PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kennt jemand die Firma FUCKYOU?



Eisenbart
26.11.2007, 17:34
Hallo allerseits,

hatte vorhin (Montag, 26. November 2007 um 16:14 Uhr) das folgende interessante Telefongespräch:

Anrufer: Äh... Geht um folgende Sache Herr H., ich ruf Sie von der unabhängigen Verbraucherberatung an...

Ich: Aha?

Anrufer: ...und wir informieren alle berufstätigen in Nürnberg.

Ich: Aha?

Anrufer: Und da wollte ich fragen ob Sie in die Gruppe gehören, zu den berufstätigen unter 50?

Ich: Äh... Wie kommen Sie da auf mich? Wo haben Sie meine Nummer her?

Anrufer: Sie haben bei uns über die Verbraucherberatung teilgenommen... ähm... an 'ner Umfrage zur Steuerpolitik, oder eventuell 'ne Partnerin von Ihnen, kann auch schon länger zurückliegen.

Ich: Aha? Das wär aber interessant zu wissen, ne, weil ich kann mich nicht erinnern daß ich jemals da mitgemacht hab.

Anrufer: Hmhm! Das sind die Daten die mir vorliegen.

Ich: Welche Daten haben Sie da genau von mir?

Anrufer: Ich hab rein... äh... Name, Straße... und die Hausnummer und Telefonnummer.

Ich: Hm, hmhm... Solche Anrufe sind ja unzulässig, ne?

Anrufer: Sie sind nur unzulässig wenn man die Daten sich irgendwo einkauft aber wir haben die anhand von Umfragen das heißt es bestand schon ein Kontakt, und deswegen sind die Sachen nicht unzulässig. Zudem ist es kein Verkauf.

Ich: Also unzulässig ist es eigentlich dann, wenn Sie keine Einverständniserklärung von mir haben, ne?

Anrufer: Die hab ich!

Ich: Die haben Sie?

Anrufer: Hmja.

Ich: Die haben Sie vorliegen?

Anrufer: Die hab ich mündlich vorliegen, weil sonst hätte ich ja...

Ich: Mündlich?

Anrufer: ...ja - sonst hätte ich ja nicht diesen Bogen. Ich hatte verschiedene Bogen, über die praktisch diese Umfragen stattgefunden haben, und... ähm... das ist dann wie beim Emailkontakt, ich kann Ihnen wenn Sie möchten auch gleich die Paragraphen noch raussuchen, wie bei einem Emailkontakt funktioniert das auch so laut Gesetzgebung daß wenn praktisch schonmal einmal ein Kontakt bestand - ja? Daß man dann auch Spammails in diesem Sinn oder Werbemails schicken darf, aber ich sehe schon Sie haben kein Interesse in diesem Fall, und dann bedanke ich mich... [Anrufer und ich reden gleichzeitig, er sagt er würde die Daten löschen, ich frage ihn welche Firma hinter dem Anruf steckt]

Ich: ...dann können Sie mir auch sagen, welche Firma genau dahinter steckt?

Anrufer: Wir machen's so, wir löschen die Daten und dann ist die Sache hiermit erledigt.

Ich: Sagen Sie mir Ihre Anschrift noch mal kurz?

Anrufer: Äh... Die Anschrift wollen Sie haben?

Ich: Ja?

Anrufer: Ja haben Sie was zum Schreiben?

Ich: Moment, ich starte gerade was... So, jetzt habe ich was.

Anrufer: Hmja, also der Firmenname wäre F-U-C-K-Y-O-U.

Ich: F-U-C-K...

[Anrufer legt auf]

Werde nachher jedenfalls zur Polizei gehen und Anzeige gegen unbekannt wegen Beleidigung stellen. Weiß zwar nicht ob da viel dabei rauskommt, aber vielleicht komme ich so wenigstens an die Anschrift und kann das ganze dann an die Verbraucherzentrale und an die Wettbewerbszentrale weiterleiten.

Gruß

Matthias

Eisenbart
26.11.2007, 22:43
So, ich war jetzt inzwischen bei Toto und Harry. Die Anzeige wurde aufgenommen, Aktenzeichen hab ich. Die Wachtmeisterin hat mir keine allzugroßen Hoffnungen gemacht, daß dabei viel rauskommt, aber einen Versuch ist es wert.

