PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vodafone Vertreter



euregio
09.11.2009, 16:17
Heute kammen wieder einmal die Drücker von Vodafone vorbei. Es ist wirklich schlimm geworden wie mittlerweile DSL Verträge vertrieben werden.
Anscheinend werden die Drücker wohl kontrolliert ob sie wirklich die Gebiete besucht haben. Mir ist ein grüner Punkt am Türblatt aufgefallen. Ich habe jetzt mal Vodafone angeschrieben und werde mal hören was die dazu zu sagen haben. Ich habe mal nett auf den Aufkleber mit dem Werbeverbot und den Rest hingewiesen, mal sehen was kommt. Die Keule wurde schon mal gut mit Talkum vorbereitet. :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

riona
10.11.2009, 21:41
Guten Abend zusammen,


Es ist wirklich schlimm geworden wie mittlerweile DSL Verträge vertrieben werden.

Nicht nur DSL- Verträge. Zwei mir sehr nahe stehende ältere Leute haben sich einen Vodafone zuHause Vertrag aufschwatzen lassen, angebahnt natürlich per ColdCall, frei nach dem Motto "Sie sind doch sicher bei der Telekom und zahlen viel zu viel Gebühren" oder so ähnlich. Der Vertreter hat ja nicht mal geprüft ob das Angebot hier überhaupt nutzbar ist (funktioniert im Prinzip wie ein Handy mit Homezone), Hauptsache ne Unterschrift.

Und so kam es wie es kommen musste: Grottenschlechte Gesprächsqualität und sehr gewöhnungsbedürftige Bedienung - und die Widerrufsfrist vorbei. Und so habe ich dann einen höflichen Brief an die VF Kundenbetreuung geschrieben und im Namen meiner Schwiegereltern um Vertragsauflösung gebeten. Heute kam nun die Antwort. Sinngemäß: "Schade dass Sie unseren Service nicht nutzen können" - Vertrag mit sofortiger Wirkung gelöst. Es kam auch das Angebot innerhalb der nächsten 4 Wochen die Rufnummer zu einem anderen Provider zu portieren.

Hm, irgendwie muss Vodafone wohl doch an den guten Ruf denken...

Na ja, auf jeden Fall noch ne Sorge weniger :)

euregio
12.11.2009, 17:06
vielen Dank für Ihre Mail.

Bitte entschuldigen Sie, dass wir Ihnen erst heute antworten. Aufgrund zahlreicher Anfragen ist eine zeitnahe Bearbeitung der Mails derzeit nicht immer möglich.

Mit tiefem Bedauern haben wir Ihre Mail gelesen.

Gerne würden wir Ihnen helfen damit diese Zumutung ein Ende findet. Durch so eine Vorgehensweise rückt das Unternehmen Vodafone in ein schlechtes Licht.

Leider wissen wir nicht, welche Vertreter oder sogenannte "schwarze Schafer" Ihr Unwesen in Ihrer Gegend treiben. Es sind definitiv keine Mitarbeiter von Vodafone.

Wir raten Ihnen sich an die Polizei zu wenden. Vielleicht sind auch noch andere Familien betroffen mit denen Sie eine Gemeinschaftsanzeige aufgeben.

Trotz aller Unannehmlichkeiten wünschen wir Ihnen, Herr xxxxxxx, eine schöne zweite Wochenhälfte.

Freundliche Grüße

Heiße Luft und sonst nix. Die abgeschlossenen Verträge der schwarzen Schafer nimmt man sicher gerne an..... Fazit: Sicher kein seriöser Partner.

Call-Center Fresser
13.11.2009, 18:20
Leider wissen wir nicht, welche Vertreter oder sogenannte "schwarze Schafer" Ihr Unwesen in Ihrer Gegend treiben. Es sind definitiv keine Mitarbeiter von Vodafone.

Oft handelt es sich ja nicht um ein "vereinzeltes schwarzes Lämmchen", sondern um eine komplette Drückerkolonne. Da müsste es sich doch zumindest schnell herausfinden lassen, welche Drücker-Kolonne aus der entsprechenden Region Verträge einreicht.



Wir raten Ihnen sich an die Polizei zu wenden. Vielleicht sind auch noch andere Familien betroffen mit denen Sie eine Gemeinschaftsanzeige aufgeben.

Interessant. Da frage ich doch mal ganz dumm, wat isse ne "Gemeinschaftsanzeige". Ob der "Mail-Beantworter" da ne juristisch einwandfreie Antwort darauf hat?????



Heiße Luft.........
Aber ne Menge davon. ;)

abihady
18.12.2009, 18:01
Erst einmal der Auszug aus meinen Beschwerdebrief:


Sehr geehrte Damen und Herren,

heute am 18. Dez. 2009, ca. 13:00 Uhr in B....., hatte ich einen Hausbesuch von zwei Frauen (eine blond ca. 1,60m groß und eine brünett ca. 1,75m groß osteuropäischer Akzent) die sich ausgaben zu Vodavon zu gehören. Nach kurzem Gespräch stelle sich heraus, daß sie mir die neusten Verträge von Vodafone vorstellten und ich doch jetzt zur Umstellung meine persönlichen Daten übergebe. - Ich verweigerte die Aussage und den Zutritt zu meiner Wohnung da ich kein Interesse an einem solchen Vertrag habe.

