PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Winfinder Zahlungsaufforderung / Compresent Erfurt / NTT Telco



Delta02Cat
15.11.2011, 16:14
Hallo,

heute habe ich eine Zahlungsaufforderung von einem Inkasso Unternehmen namens "NTT TELCO INC" erhalten weil die nicht über die Telefonrechnung abbuchen konnten.
Ich habe mich dazu bereits eingelesen, es geht wohl um "winfinder", ich hätte ja angeblich einen Vertrag am Telefon abgeschlossen und müsste jetzt 178€ Zahlen. Angeblich habe ich diesen Vertrag am 07.10.2010 abgeschlossen.

Wie ich bereits sagte habe ich mich zu dem Thema gründlich eingelesen und nachdem ich die Telefonrechnung überprüft habe und dort nichts zu sehen war und ich weiß dass diese Forderung aus der Luft gegriffen ist, bin ich zwar beruhigt, habe aber trotzdem einige Fragen.


1. Die Abzocker konnten nichts über die Telefonrechnung kriegen, jetzt versuchen Sie es über die herkömmlichen Wege per Abmahnung. Aber ist es normal das die sich dafür ein Jahr lang zeit lassen? Mein weiteres vorgehen wäre dann jetzt einfach abwarten und falls ein gerichtlicher MahnbescheID: [ID filtered]

2. Auf der Zahlungsaufforderung ist als Bankinhaber eine "Compresent Erfurt GmbH" angegeben, allerdings konnte ich diese nur mit der "Lotto3000" abzocke in Verbindung bringen, nicht jedoch mit "winfinder", das verwirrt mich ein wenig, sind die ganzen Abzocker alle verwandt oder sind das ein und die selben Leute?


Grüße und danke im vorraus für die Antworten :)

Solli
15.11.2011, 16:27
Winfinder sagt mir was im Zusammenhang mit Telomax: 29795. (Mods: Tackern?)

1. Das kommt bei unseriösen Inkassounternehmen schon mal vor. Hier gibt es öfter Berichte, dass jetzt (ungerechtfertigte) Forderungen von vor zwei oder drei Jahren eigetrieben werden.
2. Einerseits sind die Firmen teilweise wirklich verwandt (d.h. es sind die selben Hintermänner), andererseits kopiert man auch die "Geschäftsmodelle".

Was du tun sollst kann ich dir natürlich nicht sagen, das wäre unerlaubte Rechtsberatung. Ich denke aber dass du es schon selbst herausgefunden hast. Ganz allgemein rate ich natürlich davon ab, ungerechtfertigte Forderungen zu begleichen oder Brieffreundschaften mit Abzockern einzugehen.

Nachtrag zu 1.: Hin und wieder ist die angebliche Forderung auch älter als die Firma, mit der der angeblich der Vertrag geschlossen wurde... Sprich das Datum kann genauso frei erfunden sein wie der Vertragschluss.

Mittwoch
15.11.2011, 16:42
1. Die Abzocker konnten nichts über die Telefonrechnung kriegen, jetzt versuchen Sie es über die herkömmlichen Wege per Abmahnung. Aber ist es normal das die sich dafür ein Jahr lang zeit lassen?
Normal nicht, aber auch nicht außergewöhnlich. Es gibt wenige Fälle, in denen auch bereits verjährte Forderung gemahnt wurden. Man versucht halt auf allen außergerichtlichen Wegen, Geld abzuzocken. Es kann gut sein, dass die Gauner im vorliegenden Fall darauf setzen, dass naive EmpfängerInnen nach dem Schema "Ich woaß nimmer, was vor einem Joar war. Und wenn die des schreib'n, dann wird's scho richtig sei." handeln und zahlen.



Mein weiteres vorgehen wäre dann jetzt einfach abwarten und falls ein gerichtlicher MahnbescheID: [ID filtered]
Genau so. Alles, was da kommt, zur Sicherheit abheften. Der gerichtliche BescheID: [ID filtered]



2. Auf der Zahlungsaufforderung ist als Bankinhaber eine "Compresent Erfurt GmbH" angegeben,
Du meinst wohl "Kotoinhaber"?



allerdings konnte ich diese nur mit der "Lotto3000" abzocke in Verbindung bringen, nicht jedoch mit "winfinder", das verwirrt mich ein wenig, sind die ganzen Abzocker alle verwandt oder sind das ein und die selben Leute?
Wie Solli bereits bemerkte, tauchen die Namen hier im Forum mehrfach auf, zum Teil im Zusammenhang mit illustren Gestalten der Telefonabzockerszene. Ich würde dieses Thema aber mal so stehen lassen und nicht an ein anderes anhängt, denn es kann durchaus sein, dass hier eine neue Welle von Mahnungen anrollt, und da ist es gut, wenn das schnell gefunden wird.

Die Telefonabzocke im deutschsprachigen Raum wird nach unseren Erkenntnissen im Wesentlichen von etwa 10 bis 20 Personen betrieben, organisiert in drei Gruppen, in denen lose Zusammenarbeit vorherrscht. Als Geschäftsführer tauchen häufig dieselben Namen auf, die dann die Abwicklung des eigentlichen Abzockens über Strohfirmen mit Strohmännern als Verantwortliche abwickeln und sich natürlich auch über ein Geflecht von Scheinfirmen der Verfolgung entziehen. Man kann hier durchaus von mafiösen Strukturen sprechen, auch wenn hier familiäre Bande eher selten sind.

Zum Glück beginnen so langsam spektakuläre Prozesse gegen einige der wirklichen Drahtzieher. Die Mühlen der Justiz mahlen halt langsam...


Schönen gruß
Mittwoch

JoPe
15.11.2011, 17:32
Hallo zusammen,

Bei der Firma Compresent Erfurt GmbH komme ich auf ein Versandhaus LOTWO mit der Bankverbindung:

Name der Bank: Commerzbank
Empfänger: Compresent Erfurt GmbH
Bankleitzahl: 67240039
Kontonummer: 1****80

Ist das die gleiche Bankverbindung wie auf dem Mahnschreiben?

Gruß Jo

SweetPinar
15.11.2011, 18:16
Habe heute auch dieses Schreiben bekommen. Bei mir ist die Bankverbindung eine andere, der ZAhlungsempfänger ist aber der gleiche.

Name der Bank: Postbank
Empfänger: Compresent Erfurt GmbH
BLZ: 10010010
Kontonr.: 60 xxx 106
Und als Verwendungszweck: Andabrechnung/ xxxxxxxx

Wie geht ihr jetzt damit weiter vor????

DJANGO
15.11.2011, 19:20
Name der Bank: Commerzbank
Empfänger: Compresent Erfurt GmbH
Bankleitzahl: 67240039
Kontonummer: 1****80
Ist die Commerzbank in Heidelberg. Wundert das irgend jemanden? Meines Erachtens ist in Heidelberg (http://forum.computerbetrug.de/threads/win-finder-com-gluecksfinder-com-telomax-gewinner-zeit-telefonrechnung.34038/page-17#post-338864) eine der Wurzeln allen (Gewinnbimmler-) Übels zu finden.

Goofy
15.11.2011, 19:34
Es sollte:

1) Natürlich nicht gezahlt werden.

2) Strafanzeige wegen versuchten banden- und gewerbsmäßigem Betrug bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg erstattet werden.
Staatsanwaltschaft Heidelberg
Kurfürsten-Anlage 15
69115 Heidelberg

3) Meldung beim Finanzamt Heidelberg erstattet werden.
Finanzamt Heidelberg
Steuerfahndung
Maaßstraße 32
69123 Heidelberg

Fidul
16.11.2011, 00:11
2) Strafanzeige wegen versuchten banden- und gewerbsmäßigem Betrug bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg erstattet werden.
Da kann auch gleich noch der Verdacht auf Geldwäsche und Bildung einer kriminellen Vereinigung rein.


Übrigens, was stand denn in den Briefen bzgl. der ominösen "NTT TELCO INC"-Inkassobutze?

DJANGO
16.11.2011, 08:16
.....sind die ganzen Abzocker alle verwandt oder sind das ein und die selben Leute?
Ich schätze mal, letzteres!
http://forum.computerbetrug.de/threads/win-finder-com-gluecksfinder-com-telomax-gewinner-zeit-telefonrechnung.34038/page-17
http://forum.computerbetrug.de/threads/01805329999-anrufe-hier-melden.33050/page-2

happy girl
16.11.2011, 14:42
Hallo, meine Eltern haben gestern auch einen Brief von denen bekommen mit einer Zahlungsaufforderung.
Meine Mutter hätte den Betrag sofort gezahlt, wenn ich nicht da gewesen wäre. Ich habe sie erstmal über solche Betrüger aufklären müssen.

Kontoinhaber: Compresent Erfurt GmbH
Kontonr.: 60 *** 106
Bank: Postbank Berlin

Ich habe meiner Mutter geraten erstmal nicht zu unternehmen.

MFG
happy girl

Wuschel_MUC
16.11.2011, 17:21
Kontoinhaber: Compresent Erfurt GmbH
Kontonr.: 60 *** 106
Bank: Postbank Berlin

Ich habe meiner Mutter geraten erstmal nichts zu unternehmen.
Aber du kannst was unternehmen: schreibe die Postbank an und beschwere dich über ihren krummen Kunden!

Wuschel

Spontex69
17.11.2011, 10:43
Ich habe auch so einen netten Brief bekommen nachdem ich Anfang des Jahres das Geld was über die Telefonrechnung kassiert wurde zurück gehohlt habe. Die Zahlungsfrist ist morgen zu Ende. und seit gestern bekomme ich telefonisch " freundliche Zahlungsaufforderungen". das sagt zumindest das Tonband von ntt telko, ich fühle mich aber bedroht. Ist es sinnvoll zur Polizei zu gehen?Ich habe ein bisschen Angst.
mfg spontex

DJANGO
17.11.2011, 10:48
Ich habe auch so einen netten Brief bekommen
https://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?30662-Presseschau-2011&p=321445&viewfull=1#post321445

Solli
17.11.2011, 11:03
Ist es sinnvoll zur Polizei zu gehen? Ich habe ein bisschen Angst.
Wenn du dich bedroht fühlst steht es dir natürlich frei, Anzeige zu erstatten. Ob es im vorliegenden Fall etwas nützt ist natürlich eine andere Frage. Ich werde hier sicher niemanden davon abhalten, seine Rechte wahrzunehmen.

Was gegen das Angstgefühl aber vermutlich wirksamer hilft: Koch dir eine Tasse Tee und lies diesen Thread. Falls du danach immer noch beunruhigt bist lies unser Wiki.

Goofy
17.11.2011, 11:28
Es gibt auch keinen Grund, sich bedroht zu fühlen. Das Millionenferkel hat bisher noch nie jemanden gebissen.

DJANGO
17.11.2011, 11:59
Das Millionenferkel hat bisher noch nie jemanden gebissen.
Es grunzt nur ab und an mal etwas laut (bzw. lässt grunzen)...:)

Schnabelland
17.11.2011, 17:11
Naja, aber die Anrufe (auch automatisiert) können durchaus einen Nötigungs-Tatbestand darstellen - Anzeige ist daher keinesfalls verkehrt. Aber dazu müsste man schon konkreter wissen, wie die Ansage lautet.

Goofy
17.11.2011, 17:27
Solange man nur Postfachfirmen dingfest machen kann, wird das schwierig. Das einzig erfolgversprechende wäre die parallele Ermittlung zusammen mit der Steuerfahndung.

dl4asi
17.11.2011, 20:15
Naja, aber die Anrufe (auch automatisiert) können durchaus einen Nötigungs-Tatbestand darstellen - Anzeige ist daher keinesfalls verkehrt. Aber dazu müsste man schon konkreter wissen, wie die Ansage lautet.

Ich bekam heute auch so einen Anruf, selbstverständlich mit unterdrückter Rufnummer. Da ich nicht zu Hause war, zeichnete unser AB den Anrufer bzw. die Bandansage auf. Leider sind die ersten 3 Worte verloren, was auch auf eine automatische Bandansage schliessen lässt. Der Wortlaut war folgender:

... und Inkasso Deutschland. Ich habe Ihnen eine Zahlungsaufforderung mit der Post geschickt. Die Frist läuft am Freitag ab und Sie haben bislang nicht bezahlt! Dies ist eine freundliche Erinnerung, bitte zahlen Sie fristgemäß, dann ist alles erledigt.

Leider senden diese freundlichen Menschen keine Rufnummer mit, so dass man sie nicht in der TK Anlage sperren kann

Dieser Anruf ist sicherlich nicht sonderlich bedrohlich, wohl aber der Text in der Zahlungsaufforderung. Darin droht man ganz gezielt. Beispiel:

Zahlen Sie fristgemäß. Andernfalls werde ich den Vorgang an unsere Inkassoabteilung abgeben. Das wäre dann mit weiteren Kosten und Unannehmlichkeiten für Sie verbunden. Zahlen Sie deswegen sofort, benutzen Sie das anliegende Überweisungs-Formular und bringen es zu Ihrer Bank.
Mit freundlichen Grüßen, Ihr I*** M*** (Manager Außenstände)

Allein die Androhung von Unannehmlichkeiten (was meint der damit, Folter, Entführung, Internierung ?) durch Herrn M*** (der Name lässt einen schon zusammenschrecken) rechtfertigt meiner Meinung nach eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft.
Der Absender NTT TELCO (Europe) INC hat übrigens seinen Wohnsitz in 1507 Lampman Ct., Cheyenne, WY 82007, USA.

Fidul
17.11.2011, 21:48
Soso, ein heruntergekommener Trailerpark als Geschäftsadresse. Ich bezweifle dann mal ganz frech, daß diese Banditen überhaupt eine Inkassoerlaubnis haben. Den Rest kann man sich denken bzw. im StGB nachschlagen und entsprechend handeln!

Goofy
17.11.2011, 22:22
Man kann ja das Geld auch faxen.

dl4asi
18.11.2011, 00:07
Man kann ja das Geld auch faxen.

Die Faxnummer übrigends wird auch in der Zahlungsaufforderung benannt. Es ist die Nummer 01802966666, leider auch kostenpflichtig. Das Geld investiere ich lieber in eine Strafanzeige (55 cent Porto). Mir fehlt nur noch irgendwie ein Muster der Formulierung, was man der Staatsanwaltschaft in Heidelberg (danke für die Adresse, welche hier veröffentlicht wurde) zuschicken soll. Ich hatte damals schon bei der Bundesnetzagentur Strafanzeige gestellt, da der Winfinderanruf mit unterdrückter Nummer stattfand und dies laut Gesetz unter die unerlaubte Rubrik "cold calls" fällt. Leider haben sich, damals vor einem Jahr, wahrscheinlich viel zu Wenige die Mühe gemacht diese Sache auch anzuzeigen (Ihr hattet das damals auch ausdrücklich empfohlen), die meisten Betroffenen beschränken sich, leider Gottes, hier in hilflose Jammerei, ohne auch irgendwie einmal aktiv zu werden. Mich reizt es ungemein diesen Betrügern (Nadelstiche) zu versetzten. Die Berichte der Verbraucherzentralen kann man auch total vergessen. In 'zig Pressemiteilungen und auch hier im Forum raten diese geschulten Mitarbeiter doch tatsächlich immer wieder solchen Geldforderungen zu widersprechen. Die Waffe der Ignoranz, wie Ihr Sie empfehlt (welche ich als Paragraphennoob schon vom Menschenverstand beführworte) wird von diesen Institutionen abgelehnt (warum ???). Man muß doch nicht gegen irgendwas widersprechen, was man sowieso nicht getan hat. Damit gibt man doch diesen Betrügern immer wieder neue aktuelle Kontaktdaten. Mir ist bewusst, das Ihr hier keine Rechtsberatung durchführen dürft. Gibt es für diesen Fall irgendein Musterschreiben, welches man für die Staatsanwaltschaft in Heidelberg verwenden kann? Wenn nicht, kann einer von Euch so etwas erschaffen? Ist die Aufforderung eine Zahlung zu leisten und dabei keine Nummer zu übertragen, legal? Ich brauche irgendwie ein paar Argumente um diese Winbimmler bei der Anwaltschaft anzuzeigen!
mfg

truelife
18.11.2011, 00:24
Zur Sachlage: du brauchst generell kein Argumente, warum du ein gewisses Verhalten strafbar sei. Für die Strafanzeige selbst langt es, wenn du die Staatsanwaltschaft darüber informierst, dass du in einem gewissen Umstand eine möglicherweise strafbare Handlung siehst. Daher kann man hierzu schlecht eine Musteranzeige schreiben. Dennoch haben wir eine hier:

https://www.antispam-ev.de/wiki/Strafanzeige#Wie_erstattet_man_Strafanzeige.3F

Ein weiteres Muster findet sich auf Seite 50 der "Opferfibel" des Bundesministeriums der Justiz: http://www.bmj.de/SharedDocs/Downloads/DE/broschueren_fuer_warenkorb/DE/Opferfibel_Rechtswegweiser_fuer_Opfer_einer_Straftat.pdf?__blob=publicationFile

Warum die Verbraucherzentralen so gerne einen Widerruf empfehlen, liegt auf der Hand. Man sichert sich auch nur ab. Wenn kein wirksamer Vertrag vorliegt, ist ein Widerruf oder eine Anfechtung nicht nötig. Sie schadet aber auch nicht (im Gegensatz zur Kündigung, mit der man indirekt bestätigt, einen Vertrag abgeschlossen zu haben). Der einzige Nutznießer der Vorsicht der Verbraucherzentralen ist die Deutsche Post AG - 4,40€ für ein Einschreiben mit Rückschein - und das sicher tausendfach am Tag, macht einiges aus...

