PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spendenspam vom EFKIN e.V.



Schnabelland
22.08.2008, 15:57
Heute erreichte mich eine Spam-eMail der Aktion "Essen für Kinder in Not", in der um Spenden für deren Projekt (www.efkina.de) geworben wird. Den Sinn des Projektes möchte ich gar nicht in Frage stellen - die Art der Spendenwerbung jedoch schon.

Unterhalb der eMail kommt dann nach einem Bild eines eingescannten Spenden-Überweisungsträgers der tolle Satz:


Spam eMails: Das Bitten um Spenden ist keine gewerbliche Tätigkeit, unterliegt daher auch nicht den Bestimmungen des UWG und ist nicht abmahnfähig (vgl. OLG Celle, Az. 13 U 113/88; OLG Frankfurt, OLGZ 82, 203). Wenn Sie keine weiteren eMails von uns wünschen, werden wir dies natürlich respektieren, klicken Sie hier [...]


Das find ich jetzt ziemlich den Hammer... Ist dadurch den Spendensammlern wirklich Tür, Tor und Inbox geöffnet, um mich mit ihrer Bettelei zuzuspammen? Die genannten Urteile habe ich im Internet leider nicht gefunden, jedoch eine Menge Seiten, die das genauso sehen (wobei es mich nicht wundert, dass der deutsche Fundraising-Verband natürlich ebenfalls dieser Auffassung ist). Abgesehen davon müsste doch eine andere gemeinnützige Einrichtung, die Spenden sammelt, doch abmahnberechtigt sein - schließlich konkurriert sie mit dieser Einrichtung, die sich solcher Methoden bedient! Aber vermutlich gilt unter den gemeinnützigen Einrichtungen tendenziell "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" - es gibt also möglicherweise niemanden der da abmahnt.

Ich werde die allerdings zumindest mittels eines T5F doch noch ärgern - man muss ja bei solchen Organisationen nicht gleich die Abmahnungskeule auspacken, solange sie lernfähig sind. Und wenn ich denen im T5F die weitere Zusendung von Bettel-eMails verbiete, wäre der Wiederholungsfall doch wohl zumindest abmahnfähig (klares opt-out!) - oder sieht das jemand anders?

Und natürlich werde ich meine Spenden an sämtliche diakonische Einrichtungen (Träger des Vereins sind zwei Einrichtungen des Diakonischen Werkes) einstellen und das diesem Verein auch mitteilen. Mit Kirchenaustritt kann ich denen wohl nicht drohen, da ich nicht evangelisch bin...

Arthur
22.08.2008, 16:40
Die genannten Urteile habe ich im Internet leider nicht gefunden, j
zu 13 U 113/88
http://books.google.de/books?id=IMDCfW1T1sUC&pg=PA23&lpg=PA23&dq=%2213+U+113/88&source=web&ots=gHDiPBykKx&sig=T7w6ZZbmshBsLkx_AZptL_hu39Y&hl=de&sa=X&oi=book_result&resnum=1&ct=result#PPA23,M1

homer
22.08.2008, 17:47
Spam eMails: Das Bitten um Spenden ist keine gewerbliche Tätigkeit, unterliegt daher auch nicht den Bestimmungen des UWG und ist nicht abmahnfähig (vgl. OLG Celle, Az. 13 U 113/88; OLG Frankfurt, OLGZ 82, 203). Wenn Sie keine weiteren eMails von uns wünschen, werden wir dies natürlich respektieren, klicken Sie hier [...]

Na und, bleiben immer noch die §§ 823, 1004 BGB zum Abmahnen.
Und ein T5F ist immer gut :D

Gonzo
24.08.2008, 16:58
Du, Schnabelland,

der Ton in dem von Dir zitierten Text reicht mir schon voll und ganz aus, um da *nix* zu spenden.

Spendensammlungen, die belehrend daherkommen, beißen bei mir auf Granit und davon abgesehen finde ich diesen Tonfall einfach überhaupt nicht diplomatisch, die schießen sich selbst ein Loch ins Knie!

Voll peinlich einfach!!!

Spammer-Info
04.10.2008, 14:15
Zitat: Das Bitten um Spenden ist keine gewerbliche Tätigkeit

Das ist Unsinn!!!! Allein der Name des Absenders beweißt doch schon das Gegenteil!!!! "Essen für Kinder in Not e.V." Es ist also ein VEREIN und Vereine werden grundsätzlich als gewerbliche Einrichtungen angesehen! Ausnahme: Im Umfeld des Vereins hat NICHTS mit Geld zu tun, was hier aber eindeutig nicht der Fall ist, weil ja um SPENDEN gebeten wird! Ich selbst bin Mitglied in einem Theaterverein und dort müssen wir für das Finanzamt für jeden Piss für mehrere Jahre alle Quittungen aufheben, weil alles ganz genau vom Finanzamt kontrolliert wird!

Gaston
04.10.2008, 14:28
Zitat: Das Bitten um Spenden ist keine gewerbliche Tätigkeit

Das ist Unsinn!

Muss es nicht sein, auch der Förderverein eines Theaters ist nicht gewerblich, so weit der Verein als Gemeinnützik anerkannt wurde.
Es kann aber je nach dem auch eine gewerbliche Handlung vorliegen, so z.B. bei Verkäufen zu gunsten des Vereines. Da ist der Verkauf u.U. gewerblich und MwSt.-Pflichtig und der Gewinn ist wiederum Steuerfrei, weil er einem anerkannten gemeinnützigen Zweck zugeführt wird.
Vereisrecht und in dem Zusammenhang auch das Steuerrecht sind recht kompliziert, weswegen gerade diese Vereinsstruktur gerne für eigene Vorteile herangezogen wird.
(bin selbst auch in einem Förderverein für ein freies Theater und z.B. auch Mitglied eines als Gemeinnützig anerkannten Verbraucherschutzvereines ;) )

Spammer-Info
04.10.2008, 14:46
Muss es nicht sein, auch der Förderverein eines Theaters ist nicht gewerblich, so weit der Verein als Gemeinnützik anerkannt wurde.

Hallo Gaston! Wir fördern kein Theater, wir sind SELBST das Theater, wir sind also die, die spielen. Ich bin in unserem Verein selbst als Schauspieler tätig und programmiere zusätzlich auch noch unsere Internetseite. So bin ich auch dazu gekommen, aktiv gegen Spammer zu kämpfen, denn wenn man bis zu 120 Spam-Mails am Tag bekommt, dann nervt das schon ein wenig.

Hier noch ein guter Tipp für alle Webmaster, die gerade meinen Kommentar lesen:
1.
Richtet eine neue E-Mail-Adresse ein, die einen glaubhaften Namen haben muss. Zum Beispiel: Info [at] ....
2.
Versteckt diese E-Mail-Adresse als unsichtbaren E-Mail-Link im Quelltext, noch vor der richtigen E-Mail-Adresse. Farbe des Links = Farbe des Hintergrundes, oder eine transparente GIF-Grafik als E-Mail-Link.
3.
Wenn nun Spammer Eure Internetseite mit Webcrawlern abtasten und vollautomatisch die E-Mail-Adressen auslesen, dann wird meistens nur die erste gefundene E-Mail-Adresse zum spammen verwendet, nämlich die FALSCHE!!!!
4.
Richtet einen Filter ein, der vollautomatisch ALLE E-Mails löscht, die an die neue E-Mail-Adresse gesendet werden.

Jetzt können Euch die Spammer zumüllen wie sie wollen, es wird keine Spam-Mail mehr ankommen!!!!

mareike26
04.10.2008, 14:52
Danke, zurück zum Thema bitte.
Gestandenen Antispammern zu erklären, wie sich sich vor Spam schützen, ist so sinnvoll, wie Eulen nach Athen zu tragen.

Gaston
04.10.2008, 15:58
Die Frage hier war, ob es sich bei der Versendung von unverlangten Mails eines so genannten "Nonprofit-Organisationen" um Spam handelt oder nicht!

