PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abzocke per Tastendruck? (Netzbetreiber: mcn tele.com)



Seiten : [1] 2

gebranntes_kind
31.03.2007, 18:10
Leider konnte ich zu diesem Thema bisher nichts im Internet finden, deshalb mache ich einen neuen Thread auf:

Mitte März klingelte das Telefon, die Rufnummernanzeige unterdrückt, am Apparat eine Bandansage, bzw. eine weibliche Computerstimme, die ihren Namen sagt und eine Firma "CMS Travel Service". Ich hätte eine Reise gewonnen, ob ich mehr darüber wissen wolle, dann beliebige Taste drücken. Nach Tastendruck kommt eine umfängliche Reisebeschreibung, alles kostenlos, nur einer Buchungsgebühr von 16,90 Euro "aus dem deutschen Festnetz" sei zuzustimmen, "weiter mit beliebiger Taste".

An dieser Stelle habe ich eine Nummerntaste gedrückt, weil ich anschließend die Angabe einer Mehrwertdienstnummer erwartete. Mit Hilfe der Angabe der Mehrwertdienstnummer wollte ich den Belästiger identifizieren, um mich über ihn beschweren zu können. Doch welche Überraschung, die Computeransage bedankte sich und beendete das Gespräch. In der folgenden Telefonrechnung der Deutschen Telekom wird für einen Anruf der Nummer 09003900502 ein Betrag von 19,94 Euro incl. Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt (Einzelverbindungsnachweis). Diese Rufnummer habe ich nicht angerufen, und ich kannte sie ja auch bislang gar nicht. Aus dem Einzelverbindungsnachweis geht hervor, dass die kostenpflichtige Mehrwertnummer von meiner MSN (3) angerufen worden sein soll, einer MSN, die in meiner Telefonanlage für abgehende Anrufe gesperrt ist und nur eingehende Telefonate empfängt. Zeit zu der, und MSN, die der Spammer angerufen hat, stimmen exakt mit meinem vorgeblichen "Anruf" überein (Anrufaufzeichnung in Logdatei). Hier ist offenbar ein neuer Trick erfunden worden, denn nun soll der belästigte ANGERUFENE für den "Telefondienstleister" bezahlen.

Zumindest hatte ich bisher nicht gewusst, dass ein "beliebiger" Tastendruck bereits zu einer Belastung mit einem Mehrwertdienst führen kann. Ich habe mich natürlich beschwert und den Vorfall bei der Bundesnetzagentur zur Anzeige gebracht. Von ähnlichen Fällen hatte ich bisher keine Kenntnis. Ich hatte nur gehört, dass mit der Annahme von R-Gesprächen (Bestätigung mit einer ganz bestimmten Zifferntaste) Missbrauch getrieben wird, aber diese Masche war mir neu.

Gaston
31.03.2007, 18:34
Widerspruch gegen diesen Teil der Rechnung einlegen.
Info zu Verträgen bei unerlaubtem Telefonanruf zur Identitätsfeststellung:
LG Berlin: Schein-Einwilligung bei unerlaubtem Telefonanruf zur Identitätsfeststellung erlaubt (http://www.aktiv-gegen-spam.de/index.php/zum-schein-identitatsfeststellung-mit-7500-euro-gegenstandswert)
und hier:
http://www.dr-bahr.com/news_det_20070330121518.html

mareike26
31.03.2007, 20:55
Die Nummer gehört der

Company Management Services
Unternehm.u.Verwaltgs. GmbH
Freiligrathring 13a
40878 Ratingen

Du kannst dir natürlich mal überlegen, ob Du nicht Strafanzeige wegen Betruges oder so erstattest. Geh doch einfach mal zur Polizei und lass Dich dahingehend beraten.
Ansonsten hat Gaston recht, wehr Dich gegen die Zahlung des Betrags.
Kleiner Hinweis: Rechtsberatung dürfen wir leider nicht leisten, da musst Du einen Anwalt fragen.

Nebelwolf
31.03.2007, 21:25
Hallo!

Schaue Dir mal den folgenden Thread an: MMC - Gewinnspiel (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?t=8852), insbesondere die Ausführungen von Telekomunikacja sind interessant: http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=58555&postcount=29

Nebelwolf

gebranntes_kind
03.04.2007, 14:00
Sehr interessant der Hinweis auf das Urteil des Berliner Amtsgerichts.
Habe jetzt erstmal die fragliche Rechnungsposition bei der Telekom beanstandet. Die Telekom gab mir als zuständigen Betreiber der "Telefondienstleistung" die Firma

mcn tele.com AG
Gartenstraße 23
61352 Bad Homburg

an. Dies ist wohl etwas irreführend, siehe der Beitrag von mareike26. Auch dieser Firma habe ich ein Fax geschickt, dass ich ihre Forderung nicht anerkenne.
Mal sehen, was jetzt kommt, das kann Wochen dauern. Ergebnisse werde ich dann ggf. berichten.
Grüße
gebranntes_kind

Barba
05.04.2007, 21:01
Die Telekom gab mir als zuständigen Betreiber der "Telefondienstleistung" die Firma

mcn tele.com AG
Gartenstraße 23
61352 Bad Homburg

an.

Hallo erstmal,

genau die gleiche Firma steht bei mir bei dem Einzelverbindungsnachweis, und die Telefonnummer des ersten Beitrags stimmt auch über ein.
Ich denke wir wurden beide betrogen!

Kannst du mir vllt Tipps geben, was ich jetzt machen soll (Anzeige oder so)?
Und hast du bereits was erreicht?
Danke schonmal für alles, werde gleich mal nen Widerspruch an die Telekom schicken, dass ich diese 19¤ nicht bezahlen werde!

MfG
Barba

RecoMV
05.04.2007, 21:26
Mich hat es genau so erwischt. Der Witz an der Sache ist, dass ich bei meinem
Arcor-Anschluss seit Anfang an eine 0190/0900 Sperre habe (auf eigenen Wunsch), damit sowas wie nun geschehen ist nicht passieren kann.
Bei mir hat der Anrufbeantworter den Anruf angenommen, damal hatte ich
mir nichts dabei gedacht, da nur unvollständige Sätze aufgezeichnet wurden.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dieses Verfahren rechtmässig ist.

Wichtig ist jetzt nur,
1. Einspruch gegen die Rechnung einlegen
(sowohl bei der eigenen Telefongesellschaft als auch bei mcn tele.com AG)
2. Anzeige wehen Betruges erstatten
3. der Bundesnetzagentur informieren (scheint ja eine ganz neue Masche zu sein.
und optional wenn eine RSV vorhanden ist, einen Anwalt in die Spur schicken.


LG RecoMV

Barba
05.04.2007, 22:57
Ich hab auch eine solche Sperre...
Das ist echt krass, da drückt man eine Taste und schon wird man mit ner 0900er Nummer verbunden obwohl sie gesperrt ist. Kann man da nicht auch was bei der Telefongesellschaft erreichen?

Danke für die Tipps, ich werde sie mal befolgen, mal gucken was passiert...

gebranntes_kind
06.04.2007, 11:58
Kannst du mir vllt Tipps geben, was ich jetzt machen soll (Anzeige oder so)?
Und hast du bereits was erreicht?


Hallo Barba,
von der Bundesnetzagentur ist mittlerweile ein Standard-Bestätigungsschreiben mit einem Aktenzeichen eingegangen. Es wurde angekündigt, dass sie sich des Falls annehmen wird und dieses unter Umständen seine Zeit dauert wegen "der Vielzahl von Anfragen" und "der gegebenenfalls erforderlichen Ermittlungsarbeit". Abmahnung wegen telefonischer Belästigung und Anzeige wegen versuchten Betrugs gehen raus, falls sich der Betreiber melden und auf Zahlung des Betrags insistieren sollte (oder ein durch ihn beauftragtes Inkasso-Unternehmen).

Hier noch zwei Links zu den Formblättern der Bundesnetzagentur für telefonische Belästigung durch und Missbrauch von Mehrwertnummern etc. Die PDFs können am Bildschirm ausgefüllt, danach ausgedruckt, unterschrieben und an die Bundesnetzagentur abgeschickt werden.

http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/2922.pdf
http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/7662.pdf

Grüße
gebranntes_kind

999lisa
10.04.2007, 15:43
Hallo allerseits,
ich bin genauso gelinkt worden. Als meine Telefonrechnung letzte Woche kam, habe ich gesehen, dass ich für 1,47 Minuten eine Rechnung von 19,95 Euro zahlen soll für eine 0900er Nummer, die ich nie angerufen habe. Als ich dann den Beitrag von gebranntes_kind gelesen habe, wurde mir klar, dass ich auf die gleiche Weise abgezockt worden bin. Ich habe sofort die Telekom angemailt und Widerspruch gegen diesen Teil der Rechnung eingelegt, außerdem habe ich ein Fax an mcn tele.com ag geschickt, dass ich den ausgewiesenen Betrag nicht bezahlen werde und zur Polizei gehe, um Anzeige wegen Betruges zu erstatten.
Ich mach mich jetzt auf den Weg zu Polizei und werde mal hören, was die sagen. Ich werde mich dann später noch mal melden.
Viele Grüße
999lisa

Sirius
11.04.2007, 16:06
Der Witz an der Sache ist, dass ich bei meinem
Arcor-Anschluss seit Anfang an eine 0190/0900 Sperre habe (auf eigenen Wunsch), damit sowas wie nun geschehen ist nicht passieren kann.
Bei mir hat der Anrufbeantworter den Anruf angenommen, damal hatte ich
mir nichts dabei gedacht, da nur unvollständige Sätze aufgezeichnet wurden.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dieses Verfahren rechtmässig ist.In diesem Fall ist zu überlegen, ob auch gegen das Telefonunternehmen Strafanzeige zu stellen ist. Denn...

1. Das Telefonunternehmen stellt die Technik bereit, die es erst ermöglicht, ohne Mitwirkung des Kunden (hier sogar bei Abwesenheit) auf eine 0900-Mehrwertnummer geschaltet zu werden.

2. Das Telefonunternehmen inkassiert anschließend zu Unrecht für diese 0900-Mehrwertnummern, obwohl der Kunde diese ausdrücklich gesperrt hat. Verantwortlich für die Wirksamkeit der Sperrung ist das Telefonunternehmen.

3. Das Telefonunternehmen ist am Gewinn aus der Mehrwertnummer beteiligt. "Mittäterschaft..."

Wigget
22.04.2007, 20:33
Hi Leute,

mich hat es auch erwischt. Habe in meiner Telekom Rechnung auch den Betrag von 16,76 EUR ohne MwSt gefunden! Ich habe sofort bei der Telkom angerufen und den Betrag sperren lassen! Die Sperrung dauert 30 Tage. Danach hat die Firma MCN wieder die möglichkeit, den Betrag einzufordern! Eine dauerhafte Sperrung ist leider nicht möglich nach aussage des Telekom Mitarbeiters. Danach habe ich bei der Polizei angerufen und wollte eine Strafanzeige wegen Betruges gegen die Firma mcn tele.com AG erstatten! Eine Betrug ist es aber erst, wenn die Firma das geld von meinem Konto abgebucht hat! Also kann ich nur eine Anzeige wegen versuchten Betruges erstatten. Dies werde ich auch Morgen machen! Desweitern werde ich mich auch mit der Bundesnetzagentur in verbindung setzen! Eine E-Mail habe ich auch an die Firma MCN geschickt, mit dem Hinweis, das ich wiederspruch gegen den Betrag erhebe und die Rechnung nicht bezahlen werde und eine Strafanzeige gegen Sie einleiten werde! 1 min Später habe ich folgende E-Mail erhalten:


----------------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die mcn tele.com AG ist ein Verbindungsnetzbetreiber (Carrier), der u. a. die technische Zuführung von Anrufen über Service-Rufnummern zu Telekommunikationsdienstleistungen gewährleistet. Über diese Service-Rufnummern können Dienste-Anbieter unterschiedliche Dienstleistungen bereitstellen, deren Inanspruchnahme über die Telefonrechnung abgerechnet wird. Diese Dienstleistungen reichen von telefonischen Beratungsdiensten, Spendenhotlines und Gewinnspielen bis hin zu Adult-Entertainment und Life-Style-Angeboten im Zusammenhang mit dem Internet. Verbindungsentgelte, die auf Ihrer Telefonrechnung aufgeführt sind, können daher nicht nur durch Telefonanrufe, sondern auch durch die Nutzung eines kostenpflichtigen Internetangebotes entstehen.

Die mcn tele.com AG ist demnach ein Telekommunikationsdienstleister, der lediglich die technische Zuführung von Anrufen zu den Service-Rufnummern gewährleistet. Für die Inhalte sind die jeweiligen Anbieter verantwortlich. Insofern handelt es sich bei den über die jeweilige Service-Rufnummer angebotenen Diensten nicht um solche der mcn tele.com AG, sondern um Dienste unserer Kunden.

Des weiteren übernimmt die mcn tele.com AG auch die technische Zuführung von Telefonieverbindungen aus Deutschland, die im Call-by-Call-Verfahren getätigt und zu Zielen ins Ausland weitergeleitet werden. Unser Unternehmen fungiert in diesem Fall als sogenannter Transitcarrier und stellt lediglich die Transportwege für Telefonieverbindungen zur Verfügung.

Nach den gesetzlichen Regelungen der Telekommunikations-Kundenschutzverordnung (TKV) werden Entgelte für Verbindungen, die durch Auswahl anderer Anbieter von Netzdienstleistungen über den Netzzugang eines Anrufers - also den Telefonanschluss - entstehen, jeweils über den Anbieter des Zugangs zum öffentlichen Telekommunikationsnetz - also den Teilnehmernetzbetreiber, i. d. R. die Deutsche Telekom AG - in Rechnung gestellt.

Sollten auch nach Rücksprache mit allen möglichen Nutzern des betreffenden Telefonanschlusses Fragen hinsichtlich der in Rechnung gestellten Verbindungsentgelte bestehen, stehen wir Ihnen telefonisch unter der gebührenfreien Service-Rufnummer 0 800.190 xxxx oder auf dem POSTWEG - mcn tele.com AG, xxxxxxx, 61352 Bad Homburg - zur Verfügung.

Um Ihnen hinsichtlich Ihrer Anfrage weiterhelfen zu können, bitten wir Sie, uns das Buchungskonto, die Rechnungsnummer sowie die Service-ID: [ID filtered]

Wir hoffen, Ihre Nachricht hiermit ausreichend beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

mcn tele.com AG
Kundenbetreuung

Tel: 0 800.190 xxxxx
Fax: 0 800.100 xxxxx
Mail: rechnung [at] mcn-tele.com
Web: www.mcn-tele.com

-------------------------------------------------------------

Die Service ID: [ID filtered]

Gruss

Wigget

PS: Besten dank für die Tips, die Ihr hier schon gepostet habt!!

bourgi2002
23.04.2007, 22:56
Liebe Forenmitglieder,

habe heute abend meine T-Com-Rechnung erhalten und bin ebenfalls über den Betrag in Höhe von 16,7647 ¤ (ohne MwSt) der Firma mcn tele.com AG gestolpert. Meine sofortige Rückfrage beim Kundenservice der T-Com brachte allerdings nur den Hinweis, mich bei dem Betreiber kundig zu machen.
Selbigem habe ich 2 Faxe über web.de zukommen lassen, die jedoch nicht zugestellt werden konnten und zurückkamen.
Mein nächster Gedanke, schau mal in die Telefonliste der FritzBox. Was hast Du für Telefonate geführt?
Mein Ergebnis: in der von der Fa. angegebenen Zeit kein Gespräch. Aber ein eingegangenes Gespräch und addiere ich die berechneten xx:xx:xx Minuten zu der angegebenen Zeit xx:xx:xx hinzu, komme ich auf die in der FritzBox angegebene Zeit 19:08 und Name unbekannt.
Ich werde morgen nochmal ein normales Fax senden, mal sehen ob das auch nicht durchgeht.
Auf alle Fälle zahle ich diesen Betrag in keinem Fall und werde Anzeige erstatten, denn es scheint gang und gebe zu werden unbescholtene Bürgen "abzuzocken". Viele werden es wahrscheinlich gar nicht einmal mitbekommen und treu und brav ihre Telekom-Rechnung zahlen.
Beste Grüße aus Augsburg
bourgi2002

gebranntes_kind
24.04.2007, 11:51
Hallo Geschädigte,

es werden ja immer mehr Betroffene. Die Deutsche Telekom war bei mir völlig korrekt und kooperativ. Nach Anruf und Fax an die Rechnungsstelle musste ich nicht mal meinen Abbuchungsauftrag widerrufen, der beanstandete Betrag wurde sauber herausgerechnet und die übrige (völlig korrekte) Rechnung abgebucht. Von mcn bekam ich auf mein Fax hin keinerlei Antwort, was eigentlich eine Unverschämtheit ist.

In der Zwischenzeit sind weitere Roboteranrufe eingegangen, die Masche hat sich etwas geändert. Jetzt werden die Beteiligung an Gewinnspielen und auch wieder Reisegewinne aufgedrängt, es war auch mal von 9,95 Euro die Rede. Der "beliebige" Zifferntastendruck wurde auf einen (1 x drücken!) reduziert, dafür kommt vor dem verhängnisvollen Tastendruck ein Pfeifton wie bei einem Anrufbeantworter. Inzwischen habe ich auch eine Sprachaufzeichnung eingefangen. Allmählich bekomme ich große Lust, diese Schlangengrube auszuräuchern. Mein Anwalt springt allerdings noch nicht so recht an, dem sind die Streitwerte und die Erfolgsaussichten zu niedrig. Mal sehen, ob die Kameraden aus der Deckung kommen und versuchen, sich mit mir anzulegen.

Beste Grüße
gebranntes_kind

antispam2006
24.04.2007, 18:30
Liebe Forenmitglieder,

habe heute abend meine T-Com-Rechnung erhalten und bin ebenfalls über den Betrag in Höhe von 16,7647 ¤ (ohne MwSt) der Firma mcn tele.com AG gestolpert. bourgi2002

Hast du 2 Posten auf der Rechnung, oder warum postest du das in 2 verschiedenen Threads?

Gruß antispam2006

LisaA6
24.04.2007, 18:54
heftige Sache. kann mir jemand erklären wie das funktioniert mit der Weiterleitung? was kann man tun außer bei "laberanrufen" sofort aufzulegen, gilt das Auflegen auch schon als Tastendruck und warum schützt die Mehrwertnummernsperre nicht? :confused:
Mit einzelverbindungsnachweis kann man doch beweisen das man selbst nirgendwo angerufen hat, sonst kann einem ja jeder was unterjubeln

woki
24.04.2007, 21:56
Hallo,

habe zur besagten Firma m c n tele.com AG folgendes in einem anderem Forum gefunden: BooCompany (http://forum.boocompany.com/viewtopic.php?p=9589&highlight=#9589)



Keine Mehrwertdiensterufnummern mehr für auffällige Provider: Seit gut acht Jahren sind es immer wieder die gleichen fünf bis sechs Netz- und Nummernanbieter, die Abzockern zu Diensten sind. Früher mit 0190-Nummern für Dialer, heute mit 0137-Nummern für Lockanrufer. Diese Firmen verdienen sich damit eine goldene Nase, dass sie Verbraucher in die Falle laufen lassen. Zur Rechenschaft zieht sie dafür leider niemand.


Die Firma m c n tele.com AG, Gartenstraße 23, 61352 Bad Homburg ist auch dabei.

LG, eure woki

Wigget
25.04.2007, 07:17
@LisaA6
Das kann eigentlich nur so funktionieren wie es mit R-Gesprächen auch funktioniert! Dort muss mann ja auch bestätigen, ob man die Kosten für das Gespräch übernehmen will oder nicht! Ich gehe mal ganz stark davon aus, das die das genau so machen! Der Unterschied ist halt nur, das wenn man es nicht möchte, das mann dann auch nix bezahlt!

gation
25.04.2007, 22:23
Die Hintergründe und auch die Krankenakte der "Curacao-Tel" (http://forum.boocompany.com/viewtopic.php?p=2574) sind wohl bekannt - nur nützt das hier erst einmal gar nix...
mail mal an infoteam(at)mcn-tele.com - die sollen mal sagen, was sie überhaupt wollen
Hast Du EVN für Telecom? Die sollen dir den zukommen lassen. Und MCN müsste Dir ja wohl sagen, wofür sie Geld wollen - wir sind ja schließlich nicht auf den Niederländischen Antillen hier ;)

Arthur
25.04.2007, 22:49
Auf alle Fälle zahle ich diesen Betrag in keinem Fall
Bei der Bezahlung genau aufführen, welche Posten bezahlt und welcher nicht bezahlt wird.
Sonst meckert die T-Com, weil die eingezahlte Summe linear auf den gesamten
Rechnungsbetrag aufgeteilt würde und damit bei der T-Com ein Soll verbleiben würde.

telefonkiller
28.04.2007, 10:24
hallo

Mir geht es genauso .Ohne im Einzelverbindungsnachweis der Telekom einen Anruf bei der NUmmmer 09003900502 zu finden ist ein Betrag von 16,76¤ von der Firma MCN Homburg aufgeführt.
Ich glaube man sollte sich einmal zusammentun und eine Sammelklage anstreben , da es wie es scheint eine massen Abzocke zu geben.
Vieleicht mal mit den grossen Fernsehsendern RTL, SAT1 oder auch ARD und ZDF in verbindung treten , um diese Abzocke publik zu machen.
Werde mal einen hinweis auf dieses Forum an die grossen Sender Schicken ob die Interesse an der Story haben.

siebich
28.04.2007, 10:43
Hallo telefonkiller,

willkommen im Forum.
Betreffend "Sammelklage" guckts Du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Sammelklage
Die gibts in Deutschland so wie Du Dir wohl vorstellst nicht.

Grüße
siebich

mareike26
28.04.2007, 10:43
Ich glaube man sollte sich einmal zusammentun und eine Sammelklage anstreben , da es wie es scheint eine massen Abzocke zu geben.


In Deutschland gibt es keine Sammelkage (http://de.wikipedia.org/wiki/Sammelklage), nur eine Hammelplage. :D

gation
28.04.2007, 11:08
Ohne im Einzelverbindungsnachweis der Telekom einen Anruf bei der NUmmmer 09003900502 zu finden ist ein Betrag von 16,76¤ von der Firma MCN Homburg aufgeführt.
vielleicht wendest Du Dich ja auch an www.naiin.org
http://www.naiin.org/de/index.php

Deren Schirmherr (http://www.naiin.org/de/content/naiin/schirmherr.php) sitzt doch meines Wissens auch im Aufsichtsrat der MCN-Mutter Q1 Deutschland (http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2005-01/artikel-4796144.asp
)
Soll er doch da mal beaufsichtigen, ob die "Costra Holding Germany" leider mal wieder Kunden hat, die "innovativ" zu Gange sind.

gebranntes_kind
29.04.2007, 16:19
Inzwischen bekam ich ein mehrseitiges Schreiben von der mcn.
Es enthält viele Formulierungen wie

"Die mcn tele.com AG ist ein Verbindungsnetzbetreiber, der lediglich die technische Zuführung von Anrufen über Service-Rufnummern betreibt"

und

"Für die Inhalte sind die jeweiligen Anbieter verantwortlich"

außerdem teilen sie mir das mit, was ich schon weiß, nämlich, dass ich die Zielrufnummer 09003900XXX angerufen haben soll. Inzwischen wurden in der Datenspeicherung der Dt Telekom nach Rechnungslegung die letzten drei Stellen (siehe mein erster Beitrag in diesem Thread) anonymisiert - das ist schon richtig so, nur angerufen habe ich da halt nicht.

Konkrete Forderungen werden zunächst hier nicht erhoben, und als für den Inhalt verantwortliche Firma wird nun die Firma

Net Telecom GmbH
Freiligrathring 13 a
40878 Ratingen

benannt. Entweder ist der Datenbank-Eintrag in der Bundesnetzagentur falsch, oder die tatsächliche Verantwortung soll durch möglichst viele, verflochtene Firmen verschleiert werden. Mcn bittet mich, doch mit dieser Firma Kontakt aufzunehmen. Eigentlich weiß ich nicht so recht, ob ich das überhaupt tun will.

Beste Grüße
gebranntes_kind

Gaston
29.04.2007, 16:41
Lass Dich nicht von Hinz zu Kunz verschieben.
Das einzige, was für Dich von Interesse ist, ist derjenige, der bei der Telekom seine Forderung angemeldet hat. Hat dieser dies im Auftrag Dritter gemacht, ist das allein sein Problem.
Währe ja noch schöner!

Steffi...
30.04.2007, 14:49
hi!
ich habe am 25.04.2007 ebenfalls meine t-com Rechnung bekommen. Als ich mir den Einzelnachweiß durch laß, stolperte ich über einen Rechnungsbetrag von 11,12 Euro von der mcn tele.com AG .
Ich habe auch versucht bei der Firma anzurufen, aber da is niemand ran zu kriegen, da es ein Band ist. Es wird einem zwar was von einenm Anrufbeantworter erzählt, aber der ist auch nicht vorhanden...was könnte ich denn da noch machen, wenn E-Mails an die seite wieder zurück kommen weil sie unzustellbar sind?!

Wuschel_MUC
30.04.2007, 15:01
mcn tele.com AG
...versucht, bei der Firma anzurufen,
...wenn E-Mails an die seite wieder zurück kommen
Was du noch machen kannst: einen Brief schicken, und zwar am besten per Einschreiben.

Nicht vergessen: Kopie an die Deutsche Telekom und denen noch - wie von Arthur beschrieben - erklären, dass man den Anteil von mcn tele.com nicht zahlt und der Überweisungsbetrag ausschließlich für die anderen Rechnungsposten bestimmt ist.

Suche mal bei www.teltarif.de (http://www.teltarif.de), ob es weitere Geschädigte gibt, dann hast du im Prozessfall bessere Karten.

Wuschel

telefonkiller
30.04.2007, 17:38
Hallo Mareike 26
Du hast recht .Deutschland ist ein Pardies für Kriminelle die Ihre Betrüge im Internet oder am telefon durchführen.
Der Deutsche Staat bringt dich ins Gefängniss wenn du einen Strafzettel nicht bezahlst aber wenn dich jemand vom Internet aus Betrügt das Interesiert die nicht die Bohne !!!!
Da die Internetkriminalität immer stärker zunimmt wäre es klasse wenn der Deutsche Staat aber auch Qualifizierte Fahnder hätten die sich auf diesem Gebiet spezialisieren würden !!!
In den USA wenn die dich finden wirst du dein Leben nicht mehr froh was du an Regress zu zahlen hast !!

Mikele2006
30.04.2007, 19:39
Hallo,
danke für die Eröffnung dieses Themas,hat mir schon eine gute Info gegeben.

Mir ist es ähnlich ergangen und hatte von der Firma mcm tele.com 19.94 inkl.Mehrwertsteuer auf der Telekomrechnung Datum 4.03.07 1,47 Minuten mit der 09003900502 als Angabe im Einzelverbindungsnachweis.

Nach der Info Reisegewinn konnte ich mich an den Anruf erinnern Reise gewonnen für Sie kostenlos Bestätigung durch Tastendruck danach kam die Antwort Unterlagen werden Ihnen zugesendet.

Jetzt kommt der Clou Ich habe einen Mitarbeiteranschluß wo der Fremdanbieter 010..und die 0900 Nr gesperrt sind.

Fax an Telekom und Fa mcm.com. mit Stornierung für den Rechnungsteil andrer Anbieter und Klärung wie das Möglich ist.

Die Telekom reagierte promt buchte diesen Betrag aus und ich erhielt einen Anruf Von der Telekom wobei der Mitarbeiter sagte, daß dies technisch bei meinmem so gersperrten Anschluß garnicht möglich sei,darüber bekomme ich noch schriftlich Bescheid.

Da sich die Fa mcm nicht gemeldet hat habe ich heute Strafanzeige wegen vesuchten Betrugs in Essen gemacht.

