PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [heise] Subdomain-Vermieter haftet für Spam



Eniac
02.07.2003, 14:02
Laut einem Urteil des Amtsgerichts Leipzig haftet der Betreiber eines Subdomain-Service für unerwünschte Werbe-E-Mails, in denen für die auf den Subdomains abgelegten Seiten geworben wird. Dies entschied das Gericht mit Urteil vom 27. Februar 2003 (AZ 02 C 8566/02).
Der Rest ist hier (http://www.heise.de/newsticker/data/hob-02.07.03-001/) zu lesen.
Das wird einen ganz besonders ärgern, DOEDel in http://210112.antispam.de/topic.php?&boa...&forum=11719959 (http://210112.antispam.de/topic.php?&board=210112&id=193677&forum=11719959):
"Damit schadest Du Leuten die nichts dafür können! Unschuldige Freehoster und Subdomain Anbieter müssen ihre Seiten vom Netz nehmen, obwohl Sie nichts dafür können!"

Eniac

DocSnyder
02.07.2003, 14:09
Ich bin noch am Rätseln, welcher Subdomainbetreiber gemeint ist. Würde mich nicht wundern, wenn es ein bekannter Vollpatient ist.
/.
DocSnyder.

--
Friss, Spammer, friss: http://docsnyder.de/spl/forum/

Stalker2002
02.07.2003, 14:42
Ich bin noch am Rätseln, welcher Subdomainbetreiber gemeint ist.
Reden wir von den ....xt5.de Subdomains?
Nur echt mit dem Entendreck!
MfG
L.

Martin S.
02.07.2003, 14:53
Der Rest ist hier zu lesen.
Wo? ;-)
Gruß,
Martin
PS: Okay, hab`s gefunden. Es ist hier: http://www.heise.de/newsticker/data/hob-02.07.03-001/
Da steht aber auch, dass Berufung eingelegt wurde. Das Urteil ist also leider noch nicht rechtskräftig.
--
One nation under one groove - Funkadelic 1978

mana
02.07.2003, 15:43
Ich halte das Urteil nur dann für gerechtfertigt, wenn die Subdomainprovider die Domains nicht beim ersten Hinweis auf Spam sperren.
Da das scheinbar keine Bedingung ist, halte ich das Urteil für fragwürdig.

Antispam,
UIID: [ID filtered]
Antispam.de - Zeigen Sie Offensive!

Martin S.
02.07.2003, 16:03
Da das scheinbar keine Bedingung ist, halte ich das Urteil für fragwürdig.
Kann ja auch keine Bedingung sein, denn in jedem Fall ist das ein Urteil in einem bestimmten Fall, kein Gesetz. Nicht mal sowas wie ein Präzedenzurteil. (Anm.: Gibt`s meines Wissens so eh nicht in Deutschland) Der einzige Nutzen wäre, dass der Anwalt in einem anderen Verfahren darauf hinweist. Wenn es mehrere Urteile in dieser Richtung gäbe, könnte man sich auf sowas wie ständige Rechtssprechung berufen. Was aber nicht heißt, dass nicht diese ständige Rechtssprechung sich mal ändert.
Der Bericht bei Heise gibt auf alle Fälle nicht viel her. Wurden die Seiten gesperrt? Wurde gar der Inhaber der Seiten genannt? Usw.
Gruß,
Martin

--
One nation under one groove - Funkadelic 1978

DocSpyder
03.07.2003, 17:35
Mal wieder ein Richter der keine Ahnung von Internet hat, bzw. der Beklagte hatte einen schlechten Anwalt und die falschen Argumente.
Das Urteil ist völlig uninteressant, denn vor einem vernünftigen Gericht hält dieses Urteil sowieso nicht stand.

Martin S.
03.07.2003, 19:28
Also war`s xt5.de http://img.homepagemodules.de/grin.gif

--
One nation under one groove - Funkadelic 1978