Kleine Anekdote am Rande: Nachdem ich der Wachtmeisterin den Fall zunächst kurz geschildert hatte fragte sie mich, ob ich mir sicher sei, daß es die Firma "FUCKYOU" nicht tatsächlich gibt... :eek:

exe
27.11.2007, 08:56
Sag der Wachtmeisterin sie soll einen Zielsuchlauf machen lassen. Dabei werden alle Provider angeschrieben und diese überprüfen ob zu dem Zeitpunkt deine Nummer aus ihrem Netz angewählt wurde. Damit sollte sich der Anschluss ermitteln lassen.

Eisenbart
27.11.2007, 11:57
Ich nehme an, die Staatsanwaltschaft wird das schon so machen, falls sie sich denn dazu entschließen sollte, in diesem Fall zu ermitteln.

DJANGO
27.11.2007, 13:40
Ich nehme an, die Staatsanwaltschaft wird das schon so machen, falls sie sich denn dazu entschließen sollte, in diesem Fall zu ermitteln.
Mach dir nicht allzu viele Hoffnungen. Die sind ziemlich "ermittlungsfaul" in diesen Dingen. Selbst wenn, wird nach kurzer Zeit die Einstellungsverfügung kommen, da ja "kein öffentliches Interesse" vorliegt. :(

FSnyder
27.11.2007, 15:08
Hi,

Die Art des Anrufes mit dem rotzfrechen Abschluss und der "Begründung" sieht mir verdammt nach der "Berliner Wirtschaftskanzlei" aus.
Die lassen vorher immer so eine "Umfrage" (die als offizielle Umfrage verkauft wird!) machen und rufen dann alle Leute unter Bezugnahme auf diese Umfrage an. Auch wenn man bei der Umfrage die Auskunft verweigert hat, interessiert das diese "Herrschaften" nicht wirklich....
Bei mir haben sie immer wieder angerufen und wurden dann noch viel frecher und haben mir gedroht (aber das ist in dem entsprechenden Fred alles zu lesen).

Grüße
Snyder

Eisenbart
30.11.2007, 09:31
Vorhin bekam ich einen Anruf von der Polizeidienststelle, an die mein Fall inzwischen zur Bearbeitung weitergeleitet wurde. Dabei fragte mich die Sachbearbeiterin unter anderem, bei welchem Telefonanbieter ich sei und ob ich dort schon mal nach einem Einzelverbindungsnachweis für eingegangene Anrufe gefragt hätte.

Ich sagte der Dame, daß man dafür meines Wissens nach eine Fangschaltung benötige. Sie meinte darauf, daß dies nicht unbedingt nötig sei und daß es eventuell einfacher wäre, wenn ich mich direkt bei meinem Telefonanbieter nach der Nummer des fraglichen Anrufers erkundigen würde. Von der Polizei verlange man sonst angeblich einen richterlichen Beschluß, und den bekäme sie wegen der Beleidigung nicht.

Nachdem ich meine Zweifel an der Kooperationsbereitschaft meines Telefonanbieters geäußert hatte, sagte mir die Dame schließlich, daß sie sich mal mit meinem Telefonanbieter in Verbindung setzen und sich dann wieder bei mir melden werde.

Also ich kann mir jedenfalls kaum vorstellen, daß sich die Polizei schwerer damit tut einen Anrufer zu ermitteln, als es das für mich selber wäre... :confused:

Gaston
30.11.2007, 10:12
Na,
ich finde es eher beruhigend, dass der Datenschutz wenigstens noch bei Lappalien (womit ich keine Bewertung deines Vorganges sehen will, nur im Vergleich zu manchen anderen Verbrechen ist dies in meinen Augen eine Lappalie) greift.
Andere Möglichkeit zu sagen, dass Du vermutest, dass Dich ein Terrorist angerufen hat. Eine Kopie an Schäuble und die Grundrechte sind aufgehoben. ;)

Was ich damit eigentlich sagen will, dass die Sachbearbeiterin recht hat, wenn alles korrekt abläuft darf Sie die Angaben nur nach Richterlichen Beschluss einsehen. Das es den geben würde bezweifle ich auch. Ob und/oder wie oft solche Infos auch über den kleinen Dienstweg erfragt werden, dazu möchte ich hier keine Vermutung aufstellen.