Achtung!

Da Fragt Sie mich doch tatsächlich:

"Denken Sie es macht mir Spaß von Haus zu Haus zu gehen"

Ich antwortete:

"Keine Ahnung! "

Sie sagte:

"Sie können mir ihre Daten hier direkt an der Tür geben" (und packt schon mal den Laptop aus...)

ich sagte:

"Ich gebe Ihnen keine Daten von mir, ich habe an einem Vertagwechsel kein Interesse und jetzt verlassen Sie bitte das Haus."

Sie sagte:

"das ist doch nicht Ihr Haus ich kann in dem Gang bleiben solange ich will!"

Ich sagte:

"verschwindet" (Daraufhin schließ ich meine Wohnungstür)



Am Fenster habe ich beobachtet, daß die beiden Frauen das Haus wirklich verlassen hätten, ich hätte sonst die Polizei informiert.

Sollten diese beiden Frauen wirklich zu Vodavon gehören, kann ich ihnen nur raten die notwendigen Schritte gegen derart freches Personal einzuleiten.


Mit freundlichen Grüßen

..............................


Ich bin ein relativ junger Mensch, der sich eigentlich nicht so leicht über´s Ohr hauen lässt. Aber wenn an meiner Stelle ein etwas älterer Mensch währe, der hätte sicher unterschieben.
Die Wortwahl und Dreistigkeit der beiden Frauen, war genaustes geplant. Das klang schon fast so, wenn Sie jetzt nicht unterschreiben können Sie morgen nicht mehr telefonieren. Zu guter Schluss mochte ich noch sagen, ich habe mich erst versucht telefonisch zu Beschweren, was leider nicht möglich ist.!?.!?.:confused:.. ich sollte doch einen Brief schreiben......... was ich dann auch machte. Bin gespannt ob die sich noch mal Melden.

riona
18.12.2009, 18:58
Hallo abihady,


Aber wenn an meiner Stelle ein etwas älterer Mensch währe, der hätte sicher unterschieben.
Die Wortwahl und Dreistigkeit der beiden Frauen, war genaustes geplant. Das klang schon fast so, wenn Sie jetzt nicht unterschreiben können Sie morgen nicht mehr telefonieren.

genauso ist es, kann ich bestätigen. Und daher ist es ganz wichtig vor allem ältere Leute vor unlauteren Vertriebsmethoden aller Art zu warnen.


"Denken Sie es macht mir Spaß von Haus zu Haus zu gehen"
Nächstes Mal sagste ihr sie soll sich eine ehrliche Arbeit suchen.:skull:

Tja, ob Beschwerden einen Sinn haben ist schwer zu sagen. Vielleicht dann wenn Du die Namen dieser Damen weißt (die müssen aber auch nicht stimmen). Du wirst höchstens einen nichtssagenden Entschuldigungsbirief von VF bekommen. Eine Möglichkeit wäre vielleicht (im Sinne einer Testbestellung) nen Vertrag abzuschließen und anschließend mit Hinweis auf die Vertriebsmethoden bei VF zu widerrufen. Dann weiß VF auch wer die Verträge vermittelt hat und kann dementsprechend handeln. Aber wie gesagt, ohne Gewähr.

heinrichh
18.12.2009, 23:54
N'Abend zusammen,


Mir ist ein grüner Punkt am Türblatt aufgefallen.
Das ist ein Zinken - sofort entfernen, und zwar kommentarlos, heimlich still und leise.
Ich habe übrigens massive Zweifel, ob die ein-getalkumte Keule was nützt:
aus der Antwort entehme ich, dass die das kein bischen juckt. Frage: hast Du Satzbau und Schlechtschreibung 1:1 übernommen, oder im Eifer des Gefechts selbst m.e.W. abgetippt?
Was ist das für ein Quark?


Aufgrund zahlreicher Anfragen ist eine zeitnahe Bearbeitung der Mails derzeit nicht immer möglich.
Ahhhhh ja - da meckern wohl mehrere?


Mit tiefem Bedauern haben wir Ihre Mail gelesen.
Wer's glaubt wird selig - wer's nicht glaubt, kommt auch in den Himmel :-)


Gerne würden wir Ihnen helfen damit diese Zumutung ein Ende findet.
äh ja, ein Zeichensetzungsfehler, aber mich würde interessieren, wie DIE dem verärgerten Nichtkunden helfen wollen?


Durch so eine Vorgehensweise rückt das Unternehmen Vodafone in ein schlechtes Licht.
Logischer Quark, Satzbau Russe mit Deutschkenntnissen aus der Eingliederungshilfe.


