PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mini-Messestand für Verköstigung mit Druck 279.- Netto



Sebastian
14.03.2008, 14:07
From - Fri Mar 14 xx:xx:xx 2008
Return-Path: <info [at] faltdisplay-shop.de>
Received: (qmail 27861 invoked from network); 14 Mar 2008 xx:xx:xx -0000
Received: from unknown ([80.67.18.9])
by sleet.ispgateway.de (qmail-ldap-1.03) with DFCPv8; 14 Mar 2008 xx:xx:xx -0000
Return-path: <info [at] faltdisplay-shop.de>
Received: from [80.67.18.44] (helo=smtprelay06.ispgateway.de)
by mx09.ispgateway.de with esmtp (Exim 4.68)
(envelope-from <poor [at] spamvictim.tld>)
ID: [ID filtered]
for xxx; Fri, 14 Mar 2008 xx:xx:xx +0100
Received: from [91.17.224.109] (helo=UG)
by smtprelay06.ispgateway.de with esmtp (Exim 4.68)
(envelope-from <poor [at] spamvictim.tld>)
ID: [ID filtered]
for xxx; Fri, 14 Mar 2008 xx:xx:xx +0100
From: "P. W." <info [at] faltdisplay-shop.de>
To: xxx
Subject: =?utf-8?Q?Mini-Messestand_f=C3=BCr_Verk=C3=B6stigung?=
=?utf-8?Q?en_mit_Druck__279.-=2C_netto?=
Date: Fri, 14 Mar 2008 xx:xx:xx +0100
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/alternative;
boundary="----=_NextPart_000_1358_01C885D2.42556C20"
X-Mailer: Microsoft Office Outlook, Build 11.0.5510
Thread-Index: [filtered]

[...]
mit freundlichen Gr=C3=BC=C3=9Fen
P. W.

Fairdisplay Roesner & Winkler GmbH & Co. KG

Fachgro=C3=9Fhandel f=C3=BCr mobile Pr=C3=A4sentationssysteme

P.-Folger-str. XX, 93107 Thalmassing
Inh. P. W., W. R.
HRA 6893, Gerichtstand Regensburg
Phone 0049 6206 963XXX
Fax 0049 6206 963XXX
Mobil 0049 172 7637XX
info [at] faltdisplay-shop.de

www.faltdisplay-shop.de
[...]

Der erste Spammer, der am Telefon zugibt, daß er spammt :clown:


Ihm sei bekannt, daß es rechtlich eine Grauzone sei.
Die Adressen hat er "aus dem Internet", da "gibt es Programme für".
Wenn es nervt, dann soll man die Mail löschen.
Wenn was vom Anwalt kommt, dann bezahlt er das halt.
Leben und Leben lassen.
Bekommt selbst über 4000 Spammails pro Tag und hat gute Filter.
Bekommt auch telefonischen Spam, was auch nervt.
Er selbst nervt nicht- war ja "nur eine Mail" - auch wenn die halt mehrfach aufschlug.
Oh mannomann... T5F wird wohl sinnlos... möchte einer der anwesenden und mitlesenden Anwälte abmahnen o.ä.? :mad:

Uneinsichtiger habe ich bisher keinen gefunden, der jedoch im Telefongespräch so ruhig geblieben ist, da diese Anrufe bekannt seien und er die Adressen der Leute halt rausnimmt, wenn solche Anrufe kommen...

Fragte aber, ob ich Winzer sei- da eine der betroffenen Emailadressen von mir tatsächlich auf einer Winzerseite auftaucht, denke ich, daß er gezielt solche Seiten harvesten lässt.

BTW: Da Spam für ihn eine "Grauzone" ist, er dadurch Geld spart, würde ich ihm gerne eine AKTUELLE Seite mit der rechtlichen Bewertung der Sachlage schicken. Kennt da jemand etwas DAU-sicheres/verständliches?

truelife
14.03.2008, 14:16
BTW: Da Spam für ihn eine "Grauzone" ist, er dadurch Geld spart, würde ich ihm gerne eine AKTUELLE Seite mit der rechtlichen Bewertung der Sachlage schicken. Kennt da jemand etwas DAU-sicheres/verständliches?

Unser Wiki?

Sebastian
17.03.2008, 10:13
Das bringt nichts:


Sehr geehrter Herr


1. Das mit dem Kunde oder Interessent, schreiben wir in jede email hinein, wir haben ja keinen Namen und das sieht so einfach besser aus.

2. Die Quelle aus der wir Ihre Adresse haben ist das INTERNET.
Man kann mit speziellen Programmen unter Angabe von Stichwörtern email-Adressen herausfiltern. Leider kann ich Ihnen nicht genau mehr sagen unter welchem Stichwort ich Ihre Adresse gefunden habe. Es könnte unter dem Stichwort Weingut oder Verkauf Vertrieb Markeing o. ä. gewesen sein, genauer lässt sich das im Nachhinein nicht mehr herausfinden.