DJANGO
18.11.2011, 11:11
Post von M***: NTT Telco Inkasso verschickt derzeit bundesweit Zahlungsaufforderungen

Bei den Verbraucherzentralen häufen sich die Fälle, in denen Betroffene das Schreiben eines "I*** M***" vorlegen. Darin wird behauptet, sie schuldeten der Firma Winfinder oder Windienst einen Betrag in meist dreistelliger Höhe. Angeblich bestünde ein kostenpflichtiger Vertrag über die Zahlung von 9,90 Euro pro Woche für eine "Leistung", die in dem Anschreiben jedoch nicht näher definiert wird. Beide Dienste hätten ihre Ansprüche, die sich in den vorliegenden Fällen auf angebliche Vereinbarungen zwischen September 2010 bis Februar 2011 beziehen, an NTT TELCO INKASSO abgetreten.
VZ Thüringen warnt (http://www.vzth.de/UNIQ132161091404713/link957381A.html)
http://www.vzth.de/UNIQ132161091404713/link957381A.html

Mir einer gleichlautenden Pressemitteilung wie die o.g. (VZ Thüringen) warnen mittlerweile alle bundesdeutschen Verbraucherzentralen.

dl4asi
18.11.2011, 21:16
Danke erstmal für die Tips. Bin gerade am Aufsetzen des Schreibens. Habe da wohl etwas missverstanden. Ganz am Anfang wird geraten, sich an die Staatsanwaltschaft in Heidelberg zu wenden. Jetzt checke ich die BLZ vom M*** (10010010) und die führt mich zur Postbank in 10916 Berlin. Wäre da die Berliner Staatsanwaltschaft (Staatsanwaltschaft Berlin, Turmstraße 91, 10559 Berlin) die bessere Ansprechquelle, oder führen andere Hinweise nach Heidelberg?

truelife
18.11.2011, 21:46
Du kannst auch die Strafanzeige an "deine" Staatsanwaltschaft schicken. In diesem Falle würde ich an die StA Wiesbaden schreiben, da dort das angebliche Inkassobüro seinen Sitz haben will.

Staatsanwaltschaft Wiesbaden
Mainzer Straße 124
65189 Wiesbaden

dl4asi
18.11.2011, 23:14
Danke truelife, mache das so und schicke die Post nach Wiesbaden. Hoffe, dass mir da noch Einige nacheiffern, um in der Gesamtheit etwas Druck auszuüben, wobei mir bewusst ist, dass man damit keine Berge versetzt. Schade nur, dass die Verbraucherzentralen nicht diesen Weg der Strafanzeige empfehlen, stattdessen den Betroffenen noch raten mit diesen dubiosen Machern zu korrespondieren. Wurde hier von Euch ja schon 'zig mal untermauert, was mit solchen verschickten Widerrufen passiert. Die landen im günstigsten Fall geschreddert in der "Blauen Tonne", im ungünstigsten Fall refreshen sie die Listen mit aktuellen Adressdaten, welche wieder weiter verkauft werden können.

PS: Sorry für die Nennung von Klarnamen, hatte ich in der Rage übersehen.

DJANGO
19.11.2011, 12:09
Inzwischen hat unsere Intellektuellenpresse (http://tinyurl.com/6swstar) auch die Angelegenheit aufgegriffen.

Der angegebene Name I.M. ist wohl ein Fantasiename. Da aber auch Fantasienamen hier verpönt sind, geht der Link zu Google.

ulrics
19.11.2011, 14:05
Die Faxnummer übrigends wird auch in der Zahlungsaufforderung benannt. Es ist die Nummer 01802966666, leider auch kostenpflichtig. Das Geld investiere ich lieber in eine Strafanzeige (55 cent Porto). Mir fehlt nur noch irgendwie ein Muster der Formulierung, was man der Staatsanwaltschaft in Heidelberg (danke für die Adresse, welche hier veröffentlicht wurde) zuschicken soll.


Geht auch Online.
Entweder über das Polizeiportal oder per Email an die Staatsanwaltschaft.

In dem Schreiben sollte alles aufgeführt werden was passiert ist. Adressen usw.

Was zutreffen kann an Strafbeständen kann man hier (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/) nachschlagen. Verstehe zwar als Nichtjurist die Dinge anders aber man hat schon mal Anhaltspunkte.

gation
19.11.2011, 15:07
ggf. Ermittlungen der StA Frankfurt/Main erwähnen. Dort hat man zumindest anfangsermittelt (und evtl. auch schon Richtung Wyoming)
sobald jmd ein Aktenzeichen hat: Her damit!

Helmi98
19.11.2011, 15:55
Im Januar 2011 ging es auch schon um winfinder. Allerdings auch noch um telomax. Da hat die Bundesnetzagentur ein Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung geltend gemacht.
Hier der Link:
http://www.computerbetrug.de/2011/01/bundesnetzagentur-verhangt-weiteres-inkassoverbot-gegen-telomax-gmbh-1692

gation
20.11.2011, 14:53
Der Absender NTT TELCO (Europe) INC hat übrigens seinen Wohnsitz in 1507 Lampman Ct., Cheyenne, WY 82007, USA.
Das ist kein Wohnsitz, eher ein Platz für einen Schweinestall. Übrigens wurde die Adresse inzwischen geändert und man ist - laut Informationen bei computerbetrug.de (http://forum.computerbetrug.de/threads/01805329999-anrufe-hier-melden.33050/page-3#post-339455)- nach Europa umgezogen. Im neuen Postfach tummeln sich schon andere kleine Schweinchen (http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&biw=1600&bih=655&q=%22box+31257%22+%222fq%22&gbv=2&oq=%22box+31257%22+%222fq%22&aq=f&aqi=&aql=&gs_sm=e&gs_upl=2038l31108l0l31989l17l11l0l5l0l1l1484l2541l3.3-1.0.1.0.1l6l0). Auch einen neuen Direktor hat's gegeben, ein Inder macht das. Die Firmengründer sind aber dieselben wie bereits zu Telomax-Zeiten: Margaretta and friends in London. Die Leutchen sind seit Jahren bekannt...
http://company-director-check.co.uk/director/905606156
http://company-director-check.co.uk/director/907425215
http://company-director-check.co.uk/director/990001458

anker
25.11.2011, 08:00
Telomax; mr next ID, 7.10. .... kommt mir gerade irgendwie bekannt vor ..?!!
Ein Verbot der Bundesnetzagentur hat offensichtlich nicht weiter geholfen. Die zocken kräftig weiter ab .... Ich geh' mal suchen, wo ich handfest den Zusammenhang finde, den man der BNA zuteil werden lassen kann. Zur Not muss der RA helfen, der kriegt ja in viele weitere Unterlagen Einsicht, bzw. auch der Staatsanwalt.

Spontex69
26.11.2011, 14:41
Hallo!
Heute ist mein Widerruf, den ich vorsichtshalber per Einschreiben mit Rückschein verschickt hatte, zurückgekommen: "Firma unter dieser Adresse nicht bekannt!" So was aber auch. Habe in der Zwischenzeit eine
zweite telefonische "freundliche Zahlungsaufforderung" bekommen und diese ist jetzt glücklicherweise "auf Band". Aber sonst ist alles ruhig. Mal schauen wie lange noch & was sie sich dann einfallen lassen.

Bis dann!

ulrics
26.11.2011, 15:05
Da braucht man meiner Ansicht nicht mehr abzuwarten. Anzeige wegen Betrug (http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html), Nötigung (http://dejure.org/gesetze/StGB/240.html) usw.

gation
26.11.2011, 17:57
"Firma unter dieser Adresse nicht bekannt!"
unter welcher Anschrift? Hebe bitte den Beleg auf und erstatte Strafanzeige. Wenn das die Adresse ist, wo der Büroservice residiert, kam doch schon im TV, dass man dort sehr wohl weiß, was gespielkt wird.

Goofy
26.11.2011, 20:37
Auch die Tatsache, dass die betreffende "Firma" unter der angegebenen Anschrift nicht bekannt ist, sollte der Steuerfahndung in Heidelberg mitgeteilt werden - zusammen mit der Kontoverbindung, auf die das Geld überwiesen werden soll.

SOSiLi
26.11.2011, 23:50
Heute ist mein Widerruf, den ich vorsichtshalber per Einschreiben mit Rückschein verschickt hatte, zurückgekommen.

Die bei den Zahlungsaufforderungen der NTT TELCO (Europe) Inc. angegebene Anschrift für den Support und Service ist die Adresse der MBE-Filiale in Wiesbaden MBE 0165 (http://wwww.mbe-de.de/mbecenter/home/?store=DEMBE0165)). Diese Filialen des Briefweiterleitungsdienstes sind meines Erachtens keine Empfangsberechtigten für Einschreibbriefe an ihre Kunden, weshalb eingeschriebene Sendungen wieder zurückkommen.

Gruß von SOSiLi

truelife
27.11.2011, 00:49
Danke für die Info, SOSiLi. Ich hatte bislang keine Anschrift des Ladens. Das man bei MBE unterschlüpft, ist eine recht neue Entwicklung der Gewinnspielmafia. Eventuell gab es mit der Deutschen Post Krach. Zumindest MBE erteilt keine Auskunft über Postfachinhaber.

Was die Zustellung von Einschreiben angeht: MBE nimmt sehr wohl auch Einschreiben an. Nur vermeiden unsere Jungs von der Abzockerfront auch die richtige Angabe eines MBE-Pstfachs. Wenn man Glück hat, findet sich der Hinweis c/o MBE. Wenn nicht, und der "Kunde" schickt seinen Widerruf, an [Firmenname], [Postfach], [MBE-Adresse], dann stellt die Post das Einscheiben auch nicht zu. Eine Widerrufsbelehrung, wo nur ein Postfach angegeben ist, ist unwirksam. Aber das hält ja das Inkassobüro nicht auf...

Goofy
27.11.2011, 00:57
MBE-Postfächer sind definitiv nichts neues bei den Gewinnbimmlern. Das haben mehrere Ringe des Wiener Karussells schon gemacht, auch das Millionenferkel. "Doberaner Str. in Rostock", "Lietzenburger Str. 53 in Berlin" etc.

SOSiLi
27.11.2011, 13:14
sobald jmd ein Aktenzeichen hat: Her damit!

Rechnungslegung- und Inkassierungsverbot
Am 29.12.2010 veröffentlichte die Bundesnetzagentur eine Pressemitteilung, dass "für bestimmte Forderungen der telomax GmbH ein Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung verhängt" wurde. Die Gewinnspieleintragungsdienste (win-finder, windienst, glücksfinder) von Drittfirmen wurden zuvor "rechtswidrig telefonisch beworben".

Genau auf diese Forderungen, die laut Bundesnetzagentur "den betroffenen Verbrauchern ... nicht mehr in Rechnung gestellt werden dürfen", beziehen sich die Zahlungsaufforderungen der NTT TELCO (Europe) Inc.

Zwischen dem Eingang der Zahlungsaufforderung und dem Zahlungstermin liegen nur wenige Tage. Es geht darum, schnell Kasse zu machen. Bis die Zahlungsströme unterbunden werden können, ist die Mahnwelle schon wieder vorüber. Nicht vorzustellen, wieviel Weihnachtsgeld für die Abzocker herausspringt, wenn nur jeder Zehnte zahlt!

Strafanzeige
Vor einem Jahr hatte ich bei der örtlichen Polizeistelle Strafanzeige gestellt gegen die Winfinder- und Telomax-Bande. Ein Dreiviertel Jahr später wurde ich zur Zeugenvernehmung vorgeladen. Das sind leider Ermittlungen unter dem Az.: ES WaR einMAL.

Ich teile deshalb hier das Aktenzeichen der zentralen Ermittlung gegen die Telomax-Bande mit, damit keine Zeit verloren geht. Strafanzeigen wegen der Zahlungsaufforderungen durch die NTT TELCO (Europe) Inc. also am besten direkt an:

Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main
Konrad-Adenauer-Str. 20
60256 Frankfurt am Main
Az.: 7580 Js 207566/11 WI

Wer zudem weitergehende sachdienliche Hinweise geben kann, könnte sich direkt an die Kriminaldirektion im Polizeipräsidium Frankfurt am Main wenden (Adickesallee 70, 60322 Frankfurt am Main). Dort gibt es im K61 eine AG Win (Az.: ST/0885022/2011)

Gruß von SOSiLi

Goofy
27.11.2011, 13:57
Interessant wäre in diesem Zusammenhang, zu wissen, auf welche Konten die angemahnten Gelder überwiesen werden sollen. Falls die Bande (wie bei Abzockern üblich) die Bank nicht nennt, sondern nur den IBAN-Code angibt, kann die zuständige Bank leicht über eins der bekannten Online-Tools herausgefunden werden, z.B.: http://www.iban-rechner.de/

SOSiLi
27.11.2011, 15:50
Interessant wäre in diesem Zusammenhang, zu wissen, auf welche Konten die angemahnten Gelder überwiesen werden sollen.

Die Bankverbindung wurde weiter oben schon mal erwähnt:

Compresent Erfurt GmbH
Konto-Nr. 60 204 106
BLZ 10010010 Postbank Berlin
Verwendungszweck: Endabrechnung / WF102091

Der Verwendungszweck dürfte auf allen Überweisungsträgern gleich sein. Es ist nicht die im Schreiben angegebene Kundennummer.

Die Forderungsaufstellung erfasst einen Zeitraum bis zum 11.02.2011, obwohl die Bundesnetzagentur schon am 22.12.2010 ein Rechnungslegungsverbot für diese Leistungsnummer erlassen hat, und zwar rückwirkend zum 30.03.2010.
Am 11.02.2011 hat die Bundesnetzagentur ein noch weiterreichendes Fakturierungsverbot erlassen. Bis zu diesem Termin wird jetzt nachgefordert.

Gruß von SOSiLi

Goofy
27.11.2011, 18:56
Da die Compresent Erfurt GmbH (angeblich) in Heidelberg ansässig sein soll, wäre hier m.E. die Steuerfahndung am Finanzamt Heidelberg zuständig.

Finanzamt Heidelberg
Maaßstraße 32
69123 Heidelberg

Hier sollten alle Begleitumstände des Falls (besonders die Nichtzustellbarkeit postalischer Schreiben) genau geschildert werden.

ute
27.11.2011, 20:34
Moin,


.....Steuerfahndung am Finanzamt Heidelberg zuständig.....

Lt. Webseite des Finanzamtes Heidelberg sind die Steuerfahndungs-Angelegenheiten an das FA Mannheim-Neckarstadt übertragen worden:

Finanzamt Mannheim-Neckarstadt
Steuerfahndungsstelle
L 3, 10
68161 Mannheim

Telefon: 0621 / 292-0 (Vermittlung).

DJANGO
27.11.2011, 20:46
Weitere Bankverbindung:
Name der Bank: Commerzbank Heidelberg
Empfänger: Compresent Erfurt GmbH
Bankleitzahl: 67240039
Kontonummer: 1****80

Siehe: http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?32697-Winfinder-Zahlungsaufforderung-konnten-nicht-von-der-Telefonrechnung-abbuchen&p=321331&viewfull=1#post321331

dl4asi
28.11.2011, 00:10
Also ich hatte meine Strafanzeige am 21.11.11 nach Wiesbaden verschickt, habe bis jetzt aber noch kein AZ von denen erhalten. Auch bei mir gab es einen 2. Anruf von NTT TELCO, welcher im Ton schon wesentlich schärfer verfasst war. Es gipfelte in der Drohung : "immer und immer wieder anzurufen bis der Betrag überwiesen ist", "vorprogrammierter Ärger vor dem Fest" ect.