Mfg M.S.

hoko
01.05.2007, 07:56
Du schreibst:....
Reisebeschreibung, alles kostenlos, nur einer Buchungsgebühr von 16,90 Euro "aus dem deutschen Festnetz" sei zuzustimmen, "weiter mit beliebiger Taste". ...
Was ist damit, wenn man das hört sollte man doch nichts mehr machen
nur noch auflegen?
Sollte keine weitere Taste drücken.
Mir ist es auch so ergangen ich muß auch zahlen.
Ich habe auch nicht richtig hingehört.
Gruß
Hoko

hoko
01.05.2007, 08:00
http:\\Verbraucherzentrale-Niedersachsen1.htm
hier kann man sich ein Musterbrief herunterladen
(weiter unten auf der Seite)
schönen ersten Mai
Hoko

wHb
01.05.2007, 18:31
Guten Abend,
die mcn tele.com AG ist "nur" der Kassierer für den in der Rechnung der Deutschen Telekom genannten Telefondienstanbieter.
Beispielsweise:

>>>>>
1.
auf der Rechnung für April 2007 vom 21.03.07, S. 2 von 3 ist u.a. aufgeführt:

---------------------------------------------------------------------------
______________________________Abrechnungs-________Nettogesamt-
Die Leistungen im Einzelnen_______Zeitraum_____________betrag (Euro)
----------------------------------------------------------------------------
...
Beträge anderer Anbieter
Verbindungen über mcn tele.com AG
...
Rufnummer (030)x xx xx xx________21.03.07 bis 21.03.07
3. Inkasso f. Telefondienstanbieter________________________8,36
Service ID: [ID filtered]
Artikel-/Leistungsnummer 68617
Summe mcn tele.com AG________________________________8,36
----------------------------------------------------------------------------

2.
auf der Einzelverbindungsübersicht vom 19.04.07, S. 1 von 1 ist u.a. aufgeführt:

21.03.__xx:xx:xx__xx:xx:xx__09003101490____________________8,3600
<<<<<

Auf der Internetseite der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post http://bo2005.regtp.de/prg/srvcno/srvcno900.asp kann man die Rufnummer eingeben und erhält möglicherweise den Diensteanbieter genannt.

Beiswielsweise

0900 - 3 - 101490

Diensteanbieter:

Net Telecom Ges. f. Kommu-
nikationsdienstleistg. mbH
Freiligrathring 13a

40878 Ratingen

Datum der Zuteilung der Rufnummer:
Wed Mar 7 xx:xx:xx UTC+0100 2007
Leider gibt es zu dieser ominösen Firma keine Angaben zu deren Erreichbarkeit mittels Teleon, Telefax, Internet- bzw. Email-Adresse.
Man kann sich also nur schriftlich an sie wenden
Beispielsweise:

Sehr geehrte Damen und sehr geehrte Herren,

bitte veranlassen Sie, dass

Frau Maxi Mustermann, Musterstr. XX, 1xxxx Musterort
Telefon 030 x xx xx xx

a) sofort aus Ihrer(en) Kundenkartei(en)/-datenbank(en) endgültig gelöscht wird und

b) von Ihnen und/oder von Ihren Kooperationspartnern keine weiteren telefonischen und/oder schriftlichen und/oder persönlichen Angebote und/oder Einladungen erhalten wird.

Bitte bestätigen Sie mir den Empfang dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

Falls man die Adresse auf obigen Wege nicht erhält, kann man sich an mcn tele.com AG wenden.
Beispielsweise:

Sehr geehrte Damen und sehr geehrte Herren,
1.
auf der Rechnung für April 2007 vom 21.03.07, S. 2 von 3 ist u.a. aufgeführt:


---------------------------------------------------------------------------
______________________________Abrechnungs-________Nettogesamt-
Die Leistungen im Einzelnen_______Zeitraum_____________betrag (Euro)
----------------------------------------------------------------------------
...
Beträge anderer Anbieter
Verbindungen über mcn tele.com AG
...
Rufnummer (030)x xx xx xx________21.03.07 bis 21.03.07
3. Inkasso f. Telefondienstanbieter________________________8,36
Service ID: [ID filtered]
Artikel-/Leistungsnummer 68617
Summe mcn tele.com AG________________________________8,36
----------------------------------------------------------------------------

2.
auf der Einzelverbindungsübersicht vom 19.04.07, S. 1 von 1 ist u.a. aufgeführt:

21.03.__xx:xx:xx__xx:xx:xx__09003101490____________________8,3600
...
Bitte, belegen Sie mir unverzüglich detailliert, um welchen Anbieter es sich hierbei handelt (mit Angabe seiner Telefon- und Telefax-Nummer sowie Internet- bzw. Emailadresse), da ich nicht gewillt bin, auch noch für meine finanziellen Verhältnisse zu teueres Briefporto zu verwenden.

Mit freundlichen Grüßen


Mehr weiß ich zur Zeit auch nicht
wHb

gation
01.05.2007, 18:40
Na, das hier gehört zu dem hier (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=110406&highlight=freiligrathring#post110406) wie... wie... niederländische zu Antillen ;)
Dachte ich's mir doch... Ob es auch mal Sinn machen wird, was man findet, wenn man "net telecom" + "ratingen" googelt? (http://www.google.de/search?hl=de&q=%22Net+Telecom%22+ratingen&btnG=Google-Suche&meta=) (Vorsicht, Ironie! Denn klar ist das eine Baustelle. Ob L* nimmer mit den Schmuddelkindern...???)

wer kann da mal den großen Tackerer auspacken?
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=106836#post106836

wHb
01.05.2007, 18:49
Na, das hier gehört zu dem hier (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=110406&highlight=freiligrathring#post110406) wie... wie... niederländische zu Antillen ;)
Dachte ich's mir doch... Ob es auch mal Sinn machen wird, was man findet, wenn man "net telecom" + "ratingen" googelt? (http://www.google.de/search?hl=de&q=%22Net+Telecom%22+ratingen&btnG=Google-Suche&meta=)

wer kann da mal den großen Tackerer auspacken?
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=106836#post106836

Googeln kann man, aber das Ergebnis ist gleich NULLLLLLLLL

mareike26
01.05.2007, 18:49
wer kann da mal den großen Tackerer auspacken?


Ich, aber wundert Euch jetzt nicht über ein kleines Durcheinander.

gation
01.05.2007, 19:12
Googeln kann man, aber das Ergebnis ist gleich NULLLLLLLLLmitnichten, der Herr ;)

wHb
01.05.2007, 20:03
Und welche Ergebnisse hinsichtlich Erreichbarkeit außer Briefpostadresse in Ratingen?

gation
01.05.2007, 22:24
sorry, ich war zu blöd zum lesen
schande über mich
(ich schau mir das morgen mal in Ruhe an)

Steffi...
02.05.2007, 10:36
hallo.
bin auch gelinkt worden. bei mir handelt es sich um einen betrag in höhe von 11,12 Euro.Habe dann versucht mich mit der Nummer auf meiner Rechnung mit diesem Unternehmen in Kontakt zu setzen, aber ohne Erfolg.Unter dieser Nummer erreicht man nur eine Bandansage und den Anrufbeantworter, der wohl ständig abgehört wird laut dem Band, gibt es auch nicht!
Kann mir jemnad helfen, ich weiß nämlich nich was ich jetzt tun soll,da die Telekom sich dafür nicht interessiert!

MfG Steffi...

Nebelwolf
02.05.2007, 11:23
Hallo Steffi...

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

Auswandern nach Nord-Korea
Fremdenlegion/Kloster
Lesen des Threads in dem Du mitschreibst (da steht schon alles)


Für welche Variante entscheidest Du Dich?

Ach ja ...
MfG
... wird von vielen Leuten als üble Beleidigung empfunden!

Nebelwolf

Arthur
02.05.2007, 11:28
Kann mir jemnad helfen, ich weiß nämlich nich was ich jetzt tun soll,da die Telekom sich dafür nicht interessiert!
du hast exakt das gleiche schon mal gefragt und auch Antwort bekommen
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=110495#post110495

weazle
02.05.2007, 15:00
Ach ja ...
... wird von vielen Leuten als üble Beleidigung empfunden!

Hab ich da irgendwas verpaßt?

stephan9500
03.05.2007, 23:23
Hallo Leute , habe heute auch eine Rechnung von Schwiegermutter erhalten auf der die gleiche Summe in Euro steht, (19,34 ¤) habe jedoch sofort den Betrag sperren lassen. Was mich ein wenig traurig stimmt ist das doch recht ignorante verhalten einiger Mitglieder. Erst mal danke das ich durch euch den richtigen Weg gehen kann, (vor Anmeldung im Forum gewesen) aber was können die Netzanbieter dafür?? Bei dem Gespräch (Computer) ist die Leitung offen und es findet kein recall statt so das die Vermittlungsstelle erkennen kann das es sich um eine 0190 oder 0900 Nummer handelt somit ist der Netzbetreiber raus. Eine Rufumleitung bei eine bestehenden Verbindung wie z.b. dreier Konferenz kann nur von Anrufer oder vom Angerufenen ausgelöst werden und das ist hier der fall. Firma A aus z.b. Samba gibt der Firma XYZ den Auftrag alle Nummer aus dem Telefonbuch anzurufen, nach Verbindungsaufbau wir das Gespräch nach Samba weitergeleitet, das kostet keine 19.34¤ jedoch ist das der preis worunter diese ( Dienstleistung ) abgerechnet wirt. Hallo bin schon sei über 10 Jahren in der Telekommunikation aber meine Telefonanlagen haben noch nie jemanden von alleine angerufen, wenn dann wahren sie so eingestellt (z.b. Notrufsysteme). Das ist eine ganz dolle Abzocke und noch schlimmer sie bewegt sich auch noch in der Grauzone des Recht, stell dir vor du willst einen neuen Handyvertrag und bekommst in nicht weil eine solche Firma ein Inkasso gegen dich laufen hat, oder du willst ein Auto Finanzieren, Möbel auf Kredit oho böse Zeiten ???? auch wenn wir alle im Recht sind, was kann da noch alles ab gehen ??? :confused:

telefonkiller
04.05.2007, 13:46
Hallo
Habe die selbe Mail erhalten .Scheinbar ne masche von denen in der Hoffnung , dass man Zahlt oder die Telekom das Geld mit der Telefonrechnung abucht und du dann deinen knap 20¤ mit einem Anwalt hinterherlaufen kannst :sick:

JohnnyBGoode
04.05.2007, 14:17
stell dir vor du willst einen neuen Handyvertrag und bekommst in nicht weil eine solche Firma ein Inkasso gegen dich laufen hat, oder du willst ein Auto Finanzieren, Möbel auf Kredit oho böse Zeiten ???? auch wenn wir alle im Recht sind, was kann da noch alles ab gehen ??? :confused:

:( no comment

Gaston
04.05.2007, 14:28
JohnnyBGoode,
vielleicht zeigt die IP des Users auch eine Lokale Nähe zu Ratingen an. :D
Wer weiß das schon?

ChiaraZoe
04.05.2007, 15:35
Hallo,
auch uns hat es mit diesem Sprachcomputer am anderen Ende getroffen.Wir suchten seit gestern nach Antworten.Leider hat unsere Tochter(8) unwissentlich 1:52 min Tel. für 16,76+Mwst...
Ich habe bei der Telecom angerufen und der Betrag wird nicht von unserem Konto abgebucht.( Mal sehen wenn und wer sich meldet und das Geld einfordert).
Bei mcn-lele.com Tel.08001008811 Mo-Fr 9-18 Uhr wollte man mir nur helfen wenn ich eine Kopie unserer Rechnung faxe.Website: www.mcn-tele.com findet man Telefonnr.
Bei der Telekom sagte man auch das ich mich an die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg wenden sollte.

LgCZ

JohnnyBGoode
04.05.2007, 16:18
Das ganze riecht bereits dermaßen faulig, dass der Begriff "Gestank" wohl leicht untertrieben sein dürfte.

Ich würde dem rechnungsstellenden Unternehmen untersagen, diesen Betrag abzubuchen bzw. die Überweisung der Telefonrechnung mit entsprechendem Hinweis um diese Summe kürzen.

Mal sehen, wer sich dann meldet und mit welcher Begründung Kohle möchte.

Die mcn tele.com - wer kennt sie nicht? Die vermietete ja auch bereits mehrfach an Pinger, gab äußerst ungern Auskunft über diese Mieter und bedauerte dann, dass man Opfer von "Anrufer-Werbung" (so nennen die das betrügerische Anpingen) wurde.

Weissbrot
04.05.2007, 18:21
Man sollte genau hinschauen, da es sich um drei Callcenter des A* Arend mit wechselnden Namen handelt. ;)
Am besten geht das anhand der Firmengeschichte im Handelsregister:

1.)
Net Telecom Gesellschaft für Kommunikationsdienstleistungen mbH
Freiligrathring 13a
40878 Ratingen
Amtsgericht: 40213 Düsseldorf (HRB 55035)
Geschäftsführer: Axel A*, Krefeld, *1961

Neueintragung vom 06.11.2006

Net Telecom Gesellschaft für Kommunikationsdienstleistungen mbH, Ratingen (Freiligrathring 13a, 40878 Ratingen). Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 13.11.2003. Die Gesellschafterversammlung vom 04.10.2006 hat die Sitzverlegung von Wuppertal (bisher AG Wuppertal HRB 14716) nach Ratingen und die entsprechende Änderung des Gesellschaftsvertrages in Ziffer 1 Abs. 2 sowie eine weitere Änderung in Ziffer 5 beschlossen. Gegenstand: Die Vermittlung von Telekommunikationsdienstleistungen im Mobil- und Festnetztelefonbereich, die Vermittlung von Internet- und Energieversorgungsverträgen sowie sämtliche in Verbindung mit der Vermittlung dieser Angebote zu erbringenden Serviceleistungen, der Betrieb eines Call-Centers und einer Werbe- und Consultingagentur. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Einem oder mehreren Geschäftsführern kann die Befugnis erteilt werden, die Gesellschaft stets einzeln zu vertreten. Jeder Geschäftsführer kann von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit werden. Geschäftsführer: Arend, A*, Krefeld, *14.01.19**, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.--------------
2.)
mediacall direct Telekommunikationsdienstleistungsgesellschaft mbH
Freiligrathring 13 a
40878 Ratingen
ehemals: NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH !!!
Werftstr. 47
40549 Düsseldorf
Amtsgericht: 40213 Düsseldorf (HRB 38926)
Geschäftsführer: Axel A*, Krefeld, *1961
ehem. Geschäftsführer: Evelyn K*, Düsseldorf, *1955
ehem. Geschäftsführer: Andreas B*, Düsseldorf, *1956.
ehem. Geschäftsführer: Antje H*, Wuppertal, *1971

Veränderung vom 11.12.2006

mediacall direct Telekommunikationsdienstleistungsgesellschaft mbH, Düsseldorf (Freiligrathring 13 a, 40878 Ratingen). Die Gesellschafterversammlung vom 04.10.2006 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 Ziffer 2 und mit ihr die Sitzverlegung nach Ratingen beschlossen. Ferner wurde § 12 (Bekanntmachungen) geändert. Ratingen.

Veränderung vom 21.10.2003

NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH, Düsseldorf (Werftstr. 47, 40549 Düsseldorf). Die Gesellschafterversammlung vom 14.10.2003 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 und damit der Firma beschlossen. Neue Firma: mediacall direct Telekommunikationsdienstleistungsgesellschaft mbH.

Veränderung vom 15.07.2002

NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH, Düsseldorf (Werftstr. 47, 40549 Düsseldorf). Nicht mehr Geschäftsführer: Koch, E*, Düsseldorf, *18.11.19**.

Veränderung vom 07.06.2002

NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH, Düsseldorf (Werftstr. 47, 40549 Düsseldorf). Nicht mehr Geschäftsführer: Berger, A*, Düsseldorf, *06.02.19**.

Veränderung vom 10.05.2002

NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH, Düsseldorf (Werftstr. 47, 40549 Düsseldorf ) Bestellt als Geschäftsführer: Arend, A*, Krefeld, *14.01.19**, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Veränderung vom 27.03.2002

NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH, Düsseldorf (Werftstr. 47, 40549 Düsseldorf). Die Gesellschafterversammlung vom 11. Dezember 2001 hat die Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 9 (Gewinnverteilung) beschlossen. Nicht mehr. Geschäftsführer: Heckner, A*, Wuppertal, *15.02.19**.

Veränderung vom 08.03.2001

NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH, Düsseldorf. A* Berger, geb. 06.02.19**, Düsseldorf und E* Koch, geb. 18.11.19**, Düsseldorf sind zu alleinvertretungsberechtigten Geschäftsführern bestellt. Sie sind befugt, die Gesellschaft bei der Vornahme von Rechtsgeschäften mit sich selbst - oder zugleich als Vertreter eines Dritten - uneingeschränkt zu vertreten, § 181 BGB.

Neueintragung vom 24.05.2000

NET TELECOM Gesellschaft für Telekommunikationsdienstleistungen mbH, Düsseldorf, (Grafenberger Allee 277). Gegenstand des Unternehmens: Die Vermittlung von Telekommunikationsdienstleistungen im Mobil- und Festnetztelefonbereich, die Vermittlung von Internet- und Energieversorgungsverträgen sowie sämtliche in Verbindung mit der Vermittlung dieser Angebote zu erbringenden Serviceleistungen, der Betrieb eines Call-Centers und einer Werbe- und Consultingagentur. Geschäftsführerin: A* Heckner, geb. 15.02.19**, Wuppertal; sie ist stets alleinvertretungsberechtigt und befugt, die Gesellschaft bei der Vornahme von Rechtsgeschäften mit sich selbst - oder zugleich als Vertreter eines Dritten - uneingeschränkt zu vertreten, § 181 BGB. Die Gesellschaft hat einen oder mehrere Geschäftsführer. Bei mehreren Geschäftsführern wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer gemeinsam oder durch einen Geschäftsführer in Gemeinschaft mit einem Prokuristen vertreten. Die Gesellschafter können einem oder mehreren Geschäftsführer/n Alleinvertretungsberechtigung und/oder Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB erteilen.--------------
3.)
Company Management Services Unternehmensberatungs- und Verwaltungsdienstleistungsgesellschaft mbH
Freiligrathring 13 A
40878 Ratingen
Amtsgericht: 40213 Düsseldorf (HRB 52873)
Geschäftsführer: Axel A*, Krefeld, *1961

Veränderung vom 29.11.2005

HRB 52873: Company Management Services Unternehmensberatungs- und Verwaltungsdienstleistungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, Ratingen (Freiligrathring 13 A, 40878 Ratingen). Nach Berichtigung des Nachnamens nunmehr Geschäftsführer: Arend, A*, Krefeld, *14.01.19**, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Neueintragung vom 18.11.2005

Company Management Services Unternehmensberatungs- und Verwaltungsdienstleistungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, Ratingen (Freiligrathring 13 A, 40878 Ratingen). Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 03.11.2004. Die Gesellschafterversammlung vom 13.09.2005 hat die Änderung des Gesellschaftsvertrages in Ziffer 1. und mit ihr die Sitzverlegung von Krefeld (bisher Amtsgericht Krefeld HRB 10499) nach Ratingen beschlossen. Gegenstand: Dienstleistungen im Bereich Personalverwaltung, Unternehmensberatung auf Geschäftsleitungsebene, Dienstleistungen im Bereich Unternehmensverwaltung, Bürodienstleistungen und Call Center Dienstleistungen (In- und Outbound) sowie der Handel mit Adressen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Einem oder mehreren Geschäftsführern kann die Befugnis erteilt werden, die Gesellschaft stets einzeln zu vertreten. Jeder Geschäftsführer kann von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit werden. Geschäftsführer: Arendt, A*, Krefeld, *14.01.19**, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Weissbrot
04.05.2007, 18:51
Hier ist die nahtlose Fortsetzung der Geschichte von federico: http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=62347&postcount=33 :)

stolpi
08.05.2007, 12:40
So nun bin ich auch reingefallen!
Wichtig ist wohl das alle Betroffene sich bei der Bundesnetzagentur melden!
der Link ist ja schon veröffentlich worden.

tube
08.05.2007, 16:32
Hallo,

einer in unserer Familie muss wohl auch bei einem solchen Glückspiel-Anruf eine Taste gedrückt haben... Das "Gespräch" dauerte 55 Sekunden, Kosten 9,96 ¤ (incl.).
Meine Maßnahmen:
1. Ich habe bei der T-COM angerufen und diesen Betrag aus meiner Telefonrechnung herausnehmen lassen (ging ohne Probleme, allerdings erst beim zweiten Anruf).
2. Brief an die Bundesnetzagentur.
Sollten Forderungen auf mich zukommen, werde ich gerichtlich dagegen vorgehen.

Viele Grüße

wegant
10.05.2007, 18:46
Hallo,
ich bin genauso gelinkt worden. Auch war die Firma mcn tele.com AG auf der nordcom Rechnung aufgeführt. Es ist doch eine Schweinerei, dass so etwas erlaubt ist. Eine Firma kann einen Inkassobetrag an eine Telefongesellschaft einfordern für eine 0900er Nummer, die ich nie angerufen habe. Ich vermute, dass es mit einem Anruf zusammen hängt, bei dem mir eine Reise für 2 Pers. in ein südliches Land geschenkt werden sollte. Mit Nummerntastendruck mußte ich zweimal bestätigen, dass ich dieses Geschenk annehme. Die Reiseunter- lagen würden mir innerhalb von 14 Tagen zugesandt. Erhalten habe ich bis heute nichts. Ich habe sofort die nordcom angerufen und Widerspruch gegen diesen Teil der Rechnung eingelegt, außerdem habe ich ein Fax an mcn tele.com AG versandt. Von der nordcom wurde mir nur gesagt, dass sie als Telefonanbieter nichts dagegen machen können. Bei der Polizei bin ich auch schon gewesen, der Beamte hat mir nur den Rat gegeben, mich an die Verbraucherzentrale zuwenden oder über die Rechtsschutzversicherung einen Anwalt einzuschalten. Dafür ist ist der Betrag meine ich zu klein.

Oktavia
10.05.2007, 20:12
Hallo,
bei mir in der Familie hat ebenfalls jemand die Taste gedrückt. Prima. Leider habe ich erst vor 2 tagen die Rechn. abgerufen. Ich wollte den Betrag sperren lassen- zu spät sagte mir die Mitarb. der T Com(nur 10Tage Zeit zum widersprechen) ich bekam den Hinweis den Betrag von der Bank zurückzufordern. Widersruch habe ich an die T Com und an die mcn tele.com geschickt. Weiterhin ein Schreiben an die Bundesnetzagentur.

gation
11.05.2007, 16:57
Bitte bei der Bundesnetzagentur auch mal nachfragen, immerhin laufen ja jetzt schon länger Beschwerden. Irgendeine Meinung haben die sich vielleicht schon gebildet. Und: Wenn es was Neues gibt, hier wieder posten. Danke!

josefine
15.05.2007, 18:43
Hallo, auch wir haben Probleme mit der Firma mcn - Arcor hat mit der Februar-Rechnung für 1:22 Minuten netto 25,13 Euro für mcn abgebucht! Das habe ich rückgängig gemacht, woraufhin es nun nochmals versucht wurde, habe ich wieder zurückbuchen lassen. Angeblich kann Arcor nichts dagegen unternehmen. Die Firma mcn schreibt so aufgeplusterte Sätze wie als "Verbindungsnetzbetreiber" sei sie "an die mit dem Teilnehmernetzbetreiber diesbezüglich getroffenen Absprachen gebunden ... ", aber man will uns nicht sagen, was für ein Dienst das sein soll, den wir in Anspruch genommen haben sollen mit der Zielrufnummer 09003008XXX. Die Bundesnetzagentur ist ohne komplette Nummer auch nicht in der Lage etwas zu unternehmen, oder gibt es da schon Neuigkeiten? Es geht wahrscheinlich ja immer um denselben Trick, man hätte eine Reise gewonnen usw. Außerdem fiel mir auf, daß die verschiedenen Herren A. und Konsorten um die 90 Jahre alt sind, oder was bedeuten jeweils die Daten 14.01.19....???? Ist das nicht alles mehr als seltsam?

schnegge123
16.05.2007, 15:43
Hallo !
Wie ich in diesem Forum sehen kann bin ich ja nicht die einzige die Abgezockt wurde !!!!!!:mad: :mad: :mad: :mad:
Bei meiner April Abrechnung tauchte ein Betrag von 25,13 Euro auf und es stand nicht ein Hinweiß , für was der Betrag eigentlich abgebucht worden ist !!!!!:confused: :confused:
Ich habe natürlich gleich dort angerufen und einen Verbindunsnachweiß verlangt ! Dort sagte man mir , das ginge nur schriftlich ......!!!
OK ...dann habe ich am 19 April ein Fax geschickt und nachdem ich geschlagene vier mal bei diesem Verein angerufen habe hoffe ich das jetzt endlich mal ein Verbindungsnachweiß zugeschickt wird !!! ( Was ich immer noch nicht glaube )
Weiß jemand wie ich den Betrag jetzt noch zurück fordern kann ????

Gruß Carmen

Albatross66
16.05.2007, 15:58
Hallo,
solange die Abbuchung noch nicht länger als 6 Wochen her sind, kannst du die Rechnung zurückbuchen lassen. Dies muss für dich auch kostenlos sein (keine Bankgebühren). Damit du aber mit deiner Telefongesellschaft keine Probleme bekommst, überweist du den Rest der Rechnung ohne den mcn-Anteil (am besten im Buchungstext "ohne mcn-Anteil" angeben. Dann wirst du auch keine Mahnung von deiner Telfongesellschaft bekommen. Bitte ruf diese aber an und sage das du den mcn-Anteil nicht annimmst, den Rest aber bezahlst.
Dann sind alle glücklich bis auf mcn.;)

Gaston
16.05.2007, 16:02
Wenn Du bei Deinem Anbieter per Lastschriftverfahren das Geld einzieht, Ruf an und fordere Sie auf, die beanstandeten Posten zurück zu überweisen. Gehen Sie darauf nicht ein, zurückbuchen lassen und die Summe, ohne den beanstandeten Posten dann Überweisen. Gleichzeitig schriftlich an Deinen Anbieter schicken, wo erklärt wird, dass man die Zahlung dieses Posten verweigert und dessen Rechtmäßigkeit widersprichst, da diese Leistung nie Abgerufen wurde oder verlangt wurde.

imagoblau
19.05.2007, 12:49
Die Net telecom, also vorliegend der Auftraggeber der mcn, gehört zu einer Firmengruppe, zu der auch mal eine Mediacom direct GmbH mit Sitz in Offenburg zählte. Die hatte in 2002 eine Menge Geld mit Gewinnzusagen unter Vorschieben einer Scheinfirma ("Lindas Central Versand") gemacht, bevor sie 2005 Insolvenz anmeldete. Anfang 2006 gab es dann Gewinnanrufe ("MMC Euro Bargeld Block"), in denen die Postfachadresse ("für schriftliche Gewinnanforderungen") einer mediacall direct GmbH, damals Düsseldorf, genannt wurde.

mediacall und Net - telecom haben mit Axel.A. den selben Geschäftsführer und sie hocken in der selben Ratinger Etage.

unpeda
31.05.2007, 12:59
Hallo auch ich habe im April eine Rechnung über 16,7647 Euro erhalten,habe mich mit der Telekom in Verbindung gesetzt und die sagten mir ich solle es zurückbuchen lassen,was ich auch getan habe.
Heute sehe ich auf meinem Kontoauszug das die Telekom diesen Betrag nochmals abgebucht hat.

Habe nun ein langes Gespräch mit der Telekom gehabt,man soll die Summen wieder zurück ziehen und auf jedenfall mit der Besagtem Firma Kontakt aufnehmen ,Strafanzeige stellen und sich an die Verbrauerzentrale wenden.
Mir hat die Telekom heute man staune:D20 Euro als Entschädigung gut geschrieben.

Ich werde noch heute Strafanzeige stellen.

gation
01.06.2007, 11:53
mediacall und Net - telecom haben mit Axel.A. den selben Geschäftsführer und sie hocken in der selben Ratinger Etage.Da gab es aber doch Ermittlungen? Was ist aus denen geworden? Welche StA ist da federführend?

Sandra222
01.06.2007, 14:46
Hallo,

jetzt ist es mir auch passiert:

Ich erhielt am 04.05.07 einen Anruf mit einer automatischen Ansage. Da ich diese recht oft erhalte und entsprechend davon genervt bin, verfahre ich normalerweise wie folgt:

- sofort auflegen, wenn keine Zeit ist bzw. ich auf einen Anruf warte

- wenn ich etwas Zeit habe: das Band bis zum Ende durchlaufen lassen, damit dem Spammer zumindest Telefonkosten entstehen

Die letztgenannte Methode habe ich bei diesem Anruf angewendet. Genau kann ich mich an den Inhalt nicht erinnern, soweit ich mich erinnere, ging es einmal wieder um einen vermeintlichen Gratis-Gewinn. Um weitere Informationen dazu zu erhalten, sollte ich eine Taste drücken. Da nicht auf entstehende Kosten hingewiesen wurde, habe ich das, soweit ich mich erinnere, auch getan. Der Trick mit R-Gesprächen etc. war mir damals noch nicht bekannt, ich wollte nur den Anruf solange wie mgl behalten, um so die Kosten für den Anrufer zu erhöhen.