Nun, der Begriff "Spam" ist nicht juristisch belegt und passt meiner Meinung nach hier in seiner landläufigen Definition.
Hier handelt es sich um eine Mail die unverlangt an eine Person gesendet wurde. Der Inhalt der Mail hatte werbenden Inhalt, das zu einer Spende für den werbenden Verein führen soll.
Wie gesagt, in meinen Augen genau die Definition von "Spam". Der (evtl.) gemeinnützige Hintergrund der Mail ist dafür uninteressant! Ein gemeinnütziger Sportverein, wie z.B. Radrennverein muss bei einer roten Ampel auch stehen bleiben, egal, ob sie eine "Nonprofit-Organisation" sind oder nicht.
In beiden Fällen handet es sich um eine Ordnungswidrigkeit und im ersteren Fall kann (unter bestimmten Sachlagen) mit bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Es gibt auch Menschen, die fälschlicher weise der Meinung sind, dass es sich bei unverlangten (Spam-) Mails seit dem 18.1.07 um einen Straftatsbestand handelt.
Dies kann fatal sein, da eine Strafanzeige eingestellt werden muss.

heinrichh
04.10.2008, 17:42
Hallo,

ich kümmere mich nebenbei um den Internetauftritt eines gemeinnützigen e.V. und sehe das ganz einfach: es gibt ein Kontaktformular, das ausgefüllt werden kann. Tut dies jemand, trudelt die Anfragemail bei mir ein und es erfolgt eine Rückfrage. Wird die positiv beantwortet, ist die Person im Verteiler für unsere Mails.
Von uns aus versenden wir weder Mails noch Post, außer wir werden explizit darum gebeten. Punkt, aus, Ende.

Das hat für mich nur in zweiter Linie etwas mit Gesetzen zu tun, sondern schlicht und einfach mit Anstand.

Wie in den vorigen Postings schon bemängelt, wäre ein Oberlehrerauftritt a la "ich erkläre Dir auch, warum diese Spammail kein Span ist" für mich ein Ausschlusskriterium.

Spammer-Info
04.10.2008, 23:31
Es gibt auch Menschen, die fälschlicher weise der Meinung sind, dass es sich bei unverlangten (Spam-) Mails seit dem 18.1.07 um einen Straftatsbestand handelt.
Dies kann fatal sein, da eine Strafanzeige eingestellt werden muss.

Das versenden von Spam-Mails IST seit dem 18.1.2007 ein Straftatbestand! Zumindest laut meinen Informationen, weil dies am 18.1.2007 in den Nachrichten so behauptet wurde.... Oder wurde dies falsch dargestellt?

mareike26
04.10.2008, 23:39
Das ist absoluter Blödsinn. Ganz ehrlich.

Arthur
04.10.2008, 23:50
Das Telemediengesetz, das heftig kritisiert wurde, sieht Bußgelder vor für:
http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/
http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__16.html

(1) Ordnungswidrig handelt, wer absichtlich entgegen § 6 Abs. 2 Satz 1 den Absender oder den kommerziellen Charakter der Nachricht verschleiert oder verheimlicht.
...
(3) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro geahndet werden.
Dies ist graue Theorie, da Vorsatz nachgewiesen werden muß.

Gaston
04.10.2008, 23:58
Zumindest laut meinen Informationen, weil dies am 18.1.2007 in den Nachrichten so behauptet wurde....

Mich interessiert da eher, was der Gesetzgeber bestimmt, als das was in der Zeitung/Nachrichten steht.


Oder wurde dies falsch dargestellt?

Da ich den Bericht nicht kenne, kann ich dazu nichts sagen!

Aber diesbezüglich gibt es beim Antispam-Wiki einen Informatieven Artikel. Dieser Belegt seine Aussagen im Übrigen mit entsprechenden Verweisen.
--> http://www.antispam-ev.de/wiki/Methoden_der_Spammer#Ist_Spam_legal.3F

Und überprüfbare Quellen sind für mich immer noch vertrauenswürdiger. ;)

Sascha
06.10.2008, 00:49
Gerade reingeflattert:


Return-Path: <info [at] efkin.org>
Delivery-Date: Sun, 05 Oct 2008 xx:xx:xx +0200
Received: from mo-p05-ob.rzone.de (mo-p05-ob.rzone.de [81.169.146.182])
by mx.kundenserver.de (node=mxeu5) with ESMTP (Nemesis)
ID: [ID filtered]
X-RZG-CLASS-ID: [ID filtered]
X-RZG-AUTH: :O2kGeEG7b/pS1F+8TzK8iprdKH3TAU2PSks9J3++AAhSWBmFHSyjZR8tiSlrBYK8Lw==
Date: Sun, 5 Oct 2008 xx:xx:xx +0200 (MEST)
Received: from red-october.es (b8400-nat.front [192.168.48.6])
by post.webmailer.de (mrclete mo28) (RZmta 17.10)
with ESMTP ID: [ID filtered]
Sun, 5 Oct 2008 xx:xx:xx +0200 (MEST)
(envelope-from: <info [at] efkin.org>)
MIME-Version: 1.0
From: "Essen=?ISO-8859-1?Q?=20f=FCr=20?=Kinden in Not" <info [at] efkin.org>
Subject: Machen Sie mit bei den EFKIN e.V. "Kinderkuechen"
X-Mailer: Mozilla 4.7 [en]C-CCK-MCD NSCPCD47 (Win95; U)
Content-Type: multipart/mixed;
boundary="=_5f1ae8c9b4fb4e316d9f3868a9ee362a"
Message-ID: [ID filtered]
To: xxx
X-PhishingScore: 0
tests= SIZE_LIMIT_EXCEEDED
X-SpamScore: 0
tests= SIZE_LIMIT_EXCEEDED
Envelope-To: xxx

--=_5f1ae8c9b4fb4e316d9f3868a9ee362a
Content-Type: text/html; charset="ISO-8859-1"
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable

<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "http://www.=
w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd">




Guten Tag,

wußten Sie, daß beinahe 60 Prozent der sozial- und finanzschwachen Eltern in Deutschland nicht genug Geld haben, ihre Kinder ausreichend zu ernähren?

Sind das nicht erschreckende Zahlen!

Spätestens ab der Mitte des Monats bleibt der Kühlschrank leer und Kinder haben Hunger!

Gesundheitliche Folgeschäden, schlechte Leistungen in der Schule und wachsende Gewaltbereitschaft unserer Kinder können wir nur mit Ihrer Unterstützung verhindern.

Wir betreiben "Kinderküchen", in denen Kinder aus sozial- und finanzschwachen Familien kostenlos eine warme Mahlzeit bekommen, und den Eltern in Einzelgesprächen mit ehrenamtlich tätigen Sozialarbeitern Wege aus der Krise gezeigt werden.

Dabei werden wir unterstützt von unseren Sozialpartnern Kooperative R.H. e.V. und IWULIB e.V., die anerkannt gemeinnützig und im Verbund der Diakonie sind.

Die "Kinderküchen" erhalten keine Zuschüsse vom Staat, sondern finanzieren sich ausschließlich durch Spenden.

Wir bitten Sie um eine Spende von 5 ¤, denn damit können wir 1 Kind 1 Woche lang mit einem warmen Essen am Tag versorgen.

Die "Kinderküchen" von Essen für Kinder in Not e.V. sind gemeinnützig anerkannt.
Ihre Spende ist in voller Höhe steuerlich abzugsfähig, und Sie brauchen als Nachweis nur eine Kopie des Kontoauszugs Ihrer Steuererklärung beizulegen.

Möchten Sie mehr erfahren? Auf unserer WEB Seite www.efkin.org bekommen Sie weitere Informationen.

Wir danken Ihnen im Namen aller Kinder, die auf Ihre Hilfe angewiesen sind.

Oliver Bolze
Vorstand


Spam eMails: Das Bitten um Spenden ist keine gewerbliche Tätigkeit, unterliegt daher auch nicht den Bestimmungen des UWG und ist nicht abmahnfähig (vgl. OLG Celle, Az. 13 U 113/88; OLG Frankfurt, OLGZ 82, 203). Wenn Sie keine weiteren eMails von uns wünschen, werden wir dies natürlich respektieren, antworten auf diese eMail mit dem Betreff "Stop".