Wuschel_MUC
28.11.2011, 09:05
...2. Anruf von NTT TELCO, welcher im Ton schon wesentlich schärfer verfasst war. Es gipfelte in der Drohung : "immer und immer wieder anzurufen bis der Betrag überwiesen ist", "vorprogrammierter Ärger vor dem Fest" ect.
Dann kannst du gleich noch eine Anzeige wegen Nötigung (http://dejure.org/gesetze/StGB/240.html) nachschieben. Ich würde NTT Telco rotzfrech eine Kopie der Anzeige schicken.

Du kannst in der Anzeige argumentieren, "nachdem NTT Telco nicht den Rechtsweg beschreiten will, wissen sie genau, dass ihre Forderung unberechtigt ist."

Selbst wenn das Verfahren eingestellt wird, wissen die Telco-Leute, dass mit dir nicht gut Kirschen essen ist.:p

Ans Werk!
Wuschel

tomi
28.11.2011, 10:32
Guten Morgen

zusammen. Auch bei mir liegt so ein Brief vor den hat allerdings mein Vater bekommen, eben so wie 2 Anrufe. Der sagen wir mal Bettelnden Art :)
Ich hatte mich ein Bisschen schlau gemacht im Internet und hab dann bei verschiedenen VbZ einen Musterbrief gefunden diesen haben wird dann ausgefüllt und per Einschreiben mit Rückantwort los geschickt 3 tage später kam der Brief wieder mit den Vermerk Annahme verweigert. Komischerweise ist seitdem ruhe am Telefon sprich es Ruft kein Herr M. an.

DJANGO
28.11.2011, 10:41
Offenbar hat der Anwalt "sein Mandat niedergelegt" ;)
http://forum.computerbetrug.de/threads/win-finder-com-gluecksfinder-com-telomax-gewinner-zeit-telefonrechnung.34038/page-19#post-339878

Solli
28.11.2011, 10:50
Ich weiß, dass "mee too" - Postings doof sind, aber ich hab auch einen Brief von NTT Telco bekommen, dass ich gefälligst 99 Euro für Winfinder bezahlen soll. Überweisen soll ich das Geld auf das oben genannte Postbank-Konto der Compresent Erfurt GmbH. Ob der Verwendungszweck der gleiche ist muss ich nachschauen, ich hab das Schreiben gerade nicht zur Hand.

Der Brief ging an die Adresse meiner Eltern, also an meine alte Anschrift. Laut meiner Schwester wurde dort auch angerufen und das Schreiben angekündigt. Dass ich wie in der Mahnung behauptet im Oktober 2010 einen telefonischen Vertrag geschlossen habe ist natürlich Unsinn, denn damals habe ich schon nicht mehr dort gewohnt. Ich glaube auch kaum dass sich meine Eltern in meinem Namen bei kostenpflichtigen Gewinnspiel-Eintragungsdiensten anmelden. Deshalb ist mir auch klar dass ich die Mahnung getrost ignorieren kann.

Warum ich das ganze trotzdem erwähne: Wie bereits in einem anderen Thread geschrieben bekommt mein Vater Mahnungen der Compresent Erfurt GmbH für eine angebliche Teilnahme an "Lotto 3000". Ich soll nun der selben Firma Geld für "Winfinder" überweisen. Ich bin mir zu fast 100% sicher, dass in beiden Fällen mein Datensatz dahinter steckt. Diesen um den Vornamen meines Vaters zu ergänzen ist keine Kunst, da man den über das Telefonbuch herausfinden kann. Vielleicht hoffen sie dass sie eher Geld bekommen, wenn sie mehrere Bewohner dieses Haushalts anspammen.

Marcuss
28.11.2011, 10:53
Wir haben, bzw. meine Schwester hat heute auch so eine nette Zahlungsaufforderung von NTT Telco bekommen, weil sie das über die Telefonrechnung nicht einziehen konnten! Angeblich hat sie vom 19.11.10 bis 11.02.11 bei einem Gewinnspieleintragungsdienst mitgemacht!

Solange aber kein MahnbescheID: [ID filtered]

Um vor solchen Banditen verschont zu bleiben, haben ich unsere Telefonanlage jetzt so eingerichtet, das keine anoymen Anrufe mehr reinkommen. Sonstige krumme Geschichten über 01xx-er, 08- u. 09xx-Nummern können uns schon länger nicht mehr erreichen.

DJANGO
28.11.2011, 13:43
Ich bin mir zu fast 100% sicher, dass in beiden Fällen mein Datensatz dahinter steckt.
Klar! Zu 100 % gleiche Hintermänner arbeiten eben mit gleichen Datensätzen.

Mittwoch
28.11.2011, 14:29
SOSiLi hat dem Antispam e.V. eine Kopie der Zahlungsaufforderung zukommen lassen und uns die Veröffentlichung einer anonymisierten Fassung dankenswerterweise erlaubt. Anbei also ein Beispiel für ein Schreiben der NTT Telco, das von mir anonymisiert wurde.

http://img.secretpicdump.com/thumbnail_15538_cf187_inkassobescheidnttte.png (http://secretpicdump.com/de/view/15538_cf187_inkassobescheidnttte.png/) http://img.secretpicdump.com/thumbnail_15536_2e4e4_inkassobescheidnttte.png (http://secretpicdump.com/de/view/15536_2e4e4_inkassobescheidnttte.png/)

Ich habe den Newsbeitrag zum Inkassoverbot für die Telomax aktualisiert und dieses Thema dort verlinkt https://www.antispam-ev.de/news/index.php?/archives/291-Update-3!-Bundesnetzagentur-geht-gegen-Telomax-vor.html

Schönen Gruß
Mittwoch

Eniac
28.11.2011, 14:30
Zielgruppe Senioren: Geldeintreiber bedroht Rentnerin (http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2922805) (Sächsische Zeitung v. 28. November 2011)


Das Telefon klingelt. Als Ruth S. abnimmt, ahnt sie nicht, dass nervenaufreibende Tage vor ihr liegen. Es meldet sich ein Ivan M.
Ruth S. schulde ihr Geld, sagt der Mann mit bedrohlicher Stimme. Sie werde noch von ihm hören. Dann legt er auf.
...
Noch am selben Tag landet ein Schreiben des Inkasso-Unternehmens NTT Telco in ihrem Briefkasten – eine Rechnung über fast 150 Euro. „Ich soll an Gewinnspielen teilgenommen haben“,

...

„Wahrscheinlich haben die Betroffenen einmal an einer Kaffee-Fahrt teilgenommen und dabei ihre Daten preisgegeben“

Das ist sehr gut möglich, alte Kaffeefahrten-Verträge sind wertvoll und werden in Drückerkreisen hoch gehandelt.
Sonst noch jemand einen Anruf vom froindlichen Iwan bekommen?


Eniac

Goofy
28.11.2011, 14:43
Wie kann einerseits eine "NTT Telco", die angeblich in einem amerikanischen Verschlag hausen soll und in Deutschland nur eine Postfachadresse der Mail Boxes Etc. in Wiesbaden angibt, Forderungen stellen und als "Zahlstelle" die fremde Firma "Compresent Erfurt GmbH" angeben? Schon das ist steuerrechtlich und handelsrechtlich höchst intransparent und zweifelhaft.

Solli
28.11.2011, 14:51
Sonst noch jemand einen Anruf vom froindlichen Iwan bekommen?
Ja. Wie gesagt, meine Schwester ist ran gegangen (ich bin unter dieser Nummer nicht mehr erreichbar). Iwan könnte stimmen und die bedrohliche Stimme passt definitiv.

Nur dass ich noch nie an einer Kaffeefahrt teilgenommen habe. Aber ob Kaffeefahrt, *KL, Gewinnspiel der Fernsehzeitschrift oder Umfrage: Es gibt viele mögliche Quellen der Daten. Sind diese dann erst mal im Umlauf landen sie bei so allerhand dubiosen Unternehmen.

Goofy
28.11.2011, 14:58
Das hier soll gemäß der Verlautbarungen im Handelsregister von Wyoming der "Firmensitz" der NTT Telco sein:

http://maps.google.de/maps?hl=de&q=1507+lampman+ct+cheyenne+wy&gs_upl=1688l1688l0l5188l1l1l0l0l0l0l109l109l0.1l1l0&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.osb&biw=878&bih=445&wrapid=tlif132248834211410&um=1&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x876f253f7e49b6f1:0xf12cb3fc3aff16db,1507+Lampman+Ct,+Cheyenne,+WY+82007, +USA&gl=de&ei=G5LTTu_1Gomj-gaM5O3GDg&sa=X&oi=geocode_result&ct=image&resnum=1&ved=0CCEQ8gEwAA
>>>klick<<< (http://maps.google.de/maps?hl=de&q=1507+lampman+ct+cheyenne+wy&gs_upl=1688l1688l0l5188l1l1l0l0l0l0l109l109l0.1l1l0&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.osb&biw=878&bih=445&wrapid=tlif132248834211410&um=1&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x876f253f7e49b6f1:0xf12cb3fc3aff16db,1507+Lampman+Ct,+Cheyenne,+WY+82007, +USA&gl=de&ei=G5LTTu_1Gomj-gaM5O3GDg&sa=X&oi=geocode_result&ct=image&resnum=1&ved=0CCEQ8gEwAA)

Wer das glaubt, der glaubt auch an die unbefleckte Empfängnis des Osterhasen.

Daneben wird noch eine "Post Box" in London angegeben:
Mailing Address: P.O. Box 31257
London NW2 2FQ
United Kingdom

Margaretta lässt grüßen.
http://www.teloos.co.uk/company/margaretta_corporate_services_ltd/880122081932.htm

Ein echter Offshore- und Postfach-Service aus dem Land Ihrer Majestät.

Eniac
28.11.2011, 15:15
Das hier soll gemäß der Verlautbarungen im Handelsregister von Wyoming der "Firmensitz" der NTT Telco sein:

Wow, ein schmuddeliger Trailerpark wie aus dem Bilderbuch, da fehlen eigentlich nur noch ein paar Dosenbier saufende Rednecks, dann wär's perfekt. Das erinnert mich doch gleich an die berüchtigte trailer park page: www.lickmy9.com/ug/index.htm


Eniac

Goofy
28.11.2011, 16:02
Das Millionenferkel hatte auch schon mal bessere Tarn-Etablissments in Wyoming.

Arthur
28.11.2011, 17:37
http://www.sol.de/titelseite/topnews/Koellertal-Gewinspiel-Firma-Anrufe-Lotto-3000-Gewinnspiel-Firma-nervt-vor-allem-aeltere-Menschen-mit-Anrufen;art26205,3668707#.TtOzp1YWk_F

Eine mutmaßlich betrügerische Gewinnspiel-Firma macht sich in diesen Tagen auch an Köllertaler Bürger heran, vor allem wohl an ältere Menschen. Sie heißt „Lotto 3000“ oder auch „Compresent Erfurt GmbH“ und will ihre Opfer glauben machen, diese hätten am Telefon einen Gewinnspielvertrag abgeschlossen. Dieser wird dann mit einem Betrag von 74 Euro in Rechnung gestellt.

Goofy
28.11.2011, 20:01
Betroffene, die bezeugen können, dass bei den Anrufen für "Lotto3000" ein falscher Firmenname genannt wird, sollten eine Mail an den Antispam e.V. schicken.
http://www.antispam-ev.de/?topic=contact

gation
28.11.2011, 21:03
Diese Betroffenen sollten auch eine Art "Verlauf" bezeugen können (nach den Anrufen kam Rechnung von.../Forderung von...)
Bitte an die Mitlesenden, diesen Aufruf auch an anderen Stellen zu erwähnen. Danke!
Dies ist dringend notwendig für weitere Maßnahmen, zu gegebener Zeit mehr dazu ;)

Außerdem gesucht: Rechnungen von Compresent/NTT als scans/pdf/usw

Evtl. haben ja die Medien noch etwas, die darüber berichtet haben?

locke076
28.11.2011, 21:46
Ich hatte gerade mit dem Betreiber der Mailboxen in Wiesbaden Kontakt. Es werden keine Einschreiben und Einschreiben
mit Rückschein für NTT Telco angenommen. Also kann man sich das Porto getrost sparen - oder nicht ?
Ich habe dem Betreiber der Mailboxen eine Info über seinen Kunden NTT Telco zukommen lassen.
Und nach einer alternativen ladungsfähigen Anschrift gefragt - mal sehen was daraus wird...

Wir hatten 2 Anrufe vor dem eintreffen des Briefes auf dem AB. So nach dem Muster ...Brief in Geldangelegenheiten - dieser Brief ist wichtig - achten Sie auf Post von NTT Telco
Der Anfang fehlte halt immer.

Mal sehen wann das Telefongebimmel hier anfängt - wenn wer drann ist werde ich die erst mal ordentlich auflaufen lassen.
Und wenn es zu viel wird oder ich keine Lust drauf habe werde ich die Telefonanlage programmieren :-)
Ich halte euch auf dem laufenden.

Goofy
28.11.2011, 22:03
Und nach einer alternativen ladungsfähigen Anschrift gefragt - mal sehen was daraus wird...

Bevor Du die kriegst, gibt's in der Hölle Schokoladeneis.

Es ist sogar gut möglich, dass der Agent der Mail Boxes Etc. die ladungsfähige Anschrift auch nicht kennt. Wie auch immer: das Geschäftsmodell der Mail Boxes Etc. basiert darauf, für die Abwicklung wie auch immer gearteter anonymer Transaktionen Postfächer zu vermieten und sich dabei in Unschuld zu waschen, wenn diese Postfächer für kriminelle Zwecke missbraucht werden. Letzten Endes ist es ja theoretisch möglich, dass über solche Postfächer mehr oder weniger alles ausgetauscht wird: vom Sprengstoff für Terroristen über geheimdienstliche Kassiber bis hin zu Drogenpaketen. Wer will da schon so genau wissen, was in den Päckchen ist? Niemand. Hauptsache, die Kohle für das Postfach kommt immer schön pünktlich rein. Ganz klar: am freien Markt am freien Wirtschaftsstandort muss es halt sowas auch geben. :clown:

Eniac
29.11.2011, 09:40
Es ist sogar gut möglich, dass der Agent der Mail Boxes Etc. die ladungsfähige Anschrift auch nicht kennt. Wie auch immer: das Geschäftsmodell der Mail Boxes Etc. basiert darauf, für die Abwicklung wie auch immer gearteter anonymer Transaktionen Postfächer zu vermieten und sich dabei in Unschuld zu waschen, wenn diese Postfächer für kriminelle Zwecke missbraucht werden.

Das läüft doch bei der Deutschen Post auch nicht anders, auch dort kann man sich mit Phantasienamen wie z.B. "Klimawandel" oder "Lotto-Service Center" ganz anonym Postfächer mieten, da die DP großzügigerweise ganz kunden- und serviceorientiert auf jegliche Legitimation bei der Anmietung verzichtet. Warum sollte es Maiboxes Etc. oder auch z.B. postboxen.net anders handhaben?


Letzten Endes ist es ja theoretisch möglich, dass über solche Postfächer mehr oder weniger alles ausgetauscht wird: vom Sprengstoff für Terroristen über geheimdienstliche Kassiber bis hin zu Drogenpaketen. Wer will da schon so genau wissen, was in den Päckchen ist? Niemand. Hauptsache, die Kohle für das Postfach kommt immer schön pünktlich rein. Ganz klar: am freien Markt am freien Wirtschaftsstandort muss es halt sowas auch geben. :clown:

In einem Land, wo ansonsten wirklich jeder Furz reglementiert und kontrolliert wird, ist das schon etwas seltsam. Ohne ein entsprechendes Gesetz und eine wirksame Kontrolle desselben wird sich nichts daran ändern. Das wird aber nicht kommen, schließlich will man ja keine Arbeitsplätze in der Postfachindustrie gefährden.


Eniac

Goofy
29.11.2011, 09:47
In demselben Land, wo über die Kontrolle des angeblich "rechtsfreien Raums Internet" schwadroniert wird, lässt man es zu, dass Postfächer ohne Vorlage von Ausweisen zwecks Austausch von Drogen und Sprengstoffen eingerichtet werden.

SOSiLi
29.11.2011, 10:28
Postfach
Ganz so locker geht es bei den Postfächern der Deutschen Post AG nicht zu. Zu jedem Postfach muss eine zustellfähige Anschrift im jeweiligen Zustellbereich angegeben sein. Die WinFinder-Bande betreibt auch ein Postfach in Rosenheim. Als die Deutsche Post das Abzocker-Postfach kündigen wollte, weil in Rosenheim keine zustellfähige Anschrift benannt war, hat die Bande in der Stadt ein Büro angemietet. Dadurch war die Kündigung vom Tisch.

Wenn jemand ein Postfach eingerichtet hat, kann er natürlich irgendwelche Phantasienamen als Postfach-Mitbenutzer anmelden. Die Post prüft als Dienstleister nicht, ob z.B. seine "Hölleneis OHG" tatsächlich im Handelsregister steht.

"Fingerabdrücke" auf Briefumschlag
An dieser Stelle möchte ich alle, die von Abzockern Briefe erhalten, auffordern, nicht nur das Schreiben, sondern auch den Briefumschlag aufzuheben. Da steht oft mehr drauf, als man im Klartext lesen kann. Der Brief an meine Frau war freigemacht über eine FRANKIT-Online-Frankiermaschine der Marke Neopost, Modell IJ 90. Die Identifizierungsnummer des Geräts ist 14E. Hier die komplette ID: [ID filtered]

Interessant dabei: Mit demselben Gerät wurde im Mai 2011 ein betrügerisches Schreiben einer "HRB Handelsregisterbekanntmachungen" (ohne Absenderangabe) freigemacht, in dem Firmen geprellt werden sollten. Nachzulesen hier (http://www.fallobst.info/Dokumente/b2b/adressbetrug-firmenbelege/formulare/220+224/220-hrb-anonym_cz-2011-mai.jpg)

Außerdem trägt der Briefumschlag einen auf den Kopf stehenden schwarzen Eindruck: K4301 00199 XX. Statt XX steht die jeweilige Leitregion (die ersten beiden Ziffern unserer PLZ). K4301 ist die Kennung für den Konsolidierer, hier die PostCon, ein Tochterunternehmen von TNT. Die Konsolidierer holen die Post vom Kunden ab, übernehmen die Freimachung, sortieren nach Sendungsform und Leitregion, wofür die Deutsche Post Rabatte beim Porto gewährt. Die mittlere Zahl gibt die laufende Nummer des Briefes an. Die PostCon hat also bei dieser Einlieferung den Brief als 199. Standardbrief in unsere Leitregion geschickt.

Also bitte alles sammeln, was zu den Abzockern führt und Zusammenhänge erkennen lässt.

Gruß von SOSiLi

Goofy
29.11.2011, 10:36
Sehr schön, das alles.
Warum fragt da eigentlich niemand in Rosenheim bei dem Vermieter dieses ominösen Büros nach?

deekay
29.11.2011, 10:50
Warum fragt da eigentlich niemand in Rosenheim bei dem Vermieter dieses ominösen Büros nach?

Ist bestimmt ein leerer Raum in einem Komplex mit vielen Büros. Also angmietet und es war niemand bisher dort. Kennt man ja zu genüge....

Eniac
29.11.2011, 10:59
Postfach
Ganz so locker geht es bei den Postfächern der Deutschen Post AG nicht zu. Zu jedem Postfach muss eine zustellfähige Anschrift im jeweiligen Zustellbereich angegeben sein.

Im Kaffeefahrtenbereich haben wir da ganz andere Erfahrungen gemacht. Was überhaupt bedeutet zustellfähig? Das eine Briefsendung nicht zurück kommt?

Der Bewohner vom Postfach 1317 in 27780 Wildeshausen gibt z.B. als zustellfähige Adresse

Klimawandel
Westring 19
27793 Wildeshausen

Natürlich gibt es weder Herr/Frau/Firma "Klimawandel" an dieser Adresse. Wahrscheinlich schmeisst der Briefträger die Post für Klimawandel in den Hausflur und irgendein Strohmann entsorgt sie dann im Altpapiercontainer. Das gilt dann als zugestellt.
In anderen Fällen wurde z.B. ein Altenheim als Postanschrift angegeben. IMO überprüft die Post überhaupt nix und kündigt höchst selten und sehr unwillig mal ein Abzockerpostfach.


Eniac

Goofy
29.11.2011, 12:07
Ist bestimmt ein leerer Raum in einem Komplex mit vielen Büros. Also angmietet und es war niemand bisher dort. Kennt man ja zu genüge....

Irgendwer dürfte ja die Miete bezahlen.

RonnyColeman
29.11.2011, 13:05
Hallo,

bin ich wohl der xxxxx der den Schrieb bekommen hat.

Was ist nun genau zu tun? Einfach nur den Musterbrief schicken, Rechtsanwalt konsultieren, Strafanzeige bei der Polizei stellen, Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Wiesbaden (wo NTT adressiert ist) ? Wenn ja nach welchem Muster?

Was habt ihr nun getan, was evtl. schon zu Erfolg geführt hat....

Diese ominösen Anrufe hab ich jetzt auch auf Band....

Viele Grüße

siebich
29.11.2011, 13:19
Dann lies doch einfach diesen Thread mal durch, es wurde schon alles beschrieben.
Inkassobüros

RonnyColeman
29.11.2011, 13:27
Habe ich, sogar alle Seiten....aber ich hätte es gern zusammengefasst :( Weiß jetzt immer noch nicht wohin ich einen Brief mit welchem Inhalt senden sollte...mal steht was von Wiesbaden, mal Frankfurt....ein Muster mit welchem Straftatbestand habe ich auch nicht gesehen...

mareike26
29.11.2011, 13:33
aber ich hätte es gern zusammengefasst
Wir sind aber nicht die Bimbos vom Dienst. Selbst lesen macht schlau.

RonnyColeman
29.11.2011, 13:48
Bimbo?
Hallo? Gehts noch?

Was ist das denn hier für ein großkotziger Umgangston und Hilfestellung für neue und verzweifelte Forenmitglieder?
Ist evtl. nicht jeder so versiert mit solchen Abläufen und Prozessen wie ihr...!?!?

Ich habe freundliche gegrüßt und gefragt ob es jemand zusammenfassen kann, da für mich einiges unklar ist.

Da kann ich 10 mal lesen, Frau Oberschlau. Ich ersehe nicht die zuständige Anschrift und kenne den Straftatbestand nicht. Nötigung? Erpressung? Bildung einer kriminellen Vereinigung?

Tze, so kann man nen Forum auch empfehlen....

Solli
29.11.2011, 13:56
@RonnyColeman: Das Problem an der Sache ist, dass dir niemand hier vorschreiben kann, darf oder will, was du machen sollst. Du kannst das Mahndrohgeschreibsel einfach ignorieren, du kannst aber auch beliebige Gegenmaßnahmen ergreifen. Von Brieffreundschaften bei ungerechtfertigten Forderungen rate ich grundsätzlich (ohne Beachtung des Einzelfalls) ab. Anzeige kann man stellen wenn man will, dazu kannst du einfach zur nächsten Polizeistation gehen. Ob es im konkreten Fall etwas bringt ist eine andere Frage. Welche Straftaten in Betracht kommen sagt dir dein Anwalt, das StGB oder mit etwas Glück auch die Polizei. Hier im Forum würde es die Grenze zur unerlaubten Rechtsberatung überschreiten.

RonnyColeman
29.11.2011, 14:00
Das ist doch ne klare Antwort - vielen Dank!

Vielmehr hätte mich interessiert, wer welche Maßnahme angewendet und damit "Erfolg - im Sinne von Ruhe" hat.

DJANGO
29.11.2011, 14:13
Vielmehr hätte mich interessiert, wer welche Maßnahme angewendet und damit "Erfolg - im Sinne von Ruhe" hat.
Das ist in diesem Fall genauso wie bei allen Abzockern: Die User, die sich totstellen, haben irgendwann mal Ruhe. Wie lange das dauert, hängt von den (Nicht-) Reaktionen der betroffenen User und auch vom Geldbedarf der Abzocker ab, der erfahrungsgemäß um die Weihnachtszeit ansteigt, dann etwas abflaut und im Frühjahr, wenn der neue Porsche/Ferrari usw. zu den Händlern kommt, wieder anzieht.

Rekord waren seither 25 nahezu gleichlautende Mahn/Drohschreiben innerhalb eines Jahres. ;)

mareike26
29.11.2011, 16:55
Für Musterbriefe gibt es übrigens unser Wiki: Kategorie:Mustertexte (http://www.antispam-ev.de/wiki/Kategorie:Mustertexte)

Goofy
29.11.2011, 19:33
Das Erstatten von Strafanzeigen gegen Abzocker bedeutet nicht automatisch, dass man anschließend weniger Mahnungen kriegt. Faustregel bei allen Abzockerfirmen ist jedoch (besonders bei solchen, die sich mit Briefkastenadressen tarnen): Wer nicht zahlt, kann sein Geld behalten. Und es gibt auch keine Rechtspflicht, bei einer unberechtigten Forderung Stellung an die Gegenseite nehmen zu müssen - erst recht nicht bei einer Briefkastenfirma.

Eine Strafanzeige hilft nur etwas, wenn sie gut formuliert ist, d.h. den Sachverhalt klar und eindeutig darstellt. Wenn man das nicht kann, lässt man das einen Anwalt machen. Entwürfe für so etwas, auf den Einzelfall bezogen, dürfen wir hier nicht einstellen.

gation
29.11.2011, 20:59
Die Bankverbindung wurde weiter oben schon mal erwähnt:

Es gibt verschiedene Bankverbindungen. Sioehe zB Pressebericht heute
http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/merzig-wadern/Polizei-warnt-vor-Abzockmasche;art2800,4071441#.TtU5YvJHaZZ

Ich lese da 183 938 bei der Comm(erzbank?)
Oder ist das die Rechnung, die bei RTL gezeigt wurde?
http://bilder.rtlregional.de/images/l/lotto3000_nisa_blog_111012.jpg

DJANGO
29.11.2011, 22:13
http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/merzig-wadern/Polizei-warnt-vor-Abzockmasche;art2800,4071441#.TtU5YvJHaZZ

Ich lese da 183 938 bei der Comm(erzbank?)
BLZ 672 400 39 = Commerzbank Heidelberg

gation
29.11.2011, 23:55
ok
http://bilder.rtlregional.de/images/l/lotto3000_nisa_blog_111012.jpg
rtly.de/nisa = http://www.rtlregional.de/player.php?id=3225 = RTL Niedersachsen

Gaia
01.12.2011, 07:11
BLZ 672 400 39 = Commerzbank Heidelberg
Dass sich die Commerzbank solche "Bankkunden" noch leisten kann, wenn man eh schon arg durch den net bestandenen Stresstest (der Bank fehlen wohl 5 Mrd. € ) gebeutelt ist und im Fokus der Öffentlichkeit steht?
Bitte verzeiht den Seitenhieb, aber wenn man eh schon Probleme hat ruiniert man sich net noch zusätzlich das Image durch solche "Bankkunden".

Der MDR Mitteldeutsche Rundfunk hat übrigens schnell reagiert und im Thüringen-Journal vor kurzem eine Warnung zu diesem Thema herausgegeben. Leider weiss ich den Tag net mehr genau, ich hab die Wiederholung früh nach 3 gesehen und mich freut es, dass hier die ÖR den Kampf gegen die Abzockbranche unterstützen.

viho123
01.12.2011, 16:09
Hallöchen,
auch meine Schwiegermutter hat so einen Brief bekommen,da sie sich nicht erinnern konnte da was gemacht zuhaben, habe ich da angerufen und einen Pin der mit in der Mahnung stand eingegeben und wir konnten die Stimme meiner Schwiegermutter hören, die haben das Gespräch aufgezeichnet.
Nun kam heute morgen der zweite Anruf, den ich um halb8 entgegengenommen habe.Ich bin ja hart im nehmen aber da wurde selbst mir schlecht, so bedrohlich war das.
Wie sollen wir uns nun verhalten, weiter ignorieren oder was unternehmen(Polizei oder so)
Gruß viho123

siebich
01.12.2011, 16:15
Hallo und willkommen.
Bitte lies mal diesen Thread durch. Dann sollten eigentlich keine Fragen mehr offen sein.
Auch unser Wiki ist ein Quell steter Weisheit, z.B. Unrechtmäßige Forderungen und Vertrag

Solli
01.12.2011, 16:53
Was diese Gesprächsaufzeichnung betrifft: Selbst wenn man davon ausgeht dass sie mit der ausdrücklichen Einwilligung des Betroffenen entstanden ist (was nicht unbedingt der Fall sein muss) ist fraglich, ob diese vor Gericht überhaupt als Beweismittel verwendet werden kann. Außerdem ist die Qualität so schlecht, dass man eine Manipulation der Aufnahme nicht ausschließen kann - man kann noch nicht mal die angerufene Person zweifelsfrei identifizieren.

Aber sogar wenn das alles der Fall wäre, was würde damit denn bewiesen? Vielleicht dass der Angerufene einen Gewinn (z.B. Kosmetikgutschein über 100 Euro) erhält, mehr schon nicht. Einen Vertragsschluss beweist diese Aufnahme schon deshalb nicht, weil sich die andere Vertragspartei nicht identifiziert.

Aber das alles ist ohnehin nur theoretisch, da die Gewinnspiel-Abzocker Gerichte scheuen wie der Teufel das Weihwasser.

Was hier allgemein schon gesagt wurde lässt sich also auch auf diese Aufzeichnungen übertragen: Nur nicht einschüchtern lassen! Wer nicht zahlt darf sein Geld behalten, und wer keine Brieffreundschaften beginnt hat mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens.

Nebenbei bemerkt möchte ich abraten, die kostenpflichtige Nummer zu wählen und die Aufzeichnung abzuhören. Zum einen kostet es Geld, zum anderen bestätigt man durch die Eingabe der PIN, dass man das Mahnschreiben erhalten und gelesen hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies registriert wird.

gation
01.12.2011, 17:08
Nebenbei bemerkt möchte ich abraten, die kostenpflichtige Nummer zu wählen und die Aufzeichnung abzuhören. Zum einen kostet es Geld, zum anderen bestätigt man durch die Eingabe der PIN, dass man das Mahnschreiben erhalten und gelesen hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies registriert wird.
Stimmt natürlich., Trotzdem hätte ich so gerne einen dieser Mitschnitte... Hat jmd einen?

dl4asi
02.12.2011, 22:49
Bitte nicht kaputtlachen aber das sind die Originalannrufe der Bedroher,

Anruf 1: ... und Inkasso Deutschland. Ich habe Ihnen eine Zahlungsaufforderung mit der Post geschickt. Die Frist läuft am Freitag ab und Sie haben bislang nicht bezahlt! Dies ist eine freundliche Erinnerung, bitte zahlen Sie fristgemäß, dann ist alles erledigt.

Anruf 2: ... und Inkasso Deutschland. Wir müssen jetzt eine wichtige Angelegenheit klären, also hören Sie jetzt genau zu und zwar bis zum Schluß ! Sie haben richtig gehört, wer nicht einmal bis zum Schluß dranbleibt, wenn Sie den Hörer vorzeitig vom Ohr nehmen oder zwischendurch auflegen, dann rufe ich Sie wieder und wieder und immer wieder an und zwar solange, bis Sie mir wenigstens Einmal vollständig zugehört haben - klar- ! Ich habe Ihnen vor kurzen eine Zahlungsaufforderung mit der Post geschickt aber bis heute kein Geld von Ihnen erhalten. Das ist sehr schlecht, denn mit Ihnen wurde ein mündlicher Vertrag geschlossen. Mündliche Verträge sind genauso wertsam wie schriftlich geschlossene Verträge. Die Gegenleistung für diese Forderung wurde längst erbracht und es besteht auch kein Zweifel an der Rechtmässigkeit dieser Forderung. Die Aufzeichnung des Vertragsabschlusses liegt als Beweis vor. Sie können die Aufzeichnung sogar abhören. Ein entprechender Hinweis ist auf unserem Schreiben. Wir werden jetzt alle unsere zur Verfügung stehende Mittel ausschöpfen, um uns das Geld bei Ihnen zu holen. Ersparen Sie sich diesen Reinfall bei Ihnen und zahlen Sie jetzt. Sie, als ehrenhafter Bürger, schätzen doch sicher auch die Ruhe vor dem Fest. Wir würden Sie, nur all zu ungern, von einem Gerichtsvollzieher stören lassen. Ersparen Sie sich den Ärger mit Inkassobüros, Anwälten und Gerichten. Gehen Sie jetzt zu Ihrer Bank und begleichen Sie Ihre Schuld, dann ist alles erledigt.

PS: Diese Aufzeichnunge wirkt wie zusammengeschnitten. Vielleicht handelt es sich bei dem Sprecher sogar um einen betrogenen Kunden aus dessen Wortvokabular diese Texte gestrickt wurden. Die Aufzeichnung habe ich als wma gespeichert.

wahwah
02.12.2011, 23:10
Selten so eine billige und dummdreiste Nötigung vernommen!

Meiner Ansicht nach, ein klarer Straftatsbestand.

Die Qualität der Call Center Anrufe wird immer schlechter und absurder.