Der Schreck folgte, als daraufhin nur eine kurze konkrete Ansage kam ("Danke für Ihre Teilnahme/Ihre Bestellung"? - erinnere mich nicht genau). Mit einem etwas mulmigen Gefühl legte ich auf.

Auf meiner Rechnung erschien nun folgende Position:

1 Inkasso f Telefondienstleister Service-ID: [ID filtered]

- welche ich fast übersehen hätte, wenn nicht am Tag danach die Post ein Paket gebracht hätte. Da der Umschlag wiederverschliessbar war, konnte ich es kurz öffnen und den Inhalt in Augenschein nehmen: Mehrere kleine Päckchen, eines davon in Klarsichtfolie, welches ein ziemlich billig aussehendes Armband enthielt. Dazu eine Kostenaufstellung für den Kram von ca. 50 ¤(!). Vermerk: "Ihr Gratis-Schmuckset!" "lediglich eine Bearbeitungsgebühr ca. 15 ¤ wäre bereits per Telefonrechnung bezahlt wurden. Absender: EDM GmbH, Postfach 1122, 77601 Offenburg

Daraufhin habe ich die Rechnung überprüft und besagten Posten gefunden. Natürlich habe ich bei meinem Betreiber und der mcn sofort Widerspruch eingelegt. Die Annahme des Pakets habe ich verweigert.

Da nie auf diesen Betrag hingewiesen wurde, ist das Ganze eindeutig nicht rechtens. Mache mir daher keinen allzu großen Kopf, ärgere mich aber über Zeit und Portokosten.

Vom Postboten wurde ich außerdem noch darauf hingewiesen, dass man solche Pakete zwar verweigern, aber - da nur ein Postfach angegeben war ? nur auf eigene Kosten zurücksenden kann. Wird es bei einem Nachbarn abgegeben, oder prüft man Inhalt und Absender nicht sofort, fallen auch dafür noch Kosten an. Schon eine Frechheit. (Wobei ich mir nicht sicher bin, ob es überhaupt von Relevanz wäre, wenn man den Kram einfach wegwirft?)

Wollte es vor allem als Warnung posten, da ich bisher über diesen Trick wenig und über EMD / Inkasso f nicht gefunden habe.

Und habe eine Frage zu meinem Anbieter:
Ich lasse bisher per Bankeinzug zahlen. Sollte ich das besser schnell wiederrufen? Oder reicht es, dass ich Widerspruch gegen die Rechnung bzw. diesen Betrag eingelegt habe, damit sie nicht doch zunächst den vollen Betrag abbuchen? Ich bin _nicht_ bei der Telekom, sondern bei Arcor und kam bisher gut mit denen klar. Rechne auch in diesem Fall nicht mit Problemen, oder sollte ich?

Danke und viele Grüße
Sandra

imagoblau
01.06.2007, 21:05
Da gab es aber doch Ermittlungen? Was ist aus denen geworden? Welche StA ist da federführend?

Zunächst: Die Ermittlungen erstreckten sich nicht auf Net - telecom und mediacall - direct, sondern auf eine Mediacom direct. Es ist allerdings "mehr als wahrscheinlich" :D, dass hinter allen die selbe Gruppe steckt.

Ansonsten: Die Ermittlungen, die ganze vier Jahre gedauert hatten (weil`s halt kompliziert war: Jede Menge Scheinauslandsfirmen und so...), haben dazu geführt, dass Anfang des Jahres Anklage erhoben worden ist:p.

Jetzt habe ich aber mal eine Frage: Weiß rein zufällig jemand, wer Gesellschafter der Brain Concepts S.L. mit Sitz auf Ibiza ist? Das ist nämlich die Mutter der Net - telecom und auch der mediacall! Wie kommt man an so eine Gesellschafterliste ran?

Ach ja: Die Klage wurde von der STA Offenburg erhoben (da hatte Mediacom vor der Insolvenz ihren Sitz).

Sirius
02.06.2007, 07:49
Jetzt habe ich aber mal eine Frage: Weiß rein zufällig jemand, wer Gesellschafter der Brain Concepts S.L. mit Sitz auf Ibiza ist? Das ist nämlich die Mutter der Net - telecom und auch der mediacall!Die hatte federico bereits seziert: http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=62347&postcount=33 :)

gation
02.06.2007, 10:42
Aber federico hatte nicht die Information beigefügt, dass Herr A*B* neben der Geschäftsführertätigkeit eine weitere Funktion bei der Firma ausübt :)
(Hab ich jetzt was gesagt?)

imagoblau
02.06.2007, 15:48
Ist A* B* (formal) der Alleingesellschafter der Brain Concepts? Das würde dann allerdings den Nachweis erschweren, dass Obermax ein gewisser Michael H. aus Offenburg ist (dem gerade der Prozess gemacht wird):eek:

gation
03.06.2007, 14:06
Müsste man den A*B* mal identifizieren und auskucken, oder? Vielleicht reicht aber der StA schon der Hinweis auf die Möglichkeit eines Zusammenhangs?

imagoblau
05.06.2007, 13:51
Herr F. von der mcn tele.com hat sich per E-Mail gemeldet und auf die Vorwürfe des Rufnummernmissbrauchs lediglich geantwortet, dass "die abgerechnete Rufnummer zum fraglichen Zeitpunkt" für Net Telecom GmbH geschaltet "war" (ist?) und bittet gleichzeitig "um entsprechende Kontaktaufnahme mit selbigem" Unternehmen.

Lustig: Die "Kontaktaufnahme" ist wieder nur über eine kostenpflichtige Rufnummer möglich. Soll ich da etwa den Reisegewinn anfordern?:skull:

Immerhin habe ich jetzt auch die Bestätigung, dass Michael H. an der Net Telecom GmbH beteiligt ist. :)

Ach so, bevor ich`s vergesse mcn und Konsorten: :shootem:

Sandra222
06.06.2007, 18:58
Hallo noch einmal,

jetzt habe ich es auf dem Einzelverbindungsnachweis:

Hier wurden tatsächlich 42 Sekunden für 12,5630 ¤ auf die Nummer 09003558687 abgerechnet. Wie kann das sein, ohne dass ich je diese Nummer gewählt habe (wie beschrieben wurde ich angerufen).

Es kam keinerleit Hinweis auf R-Gespräch oder Kosten. Zudem bin ich mir sehr sicher, dass ich sehr schnell nach der konkreten Ansage ("Vielen Dank für Ihre Bestellung o.ä.") aufgelegt habt. Ich bin keinesfalls 42 Sekunden in der Leitung geblieben... eher hat das gesamte Telefonat so lange gedauert (bin mir recht sicher, da ich mich gewundert habe, dass das Gespräch insgesamt so kurz war).


Ich kann mir keine Sperre einrichten lassen, da ich meinen Mobilfunk-Anbieter nur unter einer 0900-Nr. erreiche. Deshalb frage ich mich:
Wie um alles in der Welt funktioniert diese Masche? Was kann ich tun, um mich künftig dagegen zu schützen?

Mit meiner Telefongesellschaft habe ich mehrmals gesprochen, sie sind hilfsbereit und haben dem Widerruf des Bankeinzugs zugestimmt. Allerdings können sie auch keine weitere Hilfe geben...

Danke und Grüße
S

JohnnyBGoode
06.06.2007, 21:55
Es sind unsere Gesetze, die derartige Betrügereien immer wieder möglich machen. Womöglich hat das Drücken der "1" einen Anruf bei der 0900-er Nummer ausgelöst - da bin ich mir fast sicher.

Der Rufnummerninhaber ist lt. BNetzA

0900 - 3 - 558687
Diensteanbieter:
Glücks-Bringer
Verlagsgesellschaft mbH
Hanns-Martin-Schleyer-Str. 10
77656 Offenburg

Datum der Zuteilung der Rufnummer:
Thu Dec 21 xx:xx:xx UTC+0100 2006

Leider bleibt sofortiges Auflegen die einzige Möglichkeit, um derartige Vorgänge zu vermeiden.

Es ist davon auszugehen, dass derartige Betrügereien weiter zunehmen.

Denn die Glücksbringer haben noch eine recht passable Anzahl von Rufnummern für diese Zwecke in petto:
http://forum.computerbetrug.de/showpost.php?p=195156&postcount=4
und die da (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=114222#post114222) tummeln sich ja auch wieder im Haifischbecken - diesmal jedoch nicht aus der Türkei, sondern aus Spanien...

srm71
07.06.2007, 15:10
Ich kann mir keine Sperre einrichten lassen, da ich meinen Mobilfunk-Anbieter nur unter einer 0900-Nr. erreiche. Deshalb frage ich mich:
Wie um alles in der Welt funktioniert diese Masche? Was kann ich tun, um mich künftig dagegen zu schützen?
S


Was hat denn das Eine mit dem Anderen zu tun? Nicht jede 0900-Nr. kostet etwas, es gibt auch kostenfreie (wie z.B. bei 1&1:

Sie sind bereits 1&1 Kunde und benötigen technische Unterstützung? Unser Support steht Ihnen zur Seite: Technische Fragen, Vertragsfragen und Tarifwechsel: DSL Deutschland:

0900 100 04 15 (0 ct/Min)).

Albatross66
08.06.2007, 13:05
Hallo,
das mit der 0900 auf der Rechnung bei Anrufen verhält sich so:
Dein Telefonanbieter hat mit MCN einen Vertrag, dass die von MCN überstellten Abrechnungsdaten (Enthält Produktnummer, A-Rufnummer, Zielnummer [oder Text], Dauer und Preis) übernimmt. Dein Anbieter prüft nun ob die A-Rufnummer bei ihm ist und bringt in dem Fall in dem die Rufnummer bei ihm ist, diese Abrechnungsdaten für MCN auf deine Rechnung.

Mit Versendung der Rechnung werden dann die Rechnungsdaten Anschrift und MCN-Betrag an MCN übermittelt.

Es ist allso möglich (wie hier bei MCN) Sachen auf die Rechnung zu bringen die so direkt nicht statt gefunden haben.
Mit der B-Nummer aus 0900-Rufnummer ist es nun möglich sich die Ansage noch einmal anzuhören.

Die B-Nummer ist definitiv von keinem Teilnehmer gewählt worden.
Die Gespräche werden und müssen von deinem Telefonanbieter auch angerechnet werden auch wenn du eine 0900-Sperrre hast.

Das gleiche ist wenn einer von euch ein R-Gespräch annimmt.

Ich hoffe geholfen zu haben.

Sandra222
10.06.2007, 14:43
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten.

@Albatross66 ? danke für Deinen Beitrag, so ganz verstehe ich es noch nicht. Dass MCN nur als Vermittler auftritt, und Arcor deren einzelne Posten widerum zunächst nicht prüft, habe ich verstanden. (Aus meiner Sicht ist daher auch MCN in der Verantwort, Nachweis über die "Leistungen" zu erbingen.)


> Mit Versendung der Rechnung werden dann die Rechnungsdaten Anschrift > und MCN-Betrag an MCN übermittelt.
Bedeutet das, dass MCN meine Daten erhält... verstehe leider nicht?

> Mit der B-Nummer aus 0900-Rufnummer ist es nun möglich sich die
> Ansage noch einmal anzuhören.
Und der Unterschied zwischen A und B-Rufnummer ist mir auch nicht ganz klar.

Vielleicht hast Du ja nochmal kurz Zeit für eine Antwort, würde mich freuen.

Und: gerade kam wieder ein Anruf, getarnt als Umfrage zu Flugreisen: 1 drücken für Antwort A, 2 für Antwort B, sogar für "keine Meinung" gab es die Option Taste 3. Ich habe sofort aufgelegt und werde das künftig immer tun. Die Masche ist allerdings fast noch dreister als beim letzten Mal.

Und von der Glückbringer GmbH bekomme ich jetzt auch noch Briefpost. Wer denen meine Adresse verkauft hat, würde ich gerne wissen... grrr.

Schöne Grüße

Sandra222
10.06.2007, 20:36
Hallo,

vielleicht ein alter Hut, aber ist das nicht genau die Technik, die angewendet wird?

(aus der mcn tele.com - Website)
"Die 0900-Gasse ist aus dem deutschen Festnetz nicht nur frei tarifierbar sondern mcn ermöglicht auch eine Tarifänderung während eines laufenden Gesprächs. So können Sie Ihren Kunden genau die Bepreisungsmodelle anbieten, die dem Wert der gerade nachgefragten Dienstleistung entsprechen..." "

Allerdings passt diese Klausel nicht:
"Bitte beachten Sie für Ihre Kalkulation, dass der Minutentarif nicht höher als zwei Euro sein darf..."

oder doch?:
"und ein blocktarifierter Anruf höchstens 30 Euro kosten darf."

Dann lässt dies hier ja Schlimmes ahnen:
"Auch die Abrechnung von Dienstleistungen als Abonnement ist möglich, d. h. mit einem Anruf können Zahlungen zu wiederkehrenden Terminen ausgelöst werden."

Das würde bedeuten, wenn ich nur einmal ein (gefaktes) Abonnement durch Drücken einer Taste "bestellt" habe, könnte im schlimmsten Fall monatlich abgebucht werden?

Hier noch ein weiterer Thread zum Thema bei computerbetrug.de

http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?p=195156

Grüße
S

gation
10.06.2007, 22:24
Und von der Glückbringer GmbH bekomme ich jetzt auch noch Briefpost. Wer denen meine Adresse verkauft hat, würde ich gerne wissen... grrr.Schöne Grüße
Kannst du das anonymisiert einstellen?
oder hier an einen der Moderatoren schicken?
Danke

0900: Verantwortlich ist laut Bundesnetzagentur der Inhaber der 0900 - allerdings ist es scheinbar egal, wer verantwortlich ist - weil denen ja eh nichts passiert. Man nennt dieses much-ado-bout-nothing dann "Regulierung"
Bitte bei evtl. Beschwerden an rufnummernspam(at)bnetza.de dringend die beiden Threads hier und drüben erwähnen (und Name + Anschrift angeben, sonst Mülleimer - denn Beschwerden können nur mit Angabe des Namens abgegeben werden, für Mehrwertnummernregistrierungen reichen liquidierte Phantasiefirmen)
(Bin heute etwas übellaunig ;) )

Sandra222
12.06.2007, 10:42
Hallo,

was genau einstellen, den Brief? Leider habe ich ihn im ersten Anfall von Genervtheit weggeworfen... allerdings könnte ich den Inhalt noch aus dem Kopf wiedergeben.


Gestern habe ich ein Schreiben von Arcor erhalten: Obwohl sie telefonisch zunächst der Kürzung der Rechnung zustimmten, akzeptieren sie es jetzt nicht.

"Eine Überprüfung der von Ihnen reklamierten Rechnung hat ergeben, dass alle Verbindungen von Ihrem Anschluss aus so hergestellt wurden, wie wir sie berechnet haben. Unregelmäßigkeiten konnten nicht festgestellt werden. Die in unserem Netz registrierten Gespräche wurden durch uns somit korrekt abgerechnet.

Bitte beachten Sie, dass wir nicht feststellen können, ob fremde Personen Zugang zu Ihrem Anschluss hatten. Wir bitten Sie daher zu kontrollieren, ob möglicherweise Unbefugte von Ihrem Anschluss aus telefoniert haben könnten. Darüber hinaus kann es möglich sein, dass Verbindungen von Ihrem Endgerät automatisch erzeugt wurden, beispielsweise Wahlwiederholungen durch Faxgeräte oder Computer-Modems. Wir empfehlen Ihnen daher, die Einstellungen Ihrer Endgeräte zu überprüfen."

Was nun?

Ratlose Grüße
S

imagoblau
12.06.2007, 13:03
Der Verbindungsnetzbetreiber hat keinen Anspruch auf die Gebühren, sondern allenfalls der Dienstebetreiber (BGH, III ZR 37/05 v. 20.10.2005)!

Wuschel_MUC
12.06.2007, 13:24
"Eine Überprüfung der von Ihnen reklamierten Rechnung hat ergeben, dass alle Verbindungen von Ihrem Anschluss aus so hergestellt wurden, wie wir sie berechnet haben..."

Was nun?
Geh zur nächsten Verbraucherzentrale. Wenn die sich was davon versprechen, kannst du auch noch Anzeige gegen Unbekannt wegen Betrug erstatten.

Schaue auch noch bei www.teltarif.de (http://www.teltarif.de) nach, ob es weitere ähnlich gelagerte Fälle gibt. Arcor hat dort auch keinen guten Ruf.

Bitte berichte ggf. weiter.

Wuschel

Sporty
12.06.2007, 13:51
Gestern habe ich ein Schreiben von Arcor erhalten: Obwohl sie telefonisch zunächst der Kürzung der Rechnung zustimmten, akzeptieren sie es jetzt nicht.



Hatte einen gleichgelagerten Fall in meiner Aprilrechnung (trotz Rufnummernsperre!). Habe zunächst meinem Telefonanbieter (T-Com) tel. die Hölle heiß gemacht und um sofortige Gutschrift gebeten. Diese wurde mir nach vielen Weiterleitungen auch zugesagt und ist tatsächlich mit der Mai-Rechnung erfolgt. Da mir die mündlichen Zusage zum ursprünglichen Zeitpunkt zu vage schien, habe ich zusätzlich an T-Com und mcn geschrieben und um Erstattung des Betrages von 19,75 Euro brutto gebeten. Letztere Firma hat mir nach rd. 5 Wochen mit gleicher Post unter gleichem Datum 3 Briefe geschickt, die alle am Thema vorbei gingen. Daneben erfolgte der Hinweis, mcn sei nur als carrier tätig geworden. Ich solle mich mit meinem Anliegen an eine weitere Firma wenden, die ein Vertragspartner von mcn sei. Da ich mich verarscht fühlte, habe ich an den Vorsitzenden des Aufsichtsrats von mcn geschrieben mit der Bitte, sich der Sache anzunehmen. Ausserdem habe ich die Bundesnetzagentur informiert. Soweit der Stand der Dinge.

Sandra222
12.06.2007, 14:39
Hallo,

danke für die Antworten. Stand der Dinge bei mir:

Erneutes Telefonat mit Arcor. Freundliche Beratung des Call Centers, allerdings ohne Ergebnis. Man zeigt sich nicht einverstanden mit der Vorgehensweise von mcn, allerdings wird der Geschichte auch nicht nachgegangen. Schade.

Der volle Betrag wird erneut abgebucht werden (in dem Schreiben hatte man sich zurück gehalten und keine Infos dazu gegeben). Ich werde die Lastschrift natürlich erneut zurück fordern. Bis keine Zahlungsaufforderung o.ä. kommt, werde ich Arcor wohl besser auch nicht den Betrag abzgl. der mcn-Kosten stellen. Was Arcor sich davon verspricht, ist mir nicht ganz klar. Sie haben bereits jetzt einen Aufwand damit, der durch die Höhe des strittigen Betrags kaum gerechtfertigt ist. Kaum zu glauben, dass sich sogar die Telekom kulanter verhält!

Weiter habe ich Arcor darauf hingewiesen, dass bei weiteren Beschwerden bei Bundesnetzagentur etc. Arcor von mir nicht mehr außen vor gelassen wird.

Ich werde dort Beschwerde einreichen, bin aber dort auch an die ?Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs? weitergereicht worden. Dort muss ich ebenfalls Beschwerde einreichen. (Falls jemand ähnliches vorhat, die Anschrift ist: Wettbewerbszentrale, Postfach 2555, 61295 Bad Homburg.)

Hat jemand einen Tipp für eine Verbraucherzentale in Berlin? Habe eine gefunden, aber noch nicht erreichen können. Wenn möglich, wäre eine kostenlose Beratung toll. Die Telefonat, Porto etc. haben mich sicher bereits die Hälfte des strittigen Betrages gekostet.

Mir ist vor allem noch nicht klar, wie ich Arcor gegenüber weiter vorgehen muss. Eigentlich ist doch der Dienstebetreiber mcn in der Nachweispflicht, d.h. Arcor müsste dort einen Nachweis anfordern und mir vorlegen, oder nicht?

S

Albatross66
12.06.2007, 15:41
Hallo,
leider konnte ich erst heute wieder ins Forum schauen. Aber besser eine eine späte Antwort ans kein.

Also zuerst die Begriffserklärung:
A-Rufnummer (ist die Rufnummer die das Gespräch aufgebaut hat [Anrufer])
B-Rufnummer (Rufnummer des angerufenen Teilnehmers)

Übermittlung der Kundendaten:
Der Vertrag über die Abrechnung der Daten sieht es so aus, dass mit Druck einer Taste am Telefon ein Vertrag mit dem Diensteanbieter (hier G...-B...V...) geschlossen wurde. Somit muss die Telefongesellschaft, die die Rechnung schreibt für Rückfragen zur Rechnung die Kunden und Rechnungsdaten an den VNB/SP (Verbindungsnetzbetreiber Service Produkte) hier MCN übermittel. Diese gibt die Daten zum eintreiben offener Forderungen an den Diensteanbieter weiter oder treibt für diesen selber das Geld ein.
Somit hat keiner die Adresse verkauft, sondern der Diensteanbieter hat diese auf legalem Wege erhalten.
Zu den Preisen sieht es so aus:
Es gibt hier zwei Verfahren eine 0900-Rufnummer abzurechen (Verbindungsabrechung [Block] und Zeitabrechnung [pro Minute]).
Diese Information wird bei den Abrechnungsdaten mitgeliefert. Die Verbindung als Blockpreis (wie in diesem Fall) darf dann max. 30¤ kosten, als Minutenpreis darf nicht mehr als 2¤ pro Minute (ab 01.09 3¤ pro Minute) bei max. 60 min Zeit abgerechnet werden. Diese Gespräche müssen auch spätestens nach 1 Stunde vom Diensteanbieter getrennt werden.

Auch muss diese abgerechnete Verbindung mit einer Verbindung mit dem Kunden direkt in Verbindung stehen (somit ist eine Abodienst derzeit nicht über das Verfahren abrechenbar).
Auch dürfen über das Verfahren derzeit keine Produkte, Reisen, Kinokarten oder ähnliches verkauft werden.
Gruß
Albatross66

Albatross66
12.06.2007, 15:50
Fullquote gelöscht

Mir ist vor allem noch nicht klar, wie ich Arcor gegenüber weiter vorgehen muss. Eigentlich ist doch der Dienstebetreiber mcn in der Nachweispflicht, d.h. Arcor müsste dort einen Nachweis anfordern und mir vorlegen, oder nicht?

S
Hallo Sandra222,
die Arcor hat dir hier ein Standartschreiben zugeschickt, welches nur auf die Verbindungen von Arcor bezieht und nicht die von mcn. Die Verbindung von MCN kann nämlich nicht stattgefunden haben, da du in diesem Falle angerufen wurdes.

Das sich deine Telefongesellschaft sträubt die Verbindung die gut zu schreiben find ich komisch, sie verdient an der Abrechnung der Verbindung nichts.
Gehe in so einem Fall wie folgt vor:
Bei Überweisung der Rechnung kürze den Betrag inclusive der Umsatzsteuer von 19%.
Und schreibe im Betrefffeld „ohne mcn-Anteil“).
Falls die Rechnung abgebucht wird, kannst du kostenlos die Buchung innerhalb von 6 Wochen zurückbuchen lassen. Überweise dann aber den Differenzbetrag mit der selben Begründung.
Unbedingt die Begründung bei der Überweisung angeben, sonst bekommt der Anbieter anteilig doch noch Geld.
Gruß
Albatross66

Sandra222
12.06.2007, 16:45
Hallo Albatross66,

vielen herzlichen Dank für Deine Infos. Jetzt blicke ich allmählich etwas besser durch.

Ich werde nun also doch überweisen, wie Du beschrieben hast. Evtl. wird es Arcor ja dann tatsächlich zu blöd, dem Betrag von MCN hinterher zu laufen. Gerade, wenn sie, wie Du schreibst, nicht einmal einen Anteil daran verdienen.



Somit hat keiner die Adresse verkauft, sondern der Diensteanbieter hat diese auf legalem Wege erhalten.
(Ich meinte eher, wie Glücksbringer wohl an meine Adresse gekommen ist. Welches schwarze Schaf die wohl weiter gegeben hat? Ich bin eigentlich recht vorsichtig mit der Herausgabe von Daten, v.a. Postadresse. Anyway.



Auch muss diese abgerechnete Verbindung mit einer Verbindung mit dem Kunden direkt in Verbindung stehen (somit ist eine Abodienst derzeit nicht über das Verfahren abrechenbar). Auch dürfen über das Verfahren derzeit keine Produkte, Reisen, Kinokarten oder ähnliches verkauft werden.


Aha ? dann ist ja wirklich jeder Anspruch von MCN bzw. der Glücksbringer GmbH hinfällig. Sie hatten mir ja pro forma ein Produkt ? das Schmuckset ? verkauft bzw. gegen eine "Gebühr geschenkt" (was aufs Gleiche hinaus läuft). Für welche legalen Dienste wird diese Abrechnung (einmaliger Betrag bzw. keine pro/min.-Abrechnung) denn genutzt bzw. wofür dürften sie genutzt werden?

Und die Firma ist ja sicherlich verpflichtet, das in irgendeiner Form nachzuweisen, nicht? Doch der einzige Nachweis, bzw. das Einzige, was überhaupt stattgefunden hat, ist ja lediglich die Bandansage und das Drücken der Taste -?

Sorry für die Frageflut. Aber das ist so eine Abzocke bzw. so eine Lücke ? ich glaube das lässt mich nicht los, bis diese Fragezeichen geklärt sind ;-)

Nochmal danke und Grüße
S

antispam2006
12.06.2007, 18:54
Hallo Sandra222,
die Arcor hat dir hier ein Standartschreiben zugeschickt, welches nur auf die Verbindungen von Arcor bezieht und nicht die von mcn. Die Verbindung von MCN kann nämlich nicht stattgefunden haben, da du in diesem Falle angerufen wurdes.
Keine unnötigen Fullquotes!


Na wie du darauf kommst das Arcor Standardschreiben schickt, obwohl ihn gesehen zu haben, ist mir schleierhaft.

Zu deinem gekürzten Betrag habe ich noch eine Ergänzung. Den unstrittigen Betrag überweisen, aber einen Brief/Fax zusenden, in dem der Betrag erklärt wird.

Zu der 6 Wochen-LS Rückgabe, diese gibt es nicht. Da hättest du dich vorher schlau machen können, bevor du Unwahrheiten verbreitest.

Gruß Antispam2006

Albatross66
13.06.2007, 08:34
Hallo noch mal,



(Ich meinte eher, wie Glücksbringer wohl an meine Adresse gekommen ist. Welches schwarze Schaf die wohl weiter gegeben hat? Ich bin eigentlich recht vorsichtig mit der Herausgabe von Daten, v.a. Postadresse. Anyway.

Also die Firma MCN als VNB/SP hat die Kundendaten an den Diensteanbieter Glücksbringer weitergegeben mit den du durch drücken einer Taste indirekt einen Vertrag abgeschlossen hast.



Zu der 6 Wochen-LS Rückgabe, diese gibt es nicht. Da hättest du dich vorher schlau machen können, bevor du Unwahrheiten verbreitest.

Hallo antispam2006, du hast natürlich recht die 6-Wochen hat man nicht bei Lastschrift, sondern wenn die Rechnung per Einzugsermächtigung abgebucht wird.



Gruß
Albatross66

skater
13.06.2007, 15:42
Also, wenn man eine Rechnung per Einzugsermächtigung bezahlt ist dies auch eine Lastschrift.
Und diese 6Wochen gibt es auch da nicht
Für mehr Infos --> Lastschrift

skater

Grisu_LZ22
13.06.2007, 21:34
Hallo antispam2006, du hast natürlich recht die 6-Wochen hat man nicht bei Lastschrift, sondern wenn die Rechnung per Einzugsermächtigung abgebucht wird.