Essen für kinder in Not


Ist das jetzt

( ) Dummspam
( ) JoeJob
( ) völlig schmerzbefreit?

schara56
06.10.2008, 09:34
Received: from red-october.es (b8400-nat.front [192.168.48.6])
by post.webmailer.de (mrclete mo28) (RZmta 17.10)
with ESMTP ID: [ID filtered]
Sun, 5 Oct 2008 xx:xx:xx +0200 (MEST)
(envelope-from: <info [at] efkin.org>)
Im Whois von der beworbenen Seite findet sich ebenfalls diese Domain:
Admin Email:u.w*@red-october.es welches namentlich deckungsgleich mit den Whois-Angaben von efkin.org ist.
efkin.org liegt bei Strato und leitet weiter zu efkina.de. Letztere liegt bei fast IT GmbH.
Das Impressum auf der Seite efkina.de deckt sich mit den Angaben in der Spam - jedoch lautet die Whois-Angabe bei efkina.de auf einen anderen Vornamen aber gleicher Familienname.


Ist das jetzt

( ) Dummspam
( ) JoeJob
( ) völlig schmerzbefreit?
[X] Dummspam

blowfish
06.10.2008, 13:02
weil dies am 18.1.2007 in den Nachrichten so behauptet wurde...

Dann ist es auch richtig, dass nach 6 Wochen keine falsche Abbuchung vom Konto rückgängig gemacht werden kann. Kam ja auch so im Fernsehen und der Presse. :sick:
Soviel zur Glaubwürdigkeit von Presse und Funk. :guillot:*pappnase*

Liquid-Sky-Net
06.10.2008, 13:06
Guck mal auf Mareikes Signatur... wobei das "Mantra des Tages" eher "Mantra des Monats/Quartals" heisen sollte. ;)


Mantra des Tages: Die 6-Wochen-Frist gibt es nicht.
- BGH, 6. Juni 2000 (XI ZR 258/99)

Gonzo
06.10.2008, 13:28
Wir fördern kein Theater, wir sind SELBST das Theater, wir sind also die, die spielen.

Naja, dann ist das ja nicht gemeinnützig, sondern gewerblich und dass darüber das Finanzamt BescheID: [ID filtered]

Irgendwie hat das genauso nix mit dem EP zu tun wie Deine Ratschläge an die alten Hasen hier?!?...

Gonzo
06.10.2008, 13:32
Wenn das so weitergeht, müssen hier noch viel mehr Mantras eingebaut werden!!!

Stelle mich gerne als Webeträger, ääähhhm, Mantraträger zur Verfügung!!! Hänge ohnehin nicht so sehr an meiner Sig. ;-)

Grüße

Gonzo

siebich
06.10.2008, 17:58
Das Finanzamt will auch bei jedem gemeinnützigen Verein wissen woran es ist und fragt deswegen regelmäßig nach den Abschlüssen. Wir hatten eine gemeinnützige Sportambulanz und die musste alle zwei Jahre ran.

Liquid-Sky-Net
07.10.2008, 07:48
Ist mir ja eben erst aufgefallen. Wollte mir den Quellcode ansehen.. aber dann habe ich das bemerkt...

Die "Bitte-Bitte-Spenden-Hilf-Mir-Bilder" sind einfach von der kostenlosen Bilddatenbank pixelio.de.

Noch nicht mal eigene Bilder haben die. Traurig! :lil:


Ihre Spende ist in voller Höhe steuerlich abzugsfähig, und Sie brauchen als Nachweis nur eine Kopie des Kontoauszugs Ihrer Steuererklärung beizulegen.

Ich dachte immer, man braucht dafür eine Spendenquittung? *grybel*

Investi
07.10.2008, 09:15
(vgl. OLG Celle, Az. 13 U 113/88; OLG Frankfurt, OLGZ 82, 203)

Zwei Urteile aus 1982 und 1983. Da gibt es doch sicher auch was aktuelleres, oder?

Gaston
07.10.2008, 09:59
Äh, das Urteil "OLG Celle, Az. 13 U 113/88" war im April 89. Auch nicht taufrisch, aber auch nicht so Alt, wie es gemacht wurde. ;)

Investi
07.10.2008, 10:21
Sorry, Vertipper. Die "3" liegt auf meiner Tastatur eindeutig viel zu dicht bei der "8". :D

Gonzo
07.10.2008, 11:19
Hi Liqui,

bis zu einer bestimmten Höhe reicht die Kopie.
Erst wenn man so richtig tief in den Geldbeutel greift, brauchts ne Spendenquittung.
Den aktuellen Grenzbetrag weiß ich aber grad nicht :-(

Schöne Grüße

Gonzo

Liquid-Sky-Net
07.10.2008, 11:22
Danke Gonzo... hast Recht.. hab mich mal schlau (http://www.vnr.de/artikel/Wann+sind+Geldspenden+steuerlich+absetzbar.html)gemacht...


Für Spenden bis 100 Euro reicht als Beleg eine Quittung des Spendenempfängers oder ein Kontoauszug aus. Gleiches gilt bei Spenden in Katastrophenfällen (z.B. die diesjährige Hochwasserkatastrophe), wenn Sie die Spende auf Sonderkonten einer öffentlich-rechtlichen Institution oder eines Wohlfahrtsverbandes einzahlen.

nixkaffeefahrt
09.10.2008, 11:30
Hier ebenfalls aufgeschlagen.
Woher die wohl die Adressen haben?

Nicht genug damit, dass efkin.org ("Essen für Kinden in Not") massenweise Spam versendet, nein man hängt auch noch eine höchst zweifelhafte juristische Belehrung an und zur Krönung sendet man auch gleich noch ein PDF mit.

Wenn der Verein so seriös geführt wird wie anscheinend die Werbung, dann frage ich mich, wer hier kostenlos eine warme Mahlzeit bekommt - arme Kinder oder der Versender des Spams...

Irgend etwas stinkt hier gewaltig, denn im WHOIS sieht es nicht gerade vertrauenserweckend aus:

Domain ID: [ID filtered]
Domain Name:EFKIN.ORG
Created On:26-Sep-2008 xx:xx:xx UTC
Expiration Date:26-Sep-2009 xx:xx:xx UTC
Sponsoring Registrar:Cronon AG Berlin Niederlassung Regensburg (R110-LROR)
Status:TRANSFER PROHIBITED
Registrant ID:UW923-ABC
Registrant Name:W. U.
Registrant Street1:C. Antoni Maura 1
Registrant City:Cala Ratjada
Registrant State/Province:Baleares
Registrant Postal Code:07590
Registrant Country:ES


Ob der seine warme Mahlzeit wohl auf den Balearen genießt?

Nebelwolf
09.10.2008, 13:04
Hallo zusammen!

Ich habe mir die Seite angesehen und bekomme ein ganz ungutes Gefühl bei der Sache:


Die Fotos stammen von Bildagenturen, es finden sich keine Fotos der Mitarbeiter oder Räumlichkeiten - warum nicht?

Es wird kein einziges Projekt benannt, es gibt auch keine Anschriften der Küchen. Wo sollte also jemand z.B. alte Lebensmittel abgeben?

Man ist scheinbar in so vielen Städten vertreten: "Neben kostenfreiem Internetzugang und einer kleinen Bibliothek zur Weiterbildung gehört zu jeder »Kinderküche« natürlich auch ein Shop für Fair Trade Produkte (Dritte Welt Laden) und eine Spielecke für Kinder." Man nennt keine Stadt, obwohl man angeblich Ladengeschäfte betreibt. Will man keine Kunden?

Die Webseite setzt sich vor allem aus fremden Inhalten zusammen, z.B. Armutsbericht. Vor der Arbeit des Vereins gibt es nur einige nebulöse Andeutungen.

Mißtrauisch machen mich gehypte Sätze wie: "Die in dieses Projektes engagierten JuristInnen, SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen haben über Jahre hinweg Erfahrungen im Umfeld von Beratungsstellen gesammelt, die sich mit dem Problem der sozialen Ausgrenzung durch Armut beschäftigen." - Viele gebildete Personen arbeiten seit Jahren an so einem Projekt und können nichts über ihre Arbeit sagen?