Leider wissen wir nicht, welche Vertreter oder sogenannte "schwarze Schafer" Ihr Unwesen in Ihrer Gegend treiben. Es sind definitiv keine Mitarbeiter von Vodafone.
Ach neeee - wenn die Jungs/Mädels von VFone mal unter Kopfschmerzen leiden, würde ich den Gang zu einem guten Flaschner/Installateur/Metallverarbeiter empfehlen: diese Leute können den Heiligenschein etwas weiter stellen, der drückt nämlich und verursacht dann Schädelweh. Ansonsten s.o.: wer's glaubt...



Wir raten Ihnen sich an die Polizei zu wenden. Vielleicht sind auch noch andere Familien betroffen mit denen Sie eine Gemeinschaftsanzeige aufgeben.
Ahhh ja - immer schön auf die anderen abwälzen...



Trotz aller Unannehmlichkeiten wünschen wir Ihnen, Herr xxxxxxx, eine schöne zweite Wochenhälfte.
Och ist das nett. Wäre das Dings am Donnerstag eingetrudelt, hätte ich Dir ein schönes Wochen-5/7 gewünscht.


Heiße Luft und sonst nix.
D'accord, und dem Rest Deines Satze auch! Was für Schwachmaten.

Ich wette jedenfalls einen extragroßen Pott Kaffee (nicht aus'm Automaten, sondern nach Omas Rezept handgebrüht), dass das ein Brief ist, der x-tausendfach versendet wird - und die Verträge in der Tat gern genommen werden.

Zitat Abihady:


Ich gebe Ihnen keine Daten von mir, ich habe an einem Vertagwechsel kein Interesse und jetzt verlassen Sie bitte das Haus."

Sie sagte:

"das ist doch nicht Ihr Haus ich kann in dem Gang bleiben solange ich will!"

Ich sagte:

"verschwindet" (Daraufhin schließ ich meine Wohnungstür)

Leider nicht konsequent genug. Nicht des Hauses verweisen, sondern des Grundstücks. Wenn dieser Aufforderung keine Folge geleistet wird, ist es Hausfriedensbruch und damit ein Straftatbestand.

Ansonsten kann ich nur mein Mantra runterleiern: keine Rhetorikrunden mit den Drückern anfangen, sondern klar und unmissverständlich zum Ausdruck bringen, was Sache ist: das diese Leute unerwünscht und unerlaubt in Deine Privatsphäre eindringen.

Für ganz hartnäckige Drücker hat sich die Präsentation eines hinter der Tür befindlichen Baseballschlägers durchaus bewährt, und ich persönlich bin auch biodynamischen Diskussionsrunden nicht abgeneigt (Vorsicht, nicht nachahmen, ist ohne Kenntnisse des Strafrechts dringend von abzuraten!!!).

Immer wieder: die Bewohner haben nicht die allergeringste ethische oder moralische Verpflichtung gegenüber Leuten, die unangefordert an der Tür klingeln!

euregio
19.12.2009, 10:07
Das sind Drückerkolonnen der übelsten Sorte und Vodafone weiß da durchaus drüber Bescheid. Niemand kann so merkbefreit sein und tausende von derartigen Beschwerden ingnorieren. Langsam nerven diese Kolonnen und ich frage mich wirklich ob man Vodafone nicht mal etwas deutlicher klarmachen sollte was man davon hält. Anscheinend sind Mails und Briefe ja nur etwas für deren Callcenter Lakaien die eine solche Sache mit einem Standardschreiben abtun.
Ich denke das der Lokalfunk und das Lokalfernsehen sich einmal dieser Sache annhemen sollten. Mittlerweile werden 93 jährigen rundum DSL Verträge von diesen Drückern verkauft und das finde ich dann weniger lustig.
Es ist aber nicht nur Vodafone auch SKY und Congstar bedienen sich dieser Leute, bevorzugt frech und mit Migrationshintergrund. Eigentlich wäre es doch mal nett, den entsprechenden Vorständen darüber nette Fragen zu stellen. Aber ich denke mal die sind pressescheu bei sowas. Anzeigen gegen Vodafone kann man ja auch mal im Internet machen. Hausfriedensbruch in vielen hundert Fällen könnte auch lustig werden.

Blubberblase
19.12.2009, 10:46
Hallo zusammen,

kenne ich und bei mir waren am Dienstag zwei Damen von Vodafone und klebten einen roten Punkt. Waren wohl die Grünen alle :D.

Man merkt es das die alle vor Weihnachten Hochkonjunktur haben und von Tür zu Tür watscheln. Relativ unfreundlich und hartnäckig, aber ich habe die Türe zugemacht und die bimmelten doch glatt nochmal.

Bin zwar Vodafonekunde, habe meine Verträge aber über den normalen Shop gemacht vor Jahren und bin mit allem zufrieden. Werde mir aber überlegen zu reagieren, denn die Anrufe und Besuche sind mehr als lästig.

knoerfli
19.12.2009, 11:04
Das ist ein Zinken - sofort entfernen, und zwar kommentarlos, heimlich still und leise.


nöö, Anzeige wegen Sachbeschädigung machen.
Wo kämen wir da hin, wenn jeder was an meine Türe kleben würde.

heinrichh
19.12.2009, 11:21
Na ja, sooo verwunderlich ist das Ganze ja wohl nicht: wenn man sich die Werbespots der einschlägigen Anbieter (aller!) mal in Ruhe durchs Gehirn gehen lässt, bleibt nur der Schluss übrig, dass sie alle unter enormen Vetriebsdruck stehen. Irgendwann hat eben jeder sein Dritthandy mit Vertrag - der Markt schint auf die Sättigungsgrenze zuzustreben.

