PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Shopgate.com: Frühlingsaktion - Ihr Shop als App für iPhone & Co.



Chinchilla
19.04.2012, 11:33
Die folgende Mail ist nur angekommen, weil ich testweise das catch-all aktiviert habe. Geschickt wurde an die Adresse info [at] meinedomain, die nie zuvor eingerichtet war oder kommuniziert wurde - d.h. es handelt sich um eine generierte Mailadresse aus irgenwelchen Domaindaten

X-Spam-Checker-Version: SpamAssassin 3.2.3 (2007-08-08) on
xxx
X-Spam-Level:
X-Spam-Status: No, score=0.6 required=10.0 tests=BAYES_00,FH_DATE_PAST_20XX,
HTML_MESSAGE autolearn=no version=3.2.3
Received: (qmail 11842 invoked by UID: [UID filtered]
Delivered-To: xxx
Received: (qmail 11838 invoked from network); 19 Apr 2012 xx:xx:xx +0200
Received-SPF: none (no valID: [ID filtered]
Received: from mail004.crsend.com (HELO 004.de-mx.crsend.com) (92.51.187.104)
by xxx with SMTP; 19 Apr 2012 xx:xx:xx +0200
Received: from cron.crsend.com (n178-77-121-140.cnet.hosteurope.de [178.77.121.140])
by 004.de-mx.crsend.com (Postfix) with ESMTP ID: [ID filtered]
for <info@***.net>; Thu, 19 Apr 2012 xx:xx:xx +0200 (CEST)
Date: Thu, 19 Apr 2012 xx:xx:xx +0200
To: xxx
From: O.V. <o*.v*@shopgate.com>
Subject: =?utf-8?Q?Fr=C3=BChlingsaktion_-_Ihr_Shop_als_App_f=C3=BCr_iPhone_&_Co.?=
Message-ID: [ID filtered]
X-Priority: 3
X-Mailer: CR
X-client: 8715
X-mailing: X
X-customer: 24220
X-email: xxx
List-Unsubscribe: <http://mailing.shopgate.com/rmftlp.php?[UNSUB filtered]>
X-CSA-Complaints: <whitelist-complaints [at] eco.de>
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/alternative;
boundary="b1_9e27184ede3f7111b005a7e22ad7261b"



Sehr geehrter Herr MeinName

Ich bin auf der Suche nach einer Ansprechsperson in Ihrem Unternehmen bezüglich
Mobile-Shopping.

Bei Shopgate (www.shopgate.com) erstellen wir für Online-Shops, Agenturen und
E-Commerce Dienstleister mobile Webseiten oder echte native Shopping-Apps für
iPhone, iPad, AndroID: [ID filtered]

Wir gehen dabei allerdings noch einen Schritt weiter und bieten zusätzlich noch
diverse verkaufsfördernde Leistungen an, damit Ihr Mobile-Shop auch richtig gute
Zahlen schreiben kann. Die 3 wichtigsten Vorteile von Shopgate sind:

1.) Innovation: Unsere preisgekrönte Lösung beinhaltet hochinnovative
Mobile-Features zur Umsatzsteigerung. Dazu gehören hochoptimierte mobile
Payment-Systeme, Barcode- und QR-Code-Scanner, ein mobiles Gutscheinsystem,
Anbindung von Social Media in den Apps u.v.m.

2.) Mehr Umsatz: Wir bieten Ihnen Zugang zu unserem eigenen Shopgate-Marktplatz
sowie regelmässig auch zu reichweitestarken Vertriebspartnern wie Deutsche Telekom,
Computerbild, barcoo und diverse weitere.

3.) Günstige Preise: Mit uns wird eine echte, hochwertige App endlich bezahlbar,
denn wir arbeiten weitgehend erfolgsabhängig. Details dazu finden Sie hier:
www.shopgate.com/de/fees

Wir bieten Ihnen also die fortschrittlichste Technologie zum besten Preis.

Falls Sie sich jetzt kurzfristig bis zum 27.04.2012 registrieren, bieten wir Ihnen
im Rahmen unserer Frühlingsaktion, eine Preisreduktion von 50% auf die einmaligen
Bereitstellungsgebühren an! -

Bitte registrieren Sie sich dafür auf folgender Seite:
www.shopgate.com/merchant/shop_register/2012ov-fruehling

Über 350 Händler setzen schon auf unsere Lösung und es werden täglich mehr. Ich
würde mich daher sehr freuen, wenn wir auch mit Ihnen die Zusammenarbeit aufnehmen
könnten.


Darf ich Sie die Tage einmal anrufen?