Statt "efkina.de - Essen für Kinder in Not"" müßte die Seite wohl eher "cfaam.de - Champagner für Abzocker auf Mallorca" heißen.

Nebelwolf

Schnabelland
09.10.2008, 13:19
Ich hab die Seite nach meinem Fall auch die Efkina-Seite auch weiter beobachtet. Die beiden Träger-Organisationen sind im Impressum nicht mehr benannt (allerdings wird auf der Startseite weiterhin auf diese verwiesen - IWULIB und Robins Schuldnerberatung), dafür steht nun ein neuer Geschäftsführer auf der Seite, der mir bislang nicht aufgefallen war.

Ferner hatte ich einen längeren Kontakt mit der Pressesprecherin des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg, da Efkina damit warb, dass sie Mitglied im Diakonischen Werk sind.

Dort zeigte man absolutes Verständnis, distanzierte sich von der Einrichtung - und hat die Einrichtung mittlerweile aus der Diakonie ausgeschlossen. Ein sehr konsequentes Verhalten, wie ich finde (und seitdem ist auch die Web-Seite geändert). Man sagte mir, dass dies "der erste Fall dieser Art" in ihrem Verband sei, hat aber vergleichsweise schnell (ca. 2 Wochen) gehandelt und Efkina ausgeschlossen - bravo!

Meine Anfrage nach Herkunft der Daten liegt beim LDSB, da EFKINA (bzw. der Geschäftsführer von Robins Schuldnerberatung als Trägerverein zum Zeitpunkt des Spams) den T5F als unseriöser Verein "natürlich" weder innerhalb der großzügigen Frist, noch innerhalb der nicht mehr großzügigen Nachfrist beantwortet hat - mal sehen, was draus wird...

deekay
09.10.2008, 13:28
Noch ein paar interessante Dinge:

Oben links steht "Iwulib" - danach habe ich gegooglet:
http://www.iwulib.de/
Die Seite ist leer - es wird nichts angezeigt. Beide Seiten gehören derselben Person, die einmal in Berlin und einmal in Ahrensfelde gemeldet sein soll. Beide Denic Datensätze sind aus diesem Jahr.

http://www.diakonie-portal.de/Members/traeger478/index_html/view

Schnabelland war schneller ;-)

Arthur
13.10.2008, 19:16
http://www.augsblog.de/2008/10/12/efkinorg-bekommt-probleme-mit-dem-datenschutzgesetz/

Der Berliner Verein “Essen für Kinder in Not”, der meint, er dürfe ungefragt an Gott und die Welt Bettelbriefe verschicken, bekommt Ärger. Nachdem sich der verantwortliche Vorsitzende nicht in der Lage sah, mir fristgerecht mitzuteilen, warum er ausgerechnet mir seine Spam-Mails schickt, wird sich jetzt Berliner Datenschutzbeauftragte mit dem Fall befassen. Ob sich der Verein, der per unerwünschten Mails für seine Seite efkin.org wirbt, auch gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verstößt, wird zu klären sein.

Nebelwolf
13.10.2008, 19:51
Eine sehr interessante Information liefert Sascha im seinem Augsblog: efkin.org - "Essen für Kinden in Not", hat unerlaubt Geld von ca. 800 Konten per Lastschrift eingezogen. Die Bankdaten hat wiederum eine spanische Firma geliefert.

Nebelwolf

Fidul
13.10.2008, 21:28
LOL! :lol: :lol: :lol:

http://www.emsdettenervolkszeitung.de/lokales/emsdetten/evlo/Emsdetten;art954,376238

Von den Spendensammlern dieser Fundraising Socialis S.L. mit Sitz in Cala Ratjada auf Mallorca hatte der Verein Datensätze zum Lastschriftverfahren eingekauft und bei der Bank eingelöst.
efkin.org + efkin.de: Familienbetrieb?

truelife
14.10.2008, 10:51
Hier soeben auch aufgeschlagen - und natürlich alles beim Alten geblieben. Meint ihr, die anwaltliche Keule funktioniert?
Was habe ich sonst für Möglichkeiten, denen das Leben madig zu machen?

Sascha
15.10.2008, 23:33
Hier soeben auch aufgeschlagen - und natürlich alles beim Alten geblieben. Meint ihr, die anwaltliche Keule funktioniert?
Was habe ich sonst für Möglichkeiten, denen das Leben madig zu machen?

Bei mir kam heute die Antwort des efkin auf meinen T5F neuerer Fassung an: Man habe sich meine Daten mal eben so aus dem Internet besorgt. Und man entschuldigte sich auch dafür und habe meine Daten gelöscht.

Nachdem das Ganze sechs Tage nach der von mir gesetzten Frist geschah, hat der Berliner Datenschutzbeauftragte mittlerweile meine Beschwerde mit Bitte um Konsequenzen nach dem BDSG auf dem Tisch. Mal sehen, was daraus wird.

antispam2006
18.10.2008, 13:50
Heute hat mich der Spam auch erreicht. Diesmal wird über China versendet:

Return-Path: <spende [at] efkin.org>
X-Flags: 1201
Delivered-To: GMX delivery to poor [at] spamvictim.tld
Received: (qmail invoked by alias); 18 Oct 2008 xx:xx:xx -0000
Received: from assiatant1.net (EHLO mail.test.com) [122.141.66.14]
by mx0.gmx.net (mx033) with SMTP; 18 Oct 2008 xx:xx:xx +0200
Received: from lywt-1trobudf1i ([122.141.66.15]) by test.com with MailEnable ESMTP; Sat, 18 Oct 2008 xx:xx:xx -0700
From: "Efkin.org" <spende [at] efkin.org>
Subject: Essen =?ISO-8859-1?B?Zvxy?= Kinder in Not - Spenden Sie 5
=?ISO-8859-1?B?gA==?= fuer die Kinderkuechen in Deutschland
To: poor [at] spamvictim.tld
Content-Type: multipart/mixed;
boundary="----=_NextPart_666_D736_96779717.071736C0"
MIME-Version: 1.0
Date: Sat, 18 Oct 2008 xx:xx:xx -0700
Message-ID: [ID filtered]
Status: N
X-GMX-Antivirus: -1 (not scanned, may not use virus scanner)
X-GMX-Antispam: 0 (Mail was not recognized as spam)
X-Resent-For: spende [at] efkin.org
X-GMX-UID: [UID filtered]


Guten Tag,

wussten Sie, dass beinahe 60 Prozent der Kinder von Hartz-IV Empfaengern und 30 Prozent der Migrantenkinder an der Schwelle zur Armut leben? Sind das nicht erschreckende Zahlen!

Viele Eltern haben nicht genug Geld, ihre Kinder ausreichend zu ernaehren. Spaetestens ab der Mitte des Monats bleibt der Kuehlschrank leer und Kinder haben Hunger!

Gesundheitliche Folgeschaeden, schlechte Leistungen in der Schule und wachsende Gewaltbereitschaft unserer Kinder koennen wir nur mit Ihrer Unterstuetzung verhindern.

Wir betreiben "Kinderkuechen", in denen Kinder aus sozial- und finanzschwachen Familien kostenlos eine warme Mahlzeit bekommen, und den Eltern durch Einzelgespraeche mit ehrenamtlich taetigen Sozialarbeitern Wege aus der Krise gezeigt werden.

Die "Kinderkuechen" erhalten keine Zuschuesse vom Staat, sondern finanzieren sich ausschliesslich durch Spenden.

Wir bitten Sie um eine Spende von 5 =80, denn damit koennen wir 1 Kind 1
Woche lang mit einem warmen Essen am Tag versorgen.

Die beiden Traegervereine des Projektes sind im Verbund der Diakonie und vom Finanzamt als gemeinnuetzig anerkannt. Ihre Spende ist deshalb in voller Hoehe steuerlich abzugsfaehig, und Sie brauchen als Nachweis nur eine Kopie des Kontoauszugs Ihrer Steuererklaerung beizulegen. Gerne senden wir Ihnen auf Wunsch auch eine Spendenquittung zu.

Moechten Sie mehr erfahren? Auf unserer WEB Seite www.efkina.de bekommen Sie weitere Informationen.