Unter diesem Druck wundert es nicht, wenn vetrieblicherseits zu allen erdenklichen Mitteln gegriffen wird, um Zahlen zu schreiben. Vielleicht ist das nächste ja eine Kaffeefahrt? :-)



Niemand kann so merkbefreit sein und tausende von derartigen Beschwerden ingnorieren.
Merkbefreit wohl nicht, aber dickfällig. 1000 Beschwerden auf 500 abgedrückte Verträge sollten sich immer noch dicke lohnen.


Langsam nerven diese Kolonnen und ich frage mich wirklich ob man Vodafone nicht mal etwas deutlicher klarmachen sollte was man davon hält.
Viel Spaß - noch'n Pott Kaffee, dass die das einfach nicht juckt.


Eigentlich wäre es doch mal nett, den entsprechenden Vorständen darüber nette Fragen zu stellen.
*hihihi* nächster Pott Kaffee: diese Aktionen sind von den Vorständen initiiert/abgesegnet.

In diesem Sinne: immer kräftig Hausverbote erteilen!

chrischaaan
20.12.2009, 00:11
och naja ab und an mach ich auch mal gute mine zum bösen spiel!
bei mir stand heut auch einer vor der tür und es interesierte ihn noch nichteinmal das ich schon ein handy vertrag von vodafone besitze inkl internet flat und 3 flat ins netz meiner wahl! nach dem ich ihm dieses verkündet hatte wollte er mir doch tatsächlich ne kranken versicherungs wechsel andrehen und zum abschluss noch 10 euro als sicherheits gebühr von mir verlangen! das finde ich doch schon echt dreisst ich habe ihn auch des hauses verwiesen!
also liebe leute aufgepasst!
mfg chris

wahwah
20.12.2009, 00:48
Also Multidrücker am Werk gewesen!

Telekommunikation & Krankenversicherung in einem Türklingelspam vereint.

Klingt ja wahnsinnig seriös, die entsprechenden Drücker waren bestimmt auf beiden Gebieten
sehr bewandert.

euregio
20.12.2009, 09:17
Logisch haben die es raus, anscheinend werden hier Kompetenzen gebündelt und Callcenter Agents die wegen zu vieler Abmahnungen entlassen wurden "refurbished". Wer am Telefon zu frech wurde, der kann immer noch als Wandervertreter seine Kompetenzen zeigen.
Eigentlich sollte man das ganze Ding einfach mal anders angehen. Da ja Punkte an Türen angebracht werden, sollte man Vodafon schriftlich auffordern diese zu entfernen. Schließlich sind ja die Vertreter in deren Auftrag unterwegs. Die übliche Frist und dann mal den Anwalt unseres Vertrauens drauf ansetzen. Schließlich dürft sowas ja Sachbeschädigung sein.
Ne Anzeige per online Wache der Polizei kann ja nicht schaden, immerhin wurden ja unter unserem jüdischen Haussegen Punkte angebracht.

riona
20.12.2009, 15:38
Hi euregio,


Da ja Punkte an Türen angebracht werden, sollte man Vodafon schriftlich auffordern diese zu entfernen. Schließlich sind ja die Vertreter in deren Auftrag unterwegs.

Na ich schätze mal die werden Dir schreiben dass denn das alles ganz dolle leID: [ID filtered]

euregio
20.12.2009, 18:21
Eigentlich könnte man ja mal eine einstweilige Verfügung erwirken.....
Zeugen gibt es genug und ein Auftragsformular auch mit dem Logo von dem Verein. Da steht nix von Vertretung..... Wäre doch mal nett die zu verklagen. So ein Punkt muss ja fachmännisch entfernt werden....

abihady
25.12.2009, 09:56
Hallo zusammen,
es ist soweit, Vodafone hat geantwortet, und haben gleich nochmal mit kräftig Werbung nachgelegt. Für mich ist eigentlich klar, daß ich mit meiner Mail nichts bewirkt habe. Aber liest es selbst...... (mein Name habe ich durch ...... ersetzt)

Guten Tag Herr ........,

vielen Dank für Ihre Mail.

Wir bedauern dass es am 18. Dezember, bei Ihnen zu solch unangenehmen Hausbesuch gekommen ist.

Wir können Ihnen jedoch mitteilen, dass es bei Vodafone nicht üblich ist, Vertreter von Haus zu Haus zu schicken.