Nochmals zum Thema Lastschrift:

Es gibt 2 Verfahren:
1. Die Einzugsermächtigung (Hier ist eine Rückgabe wegen Widerspruch möglich - auch noch nach 6 Wochen, )
2. Der Abbuchungsauftrag (Hier ist KEINE Rückgabe wegen Widerspruch möglich, aber bei der bezogenen Bank (= wo das Konto geführt wird dem die Lastschrift belastet wird) muss hier ein unterschriebener Abbuchungsauftrag vorliegen, sonst wird die Lastschrift von der bezogenen Bank nicht eingelöst)


:jedi:

an_dez
14.06.2007, 20:55
Hallo,

es ist erfreulich, dass ich nicht der Einzige bin, der durch das Inkasso der Fa. McN
(09003558687 gehört übrigens einer Fa. Glücksbringer GmbH, die für solche Methoden bekannt ist)

abgezockt werden soll. In den letzten Tagen kamen mir bereits Zweifel, ob der Vorgang so abgelaufen ist.

Folgendes hat sich ereignet:

Am 08.05.2007 wurde ich gegen 15:00 Uhr auf meinem Festnetzanschluss angerufen.

Eine Computerstimme sagte sinngemäß Folgendes - Wir schenken Ihnen Schmuck. Die einzigen Kosten sind eine "Servicepauschale" von 14,95 ¤. Wenn Sie damit einverstanden sind, drücken Sie die 1.

In der Erwartung, dass die Adresse von mir abgefragt wird, und ich den "Gegenüber" fragen könne, wer ihn beauftragte bzw. welche Erlaubnis er hätte mich anzurufen, drückte ich die 1 auf meinem Telefon.
Die Computerstimme antwortete lediglich - Bitte beobachten Sie in den nächsten Tagen Ihre Post - und legte auf.

Ca. 3 Wochen später erhielt ich ein Kuvert mit einigem Plastikschmuck und dem Hinweis, dass die "Servicepauschale" bereits telefonisch bezahlt wurde.

Auf meiner Telefonrechnung fand ich tatsächlich ein Inkasso für das Anrufen der Nummer 0900 3558687.


Wie kann es sein, dass ich angerufen werde und dann meine Telefonrechnung mittels einer Mehrwertnummer 0900… belastet wird, als ob ich angerufen hätte? Ich habe weder dem Anruf noch dem Inkasso via Telefonrechnung zugestimmt.


Jedenfalls habe ich folgende Aktionen seitdem 07.06.07 durchgeführt:

a) Bei meinem Telefonanbieter dem Inkasso widersprochen (ist rechtlich seit 2002 möglich) mit dem Hinweis, dass die Fa. Mcn die Forderung direkt bei mir durchsetzen solle.
Dazu ein Beitrag: http://www.heise.de/newsticker/meldung/27975


b) Der Fa. Mcn den Widerspruch auf die 0800 Servicenummer gefaxt mit der Bitte um einen zweifelsfreien Nsachweis, dass ich angerufen hätte, was ich ja nicht habe. Zudem bat ich um eine technische Prüfung, die mir vorgelegt werden solle. Weiterhin um die Abtretungserklärung der Fa. Glücksbringer GmbH (die die Nummer gemietet hat).


c) Den Fall habe ich der Bundesnetzagentur mitgeteilt:
http://www.bundesnetzagentur.de/enid/9223e3f5483959f6786b435a8f065b6a,d0d2d85f7472636964092d0936333139/_9__/Suchmaschine__9___17j.html


d) Gegen die Fa. Glücksbringer GmbH habe ich Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft gestellt, wegen Betrugs.


Hallo Sandra222, bitte melde Deinen Fall ebenfalls der Bundesnetzagentur und eventuell stelle auch Strafantrag. Nur wenn sich mehrere mit dem gleichen Vorgehen melden, werden die Behörden aktiv.

Sollte so ein Vorgehen Schule machen, kann bald niemand mehr ans Telefon gehen, ohne Gefahr zu laufen abgezockt zu werden.

Ach ja, ebenfalls ein Thema in einem anderen Forum:
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=48069&highlight=Gl%FC%FCcksbringer

an_dez
14.06.2007, 21:11
Habe heute einen Brief von Arcor zu dem Thema erhalten mit folgendem Wortlaut:

Sehr geehrter ...,
vielen Dank für Ihre E-Mail vom 13.06.2007.
Wir möchten Sie bitten den Betrag des anderen Anbieters mit Ihrer Arcor-Rechnung zu begleichen und sich eine Gutschrift des anderen Anbieters über die Höhe des geforderten Endgeltes erteilen zu lassen.
Wir bedauern es sehr Ihnen keine andere Mitteilung machen zu können und hoffen auf Ihr Verständnis.
Haben Sie weitere Fragen? Sie erreichen unseren Kundenservice im Internet unter www.kunden.arcor.de oder telefonisch unter der Nummer: 018 10 70 010*. Wir sind gerne für Sie da!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Arcor-Team

an_dez
14.06.2007, 21:14
Ich glaube mich veräppelt und antwortete:

Sehr geehrtes Arcor Team,

Ihr Vorschlag den strittigen Betrag des anderen Anbieters in Höhe von 14,95¤ zuerst bei Ihnen zu bezahlen, um dann eine Erstattung vom anderen Anbieter zu fordern, ist, gelinde gesagt, keine akzeptable Vorgehensweise.

Um Ihnen einen Vergleich anzubieten, wäre dies, als ob eine Speditionsfirma namens „Arrco“ bei mir klingelt und den Auftrag hat mein Haus auszuräumen. Der Spediteur überreicht mir eine Visitenkarte mit der Anschrift und Telefonnummer des Auftraggebers. Zwischenzeitlich soll ich doch zur Seite treten und zusehen, wie mein Besitz in den LKW verladen wird. Der Speditionsmitarbeiter bittet mich aus Zeitgründen doch mit anzupacken. Danach kann ich ja mit dem Auftraggeber Kontakt aufnehmen, um die Rückgabe meiner Habseligkeiten zu besprechen.

Würden Sie so handeln oder mit sich umgehen lassen?

Sicherlich kommen Ihnen an der einen oder anderen Stelle hier Bedenken. Warum erwarten Sie also von mir, dass ich eine solche Praktik unterstütze und akzeptiere?

Hierzu ein ebenso interessanter Beitrag: http://www.heise.de/newsticker/meldung/33515

Hiermit widerspreche ich noch einmal nachdrücklich dem Inkasso der Fa. Mcn Tele.Kom, der auf der Rechnung vom Mai 2007 aufgeführten Position „Verbindung über 0900 3558687“.
Die Forderung habe ich bereits angezweifelt ...

Wuschel_MUC
14.06.2007, 21:19
Wir möchten Sie bitten, den Betrag des anderen Anbieters mit Ihrer Arcor-Rechnung zu begleichen und sich eine Gutschrift des anderen Anbieters über die Höhe des geforderten Entgeltes erteilen zu lassen.
Wir bedauern es sehr, Ihnen keine andere Mitteilung machen zu können und hoffen auf Ihr Verständnis.
Ohne Begründung?

Ich würde den Leutchen nochmals hinreiben, dass dieser Teil der Forderung streitig ist und nicht beglichen wird, da eine Gutschrift nicht zu bekommen sein wird. Arcor soll diesen streitigen Teil ebenfalls nicht überweisen. mcn darf ggf. den Betrag einklagen.

Das Ganze legt doch den Verdacht nahe, dass Arcor und mcn gleiche Interessen haben?!

Wuschel

Albatross66
15.06.2007, 12:16
Hallo,
dirkte Mitteilung aus der Front ;-).

Die Bundesnetzargentur ist bereit tätig.

Ebenso haben mehrere grosse Telefonunternehmen Strafanzeige gestellt.

Gruß
Albatross66.

Wuschel_MUC
15.06.2007, 12:23
Die Bundesnetzagentur ist bereit tätig.
Ebenso haben mehrere grosse Telefonunternehmen Strafanzeige gestellt.
Prima!:)

Hältst du es für sinnvoll, das Aktenzeichen der BNetzA und - falls du 'rankommst - das eines Ermittlungsverfahrens hier reinzustellen?

Damit bekommst du die Forderung von Arcor garantiert vom Tisch; eventuelle weitere Geschädigte ebenfalls.

Also: Widerstand lohnt sich!

Wuschel

gation
16.06.2007, 10:31
Da ich mich verarscht fühlte, habe ich an den Vorsitzenden des Aufsichtsrats von mcn geschrieben mit der Bitte, sich der Sache anzunehmen.an wen hast Du geschrieben? K*W*? Mach Dich mal schlau, was es für interessante Ansprechpartner gibt bei der MCN-Mutter...

Im Vorstand für Vertrieb/Marketing zuständig ist S*R*
http://www.mcn-tele.com/pdf/imagebroschuere.pdf

Generalbevollmächtigter Legion Telekommunikations GmbH
Legion? Harter? Soso.

s.a.
http://www.mcn-tele.com/05_06.html

Q1 Deutschland -->
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2005-01/artikel-4796144.asp

Herr Prof. h.c., Dr. Helmut Thoma
Der ehemalige RTL-Firektor und Medienbeauftragte der Regierung von NRW ist auch AR-Vorsitzender der freenet (zu der wiederum Next-ID: [ID filtered]
http://www.naiin.org/de/content/naiin/inhalt.php

Die Instanz im Kampf gegen Cyber Crime
Na klar,...

Malou
16.06.2007, 13:52
Hallo,
ich bin genauso gelinkt worden. Ich vermute, dass es mit einem Anruf, der Sonntagsnachmittags kam, zusammen hängt, bei dem es hieß, sie haben gewonnen und zwar eine Reise für 2 Pers. in ein südliches Land. Mit Nummerntastendruck sollte ich bestätigen, dass ich den Gewinn annehme und pro Person eine Buchunggebühr in Höhe von 9,95¤ zahle. Die Reiseunter- lagen würden mir innerhalb von 14 Tagen zugesandt.
Ich war der Meinung das Telefonat beendet zu haben.
Erhalten habe ich bis heute nichts, aber auf meiner Telefonabrechnung waren Gebühren der MCN. Ich habe sofort die Telecom angerufen um den Betrag in Höhe von 16,76 ¤ zzgl. MWST. nicht abbuchen lassen. Dann kontaktierte ich die MCN mit der Bitte mir zu erklären was die mir in Rechnung stellen. Gleichzeitig legte ich meinen Widerspruch ein gegen diesen Teil der Rechnung.
Heute bekam ich Post von MCN, in dem Sie mir schrieben, dass ich Kontakt mit der Firma
FIRST MOBILE SERVICES LIMITED
76 HIGH STREET
MK 16 8AQ NEWPORT PAGNELL, MILTON KEYNES
GREAT BRITAIN
aufnehmen soll um den Fall zu klären.

Weit weg, diese Firma :(
Was soll ich jetzt tun:confused:. Kann mir jemand helfen?

Arthur
16.06.2007, 14:03
Weit weg, diese Firma ?
Das weit, weit weg ist das geringere Problem. Das ist wieder so eine "Universaladresse" unter
der zig Firmen registriert sind
Noch nicht ganz so viel wie bei den anderen berüchtigten UK-Adressen aber das kommt
sicherlich noch

Gaston
16.06.2007, 14:11
Was soll ich jetzt tun:confused:. Kann mir jemand helfen?
Nun, erst mal dafür sorgen, dass die Summe nicht abgebucht wird und dem Telefonanbieter schriftlich mitteilen, dass genau dieser Posten nicht bezahlt wird und die Summe als nicht gerechtfertigt angesehen wird.
Alles andere muss ja dann die angeblichen Gläubiger machen. Und die werden sich bestimmt Hüten, sich in Deutschland greifbar zu machen. :D
Was ja der Fall währe, wenn sie vor Gericht gehen. Da könnte ja dann ein zitierbares Urteil entstehen.

gation
16.06.2007, 14:21
http://www.ukdata.com/creditreports/viewCompanyDetails.do?companyId=06032855
interessant... Weiß zufällig (tm) jmd, wer der Geschäftsführer ist?
Milton Keynes, hm.
http://www.telefon-treff.de/showthread.php?threadid=232053&perpage=30&pagenumber=1
convisual = q1 (wie bei mcn) - und so häufig ist die Adresse in UK nicht.

Malou
16.06.2007, 21:51
Nun, erst mal dafür sorgen, dass die Summe nicht abgebucht wird und dem Telefonanbieter schriftlich mitteilen, dass genau dieser Posten nicht bezahlt wird und die Summe als nicht gerechtfertigt angesehen wird.
Alles andere muss ja dann die angeblichen Gläubiger machen. Und die werden sich bestimmt Hüten, sich in Deutschland greifbar zu machen. :D
Was ja der Fall währe, wenn sie vor Gericht gehen. Da könnte ja dann ein zitierbares Urteil entstehen.

Das habe ich ja bereits getan. Was soll ich denn jetzt noch tun. MCN schreibt mir, ich soll die Firma kontaktieren. Allerdings glaube ich das das wenig Sinn macht. Ich hätte ja noch nicht mal gewusst worum es geht, wenn ich nicht zufällig bei meiner Recherche auf dieses Forum gestossen wäre.

Gaston
16.06.2007, 21:59
Wiso sollst Du die Firma Kontaktieren?
Schließlich will doch MCN von Dir Geld, oder. Dann sollen diese dieses gerichtlich bei Dir Anfordern oder die Firma Auffordern dies zu tun!
Schreib denen, wenn überhaupt, dass es keine berechtigte Forderung gibt, weswegen Du Dich mit niemanden Einigen musst und das Sie dies mit der Firma schon selbst klären müssen. :D
Was Die mit der von Dir genannten Firma zu tun haben, braucht Dich nicht zu Interessieren, da Sie mit Forderungen an dich getreten sind.

Sirius
17.06.2007, 10:33
http://www.ukdata.com/creditreports/viewCompanyDetails.do?companyId=06032855
interessant... Weiß zufällig (tm) jmd, wer der Geschäftsführer ist?Wie wäre es mit A*S* aus Ratingen: http://www.ukdata.com/creditreports/viewDirectorDetails.do?directorId=19794203

an_dez
17.06.2007, 11:17
Hallo,
ich bin genauso gelinkt worden. Ich vermute, dass es mit einem Anruf, der Sonntagsnachmittags kam, zusammen hängt, bei dem es hieß, sie haben gewonnen und zwar eine Reise für 2 Pers. in ein südliches Land. Mit Nummerntastendruck sollte ich bestätigen, dass ich den Gewinn annehme und pro Person eine Buchunggebühr in Höhe von 9,95¤ zahle. Die Reiseunter- lagen würden mir innerhalb von 14 Tagen zugesandt.
....
Heute bekam ich Post von MCN, in dem Sie mir schrieben, dass ich Kontakt mit der Firma
...
aufnehmen soll um den Fall zu klären.

Weit weg, diese Firma :(
Was soll ich jetzt tun:confused:. Kann mir jemand helfen?

Hallo Malou,

Einfach nicht zahlen. Falls von der dubiosen Firma irgendwann eine Rechnung kommt, hast Du immer noch die Möglichkeit Deine angebliche Willenserklärung für das Abbuchen der Buchungsgebühr zu widerrufen,
denn ich gehe davon aus, dass Du am Telefon nicht darüber belehrt wurdest, oder?

Nebenbei bitte melde den Vorfall der Bundesnetzagentur, damkit diese dagegen vorgehen können. Hier der Link:

http://www.bundesnetzagentur.de/enid/08649bc095ea7cb9ed5577d0fdb87461,0/Verbraucher/Dialer_-_Spam_-_Rufnummernmissbrauch_xy.html



Viele Grüße

Wuschel_MUC
17.06.2007, 13:05
Weiß zufällig (tm) jmd, wer der Geschäftsführer ist?
Milton Keynes, hm.
Ds ist kein Künstlername ("Milton Friedman + John Maynard Keynes"). Milton Keynes ist ein Ortsname in GB. Denke dir nichts, da bin ich auch schon drüber gestolpert.

Wenn die was wollen, sollen sie klagen. Was nicht vom Gericht kommt, wird unbeantwortet abgeheftet, damit einem niemand das Wort im Mund umdrehen kann.

Wuschel

gation
17.06.2007, 13:33
Milton Keynes ist ein Ortsname in GB. Denke dir nichts, da bin ich auch schon drüber gestolpert.
Klar ist das ein Ortsname :)
Müsste mal nachsehen, wie groß der Ort ist, weil sich da viele Firmen tummeln. Meist hat das irgendwelche Gründe (z.B. besondere Lage des Ortes [z.B. Flughafennähe, Grenzort], Vorhandensein gewisser Infrastruktur im technischen oder organisatorischen Bereich [Rechenzentrum, Firmengründungsanbieter] usw.)

Ok, ist ein vergleichsweise großer Ort. Die Firma hier ist im (Stadtteil?) Newport Pagnell beheimatet, im Norden, nahe der Autobahn M1. Die anderen Firmen, die ich aus Milton Keynes kenne, liegen woanders, z.B. im Osten oder im Südosten (eine 0137-Pingerfirma). Offenbar kein Zusammenhang.
http://de.wikipedia.org/wiki/Milton_Keynes

die bestehenden Zusammenhänge (siehe http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=115211&postcount=109 ) überschneiden sich nur zufällig mit anderen Zusammenhängen.

Malou
17.06.2007, 14:24
Danke für Eure Hilfe!:thumbsup:
Hab den Vorfall jetzt der Bundesnetzagentur gemeldet!
Werde jetzt abwarten was da noch kommt. Auf jeden Fall halte ich Euch auf den Laufenden.
Liebe Grüsse

Oktavia
19.06.2007, 23:05
Bei meinem Anbieter der T-Com wäre es nicht möglich dem Inkasso zu widersprechen? T-Com zog zum 2.Mal den Betrag 16,76¤ ein. Ich werde der Einzugsermächtigung widersprechen.

imagoblau
19.06.2007, 23:32
Danke für Eure Hilfe!:thumbsup:
Hab den Vorfall jetzt der Bundesnetzagentur gemeldet!
Werde jetzt abwarten was da noch kommt. Auf jeden Fall halte ich Euch auf den Laufenden.
Liebe Grüsse

mcn ist Mitglied im VATM e.V., Albrechtstr. 12, 10117 Berlin.

Wenn dort massenhaft Beschwerden über das Mitgliedsunternehmen eingingen, müssten die tätig werden.

gation
20.06.2007, 17:39
imagoblau, da hste aber wohl eine rosarote Brille auf ;)
Beschwerden beim VATM - ich hab ja nix dagegen, aber mcn hat durchaus schon einige Krankenakten, die nicht einmal verhindert haben, dass die auf staatlich (mit)finanzierten Mittelstandsveranstaltungen positiv thematisiert worden sind - und das als Firma mit Mehrheitseignern auf den niederländischen Antillen...

War da mal was?
http://www.computerbetrug.de/newsanzeige.php?id=041003_01
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=33057&highlight=010066

War da mal was?
http://www.heise.de/newsticker/meldung/print/32209

War da mal was?
http://www.teltarif.de/forum/a-talkline/1362-1.html

Arthur
20.06.2007, 18:00
Beschwerden beim VATM
Gibt es irgendeinen konkreten Fall, in dem dieser Lobbyverein im Sinne
der Verbraucher tätig geworden ist mit nachweislichem Erfolg?

Mir ist nichts bekannt außer lauwarmen Sprüchen.

imagoblau
20.06.2007, 20:22
Mal sehen. Werde jedenfalls die Antwort des Verbands hier veröffentlichen, wenn denn eine erfolgt.

capdriver
24.06.2007, 23:15
Hallo,
habe eben erfahren das es meine Mutter auch erwischt hat. Sie wurde über die 0900 3900502 Nummer betrogen. Habe eben Schreiben an die Telefongesellschaft aufgesetzt und das Normschreiben für die Bundesnetzagentur ausgedruckt. Muß ich jetzt noch was beachten ? Bis Ratingen sind es von mir nur 30 Minuten, mich juckt es ja in den Fingern da vorbei zu fahren. :)

Gruß

alldie
24.06.2007, 23:22
Mein Fall ist ähnlich wie im Beitrag 31: Computerstimme: Reisegewinn wird versprochen, diese Information mit beliebiger Taste bestätigen (habe ich gemacht), mir wurde eine weitere Tel-Nr. mitgeteilt, die ich dann nicht gewählt habe (vermutlich wäre die teuer gewesen, ich glaube es war eine 0137er), keinerlei Hinweis auf Kosten. Abbuchung erfolgte über eine 0900er Nummer, obwohl eine 0190/0900er Sperre geschaltet ist.

Ich hab es zu spät entdeckt, daher war DeutscheTelekom-Abbuchung schon vorbei. Auf mein Schreiben an die bei der Bundesnetzagentur genannte Anschlussinhaberin "Company Management Services GmbH" (vgl. Beitrag 3 und 51) hat interessanterweise die "NET Telecom GmbH" mit derselben Adresse (vgl. auch Beitrag 51) geantwortet, in dem einiges Unwahres über den Hergang behauptet wird. Die sonst im Geschäftsverkehr übliche Fußzeile mit Angaben zur Gesellschaft, Geschäftsführung, HRB-Nr, etc fehlt auf dem Briefpapier...

Nur falls jemand >>Fundiertes<< weiß: Auch wenn die "NET Telecom" auf mein Schreiben an die "Company Management Services GmbH" antwortet: Mein Anspruch besteht trotzdem gegenüber der letztgenannten, die als Anschlussinhaberin bei der Bundesnetzagentur registriert ist, oder?

gation
24.06.2007, 23:37
Bis Ratingen sind es von mir nur 30 Minuten, mich juckt es ja in den Fingern da vorbei zu fahren. :)

Gruß
lass dich vorher instruieren, was dort nachzuschauen wäre

alldie
24.06.2007, 23:57
Hallo Mikele2006,

Ich habe einen Mitarbeiteranschluß wo der Fremdanbieter 010..und die 0900 Nr gesperrt sind.

ich erhielt einen Anruf Von der Telekom wobei der Mitarbeiter sagte, daß dies technisch bei meinmem so gersperrten Anschluß garnicht möglich sei,darüber bekomme ich noch schriftlich Bescheid.
Gab's den schriftlichen BescheID: [ID filtered]

Da sich die Fa mcm nicht gemeldet hat habe ich heute Strafanzeige wegen vesuchten Betrugs in Essen gemacht.
Wieso mcn? Wieso nicht der Anschlussinhaber? Gibt's irgendwas zu dem zu berichten, was auf die Strafanzeige folgte?

imagoblau
25.06.2007, 15:13
Hallo,

Da sich die Fa mcm nicht gemeldet hat habe ich heute Strafanzeige wegen vesuchten Betrugs in Essen gemacht.

Mfg M.S.

Da hinter dem Auftraggeber der MCN, der Net Telcom, ein alter Bekannter der Gewinnzusage -Branche steckt, der in der Süd-West - deutschen Gegend wohnt, können Anzeigen auch an die Staatsanwaltschaft Offenburg, Moltkestr. 19, 77654 Offenburg, geschickt werden.

Net Telecom gehört zur selben Firmengruppe wie die seinerzeit aktive und jetzt insolvente Mediacom direct GmbH (nach Umbenennung: MCD GmbH). Bitte im Betreff mit angeben, dann weiß man in Offenburg gleich, worum es geht!

Wattebaellchen
27.06.2007, 13:01
Na? Gibts was neues?

Ich habe grade meiner Arcor-Rechnung widersprochen auf der ganz putzige Verbindungen zu finden sind :D

19.04.2007 xx:xx:xx 01804 222366 Dauer xx:xx:xx
19.04.2007 xx:xx:xx 09003 008911 Dauer xx:xx:xx

Das sieht schon komisch aus... und macht über 95% meiner Verbindungskosten aus...

Mcn antwortet nicht und die Firma hinter der 09003 008911 ist die:

Company Management Services
Unternehm.u.Verwaltgs. GmbH
Freiligrathring 13a

40878 Ratingen

Und wie Gott will, wohne ich in Ratingen :D
Und Düsseldorf ist ja auch gleich nebendran...

Irgendeine der Firmen sitzt oder saß doch auf der Speestraße?
Das ist im Medienhafen und gleich gegenüber sitzt Arcor :lil:

Ich mache gerne Hausbesuche oder führe "Interviews" wenn Bedarf besteht ;)
Man könnte ja mal gucken welche Firmen da so in einem Gebäude, in einer Etage oder im gleichen Büro hausen.

Achja, während ich den Beitrag, verfasste klingelte das Telefon... Bandansage...Lottogewinn... Firma aus Ratingen :D
"Gerne wiederholen wir die Rückrufnummer, wenn sie nach dem Signalton eine beliebige Tasten drücken"
Immer doch :goodjob:

Wattebaellchen
28.06.2007, 03:12
Ich habe jetzt auch dieses tolle Arcorstandardschreiben erhalten :)

Ich habe dem Kundenservice etwas versprochen falls ich so behandelt werde :D

Das ist echt eine Sauerei :mad:

imagoblau
28.06.2007, 17:36
[Irgendeine der Firmen sitzt oder saß doch auf der Speestraße?
:[/QUOTE]

Meinst du die Call Base GmbH? Genau: die gehört zur selben Gruppe wie Mediacall, Net Telecom und die unaussprechliche Fa. neueren Datums. Die Masche mit den tel. Gewinnbenachrichtigungen lief letztes Jahr im Zusammenhang mit Call Base und Mediacall, jetzt sind halt mal die anderen dran usw. usw.

wicky
01.07.2007, 13:45
ich reihe mich nahtlos in die vorhandenen beiträge ein,
zweimal 0900XXX über einen zeitraum von je 1:49 min
widerspruch bei mcn, von denen verwiesen auf eine net telecom
in ratingen, bezeichnenderweise freiligrathstr 13a.
von einer weiteren möglichkeit las ich hier noch nichts, der herr
meyer, ja der von sat1 kann dies auch einer breiten öffentlichkeit zugänglich machen.

it_rat
03.07.2007, 17:12
Hallo Leute,

ich bin der Neue. Nachdem ich in der letzten Zeit häufiger zu Hause war, ist mir die Gewinnspiel-Abzocke mit mehreren Anrufen pro Woche aufgefallen.

Heute war's die CMS aus Ratingen (10.000 ¤ gewonnen. Für Auszahlung bitte anrufen: 09003101484, oder PF101233 - für Wiederholung bitte Taste drücken...)

Habe zuerst die Hamburger VZ angerufen, die mich dann weiter an die Kripo verwiesen hat, diese dann an BNetzA in Berlin.
Dort Anruf und Hinweis auf deren Website bekommen; Spam-Melde Formular runtergeladen und ausgefüllt, Rufnummer kontrolliert (gehört Computer Management Services in Ratingen, Freiligrathring 13a).
Dann selber weiter recherchiert (Google etc.) und folgende Website gefunden:
www.concall.de (Ist Homepage von CMS)
Bei DeNic.de nachgefragt und Axel A. als Ansprechpartner identifizert.

Dann wieder über Google und diesen Namen hiernauf antispam gestoßen und diesen Thread und den zu "mcm tele.com" gefunden. Sehr interessante Informationen das hier. Dieser Axel scheint ja ein ganz ausgekochtes Bürschchen zu sein, oder ist das nur ein lokaler Strohmann? Mal sehen, ob der in Germany residiert, und wenn ja wo. (Adresse, Telefon?)
Leider scheint mir, dass die Agentur gegen diese international operierenden Leute mit Abschaltungen auf dem Dienstweg kaum etwas ausrichten wird: Bevor eine Nummer abgeschaltet ist, haben die längst mindestens fünf neue laufen, über die ahnungslose Zeitgenossen ausgenommen werden.

Tja, so ist das eben im Rechtsstaat. Die einen halten sich an Recht und Gesetz und die anderen nutzen das aus.

Offenbar muss man sich damit abfinden, dass der Kampf gegen die Kriminalität nicht gewonnen werden kann. Vielleicht ist Aufklärung und Vorbeugung der einzige Weg. So gesehen macht dieses Forum Sinn, auch wenn ich befürchte, dass die Reichweite eher gering sein dürfte.

Übrigens sollte ich heute gleich noch mal abgezockt werden: Per Zeitungsannonce "sollte mein Auto Geld verdienen". Wie sich herausstellte sollte ich allerdings erst 114,50¤ zahlen oder eine Zeitschrift abonnieren, bevor ich dann (vielleicht?) mal Geld sehe. Und ganz nebenbei hätte ich auch noch in die Vermarktung meiner Daten (mit Folge neuem Spam-Mülls) eingewilligt...
Also Vorsicht vor der "Agentur für mobile Autowerbung" u.a. in Hamburg

Viele Grüße an alle Leser und Bitte um Nachsicht für mein erstes langes Posting.
Werde mich in Zukunft kürzer fassen!