Wir danken Ihnen im Namen aller Kinder, die auf Ihre Hilfe angewiesen sind.
Viele Gruesse

F. K.
Geschaeftsfuehrender Vorstand
der Kooperative R.H.


Spam eMails: Das Bitten um Spenden ist keine gewerbliche Taetigkeit, unterliegt daher auch nicht den Bestimmungen des UWG und ist nicht abmahnfaehig (vgl. OLG Celle, Az. 13 U 113/88; OLG Frankfurt, OLGZ 82, 203). Wenn Sie keine weiteren eMails von uns wuenschen, werden wir dies natuerlich respektieren, klicken Sie hier http://www.efkin.de/?stop=
http://www.deutsche-werbeagentur.com/efkina/images/logo.gif
http://www.deutsche-werbeagentur.com/efkina/images/FrankKunz.gif
http://www.pixelio.de/
----------------------------------------------------------------
Es werden sich Bilder von deutsche-werbeagentur.com gezogen. Interessant dabei ist das die Domain erst im August registriert ist und über kein Impressung verfügt.

Im Mail war noch ein Überweisungsträger (http://img131.imageshack.us/my.php?image=berweisungstrgeryu8.jpg) und ein Spendenformular (http://img131.imageshack.us/my.php?image=anhangpdfyl0.jpg) angehängt

Interessant auch der Satz "Wenn Sie keine weiteren eMails von uns wuenschen, werden wir dies natuerlich respektieren". Der Austragungslink deutet darauf hin das man mehrfach beglückt werden soll.

Ich werde gleich als Dankeschön das Formular, nämlich das T5F-Formular, senden.

Gruß Antispam2006

mareike26
18.10.2008, 14:12
Nun ja, Sascha berichtet (http://www.augsblog.de/2008/10/15/zu-spaet/)e ja mehrmals und verweist auch auf einen Bericht (http://www.emsdettenervolkszeitung.de/lokales/emsdetten/evlo/Emsdetten;art954,376238) der Emsdettener Volkszeitung.
Im T5F steht etwas von Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Ich denke, das tritfft hier trotzdem zu.
Link: http://www.recht-im-internet.de/themen/spam/muster-privat.htm

nixkaffeefahrt
18.10.2008, 17:38
Bitte tackern: http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?t=20927

actro
18.10.2008, 17:47
Öhm? Warum tackern? Das andere ist eine allgemeine Diskussion..

mareike26
18.10.2008, 17:48
Habs trotzdem mal getackert. Ein Thread zum Thema reicht mir.

deekay
19.10.2008, 11:05
Nun haben sie mich auch beglückt....

From - Sun Oct 19 xx:xx:xx 2008
X-Account-Key: account2
X-UIDL: [UID filtered]
X-Mozilla-Status: 0001
X-Mozilla-Status2: 10000000
X-Mozilla-Keys:
X-Envelope-From: <spende [at] efkin.org>
X-Envelope-To: <^^^^@^^^^.de>
X-Delivery-Time: 1224404731
X-UID: [UID filtered]
Return-Path: <spende [at] efkin.org>
X-RZG-FWD-BY: ^^^^@^^^^.de
Received: from localhost (client mail forwarder)
by mailin.webmailer.de (lemon mi18) (RZmta 17.12)
for <^^^^@^^^^.de>; Sun, 19 Oct 2008 xx:xx:xx +0200 (MEST)
X-RZG-CLASS-ID: [ID filtered]
Received: from mail.test.com (assiatant1.net [122.141.66.14])
by mailin.webmailer.de (lemon mi18) (RZmta 17.12)
with ESMTP ID: [ID filtered]
Sun, 19 Oct 2008 xx:xx:xx +0200 (MEST)
(envelope-from: <spende [at] efkin.org>)
Received: from lywt-1trobudf1i ([122.141.66.15]) by test.com with MailEnable ESMTP; Sun, 19 Oct 2008 xx:xx:xx -0700
From: "Efkin.org" <spende [at] efkin.org>
Subject: Essen =?ISO-8859-1?B?Zvxy?= Kinder in Not - Spenden Sie 5
=?ISO-8859-1?B?gCBm/HI=?= die =?ISO-8859-1?B?S2luZGVya/xjaGVu?= in Deutschland
To: ^^^^@^^^^.de
Content-Type: multipart/mixed;
boundary="----=_NextPart_707_8616_36466716.F7268730"
MIME-Version: 1.0
Date: Sun, 19 Oct 2008 xx:xx:xx -0700
Message-ID: [ID filtered]
Status: N

erftwalk
19.10.2008, 14:55
Mich auch. Habe T5F zurückgeschickt.

deekay
19.10.2008, 15:07
Da die Initiative immernoch schreibt, sie sei im Verbund der Diakonie habe ich mal eine unwissende Mail an die Spendenbeauftragte der Diakonie (erreichbar über die Webseite der Berliner Diakonie) geschrieben. Die sollten wissen, dass Efkin immernoch mit dem Namen der Diakonie wirbt.

Sehr geehrte Frau M.,

heute habe ich eine Spendenmail der Aktion "Essen für Kinder in Not" bekommen, die ihrerseits vorgibt im Verbund der Diakonie zu stehen. Ich wohne nicht in Berlin und kenne diese Aktion auch nicht. Daher gehe ich davon aus dass es sich um SPAM handelt. Da die Diakonie als Verbundpartner angegeben wird, möchte ich von Ihnen wissen ob diese Organisation seriös ist.

Sollte dem nicht so sein, bitte ich Sie weitere Schritte einzuleiten. Meinerseits liegt der Initiative schon eine Beschwerde von mir vor, mit der Bitte um Datenauskunft.

Über Informationen Ihrerseits wärte ich sehr dankbar.

Mit freunedlichen Grüßen
deekay

truelife
19.10.2008, 19:13
Ähnliches erfolgt heute Abend noch von mir. Desweiteren geht meine Mail, bzw. der Header an meinen RA zwecks UE und T5F.

deekay
20.10.2008, 14:27
Sehr geehrter Herr deekay, sehr geehrte Damen und Herren,
vielen Dank für Ihre Informationen. Uns ist diese Mail
bedauerlicherweise bekannt. Efkin ist nicht Mitglied des Diakonischen
Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Gegen beide
Mitglieder, IWULIB und Robin Hood, die auf der angegebenen Homepage mit
genannt werden, wurde bereits ein Ausschlussverfahren eingeleitet, da
das Diakonische Werk diese Art und Weise der Spendeneinwerbung oder
ähnliche Vorgehensweisen strickt ablehnt.
Wir prüfen derzeit darüber hinaus die Möglichkeiten weiterer
rechtlicher Schritte.
Mit freundlichen Grüßen
Christiane L.

Pressesprecherin
Leitung Diakonie-Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit
Diakonisches Werk
Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. (DWBO)

Call-Center Fresser
20.10.2008, 15:14
Um noch mal auf den Artikel in der Emsdetter Volkszeitung zu kommen:
http://www.emsdettenervolkszeitung.de/lokales/emsdetten/evlo/Emsdetten;art954,376238


.....Bei 800 "unbemerkten" Lastschriften zu je 60 Euro wären fast 50 000 Euro zusammengekommen. Viel Geld, zumal die zu Unrecht abgebuchten Spenden in der Vereinskasse landen, wenn sie niemand zurückfordert....

Habe ich da etwas falsch verstanden? Die zu Unrecht abgebuchten Beträge landen in der Vereinskasse, wenn sie niemand zurückverlangt.:confused:

Offensichtlich kenne ich mich mit deutschen Gesetzen nicht aus.:rolleyes:
Bisher dachte ich immer, dass man an widerrechtlich erlangtem Vermögen kein Eigentum erlangen kann!

Und obwohl man die Kontonummer des Geschädigten vorliegen hat, soll das Geld nicht zurückgebucht werden, falls der Geschädigte die Abbuchung übersieht?

Na dann soll der Verein mal hoffen, dass jemand, der das Ganze erst sehr spät bemerkt, nur zum Rechts- und nicht auch zum Staatsanwalt geht ...... :mad:
Obwohl das Eine wohl automatisch das Andere bewirken wird.