Vodafone ist stets bemüht, seinen Service zu verbessern.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Herr ...... , hier noch ein Tipp für Sie: Jetzt 10 Euro sparen mit dem Vodafone-Vorteil! Bei gleichzeitiger Nutzung von Vodafone Zuhause DSL und der Vodafone SuperFlat erhalten Sie auf die Vodafone SuperFlat eine Basispreisreduzierung von 10 Euro pro Monat.

Wie wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche und ein besinnliches Weihnachtsfest.

Freundliche Grüße

Ihr Vodafone-WebTeam
E-Mail: kontakt [at] vodafone.com

Vodafone D2 GmbH
Am Seestern 1, D-40547 Düsseldorf, Postfach: D-40543 Düsseldorf

Geschäftsführung: Friedrich Joussen (Vorsitzender), Jan Geldmacher, Hartmut Kremling,
Frank Rosenberger, Dr. Volker Ruloff, Michele Angelo Verna, Achim Weusthoff
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Michel Combes

Sitz der Gesellschaft: Düsseldorf, Amtsgericht Düsseldorf, HRB 24644
WEEE-Reg.-Nr.: DE 91435957

euregio
28.12.2009, 12:28
Heute rief mich eine freundliche Dame von Vodafone an und betonte noch einmal das es keine Mitarbeiter sind. Man ist auch nicht in der Lage nachzuvollziehen wer an dem besagten Tag Verträge aus dem Gebiet eingeriecht hat oder welcher Partner Verträge aus der Stadt eingereicht hat. Zu deutsch man will es wohl nicht wissen. Jeder Access Grundkurs beinhaltet Datenabfragen nach Datum und Ort. Irgendwie scheinen die iihr System nicht im Griff zu haben oder wollen es nicht nachvollziehen können.
Definitiv wird durch Mitarbeiter kein Haustürvertrieb gemacht. Wie Vertriebspartner die Produkte verkaufen scheint Vodafone nicht zu interessieren.
Auch wird in Abrede gestellt, dass überhaupt der Punkt an der Tür von den Herrschaften stammt.

War eigentlich klar.....

Also alles wie gehabt......

Ostfriese
28.12.2009, 14:56
Man muss dabei aber unterscheiden, ob eine solche Abfrage auch über die grafische Oberfläche möglich ist, mit dem die Mitarbeiter arbeiten. Die Admins mit direktem Zugriff auf die Datenbanken dürften eine solche Abfrage mit ein wenig Gefrickel sicherlich hin bekommen.
Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, das es aus verschiedenen Gründen nicht - oder zumindest nicht ohne spezielle Berechtigungen - möglich ist, eine solche Abfrage über die grafische Oberfläche zu machen.

kjz1
28.12.2009, 15:01
Evtl. werden solche Verträge ja auch über mehrere Stellen weiterverkauft, also 'gewaschen'? In den USA ist das z. Bsp. bei per Spam beworbenen 'Mortgage Leads' (also Hypotheken-Kreditanfragen) durchaus nicht unüblich. Da treten zum Schluss ganz große seriöse Banken auf, die es nicht die Bohne kümmert, auf welchen Wegen denn so eine Kreditanfrage ins Haus kam. Die Folgen solchen Tuns dürfen wir ja gerade 'bewundern'....

- kjz

jimlovell
29.12.2009, 00:10
Ist doch ganz einfach, es wird einfach über so eine Vodafone Shop in Shop Agentur abgewickelt, sind die selben Deppen die dich z.B im Saturn anschwafeln, die schicken halt noch ein paar Drücker los und schon ist der Vertrag offiziell im Saturn abgeschlossen worden. Früher war es halt unter dem Namen Arcor.

Auch meine Tante hat sich beschwafeln lassen, war rechtzeitig da und wir hatten das vor Ablauf der Widerufsfrist per Einschreiben widerufen.

Aber Ihr glaubt doch nicht, das die das Interesiert hätte, auf einmal war der Anschluss tot und es wurde trotzdem eine Schaltung versucht.

Die Telekom hatte Gott sei dank eine provisorische Nummer geschaltet, es hat Wochen gedauert, bis die alte Nummer wieder ging. Die Frau hat nicht mal einen Computer, was soll sie mit DSL.

Und Vodafone ( 1und1 genauso ) schert sich doch einen Dreck darum, wo die Verträge herkommen und ob die Leute überhaupt DSL brauchen.

Man tut halt ein bischen betroffen und das wars.

Am liebsten würde ich den Schnösel mit Anzug im Saturn München wenn der mich noch einmal anquatscht [piiieeeep]