3. Sie können im Internet keinerlei schlechte Informationen über mich oder unsere Firma finde, weil es keine gibt. Wertloses Zeug verkaufen wir auch nicht, der Wert liegt im Nutzen den unsere Kunden aus unseren Produkten schöpfen.

4. Mit Ihren Daten löschen, meinte ich natürlich Ihre email-Adresse.

5. Ich lüge prinzipiell nie, sonst hätte ich mir für Ihre erste Mail irgendeine billige floskelhafte Ausrede einfallen lassen. Ehrlichkeit währt am Längsten. Natürlich spielt die Angst vor einer kostenpflichtigen Abmahnung auch ein Rolle. Klauen tun wir auch nicht, die email-Adressen sind für jeden zugänglich.

6. Für Ihren Ärger habe ich narürlich auch Verständnis. Ich bekomme am Tag ca. 2000 Spamm-Mails. Durch eine clevere Anwendung der Outlook-Regeln verschwinden diese aber ungelesen im Computer-Nirwana.

7. Dieser Newsletter verhilft uns zu mehr Umsatz, dadurch sind Arbeitsplätze, Steuerzahlungen, Ausbildungen der Kinder, Hypothekenzahlungen, Urlaube, Hobbies, priv. Rentenversicherungen und vieles mehr gesichert. Wir tun mit dem verdienten Geld absolut nichts unrechtes und sichern unseren Wohlstand und den unsere Mitbürger. Ein nicht geringer Teil wird auch in verschiedene Dienstleistungsunternehmen der Internetbranche gesteckt, sollheißen: dieser von Ihnen ungewünschte Newsletter kommt auch Ihrer Branche zugute.

8. Jetzt habe ich fast schon ein schlechtes Gewissen, weil meine ausufernden Erläuterungen Ihnen noch mehr Zeit stehlen. Mein Tip, stecken Sie mich doch einfach in den SPAM-Filter von Outlook.

mit freundlichen Grüßen

urks...:sick:
Merkbefreiter geht es wirklich nicht mehr!

Was ich mich frage: muss ich jetzt Outlook installieren, um von diesem Spammer befreit zu werden?
Von welcher Branche spricht er denn?

Oh weia...was will man mit solch merkbefreiten Spammern machen?

Gaston
17.03.2008, 10:37
Na,
der Punkt 7 ist ja wieder mal was für die Tränen!

Interessant ist die Aussage bei Punkt 8

Da gibt er also indirekt (so meine Wahrnehmung) zu, dass, obwohl er, wie unter Punkt 4 behauptet, die Daten löscht, eine Wiederholungsgefahr besteht.
Ansonsten bestünde ja kein Bedarf, diese Mailadresse in den Spam-Filter zu setzen.

Also, da würde ich den T5F doch versenden und zusätzlich noch eine Unterlassungserklärung.
In dem Anschreiben noch einen Hinweis auf seine eigenen Äußerungen, weswegen
1. Die UE ala vorbeugende Maßnahme unabdingbar ist
2. wegen der durch die Ankündigung sehr hohe Wiederholungsgefahr die Vertragsstrafe natürlich höher, als normalerweise ;)
3. Frist, wegen Wiederholungsgefahr kurz setzen


und 4. mein Konto per PN, zwecks Überweisung der Vertragsstrafe :D

Ein Hinweis, auf den §890 der ZPO wird ihn dann vielleicht vom "Merkbefreiten" zum "bevor es mich zuviel Geld kostet" ;)
Leider ist es oft so, dass manche Menschen erst reagieren, wenns an die Geldbörse geht.

deekay
17.03.2008, 10:44
Ich habe es an anderer Stelle schon mal geschrieben:

Es muss in die Köpfe der Leute das SPAM jede (!!) unerwünschte Mail ist. Und nicht nur der Viagra, PrOn, Warez und Abzockseiten-Einladungsspam.

Wer ein gutes Produkt verkauft braucht auch gute Verkäufer und eine gute Werbestrategie. Copy & Paste und Werbemüll versenden ist eben keine gute Strategie.

Da kann ich auch gleich 1000 Visitenkarten von einer Autobahnbrücke werfen. Wenn ich glück habe treffe ich bei einem Schiebedach- oder Cabriofahrer dann mal den Beifahrer der die Karte liest.

Im übrigen gehört es zu den guten Sitten der meisten Unternehmen, Mails und auch Briefwerbung die nicht an einen Ansprechpartner oder eine Abteilung adressiert ist in die runde Ablage zu schmeissen.