Das Ganze ist so abstrus, dass ich fast glaube, ich habe da wirklich was falsch verstanden. :confused:


Ach ja .... bei so etwas denke ich immer: "So eine Firma hat bestimmt ein paar CCAs am Rumwirken":

...Von den Spendensammlern dieser Fundraising Socialis S.L. mit Sitz in Cala Ratjada auf Mallorca hatte der Verein Datensätze zum Lastschriftverfahren eingekauft und bei der Bank eingelöst...

Also mal Socialis S.L. Stellenangebote bei Google eingegeben und ettliche Seiten mit Stellenanzeigen von dieser Firma gefunden. Und schau an ....... (u.a. gefunden bei gigajob als ungeprüftes Mitglied)
Gesucht werden da:

Telefonisten für
Sozialprojekte
Hilfsprojekte
Spendenmanagement

Gehalt: 1500,-- ¤ plus Umsatzbeteiligung

Wer also jemand am Telefon meint eine gute Tat zu tun, der sollte erst mal wissen wieviel von der "guten Tat" in die Taschen der CCAs und deren Bossen fließt!

Und ein kleiner Tipp an die Polizei:

...die Fundraising-Agentur ist das Problem. Aber da kommen wir kaum ran."..

Wenn ich mich nicht irre, gibt es mit dem EU-Land Spanien ein Rechtshilfeabkommen. :rolleyes: Wieso soll man über die spanischen Behörden nicht an die Firma rankommen, wenn die Firma als S.L. eingetragen ist. Da schaut man bei der spanischen Polizei kurz ins Handelsregister und hat Adresse, Verantwortlichen etc...

Und sollte das Unternehmen nicht eingetragen sein (wovon ich nicht ausgehe), dann wäre es sowieso ein Fall für die spanischen Behörden. Das wäre dann aber deutlich unangenehmer. :cool:

Dante Erbs
20.10.2008, 16:16
Das muss eine größere Welle sein. Gestern kam eine auf meinen privaten, heute eine auf meinen beruflich genutzten Account. :mad:

Irgendwie stinkt das zum Himmel. Warum findet sich nichts im Netz über diese Organisation, keine Presseberichte?!

Gonzo
20.10.2008, 16:41
Ist das nicht ein Fall für die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion?

Wenns bei den diversen Spendensammlern nicht mit rechten Mitteln zugeht, verhängt die ADD Sammlungsverbote.

Gonzo

Arthur
20.10.2008, 16:51
Bisher gibt es ( außer diesem Forum und einigen Blogs) nur den Bericht in der
EmsdettenerVolkszeitung (http://www.emsdettenervolkszeitung.de/lokales/emsdetten/evlo/Emsdetten;art954,376238)

wo allerdings das Volksmärchen von der Rückrufmöglichkeit unerlaubter
Abbuchungen sogar seitens der Sparkasse verbreitet wird.
Ob die Dame es nicht weiß oder wider besseres Wissen verbreitet, bleibt offen...

"Wer seine Kontoauszüge nicht kontrolliert, für den ist das Geld futsch",
sagt B. J. -G.von der Verbund-Sparkasse und empfiehlt jedem,
rund um den 3. September nachzugucken, ob eigene Auszüge eine Spende ausweisen.

truelife
20.10.2008, 20:13
Heute noch mal angekommen - auf einem schweizer (!) Mailaccount. Ich muss das endlich mal in ein *.zip packen und an einen hier gut bekannten Berliner Rechtsanwalt weitergeben...

Sastef
21.10.2008, 02:58
Schaut mal da: http://www.kanzlei-richter.com/index.php/verbraucherschutzrecht/spamabwehr/fallberichte/100-anonymisiert/283-werbefax-qpaneuropaeisches-finanzforumq-dubiose-stiftung-ominoese-finanz-und-schuldenberater-sowie-rechtsanwaelte-profitieren
Sitz: Hiddenseestr. 2b in Berlin.
Ebenso wie offenbar EFKIN:
http://www.kanzlei-richter.com/index.php/verbraucherschutzrecht/spendensammler/95-allgemein/287-warnung-berliner-verein-qessen-fuer-kinder-in-notq-betreibt-unerbetene-e-mail-spendenwerbung-und-bucht-unerlaubt-ab
Hier http://www.sozialgut.de/index.php?page=902&lang=de finden sie sich auch alle schön zusammen als Partner.

Was für ein Zufall. Wenn die nun auch noch damit http://www.kanzlei-richter.com/index.php/verbraucherschutzrecht/spendensammler/95-allgemein/142-betrugsvorwuerfe-gegen-verein-qkinder-in-notq zusammenhängen, fress ich nen Besen. N8!

Sastef
22.10.2008, 15:19
Seit eben auch bei Spiegel Online veröffentlicht:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,585341,00.html

Call-Center Fresser
22.10.2008, 15:22
Jetzt auch bei Spiegel Online nachzulesen: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,585341,00.html

Spendenwerbung per Call-Center und Massen-Mail

Ein Berliner Verein will für arme Kinder kochen, wirbt mit Massen-Mails und lässt Call Center Spender akquirieren. Doch bei einigen wurde gegen ihren Willen Geld abgebucht.


Einige interessante Details:

Das Finanzamt hat die Vereine als gemeinnützig anerkannt. Was das bedeutet, erklärt T. I., wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI): "Gemeinnützigkeit ist nicht unbedingt ein Kriterium für die Seriosität einer Organisation. Denn bei neu gegründeten Vereinen erteilen die Finanzämter ohne Überprüfung eine vorläufige Bescheinigung der Gemeinnützigkeit, die dann mindestens 18 Monate gültig ist."

Zu SPIEGEL ONLINE sagt F. K., man habe "eine Agentur mit Sitz in Spanien" beauftragt, "die sich auf das Einwerben von Spenden spezialisiert hat". Diese Agentur habe "ihrerseits Callcenter, unter anderem auch in der Türkei, für sich tätig werden lassen"

Da muß doch mal gefragt werden, warum eine Firma in Spanien angeworben wird, damit man Kinder in Deutschland unterstützen kann?
Und die natürlich erstmal teuer bezahlt werden muß. (man siehe die Angabe der Gehälter bei meinem vorherigem Beitrag)
Dass es z.B. eine zusätzliche Erfolgs-Provision für Call-Agents gibt, die von Spanien aus anrufen läßt einen zumindest leicht vermuten:rolleyes:, dass diese ebenso wie die Fixkosten von den Spendengeldern bezahlt werden.

Darüber hinaus frage ich mich, wieso man eigentlich offen darüber schreiben kann, dass Spenden per Telefonwerbung akquieriert werden, wenn gleichzeitig Gelder ohne Genehmigung abgebucht wurden.

Ach ja, ich vergaß:

..."eine Agentur mit Sitz in Spanien" beauftragt, "die sich auf das Einwerben von Spenden spezialisiert hat". Diese Agentur habe "ihrerseits Callcenter, unter anderem auch in der Türkei, für sich tätig werden lassen"

Im Ausland lassen sich solche Sachen schlecht verfolgen, daher hat es ein ziemliches "Gschmäckle"

Das Interessanteste an dem ganzen Vorgang ist die Frage wer hier verdient. Irgendjemand im Ausland ganz offensichtlich!

Und wieviel Kinder haben sich bis jetzt aufgrund der zahlreichen Spenden satt essen können ??????

Sastef
22.10.2008, 16:32
es gibt diese angebliche spanische Firma nicht. Das scheint mir nach Dantes Postings klar zu sein.

Nebelwolf
22.10.2008, 16:41
Hallo zusammen!


Wir betreiben "Kinderküchen", in denen Kinder aus sozial- und finanzschwachen Familien kostenlos eine warme Mahlzeit bekommen, und den Eltern durch Einzelgespräche mit ehrenamtlich tätigen Sozialarbeitern Wege aus der Krise gezeigt werden.

Im Spiegel klingt das alles plötzlich ganz anders und bestätigt unseren Verdacht, daß die Kinderküchen nicht existieren:


Das gemeinnützige Projekt Kinderküchen verfolgt der Verein aber weiter. Frank Kunz, Vereinsvorsitzender der Kooperative R.H., berichtet SPIEGEL ONLINE am Montag: "Wir haben uns heute ein Objekt angeschaut, werden bald den Mietvertrag unterzeichnen, parallel laufen die Genehmigungen beim Gesundheitsamt - wenn das alles durch ist, geht es sofort los. Ich schätze, dass wir in einigen Wochen mit der Kinderküche starten können."

