Leute entlassen weil alle zu einem billig Anbieter wechseln.

Interessante Theorie, leider falsch ;-) Die Telekom hat Millionen Kunden verloren, die Auslagerungen von Mitarbeitern waren aber schon vor der Abwanderungsflut mehr oder weniger beschlossene Sache.


Nur kann das ja nicht klappen wenn man die Leute dopelt und dreifach anruft und die schon die Schnautze voll haben.

Hätte ich als Kunde auch, wenn mich ständig ungeschulte und aufdringliche Callcentermitarbeiter anrufen würden. Das Problem, CC wie deine nehmen Klicktel und davon gibt es hunderte.


Und billiger wirds wohl wenn mann vorher für Telefon und Internet zusammen ungefähr 120 Euro ausgegeben hat und jetzt durch den Tarif Call and Surf eben nur noch 49.95 zahlen muss.

Es gibt viele Fälle wo Kunden wirklich sparen. Die Frage ist nur an deinem Beispiel wie sich die 120,- zusammen setzten. Allein Internet und Festnetzgespräche werden es wohl kaum sein.

Besteder81ger
20.05.2007, 10:10
Hallo erst mal:)

Auch wenn du nur auf mir rumhackst, muss ich dir mal Lob aussprechen.
Ich denke du hast sehr viel Ahnung und wohl auch Insiderwissen oder???

Ich denke du hast vielleicht auch schon für die Telekom oder mit einen seiner Subunternehmer gearbeitet, sonst wüßtest du das alles nicht.;)

Übrigens bei vielen kommen die kosten an die 120 Euro, auch bei mir zu Hause war es fast so.Und ich habe jetzt diesen neuen Tarif und bezahle weniger.Den Tarif bekam ich aber damals nur als ich kündigen wollte und zu Freenet wechseln wollte.Da ist Telekom fast vor Angst gestorben und hat dann nach langen Zanken uns den Tarif bewilligt.Jetzt schmeißen sie den Tarif jedem hinterher weil sie niemanden verlieren wollen.:eek:

Also mal sehen was du jetzt wieder weißt um mir dagegen zu reden, ist ja auch egal ob wir für Sub oder Telekom arbeiten.Es geht um denen ihre Tarife und da arbeiten wir auch insgeheim für die.Sonst würden wir ja was anderes anbieten, stimmts???

Also auch wenn du Ahnung hast versteh ich nicht warum du alles was ich sage schlecht redest.Ich weiß definitiv das es die Tarife der Telekom sind und da steh ich auch voll dahinter.:D

By:hammer2:

Sacred
21.05.2007, 23:17
Möchte bei der Gelegenheit mal auf diesen Thread verweisen...

http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?t=15524

geht wohl um das gleiche Thema.

HeinBloed
20.07.2007, 11:12
Es gibt viele Fälle wo Kunden wirklich sparen. Die Frage ist nur an deinem Beispiel wie sich die 120,- zusammen setzten. Allein Internet und Festnetzgespräche werden es wohl kaum sein.

Nun ja, ich kenne Fälle wo 120 Euronen noch günstig sind, eine I-Netflat, gibt es ja nicht Flächendeckend, da verdient der Rosa Riese noch massig Patte, da will die Telekom auch nichts ändern weil angeblich die Knotenpunkte zu weit auseinander liegen blablabla.... Aber das war jetzt OffTopic.
der HeinBloed:skull:

Ditschek82
21.07.2007, 04:46
jep ganz genau:cool: