PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [419] Geschäftliches Angebot



webeinspunktnull
01.08.2003, 14:13
habe trotz Suche den Simon udn sein geschäftliches angebot nicht gefunden.. Falls er schon hier ist - sorry!
Return-path: <simon01 [at] z6.com>
Envelope-to: Delivery-date: Fri, 01 Aug 2003 xx:xx:xx +0200
Received: from [217.81.125.201] (helo=z679.com)
by mxng07.kundenserver.de with smtp (Exim 3.35 #1)
ID: [ID filtered]
for ; Fri, 01 Aug 2003 xx:xx:xx +0200
From: Simon <simon01 [at] z6.com>
To: Reply-To: poor [at] spamvictim.tld
Subject: =?iso-8859-1?q?Gesch=E4ftliches_Angebot_?=
Date: Fri, 01 Aug 2003 xx:xx:xx +0200
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/mixed; boundary="7fda9c78-5af7-4a2c-8390-5654892c9902"
X-RBL-Warning: (dialup.bl.kundenserver.de) This mail has been received from a dialup host.
Message-ID: [ID filtered]

This is a multi-part message in MIME format
--7fda9c78-5af7-4a2c-8390-5654892c9902
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable
Tel: +491747368665
Gesch=E4ftliches Angebot
Sie m=F6gen =FCberrascht sein, diesen Brief von mir zu erhalten, da Sie mich =
nicht pers=F6nlich kennen. Der Grund meiner Vorstellung ist, dass ich Simon =
Muzenda der =E4lteste Sohn von Paul Muzenda bin , einem Farmer in Simbabwe, =
der k=FCrzlich im Landstreit in meinem Land ermordet wurde.
Ich bekam den Kontakt zu Ihnen =FCber das Internet, daher beschloss ich Ihnen =
zu schreiben.
Vor dem Tod meines Vaters hatte er mich mit nach Johannesburg genommen, um =
8,5 Millionen US-$ in einer privaten Sicherheitsfirma zu hinterlegen, da er =
die lauernde Gefahr in Simbabwe voraussah, legte er sein Geld in Form von =
Edelsteinen an. Die Summe war gedacht zum Erwerb neuer Maschinen und =
Chemikalien f=FCr die Farmen und zur Etablierung einer neuen Farm in =
Swaziland.
Die Landprobleme begannen, als unser Pr=E4sident Robert Mugabe eine =
Landreform einf=FChrte, die sich vorwiegend auf wei=DFe reiche Farmer und =
einige wenige schwarze Farmer auswirkte und in der Ermordung und =DCberf=E4=
llen durch Kriegsveteranen und einige andere Geistesgest=F6rte gipfelte. =
Tats=E4chlich wurden eine Menge Menschen ermordet, eines der Opfer war mein =
Vater.
Wegen dieses Hintergrundes floh ich mit meiner Familie aus Simbabwe, um unsre =
Leben zu retten und lebe vor=FCbergehend in den Niederlanden, wo wir um =
politisches Asyl ersuchen und beschlossen haben, das Geld meines Vaters zu =
transferieren auf ein besser erreichbares ausl=E4ndisches Konto, da die =
Gesetze der Niederlande einem Fl=FCchtling verbieten ein Konto zu er=F6ffnen =
oder in irgendwelche finanziellen Transaktionen innerhalb der Niederlande =
involviert zu sein.
Als dem =E4ltesten Sohn meines Vaters bin ich verantwortlich f=FCr die Suche =
nach einem geeigneten ausl=E4ndischen Konto, wohin wir unser Geld ohne Wissen =
meiner Regierung, die uns alles nehmen will was wir besitzen, transferieren =
k=F6nnen.
Die s=FCdafrikanische Regierung scheint gemeinsame Sache mit ihnen zu machen. =
Ich bin konfrontiert mit dem Dilemma, diesen Geldbetrag aus S=FCdafrika zu =
holen in der Angst, die gleichen Erfahrungen noch einmal zu machen, beide L=E4=
nder haben die gleiche politische Geschichte.
Als Gesch=E4ftsmann suche ich einen Partner, dem ich meine Zukunft =
anvertrauen kann und die meiner Familie.
Ich muss Ihnen noch mitteilen, dass diese Transaktion risikolos ist. Wenn Sie =
mir und meiner Familie beistehen wollen, m=F6chte ich von Ihnen nur, dass Sie =
ein Arrangement mit der Sicherheitsfirma machen f=FCr die =DCbergabe (der =
Fonds) von deren Tochtergesellschaft in den Niederlanden, da ich bereits die =
Anweisung f=FCr die =DCberf=FChrung in die Niederlande aus S=FCdafrika =
gegeben habe.
Vorher m=FCssen die Modalit=E4ten zum Wechsel des Besitzes der Anlagen und =
noch wichtiger des Geldes, das ich zu investieren gedachte, stattgefunden =
haben.
Ich habe zwei Optionen f=FCr Sie, erstens k=F6nnen Sie w=E4hlen, einen =
bestimmten Prozentsatz des Geldes f=FCr die Nutzung Ihres Kontos f=FCr die =
Transaktion zu bekommen. Oder Sie k=F6nnen zweitens in eine Partnerschaft mit =
mir treten um das Geld sehr viel profitabler in Ihrem Land zu investieren. =
Welche Option Sie auch w=E4hlen, f=FChlen Sie sich frei, sich bei mir zu =
melden.
Ich plane 5% des Geldes f=FCr alle Arten von Unkosten im Prozess der =
Transaktionen zu verwenden. Sollten Sie keine Partnerschaft bevorzugen, bin =
ich gewillt 10% des Geldes zu bezahlen, w=E4hrend die restlichen 85% f=FCr =
Investitionen in Ihrem Land gedacht sind.
Nehmen Sie Kontakt mit mir auf =FCber die obige E-mail =96Adresse, ich bitte =
Sie inst=E4ndig absolutes Stillschweigen =FCber diese Transaktion zu wahren.
=

Danke, Gott segne Sie!

Simon.
--7fda9c78-5af7-4a2c-8390-5654892c9902--

--
Wehret den Anfängen!

J. R.
01.08.2003, 16:01
Welch ein vorherragendes Deutsch! http://img.homepagemodules.de/oh2.gif
Nun ja, wohl nicht wirklich erstaunlich, er dürfte Deutscher sein.
217.81.125.201 = Deutsche Telekom AG, also abuse(at)t-online.de.
Wende dich mal vertrauensvoll an Christine Reimer, die weiß was zu tun ist.

Fidul
02.08.2003, 20:58
Simon Muzenda ist kein Unbekannter. Hier (http://www.scamorama.com/zfarmer-german.html) hatte er allerdings noch eine niederländische Nummer. Schon mal die 0174-7368665 von einer Telefonzelle aus angerufen und/oder an die zuständige Polizeidienststelle weitergegeben? http://img.homepagemodules.de/devil.gif
--
Wir kriegen euch alle!