Bitte den Mitschnitt mal an unser Ticketsystem (steht im Impressum) senden.

Dieser wird garantiert anonymisiert behandelt.

Wäre ein prima Beispiel für aktuelle "Inkassodienst" Debatte.

dl4asi
03.12.2011, 00:12
Bin auf http://antispam-ev.de/wiki/Impressum , wo gibt es da ein "Ticketsystem" ?

TillP
03.12.2011, 00:13
Bin auf http://antispam-ev.de/wiki/Impressum , wo gibt es da ein "Ticketsystem" ?

https://www.antispam-ev.de/?topic=contact

Mittwoch
03.12.2011, 00:35
Mündliche Verträge sind genauso wertsam wie schriftlich geschlossene Verträge.
Sagte der Sprecher wirklich "wertsam"? WTF? Treffpunkt Deutsch... Ich glaube, es sollte "seltsam" heißen. :clown:



PS: Diese Aufzeichnunge wirkt wie zusammengeschnitten. Vielleicht handelt es sich bei dem Sprecher sogar um einen betrogenen Kunden aus dessen Wortvokabular diese Texte gestrickt wurden.
Zunächst mal erinnert mich die Wortwahl und die Satzkonstruktion sehr stark an "Sie haben gewonnen! Ganz bestimmt!"-Briefe aus der Kaffeefahrtenecke. Es sind auch Parallelen zu erkennen zu Abzockanrufen, bei denen ein Automat eine Aufnahme abspielt, derzufolge man gewonnen habe. Man müsse nur eine teure Mehrwertnummer anrufen. Auch solche Aufzeichnungen beginnen mit der Aufforderung, genau zuzuhören und bis zum Schluss dran zu bleiben.

Was die Art des Sprechens angeht: Anhand der eben beschriebenen Gewinnmitteilungsanrufe, von denen ich einige Mitschnitte kenne, kann ich mir lebhaft vorstellen, was Du mit zusammengeschnitten meinst. Ich vermute allerdings, dass hier ein relativ professionelles Tonstudio benutzt wurde, und dass ein Sprecher den ganzen Text vier- bis sechsmal am Stück eingesprochen hat, und zwar ohne Regieanweisungen. Diese Aufnahmen werden dann zusammengeschnitten. Das Resultat zeichnet sich durch eine fragmentierte, holperige Sprachmelodie aus, die einem natürlichen gelesenen Text so überhaupt nicht ähnelt. Wenn es um professionelle Produktionen (Hörbücher, Sprachmenüs und dergleichen) geht, versucht man natürlich, solche Fehler zu vermeiden.

Dass dieses Stückwerk bei den hier geschilderten Beispielen anscheinend bewusst produziert wurde, kann ich mir nur dadurch erklären, dass eine solche Aufnahme die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf einer unterbewussten Ebene bindet. Sie passt überhaupt nicht zu unserem natürlichen Hörerlebnis, weswegen auch die Audiofilter umgangen werden, die unser Gehirn bei allen Hörerlebnissen einsetzt, um diese zu kategorisieren. Es klingt wie ein Gespräch, ist aber wegen der Holperigkeit keins, daher greifen auch nicht die automatischen Analysewerkzeuge für gesprochene Sprache. Der Text klingt fremd, obwohl man die Worte versteht, und deswegen widmet man dem einzelnen Satz mehr Aufmerksamkeit, als man dies bei alltäglichem Zuhören tun würde. Und schon schnappt die Falle der Abzocker zu. Schnell noch ein paar rigide Drohungen und was über die Schufa dazu, und fertig ist das verängstigte Abzockopfer.

Ich würde als BetroffeneR Strafanzeige wegen Nötigung stellen, die Drohungen sind ja nicht ohne. Dass man automatisierte Systeme einsetzt und sogar androht, erneut anzurufen – was, wie ich aus den vorher geschilderten Fälle folgere, auch zutrifft –, dürfte genug Vorsatz sein. Wenn dann auch noch ein Vermögensschaden bei den Angerufenen provoziert werden soll, reicht es IMO für versuchten gewerbsmäßigen Betrug.


Die Aufzeichnung habe ich als wma gespeichert.
Würdest Du sie dem Verein Antispam e.V. freundlicherweise zur Veröffentlichung in diesem Thema zur Verfügung stellen und dazu an die Vereinsmailadresse (siehe Impressum) schicken? Ich garantiere Dir, dass persönliche Angaben absolut vertraulich behandelt werden. Entsprechende Passagen in der Aufnahme werden von Vereinsmitgliedern so unkenntlich gemacht, dass man daraus keine Rückschlüsse ziehen kann. Der Verein würde sich sehr darüber freuen, und ich denke auch, dass es vielen anderen Opfern helfen würde, hier ein Vergleichsmuster zu haben.

Vielen Dank sagt
Mittwoch

P.S.: Das Ticketsystem lässt das Einsenden von Dateien leider nicht zu. Wenn man es dennoch nutzen möchte, um dem Verein Dateien zukommen zu lassen, muss man diese irgendwo anders im Internet zwischenlagern (freier Hoster für Dateien) und den Link angeben. Oder man schickt eine Mail mit Anhang, was bedeutend einfacher wäre.

Gaia
03.12.2011, 06:44
dl4asi,
Ich stimme da Mittwoch und wahwah zu, erstatte Strafanzeige wegen Nötigung und leg der Kripo den Mitschnitt vor. Vllt. kannst Du auch im Voraus mit einem Anwalt für Strafrecht sprechen und weitere Möglichkeiten der Abwehr dieses Ladens abchecken, gefallen lassen würde auch ich mir das überhaupt net. Erschreckend, was in Deutschland Verbraucherinnen und Verbrauchern mittlerweile zugemutet wird und die Justiz schaut immer noch zu :mad:

DJANGO
03.12.2011, 11:18
Ich vermute allerdings, dass hier ein relativ professionelles Tonstudio benutzt wurde, und dass ein Sprecher den ganzen Text vier- bis sechsmal am Stück eingesprochen hat, und zwar ohne Regieanweisungen.
Gibts da nicht ein professionelles Tonstudio, welches mit der ganzen Gaunerblase zusammenarbeitet? Mir war in Erinnerung, dass man sich seitens der "Gaunergeschäftsführung" mal für die perfekte Bearbeitung der Tonspuren bedankte. (Perfekte "Ja"-Einfügung in bestimmte Sequenzen). Leider habe ich nichts mehr bei Google gefunden.

DJANGO
03.12.2011, 13:03
Oha:

Bisher hatte er immer behauptet, er vertrete als Anwalt lediglich die Interessen des „Lotto 3000“-Geschäftsführers. Mit der dubiosen Firma selbst habe er nichts zu tun. Das klingt nun anders: Nach Auskunft des Informanten ist „Lotto 3000“ das Projekt von M.-W. selbst. Er habe die Telefonate an das Call-Center auf Mallorca gegeben, mit dessen Geschäftsführer er freundschaftlich verbunden sei. Und weiter: „Ich weiß, dass er im Sommer diesen Jahres dort war und den dort telefonierenden Call-Center-Agenten persönlich in einer eigens dafür zusammengerufenen Runde erklärt hat, es sei alles rechtlich abgeklärt und in Ordnung. Da Herr M.-W. ja Anwalt ist, haben ihm alle dort geglaubt.“
http://www.pz-news.de/region_artikel,-Lotto-3000-Anrufe-sollen-aus-einem-Call-Center-auf-Mallorca-kommen-_arid,310249.html

dl4asi
03.12.2011, 13:05
Habe gerade die Telefondateien an Eure E-Mailadresse verschickt, ich hoffe Ihr könnt damit etwas anfangen. Die Strafanzeige stellte ich bereits am 19.11.11, gleich nach dem Eingang des zweiten Anrufes. Der zweite Anruf brachte sozusagen das Fass in mir zum überlaufen und bewegte mich zu diesen Schritt.

blizzy
03.12.2011, 13:20
Da Herr M-W ja Anwalt ist, haben ihm alle dort geglaubt.“

Die kannten wohl den Hinweis von König Friedrich Wilhelm I. nicht:


„Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennen und sich vor ihnen hüten kann.“

Mittwoch
03.12.2011, 13:54
Habe gerade die Telefondateien an Eure E-Mailadresse verschickt, ich hoffe Ihr könnt damit etwas anfangen.
Hier die Dateien. Zwischen dem ersten und zweiten Anruf lagen einige Tage. Die Mitschnitte wurden von mir editiert und umgewandelt, um Rückschlüsse auf die Identität von dl4asi unmöglich zu machen. Ich danke dl4asi für das zur Verfügung stellen der Mitschnitte.

Schönen Gruß
Mittwoch

gation
03.12.2011, 14:28
Oha:

http://www.pz-news.de/region_artikel,-Lotto-3000-Anrufe-sollen-aus-einem-Call-Center-auf-Mallorca-kommen-_arid,310249.html
Mallorca? Hmm. Der Blechhaufen aus Schwalmtal? Oder Ronny?
Die Auswahl ist groß
http://www.mallorcazeitung.es/report/2011/01/20/callcenter-mallorca-telefonate-zwielicht/17948.html
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?27306-2010-Sie-haben-gewonnen!&p=252971#post252971



Betrüger an ...222 um 06.02.2010 16:1x
beworben: 0900-5455800 0900-5-455800 Gauner = Diensteanbieter: Y2M Media Limited,
Great Hampton Street 69, B18 6 EW Birmingham, UK GROSSBRITANNIEN
anonym angerufen Gewinnversprechen BMW Automobil bla bla bla
Recherche: Strohfrau: PA. RE. EI. *04.08.1974 HAUPTSTR. 21 41366 SCHWALMTAL Director-ID: [ID filtered]
Netz der IPHONE AG? Veserweg 2 CH-8280 Kreuzlingen O.C., deutscher Staatsangehöriger, in Rüsselheim (DE),
Steuerflüchtling? K.J., von Pfyn, in Benzenschwil, Präsident
Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: M-W, G., deutscher Staatsangehöriger, in Heidelberg (DE),
http://www.hr-monitor.ch/f/INPHONE_AG_CH-170.3.027.474-7_14047689.html
würde Sinn machen.

truelife
03.12.2011, 16:53
Das muss doch O.,C., deutscher Staatsangehöriger, in Rüsselheim (DE) heißen, oder? Als O. als Nachname, C als Vorname, oder?

DJANGO
03.12.2011, 17:00
Das muss doch O.,C., deutscher Staatsangehöriger, in Rüsselheim (DE) heißen, oder? Als O. als Nachname, C als Vorname, oder?

Genauso ist es! Der Ober-Telomaxer! Und der Benzenschwiler ist ein alter Strohmann vom Millionenferkel! Er verantwortete auch Starquiz24 (Swiss Einkaufsgemeinschaft), Condome.tv und weitere schöne Dinge. Millionenferkels Statthalter mit Schweizer Pass:
http://www.moneyhouse.ch/u/pub/inphone_ag_CH-170.3.027.474-7.htm

SOSiLi
04.12.2011, 19:40
Es sind nur wenige Personen, die die Strippen bei dieser Bande ziehen. Es gibt aber immer wieder neue Strohmänner, die bei den Angeboten in Erscheinung treten.

Auch Herr E.A. F., der GF der Compresent Erfurt GmbH, scheint mir nur ein Strohmann zu sein. Er hat schon mehrere Anläufe unternommen, sein Einkommen über Firmengründungen aufzubessern (16.02.2010 bis 06.12.2010: GWE Garantierte Wertentwicklung GmbH, Heidelberg; 12.07.2010 bis 21.03.2011 Garantie-Wert GmbH, Oestrich-Winkel; ab 14.01.2011, Telebill GmbH, Heidelberg; ab 22.03.2011 Compresent Erfurt GmbH, Heidelberg).

"Lotto 3000" war die erste große Aktion der Compresent Erfurt GmbH (HRB 713031, Mannheim). Die umgehend verschickten Mahnungen des Heidelberger Anwalts G. M-W. in dieser Sache legten schon nahe, dass seine Mandantin evtl. sein eigenes Kind war. Ein Blick auf die Schwerpunkte seiner anwaltlichen Tätigkeit verdichtete bei mir die Vermutung, dass er schon in der Planungsphase von Abzocke-Aktionen aktiv beteiligt ist (Callcenterverträge; Verträge mit Abrechnungsdienstleistern und Carriern; Neugründung von Gesellschaften, Offshore-Gesellschaften; Venture Capital Beratung; Massen-Inkasso). Er scheint auch die Abkürzung TELCO zu mögen. Unter dieser Überschrift weist er auf seine Kompetenz in IT-Rechtsfragen hin.

Danke für den Link zum Beitrag in der Pforzheimer Zeitung. Er war eine Art Bestätigung.

Auf der Startseite seines Internetauftritts teilt der Rechtsanwalt aktuell unter dem Datum 25.11.2011 mit, dass er sein Mandat in Sachen "Lotto 3000" fristlos niedergelegt hat, weil er sich von den Mahntelefonaten (Bandansagen) distanziert. Es scheint mir der Versuch zu sein, sich elegant aus der Verantwortung zu stehlen.

Seine Mitarbeit als Verwaltungsrat bei der (inzwischen aufgelösten) Inphone AG (Zug/Schweiz) im Jahr 2009 war in der Zeit, als C. O., der spätere Geschäftsführer der Telomax GmbH, ebenfalls Verwaltungsrat war. Die Zahlungsaufforderung an meine Frau durch die NTT TELCO bezieht sich auf ursprünglich durch die Telomax eingezogene Rechnungsbeträge...

Damals in 2009 war auch noch ein F. de S. Verwaltungsrat der Inphone AG, der über die ibs GmbH (Zug/Schweiz) schon tätig wurde für Firmen dieser Abzockebande. Dieses Jahr gründete die ibs eine Niederlassung in Mumbai. Der Geschäftsführer der NTT TELCO soll ein Inder sein.

Könnte ja sein, dass da alte Kumpels mal miteinander telefoniert haben...

Gruß von SOSiLi

DJANGO
04.12.2011, 22:13
Damals in 2009 war auch noch ein F. de S. Verwaltungsrat der Inphone AG, der über die ibs GmbH (Zug/Schweiz) schon tätig wurde für Firmen dieser Abzockebande.
Dr. F. de S. (inzwischen hat er promoviert) ist ja bekanntlich der Sohn von Millionenferkels Ziehmutter....

gation
04.12.2011, 22:14
Na, ist ja gut, dass ich das erfolgreiche Wirken des Herrn M*-W* schon länger beobachte. Jetzt habe ich eine spannende Frage: Seit wann ist m*-w*.de aktiv?
Und wie gelingt es Herrn M*-W* eigentlich, die Vergangenheit zu ändern, bevor sie stattgefunden hat???

Klingt kryptisch? Ist es auch.
Schau Dir mal das Foto im Anhang an und dann geh mal auf die Seite. Na? Bemerkst Du was?
3546

Schade eigentlich auch, dass ich nirgends finde, wo etwas über "Streit mit der BnetzA" steht
http://m...-w....de/index-4.html#

jedenfalls sehe ich dort "Die Umsiedlung einer international operierenden deutschen Firmengruppe in die Schweiz ist Inhalt eines neuen Mandats der Anwaltskanzlei M*-W*. " unter 17.3.11
oder ist das ein technischer Fehler?

Hat sich erledigt - es handelt sich offenbar um ein technisches Artefakt - ein Fehler bei der Archivierung. Mea exculpa(.com) ;)
Ok, alles zurück. Die Vergangenheit bleibt, wie sie ist. Das reicht auch völlig.

webeinspunktnull
06.12.2011, 18:06
Freunde von mir sind grad auch betroffen
fand diesen Artikel http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2925400

gation
06.12.2011, 20:01
PHK K.
rät allen Betroffenen, sich an ihr zuständiges Revier zu wenden und Anzeige zu erstatten. Jawollja. Und damit es schneller geht, sollte man erwähnen, dass das Kommisariat 61 der Kripo Frankfurt/Main bereits seit längerem ermittelt, auch schon zu Zeiten, als Strohmann EAF noch selbst die Mahnungen unterzeichnet hat...

„Wir kooperieren in dieser Sache mit verschiedenen Dienststellen“Na, hoffentlich versandet das dann nicht letzten Endes im Ignorierzentrum für innovative Kriminalität in Frankfurt...
Große Worte (http://www.hmdj.hessen.de/irj/HMdJ_Internet?rid=HMdJ_15/HMdJ_Internet/nav/eab/eab50ad9-d54d-b701-be59-263b5005ae75,aa517110-e550-231f-012f-31e2389e4818,,,11111111-2222-3333-4444-100000005004%26_ic_uCon_zentral=aa517110-e550-231f-012f-31e2389e4818%26overview=true.htm&uid=eab50ad9-d54d-b701-be59-263b5005ae75)


„Die Staatsanwaltschaft macht klar, dass das Strafrecht im Internet genau so gilt wie auf dem Gießener Bahnhofsvorplatz, der Frankfurter Zeil oder auf jedem Schulhof“, sagt Justizminister Jörg-Uwe Hahn. Der ist FDP-Mann und Justizminister in Hessen.
Da bin ich aber verdammt froh, dass meine Kinder nicht auf hessischen Schulhöfen unterwegs sind, wenn ich daran denke, wie die Hessische Justiz mit dem "Frankfurter Kreisel" umgeht. Oder auch mit dem "Seligenstädter Kreisel", wenn die davon überhaupt jemals gehört haben... Nein, ich meine nicht den Kreisverkehr dort (http://www.google.de/search?hl=de&site=&q=%22seligenst%C3%A4dter+kreisel%22&oq=%22seligenst%C3%A4dter+kreisel%22&aq=f&aqi=&aql=&gs_sm=e&gs_upl=1812l5811l0l6187l24l21l0l0l0l0l253l3278l1.13.7l21l0).

ausFehlernlerntman
06.12.2011, 23:15
Nur zu Info, ein weiteres Konto der Trailerparkliebhaber:

Zahlungsempfänger: Telebill GmbH
Konto-Nr: 191 646 330
BLZ: 545 500 10
Kreditinstitut: Sparkasse Vorderpfalz

Meiner Meinung nach, sollten die angegebenen Kreditinstitute umgehend über die Machenschaften ihrer Konteninhaber informiert werden. Es möchte sicherlich kein seriöses Unternehmen mit den Schlagwörtern Betrug, Abzocke, Nötigung und Bedrohung in Verbindung gebracht werden.

Fidul
07.12.2011, 00:02
Der allseits beliebte EAF ist auch der GF der Telebill GmbH.

Gegenstand: Der Betrieb eines Carrier sowie sonstige Telekommunikationsdienstleistungen.
Jaja, richtig gelesen: http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/RegulierungTelekommunikation/Nummernverwaltung/TechnischeNummern/Portierungskennung/VerzeichnisPortKenn_Basepage.html

Erinnert das noch jemanden an die seligen Inphone und Telomax?

michaelk.
07.12.2011, 12:41
Hallo zusammen,
genau das habe ich getan, ich habe den Vorstand der Sparkasse Vorderpfalz angeschrieben. Ihr solltet auch alle die angebenen Kreditinstitute anschreiben, damit dieses P..k keine Kontoverbindungen mehr unterhalten kann. Gemeinsam sind wir stark.

gation
07.12.2011, 20:49
Der allseits beliebte EAF ist auch der GF der Telebill GmbH.

Jaja, richtig gelesen: http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/RegulierungTelekommunikation/Nummernverwaltung/TechnischeNummern/Portierungskennung/VerzeichnisPortKenn_Basepage.html

Erinnert das noch jemanden an die seligen Inphone und Telomax?
wer fragt die Bundesnetzagentur, wann sie endlich eine "due dilligence" einführt? Wann es endlich aufhört, dass notorische Gesetzesbeuger und Abzocker ganz einfach immer wieder weiter machen dürfen...

nicolausi
08.12.2011, 13:04
Hallo!

Ich habe mal eine Frage zu diesem Thema. Was macht man, wenn man bei winfinder letztes Jahr tatsächlich mitgemacht hat? Den vom Verbraucherschutz im Internet zur Verfügung gestellten Musterbrief kann man so nicht verwenden, da in diesem ausgegangen wird, nicht teilgenommen zu haben.

Ich habe letztes Jahr bei winfinder 4 Wochen mitgemacht, über einen 4-stelligen Code auf der Hompage gekündigt. (Leider kein Nachweis) Das Geld wurde im Dezember über meine Telefonrechnung abgebucht, aber auf damalige Nachfrage beim Telefonanbieter, nicht von diesem ausgezahlt.

Jetzt möchte NTT Telco statt 39,60 € 59,40 €, man schreibt,.....dass der bestehende Vertrag seitens des Anbieters mangels Zahlung am12.11.2010 gekündigt wurde.....

Wie wäre hier die richtige Vorgehensweise?

Solli
08.12.2011, 13:21
Doch, alle hier genannten Hinweise gelten trotzdem. Ich kenne ja deinen Einzelfall nicht und darf auch gar keine Rechtsberatung leisten, aber ich gehe stark davon aus dass sich dein Fall nicht viel von den anderen unterscheidet.

Liege ich richtig wenn ich vermute, dass du unaufgefordert angerufen wurdest, wahrscheinlich noch unter dem Vorwand du hättest etwas gewonnen (z.B. einen Kosmetikgutschein im Wert von 100 Euro)? In diesem Telefongespräch hast du dann vielleicht tatsächlich bewusst zugestimmt, kostenpflichtig bei Winfinder mitzuspielen. Vielleicht hast du auch nur zugestimmt, deinen Preis erhalten zu wollen. Wer was gesagt hat lässt sich heute jedenfalls nicht mehr rekonstruieren, auch der Gesprächsmitschnitt den man sich unter einer kostenpflichtigen Hotline anhören kann beinhaltet nur einen kleinen Teil des Gesprächs.

Wie auch immer: Ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich ohne Kenntnis des Einzelfalls behaupte, dass kein wirksamer Vertrag geschlossen wurde. Dazu fehlt schon alleine die Identifizierung des Anrufers: "Winfinder" ist jedenfalls keine Firma und mit einem Phantom kann man keine Verträge schließen. Zusätzlich scheitert ein wirksamer Vertrag vermutlich noch an mehreren Punkten wie übereinstimmenden Willenserklärungen.

Dass du auf der Homepage "gekündigt" hast mag sich vielleicht zu deinem Nachteil auslegen lassen: Kündigen kann man schließlich nur was man abgeschlossen hat. In diesem Fall denke ich aber nicht dass man einen Strick daraus drehen kann: Die "Kündigung" auf der Homepage war lediglich ein freundlicher Hinweis deinerseits, dass keine Vertragsbeziehung besteht.

Was die richtige Vorgehensweise in einem konkreten Fall ist sagt dir die Verbraucherzentrale oder ein Anwalt. Allgemein rate ich persönlich jedoch bei ungerechtfertigten Forderungen immer dazu, nicht zu zahlen, nichts zu schreiben und nirgendwo anzurufen. Ungerechtfertigt ist eine Forderung insbesondere dann wenn kein wirksamer Vertrag besteht, siehe oben.

nicolausi
08.12.2011, 15:21
Danke für Deine Antwort. Ja, ich wurde unaufgefordert angerufen. Meines Erachtens sind aber auch am Telefon abgeschlossene Verträge rechtswirksam.

Im Internet bin ich ja auf einen Musterbrief gestoßen, welchen ich sehr gut finde und auch nehmen möchte. Allerdings kann ich ja nicht schreiben, dass ich überzeugt bin, einen solchen Vertrag nie abgeschlossen zu haben.

Goofy
08.12.2011, 15:30
Danke für Deine Antwort. Ja, ich wurde unaufgefordert angerufen. Meines Erachtens sind aber auch am Telefon abgeschlossene Verträge rechtswirksam.

Nein, das stimmt eben so pauschal nicht.

Man kann zwar grundsätzlich am Telefon einen wirksamen Vertrag abschließen. Dazu gehören aber verschiedene Voraussetzungen, die bei den typischen Abzockmodellen regelmäßig nicht erfüllt sind.

Mehr dazu:
Telefonisch abgeschlossene Verträge

Wie schon oben gesagt: eine "Firma WinFinder" gibt es nicht.
Es fehlt also i.d.R. bereits an der hinreichend identifizierten Vertragspartei. Egal, was während so einem Telefonat dann gesagt wurde: es ist null und nichtig. Selbst wenn man "gewollt" zugesagt hat: man hat gegenüber einer nicht identifizierten Partei zugesagt.

Eine Rechtspflicht, Brieffreundschaften mit Briefkastenfirmen anzufangen, gibt es ebenfalls nicht. Wer das partout will, soll es machen, wir raten jedenfalls davon ab. Es besteht dafür weder eine Notwendigkeit noch eine Verpflichtung.

Solli
08.12.2011, 15:31
Natürlich können auch telefonisch wirksame Verträge geschlossen werden. Zum Beispiel wenn ich eine Pizza bestelle oder bei einem Versandhaus anrufe. Aber in diesen Fällen weiß ich auch dass ich gerade bei "Luigis Pizza" oder der Firma "Otto und Beate Quellermann" bestellt habe. Aber wie ist es denn hier, mit wem sollte der Vertrag denn zustande gekommen sein? Mit "Winfinder" wohl kaum, denn dies ist keine Firma sondern nur ein Phantasiename. Mit NTT Telco oder Compresent Erfurt bestimmt auch nicht, denn dann hätte sich der Anrufer auch so identifizieren müssen.

Was diese Musterbriefe betrifft, ich sage es nochmal ganz deutlich: Besser gar nicht reagieren, ansonsten begibt man sich leicht auf Glatteis! Reagieren muss man erst auf einen gerichtlichen Mahnbescheid, und der ist so wahrscheinlich wie ein Schneesturm in der Sahara.

[OK, Goofy war schneller... Wenigstens sind wir einer Meinung.]

nicolausi
08.12.2011, 16:17
Hallo!

Danke für Eure Antworten. Euren Rat werde ich beherzigen. Falls sich später noch etwas ergibt, melde ich mich noch einmal.

LG

DJANGO
08.12.2011, 18:01
Seltsam auch, dass man rätseln muss, von dem die Forderungen eigentlich stammen sollen. Auch wenn im Schreiben eine “Marketing & Project Service Inc.” genannt wird: Ohne Angaben zum Sitz, ist das eine Bezeichnung, die kaum weiter hilft. Dabei sollten die angeblich bestehenden Forderungen doch problemlos zu untermauern sein?
Wieder komisch wird es, wenn man das Geflecht weiter kontrolliert: Angeschrieben von NTT Telco, wegen Forderungen einer “Marketing & Project Service Inc.”, soll man zahlen auf das Konto einer “Compresent Erfurt GmbH”. Beeindruckend.
Quelle: Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf (http://www.ferner-alsdorf.de/2011/12/post-ntt-telco-win-finder-forderung-inkasso/wettbewerbsrecht/strafrecht/rechtsanwalt/verkehrsrecht/?isalt=0)
http://www.ferner-alsdorf.de/2011/12/post-ntt-telco-win-finder-forderung-inkasso/wettbewerbsrecht/strafrecht/rechtsanwalt/verkehrsrecht/?isalt=0

Arthur
08.12.2011, 18:12
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.huefingen-dubiose-aufforderung-zur-zahlung.ece1875c-f43c-4098-b8ab-9da79374089e.html
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.huefingen-dubiose-aufforderung-zur-zahlung.ece1875c-f43c-4098-b8ab-9da79374089e.html

Das Wiesbadener Forderungenmanagement scheint indes in Deutschland nicht ganz unbekannt zu sein und die Verbraucherzentrale Thüringen warnt etwa vor Rechnungen und Anrufen des Unternehmens. Die Forderungen in Zusammenhang mit dem Dienst "Winfinder" seien zudem nicht belegbar.
Mit einer Abbildung der dubiosen Forderung

gation
08.12.2011, 20:55
Mit einer Abbildung der dubiosen Forderung
Der Geldempfänger war eine Vorratsgesellschaft "Kielanta" aus Kiel, die per Gesellschaftsvertrag vom 6.12.2010 zur Telebill GmbH mutierte, mit EAF als neuem GF. Die Forderung stammt, wenn ich das richtig lese, vom 29.11.2010 ("Windienst der Telefon Service Inc") und wurde an die Telebill abgetreten. Es wäre Aufgabe der Ermittlungsbehörden, den EAF zu fragen, wann er denn die Forderungen von Telefon Services Inc "gekauft" hat (oder "geschenkt" bekam oder was auch immer).

Die Seite "windienst.net" jedenfalls gehört (auch aktuell) Herrn R.C. von der "Telefon Services Inc" (http://www.levelbusiness.com/doc/person/uk/12352058) ebenso wie die telewin.org

http://bgp.he.net/dns/telewin.org#_whois
http://bgp.he.net/dns/windienst.net#_whois

Laut whois "Last Updated On:02-Oct-2011 xx:xx:xx UTC"

Das ist doch erstaunlich!

Das "Wyoming Secretary of State" teilt zur "Telefon Services Inc" mit, ihr Status sei "Inactive - Administratively Dissolved (No Agent) "
Das bedeutet, dass der "registered agent" der von der Firma des R.C. gegründeten Firma zurück getreten ist. Als Datum der Eintragung ist der 28.3.2011 eingetragen, der Rücktritt des Registered Agents war allerdings bereits im Januar 2011!. Ich bin auf die Abtretungsurkunde des Herrn R.C. gespannt. War er überhaupt befugt, eine solche für die Firma zu unterzeichnen? Und wann ist das passiert?

Hier kann man das nachlesen
https://wyobiz.wy.gov/Business/FilingDetails.aspx?FilingNum=2010-000589925

SOSiLi
09.12.2011, 01:19
Die Forderung stammt, wenn ich das richtig lese, vom 29.11.2010 ("Windienst der Telefon Service Inc") und wurde an die Telebill abgetreten. (...) Die Seite "windienst.net" jedenfalls gehört (auch aktuell) Herrn R.C. von der "Telefon Services Inc" (http://www.levelbusiness.com/doc/person/uk/12352058) ebenso wie die telewin.org


R.C.
Hinter Winfinder, Windienst, Lotto 3000, NTT Telco usw. stehen nicht nur männliche Personen, sondern auch einige Damen. "Director" der Telefon Services Inc. (R.C.) ist eine Dame (Jg. 1981), meines Wissens eine Philippinin, die zur Londoner Drehscheibe der Bande gehört. Das Londoner Trio organisiert das Kasperletheater mit den Firmen in London oder in Übersee (Wyoming/USA, Road Town/BVI, Nassau/Bahamas). Neben R.C. ist in London die Engländerin E.W. aktiv und natürlich der Schweizer aus Kloten (H.W.).

Sterbehelferinnen
Manchmal tauchen die beiden “Englischen Fräulein” auch bei deutschen Firmen der Bande auf. In diesem Fall besteht ihre Aufgabe in Sterbebegleitung. Seit 02.08.2011 ist E.W. eingetragen als GF der Telomax GmbH. Die Sterbekerze ist also angezündet. Die mc mobile communication GmbH, die ebenfalls E.W. zuletzt als GF übernehmen durfte, ruht dagegen bereits in Frieden.

Bevor der Stern des Heidelberger Anwalts (M.-W.) hell zu leuchten begann, hatte die Bande einen zuverlässigen Knecht Rupprecht für Zahlungsunwillige in U.P. von der DIS Deutsche Inkassostelle. Jetzt heißt diese Stelle WP Web- und Internet-Payment GmbH und Geschäftsführerin (Handelsregister!) ist seitdem R.C. Diese Gesellschaft wird wohl auch bald sanft entschlafen.

Ladies in action
Ganz anders sieht es aus, wenn die beiden Damen auf englischem Boden tätig werden. Dort sind sie die Frontladies der Abzockefirmen. R.C. ist die verantwortliche Person für den Netblock (Lasercrest Infrastructure), in dem Winfinder und Windienst gehostet sind http://whois.domaintools.com/85.131.131.195. Die dahinter stehende Lasercrest Germany Ltd hatte bis September 2011 Herrn H.W. als GF. Jetzt ist es R.C., die dabei ihren Nachnamen ein wenig abgeändert hat.

Bei Windienst war R.C. von Anfang an Director der Betreiberfirma Telefon Services Inc. (siehe zuvor den Beitrag von gation). Dieselbe war aber auch "Director" der o.t.o. on transfer organisation Ltd in London, die verantwortlich zeichnet für den Verwechslungstrick o.t.o./OTTO.

Die andere Dame (E.W.) ist ebenfalls beteiligt an den Abzockefirmen, vor allem als "Director" der Margaretta Corporate Secretaries Limited. Diese Limited übernimmt dabei die Rolle des "Corporate Secretary" (z.B. bei o.t.o. on transfer organisation Ltd oder bei Champion Support Services Ltd. /win-service).

Die beiden Damen in London sind also eine feste Größe in dem Firmen-Kasperletheater, das uns diese Bande vorführt. Und genauso muss man hervorheben: Der Firmen-Firlefanz, was London und Übersee betrifft, hat letztlich nur 3 Puppenspieler.

Gruß von SOSiLi

michaelk.
09.12.2011, 17:10
ich hatte ja am 07.12. berichtet, dass ich den Vorstand der Sparkasse Vorderpfalz angeschrieben habe. Schon heute in der Früh bekam ich einen Anruf, dass das Konto der Telebill schon am 06.12. gelöscht wurde. Jetzt verstehe ich auch viel besser, dass diese Banditen so kurze Zahlungsziele setzen: sie wissen, dass die Banken sehr schnell sind mit Kontensperrungen bzw. -löschungen. Ich kann also jedem nur empfehlen, sich sofort an die Bank zu wenden, die in einer Mahnung aufgeführt ist. Die Banken haben aufgrund der Finanzkrise schon genug Probleme mit ihrem Ruf, die können sich keine weiteren Reputatiosnverluste erlauben. Die reagieren unverzüglich!

DJANGO
09.12.2011, 18:05
Schon heute in der Früh bekam ich einen Anruf, dass das Konto der Telebill schon am 06.12. gelöscht wurde.
Mal schaun, welchem Anwalt gegen diese Kontolöschung eine Einstweilige Verfügung durchgewinkt wird! (G. M.-W. ?)

Chinchilla
09.12.2011, 18:07
Jetzt verstehe ich auch viel besser, dass diese Banditen so kurze Zahlungsziele setzen: sie wissen, dass die Banken sehr schnell sind mit Kontensperrungen bzw. -löschungen.

In erster Linie wird es darum gehen den Druck auf das Opfer mit den kurzen Fristen zu erhöhen und zu vermeiden, daß das Opfer die Mögtlichkeit hat sich beraten zu lassen.

antispam2006
09.12.2011, 18:12
Die Banken haben aufgrund der Finanzkrise schon genug Probleme mit ihrem Ruf, die können sich keine weiteren Reputatiosnverluste erlauben. Die reagieren unverzüglich!
Für diese Banken wird es bzw. kann es sehr teuer werden. Eine einstweilige Verfügung und das Konto ist wieder offen. Und Schadenersatz ist auch fällig. Das ist traurig, aber leider Realität.

Gruß Antispam2006

Goofy
09.12.2011, 18:24
Ach, was. Der Käse ist doch mit der einstweiligen Verfügung gar nicht gegessen. Es geht dann ins Hauptsacheverfahren, und da gewinnen die Banken bisher in >90% der Fälle. Hier bei diesen dubiosen Firmenkonstellationen sogar noch aussichtsreicher als bei den Abofallen.

Arthur
14.12.2011, 11:34
http://computer.t-online.de/abo-abzocke-inkassounternehmen-ntt-telco-setzt-auf-telefonterror/id_52337834/index?news

Weihnachtsbesuch vom Gerichtsvollzieher? Das Inkassounternehmen NTT Telco versucht derzeit, mit Drohanrufen Forderungen von Abo-Abzockern durchzusetzen. Verbraucher berichteten, sie seien am Telefon von automatischen Bandansagen aufgefordert worden, endlich ihre Schulden zu bezahlen. Die Verbraucherzentrale rät Betroffenen, geforderte Beträge keinesfalls zu zahlen.
http://www.prport.net/zahlungsaufforderungen-ntt-telco-inkasso-werden-immer-unverschaemter-pr68153.html

Zahlungsaufforderungen von NTT Telco Inkasso werden immer unverschämter
Verbraucherzentrale bietet Musterbrief
http://www.main-spitze.de/nachrichten/wirtschaft/meldungen/11476310.htm

Post von M***
..
Die Stimme signalisiert, dass der Anrufer keinen Spaß versteht. Beim ersten Mal werden die Verbraucher „freundlich“ daran „erinnert“, dass der Betrag am Freitag fällig sei. Beim zweiten Anruf klingt das schon nicht mehr so freundlich: „Hören Sie jetzt genau zu. Wenn Sie jetzt den Hörer auflegen, dann rufe ich Sie wieder und wieder und immer wieder an, klar? Also...“
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/wirtschaft/Abzocke-mit-Inkasso-im-Suedwesten;art4325,1254781

Ein unseriöses Inkasso-Büro belästigt massenweise Verbraucher in Baden-Württemberg wegen angeblich offener Zahlungen. Nach den Angaben der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg versucht die NTT Telco Inkasso mit Zahlungsaufforderungen und massiver Einschüchterung, per Telefon zurzeit Geld bei Verbrauchern im Südwesten einzutreiben. Die Forderungen von bis zu 200 EUR stammen dabei meistens aus angeblichen Verträgen mit den dubiosen Gewinnspieleintragsdiensten Winfinder und Windienst

Walbeck
14.12.2011, 22:14
Landkreis Rottweil – Zurzeit vergeht fast kein Tag, an dem nicht eine Anzeige gegen ein Inkassounternehmen aus Wiesbaden wegen Betrugs erstattet wird.
http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=17054

Walbeck
17.12.2011, 00:21
http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/artikel/abzocker_scheitern_bei_seniori/737982/abzocker_scheitern_bei_seniori.html

(...)Strafanzeige bei der Kelheimer Polizei. Laut polizeilichen Recherchen sind bereits eine Vielzahl ähnlicher Fälle bekannt. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist in dieser Angelegenheit bereits ein Sammelverfahren bei einer Staatsanwaltschaft anhängig.

DJANGO
17.12.2011, 11:07
Nach den bisherigen Erkenntnissen ist in dieser Angelegenheit bereits ein Sammelverfahren bei einer Staatsanwaltschaft anhängig.
Ist wohl die Staatsanwaltschaft in Heidelberg. Meine Anfrage nach dem Aktenzeichen wurde wie folgt beantwortet:

bitte haben Sie Verständnis, dass wir an nicht am Verfahren Beteiligte aus Datenschutzgründen keine Auskünfte geben können. Mit freundlichen Grüßen Dr. G. - Staatsanwalt
Wer ist denn ein "am Verfahren Beteiligter"? Jemand, der tagtäglich und nachtnächtlich von diesen Telefonterroristen bedroht und genötigt wird? :mad:

ulrics
17.12.2011, 18:37
Ich würde mal Fragen, wie der Titel der Doktorarbeit ist. ;-)

Aber im Ernst ein Aktenzeichen hat doch nichts mit Datenschutz zu tun. Da würde ich nach einer Begründung, warum ein Aktenzeichen unter Datenschutz fällt erfragen.

SOSiLi
18.12.2011, 10:21
Ist wohl die Staatsanwaltschaft in Heidelberg. Meine Anfrage nach dem Aktenzeichen ...

Bitte hier im Thema mal einige Seiten zurückblättern.

Dort findest du die Staatsanwaltschaft und das Aktenzeichen (Beitrag 41), aber auch den wichtigen Hinweis von gation (Beitrag 109), dass das ermittelnde Kommissariat darum bittet, bei der örtlichen Polizeistelle Anzeige zu erstatten und dabei hinzuweisen auf die laufenden Ermittlungen wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs.

Gruß von SOSiLi

DJANGO
18.12.2011, 11:15
Bitte hier im Thema mal einige Seiten zurückblättern.
Alles klar! Danke!

DJANGO
23.12.2011, 19:26
„Lotto 3000 habe ich selbst auch gemacht“, schreibt er. Bei den Anrufen habe man immer darauf hinweisen müssen, dass der OTTO-Versand Hamburg beteiligt sei und ein Gutschein über 100 Euro für die Menschen bereitliege.
Den Mitarbeitern sei bekannt gewesen, dass ein Rechtsanwalt der Auftraggeber sei, so der Mann. „Sie wurden damit zur Ruhe gestellt, wenn Fragen aufkamen, ob es rechtens ist.“
Der Geschäftsführer des Call-Centers sei ein guter Bekannter des Anwalts, hieß es. Es handelt sich um P. G., der aus dem Großraum Heidelberg stammt, und bereits Erfahrung mit Call-Centern gesammelt hat. Gemeinsam mit einem Partner hat er auch in Deutschland schon Call-Center betrieben – zum Beispiel unter dem Namen „Arpat Telekommunikation“ oder „Groka Telecom SL“.

Quelle: Pforzheimer Nachrichten (http://www.pz-news.de/region_artikel,-Abzocke-am-Telefon-Hat-Lotto-3000ausgespielt-_arid,314466.html)

SOSiLi
23.12.2011, 23:32
Callcenter auf Mallorca
Die Informantin der Pforzheimer Zeitung dürfte auch diesen Hilferuf geschrieben haben: http://www.hilferuf.de/forum/cafe/135843-lotto-3000-a-2.html.
Sie nennt P.G. den Betreiber des Call-Centers auf Mallorca, das der Voxdata Europe S.L. gehört. Der spanische Geschäftsführer, auf den auch die Webseite registriert ist, dürfte ein Strohmann oder Geschäftspartner sein: www.voxdata-europe.com. Die Domain wurde erst am 04.02.2011 registriert. Das Call-Center und die Betreiberfirma wurden also vermutlich speziell für Lotto 3000 aufgebaut. In einer Anzeige wurden ab dem 09.08.2011 Stellen als Callcenter-Agent/in ausgeschrieben: http://www.mallorcajob.info/de/component/mji/?view=job&id=595.

Die Zeitung verweist auf frühere Aktivitäten des P.G., und zwar auf die "Groka-Telecom GmbH", Mainz (HRB 40846, Mainz) und auf die "Arpat Telekommunikation GmbH", Mainz (HRB 41846, Mainz). Mainz - vielleicht ist es Zufall, dass der Geschäftsführer der Compresent Erfurt GmbH und der Telebill GmbH bis vor kurzem in Mainz wohnte, vielleicht aber auch nicht.

Kontakt nach Heidelberg
Die Arpat Telekommunikation wurde 2010 wieder gelöscht. Interessant ist aber, dass diese Gesellschaft eine Zweigniederlassung in Heidelberg hatte. Anschrift: Maaßstr. 32/1, 69123 Heidelberg (Eintragung vom 06.02.2009). Es ist die frühere Anschrift der bluerate telecom GmbH, Heidelberg (HRB 335980, Mannheim), bei der der Heidelberger Rechtsanwalt G. M-W. zeitweilig Geschäftsführer war. Es ist auch die Anschrift der bluerate Vertriebsgesellschaft mbH (HRB 337393, Mannheim), bei der G. M-W. nach wie vor als einer der beiden Geschäftsführer im Handelsregister steht.

Die Bluerate Telecom ist seit 2009 in den Händen der Firmenbestatter der "AIDA Wirtschaftsdienste GmbH" (Berlin). Die Tarife und der Kundenstamm der Bluerate Telecom wurden von der "Premium Channel GmbH", Mannheim (HRB 700147, Mannheim) übernommen.

Premium Channel hat inzwischen auch seine Dienste eingestellt und gehört seit September 2011 den gleichen Firmenbestattern. Zuvor aber war einmal ein gewisser C.O. Geschäftsführer (bis Juli 2007), den wir durch seine Telomax GmbH gut kennen. Später durfte auch mal ein J.K aus Benzenschwil (Schweiz) Geschäftsführer sein.

Und so schließt sich wieder einmal der Kreis.

Gruß von SOSiLi

Goofy
23.12.2011, 23:40
Es wäre sicherlich sehr hilfreich, wenn die Informantin sich einmal mit der Staatsanwaltschaft in Heidelberg in Verbindung setzen würde. Dadurch könnte sicherlich die Rolle der anwaltlichen kurpfälzischen Unschuld vom Lande rechtlich neu geklärt werden.

SOSiLi
24.12.2011, 00:18
Es ist auch die Anschrift der bluerate Vertriebsgesellschaft mbH (HRB 337393, Mannheim), bei der G. M-W. nach wie vor als einer der beiden Geschäftsführer im Handelsregister steht.

Hier ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen. Es müsste heißen:
Es ist auch die Anschrift der 2008 aufgelösten bluerate Vertriebsgesellschaft mbH (HRB 337393, Mannheim), bei der G. M.-W. ebenfalls einer der Geschäftsführer war.

DJANGO
24.12.2011, 09:30
Premium Channel hat inzwischen auch seine Dienste eingestellt und gehört seit September 2011 den gleichen Firmenbestattern. Zuvor aber war einmal ein gewisser C.O. Geschäftsführer (bis Juli 2007), den wir durch seine Telomax GmbH gut kennen. Später durfte auch mal ein J.K aus Benzenschwil (Schweiz) Geschäftsführer sein.

Und so schließt sich wieder einmal der Kreis.
Und wer ist/war Gesellschafter der Premium Channel? Ein gewisser Herr R.W. aus Fürth im Odenwald, ein gewisser Herr G. M.-W. aus Heidelberg und eine gewisse Frau D. M.-W. aus Heidelberg.
Die Anteile von Herrn G. M.-W. aus Heidelberg wurden am 05.02.2009 notariell auf Frau D. M.-W. aus Heidelberg umgeschrieben. :)

DJANGO
29.12.2011, 15:53
Otto- und Aral-Gutscheine waren gestern - jetzt gibts beim Millionenferkel Gutscheine vom MediaMarkt:

..hatte gestern den Anruf eines Callcenters, zur Aktivierung eines kostenlosen
10€ Gutschein von Media Markt soll man die 0800666464804 anrufen und die Tasten 1+9 drücken. Erst wenn man zurück ruft und die Tasten drückt, wird der Preis von 9,90€/alle 14 Tage genannt. Ich habe die Rufnummer der Bundesnetzagentur gemeldet. Laut deren Hotline ist die Stammnummer, die 08006664648. Abgerechnet wird wohl über die Telefonrechnung
http://forum.computerbetrug.de/threads/08002217700-10%E2%82%AC-l-tankgutschein-von-aral.35383/page-3#post-341801

Arthur
24.01.2012, 15:58
http://www.ferner-alsdorf.de/2012/01/ntt-telco-zahlungsaufforderung/wettbewerbsrecht/strafrecht/rechtsanwalt/verkehrsrecht/

In Sachen Schreiben der “NTT Telco”,....., ist derzeit kurz Folgendes festzustellen:

1. Weiterhin ist im Rechtsdienstleistungsregister kein (m.E. notwendiger) Eintrag einer “NTT Telco” aufzufinden.
2. Versuche, ein Fax zuzustellen scheitern hier bis heute.
3. An die “Support und Service”-Anschrift in Wiesbaden gerichtete Schreiben (per Einschreiben) kommen wieder zurück.

Vor dem aktuellen Gesamtbild ist m.E. damit jede weitere inhaltliche Auseinandersetzung derzeit schlicht Zeitverschwendung.

Goofy
24.01.2012, 19:17
Das ist unsere Rede seit Jahren. Man schreibselt nicht an Millionenferkels Postfächer.

DJANGO
07.02.2012, 20:41
Good News:
Presseerklärung (http://www.sta-frankfurt.justiz.hessen.de/irj/STA_Frankfurt_am_Main_Internet?rid=HMdJ_15/STA_Frankfurt_am_Main_Internet/sub/35d/35d0709c-7c93-5317-9cda-ae2389e48185,,,11111111-2222-3333-4444-100000005003%26overview=true.htm) der Staatsanwaltschaft Frankfurt:
http://www.sta-frankfurt.justiz.hessen.de/irj/STA_Frankfurt_am_Main_Internet?rid=HMdJ_15/STA_Frankfurt_am_Main_Internet/sub/35d/35d0709c-7c93-5317-9cda-ae2389e48185,,,11111111-2222-3333-4444-100000005003%26overview=true.htm

Goofy
07.02.2012, 20:51
Das gibt gefährliche Zugluft im Ferkelstall.

SOSiLi
07.02.2012, 23:19
... Zugluft im Ferkelstall.

Da zieht es jetzt nicht nur im Stall. Heute kam dort offensichtlich der Viehtransporter vorbei.

Der "mutmaßliche Kopf der Bande" ist ja wohl der Eber im Stall, Jahrgang 1980.

Der "Geschäftsführer der Firma Telomax GmbH" ist auch klar. Genau genommen ist es der ehemalige Geschäftsführer dieser Firma.

Wer ist aber die "rechte Hand" der Hauptperson? Ist es R*J*, der 2004 die Geschäftsleitung der europe-media AG von F*E* übernahm? Seine Saleshouse AG in Zug (Schweiz) wurde schon vor einiger Zeit auf Eis gelegt, als sich die Schlinge der Ermittler immer enger zuzog.