Merke: Drücke nie eine Taste, wenn Du nicht weißt, was es Dich kostet!

imagoblau
05.07.2007, 13:28
Die "Konzernmutter" von Net telecom, CMS, call base etc. heißt Brain concepts S.L. mit Sitz in einem Briefkasten auf den Balearen. Deren Alleineigentümer und selbstredend auch der "Geschäftsführer" heißt Andreas B., wohnhaft bei Graz/Österreich (Mir ist die genaue Adresse bekannt). Wer sich bei Herrn B. einmal erkundigen möchte, was der mit dem Gewinn - Unfug zu tun hat, kann mir gern eine PN zukommen lassen, zwecks Übermittlung der Beschwerdeadresse (denn mit der Beschwerdebearbeitung scheint mcn ja nicht mehr so recht nachzukommen).

wicky
06.07.2007, 18:33
hallo zusammen,

hat hier irgendjemand schon erfahrungen sammeln können, wie gegen diese firma vorgegangen werden könnte?wenn ja, welche und wieweit kann man gehen, ohne selbst in die illegalität zu rutschen?

imagoblau
06.07.2007, 21:38
Du kannst dich "völlig legal" :) beim Verband der mcn beschweren und eine Stellungnahme der mcn sowie des Verbands anfordern:

VATM
Oberländer Ufer 180 - 182
50968 Köln

Dadurch gerät mcn allmählich unter Druck und damit zwangsläufig in die Defensive. Man kann außerdem gegen die mcn - Verantwortlichen Strafantrag wegen Beihilfe zum Betrug stellen. Ob man so weit gehen will, muss jeder für sich entscheiden.

imagoblau
11.07.2007, 09:46
Nachdem mcn sich zunächst nur pauschal gegen die Vorhaltungen des Rufnummernmissbrauchs und der Beauftragung durch Net telecom (Ratingen) "verwahrt" hatte, hat mcn erst Net telecom als Auftraggeber bestätigt und dann, Gipfel der Dreistigkeit, jetzt behauptet, damit der Auskunftspflicht nachgekommen zu sein. Man werde "im Rahmen des rechtlich Möglichen" aber mit der Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten:eek:

Habe den Schwachsinn an den VATM weitergeleitet. Mal sehen, was die für Ausreden haben.

Arthur
11.07.2007, 10:02
Habe den Schwachsinn an den VATM weitergeleitet. Mal sehen, was die für Ausreden haben.
Was erwartest du denn von dem Lobbyverein? Der hat schon zu Dialerzeiten
alles beschönigt und gutgeheißen. Muß er auch, schließlich vertritt er die Interessen
seiner Mitglieder und nicht die der Verbraucher.

blanquette
13.07.2007, 16:13
:o Hallo liebe Mitglieder,

ich melde einen weiteren Fall von Betrug durch das Telefon. Angeblich hätte ich eine 0900 3900xxx Nummer angerufen, Dauer xx:xx:xx, Betrag netto: 16,76. Die Firma net telecom in Freiligrathrin 13 a, 40878 Ratingen hat diesen Anruf in Rechnung gestellt. Auf meine Aufforderung, mir einen Einzelverbindungsnachweis mit der kompletten Rufummer zuzustellen, reagiert net telecom nicht. Die Bundesnetzagentur teilt mir mit, sie könne diesen Vorfall nur bearbeiten, wenn sie die komplette Rufnummer hätte.
Bitte sagt mir doch, wie ich mich weiter verhalten soll, ich habe den Rechnungsbetrag nämlich schon unter Vorbehalt bezahlt!

Vielen Dank und herzliche Grüße

Arthur
13.07.2007, 16:46
Wer ist denn dein Provider , worüber laufen deine normalen Telefongespräche?

zu der Gesellschaft gibt es hier einen ausführlichen Bericht
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=111036#post111036

vertriebler
13.07.2007, 17:45
Wie genau kann man als "Betrüger-Firma" einen Betrag auf einer Telefonrechnung platzieren ohne das man angerufen haben soll?

Bei 0900ern wird durch den Netzanbieter eine kostenfreie Tarifansage durchgeführt ... das lässt sich auch nicht umgehen. Also genug Zeit zum Auflegen, selbst wenn man vorher nichts über die Kosten der 0900er wusste.

Versteckte Dialer funktionieren meines Wissens nach auch nicht bei DSL-Anschlüssen ...

Also - wie sind diese Betrügereien TECHNISCH möglich? Kann mich einer aufklären?

Goofy
13.07.2007, 21:23
http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=113715&postcount=65

imagoblau
13.07.2007, 21:59
:o Hallo liebe Mitglieder,

ich habe den Rechnungsbetrag nämlich schon unter Vorbehalt bezahlt!


Warum denn das? Hast du ernsthaft gedacht, die würden dir das Geld zurück überweisen?

Sandra222
13.07.2007, 22:50
Hallo,

hatte mich länger nicht gemeldet, hier die Fortsetzung:

(Noch einmal die Vorgeschichte, für alle, die sich nicht erneut durch den Thread wühlen möchten:
Hatte ebenfalls den Schmuckset-Betrug der Glücksbringer GmbH über mcn.
Nachdem ich Widerspruch eingelegt hatte und die Abbuchung von Arcor zurück geholt habe, kam am 5.6. ein Standard-Schreiben von Arcor (@Antispam2006: das hat Albatross ganz richtig erkannt ;-), in welchem auf meinen Widerspruch eingegangen wurde. Telefonisch wurde mir mitgeteilt, dass der Betrag erneut abgebucht würde. Ich wartete daraufhin ab.)

Dann allerdings erhielt ich ein Schreiben von Arcor: der Betrag hätte nicht abgebucht werden können, falls ich Widerspruch einlegen möchte, solle ich das tun bzw. den Grund meines Widerspruchs mitteilen oder: den Betrag überweisen. Merkwürdig war nicht nur, dass ich schon längst Widerspruch eingelegt hatte, sonder auch, dass auch dieses Schreiben datiert war am 5.6. - allerdings erhielt ich es erst ca. zwei Wochen später.

Anyway, ich hatte erst wenige Tage zuvor die Info bekommen und wartete deshalb weiter auf die Abbuchung. Schließlich kam eine Mahnung. Ich habe daraufhin die Rechnung ? abzüglich des strittigen Betrags und der Mahnkosten ? überwiesen. Einen neuen Widerspruch habe ich nicht geschrieben, ich hatte ja bereits einen geschickt.

Beim Online-Login auf der Arcor-Website sehe ich den strittigen Betrag nach wie vor als "offenen Betrag", allerdings haben sie sich bisher nicht gemeldet. Der neue Rechnungsbetrag wurde abgebucht, der strittige Betrag allerdings nicht draufgeschlagen.

Ein Antwortschreiben von mcn habe ich ebenso erhalten, das wurde hier aber schon hinreichend oft gepostet, denke ich.

Auf meiner neuen Rechnung fand ich natürlich über fünf Euro Kosten für die Arcor-Hotline... zusammen mit Porto und Faxgebühr kommt da fast schon der strittige Betrag zusammen.

Für Arcor kann sich der Aufwand jedoch auch kaum rechnen... Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, warum diese Streitigkeiten zu Lasten der Kunden gehen müssen. Zumal Arcor scheinbar nichts an diesen "durchgereichten" Posten verdient. Da wird soviel Aufwand für Kundenbindung und Neukundenakquise betrieben, und schließlich die Kunden so dumm vergrault.

Auch ihre neue Reaktion, von der hier berichtet wird - auf z.B. mcn selbst zu verweisen - ist schon wirklich dreist. Es scheint ja, als hätte sich Arcor, nachdem sich die Beschwerden bzw. Widersprüche häufen, für diese Antwort als Lösungsweg entschieden. Rechtlich halte ich das keineswegs für unbedenklich. Hier sollte Arcor allmählich selbst schauen, dass sie nicht Ärger bekommen...

Wie wäre es generell damit, diese Betrugsgeschichten zu sammeln und bei verschiedenen Medien anzubieten? Ich bin mir sicher, dass einige Magazine für ihr Verbraucher-Ressort Interesse hätten.


Ich habe übrigens noch mehrere rechtlich bedenkliche Mailing der Glücksbringer GmbH erhalten. Hatte nicht jemand Interesse daran? Ich werde sie gerne die angefragten Inhalte posten bzw. als PM schicken.


Soweit, viele Grüße
S

Sandra222
13.07.2007, 23:03
Hallo,

eine Sache habe ich vergessen:

Bei einem Anruf der Bundesnetzagentur wurde mir erklärt, dass sie für solche Fälle nicht zuständig seien. Ich wurde an die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in Essen verwiesen.

Hat niemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Sollte dies zutreffen, stünde ja zu befürchten, dass alle Schreiben an die Bundesnetzagentur wirkungslos seinen.

Schöne Grüße
Sandra

gation
13.07.2007, 23:19
Die Bundesnetzagentur ist nicht zuständig? Dann ist die Bundesnetzagentur also zur Überzeugung gelangt, die hier dargestellte (http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=113715&postcount=65) Verwendung und der Einsatz der Mehrwertnummer sei so in Ordnung?
Das ist eine interessante Auffassung der Behörde. Ich habe zu dieser Behörde inzwischen auch eine interessante Auffassung: ABSCHAFFEN wegen Nichtsnutz.
Auf dieses Feigenblatt des Verbraucherschutzes im Mehrwertnummernbereich kann man verzichten und wenn die in Zukunft mit ähnlicher Konsequenz und in ähnlich eng gestecktem Rahmen die Regulierung des Strommarktes betreiben, dann Gute Nacht, Verbraucherschutz!
Soll der Chef der Behörde wieder zu COLT zurück gehen (http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/;art271,2203232) und der Rest kann ja Jobs bei Anbietern im Telekommunikations- und Postbereich annehmen. Als Paketzusteller, Callcentermitarbeiter oder Briefkastenpolierer.

x3y
14.07.2007, 02:36
Die Bundesnetzagentur ist evt auch überfordert. Ich weiß nicht, was alles in jeder Filiale bearbeitet wird und was eine zentrale Stelle macht. Soweit mir bekannt, erfolgt die "Spambekämpfung" zentral, evt übernimmt eine Geschäftsstelle der BNetzA mit ihren paar Mitarbeitern diesen Bereich. Die Mitarbeiter mit denen ich bisher telefonisch als auch persönlich zu tun hatte empfand ich als recht nett. Vermutlich haben die mit den Servicerufnummern einfach sehr viel zu tun und evt. macht die Gegenseite auch Stress. Ob eine Dienstaufsichtsbeschwerde/Klage wegen Untätigkeit da was ändern könnte, weiß ich nicht. Soweit mir bekannt, sind die (zumindest zum Teil) dem Wirtschaftsministerium unterstellt, wenn sich das nicht schon wieder geändert hat. In den Filialen, in denen ich bisher war, gab es vermutlich <50 Mitarbeiter, fragt sich wieviele Mitarbeiter für den Servicenummernbereich zuständig sind.

Gruß Jan

gation
14.07.2007, 14:10
Seit ich mit der Bundesnetzagentur zu tun habe (also etwa 4 Jahre) habe ich dort immer wieder sehr engagierte Mitarbeiter erlebt, die ich oft sogar am Freitag Nachmittag anrufen konnte. Das Fehlen engagierter Mitarbeiter ist nicht das Problem. Die Probleme liegen eher darin begründet, dass die Bundesnetzagentur meines Erachtens kaum Möglichkeiten hat ("Wattestäbchenarmee") und dann nicht versucht wird, diese Möglichkeiten wenigstens kreativ bis zum Maximum auszuloten sondern (so mein Eindruck) eher defensiv agiert wird. Dies steht in völligem Widerspruch zu den Presseverlautbarungen, in denen Erfolgsmeldungen und heisse Luft steht - sonst nichts.
Wie gesagt: Ist NUR meine persönliche Einschätzung, diese ist aber nicht völlig unfundiert.

Dass diese gestern meinerseits so unqualifiziert und überzogen hier formuliert wurde, hat mit anderen Dingen zu tun, bei denen ich von der Bundesnetzagentur einfach extremst enttäuscht bin.
http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=117710&postcount=384

Wer die Hintergründe kennt, kann es mir evtl. nachfühlen :)

imagoblau
14.07.2007, 17:25
Ich habe übrigens noch mehrere rechtlich bedenkliche Mailing der Glücksbringer GmbH erhalten. Hatte nicht jemand Interesse daran? Ich werde sie gerne die angefragten Inhalte posten bzw. als PM schicken.

S

Ich melde hiermit mein Interesse an den Unterlagen an!

truelife
14.07.2007, 17:50
Ich denke auch, das diese Mailings hier nützlich sein könnten. Stell Sie doch bitte online und editiere personenbezogene Daten!

So schönes Wetter draussen. Ich geh grill0rn...

gebranntes_kind
15.07.2007, 13:00
Zur Erinnerung, ich hatte den Thread Ende März 07 eröffnet. Meine Maßnahmen waren:

- Widerspruch gegen den Teil der Telefonrechnung (Fax an Telekom)
- Widerspruch bei mcn (Fax an mcn)
- Beschwerde bei der Bundesnetzagentur (Formblatt)

Die Telekom hat den strittigen Betrag nicht abgebucht. Weitere Forderungen wurden nicht erhoben.

Bis heute habe ich von den beteiligten Firmen nicht mehr das Geringste gehört. Es braucht also niemand davor Angst haben, sich zu wehren. Arcor-Kunden scheinen allerdings größere Probleme zu haben.

Grüße, und Danke auch an alle, die mich mit Infos versorgt und in meiner Vorgehensweise bestätigt haben.

gebranntes_kind

gation
15.07.2007, 14:47
Das ist eine ermutigende Nachricht f+ür alle Betroffenen. Nur ist es ja so: Jeder Betroffene, der sich schlau macht, findet Wege, sich gegen die Forderung zu wehren. Dann bleiben aber noch genug Leute, die durch ihre Zahlung diese Geschäftsmodelle lukrativ halten. Gegen die vorzugehen wäre Aufgabe der Bundesnetzagentur. Das tut diese aber nur sehr zögerlich und nur auf massiven Druck einer informierten Öffentlichkeit, oft auch nur mit zusätzlicher Unterstützung durch arbeitswillige Ermittler (siehe 0137, siehe Dialer). Daher meine zunehmend scharfe Kritik an der BNetzA. Wenn man nicht ausreichende Mitte zur Hand hat, dagegen vorzugehen, gehört die Kommunikation über diese Defizite zu den möglichen und notwendigen Schritten - und eben nicht (nur) "Erfolgsmeldungen".

imagoblau
16.07.2007, 17:17
Nicht zu vergessen die Branchenverbände, die dem Treiben ihrer Mitglieder ungerührt, wenn nicht zustimmend, zusehen. Was fehlt, ist eine Ergänzung in TKV, TKG, oder wie diese Gesetze heißen, wonach die Verbände verpflichtet werden, gegen eigene Mitglieder vorzugehen, wenn diese sich wiederholt unlauter verhalten.

Wuschel_MUC
16.07.2007, 21:31
Was fehlt, ist eine Ergänzung in TKV, TKG, oder wie diese Gesetze heißen, wonach die Verbände verpflichtet werden, gegen eigene Mitglieder vorzugehen, wenn diese sich wiederholt unlauter verhalten.
Das nützt nur bedingt, weil man sich einer Vereinsstrafe durch Austritt entziehen kann bzw. dem Verein gleich gar nicht beitritt.

Oder: brave Firma tritt dem Verein bei, böse Firma (gleicher Eigentümer, gleicher Geschäftsführer, gleiche Geschäftsräume) tritt nicht bei, Verein kann nichts gegen ein Nichtmitglied unternehmen.

imagoblau
16.07.2007, 22:56
Die in den Verbänden organisierten Firmen würden es sich dreimal überlegen, bei so etwas mitzumachen, wenn ihnen ein - imageschädigender - Ausschluss drohte. Es liegt doch auf der Hand: Je höher die Hürden, um so weniger, die drüberspringen (können).

gation
16.07.2007, 23:09
Die Bundesnetzagentur ist nicht zuständig? Dann ist die Bundesnetzagentur also zur Überzeugung gelangt, die hier dargestellte (http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=113715&postcount=65) Verwendung und der Einsatz der Mehrwertnummer sei so in Ordnung?
Ei kuck mal einer an...
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?p=198664#post198664


In einer umfangreichen mehrseitigen Begründung stärkte das VG nachhaltig die Position der Bundesnetzagentur und führte aus, dass die Behörde gegen jegliche Verstöße gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bei der Nutzung von (0)900er Nummern einschreiten könne. (!)
Telefonwerbung beeinträchtige den Angerufenen erheblich in seiner verfassungsrechtlich geschützten Privatsphäre. Sie sei ein grober Missbrauch des Telefonanschlusses, weil sie ein praktisch unkontrollierbares Eindringen in die Privatsphäre des Angerufenen ermögliche. Bereits die Nennung einer Rufnummer in den Werbeanrufen stelle eine Werbemaßnahme dar.
Das VG hinterfragte auch die im Eilverfahren zu Tage getretene Nutzung von Adressdaten Dritter ("Listeignern"), aus denen sich nach Behauptung der unterlegenen Antragstellerin angeblich die Einwilligungen von Verbrauchern in die Werbemaßnahme ableiten ließ. Die Einwilligungen der Beworbenen konnten weder vom Netzbetreiber noch von den Zuteilungsnehmern nachgewiesen werden.
Bei der Abwägung von öffentlichem und privatem Interesse unterstrichen die Richter, dass bei der Weiterleitung von Anrufen zu Mehrwertnummern ein besonderer Schutz des Verbrauchers geboten sei. Das Interesse der Allgemeinheit, vor belästigenden Anrufen geschützt zu werden, überwiege das private Interesse der Antragstellerin an der Weiternutzung der Rufnummer. Die Bundesnetzagentur sieht sich durch die Entscheidung in ihrer Praxis gestärkt, Verbraucher vor dubiosen Geschäftsmodellen zu schützen und festgestellten Missbrauch konsequent zu ahnden.
Also, BNetzA, verstecken gilt nicht. Jetzt müssen Aktivitäten her - zögerliches Vorgehen wäre nach dieser Steilvorlage des VG anrüchig.
Selbst das Sperren von Nummern, von deren Bewerbung die BNetzA weiß, dürfte gedeckt sein, auch ohne dass man erst auf eine "kritische Masse X von Beschwerdeführern" warten müsste.

quod non licet Offenburg etiam non licet Ratingen - oder?

Sirius
17.07.2007, 07:06
Ich habe übrigens noch mehrere rechtlich bedenkliche Mailing der Glücksbringer GmbH erhalten.Glücksbringer GmbH? Eigenartig.

Es gibt im deutschen Handelsregister nur eine einzige Firma mit Namen "Glücksbringer"-GmbH und die ist insolvent.
Amtsgericht Kleve Aktenzeichen: HRB 7697:

Veränderungen vom 10.05.2007

Glücksbringer-Freundschafts- & Seniorenvermittlungsgesellschaft mbH, Moers (Rheinberger Straße 35, 47441 Moers). Durch rechtskräftigen Beschluss des Amtsgerichts Kleve (31 IN 37/06) vom 29.03.2007 ist die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft mangels Masse abgelehnt. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Von Amts wegen eingetragen.

Arthur
17.07.2007, 07:39
Scheint noch andere zu geben die sich mit dem Namen bemerkbar machen
inwieweit die real existieren, steht auf einem anderen Blatt
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=48069

Laut Ihrer Suchabfrage im Internet wurde die Nummer von einer
Glücksbringer Gmbh / Hanns-Martin-Schleyer-Str. 10 / 77656 Offenburg gemietet.
Der Absender des Briefes ist eine EDM GmbH / Postfach 1122 /

Arthur
17.07.2007, 10:08
Ei kuck mal einer an...
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?p=198664#post198664
Ein Richter als Glücksbringer ;)
http://www.augsblog.de/2007/07/16/richter-als-gluecks-bringer/

imagoblau
17.07.2007, 13:09
Die angeblich gesperrte 0900 326 8855 ist nach wie vor aktiv:confused:

Sirius
17.07.2007, 13:35
Also Glücks-Bringer mit Bindestrich. :)

Glücks-Bringer Verlagsgesellschaft mbH
Hanns-Martin-Schleyer-Str. 10
77656 Offenburg
Amtsgericht: 79098 Freiburg (HRB 472229)
alt: Amtsgericht: 77654 Offenburg (HRB 2229)
Geschäftsführer: R* H* Wittmeier, Offenburg, *30.10.195*

Dazu passend:

EDM Gesellschaft für elektronisches Direktmarketing mbH
Hanns-Martin-Schleyer-Str. 10
77656 Offenburg
Amtsgericht: 79098 Freiburg (HRB 471611)
alt: Amtsgericht: 77654 Offenburg (HRB 1611)


Top Event Marketing GmbH & Co. KG
Hanns-Martin-Schleyer-Str. 10
77656 Offenburg
Amtsgericht: 77654 Offenburg (HRA 1750)
GF: R* H* Wittmeier


top promotion Werbeagentur GmbH
Hanns-Martin-Schleyer-Str. 10
77656 Offenburg
Amtsgericht: 79098 Freiburg (HRB 471051)
alt: Amtsgericht: 77654 Offenburg (HRB 1051)
GF: R* H* Wittmeier

www.schnappzu.com


Die sind bereits anderweitig aufgefallen:
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=48069
Briefpostwerbung für 0900-3707010 (http://de.nntp2http.com/comm/abuse/2006/07/214d1f7eca8f67c01de32b2ae7c82c79.html)



Die angeblich gesperrte 0900 326 8855 ist nach wie vor aktivDie Glücks-Bringer Verlagsgesellschaft mbH hat noch viele weitere Nummern ;)

0900-3001127
0900-3001128
0900-3001129
0900-3001130
0900-3001131
0900-3001132
0900-3001145
0900-3001146
0900-3001147
0900-3001148
0900-3001149
0900-3001160
0900-3001161
0900-3001162
0900-3001163
0900-3001164
0900-3001165
0900-3112345
0900-3154679
0900-3161719
0900-3226610
0900-3226620
0900-3226630
0900-3226640
0900-3226650
0900-3234859
0900-3268854
0900-3268855
0900-3275689
0900-3309077
0900-3309088
0900-3309099
0900-3415263
0900-3553434
0900-3558687
0900-3748596
0900-3859697
0900-3986532

juergengreiner
23.07.2007, 17:41
Ich habe den ganzen Kram mit 16,72 + MwSt =20.02 Euro innerhalb 11 Sekunden ohne eignen Anruf bei mcn tele.com AG auch durch :
Bisher keine Antwort auf das Fax an die mcn und von Arcor zwar nette aber nutzlose Antworten erhalten.
Auf das Fax an die Bundesnetzagentur die Antwort, das mit der verkürzten Tel.-Nr nichts geht usw.
Ich habe eigentlich keine Lust mehr, mir weiter selber das Leben schwer zu machen, da ich als Einzelner wohl ohnehin nichts erreichen kann. Meine letzte Idee ist nur noch folgende : Die Provider wie Arcor , Telekom usw. solange mit Eingaben, Anfragen und Beschwerden zu bombardieren, bis der Profit, den diese aus der Zusammenarbeit mit der mcn ziehen, durch die Bearbeitungskosten aufgefressen ist und diese Unternehmen diese Machenschaften untereinander klären.

imagoblau
24.07.2007, 12:30
Ich hatte vor ein paar Tagen ein interessantes Gespräch mit dem VATM - Geschäftführer G. (mcn ist Mitglied dieses Verbands). Nachdem ich einige Male nachgefragt hatte, wo die Stellungnahme des Verbands bleibt, rief Herr G. tatsächlich (!) hier an und sagte sinngemäß folgendes:

Der Verband interessiert sich nicht für Verbraucherbelange. Das ist allein Angelegenheit des Verbraucherschutzes. Wer auf den Spam reinfällt, ist selber schuld. mcn habe sich so geäußert, dass sie sich dort im Rahmen des rechtlich Zulässigen bewegen.

Auf meinen Hinweis, dass inzwischen gerichtliche Entscheidungen zum Rufnummern - Spam vorliegen, antwortete Herr G., das sehe der eine Richter so und der andere so.

Auf meinen Einwand, dass dass insoweit keineswegs noch eine rechtliche Grauzone bestehe, sondern unerbetene Anrufe einen schwerwiegenden Eingriff in die Privatsphäre darstellen (was der bewussten Firma jetzt vom Verwaltungsgericht ja per Entscheidung schriftlich mitgeteilt worden ist), geriet Herr G. ein wenig ins Schlingern und versprach, sich der Sache vor dem Hintergrund der Gerichtsentscheidung noch einmal anzunehmen.

Leider kenne ich das Aktenzeichen nicht! Immmerhin: Wenn der VATM sich weiterhin nicht rührt, hat er ein "Glaubwürdigkeitsproblem", schließlich ist das ein Lobbyverein, der in Berlin aktiv ist.


Ich kann nur weiterhin dazu aufrufen, Beschwerde beim VATM einzulegen und diesen dazu aufzufordern, Stellung zu beziehen. Erfahrungsgemäß kann auf diese Weise tatsächlich effektiv Druck aufgebaut werden. Denn der Verband muss andernfalls bei fortgesetzter Duldung um sein Gesicht und damit um seinen politischen Einfluss fürchten.

Also: Beschweren!:cool:

callabass
24.07.2007, 19:18
...ich beobachte das gleiche bei meiner Mutter. Dumm: sie ist schon recht alt und mittelschwer dement. Habe jetzt sowohl bei der TCom und bei mcn reklamiert sowie die Bundesnetzagentur informiert. Mal schauen, was kommt...


[Modedit: FQD]

Hoffen wir das Beste!

imagoblau
31.07.2007, 18:18
Herr G. vom VATM hat mir gerade durch seine Sekretärin mitteilen lassen, dass er sich von mir hier im Forum "völlig unzutreffend" wiedergegeben sieht und deshalb nicht zu dem Rufnummernmissbrauch schriftlich antworten wird (wie diese Antwort ausfallen würde, war von vorneherein ohnehin schon klar, wirklich kein Verlust also).

Tja, Herr G., deshalb gilt: Keine Antwort ist auch eine Antwort. :D

gation
31.07.2007, 22:42
Richte bitte dem Herrn G* aus, er möge sich doch hier im Forum dazu äußern.
...sonst müsste ich ja selbst überlegen, wo er sich falsch wiedergegeben fühlt.
Hier vielleicht?
mcn habe sich so geäußert, dass sie sich dort im Rahmen des rechtlich Zulässigen bewegen.Das wäre durchaus denkbar, oder?

imagoblau
02.08.2007, 13:25
Ich habe Herrn G. bereits (mit Mail an as [at] vatm.de) am 31.07 dazu aufgefordert, genau anzugeben, inwieweit er seine Äußerungen von mir unzutreffend wiedergegeben ansieht. Bisher gibt es keine Rückmeldung. Eine Gegenvorstellung dürfte Herrn G. auch schwerfallen, weil ich das Telefonat mit Ihm (natürlich im Rahmen des rechtlich Zulässigen) protokolliert habe und seine Aussagen beweisen kann. Außerdem wird Herr G. gegenüber Dritten kaum bestreiten können, dass er eine Stellungnahme der mcn erhalten hat und dass es darin heißt, mcn bewege sich im Rahmen des rechtlich Zulässigen.

Herr G. liest, wie man jetzt ja weiß, hier mit. Er kennt also das Ausmaß des Rufnummernmissbrauchs und macht sich selber lächerlich, indem er meine Beschwerde als "mein Anliegen" herunterzuspielen versucht.

Er wird "selbstverständlich" weiterhin dazu schweigen bzw. allenfalls Unverbindliches von sich geben, egal ob man ihn nun direkt auffordert oder indirekt über das Forum.

Jedenfalls steht nunmehr unumstößlich fest: Der VATM wird mcn nicht auffordern, die Anrufe einzustellen. Diese Geschäftspraxis wird demnach weiterhin vom Verband geduldet werden.