Quelle: WERBEPOST FÜR KINDERKÜCHEN - Spendenwerbung per Call-Center und Massen-Mail (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,585341-2,00.html)

... und plotzlich ist auch nur noch von einer Küche die Rede!

Nebelwolf

Sastef
22.10.2008, 21:23
... und plotzlich ist auch nur noch von einer Küche die Rede!

Nebelwolf

... in ein paar Wochen. Vielleicht. Wenn man bis dahin nicht pleite / von der StA hops genommen ist.

deekay
22.10.2008, 21:42
Bis die Justiz die Herrschaften an der Kandarre hat sind die mit dem geld über alle Berge. Mich kotzt es immer mehr an dass man anscheinend munter illegale Geschäfte machen kann und die ehrliche Geschäftsleute mit Steuerprüfungen, Vorschriften etc. überschüttet werden.

Apropos Justiz bzw. Amt - besser gesagt Finanzamt:
Habe der Fahnduings- und Beschwerdestelle beim Finanzamt für Körperschaften Berlin mal einen Hinweis auf den von Ihnen als gemeinnützig anerkannten Verein gegeben.

Gaston
22.10.2008, 22:35
Zitat aus dem Spiegel-Online-Artikel:

Kunz: "Nach Ablauf der Rückgabefrist für Lastschriften zählen wir 173 Fälle, in denen die Abbuchungen zurückgereicht wurden."

Hier nur als Anmerkung an Lastschriftopfer, die vielleicht durch den Spiegel-Online-Artikel zu uns finden!

Holt Euer Geld zurück und Spendet (wenn Ihr Spenden wollt) es an Organisationen, die Euer Vertrauen haben.

Die Aussage des Herrn Kunz: "Nach Ablauf der Rückgabefrist für Lastschriften" ist Falsch!

Bei Abbuchungen ohne vorherige Einwilligung zu einer Abbuchung (wie man es z.B. für die Telefonrechnung macht) gibt es keine Rückbuchungsfristen!
Und im übrigen hat man auch ein Erstattungsrecht bei fehlerhaften Abbuchungen mit erteilter Erlaubnis, diese kann man nach dieser immer wieder (fälschlich angewandten) Rückbuchungsfrist nur noch bei dem Abbuchenden Unternehmen selbst einfordern, das ist alles.

Für beide Fälle gilt das Verjährungsprinzip (zum Ende des Forderungsjahres 3 Jahre)!

Mehr zum Thema Rückbuchung und die ominöse 6-Wochenfrist hier:
Lastschrift (Unter 3.5: "Die ominöse 6-Wochen-Frist")

deekay
25.10.2008, 13:13
Ich habe über die Seite von EFKIN ein Lockngebot unternreitet, gebrauchte Krankenhausküchengeräte und Zubehör zu spenden, natürlich gab es keine Reaktion.

Denen ist Geld lieber, denn mit einem Grossherd kann man ja auch keinen Ferrari kaufen.

Von wegen "...wir richten eine Küche ein" (so wie es im Spiegel stand)

Call-Center Fresser
25.10.2008, 14:15
@ deekay

Bravo!

So entlarvt man, um was es geht!

Im Übrigen, um auch mal was über die wirklich tollen Leute zu schreiben, die Kinder mit Essen versorgen und sich auch sonst kümmern:

Die nehmen wirklich alles Nützliche an. Vor allem bekommen sie häufig von Großmärkten übrig gebliebene Ware, die verarbeitet werden kann. Oft ist da ein Heer von freiwilligen Helfern für solche Küchen tätig, die in ihrem Leben keinen Cent für diese Arbeit bekommen. (obwohl sie es für ihren Einsatz verdient hätten). Ich denke, meistens kümmert man sich da im Umfeld der jeweiligen Stadt um Spenden (vor allem auch um nötige Sachspenden). Und leider ist es so, dass solche Einrichtungen wohl immer mehr gebraucht werden.

Um so wichtiger ist es, dass keine Gelder in Taschen von Leuten fließen, die in erster Linie daran verdienen. Und schon gar nicht an CCAs im Ausland.

Meiner Meinung sollte man immer nur dann spenden, wenn man vor Ort sehen kann, was mit dieser Spende passiert.

Sastef
26.10.2008, 13:29
Ich habe über die Seite von EFKIN ein Lockngebot unternreitet, gebrauchte Krankenhausküchengeräte und Zubehör zu spenden, natürlich gab es keine Reaktion.

Denen ist Geld lieber, denn mit einem Grossherd kann man ja auch keinen Ferrari kaufen.

Von wegen "...wir richten eine Küche ein" (so wie es im Spiegel stand)

Bitte diese Sachen gut aufbewahren. Ich denke, es werden in Kürze noch mehrere Prozesse gegen die geführt werden.

deekay
27.10.2008, 11:32
Ein dezenter Hinweis auf dieses Forum und meine kleine Aktion, in Verbindung mit der Bitte zu recherchieren ob nun endlich die erste Küche unter Dach und Fach ist (so wie es im Spiegel Online Bericht stand) ging heute an die Redaktion von Spiegel Online.

Zumindestens die auf der Webseite angegebene Telefonnummer ist besetzt und man meldet sich mit Efkin e.V.

Sastef
27.10.2008, 14:21
Ich würde das hier nicht öffentlich posten. Dann ist es ja witzlos. Die sitzen in BErlin und lesen mit. Garantiert.

nixkaffeefahrt
27.10.2008, 15:52
In Berlin?

Auf den Balearen!

:cool:

Sastef
28.10.2008, 12:50
Die Readaktion Klartext hat sich die Spendenspammer rund um den Berliner Verein EFKIN e. V. zur Brust genommen. Mögloicherweise interessante Infos zu erwarten.

deekay
30.10.2008, 10:53
Was ist bei dem Bericht herausgekommen? Habe inzwischen eine Antwort auf meine "Anfrage" von Efkin erhalten

Fidul
30.10.2008, 15:59
http://www.rbb-online.de/_/fernsehen/magazine/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_8156881.html

Gonzo
30.10.2008, 17:10
Mein ganz persönlicher Eindruck:

Es wird munter drüber berichtet und sich empört, aber es können nicht immer alle gerade die Veröffentlichungen lesen/hören/sehen, die die Problematik und die Machenschaften gerade publik machen.

Und das, was die Leute von diesem Verein von sich geben, klingt für mich persönlich einfach nicht vertrauenswürdig. Wenn es denen wirklich um das Image ihres Vereines bzw. um die Kinder ginge, gingen sie in die Offensive und würden schonungslos darüber aufklären, warum was wie schiefgegangen ist und was sie konkret tun, damit in Zukunft

a) Keine Selbstbedienung an fremden Konten mehr stattfindet
b) keine Cold Calls mehr erfolgen
und vor allem
c) die ersten Kinder was zu essen bekommen, also Spendengelder dem Spendenzweck entsprechend verwendet werden.

Offensichtlich reichen die Veröffentlichungen der Vergangenheit noch nicht.

Ich hab diesen Thread daher mal als Link an die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier weitergeleitet, damit man dort diese ganze leidige Angelegenheit prüfen kann. (Offensichtlich wurde ja auch in Rheinland-Pfalz Geld gesammelt/eingetrieben/unberechtigter Weise abgebucht.)

Nach wie vor verstehe ich nicht, warum die ihr eigenes Ding drehen wollen, wenn die Sache mit den Tafeln und dem Verein Arche bereits erfolgreich läuft. Kann man sich da nicht mit einbringen?

Worum geht es EFKIN wirklich?

Fragt

Gonzo

Nebelwolf
30.10.2008, 17:33
d) die ganze Bande im Gefängnis sitzt

Es gibt da einfach zu viele "Zufälle" und Fehler von angeblichen Dritten.