Gruß von SOSiLi

gation
07.02.2012, 23:57
Das klingt für mich eher so, als hätte die StA Frankfurt Alpheios und Peneios durch den Augiasstall geleitet. Aber Moment, das war ja damals ein Kuhstall... (http://de.wikipedia.org/wiki/Augias)

Ein Augiasstall oder auch die Ställe Augias' ist eine noch heute sprichwörtliche Bezeichnung für einen stark verdreckten Raum. Die Redewendung, „einen Augiasstall ausmisten“, ist in der politischen Rhetorik gebräuchlich. In der Regel wird sie bei der Aufdeckung von Korruption oder der Beseitigung missliebiger Zustände verwendet und bedeutet so viel wie „gründlich aufräumen“. Redensartlich ist also ein Augiasstall ein „Riesensaustall“.
Dann passt es auch wieder.
und die Besen dazu waren offenbar schon ausgeliefert, ehe die Schergen des Bandenführers die Besenwerkstätten ausgeräuchert haben...
http://antiabzockenet.blogspot.com/2011/05/der-winfinder-betrug-des-eberle.html
Das macht Appetit auf mehr!

DJANGO
08.02.2012, 10:50
http://antiabzockenet.blogspot.com/2011/05/der-winfinder-betrug-des-eberle.html
Den o.g. Thread hat Google m.W. wohl aufgrund Gerichtsurteil vom 18.07.2011 (Az. 2-03 O 323/11 LG Frankfurt) vor einigen Tagen gelöscht. :mad:

Solli
08.02.2012, 11:00
Der Google-Cache ist schon was feines. So hat Google zwar beispielsweise die Seite http://antiabzockenet.blogspot.com/2011/05/der-winfinder-betrug-daten-und-fakten.html gelöscht, in ihrem eigenen Cache (http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:nSHmqBv1BM0J:antiabzockenet.blogspot.com/2011/05/der-winfinder-betrug-daten-und-fakten.html) existiert sie jedoch noch.

DJANGO
08.02.2012, 17:26
Der Google-Cache ist schon was feines. So hat Google zwar beispielsweise die Seite http://antiabzockenet.blogspot.com/2011/05/der-winfinder-betrug-daten-und-fakten.html gelöscht, in ihrem eigenen Cache (http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:nSHmqBv1BM0J:antiabzockenet.blogspot.com/2011/05/der-winfinder-betrug-daten-und-fakten.html) existiert sie jedoch noch.
Jetzt nicht mehr.

Arthur
08.02.2012, 17:34
Jetzt nicht mehr.
Man liest mit...

Fidul
08.02.2012, 23:06
Man hat also leider nicht die ganze Bande einkassiert. :(

gation
09.02.2012, 00:14
Nöö, habe nichts von Hausdurchsuchungen in Heppenheim gelesen. Der 31jährige als Drahtzieher? Das ist ja lächerlich. Die wahren Drahtzieher dürften schon im Geschäft gewesen sein, da hat der 31jährige noch von einem Sieg im Aktienspiel geträumt...

Sastef
09.02.2012, 00:14
Gerichtsurteil vom 18.07.2011 (Az. 2-03 O 323/11 LG Frankfurt) vor einigen Tagen gelöscht. :mad:Wo ist das Urteil zu finden? Bezog es sich konkret auf den blog?

Walbeck
09.02.2012, 00:22
Die EV gegen Google ist hier zu finden:

http://antiabzockenet.blogspot.com/2012/02/beitrag-gel-durch-l-erwirkter.html

Wowoka
09.02.2012, 15:05
Wo ist das Urteil zu finden?
Für mich sieht das eher nach einer EV aus und nicht wie ein Urteil.

Sastef
09.02.2012, 17:08
Ja klar, hab ich nur so benutzt das Wort. Wobei ne eV auch durch Urteil ergehen oder bestätigt werden kann, wenn eben eine mündliche Verhandlung vorausging.

SOSiLi
09.02.2012, 22:29
Der 31jährige als Drahtzieher? Das ist ja lächerlich.

Man sollte die Durchsuchungen und Verhaftungen im Zusammenhang mit WinFinder, Windienst und Telomax GmbH nicht herunterspielen. Laut Erklärung der Staatsanwaltschaft Frankfurt ging die Hälfte der erbeuteten Summe an den mutmaßlichen Kopf der Bande. Allein diese Relation bei der Verteilung der Beute macht deutlich, wer der Drahtzieher ist. Sein Beuteanteil deutet auch nicht auf eine Abhängigkeit von höheren Ebenen. Sonst hätte er den größten Teil abliefern müssen.

Es dürften hier also tatsächlich die Hauptakteure dieser Bande beschuldigt sein. Ich würde - bei einer Verurteilung - sogar von einer Zerschlagung dieser Bande reden. Betrachtet man allerdings das ganze Spektrum der Abzocker im TK-Bereich, wirkt der Ermittlungserfolg wie ein Tropfen auf den heißen Stein.

Als Betroffener der Winfinder/Telomax-Masche sehe ich einfach mit großer Genugtuung, dass die langwierigen polizeilichen Ermittlungen jetzt zu einem großangelegten Schlag gegen die Verantwortlichen geführt haben. Ich nehme auch an, dass aus dem Forum von antispam-ev.de wertvolle Hinweise nach Frankfurt gingen.

Gruß von SOSiLi

gation
09.02.2012, 23:51
Man sollte die Durchsuchungen und Verhaftungen im Zusammenhang mit WinFinder, Windienst und Telomax GmbH nicht herunterspielen.Niemals. Es gab nichts Vergleichbares bisher!


ging die Hälfte der erbeuteten Summe an den mutmaßlichen Kopf der Bande.Ok, wenn das Geld dort blieb, ziehe ich meine Zweifel zurück. Aber ich verweise auf meine Anmerkung unten: Wo blieb im Saldo das meiste Geld hängen? Nicht beim 31-jährigen...

Sein Beuteanteil deutet auch nicht auf eine Abhängigkeit von höheren Ebenen. Sonst hätte er den größten Teil abliefern müssen.Zumindest steht davon nirgends etwas.

Betrachtet man allerdings das ganze Spektrum der Abzocker im TK-Bereich, wirkt der Ermittlungserfolg wie ein Tropfen auf den heißen Stein.Jepp. Und in den Jahren zuvor tauchte dieser "Kopf" im Zusammenhang mit anderen TK-Gaunereien auf. Ich erinnere exemplarisch an die 0137-Nummern der "Swiss Einkaufsgemeinschaft". Ermittelt wurde da offenbar nicht (ernsthaft). Dann verwendete der "Kopf" für seine Nachbarschaftsabzocke die Stimme von "Heinzi" aus Heppenheim, dem jahrelang aktiven Sprecher der 0900-Gewinnanrufsabzocke (die wohl international organisiert war, zumindest deutet u.a. die Tatsache darauf hin, dass es in unterschiedlichen Ländern Parallelen in der "Infrastruktur" gab). Verschwörungstheoretiker könnten sogar anmerken, dass möglicherweise eben die Tatsache, dass er bei diesem Fall selbst kassiert hat (wenn es denn so war), einen katalysierenden Einfluß auf die Ermittlungen hatte...

sehe ich einfach mit großer Genugtuung, dass die langwierigen polizeilichen Ermittlungen jetzt zu einem großangelegten Schlag gegen die Verantwortlichen geführt haben. Das unterschreibe ich. Es macht Mut.

Nachsatz:

Insgesamt soll die Firma Telomax auf diese Weise bereits mindestens 1,623 Millionen Euro vereinnahmt haben; weitere 810.000,- €, die von der Firma Telomax beansprucht werden, wurden mittlerweile von der Telekom aufgrund von Auszahlungsverboten der Bundesnetzagentur auf ein Notaranderkonto einbezahlt.
Etwa die Hälfte des an die Firma Telomax gezahlten Geldes soll an den 31-jährigen mutmaßlichen Kopf der Bande geflossen sein.
Welche Ausgaben hatte der 31-jährige, um diese "Beute" zu realisieren und welche Ausgaben hatte die Telomax? Wenn man das alles mit berechnet, bleibt auf der Telomaxseite der größere Gewinn. Und wer steht hinter der Telomax? Wer ist denn der große Macher hinter dem kleinen Rüsselsheimer? Na? Der Telomax-GF steht wieder im Visier, wie auch in Osnabrück (http://www.abzocknews.de/2010/02/16/bei-anruf-betrug-785-000-betroffene-bundesweit/). Aber sind diese "jungen Leute" wirklich die Drahtzieher? Das glaube ich nicht. Die Drahtzieher sind eine Generation älter.

DJANGO
10.02.2012, 13:01
War wohl vor den Ereignissen vom 07.02.2012:

Amtsgericht Mannheim Aktenzeichen: HRB 713031 Bekannt gemacht am: 27.01.2012 12:00 Uhr

In ().
gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Veränderungen

23.01.2012


COMPRESENT Erfurt GmbH, Heidelberg, Waldhoferstraße 102, 69123 Heidelberg. Bestellt als Geschäftsführer: Wi****, El******* An**, London NW 2, ***.**.1965, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Nicht mehr Geschäftsführer: Fi***, Eb****** An***, Erzhausen, ***.**.1950.
Die britische Strohfrau für alle Fälle wieder mal - wie bei der Telomax GmbH.....

gation
10.02.2012, 17:41
War wohl vor den Ereignissen vom 07.02.2012:
Die britische Strohfrau für alle Fälle wieder mal - wie bei der Telomax GmbH.....
Wer ist das nur, diese britische Strohfrau von der Strohfirma mit den vielen Strohgestalten? Wer weißgt das schon so genau
Vor unendlich langer Zeit gab es da mal eine Seite...

domain: ins-cash.com
created: 01-Dec-2002

Zu den Partnern gehörte u.a.
Business-Center Spain, easy Office S.L.
Das war der Herr L*P*, auch er wurde Ziel von Durchsuchungsmaßnahmen der spanischen Guardia Civil...
Der Strohfrauennahe Neufrankfurter tauchte zwischenzeitlich ebenfalls im Zusammenhang mit Behördenmaßnahmen auf, außerdem gerne auch mal als GF auffälliger Firmen im Zusammenhang mit Telefonabzocke. Oder irre ich mich da etwa? War er doch nur verantwortlich für Diskussionen um Eklats bei der Verleihung von awards bei Pornomessen? Oder als Verantwortlicher für Pornoseiten? Man kommt da schon leicht durcheinander - der in Osnabrück angeklagte österreichische Veranstalter einer Branchenmesse schwankt ja biographisch auch dauernd zwischen Zahlungsanbieter, Telefonbetrüger, Pornoanbieter, Sonnenbrillenverkäufer oder einfach nur Perversling hin und her.

gation
11.02.2012, 00:11
der letzte Beitrag enthält Ironie. Ich wollte es nur gesagt haben.

DJANGO
26.04.2012, 07:58
Winfinder - es wird offenbar nachgefasst:

http://www.anruf-info.de/03063565866

Goofy
26.04.2012, 08:45
Halte ich am ehesten für einen Joe-Job der Datensperrlisten-Bande. Die haben willkürlich irgendein Gewinnspielprojekt als "Referenz" hergenommen. Für die Zuger Bande sind Datensperrlisten-Anrufe nicht typisch. Das ist eine andere Baustelle.

Arthur
26.04.2012, 09:02
Das ist eine andere Baustelle.
Es wird vom Versuch Zeitungsabos unterzuschieben berichtet.

Sieht nach Fremdnachverwertung aus.

Goofy
26.04.2012, 09:30
Erinnert eher an die Hamburger Bande vom Steindamm.

Walbeck
14.12.2012, 21:41
Die Vz Niedersachsen berichtet wieder über Mahnschreiben einer NTT TELCO Forderungen und Inkasso für die angebliche Teilnahme am Gewinnspieleintragsdienst Windienst einer Telefon Services Inc.
http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/UNIQ135551531402264/vorsichtfalle

Vorsicht: es ist noch eine zusätzliche Einnahmequelle eingebaut, wer auf der angegebenen Hotline anruft, zahlt 2,99 €/Minute. Nicht anrufen!

Der Hauptverantwortliche dieser Windienst-Masche steht dafür gerade in Frankfurt vor Gericht. Ob das ein Versuch ist, das Geld für die Verteidigung einzutreiben?

Goofy
14.12.2012, 21:46
Halte ich für sehr unwahrscheinlich. Eher ist das ein mieser Trittbrettfahrer.

Fidul
14.12.2012, 22:58
Schade, man müßte die fragliche 0900-Nummer haben.

Mittwoch
30.04.2013, 15:35
Im Zusammenhang mit dieser Masche hat uns eine Presseanfrage erreicht, in der Opfer für ein Interview im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gesucht werden. Weitere Details können hier nachgelesen werden.

Schönen Gruß
Mittwoch

Redstone
16.05.2013, 13:26
Hallo,

und der Ärger geht weiter...
meine 73 jährige Mutter hat nun auch so einen Brief erhalten den ich hier anonymisiert sende.

http://s7.directupload.net/images/130516/temp/7n3oa29t.png (http://s7.directupload.net/file/d/3257/7n3oa29t_png.htm)

Goofy
16.05.2013, 13:50
Es greifen unsere üblichen Ratschläge an die Betroffenen:

1) Nicht reagieren, kein Geschreibsel an Postfächer.
2) Auch nicht dort anrufen. Kein Telefongequatsche mit Hotlines von Abzockern. Finger weg vom Telefon.
3) Nicht zahlen. Es gibt keine wirksame Vertragsbasis und folglich auch keinen Zahlungsanspruch.
4) Bei MahnbescheID: [ID filtered]
5) Strafanzeige wegen des versuchten banden- und gewerbsmäßigen Betrugs erstatten. Zuständig ist die Staatsanwaltschaft Frankfurt.

Es handelt sich um Nachernte-Versuche aus Telefon-Gewinnspielabzocke. Wirklich erst nehmen muss man diese albernen Mahnschreiben nicht. Nach ein paar Versuchen hört das dann auch immer von selbst auf.

Wie man alte Leute vor Abzocke schützt:
Senioren vor Abzocke schützen

Redstone
16.05.2013, 14:04
Hallo Goofy,

vielen Dank für die ausführlichen Hinweise:)
Ich habe meiner Mutti natürlich gesagt Sie soll sich keine Sorgen machen aber ältere Leute sind da trotzdem immer sehr verunsichert. Ich drucke Ihr nun Deinen Beitrag aus und dann ist sie hoffentlich wieder etwas ruhiger...

Vielen Dank nochmal!

Gruß Redstone

homer
16.05.2013, 15:33
Zusätslich [...] Gesetsgeber [...]

Manager Außerstände


:facepalm:
Und so was will Geld kassieren?

gerste
16.05.2013, 16:16
Wetten das: A.D. leitet "für einen internationalen Konzern" die eingehenden Zahlungen per Ukash weiter, abzüglich seiner 10 oder 20% Provision. Weder HRB-Angabe noch Steuer- oder USt-ID: [ID filtered]

Fidul
16.05.2013, 16:36
Unter diesen Umständen ist zusätzlich zu Goofys 5) der Verdacht auf Geldwäsche nicht von der Hand zu weisen.

Wowoka
16.05.2013, 17:03
hat nun auch so einen Brief erhalten

Interessant, da frage ich mich, was eine Win GmbH mit Windienst zu tun hatte.
Windienst war doch der Clone von Winfinder und wurde ursprünglich von der Firma Telefon Services Inc. aus Cheyenne betrieben.
Für die betrügerische Abzocke dieser Dienste (http://antiabzockenet.blogspot.com/2011/06/win-findercom-server-von-faustus-eberle.html) wurde das Fäustle verknackt (http://antiabzockenet.blogspot.com/2012/12/faustus-eberle-zu-haftstrafe-verurteilt.html) und muss nun gesiebte Luft atmen.

Fragt sich jetzt, ob das Fäustles Erben (vermutlich) oder Trittbrettfahrer (???) sind.

Auf jeden fall sollte man der StA mitteilen, dass man jetzt wieder versucht, betrügerische Forderungen einzutreiben.

Grisu_LZ22
17.05.2013, 11:03
Unter diesen Umständen ist zusätzlich ... der Verdacht auf Geldwäsche nicht von der Hand zu weisen.
Und genau darum sollte man das Konto bei der Postbank umgehend verpfeifen und entsprechend auch eine Verdachtsanzeige erstellen.

Ist doch seltsam, dass der Kontoinhaber ein A.D. ist und der Versender des Geschreibsels sich als NTT TELCO *gedös* tituliert

blizzy
17.05.2013, 14:22
Du kannst davon ausgehen, dass A.D. sehr stolz auf seinen neuen Job als Finanzagent eines international agierenden Konzerns ist und von dem auf seinem privaten Konto eingehenden Geld fleißig ukash-Codes kauft.

Goofy
17.05.2013, 14:48
Es ist zwar möglich, dass das ein Muli-Konto ist, aber es wäre doch ungewöhnlich, weil die normalerweise nicht lange halten und oft schon nach ca. 1 Woche auffliegen. Wäre kontraproduktiv für Gewinnbimmel-Mahnerei.