Sebastian
17.03.2008, 10:57
Hmmm. wenn ich nebst der Unterlassungserklärung den Datenschutzbeauftragten einschalte, da die Antwort, woher er meine Daten geklaut hat mit "das Internet" reichlich unbefriedigend ist: hat jemand Erfahrungswerte, ob dem Datenschutzbeauftragten denn solch eine Antwort reicht oder möchte denn dieser wenigstens GENAU wissen, wo die Adressen geharvested wurden?

Weiß nämlich nicht, ob dieser
a) eine bessere Antwort bekommt
b) überhaupt einen hieb&stichfesten Anspruch drauf hat
:confused:

Die Logik ist übrigens auch toll: nur weil ich etwas mit einem Harvester im Netz finde, darf ich es nach Belieben benutzen.
Man könnte des Spammers Seiten mal abharvesten und die dortigen Bilder also weiterverwenden- auch gewerblich. Schließlich sind sie ja "frei" zu haben und wenn man dann dafür noch "spezielle Programme" benutzt, die Bilder sammeln, dann...hmmm...

...neee, so dumm kann keiner sein (Spammer latürnich ausgenommen)

Gerlach
17.03.2008, 11:14
Der Datenschutzbeauftragte wird sich hier in der Tat mit der Quellenangabe Internet zufriedengeben, denn offen zugängliche Daten sind nicht gleichzusetzen mit privat gehaltenen Daten. Wenn überhaupt kann ein Verstoß eher bei der Person vorliegen, welche für die Internetseite zuständig ist, auf der die Daten offen zugänglich sind. Das setzt aber voraus, dass die betroffene Person der Veröffentlichung der Daten nicht zugestimmt hat.

Etwas anders sieht es aus, wenn man gegenüber dem Datenschutzbeauftragten glaubhaft machen kann, dass die Daten nicht im Internet zu finden sind. Wenn ich den Fall richtig verstanden habe sind die Daten aber im Internet zu finden.

Somit sehe ich nur Handhabe gegen die unrechtmäßige Nutzung der Daten. Bei solch einem harten Fall würde ich immer einen Anwalt mit kostenpflichtiger Abmahnung/UE beauftragen.

Sebastian
17.03.2008, 11:34
Aaaah- alles klar. Danke!
(Sollte sich jemand für die Abmahnung berufen fühlen, so schicke ich gerne das ganze zu)

Gaston
17.03.2008, 12:51
Der Datenschutzbeauftragte wird sich hier in der Tat mit der Quellenangabe Internet zufriedengeben,...

Müsste hier nicht zumindest die tatsächliche Quellenangabe angegeben werden, wenn man die Herkunft der Daten fordert?
Schließlich ist die Behauptung "Im Internet", nicht nachvollziehbar, ich würde wenigstens eine Quellenangabe, wo im Internet die Mailadresse zu finden ist, erwarten.
Schließlich, möchte ich gegen diese Veröffentlichung auf einer Internetseite wehren können, wenn diese nicht genehmigt oder gewollt ist.
Ich habe doch ein Recht die genaue Herkunft der Daten zu erfahren.

Gerlach
17.03.2008, 13:48
Müsste hier nicht zumindest die tatsächliche Quellenangabe angegeben werden, wenn man die Herkunft der Daten fordert?

Würde ich mir auch wünschen. Meine Erfahrung mit diversen Datenschutzbeauftragten ist aber, dass sich diese mit sehr laschen Auskünften schon zufrieden geben. Nur bei sehr groben Verstößen scheint es überhaupt eine echte Handhabe (z.B. Ordnungsgelder) seitens des Datenschutzbeauftragten gegen die Unternehmen zu geben. "Einzelfall" und "grober Verstoß" scheint sich leider in der Auslegung durch die Datenschutzbeauftragten schon auszuschließen.

Gaston
17.03.2008, 13:59
Hab mal, im Interesse des Threads hier weiter gemacht: https://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?p=144681#post144681

Sebastian
18.03.2008, 14:05
Ich hatte vorhin ein sehr langes Telefonat mit dem Firmenchef und würde ihn gerne hierhin einladen zum Dialog.
Die Befürchtung, hier auf wenig Gegenliebe zu stossen kann ich in soweit entkräften, daß die Diskussionen hier eigentlich, sofern man nicht auf irrationalen Sichtweisen beharrt, immer sachlich und fundiert abliefen.

Zumindest hat er sich entschuldigt, den Dialog gesucht und ein Umdenken hat, soweit ich das verstanden habe, eingesetzt- auch wenn sich der Spam ausserordentlich lohnen würde :(

Schauen wir mal, ob hier nun ein Dialog stattfindet- für mich ist die Sache mit dem Gespräch vom Tisch und ich werde nichts mehr tun.