Anna79
18.01.2010, 18:32
Auch hier hat vor ein paar Wochen vodafone geklingelt, die wir einfach weiterschickten.
Nun standen heute zwei Herren von der Telekom vor der Türe und fragten, ob wir einen Telekom-Anschluss haben. Sollte dies der Fall sein, würde sie gerne die letzte Abrechnung sehen, da es Änderungen beim Tarif gegeben hätte, der aber nicht bei allen Kunden umgesetzt worden sei. Nun möchten sie die Rechnung überprüfen und es ggf. in den Kundendaten ändern.
Leider war ich in Eile und hatte somit keine Zeit, mir ihre gesamten Personalien geben zu lassen.
Auf Fragen, warum das an der Türe geschehe, die Telekom nicht einfach die Kunden anschreiben oder es über ein Call-Center laufen lassen könne, wussten sie keine Antwort darauf. Auch nicht, warum sie an jeder Türe klingeln müssten und erstmal fragen, ob derjenige überhaupt einen Telekom-Anschluss hat. Ich riet ihnen, doch mal eine Kundenliste zu verlangen, damit sparen sie sich umständliche Klingelei und Warterei.
Sie zogen dann motzend von dannen, wir seien selber schuld, wenn wir weiterhin mehr zahlen...
Alles seltsam, würde mich nicht wundern, wenn es die selben Männer wie ein paar Wochen zuvor von Vodafone waren. Dass hier kein Vodafone Anschluss besteht, wüssten sie ja dann von der letzten Klingel Aktion, somit könnte man es mit der Telekom-Nummer abziehen.
Im Endeffekt denke ich, dass sie evlt auch einfach nur hinter Kontonummern her waren, denn sobald jemand seine Telekom-Rechnung herzeigt, sehen die Herren auch die Kontoverbindung, von welchem Konto der Betrag abgebucht wird.

euregio
18.01.2010, 18:46
@anna79

Achte doch einfach mal ob du einen Punkt an der Tür findest.
Ich mache jede Wette das du die gleiche Bande hattest wie ich. Wenn du magst kannst du die Sache ja mal deinem Bezirksbeamten der Polizei melden. Die haben diese Leute sehr gern. Ich denke mal es waren 2 Leute mit Migrationshintergrund und nicht gerade guten Benehmen.
Diese Drücker verkaufen wohl als fliegende Händler auf eigene Rechnung.
Wie gesagt die Polizei hat diese LEute schon auf dem Schirm und ist dankbar für jeden Hinweis.

Goofy
18.01.2010, 18:46
Es hat auch Fälle gegeben, wo die Typen gar nicht von der T-Com waren und man dann die Mitteilung über die Vertragsumstellung auf einen anderen Anbieter bekam.
Ganz egal, wie: ein Unternehmen, was es heute noch für notwendig hält, Haustürdrücker zu schicken, muss sich fragen lassen, wie schlimm es um dessen Lage schon bestellt ist, dass so etwas nötig ist. Haustürwerbung ist nur noch etwas für Halsabschneider und Klabautermänner, kein halbwegs kritischer Verbraucher bestellt heute noch irgend etwas an der Haustür.

Mittwoch
18.01.2010, 23:53
Im Endeffekt denke ich, dass sie evlt auch einfach nur hinter Kontonummern her waren, denn sobald jemand seine Telekom-Rechnung herzeigt, sehen die Herren auch die Kontoverbindung, von welchem Konto der Betrag abgebucht wird.
Bin schon eine geraume Weile kein Kunde des Rosa Riesen mehr, aber AFAIR waren da doch immer die letzten Nummern der Kontoangabe ge-X-t.

Wie dem auch sei, diese Masche hatte ich hier vor kurzem mit einem Stromanbieter: Da der örtliche Grundversorger zum 1. Januar die Preise erhöht, müsse man nun die Abrechnungen prüfen. Bei mir sind die mit Hausverbot abgeblitzt - aber das nur am Rande.

Ich würde mal vermuten, denen geht es nicht primär um die Kontoverbindung, sondern darum, herauszufinden, wie viel man verbraucht bzw. vertelefoniert. Denn bei den bedauernswerten Opfern dürfte es schon ein entscheidender Vorteil sein, ein maßgeschneidertes Angebot zu unterbreiten. Beispiel DSL: Hat man eine 100er, 2000er oder gar 6000er-Leitung, nutzt man irgendwelche Zusatzangebote und dgl. Die kompletten Kundendaten sind dabei ein angenehmes Zubrot.

Das die sich dafür allerdings unter falscher Identität vorstellen, ist ungeheuerlich. Ich würde mal beim örtlichen Polizeirevier anfragen, was man dagegen tun könnte. Ein dezenter Hinweis in Richtung von "Ich fühle mich bedroht, weil hier jemand die Wohnungen ausforscht." wirkt dabei manchmal Wunder.
Zudem könntest Du mal beim rosa Riesen anfragen, was die von der Geschichte halten.

Schönen Gruß
Mittwoch

Helferlein
19.01.2010, 09:30
Also mich sollte es sehr wundern, wenn im Auftrag von T-Com/T-Home jemand rumläuft und die Rechnung sehen will.
In den Kundenbestandssystemen sind sämtliche Daten hinterlegt und ggf wird man angeschrieben oder angerufen. Beispielsweise wenn ein bestimmter Tarif abgemanaged und eine Umstellung auf einen neuen Tarif angeboten wird. Oder eben wenn zB einem DSL-Kunden ein höherwertiger Vertrag verkauft werden soll.

Okay, es sind schon genügend Fälle von ColdCalls uä durch den RosaRiesen hier aufgetaucht, aber das Rechnungen an der Haustür zur Einsicht verlangt werden... Also das hört sich sehr suspekt an....