Ich werde mich auf der Basis dieser Fakten umgehend an die entsprechenden Bundesministerien wenden. Ein solcher Verband soll keinen Einfluss auf Gesetzgebung nehmen können.

gation
02.08.2007, 15:07
Ich werde mich auf der Basis dieser Fakten umgehend an die entsprechenden Bundesministerien wenden. Ein solcher Verband soll keinen Einfluss auf Gesetzgebung nehmen können.Wenn Du das machst, las es uns wissen. Mir fällt da mindestens einer ein, der dieses Schreiben sicherlich mit unterzeichnen würde bzw. selbst eines verfassen würde :)
Und in Sachen FST gleich eines hinterher...

hugoblau
04.08.2007, 14:04
Hallo allerseits
Leider geht es mir auch so. In meiner Arcor Rechnung Julie habe ich unter Beträge anderer Anbieter einen Betrag von 19,8968¤ für die Fa, mcn tele.com AG Meine Anfragen wurden erst beantwortet von der Fa mcn nach dem ich mir den Betrag zurückgeholt habe angeblich habe ich am 05.06.2007 um xx:xx:xx für 11 Sekunden mit der Fa. Home Development Partners Ltd. in GB-MK 16 8AQ Buckinghamshire gesprochen. Arcor führt die Rechnung jetzt als offen und mahnt ich soll die 19,8968 ¤ bis 12 Aug zahlen.
Die Polizei reagiert überhaupt nicht. Ein Beamter hat sich alles kopiert und mich einen Tag später angerufen um mir zu sagen von Seiten der Polizei wird in dieser Sache nichts unternommen. Bitte um Ratschläge
Grüße Hugo

Smilie111
17.08.2007, 15:52
:o Hallo liebe Mitglieder,

ich melde einen weiteren Fall von Betrug durch das Telefon. Angeblich hätte ich eine 0900 3900xxx Nummer angerufen, Dauer xx:xx:xx, Betrag netto: 16,76. Die Firma net telecom in Freiligrathrin 13 a, 40878 Ratingen hat diesen Anruf in Rechnung gestellt. Auf meine Aufforderung, mir einen Einzelverbindungsnachweis mit der kompletten Rufummer zuzustellen, reagiert net telecom nicht. Die Bundesnetzagentur teilt mir mit, sie könne diesen Vorfall nur bearbeiten, wenn sie die komplette Rufnummer hätte.
Bitte sagt mir doch, wie ich mich weiter verhalten soll, ich habe den Rechnungsbetrag nämlich schon unter Vorbehalt bezahlt!

Vielen Dank und herzliche Grüße

Hallo,

bei mir das exakt selbe! 16,76¤ für 1:49min am 6.3.2007, inzwischen habe ich dazu Post von mcn Tele.com bekommen. Die Rufnummer wird immer noch nicht näher spezifiziert, nur "0900 3900xxx" .
Kann es sein, dass eine Verrechnung passiert, wenn der Anrufbeantworter rangeht? Was ist bei Dir rausgekommen?

juergengreiner
18.08.2007, 08:48
im Posting#164 habe ich erstmals meinen Fall geschildert, jetzt kommt noch die krönende Ergänzung :

Jetzt ist die Antwort von der mcn gekommen : auch bei mir war die Firma

Home Development Partners Ltd
76 High Street, Newport Pagnell
Milton Keynes
GB-MK 16 BAQ Buckinghamshire

der Inhaber der Rufnummer


und ARCOR und MCN sind natürlich völlig unschuldig ( sie verdienen aber sicher gut daran, sonst würden sie sich ja nicht als Mittäter und Hehler von solchen Betrügern betätigen)


Nutzt aber auch nichts, denn die mcn gibt ebenfalls nur die verkürzte Rufnummer (genau wie ARCOR) an.
Damit kann die Netzagentur angeblich nichts anfangen und die grosse Abzocke geht einfach weiter

tiwo
18.08.2007, 17:37
Erstmal muss ich mich bei allen hier Schreibenden bedanken. Ihr habt mir echt sehr geholfen.

Im März bin auch ich Opfer von mcn durch den Anruf mit versprochener Reise geworden. Als dann die Firma Nexnet im Juni den Betrag von meinem Konto abgebucht hat, bin ich aus allen Wolken gefallen. Ich wußte nicht wer Nexnet ist und habe der Lastschrift widersprochen. Bei meinem Telefonanbieter Alice Hansenet habe ich dann zufällig die 0900-Online-Rechnung gefunden, obwohl ich 0900er gesperrt habe. Nach intensiever Internetrecherche bin ich zum Glück hier gelandet. Habe dann bei Alice und mcn der Rechnung wiedersprochen und die Nummern der Bundesnetzagentur gemeldet. (Nexnet ist übrigens der Inkassoeintreiber von Alice).
Von mcn habe ich bis heute keine Antwort. Die Bundesnetzagentur hat mitgeteilt, dass die 09003008911 am 09.07.07 abgeschaltet wurde. Alice hat mir heute eine Antwort geschickt, die ja wohl der Hohn ist. Darin wird nur erleutert was ein R-Gespräch ist.

Ha ha ha ! Das weiß ich selber. Nur wurde ich in diesem Fall nie darüber informiert, dass es sich um eine R-Gespräch handelt und gefragt ob ich die Kosten hierfür übernehmen will. Außerdem hat Alice unerlaubterweise meine Bankdaten an Nexnet weitergegeben und mich auch noch mit den Kosten für die Rücklastschrift belastet. :skull:

Ich glaube ich bin im falschen Film. Was ist blos los mit den Telefonanbietern ?:confused:

Goofy
18.08.2007, 17:52
Bei Providern, die sich so gegenüber ihren Kunden verhalten, gibt es nur die eine mögliche Konsequenz.
Alternativen gibt es schließlich auch genug am Markt.

imagoblau
24.08.2007, 12:31
Die BNA teilt mit, dass die Rufnummern 0900-3004 500, 0900-3900 502 und 0900 3101 482 wegen Verstoßes gegen UWG sowie gegen die Preisangabe - und Preisansagepflichten gem. BescheID: [ID filtered]

Zur Erinnerung: Unter diesen Rufnummern wurden Gewinnansagen im Auftrag einer Net Telecom (Ratingen) geschaltet.

Strafrechtliches Ermittlungsverfahren ist ebenfalls eingeleitet worden.

gation
25.08.2007, 16:13
gut so :)

Wigget
01.09.2007, 10:44
Ich habe auch einen Brief von der BNA bekommen mit dem selben Inhalt wie imagoblau! Langsam tut sich was! Weiter so!

Weissbrot
02.09.2007, 13:56
Meine Anfragen wurden erst beantwortet von der Fa mcn nach dem ich mir den Betrag zurückgeholt habe angeblich habe ich am 05.06.2007 um xx:xx:xx für 11 Sekunden mit der Fa. Home Development Partners Ltd. in GB-MK 16 8AQ Buckinghamshire gesprochen.

Wir kriegen sie alle. :)

HOME DEVELOPMENT PARTNERS LIMITED
76 HIGH STREET
NEWPORT PAGNELL
MILTON KEYNES
MK16 8AQ
Date of Incorporation: 23-01-2007
Director:
G* GRUETZNER (*25.04.19*)
40627 DUESSELDORF
RATHELBECKSTRASSE 372
Director-ID: [ID filtered]


Die Firma ist bei der IHK-Düsseldorf gemeldet: http://www.firmen.duesseldorf.ihk.de/en/company/fdb_696463790455.htm
Tel.: 0211-251725 (klickTel (http://www.klicktel.de/branchenbuch/view.html?id=%40%40NfrMjXqAwqKV7cnEHpHcVPXttbGwBaR5MyTNOjnaqus2Fkr3VNRfTWHHsqSzh sttPjy2s0mGY6cpLn&sid=5gnlqdugn93nad3k67tabfcgl1&qid=1&redir=%2Fbranchenbuch%2Finversesearch.html%3Fvollstaendig%3D0211%2B251725%26newS earch%3D1%26boxtype%3Dbackwards))

http://www.detail360.de/architekt/gunther-gruetzner-architekt-pfid_96360.htm

Die Firma ist gut mit 0900-Nummern ausgestattet: :lil:

0900-3101601;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101602;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101603;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101604;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101605;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101607;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101608;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101609;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101611;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101612;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Mon May 14 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101620;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101621;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101622;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101623;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101624;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101625;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101626;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101627;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101628;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101629;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101630;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101631;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101632;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101633;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101634;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101635;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101636;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101637;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101638;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3101639;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Thu May 31 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3220331;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Wed Apr 18 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3220439;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Wed Apr 18 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3228081;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Wed Apr 18 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3230001;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Wed Apr 18 xx:xx:xx UTC+0200 2007
0900-3230229;HOME DEVELOPMENT PARTNERS;LIMITED;76 High Street Newport Pagnell;MK16 8AQ Buckinghamshire;Milton Keynes;GROSSBRITANNIEN;Wed Apr 18 xx:xx:xx UTC+0200 2007

Arthur
04.09.2007, 14:29
Derzeit basteln wir Mieter an einer Sammelklage gegen ihn zur Durchsetzung unserer vertraglichen Mindestansprüche.
da bin ich gespannt, wie das geht
http://www.antispam-ev.de/wiki/Sammelklage

mia232
06.09.2007, 08:53
Hallo Sandra222,

kannst du oder jemand der auch solche Briefe bekommen hat als Bild einstellen. Habe glaube ich auch so Post bekommen aber von einer anderen Firma. Vielleicht gehören die ja zusammen. Habe aufgrund den vielen Beiträgen hier nicht mitgemacht. Bin mir trotzdem unsicher.

pollux
09.10.2007, 02:15
Das Thema beschäftigt das Forum jetzt schon über ein halbes Jahr und noch keine Lösung.
Jetzt jat es auch mich erwischt- und auf der Suche nach Hilfe habe ich dieses Forum gefunden.

Mein Vater (94, geistig und physisch fit, mit Analoganschluß ohne Internet und leider ohne Einzelverbindungsnachweis) ist auch auf's Glatteis geführt worden.
Durch Anruf mit "Sie haben gewonnen..." und "bitte bestätigen sie durch Tasendruck". Danach lauft ein Band mit der Gewinnbeschreibung usw. (wie mehrfach in den Beiträgen beschrieben) über einige Minuten.
In der Rechnung der DeutschenTelekom AG soll ein Beitrag von 35,18¤ für mcn tele.com AG eingezogen werden.
Dagegen werden wir Wiederspruch einlegen.

Vermutlich aufgrund dieses Anrufs ist heute eineTeilnahmebestätigung für ein Gewinnspiel eingegangen, mit dem Kauf eines Losanteils bei einer belgischen Lotterie über 144,-¤.
Diese kam von :
Call Base Kundenservice
Postfach 101233
40832 Ratingen

(Postfach!! eine ähnliche Adresse tauchte glaube ich hier im Forum schon einmal auf)
Ich vermute fast, das man versucht die 144,-¤ auch über die Telekom einziehen zu lassen. Eine Rechnung oder Zahlungsaufforderung gibt es bisher nicht.

Bin erbost, das auf diese Weise besonders ältere Leute, die mit der modernen Kommunikationstechnik nicht so vertraut sind so hinters Licht geführt werden.
Bin mir nur nicht sicher wie man aus solchen Geschäften wieder heraus kommt.
Es gibt sicher unzählige ähnliche Fälle, darum bin ich froh, das es dieses Forum gibt, um die unlauteren Machenschaften öffentlich zu machen.

Pollux

imagoblau
09.10.2007, 12:08
Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, ist die Call Base in Ratingen eine der Firmen des "Geschäftsmannes" Har**er, der ähnliches schon mit Hilfe der Mediacom direct GmbH (nach Ausplünderung durch H***er in Insolvenz) getrieben hatte und dem derzeit der Prozess wegen Gewinnzusagen gemacht wird.

Bitte berichte weiter, falls mcn das Geld eintreiben lassen will; in einem Parallelfall habe ich erreichen können, dass die Strafverfolgung umfassend wegen des Verdachts der Geldwäsche tätig geworden ist (Verfahren ist noch nicht abgeschlossen). Auftraggeber war der selbe.

Tine1410
09.10.2007, 17:55
Hallo alle zusammen,

mich hat's auch erwischt!
'Mein' Anruf soll am 28.02.07 gewesen sein. 1:51 Min für netto 16,76.
Das Geld haben DIE natürlich nicht bekommen. Habe die Position nicht bezahlt und wartete vergeblich auf eine Rechnung oder eine Mahnung od. ä., nachdem ja über das Band der MCN nichts zu erfahren war, welche Dienstleistung in in Anspruch genommen hätte. Die Rechnung der Telekom war übrigens vom 12.04.07.
Und jetzt kommt's:
Gestern am 08.10.07 bekomme ich von der ConKred Inkasso GmbH aus Hamburg eine Mahnung zu der genannten Rechnungsposition. Nur jetzt werden schon mit allen Gebühren etc. 62,68 Euro von mir gefordert. Geht's eigentlich noch?
Die Mahnung ist mit 04.10.07 datiert und ich soll innerhalb einer Woche zahlen, da sonst gerichtliche Schritte gem. §§688ff.ZPO eingeleitet werden, welche dann 'nicht unerhebliche' Kosten nach sich ziehen.

Ich glaub's ja nicht! Wofür denn eigentlich?
Ich fühle mich derart vera....!
Mache jetzt morgen eine Strafanzeige bei der Polizei, habe der Inkasso-Gesellschaft einen schriftlichen Widerspruch zur mahnung gefaxt und werde auch der BNA eine Meldung zukommen lassen.
Kann ich sonst noch etwas tun, das mich vor drohender Armut in dieser Sache schützt?

Wie können sich hier eigentlich die etwas älteren und senileren Menschen überhaupt noch schützen? Die zahlen doch alle, wenn Sie so eine Mahnung ins Haus bekommen. Die haben mein absolutes MitleID: [ID filtered]

Mich regt diese Sch.... total auf - ich könnt platzen!

Goofy
09.10.2007, 20:09
Bin mir nur nicht sicher wie man aus solchen Geschäften wieder heraus kommt.


Darum geht es gar nicht. Der Forderungssteller muss nachweisen, dass Ihr überhaupt "ins Geschäft" gekommen seid.
Der Betreiber will evtl. von Euch Geld.
Schön! Dann soll er doch nachweisen, dass ein wirksamer Vertrag (http://www.antispam-ev.de/wiki/Vertrag) zustandegekommen ist. Dieser Nachweis dürfte ihm schwerfallen - wenn Ihr von Anfang an alles richtig macht, am besten in Absprache mit einem Anwalt oder mit der Verbraucherzentrale.

Tine1410
10.10.2007, 15:23
:cool: Hallo zusammen,

ich war jetzt eben bei der Polizei und habe die ganze Sache gemeldet.
Die haben mein Anliegen wirklich unterstützend bearbeitet. :).
Die Sache geht jetzt zur weiteren Bearbeitung zur Polizei nach Bad Homburg, wo auch der Sitz der mcn tele.com AG ist.
Widerspruch bei der mcn und der ConKred Inkasso GmbH habe ich auch eingelegt und die Bundesnetzagentur hat mir gesagt, dass die Nummer 0900 3900502 seit 30.07.07 gesperrt ist. Dazu gibt folgenden Text der BNA:


Missbrauch von Rufnummern


Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie hatten sich an die Bundesnetzagentur gewandt, da Sie einen Anruf mit einer angeblichen Gewinnbestätigung erhalten hatten. Dabei wurden Sie aufgefordert, mittels Tastendruck den Gewinn zu bestätigen bzw. weitere Informationen anzufordern. Zum Zeitpunkt des erhaltenen Anrufs wurde Ihnen nachfolgend auf Ihrer Telefonrechnung ein Anruf auf eine (0)900er-Rufnummer berechnet.

Ihre Beschwerde wurde umfassend geprüft. Aufgrund des Verstoßes gegen die §§ 1, 3 und 7 UWG sowie gegen die Preisangabe- und Preisansagepflichten des § 43b Abs. 1 und 2 TKG wurde mit BescheID: [ID filtered]

Erlauben Sie mir noch folgende Hinweise:

Gemäß § 43 b Abs. 2 Satz 5 TKG besteht ein Anspruch auf das vertraglich vereinbarte Entgelt nur, wenn der Kunde vor Beginn der Inanspruchnahme der Dienstleistung nach Maßgabe des Absatzes 2 über den erhobenen Preis informiert wurde.

Das TKG eröffnet für die Bundesnetzagentur nicht die Möglichkeit, Verbraucher bei der Durchsetzung ihrer zivilrechtlichen Ansprüche zu unterstützen. Ich empfehle Ihnen daher, ihre eventuellen zivilrechtlichen Ansprüche, ggf. mit Hilfe eines Rechtsbeistandes, zu verfolgen.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Bundesnetzagentur
59851 Meschede

Wichtig:
Die Bundesnetzagentur weist darauf hin, dass das Telekommunikationsgesetz (TKG) nicht die Möglichkeit eröffnet, Verbraucher bei der Durchsetzung ihrer zivilrechtlichen Ansprüche zu unterstützen. Betroffene sind selbst verantwortlich, ihre zivilrechtlichen Ansprüche, ggf. mit Hilfe eines Rechtsbeistandes, zu verfolgen. Es wird insbesondere darauf hingewiesen, dass von der Bundesnetzagentur eingeleitete Maßnahmen nicht zwangsläufig zu einer Lösung zivilrechtlicher Einzelfälle führen.

Allgemeine Hinweise:
Im Rahmen der Beschwerdebearbeitung zum Rufnummernmissbrauch erhält die Bundesnetzagentur eine Vielzahl von Anfragen. Die an die Bundesnetzagentur gerichteten Schreiben werden in jedem Fall erfasst und können gegebenenfalls Hinweise auf eine Missbrauchssituation geben. Die Bundesnetzagentur geht diesen Hinweisen nach, indem der Sachverhalt ermittelt und nachvollzogen wird. Bei einer gesicherten Beweislage ergreift die Bundesnetzagentur wegen des Rufnummernmissbrauchs Maßnahmen, wie z. B. die Abschaltung der Rufnummer, Rücknahme der Dialerregistrierung u. a.. Die von der Bundesnetzagentur ergriffenen Maßnahmen finden Sie auf der Internetseite www.bundesnetzagentur.de. unter "Dialer-Spam-Rufnummernmissbrauch", "Maßnahmen gegen Rufnummernmissbrauch". Dort finden Sie auch weitere Informationen und Formblätter.


Lt. Aussage der Polizei hätte ich damit erst einmal genüge getan.
Bin dann jetzt einmal gespannt, wie das weitergeht.

Auf alle Fälle, sollte man sich derartige Spam-Telefonate nicht gefallen lassen und Ihr werdet sehen - wir gewinnen dieses Spiel!

Haltet die Ohren steif!:weight::goodjob::spam:

Geleimt
11.10.2007, 21:05
Hallo Tine1410,

wir haben exakt den selben Vorgang - mcn im März - wir haben dann über Telekom nicht gezahlt - Einspruch bei mcn per Mail erhoben (und natürlich das ellenlange Rückmail bekommen aber keine direkte Antwort auf den Einspruch) und heute kam die Mahnung von ConKred über 62,65¤.

Wir haben ein paar Fragen:
Wie hast Du dich an die Bundesnetzagentur gewandt?
Mittels der 2 verlinkten PDFs (verlikt auf der ersten Seite dieses Forums)?

Wie hast Du Einspruch bei ConKred erhoben?

Und: warst Du einfach bei einer "normalen" Polizeistelle oder z.B. im Präsidium?


Über ein paar Tips wären wir sehr dankbar.

Viele Güsse von 3 (bald 4) geleimten :-)))

Deinen Schlachtrufen können wir uns nur anschliessen!!!

Woife0815
12.10.2007, 02:05
Hallo zusammen!

Hab heut die Telefonrechnung meines Vaters gesehen. Hab mich gewundert warum er so eine hohe Rechnung hat. Auch er ist auf diese miese masche rein
gefallen. Laut Einzelverbindungsnachweis soll er über 18 Minuten mit der
mcn tele.com AG telefoniert haben. Was dann auch mit 47,74 Euro in Rechnung gestellt wurde. A totale verarsche.Werd mir das nicht gefallen lassen.

Was soll ich als nextes tun?

Lohnt sich der gang zur Polizei? Oder lieber erst die Rechnung bei der Telekom
beanstanden?

mareike26
12.10.2007, 02:20
Was soll ich als nextes tun?


Hallo und willkommen im Forum.
Dieser Thread ist mittlerweile 19 Seiten lang und voller Tips und Maßnahmen unserer User.
Also bitte erst lesen, dann fragen. :)

Grillmeister
12.10.2007, 11:30
Bei mir war es genau so. Werbeanruf in März, Rechnung im April und ich hab natürlich direkt den Betrag bei der Telekom sperren lassen und einen Brief an die mcn tele.com geschrieben, dass ich die Rechnung nicht anerkenne. Leider nicht als Einschreiben, deshalb weiß natürlich keiner, ob der Brief angekommen ist oder nicht. Am letzten Samstag die große Überraschung: Eine Mahnung von ConKred Inkasso die nicht mehr 19,94¤, sondern 62,99¤ für ihre fragwürdige "Dienstleistung" haben wollen. Die mcn tele.com macht natürlich durch die Sperrung der 0900er Nummer, an die ich weitergeleitet wurde, nicht gerade einen seriöseren Eindruck. Ich hab mich dann direkt bei der Verbraucherzentrale beraten lassen, denn einfach so nicht zahlen wollte ich auch nicht. Die haben mir dann einen Musterbrief mitgegeben, den ich allerdings für meinen konkreten Fall etwas ändern musste. Diesen Brief hab ich dann an ConKred Inkasso als Übergabe-Einschreiben mit Rückschein geschickt. Jetzt bin ich mal gespannt, was noch so kommt...

federico
12.10.2007, 12:54
die Bundesnetzagentur hat mir gesagt, dass die Nummer 0900 3900502 seit 30.07.07 gesperrt ist. Dazu gibt folgenden Text der BNA:
Sie hatten sich an die Bundesnetzagentur gewandt, da Sie einen Anruf mit einer angeblichen Gewinnbestätigung erhalten hatten. Dabei wurden Sie aufgefordert, mittels Tastendruck den Gewinn zu bestätigen bzw. weitere Informationen anzufordern. Zum Zeitpunkt des erhaltenen Anrufs wurde Ihnen nachfolgend auf Ihrer Telefonrechnung ein Anruf auf eine (0)900er-Rufnummer berechnet.

Ihre Beschwerde wurde umfassend geprüft. Aufgrund des Verstoßes gegen die §§ 1, 3 und 7 UWG sowie gegen die Preisangabe- und Preisansagepflichten des § 43b Abs. 1 und 2 TKG wurde mit BescheID: [ID filtered]

Eine höchst fragwürdige Mitteilung.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, daß der ANRUFERIN einer 0900-Mehrwertdienste-Nummer im Verlauf des Gesprächs die Möglichkeit eröffnet wird, die Kommunikation zu geänderten Kosten fortzuführen.

Hier handelt es sich jedoch um den Fall, daß eine ANGERUFENE(!) im Verlauf des Gesprächs eine Mehrwertdienstleistung in Anspruch genommen haben soll!

Die Bundesnetzagentur scheint den Standpunkt zu vertreten, daß dies grundsätzlich zulässig sein soll. Denn sie moniert ja 'nur' die unzulässige, da unlautere Bewerbung der Inanspruchnahme der (Mehrwert-)Dienstleistung aufgrund der unzumutbar belästigenden Werbemethode - Telefonanruf einer Verbraucherin ohne deren vorherige Zustimmung, § 7 UWG; sowie den Verstoß gegen die telekommunikationsrechtliche Verpflichtung, vor Erbringung der (0900-Mehrwert-)Dienstleistung den Preis anzusagen ( was einersseits die Konsequenz hat, daß dann der Gebühren-Anspruch entfällt, und andererseits ebenfalls als unlauteres Wettbewerbsverhalten angesehen werden müßte).

ABER: schon allein die Tatsache, daß einer ANGERUFENEN die Möglichkeit eröffnet sein soll, im Verlauf des Gesprächs eine 0900-Mehrwertdienstleistung in Anspruch nehmen zu können, muß meines Erachtens für eine Rechtswidrigkeit der Nutzung der 0900-Nummer ausreichend sein!!!

Denn andernfalls ließen sich auf diese Weise alle 0900-Nummernsperren umgehen ( weil die bei einem Anschluß nämlich nicht (mehr) greifen, wenn die Verbindung nicht durch Anwahl, sondern durch die Entgegennahme eines Anrufs auf dem für 'ausgehende 0900-Verbindungen' gesperrten Anschluß zustandekam ), ebenso wie R-Gespräch-Sperren so umgangen werden könnten.

Der Bundesnetzagentur dürfte diese mcn-Masche 'eigentlich' schon seit längerem bekannt sein. Im Verlauf ihrer Prüfung eines möglichen Verstoßes gegen telekommunikationsrechtliche ( TKG ) und wettbewerbsrechtliche ( UWG ) Vorschriften wird die BNetzA nicht umhin gekommen sein zu prüfen, ob hier nicht möglicherweise der Verdacht einer Betrugsstrafbarkeit besteht ( etwa indem die Angerufenen über die Kostenpflichtigkeit des 'Informationsabrufs' getäuscht werden sollen ). Dann wäre die BNetzA schon längst gemäß § 67 TKG verpflichtet gewesen, ihren Verdacht der zuständigen Staatsanwaltschaft mitzuteilen.


.... wurde mit BescheID: [ID filtered]

(...)

Das TKG eröffnet für die Bundesnetzagentur nicht die Möglichkeit, Verbraucher bei der Durchsetzung ihrer zivilrechtlichen Ansprüche zu unterstützen. Ich empfehle Ihnen daher, ihre eventuellen zivilrechtlichen Ansprüche, ggf. mit Hilfe eines Rechtsbeistandes, zu verfolgen.

Äußerst unbefriedigend!

Der Mitteilung läßt sich nicht entnehmen, ob die Bundesnetzagentur über eine Anordnung zur Abschaltung der Nummern hinaus weitere Maßnahmen ergriffen hat. Insbesondere läßt die Behörde offen, ob sie von ihrer Befugnis gemäß § 67 Absatz 1 Satz 6 TKG Gebrauch gemacht hat, die Rechnungslegung/Inkassierung zu verbieten:


Die Bundesnetzagentur kann den Rechnungsersteller bei gesicherter Kenntnis einer rechtswidrigen Nutzung auffordern, für diese Nummer keine Rechnungslegung vorzunehmen.


Soweit den rechnungsstellenden Unternehmen die Rechnungslegung/Inkassierung untersagt worden war, würde sich nämlich nicht nur die Durchsetzung zivilrechtlicher Verbraucheransprüche viel einfacher gestalten. Die Bundesnetzagentur wäre dann nämlich auch berechtigt, bei Verstößen gegen ein verfügtes Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbot empfindliche Geldbußen (mindestens in Höhe der verbotswidrig inkassierten Gewinne) zu verhängen.

1. Hat die Bundesnetzagentur angeordnet, für die Rufnummern (0)900 3 004 500, (0)900 3 900 502 und (0)900 3 101 482 keine Rechnungslegung vorzunehmen oder vornehmen zu lassen und keine Inkassierung durchzuführen?

2. Falls ja: Wurde eine eine entsprechende Anordnung auch an alle Netzbetreiber und Mobilfunkbetreiber adressiert, die ihren Kunden Rechungen stellen und Inkassieren?

( ---> Rechnungslegungs- und Inkassoverbote der BNetzA wirkungslos
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?t=16762 )

f.

Albatross66
12.10.2007, 13:55
Hallo Leute,
seit dem 28.09 fängt die mcn wieder mit der Sache an.
Diesmal mit der Rufnummer 0900 5118810 der COMHOLD AG
aus der Schweiz. Es laufen schon wieder die ersten Briefe an die Bundesnetzagentur.
Gruß
Albatross

mareike26
12.10.2007, 15:08
Wenn es die Firma Comhold ist, kann es ja schlecht die mcn sein. Daher habe ich den Beitrag verschoben.

gation
12.10.2007, 15:11
Comhold AG
http://www.hr-monitor.ch/f/COMHOLD_AG_CH-170.3.027.987-2_14091849.html
(edit)

federico
12.10.2007, 17:36
Rufnummer 0900 5118810 der COMHOLD AG

Wenn es die Firma Comhold ist, kann es ja schlecht die mcn sein.

Laut Auskunft der T-COM ist diese Nummer im Netz von


mcn tele.com
Gartenstraße 23
61352 Bad Homburg

geschaltet.

f.

mareike26
12.10.2007, 20:36
Laut Auskunft der T-COM ist diese Nummer im Netz von
mcn tele.com
[...]
geschaltet.
f.

*verschieb* - schon wieder...

dieter_w
19.10.2007, 18:26
... Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, daß der ANRUFERIN einer 0900-Mehrwertdienste-Nummer im Verlauf des Gesprächs die Möglichkeit eröffnet wird, die Kommunikation zu geänderten Kosten fortzuführen.