Eisenbart
04.01.2008, 17:39
Hab gestern wieder einen Anruf von der Sachbearbeiterin bekommen: Arcor wollte die Nummer ohne richterlichen Beschluß nicht rausrücken, daher wurde das ganze an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Diese hat schließlich entschieden, nicht weiter zu ermitteln und das Verfahren eingestellt.

Jetzt kann ich den Wisch mit dem Aktenzeichen endlich wegschmeißen.

FSnyder
30.01.2008, 21:47
Hi,

Da ich diese Woche Rufbereitschaft habe (da können auch Anrufe ohne RN kommen), hat meine Else "Urlaub".
Prompt schlägt doch um 18.10 Uhr wieder ein Anruf der "unabhängigen Verbraucherberatung" mit einer "Umfrage bei Arbeitnehmern" auf. :eek:
Ich könnte k....tzen!
Da ich die Leitung brauche, habe ich nicht lange mit dem "Herrn" (die anderen Begriffe schreibe ich lieber nicht) plauschen können. Ich habe ihn nur gefragt, wie er darauf kommt, dass ich AN bin. Das "wäre seine nächste Fage gewesen"; aha?!
Trotzdem ich nicht gesagt habe, dass ich AN bin, wollte er mir ein paar "allgemeine Fragen zu Steuern" stellen. Ich habe dann nur (höflich) gesagt, dass ich diese Fragen nicht beantworten werde und er hat sich höflich verabschiedet.
Ich denke, wenn meine Bereitschaft vorbei ist, werde ich doch mal (wieder) die Fragen beantworten und beim dann folgenden Anruf einen Termin mit dem Außendienstmenschen zur persönlichen Entgegennahme eines T5F und einer strafbewehrten UE mit denen machen (dann brauchen sie mir nicht wieder mit "Hausbesuchen" drohen, ich lade sie von mir aus ein ;) ), sonst geben die nie auf!

Grüße
Snyder
PS: Meine beiden Nachbarn (die Kampfsportler) werden mir sicher bei der Übergabe "assistieren", damit der Kollege die Dokumente auch entgegennimmt. *g*

FSnyder
31.01.2008, 19:14
Hi,

Heute Abend, (fast) die gleiche Uhrzeit, der gleiche Laden...... :confused:
Auf meine (höfliche!) Anfrage, was das Ganze soll, da ich doch gestern erklärt hatte, dass ich nicht gewillt bin, an solchen "Umfragen" teilzunehmen: Der Anruf gestern Abend war im Computer nicht eingetragen, die Kollegin hätte tagsüber mit meinem Sohn gesprochen (ich habe keinen Sohn!), die Eltern wären erst am Abend zu Hause (es ist ja auch sehr selten, dass Arbeitnehmer tagsüber arbeiten gehen....... :cool: ). Da der Anruf gestern Abend nicht registriert war, hat man eben heute angerufen.....
Ich habe ihn dann (immernoch höflich, auch wenn es zunehmend schwerer gefallen ist!) aufgefordert, mir entweder eine ladungsfähige Anschrift mitzuteilen oder meine Daten zu streichen. Er hat sich für das Letztere entschieden. Schaun ma mal........

Grüße
Snyder

FSnyder
13.02.2008, 20:05
Hi,

Nach 2 Wochen Ruhe, heute kurz nach 18 Uhr wieder der (fast schon obligatorische) Anruf der "unabhängigen Verbraucherberatung" mit einer "Umfrage bei Arbeitnehmern".
Eine Dame, die mir erklärte, sie hätten noch nie bei mir angerufen, sonst würde das in ihrem Computer stehen! :cool:
Da ich absolut keine Lust auf Diskussionen hatte (momentan beruflich >>>etwas<<< Stress), habe ich ihr nur lapidar gesagt, dass sie es gefälligst eintragen soll, dass ich an Umfragen generell nicht teilnehme und habe aufgelegt.
Mal sehen, wie lange das vorhält........:(

Grüße
Snyder