Ostfriese
19.01.2010, 10:32
Es ist allgemein mehr als suspekt, wenn jemand wildfremdes an der Haustür Einsicht in Rechnungen o.ä. verlangt. Solange es mit den Rechnungen keine Probleme gibt, gehen sie niemanden außer dem Rechnungsempfänger etwas an! Und selbst wenn es Probleme mit Rechnungen gibt, wird so was kaum an der Haustür geklärt.

Schorchgrinder
19.01.2010, 17:10
Bullerei sagt das dazu


Die Bandbreite der Straftaten reicht vom Wasserglastrick über den falschen Telekom-Mitarbeiter bis hin zum Teppich- oder Lederjackenhändler. In den meisten aller Fälle erlangen die Täter so den Zugang zu den Wohnungen. Anschließend werden die ahnungslosen Opfer abgelenkt und um ihre mehr oder weniger spärliche Rente erleichtert. Das Thema macht eine Intensivierung der Präventionsarbeit bei älteren Menschen notwendig.

Ostfriese
19.01.2010, 21:03
Die einzigen Fremden, die man relativ gefahren los in die eigene Wohnung lassen darf, dürften der Kaminkehrer (Schornsteinfeger) und die Leute, die die Zählerstände ablesen, sein. Für alle anderen gilt: Draußen bleiben!

amarillo
07.05.2010, 10:12
Hallo zusammen,

ich habe eure Beiträge nur kurz überflogen und möchte euch mal mit meinen Erfahrungen dieser angeblichen Vertreter erzählen.

Meine Oma wurde vor einiger Zeit von irgendeinem dubiosen Unternehmen angerufen und über die Höhe ihrer Telefonrechnung ausgefragt. Irgendwann meinte die nette Frau am Telefon, dass eine ihrer Vertreterinnen gerade in der Nähe sei und am selben Tag noch vorbeikommen wolle. Natürlich war meine Oma damit einverstanden. Keine 5 Minuten später klingelte es an der Tür und nach einigem Geplänkelt schloss meine Oma einen Vodafone SuperflatWochenende Vertrag ab. Als ich davon hörte, wurde ich stutzig, denn was nützt eine Wochenend-Flat, wenn hauptsächlich in der Woche telefoniert wird? Daraufhin riet ich meiner Oma, den Vertrag schnellstmöglich zu widerrufen. Das taten wir dann auch. Ich schrieb eine Mail an die Vertreterin, sowie ein Fax und einen Brief an Vodafone. Erst kam keine Reaktion und als ich bei Vodafone nachfragte, stellte sich raus, dass zwei Verträge abgeschlossen wurden. Einmal die Superflat Wochenende und dann noch eine Festnetz-Flat. Also hieß es erneut widerrufen. Die Superflat-Wochenende wurde dann auch storniert, aber die Festnetz-Flat nicht, da angeblich Hardware rausgeschickt wurde (die bis heute aber nicht angekommen ist) und außerdem die Vertreterin den Vertrag widerrufen müsse (warum das so ist, ist mir bis heute ein Rätsel). Ich versuchte also die Vertreterin anzurufen, erreichte sie irgendwan und da meinte sie zu mir, sie würde sich am Wochenende darum kümmern und sich bei mir melden. Heiße Luft, denn natürlich passierte nichts. Ich also wieder mit Vodafone telefoniert und nach ewigem Hin und Her meinten sie gestern zu mir, dass ich nochmal ein Briefchen an die Kundenbetreuung schreiben solle, in dem steht, dass ich die Vertreterin nicht mehr erreiche bzw. dass diese bisher nichts getan hat. Außerdem wollen sie eine Bestätigung der Stornierung rausschicken.
Jetzt bin ich erstmal gespannt, ob das wirklich der Fall ist. Aber langsam bin ich genervt, denn das ganze zieht sich nun schon seit fast zwei Monaten hin.

Heute habe ich auch die Vertreterin bei der Verbraucherzentrale angezeigt und bin noch am Überlegen, ob ich auch eine Anzeige bei der Polizei mache.

deekay
07.05.2010, 10:22
und außerdem die Vertreterin den Vertrag widerrufen müsse (warum das so ist, ist mir bis heute ein Rätsel).

Dieses Rätsel würde ich anwaltlich mit Vodafone klären lassen. Am besten verlangt man so eine Aussage schriftlich (nicht per Mail).

euregio
09.05.2010, 13:07
Vodafon ist das wenig flexibel, um es mal nett auszudrücken. als ich mit denen zu tun hatte wurde einfach mal erklärt man habe keine Haustürdrücker im Unternehmen und jeder könnte sich die Unterlagen zum Vertragsabschluss im Internet ausdrucken.
Will soviel Heißen wie, uns ist es egal woher die Verträge kommen und Vertreibsmethoden sind eben nur ein Weg zum Erfolg. Schon schade, das wir uns mit diesen Leuten immer wieder beschäftigen müssen und die Sache schon länger läuft und keine Besserung in Sicht ist. Aber die Ratschläge der Vorredner werden sicher der einzige Weg sein diese Pest zu besiegen.

jimlovell
10.05.2010, 00:23
Vor allem wird es wahrscheinlich noch schlimmer, die Festnetztflat wird wahrscheinlich ein Vodafone DSL Anschluss mit schrottiger DSL Telefonie sein, da ja Hardware verschickt sein soll. Deine Oma hat mit Sicherheit keinen Computer.
Wenn der Telefonanschluss auf einmal Tot ist, geht der Ärger richtig los.