@ federico
Habe auch wieder so einen Fall auf der T-Rechnung meiner Mutter (84).
Der Telefonanschluss ist durch eine Anwahlsperre (zwischen Telefonapparat und TAE-Dose geschaltet) für 0190, 0900, 0137 gesperrt. Die Funktionsweise ist gewährleistet, ich prüfe dies in unregelmäßigen Abständen selbst.
Manipulationen an der Hardware sind nicht möglich und die BlackBox kann auch nicht durch Vorwählen von Call-by-call-Vorwahlen überlistet werden.

Dennoch taucht auf der aktuellen Rechnung eine Verbindung zu 09005118810 auf.
Diensteanbieter: COMHOLD AG / Schweiz
http://bo2005.regtp.de/prg/srvcno/srvcno900.asp?USessionID=0&sStartDS=1&sScriptID=59&ruf_nr=5118810&Suche=Absenden
Netzbetreiber in dessen Netz die Nummer geschaltet ist: mcn tele.com

Es ist ja wohl offensichtlich, dass hier seitens der Gegenseite Manipulationen unternommen werden, um einschlägige Sicherheitseinrichungen gezielt auszuhebeln.
Ich glaube, hier sind die Techniker gefragt.

gation
21.10.2007, 21:23
[Chaostheoretiker auf Sparflamme]
Comhold AG - wenn die Inhaber immer noch die der alten "Rising Water Capital" (http://www.secinfo.com/dV1H5.v2.htm) [früherer Name der Comhold AG] sind, dann ist das oberste Liga der Mehrwertbranche. Elefanten der Branche (http://www.qatinvestments.com/index.php?option=com_content&task=view&id=108&Itemid=89). Die BNetzA hat davon wohl - wie immer - keine Ahnung (ich gebe zu, dass diese Ahnung auch keine große Rolle spielt). Aber wie genau machen die das?

In 1994 S* co-founded the International Telemedia Association, known today as the Network for Online Commerce, and served as its first chairman. In the same year he co-founded InTouch Telecom to offer a wide range of business and consumer telecom applications to the Belgium market. Under his leadership InTouch became the second largest carrier in Belgium and was successfully sold to Global Telesystems Group in 1999. In 2000 he co-founded E-commerce Park, which has developed a 5.000 sq. feet data centre and internet hosting facility, located on top of the various fiber optic landing points in Curaçao.
Stehen nicht hinter der im deutschen Bad Homburg ansässigen MCN Firmen aus Curacao (https://www.ebundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?globalsearch_param.fulltext=costra&%28page.navid%3Dtoquicksearchlist%29.x=0&%28page.navid%3Dtoquicksearchlist%29.y=0&%28page.navid%3Dtoquicksearchlist%29=Suchen)? --> Muss bei der Costra Holding NV (http://www.curacao-chamber.an/c-reg/content/Excerpt.asp?companyid=81045&establishmentnr=0&legalformid=51) mal nachfragen (http://www.belasting-advies-site.nl/antillen/curacao/privattrust-n-v--16143.html)
siehe
http://www.boocompany.com/index.cfm/content/story/id/13164/

dieter_w
24.10.2007, 22:24
Eine Bitte an alle Betroffenen, die eine Verbindung zu 0900-5118810 (mcn tele.com) auf einer ihrer letzten Telefonrechnungen finden:

Unbedingt Meldung an die Bundesnetzagentur verfassen (Mailadresse: rufnummernmissbrauch [at] bnetza.de).

Das Formular dazu gibts hier: http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/2921.pdf

Bitte unbedingt anmerken:
Ich fordere Sie dringendst auf, für die missbräuchlich verwendete Rufnummer:
0900-5118810 rückwirkend ein Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbot auszusprechen.
Für Google: 09005118810, 0900-5118810, 0900-51 188 10, 09 00-51 188 10

Ziko
27.10.2007, 13:01
hi,

auch meine mutter (73) ist opfer dieser abzocke geworden, freilich hat sie sicher auf gutgläubigkeit eine taste gedrückt aber gerade deshalb habe ich ja eine service rufnummer sperre drin, warum greift die nicht :confused:, alledings isses keine 0900 sondern ne 01805 (reise telefon service) aber auch diese sollte tot sein, manoman... wozu hat die telekom denn diesen service wenn das letzendlich für katz ist ? Bringt rückbuchung und einspruch eigendlich was oder muss man das früher oder später doch bezahlen, einige erfahrungen ?

Betrag wird gefordert von:

mcn tele.com AG
Gartenstraße 23
61352 Bad Homburg

inibern
27.10.2007, 15:07
hallo erstmal,
vielen Dank für die Beiträge!! Auch wir wurden im April Opfer der Telefonabzocke. Nachdem wir zunächst unsere Kinder in Verdacht hatten (Internet) kamen wir über die Telefonnummer auf dieses Forum. Ich habe dann bei der Telekom erfolgreich die geforderten 19,94¤ storniert und die Sache auf sich beruhen lassen, weil ich meiner Meinung nach nicht in der Beweispflicht bin. Heute kam die inzwischen 2. Mahnung der ConKred Inkasso GmbH über 73,06¤ mit folgendem Text:

"LETZTE MAHNUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch unsere I. Mahnung haben sie leider unbeachtet gelassen.
Nun ist es soweit! Die gerichtliche Geltendmachung der berechtigten Forderung unserer Auftraggeberin werden wir unverzüglich einleiten. Nur durch sofortige Zahlung der oben genannten Summe können Sie ein Gerichtsverfahren abwenden. Benutzen Sie ... oder überweisen Sie online. Die Inkasso-, und Verfahrenskosten erhöhen sich von Mahnstufe zu Mahnstufe und von Instanz zu Instanz. Dies ist Ihre letzte außergerichtliche Möglichkeit die hohen Kosten für MahnbescheID: [ID filtered]

Und dann steht unten drunter noch kleingedruckt was von 30 Jahre Schuldtitel, Zwangsvollstreckung, Lohnpfändung usw.

Bin wirklich mal gespannt, ob nochmal was kommt. Wäre eigentlich schön, wenn es zum angedrohten Gerichtsverfahren käme.::D

Für alle in der gleichen Situation. "Lasst Euch nicht einschüchtern!"

Bis bald,

FSnyder
27.10.2007, 15:21
Hi,

Ja das übliche Blabla und Drohen mit der großen Keule........ :D

Inkassounternehmen bewegen sich bei solchen Angelegenheiten haarscharf am Rand zur Nötigung.
Wenn Du denen klar machst, dass es ungerechtfertigte Forderungen sind, die Du nicht bezahlen wirst, kannst Du Dir gleich noch weitere "Belästigungen" von denen verbitten........ ;) (Ich habe damals >>>war aber ein anderer Vorgang und ein anderes Inkassounternehmen<<< mit einer Anzeige wegen Nötigung gedroht, sofern sie weitermachen, dann kam nix mehr.)
Die dürfen dann nämlich nicht weiter machen, sondern der Gläubiger muss vor Gericht gehen wenn er seine Forderungen als gerechtfertigt betrachtet und sie wirklich durchsetzen will.

Grüße
Snyder

Arthur
27.10.2007, 15:49
Dies ist Ihre letzte außergerichtliche Möglichkeit die hohen Kosten für MahnbescheID: [ID filtered]
Ein (gerichtlicher) MahnbescheID: [ID filtered]
durch Rücksenden mit Kreuzchen widersprochen wird, käme (Konkunktiv)
die Stunde der Wahrheit. Dann muß geklagt werden und das tun diese Läden
erfahrungsgemäß äußert selten. (vom Blitz getroffen zu werden, ist wahrscheinlicher)

umeyerhoff
29.10.2007, 11:05
Urlaubsbedingt konnte ich mal endlich live erleben, wie oft irgendwelche Firmen mit Gewinnversprechen anrufen und will dem Treiben einen Riegel vorschieben. Ich habe in den verschiedenen Themen noch nicht *den* Hinweis gefunden, wie ich am besten vorgehe (möglichst ohne Einschaltung eines Anwalts).

Zum konkreten Fall (Netzagentur ist per E-Mail angeschrieben):

Ein Dr. Michael von Geldern faselt etwas von Gewinn-bla-bla und man solle irgendeine Taste des Telefons drücken. Es entstünden einmalige Kosten von 9,95 EUR. Das habe ich testweise gemacht und es erfolgte eine Ansage, dass zur Nummer 0900-5118830 verbunden würde. Unmittelbar danach habe ich schnell aufgelegt.

Hinter dieser Nummer steht:

http://bo2005.bundesnetzagentur.de/prg/srvcno/srvcno900.asp?USessionID=0&sStartDS=1&sScriptID=59&ruf_nr=5118830&Suche=Absenden


0900 - 5 - 118830

Diensteanbieter:

COMHOLD AG

Etzelblickstraße 2A
8834 Schindellegi

SCHWEIZ

Datum der Zuteilung der Rufnummer:
Mon Sep 24 xx:xx:xx UTC+0200 2007


http://www.moneyhouse.ch/u/comhold_ag_CH-170.3.027.987-2.htm, vormals Rising Water Capital AG (12.01.2005 - 30.08.2007)

Ich habe im Forum eine Unterlassungserklärung gefunden. Ist es wirksam, wenn *ich* die abschicke oder *muss* das über einen Rechtsanwalt geschehen?

mareike26
29.10.2007, 11:11
[x] tacker

federico
29.10.2007, 12:03
Unterlassungserklärung ... ist es wirksam, wenn die ... über einen Rechtsanwalt [abgeschickt] wird?

Es ist wirkungslos.


... wenn *ich* die abschicke

Genauso wirkungslos.

Die Wirksamkeit der abgegebenen Willenserklärung ( irgendetwas vom Adressaten fordern zu wollen, z.B. die Abgabe einer Unterlassungsverpflichtungserklärung usw. ) ist jedenfalls unabhängig davon, ob sie vom Betroffenen selbst, oder von dessen bevollmächtigtem Vertreter abgegeben/abgeschickt wird. Denn für das Wirksamwerden einer in Abwesenheit des Erklärungsempfängers abgebenen Erklärungen ist nur erforderlich, daß sie dem Adressaten auch zugeht.

Irgendeine Wirkung entfaltet die Versenderei der Erklärungen letzlich jedenfalls nicht, mögen sie auch wirksam geworden, d.h. zugegangen sein.

[ Steht denn eigentlich fest, daß derjenige, der die Zuteilung der 0900-Nummer beantragt und zugeteilt erhalten hat, a) die 0900-Mehrwertdienstenummer für sich selbst genutzt und insbesondere b) die belästigenden Werbeanrufe veranlaßt hat?

Wenn ein Herr Harmlos behauptet, er sei Inhaber der 0900-Nummer, und hätte sie an Herrn Anständig zur Nutzung für einen Dienst zur Preisverteilung überlassen - weshalb sollen die Herren Harmlos und Anständig dafür in die Haftung genommen werden können, wenn irgendein mit den Herren Harmlos und Anständig nicht verbundener Herr Dr. von Geldern sich entschließt, Verbraucher belästigend anzurufen um sie davon in Kenntnis zu setzen, wie und wo ein Herr Anständig ihnen kostenpflichtige Informationen über die Aushändigung der gewonnenen Gelder zukommen lassen möchte? ]

f.

dieter_w
29.10.2007, 12:23
... Dr. Michael von Geldern ...
Siehe: http://www.antispam-ev.de/forum/showpost.php?p=127734&postcount=1

@ Mareike: Jetzt wird's ein Knoten, gell?

FSnyder
29.10.2007, 13:33
Hi,



......und man solle irgendeine Taste des Telefons drücken. Es entstünden einmalige Kosten von 9,95 EUR.....

Da sie (im Gegensatz zu den Anrufen von mcn) vorher auf die Kosten hinweisen, könnte es mit der evtl. beabsichtigten Nichtbezahlung problematisch werden........... :(

Grüße
Snyder
PS: Beschxxxx bleibt es trotzdem!

federico
30.10.2007, 11:05
Da sie (im Gegensatz zu den Anrufen von mcn) vorher auf die Kosten hinweisen ...

... entfällt eine Verpflichtung zur Zahlung eines Entgelts jedenfalls nicht schon von Gesetzes wegen gemäß § 66g Nr. 1 TKG aufgrund eines Verstoßes gegen die in § 66b Absatz 1 TKG vorgeschriebene Preisansagepflicht [ Für sprachgestützte Premium-Dienste hat derjenige, der den vom Endnutzer zu zahlenden Preis für die Inanspruchnahme dieses Dienstes festlegt, vor Beginn der Entgeltpflichtigkeit dem Endnutzer den für die Inanspruchnahme dieses Dienstes zu zahlenden Preis zeitabhängig je Minute oder zeitunabhängig je Datenvolumen oder sonstiger Inanspruchnahme einschließlich der Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile anzusagen. Die Preisansage ist spätestens drei Sekunden vor Beginn der Entgeltpflichtigkeit unter Hinweis auf den Zeitpunkt des Beginns derselben abzuschließen. (...) ].

Sofern die Bundesnetzagentur geruht zu beschliessen, gesicherte Kenntnis einer rechtswidrigen Nutzung der fraglichen 0900-Mehrwertdiensterufnummer erlangt zu haben, und falls sie sich daraufhin bequemt anzuordnen, keine Rechnungslegung vorzunehmen und insbesondere keine Inkassierung durchzufuehren, dann kann man sicher sein, sein Geld behalten zu duerfen (bzw. zurueckverlangen zu duerfen, wenn das behoerdlich angeordnete Rechnungslegungsverbot wie gewohnt ignoriert werden wird und erst mal drauflosinkassiert wird.)


PS: Beschxxxx bleibt es trotzdem!

Welche Umstaende waeren denn hier fuer eine Beurteilung der Rechtswidrigkeit der Nutzung der 0900-Nummer massgeblich -

a) die Tatsache, dass vom Inhaber eines ANGERUFENEN(!) Anschlusses ein Entgelt fuer Mehrwertdienstleistungen unter Umgehung etwaiger 0900-Anwahlsperren verlangt wird,

b) der unter der 0900-Nummer geschaltete Inhalt ( illegales Gluecksspiel, strafbare Taeuschungshandlungen, strafbare Werbung mit unwahren, irrefuehrenden Angaben, ...)

c) eine unzumutbar belaestigend wirkende und infolgedessen unanstaendige Art der Werbung ( per unverlangter SMS, eMaile, Faxe oder Telefonanrufe )

f.

dieter_w
30.10.2007, 11:37
Sofern die Bundesnetzagentur geruht zu beschliessen, gesicherte Kenntnis einer rechtswidrigen Nutzung der fraglichen 0900-Mehrwertdiensterufnummer erlangt zu haben, ...
Diese Kenntnis zu erlangen haben hoffentlich noch weitere geholfen.
Da gäbe es im Prinzip nichts, was erst zu beschließen wäre. :rolleyes:

und falls sie sich daraufhin bequemt anzuordnen, keine Rechnungslegung vorzunehmen und insbesondere keine Inkassierung durchzufuehren, dann kann man sicher sein, sein Geld behalten zu duerfen (bzw. zurueckverlangen zu duerfen, wenn das behoerdlich angeordnete Rechnungslegungsverbot wie gewohnt ignoriert werden wird und erst mal drauflosinkassiert wird.) Ohne diese Anordnung wäre doch nicht etwa alles rechtens und gesetzeskonform ... :confused:

a) die Tatsache, dass vom Inhaber eines ANGERUFENEN(!) Anschlusses ein Entgelt fuer Mehrwertdienstleistungen unter Umgehung etwaiger 0900-Anwahlsperren verlangt wirdUnd das ist ja das eigentliche Problem dieser Sperren, dass sie durch derartige mutwillige Winkelzüge technisch ausgehebelt werden können.
Ob dieses Spiel juristisch sauber ist, wäre jedoch erst noch zu untersuchen.

federico
30.10.2007, 17:20
Sofern die Bundesnetzagentur geruht zu beschliessen, gesicherte Kenntnis einer rechtswidrigen Nutzung der fraglichen 0900-Mehrwertdiensterufnummer erlangt zu haben, ...Diese Kenntnis zu erlangen haben hoffentlich noch weitere geholfen.

Da gäbe es im Prinzip nichts, was erst zu beschließen wäre.

Du meinst sicherlich: ... hoffentlich haben noch weitere (Personen) der Bundesnetzagentur irgendwelche Tatsachen zur Kenntnis gegeben.

Nun - so viel der Bundesnetzagentur auch erzählt wird - sie müßte erst mal darüber befinden, was sie denn darunter verstehen will, gesicherte Kenntnis einer rechtswidrigen Nummernnutzung zu haben. Erst dann vermag sie zu beschließen, inwieweit welche der ihr zur Kenntnis gelangten Tatsachen auch eine gesicherte Rechtswidrigkeitskenntnis begründen könnten, und inwiefern erst von dieser Grundlage aus dann über Maßnahmen nachzusinnen wäre.


Ohne diese Anordnung wäre doch nicht etwa alles rechtens und gesetzeskonform ...

Das ist ja der 'Trick' beim Inkassoverbot.

Wenn es nicht angeordnet wird, dann dürfen die inkassierten Geldbeträge von den beteiligten Mehrwertdienste-Betrügern und ihren Inkasso-Komplizen einbehalten werden. Für eine Rückforderungen müßten die Betroffenen den vollen Beweis für alle Tatsachen erbringen, die ihren behaupteten Rückforderungsanspruch tragen können sollen. Sofern sich etwa der Vertrag als nicht (mehr) wirksam bzw. als von Beginn an nichtig erweisen würde, der der in Rechnung gestellten (und inkassierten) Vergütungsforderung zugrundlag, dürfte der zu Unrecht inkassierte Geldbetrag zurückverlangt werden.

ABER: daß für einen Vertragsabschluß nachweislich mit unzulässigen (SPAM-)Methoden geworben worden war, bewirkt nicht die 'Ungültigkeit' des so geschlossenen Vertrags. Auch bei nachweislich vorsätzlichem Verstoß gegen Wettbewerbsvorschriften führt dies noch nicht zur Vertragsunwirksamkeit. Selbst bei einer Werbung mit absichtlich UNWAHREN, irreführenden Angaben bleibt die Vertragswirksamkeit nunmehr vorerst bestehen. ( Mit der Neufassung des UWG im Jahre 2004 wurde das bis dahin geregelte ausdrückliche Rücktrittsrecht bei Verträgen, die mit unwahren irreführenden Angaben beworben wurden, aufgehoben ).

f.

FSnyder
30.10.2007, 18:29
Hi,

Sacht mal, habt Ihr nen Anwalt verschluckt? :confused:
Da wird einem ja schwindlig......
Könnte man das bitte für jemanden, der nicht 8 Semester Jura studiert hat, verständlich erklären? Ich bin nach dem 3. Durchlesen immer noch nicht schlauer.

Danke!

Grüße
Snyder

gation
30.10.2007, 19:00
Könnte man das bitte für jemanden, der nicht 8 Semester Jura studiert hat, verständlich erklären?
Es bringt mehr, das, was so in den Foren kursiert, in eine Form zu bringen, die einer juristischen Prüfung standhalten könnte.
Ob es Dir passt oder nicht: Viele Fragen hier sind knifflige juristische Probleme. Ich gebe offen zu, dass ich davon wenig Ahnung habe, aber: ohne diese Formulierungen geht es nicht. Wenn Du also, ohne Dir einen Anwalt zu holen, etwas erreichen willst, ob zivil- oder strafrechtlich, wirst Du Dich damit auseinandersetzen müssen. Ich will das nicht, oder nur sehr sporadisch :)

Goofy
30.10.2007, 19:10
Sacht mal, habt Ihr nen Anwalt verschluckt? :confused:


Da war von federico eine Menge Ironie drin versteckt. ;)
Er will uns damit sagen: die BnetzA verkniffelt sich erstmal in ihren eigenen Erwägungen und Durchführungsbestimmungen, bevor sie tätig wird.

dieter_w
30.10.2007, 21:56
Da wird einem ja schwindlig......

Ich lese seine Beiträge immer sehr gerne!
Und dabei ist dieser Beitrag einer seiner am leichtesten verständlichen!

Steckt leider sehr viel bittere Wahrheit drin. Armer "Rechtsstaat" fällt mir dazu nur noch ein.

Viel schlimmer ist an diesen Machenschaften jedoch, dass die Ausführenden mit technischen Tricksereien arbeiten, die sogar vom Anschlussnetzbetreiber geschaltete 0900-Sperren überlisten bzw. umgehen. Das gehört verboten!

Grillmeister
31.10.2007, 15:34
Hallo!

Ich hab vor einiger Zeit schon meine Erfahrungen mit der MCN Tele.com und dem von denen beauftragen Inkassounternehmen ConKred geschrieben. Auf meinen Brief wegen unberechtigter Forderung kam noch eine Mahnung (allerdings ohne Zahlfrist!), in der auch wieder auf die üblichen Sachen hingewiesen wurde (Gericht, Kosten usw.). Darauf hab ich gar nicht mehr geantwortet und hab mir gedacht, wenn die berechtigte Forderungen haben, dann sollen die bitte ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten. 2 Wochen kam nix und heute dann ein Schreiben, in dem steht, dass alles nur ein Datenverarbeitungsfehler war und die keine Forderungen gegen mich haben... Ein Witz! Bin schon am überlegen, ob ich Anzeige wegen Betrug stelle oder so.

Wigget
01.11.2007, 10:13
Hallo!

2 Wochen kam nix und heute dann ein Schreiben, in dem steht, dass alles nur ein Datenverarbeitungsfehler war und die keine Forderungen gegen mich haben... Ein Witz! Bin schon am überlegen, ob ich Anzeige wegen Betrug stelle oder so.

Ich habe Strafanzeige wegen Betruges gestellt und mein Anwalt eingeschaltet! Mein Anwalt musste über das "Stümperhafte" Schreiben der ConKredit sehr lachen! Mein Anwalt ist Spezialist für Internet Betrug und Telefonbetrug! Irgendwie würde ich mich richtig freuen, wenn das ganze wirklich vor gericht enden sollte! Bin mal gespannt, wie es jetzt weitergeht! Kann ich mir zwar schon denken, aber mal sehen!

Tine1410
04.11.2007, 20:05
Hallo "Geleimt"

sorry, dass ich mich jetzt erst melde!
Also ich habe den Einspruch ganz formlos per Fax und zusätzlich per E-mail gemacht, indem ich den Herren mitgeteilt habe, dass ich Widerspruch einlege. Eine Begründung muß hier gar nicht angegeben werden. Allerdings habe ich noch mitgeteilt, dass ich diese Angelegenheit der Poliei zur weiteren Bearbeitung übergeben habe. -> Das müßte eigentlich reichen.

Bei der BNA habe ich einfach angerufen und mich über die Nr. erkundigt und habe dann die schriftliche Aussage erhalten, die ich in dieses Forum bereits gestellt habe. Der Herr der BNA meinte es müsse dann kein Schriftstück mehr eingereicht werden, da ja hier schon ein Beschluss vorhanden ist.
-> Denke aber, dass man das trotzdem schriftlich machen sollte per Formular wie in den Links angegeben ist mit den ZUSATZ: Ich fordere Sie dringendst auf, für die missbräuchlich verwendete Rufnummer:
0900-5118810 rückwirkend ein Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbot auszusprechen
Werde das also auch noch nachholen.

Die Anzeige bei der Polizei ist ganz easy: Geh einfach auf die Polizeidienststelle, die für dich zuständig ist und erstatte Anzeige. Nimm dir deine ganzen Unterlagen zu dem Fall mit und mache eine Aussage.
Die Polizei muß ermitteln und sie wird es auch tun. Man bekommt dann noch ein Aktenzeichen unter dem das ganze dann bei der Polizei bearbeitet wird und dann heißt's warten. Und lt. dem Polizisten mit dem ich gesprochen habe, sollte man dann wirklich sämtliche Mahnungen etc. ignorieren, bis die Polizei hier eine Antwort bzw. Auskunft für einen hat.

Meine Antwort auf deine Fragen ist zwar ein bisschen spät - aber doch besser als nie und ich hoffe, dass ich dir hiermit helfen konnte.

Also TOI TOI TOI!

Tine1410
04.11.2007, 20:13
Hallo Federico,

vielen Dank für die juristische Definition, was sich eigentlich hinter der Aussage der BNA verbirgt. So hatte ich das gar nicht erkannt. Aber ich denke Deine Anschauung ist schon richtig!
Hat man denn keine Möglichkeit, sich hier als Laie und einfacher "Geprellter" mehr Schutz bei der BNA einzufordern?
Ich denke nach deiner Erklärung, müßten die doch wirklich mehr tun als sie es tun - oder?!?!

gation
04.11.2007, 20:37
Hat man denn keine Möglichkeit, sich hier als Laie und einfacher "Geprellter" mehr Schutz bei der BNA einzufordern?Indirekt zB durch die Medien:
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?t=17592

Birgit07
05.11.2007, 03:18
Hallo Sie
Ich bin ganz neu hier....habe auch eine Mahnung von ConKred Inkasso bekommen! Ist das erste Mal,daß ich sowas kriege...habe keine Ahnung wie ich vorgehen muß? Sie sagen einfach ignorieren?
Liebe Grüße Birgit

Goofy
05.11.2007, 18:05
...habe keine Ahnung wie ich vorgehen muß? Sie sagen einfach ignorieren?


Das können wir hier nicht so pauschal sagen.
Wenn keine Ansage im Sinne eines Kostenhinweises erfolgt ist, dann ist das ganze nicht rechtens. Man kann dann versuchen, das ganze zu ignorieren, wenn man sich seiner Sache sicher ist. Erst auf einen gerichtlichen MahnbescheID: [ID filtered]
Im Zweifelsfall ist es besser, Rechtsberatung seitens einer Verbraucherzentrale bzw. eines Anwalts einzuholen.

Geleimt
05.11.2007, 22:39
Hallo Tine1410, hallo @all,
vielen Dank für die Hinweise!

Ich habe folgendes unternommen:
Meldung bei der BNA mittels Formular, leider ohne Deinen Hinweis. Aber ich hab mich auch schon gewundert, warum die Nummer "nur" gesperrt ist.
Ausserdem war ich bei der Verbraucherzentrale, und daraus entstanden dann folgende Textpassagen für einen Widerspruch an ConKred, den ich dann per Einschreiben verschickt habe:

"Wir legen hiermit Widerspruch gegen Ihre Mahnung vom xxx ein.
Die von Ihnen angemahnte Leistung haben wir nicht in Anspruch genommen, daher sehen wir Ihre Mahnung als gegenstandslos an.
Aus diesem Grund werden wir die von Ihnen geforderten Rechnungsbetrag nicht zahlen.
Nach Rechtsauskunft durch die Verbraucherzentrale Bayern besteht erst dann ein Zahlungsanspruch, wenn ein technisches Prüfprotokoll vorgelegt werden kann.
Wir fordern Sie hiermit auf, dieses vorzulegen.
Bitte beachten Sie, dass wir bereits mit Schreiben vom xxx Widerspruch bei der mcn tele.com eingelegt hatten. Die erst jetzt von mcn tele.com vorgelegten Unterlagen sind als Nachweis nicht ausreichend."

Wir hatten an diesem Tag das erwähnte Schreiben der mcn tele.com erhalten, in dem ein Pseudonachweis des angeblichen Telefonates beigelegt war. Die Dame von der Verbraucherzentrale meinte nur, dass ein Richter diese "Nachweise" einem Kläger "um die Ohren hauen" würde.
Das weiss ConKred natürlich auch.
Die Dame hat mich dann auch noch darauf vorbereitet, dass möglicherweise noch einige unverschämte Schreiben kommen könnten.
Allerdings wird es erst dann wirklich interessant, wenn der im Forum schon mehrfach erwähnte gelbe Brief vom Amtsgericht kommen würde (was nicht sehr wahrscheinlich ist).
Also mal abwarten, bisher warten wir 2 Wochen.

Was noch aussteht, ist die Anzeige bei der Polizei. Die überlegen wir uns noch als kleines Zusatzschmankerl, sozusagen als "strike back" :-)).