Nebelwolf

nixkaffeefahrt
30.10.2008, 17:49
Tatsächlich wurden die Konten für „Essen für Kinder in Not“ von der Kooperative Robin Hood verwaltet. Und die hat für die Spendenwerbung wiederum eine Fundraising-Agentur beauftragt. Die hatte ihren Sitz im sonnigen Mallorca. Und hier unter der spanischen Sonne sei einiges schief gelaufen. Von hier seien die Kontoverbindungen für die fehlerhaften Buchungen gekommen. "Betrügerische Fundraiser" seien am Werk gewesen, so Vereinsvorstand Kunz. Man habe jeglichen Kontakt abgebrochen.

Aha. Was für ein Zufall. Dabei sitzt nicht nur der genannte R.A. auf den Balearen, wir erinnern uns...


Domain Name:EFKIN.ORG
Created On:26-Sep-2008 xx:xx:xx UTC
Expiration Date:26-Sep-2009 xx:xx:xx UTC
Registrant Name:W.U.
Registrant Street1:C. Antoni Maura 1
Registrant City:Cala Ratjada
Registrant State/Province:Baleares
Registrant Postal Code:07590
Registrant Country:ES

heinrichh
30.10.2008, 19:18
Sorry wenns jetzt OT wird, aber ich möchte meinem angestauten Ärger Luft Luft machen:

seit Jahren unterstützen meine Frau und ich ein deutsches Projekt im Bereich Tiernothilfe. Es handelt sich um einen gemeinnützigen e.V., und wir haben weder mit dem Finanzamt noch mit den zuständigen Behörden jemals auch nur das allergeringste Problem gehabt.
Der "harte Kern" opfert viel Zeit und privates Geld, um das Fortbestehen zu sichern. Wir sind auf Spenden angewiesen, aquirieren aber nur über die Homepage und persönliche Ansprache in unseren jeweiligen Bekanntenkreisen. Wir alle nehmen das aber wirklich gern auf uns, weil wir alle davon überzeugt sind, das Richtige zu tun.

Die Zuwendungen reichen gerade eben, um das Projekt am Leben zu erhalten, und oftmals springen die Vereinsmitglieder mit ihrem privatem Vermögen ein. Und das alles ehrenamtlich. Ohne irgendwelche staatliche Unterstützung, ohne irgendwelche Fördermittel.

Und dann kommen solche Geschichten ans Tageslicht. Damit sind nicht nur gutgläubige, hilfsbereite Menschen um ihr Geld und ihren Idealismus geprellt, das ist ein Schlag ins Gesicht aller, die ehrenamtliche Aufgaben übernehmen.

Falls dies Posting von jemandem gelesen wird, der mit karitativen Zwecken für seine Spendensammelei wirbt, die Mittel aber nicht dem beworbenen Zweck zukommen lässt:
können Sie noch in den Spiegel sehen, oder haben Sie ihn schon verhängt? Für wieviel haben Sie Ihr gutes Gewissen verkauft?

Sie sollten sich schämen.

Wuschel_MUC
31.10.2008, 10:08
...können Sie noch in den Spiegel sehen, oder haben Sie ihn schon verhängt?

Sie sollten sich schämen.
Leider hat sich noch kein Fuchs eines Besseren besonnen, wenn man sich bei ihm wegen einer gestohlenen Gans beschwert hat.:mad:

Eigennützige Spendensammler gehören sich an Presse, Justiz und Finanzamt verpfiffen, das ist wirkungsvoller als ein geschliffener offener Brief.:skull:

Wuschel

Mittwoch
31.10.2008, 18:58
[...]
können Sie noch in den Spiegel sehen, oder haben Sie ihn schon verhängt?

Ich weiß garnicht, was Du willst: Wenn man sich die Geschichte der Abzokce betrachtet, geht die im Bereich Spendensammeln um Jahrhunderte weiter zurück als die anderer Themengebiete. Und gesellschaftsfähig war das damals dann auch noch. Beispiel gefällig? Dann schau Dir mal an, wie Papst Julius II und seine Nachfolger den Bau des Petersdoms finanzierten... :blackeye: :D *duckundwech*

Mittwoch

Wuschel_MUC
31.10.2008, 19:20
Ich weiß garnicht, was Du willst: Wenn man sich die Geschichte der Abzocke ... Papst Julius II und seine Nachfolger ... :blackeye: :D *duckundwech*
Nix duck und wech! Du solltest lieber daran denken, was heute vor 491 Jahren auf die Abzockerei hin passiert ist: ein kleiner, wild entschlossener Mönch namens Martin Luther erhob sich von seinem Hinterquartier und thematisierte die Abzocke mit den Ablassbriefen per Wandzeitung und mit Hilfe der neu erfundenen Buchdruckerpresse.

Dieses Engagement hätte für Luther extrem ungesund enden können. Da riskieren wir hier vergleichsweise wenig!

Abzocke gehört sich lautstark angeprangert!

Wuschel

P.S. Ich bin konfessionslos, meine katholische Freundin behauptet aber, ich wäre ein großer Luther-Fan.

Gonzo
04.11.2008, 11:00
Nun...
Ich bekam eine Antwort von der ADD in Trier.
Aus dem Schreiben geht nicht eindeutig hervor, ob sie sich der Sache nun annehmen oder nicht. Es kam mir eher wie ein Standard(Textbaustein-)schreiben vor.
(Wohlgemerkt habe ich den link zu diesem Thread mitgeschickt und ich denke, hier sind genügend Informationen, um sich über die Tragweite dieses "Vereins" ein Bild zu machen und es ist ja wohl eher unrealistisch, dass in allen Bundesländern Spendensammelwerbung gemacht wird und nur in Rheinland-Pfalz nicht.)
Ehrlich gesagt hat mich die Antwort etwas enttäuscht...

Also hier meine beiden Bitten:

Wer aus Rheinland-Pfalz kommt und Spendenspam von EFKIN bekommen hat, möge sich bitte an die ADD in Trier wenden und das dort melden und konkret um Rückmeldung bitten, was dort unternommen wird. Im Schreiben der ADD steht, dass die Organisationen aus konkretem Anlass überprüft werden - wenn eben in Rheinland-Pfalz gesammelt wird.

Einen Tipp für die anderen Bundesländer gab es dann aber doch noch: Dort sind die Ordnungsbehörden der jeweiligen Gemeinden zuständig.
Also wer nicht in Rheinland-Pfalz wohnt, möge doch bitte beim jeweiligen Ordnungsamt vorstellig werden. Gegebenenfalls mit Nachdruck, da ich hier vor Ort eine gewisse, ähem... nunja... "Gelassenheit" gegenüber solchen Dingen festgestellt habe. Schriftlich wäre immer gut, denn dann *muss* reagiert werden...

Generell stellt sich die Frage, ob ein Spendensammeln in Rheinland-Pfalz nicht alleine schon deswegen gegeben ist, weil die Homepage von denen von überallher erreichbar ist.

Gibts hier jemanden, der sich besser damit auskennt oder dem noch etwas anderes einfällt? Es kann doch wohl nicht sein, dass die Missstände bekannt sind und nix unternommen wird???

Entnervte Grüße

Gonzo

deekay
26.11.2008, 22:06
Mein Mailkontakt zu Efkin ist nach nur einer (!) Mail von denen abgebrochen. Ich hatte noch eine Liste mit Küchengeräten geschickt mit Wertangabe etc. aber natürlich keine Antwort erhalten.

Eine Kinderküche ist in Berlin auch noch nicht mit "tara und tamtam" eröffnet worden oder?

Wahrscheinlich will man jetzt erst aus den medien und aus der Öffentlichkeit um demnächst wieder einen Spamrun zu starten.

Gerade entdeckt:

Die Domain "www.efkin.de" wurde gesperrt.
Die Domain "www.efkina.de" wurde gesperrt.
Die Domain "kooperative-rh.de" wurde gesperrt.

Da gibt es nur noch das Confixx Testbild. Efkin.org leitet dann auch auf das Testbild um.

Gonzo
10.02.2009, 17:34
Die Seiten sind nach wie vor nicht erreichbar, auch www.efkin.org

Dafür habe ich letztens das hier gefunden: http://www.richard-quartier.de/57+M5ef423e8e09.html

Irgendwie komisch!

Findet

Gonzo