Bei meiner Tante wars das selbe, trotz hier bestätigten Widerruf, hat damals noch Arcor geschaltet und die Nummer war erst mal weg, die Telekom hat dann netter weise erst mal ein Anschluss mit provisorischer Rufnummer zur Verfügung gestellt.

Im Zweifelsfall hilft ein Anwalt hier am besten, notfalls mit einer einstweiligen Verfügung.

Vodafone und 1und1 sind die schlimmsten Drückerbuden

riona
10.05.2010, 10:50
Hallo,

DSL-Telefonie ist nicht per se was schlechtes. Aber Du hast recht, ich könnte mir nicht vorstellen was meine Schwiegereltern mit nem Internetzugang sollten.

zum Thema: was wohl gerne vertickt wird ist tatsächlich ne FN-Flat. Funktioniert so, dass das vorhandene Telefon in ein Kästchen angestöpselt wird an dem eine Antenne befestigt ist und eine SIM-Karte eingesteckt wird. Die vorhandene Rufnummer wird zu VF portiert und man ist unter der FN- und einer Mobilrufnummer erreichbar. Ausgehend wird die Mobilrufnummer angezeigt. Alles gut und schön, funktionert aber nur wenn ein VF-Funkmast in der Nähe steht. Das wird gerne vergessen zu prüfen - Hauptsache erstmal nen Vertrag in der Tasche. :lil:

madsi
10.05.2010, 14:21
Das ist so ähnlich wie bei 1 und 1. Erst mal nen Vertrag verticken und dann feststellen, dass der Kunde ja doch ausserhalb der "1 und 1 Infrastruktur" oder wie auch immer ist und dann kostet das halt 5 Euronen mehr im Monat, was solls... Erst mal ein gutes Pauschal Angebot im Internet hinterlassen, obwohl man sich nicht sicher sein kann das auch einzuhalten. Da ist zwar ein Sternchen dran mit "Kleingedrucktem" aber wer guckt da schon jedes mal hin...:skull:

jimlovell
11.05.2010, 01:15
So heute hat es die Telekom bei mir versucht, um viertel nach Acht Abends klingelt es, alleine das ist schon eine Unverschämtheit. Ja Deutsche Telekom, man müsste über meinen Telefonanschluß sprechen. Da war an der Richtigen Adresse, habe natürlich sofort über die Sprechanlage Hausverbot erteilt und Ihm des Grundstücks verwiesen. Bin dann doch noch vom fünften Stock herunter gelaufen um zu Überprüfen, ob er noch woanders im Haus klingelt, hat er nicht. Er ist dann dann in der Straße gezielt klingeln gegangen, hatte einen Anzug an mit Logo auf Krawatte und Hemd der Telekom. Mein Festnetz hatte ich hier noch nie bei der Telekom, es läuft noch ein T-Mobile Vertrag, was sich mit Erfahrungen eines Bekannten deckt, dem Sie trotz Entertain erneut ein DSL verkaufen wollten, auch er hat ein T-Mobile Vertrag. So wie es aus sieht, nutzt die Telekom jetzt die Adressen von T-Mobile um den Leuten DSL anzudrehen. Natürlich habe ich jedweder Werbung bei T-Mobile schon bei Vertragsabschluss widersprochen. Jetzt reicht es wirklich, jetzt hau ich zurück, das grenzt schon an Nötigung.

Wuschel_MUC
13.05.2010, 08:19
...habe natürlich sofort über die Sprechanlage Hausverbot erteilt und ihn des Grundstücks verwiesen...
Jetzt können wir uns darüber streiten, was sinnvoller ist: gleich rauswerfen oder erst mal zuhören und dann

seine Lügen im Internet outen
seinen Namen ermitteln, bei der Telekom beschweren und an die Presse gehen
Es geht doch darum, solchen Leuten das Handwerk zu legen. Rauswerfen reicht nicht, die machen ungeniert im nächsten Haus weiter.

Wuschel

scmcduck
13.05.2010, 11:22
Sicher so ein Drücker von Ranger o.ä. Die staffieren sich gerne Telekom-mäßig aus.

Wuschel_MUC
13.05.2010, 11:25
Sicher so ein Drücker von Ranger o.ä. Die staffieren sich gerne Telekom-mäßig aus.
So einen #@!~% habe ich auch schon erlebt. Warum konnten sich die Telekomiker noch nicht dazu aufraffen, die Geschäftsbeziehung mit Ranger abzubrechen?

Klar: die bringen Kunden!