Kosten, die einem entstanden sind (Porto, Zeitaufwand etc.) kann man übrigens lt. VZ nicht anrechnen. Schade eigentlich, ich hätte mir da einen ganz guten Stundensatz ausgedacht :-))

Also an Alle:
Frohes Weiter Widersprechen und nicht kleinkrigen lassen!!

siebich
06.11.2007, 08:05
Volles Programm - nicht schlecht. Halt uns doch bitte weiter auf dem laufenden :)

siebich

Arthur
06.11.2007, 08:36
Die Anforderung des technischen Prüfprotokolls ( TKV) ist immer hervorragend geeignet um solche Forderungen zu erschlagen
http://bundesrecht.juris.de/tkg_2004/__45i.html
Die Anbieter sind nach aller Erfahrung überhaupt nicht in der Lage dieses zu liefern.

dieter_w
06.11.2007, 19:23
Die Anforderung des technischen Prüfprotokolls ....
Gibt es hier jemanden, der weiß, wie solch ein Prüfprotokoll wirklich aussehen muss?

Arthur
06.11.2007, 20:37
Gibt es hier jemanden, der weiß, wie solch ein Prüfprotokoll wirklich aussehen muss?
So genau weiß das keiner (http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=37951)so jedenfalls nicht (http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=29797)

18.07.2006 AG Tostedt: Keine Telefonvertrags-Vergütung bei fehlendem Prüfprotokoll (http://www.dr-bahr.com/news/news_det_20060718120112.html)

federico
07.11.2007, 11:46
Kosten, die einem entstanden sind (Porto, Zeitaufwand etc.) kann man übrigens lt. VZ nicht anrechnen.

Man könnte allerdings seine Aufwendungen ersetzt verlangen, die man zur der Durchsetzung/Verteidigung seiner Rechte gemacht hatte - sofern man von einem Gericht bestätigt bekommt, daß diese Aufwendungen zu diesem Zweck erforderlich waren.

Wenn also jemand durch penetrantes Beharren auf die angebliche Rechtmäßigkeit seiner dubiosen Zahlungsforderungen Veranlassung zur Erhebung einer Klage auf Feststellung des Nichtbestehens des beharrlich behaupteten Zahlungsanspruchs gibt (und im Rechtsstreit unterliegt), der hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen, muß also der anderen Seite deren Aufwendungen erstatten (in dem Umfang, wie sie vom entscheidenden Gericht als 'notwendig' erachtet werden.)

Der (eigene) Aufwand an Zeit und Schreibmaterial wird für gewöhnlich nicht zu den erforderlichen Aufwendungen gerechnet (die zu erstatten wären). Dagegen könnten Aufwendungen in Höhe der Vergütung gegenüber einem beauftragten Fachmann ( die der für seinen Schreib- und Zeitaufwand in Rechnung stellt ) ersetzt verlangt werden - sofern dessen Hinzuziehung als erforderlich anzusehen wäre.


Schade eigentlich, ich hätte mir da einen ganz guten Stundensatz ausgedacht :-))

Eigenartigerweise soll jemand dann, wenn von ihm im Zusammenhang mit der Beseitigung von Schäden / Verfolgung von Rechten erbrachte Leistungen zu seiner eigenen beruflichen Tätigkeit zählen ( z.B. 'Eigenreparatur' eines geschädigten Kfz-Reparaturbetriebs, 'Rechts-Korrespondenz' eines Anwalts in eigener Sache ) diesen 'privaten' Aufwand an Zeit und Kosten in der Höhe ersetzt verlangen können, wie er ihn von einem Auftraggeber/Mandanten einfordern könnte.)

f.

siro27
11.11.2007, 20:53
Hallo Geschädigte,

es werden ja immer mehr Betroffene.
[...]
Hallo gebranntes Kind,

meine 80 jährige Mutter hat auch einige Positonen der MCN Tele.kom auf der
Rechnung. Gibt es mittlerweile neue Ansatzpunkte um denen das Handwerk zu legen. Ich erwäge nämlich eine Anzeige zu erstatten.

dieter_w
11.11.2007, 22:14
... einige Positonen der MCN Tele.kom auf der
Rechnung ...
Hallo siro27,

habt ihr eine Einzelverbindungsübersicht, auf der die berechneten Rufnummern ersichtlich sind?

siro27
12.11.2007, 18:25
Guten abend Leute,

Also im befindlichen Monat hat meine Mutter nicht einmal telefoniert, ist ja schon über 80 Jahre. in der Telekom-Rechnung steht nur folgendes:

mcn tele.kom AG
Gartenstrasse 23 61352 Bad Homburg v.d.h

SERVICEGEB HR 16,72¤
Artikel-/Leistungsnummer: 13098
Reise - Telefon - Service 22,61¤
Artikel-/Leistungsnummer40399

in Summe 39,33¤

Im Einzelverbindungsnachweis nicht eine Nummer vorhanden!!!!!!

Wie kann man denen das Handwerk legen.

Gruß Siro27

siro27
12.11.2007, 18:37
Hallo Tine1410,

ich überlege auch zur Polizei zu gehen! wie weit sind die Ermittlungen bei Dir?
Würdest Du Dein Aktenzeichen veröffentlichen?
Hast Du gar keine Angst das evtl. eine Gegenanzeige wegen Verleumdung kommt?

Siro27

Wuschel_MUC
13.11.2007, 10:25
Hast Du gar keine Angst, dass evtl. eine Gegenanzeige wegen Verleumdung kommt?
Da müssten die beweisen, dass die Anzeige wider besseres Wissen erfolgte - aber wie wollen sie das? Vor allem: wie wollen sie den Vorsatz beweisen, wenn mehreren Personen das Gleiche passiert ist?! "Hundert Leute lügen, wir sagen die Wahrheit" beeindruckt doch keinen Staatsanwalt.

Wuschel

Tine1410
20.11.2007, 17:34
Hllo Siro27,

Verleumdung? Wer will denn hier von wem etwas? Die sollen mir erst einmal beweisen, dass ich irgendeine Leistung bezogen habe, ansonsten fühle ich mich verleumdet (sagt man das Wort so?). Nein, vor einer Gegenanzeige habe ich absolut keine Angst, da ich aus absolut reinem Gewissen und Wissen handle.
Ach ja, die Sache wird bei der Polizei wirklich bearbeitet, habe erst gestern wieder mit ihnen gesprochen. Folgende Aussage habe ich erhalten. Die MCN.. ist nur die Firma, die die Leitungen der Net Telecom GmbH zur Verfügung stellt. Es wird schwer sein, hier einen Verantwortlichen oder Zuständigen zu finden.
Nun ja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
Und ich hoffe jetzt einfach, dass es auch für mich noch einen Funken Gerechtigkeit auf dieser Welt gibt.

Bis dann mal wieder! BLEIBT STARK !!!

TINE1410

imagoblau
21.11.2007, 16:43
mcn dürfte weit mehr als nur "Rufnummern vermieten": Hinzu kommt die Anfertigung der Ansagetexte, die Schaltung unter den Rufnummern und die Lancierung der Anrufe per Anrufmaschine. [Modedit: Es ist nicht beweisbar, dass diese Serviceleistungen der MCN für Mehrwertnummernmißbrauch verwendet werden.] Nicht zu vergessen: Der Zahlungseinzug für Net - Telecom. mcn ist bereits mehrfach mit dem Rufnummernmissbrauch konfrontiert worden, die BNA hat sogar die Abschaltung mehrerer Rufnummern verfügt. Außerdem gibt es anscheinend bei der STA Offenburg ein Ermittlungsverfahren unter dem Aktenzeichen
16 Js 11723/07. Das wurde mir jedenfalls von dort auf tel. Nachfrage nach dem Verbleib meiner Strafanzeige gegen die mcn - Bosse genannt.

Bitte teile das der Polizei mit.

Übrigens steht der Branchenverband VATM, an den ich eine Beschwerde über mcn richtete, voll hinter seinem Mitgliedsunternehmen. Rufnummernmissbrauch hält man dort für ein Problem des Betroffenen ("wer darauf reinfällt, ist selber schuld", meint der Geschäftsführer Grützner).
Dass der VATM selber einem Verein angehört, der sich "Freiwillige Selbstkontrolle" nennt, ist für den nur ein scheinbarer Widerspruch, der weiß, was sich tatsächlich hinter dieser Organisation verbirgt.

siro27
21.11.2007, 18:24
Erstmal danke für das Aktenzeichen. Das werde ich so mal weitergeben.
Ich hoffe, die können weiter verwertbares Material zusammen tragen, um die mcn in Zugzwang zu bringen.
Ich halte Euch weiter auf dem laufenden. Nur gut das es solche Foren gibt.

siro27

dieter_w
21.11.2007, 18:38
mcn dürfte weit mehr als nur "Rufnummern vermieten"
Das ist leicht möglich, siehe hier:

http://www.mcn-tele.com/01_04.html
http://www.mcn-tele.com/01_07.html
http://www.mcn-tele.com/01_06.html

[Modedit: Es ist nicht beweisbar, dass diese Serviceleistungen der MCN für Mehrwertnummernmißbrauch verwendet werden.]

gation
21.11.2007, 18:46
mcn dürfte weit mehr als nur "Rufnummern vermieten": Hinzu kommt die Anfertigung der Ansagetexte, die Schaltung unter den Rufnummern und die Lancierung der Anrufe per Anrufmaschine. Nicht zu vergessen: Der Zahlungseinzug für Net - Telecom. Und damit können die Firmen richtig gut Geld verdienen...
http://www.jur-abc.de/cms/index.php?id=558
http://www.baden-online.de/art_0_62_2886_ortenau

Dass die Masche mit der Gewinnnachfrage über eine 0190er-Nummer viel Geld einbringen kann, belegt eine Zahl, die in der mündlichen Verhandlung genannt wurde. Danach hat im Jahr 2002 die Firma »Legion« 18 Millionen Euro an MCD in Offenburg überwiesen. Es handelt sich wohl um Anteile am 0190er-Geschäft.

imagoblau
22.11.2007, 15:38
Und damit können die Firmen richtig gut Geld verdienen...

Exakt wurden von Legion an Mediacom 18.980.441 Euro überwiesen. Weitere 4.303.368 Euro wurden an die Scheinfirma Linda's Central Versand B.V. (inzwischen in Insolvenz) überwiesen. Hintergrund: Der Mediacom (inzwischen in Insolvenz) war per Einstweiliger Verfügung verboten worden, in Gewinnmitteilungen 0190- Nummern als Rückrufnummern anzugeben. Deshalb musste die Tarnfirma als Auftraggeber der Fa. Legion (noch nicht in Insolvenz) herhalten. Bei Legion ist man da anscheinend flexibel. Ist ja auf für Legion (und Dtms) bei insgesamt über 30 Mio. Euro abgezockten Gebühren ganz schön was abgefallen. So machen Geschäfte richtig Spaß.

Weiter ging es für Harter und Konsorten mit diversen auf Vorrat eingerichteten Scheinfirmen, unter deren Namen wieder fleißig Gewinnzusagen versandt und Gewinnanrufe umgesetzt wurden (Sonnenschein VersandHandelsGmbH, MMC, Kleeblatt usw.). Behilflich waren wieder Legion und Dtms. [..............Modedit....nicht beweisbare Behauptung.....] Die Interessenverbände haben - na klar - nicht wirklich etwas dagegen, die Verantwortlichen dort taten regelmäßig so, als könnten sie nicht bis 3 zählen :skull: (inzwischen reagieren die allerdings gar nicht mehr).

Mein Vorschlag an den Gesetzgeber: Lobby - Verbände haben Mitgliedsfirmen bei wiederholten Verstößen auszuschließen. Andererseits droht der Ausschluss des Lobbyisten. Androhung strafrechtlicher Schritte gegen Vorstand und Geschäftsführer des jeweils untätigen Verbands wäre auch keine schlechte Lösung. Solange Läden wie Legion und Dtms mit der Rückendeckung ihrer Interessenverbände rechnen können, wird sich an dem Zustand wohl grundsätzlich nichts ändern.

Ludebock
23.11.2007, 16:33
Hallo, bin doch erstaunt so viele Leute zu erleben die das gleiche Problem haben wie ich. Die besagte Firma antwortete mir gar nicht auf Schreiben. Werde jetzt mal einige Tips aus dem Forum anwenden. Bei mir ist es aber so, daß ich die Beträge per T-Com Rechnung bezahlt habe und trotzdem alle 4 Wochen von einem ominösen Inkasso-Unternehmen aus Hamburg Schreiben bekomme, ich hätte die Rechnung nicht beglichen. Dieses Unternehmen ist auch weder schriftlich noch telefonisch zu erreichen. Man erhält eine Bandansage mit der Möglichkeit der Weiterleitung zu einer teuren Beratung. Die werden doch wohl nicht unter einer Decke stecken?:cool:
Hat da schon jemand ähnliches erhalten? Also von einem Inkasso?

Danke und Gruß an alle Betroffenen


Widerspruch gegen diesen Teil der Rechnung einlegen.
Info zu Verträgen bei unerlaubtem Telefonanruf zur Identitätsfeststellung:
LG Berlin: Schein-Einwilligung bei unerlaubtem Telefonanruf zur Identitätsfeststellung erlaubt (http://www.aktiv-gegen-spam.de/index.php/zum-schein-identitatsfeststellung-mit-7500-euro-gegenstandswert)
und hier:
http://www.dr-bahr.com/news_det_20070330121518.html

gation
23.11.2007, 21:19
...und trotzdem alle 4 Wochen von einem ominösen Inkasso-Unternehmen aus Hamburg Schreiben bekomme...
welches Inkassounternehmen ist es denn ganz konkred?

sonnenschein135
23.11.2007, 22:08
Hallo Erstmal(bin eine wütende Mutti)
Habe deinen Beitrag gelesen ............... meinem 11 jährigen Sohn ist genau das gleiche passiert. er wurde angerufen ...er habe 1000 euro gewonnen... wenn er sie haben wolle ,soll er die 1 drücken... und schon war es passiert.wir sollen jetzt 65 Euro zahlen. machen wir aber nicht . morgen gehe ich zur polizei und mach ne anzeige. desweiteren bekommt mcn einen Einschreibebrief und (Arcor) unser Anbieter auch. Bin mal gespannt was passiert!!!! LG Biene ( is schon Hammer wenn man das alles liest .... wem es schon alles passiert ist )

federico
24.11.2007, 11:12
Die besagte Firma antwortete mir gar nicht auf Schreiben. ... Bei mir ist es aber so, daß ich die Beträge per T-Com Rechnung bezahlt habe und trotzdem alle 4 Wochen von einem ominösen Inkasso-Unternehmen aus Hamburg Schreiben bekomme, ich hätte die Rechnung nicht beglichen.

Kann es sein, daß (aus welchen Gründen auch immer) die T-COM mittlerweile keine der auf der T-COM-Rechnung aufgeführten dubiosen Positionen seltsamer 'Service-Dienste' mehr (inkassiert und) an die fragwürdigen Diensteanbieter weiterleitet (falls die Rechnungsempfänger gegenüber der T-COM Einwendungen gegen diese fragwürdigen Rechnungspositionen geltend gemacht haben)?

Und kann es sein, daß die T-COM überhaupt keine Zahlungen mehr an diese Diensteanbieter leistet? Und zwar völlig unabhängig davon, ob T-COM-Kunden den auf der T-COM-Rechnung mitaufgeführten 'Service-Dienste'-Betrag an die T-COM bezahlt haben (oder nicht, weil sie sich massenhaft dagegen verwahrt haben)?

In diesem Fall hätte das ominöse Inkasso-Unternehmen ja gewissermaßen Recht mit seiner Behauptung, bei ihm (bzw. beim Diensteanbieter) sei der (per T-COM-Rechnung geforderte) Betrag noch nicht angekommen ...


Übrigens steht der Branchenverband VATM, an den ich eine Beschwerde über mcn richtete, voll hinter seinem Mitgliedsunternehmen. Rufnummernmissbrauch hält man dort für ein Problem des Betroffenen ("wer darauf reinfällt, ist selber schuld", meint der Geschäftsführer Grützner).

Richtig ist, daß die Opfer in den allermeisten Fällen nicht das geringste MitleID: [ID filtered]

ABER: wie schon der BGH festgestellt hat, schließt selbst eine unfaßbar fahrlässige Unbedarftheit geschädigter Opfer eine Verurteilung der Täter zu einer Geld- oder Freiheitsstrafe wg sträflich eigennütziger, gezielter massenhafter Ausbeutung der himmelschreienden Dummheit und Unvorsichtigkeitkeit zu Täuschungszwecken nicht aus.

f.

DJANGO
24.11.2007, 11:48
. meinem 11 jährigen Sohn ist genau das gleiche passiert. er wurde angerufen ...er habe 1000 euro gewonnen... wenn er sie haben wolle ,soll er die 1 drücken... und schon war es passiert.wir sollen jetzt 65 Euro zahlen.
Würde ich auch nicht zahlen. Bei der nächsten Rechnung aufpassen und den Betrag ganz einfach streichen.
Mal sehen, welche Heckenschützen sich dann melden und Ansprüche stellen! Sollen die doch klagen. Wäre interessant, wer von diesen Hanseln mal vor Gericht auftaucht. Aber das trauen sich diese feigen und geldgierigen Gesellen niemals!

Das ist wohl eine europaweit agierende Mafia, deren Gründergarde ihre Wurzeln in Deutschland und der Schweiz hat!
Und unsere laschen "Überwacher", genannt Bundeswitzagentur, verhalten sich in den meisten Fällen nach dem "mein Name ist Hase, ich will von nichts wissen"-Prinzip!
:mad:

Arthur
24.11.2007, 13:26
Bei der nächsten Rechnung aufpassen und den Betrag ganz einfach streichen.
Aber nicht kommentarlos. Der Provider muß darüber informiert werden, welcher Posten nicht bezahlt wird.
Ansonsten wird der gezahlte Betrag auf die Gesamtsumme aufgeteilt, wodurch Fehlbeträge
für die anderen Positionen entstehen und eine Mahnorgie des Providers losgetreten wird.

Goofy
24.11.2007, 15:39
Richtig ist, daß die Opfer in den allermeisten Fällen nicht das geringste MitleID: [ID filtered]


Ganz so weit würde ich nicht gehen. Schließlich wird ja beim Mehrwertbetrug die Kostenpflicht verschleiert, mit "Trickbetrugsmethoden", wie Du schon sagst. Sicherlich sollten die Methoden inzwischen auf breiter Basis bekannt sein. Trotzdem werden immer wieder Unbedarfte, Unvorsichtige, Behinderte, alte Leute, Jugendliche etc. drauf reinfallen. Aber auch die haben einen Anspruch auf gesetzlíchen Schutz, so gut es irgend geht.

Das Argument "Selbst schuld" ist immer schnell dahergesagt. Aber Recht sollte Recht bleiben. Wenn ich mein Fahrrad über Nacht am Bahnhof stehen lasse, bin ich auch irgendwie "selbst schuld", wenn es geklaut wird. Trotzdem ist das nicht rechtens, und ein Rechtsstaat sollte sich, so gut es geht, dagegen wehren.

Ludebock
24.11.2007, 17:57
Das Inkasso- Unternehmen heißt
ConKred Inkasso GmbH
Postfach 650360
22363 Hamburg

Hab mal nachgeschaut, die sind auch im Netz vertreten, jedoch keine Rückmeldungen.

Den Eindruck von Frederico hab ich mittlerweile auch, daß die T-Com nicht weiterleitet. Da eine nette Stimme von der Rechnungsstelle sagte, daß "manchmal" der Betrag nicht weitergeleitet wird. Also ist mal wieder der Verbraucher der Dumme. Ist ja in Deutschland mittlerweile Gang und Gebe.
Werde jetzt mal die Kopien der Rechnungsbelege an das Inkasso senden, mal sehen was passiert.

LaStrada
06.12.2007, 23:04
Wir kriegen sie alle. :)

HOME DEVELOPMENT PARTNERS LIMITED
76 HIGH STREET
NEWPORT PAGNELL
MILTON KEYNES
MK16 8AQ


Hi [at] all

unser Freund hat eine neue Firma, " mobile media marketing"; ist die schon jemandem aufgefallen?

AndyH
12.12.2007, 21:28
Hallo,
mich hat es jetzt mit dieser Firma mcn tele.com AG erwischt. Scheinen ja nicht locker zu lassen. Da die Beiträge ja schon etwas älter sind. Ich danke trotzdem für die nützliche Hinweise. Ich habe nur gar nicht angerufen oder wurde auch nicht angerufen!!! Im Gegensatz zu meiner Mutter, die wurde gestern den ganzen Tag belästigt von dubiosen Gewinnspielen. Da bin ich auch mal auf die nächste Telefonrechnung gespannt. Ich finde es eine Unverschämtheit, dass nicht gegen solche Machenschaften vorgegangen wird.
Mir wurden zwar nur 3,82 EUR in Rechnung gestellt, aber ich habe nicht bezahlt und jetzt droht gleich ein Inkassounternehmen mit zusätzlichen 45,- EUR Bearbeitungsgebühr!!! Anscheinend eine neue Masche, muß mich ja jetzt mit 3 Unternehmen gleichzeitig rumschlagen. Mein Telefonunternehmen die Frau mit der roten Schleife (ich glaube diese Frau heißt Alice oder so) will sich auch rausreden. na mal sehen. Falls jemand was neues hat, bin für jeden Hinweis dankbar.
LG Andy

Wuschel_MUC
12.12.2007, 21:50
...Mein Telefonunternehmen die Frau mit der roten Schleife (ich glaube diese Frau heißt Alice oder so) will sich auch rausreden.
Biete ihnen an, dich als aufsässigen Kunden vorzeitig aus dem Vertrag rauszulassen und suche dir einen anderen Anbieter. Bei www.teltarif.de (http://www.teltarif.de) kannst du dir einen mit möglichst wenigen Beschwerden aussuchen.

Wenn du den Brief geschickt formulierst, kann man zwischen den Zeilen lesen, dass du ihnen andernfalls monate- oder jahrelang auf den Keks gehen willst und die Erträge in keinem Verhältnis zum zusätzlichen Verwaltungsaufwand stehen.

Ohne Anwalt / Verbraucherzentrale ist wahrscheinlich wenig zu machen.

Viel Glück!
Wuschel

gation
14.12.2007, 19:35
Bei www.teltarif.de (http://www.teltarif.de) kannst du dir einen mit möglichst wenigen Beschwerden aussuchen.
Anekdote am Rande: ich habe zwei jahre gezögert, zu M-Net (MaxiDSL) zu wechseln, nur weil gerüchteweise im Raum stand, dass die von Versatel übernommen werden sollten...

siro27
14.12.2007, 23:13
Neues von mcn,

heute hat meine Mutter eine Mahnung mit dicken Gebühren erhalten, für
unbezahlte Telefondienstleistungen. Lachhaft die Forderung
ConKred Inkasso GmbH Hamburg, auf die habe ich gewartet.
Laut Mahnung taucht eine neue Fa. auf "Call Base GmbH"

Geschäftsführer der ConKred P.Kadel und K. Kuhlmann

Gruß Siro27

dieter_w
14.12.2007, 23:58
... taucht eine neue Fa. auf "Call Base GmbH" ...

Mach' mal 'ne Suche in den Forenbeiträgen, Call Base / Ratingen hat auch schon 'ne gewaltige Krankenakte hier!

omega_mv6
27.12.2007, 01:58
Hallo Gemeinde.

Wir gehören jetzt leider auch seit 2 bis 3 monaten zu den mcn-tele-com geschädigten dazu. Wir müssen jeden Monat c.a. 50 Euro durch unsere T-Com Rechnung an diese *hust* zahlen ! Mit unserem T-Com Vertrag zahlen wir jeden Monat an so c.a. 126 Euro ! Vertrag ist der Call & Surf Comfort Plus mit DSL und Telefon Flat. Auch ist uns aufgefallen das wir jetzt auch schon an 3U Telecom AG monatlich 8 bis 10 Euro zahlen ist diese Firma schon jemand aufgefallen ? Allerdings muß ich dazu erwähnen das wir wohl selbst Schuld daran waren, da wir einen Brief mit " Sie haben 5000 Euro gewonnen " erhalten haben und wir daraufhin dort anriefen und die Computerstimme uns sagte das wir eine Ziffer drücken sollten, was wir auch taten.

Grüße omega_mv6

Wuschel_MUC
27.12.2007, 10:24
Hallo Gemeinde.

Wir gehören jetzt leider auch seit 2 bis 3 monaten zu den mcn-tele-com geschädigten dazu. Wir müssen jeden Monat c.a. 50 Euro durch unsere T-Com Rechnung an *hust* zahlen !
...
Auch ist uns aufgefallen das wir jetzt auch schon an 3U Telecom AG monatlich 8 bis 10 Euro zahlen
...
das wir wohl selbst Schuld daran waren, da wir einen Brief mit " Sie haben 5000 Euro gewonnen " erhalten haben und wir daraufhin dort anriefen und die Computerstimme uns sagte das wir eine Ziffer drücken sollten, was wir auch taten.
Gegen untergeschobene Verträge kann und soll man sich wehren, weil man sie durch Nichtstun kaum los wird. Du hast zwei Möglichkeiten:

Gehe zur nächsten Verbraucherzentrale und lasse dich beraten. Das kostet dich vielleicht 10 Euro.
Oder gehe gleich zum Anwalt, auch auf die Gefahr, dass dich das etwas mehr kostet und bei der Gegenseite nichts mehr zu holen ist.:mad:Du hast schon kräftig gelöhnt, also kommt es billiger, einen Anwalt zu zahlen, damit er einem diese Sch...-Firmen vom Hals schafft. Lieber ein Ende mit Schrecken als einen Schrecken ohne Ende!:skull:

Wuschel

axroka
28.12.2007, 01:08
Ich mache auch schon ne Weile damit rum.
Habe im Mai in der Rechnung auch einen MCN - Posten gefunden.
Da wir keine E-Ermächtigung erteilt haben sind wir von der Telekom aufgefordert worden den strittigen Betrag abzuziehen. Im nächsten Moment haben wir der Telekom-Rechnung/MCN Posten an MCN widersprochen. Dann hörten wir erst am 29.10 wieder über ConKred/ Hamburg von der ganzen Geschichte. Wir wurden aufgefordert den Posten für
Net Telecom GmbH Ratingen zu zahlen einschl. der Mahngebühren.
Bei weiteren Nachforschungen wurde klar das die betreffende Rufnummer inzwischen abgeschaltet wurde.
Hat jemand eine Idee ob diese Telefonspam überhaupt zulässig ist.
Bei der Bundesnetzagentur bin ich nicht ganz fündig geworden

gation
28.12.2007, 19:10
Bei weiteren Nachforschungen wurde klar das die betreffende Rufnummer inzwischen abgeschaltet wurde.
welche Nummer war das denn?
0900xxxxx

axroka
29.12.2007, 11:18
Die nummer ist 09003008911.
Aber es sind inzwischen am gleichen Tag noch weitere Nummern dieser *piep* abgeschaltet worden.:p

axroka
29.12.2007, 11:21
Kannst auch unter folgendem Link nachschauen
http://www.bundesnetzagentur.de/enid/1e9cbd8375356b25b55fa042e73114b4,0/Ma_nahmen_gegen_Rufnummernmissbrauch__Dialer_und_Sprachtelefonie/Liste_eingeleiteter_Ma_nahmen_1cl.html

gation
29.12.2007, 13:07
03.07.2007 1804222366, 1804222370, 9003008911, 9003900503 Spam Telefon Abschaltung der Rufnummern zum 10.07.2007

stelle eine Anfrage an die Bundesnetzagentur und frage,
1. auf welcher Grundlage die Nummern gesperrt wurden
2. warum kein Rechnungslegungs- und Inkassoverbot verhängt worden ist
3. wer das entschieden hat

schicke diese in Kopie mit einer Schilderung deines Falles an deinen zuständigen Bundestagsabgeordneten
den findest du unter
www.abgeordnetenwatch.de

gation
29.12.2007, 13:57
Betroffene von dieser Masche, die eine Rechnung von mcn-tele bekommen haben und bereit sind, darüber zu sprechen, mögen mir bitte dringendst und schnell eine PN schreiben.

Ludebock
01.01.2008, 17:55
Hallo, hab kein Problem darüber zu sprechen. Der Fall bei mir ist auch noch nicht geklärt. Wie ich jetzt gelesen habe, bekommen ja noch mehr Post vom Inkasso. Habe auch mal eine Antwort bekommen. War aber nicht sehr aufschlußreich und werde das auch nicht bezahlen. Mal sehen was passiert.Ob die vor Gericht gehen, sich das überhaupt trauen bei so einer großen "Fangemeinde".
Gruß Ludebock

gation
01.01.2008, 18:05
Bei Dir war ja spannend, dass offenbar das Geld zwischen T-Com und mcn versandet ist (http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=131693#post131693)
Ich schicke Dir mal eine PN.