Vielen Dank und herzliche Grüße,
O* V*



======================================
Shopgate - Mobile Shopping Leader
Download: www.shopgate.com/de/app

O.V.
Senior Business Development Manager

Shopgate GmbH
Schloßstraße 10
DE-35510 Butzbach (Germany)

Telefon: +49-30 530 493 25
E-Mail: o***.v***@shopgate.com
Xing: www.xing.com/profile/xxx

Webseite: www.shopgate.com
Twitter: twitter.com/shopgate
Facebook: facebook.com/shopgate
Xing: www.xing.com/net/shopgate

Geschäftsführer: O.K., A.A.
HRB 5951 (Amtsgericht Friedberg)
Ust-ID: [ID filtered]
Hauptsitz der Gesellschaft: Butzbach

schara56
19.04.2012, 12:47
Gesendet wurde von der IP 178.77.121.140 und die Zeile 28 ist beachtenswert

...]
12: Received: from cron.crsend.com (n178-77-121-140.cnet.hosteurope.de
13: [178.77.121.140])
[...]
28: X-CSA-Complaints: <whitelist-complaints [at] eco.de>
[...

Dahinter steckt:

inetnum: 178.77.121.128 - 178.77.121.191
netname: DE-HE-CLEVERREACH
descr: CleverReach GmbH & Co. KG
descr: Felix Wankel Str. 16 / 26125 Oldenburg

Nebelwolf
19.04.2012, 16:11
Hallo zusammen,

bei mir ist die Cleverreach-Spammail auf eine Adresse eingetroffen, die vor einigen Jahren ausschließlich in einem Impressum verwendet wurde.

Richtig krass wird es allerdings, wenn man der Quelltext der Cleverreach-Spammail analysiert:

<img src="http://stats.crsend.com/stats/mc_37[...]_7[...]5.gif" border="0" alt="" height="1" width="1">

Die Zeile enthält scheinbar meine Mailadresse in kodierter Form. Mit dieser Zeile wird offenkundig meine IP-Adresse und damit mein augenblicklicher Aufenthaltsort ermittelt. Die ist vergleichbar mit der in der Voratsdatenspeicherung vorgesehenen Speicherung des Aufenthaltsortes via Handy-Sendemasten. Diese Zeile dokumentiert in meinen Augen die hohe kriminelle Energie mit der die Firma CleverReach GmbH & Co. KG hier massiv gegen mein informelles Selbstbestimmungsrecht verstößt. Gleichzeitig wird durch die hier vorgenommene Zusammenführung von IP-Adresse und realer Adresse ein gezielter Hacker-Angriff auf meinen Computer möglich gemacht. Das Cleverreach hier für Spammails falsche Zertifikate ausstellt, ist das Tüpfelchen auf den i!

Cleverreach findet es fürchterlich gemein, was die Antispammer sagen und fordert beim Web of Trust (WOT) die Löschung kritischer Bewertungen:
WoT | Forum | CleverReach.de (http://www.mywot.com/en/forum/21740-cleverreach-de?comment=135778#comment-135778)

Die Scorecard bei WOT, die Cleverreach so sehr weh tut findet Ihr hier:
WOT | Reputation Scorecard | cleverreach.de (http://www.mywot.com/en/scorecard/cleverreach.de)

Vielleicht hat ja der eine oder andere auch noch Lust seine Meinung zu dieser Bande kundzutun.

Beim eco — Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. scheint kein Interesse vorhanden zu sein, hier zu handeln, offensichtlich verdient man zu gut an den Schutzgebühren (unter http://www.certified-senders.eu/csa_downloads/de/Preisliste_104.pdf einsehbar) die man durch die Certified Spammer Alliance einnimmt.

Nebelwolf

cmds
19.04.2012, 17:34
Spam von Clevereach sollte explizit nicht nur in Blacklisten verpetzt werden sondern grundsätzlich auch an

whitelist-complaints [at] eco.de verpetzt werden

eventuell fliegen die ja aus der Liste *eher wachsen aber wohl Bananen am Südpol*
:p

Denys
30.04.2013, 10:45
Interessante Ermittlungen, doch man sollte hinzufügen, dass es dutzende Firmen gibt, die mit dem Thema Email-Marketing beschäftigen. All diese stellen ein Tool zur Verfügung mit dem deren Kunden Emails versenden können. Könnte man mal die anderen analysieren? Cleverech ist ja nicht gerade der Größte.

Denys
30.04.2013, 10:51
Keine Ahnung, ob das relevant ist, doch der Hass der hier verbreitet wird, ist nicht angebracht. Die meisten Kunden von Mailchimp, Klicktipp, Getresponse, Aweber, Cleverrech, emailvision usw usw sind sicherlich keine Spammer. Das sind Firmen die von deren Kunden eine Zustimmung bekommen haben, eine Nachricht zu senden. Man sollte also vom Tonfall hier etwas herunterfahren.

hoppala
30.04.2013, 11:14
Hm, über den Auslöser, der dich dazu bringt, einen 1 Jahr alten Thread wieder auszugraben, will ich mal nicht spekulieren.
Wenn du dir die Forenbeiträge mal etwas ausführlicher ansiehst, dann siehst du, dass immer dann über eine Firma diskutiert wird, wenn hier jemand Spam von dieser Firma bekommen hat. Es hat ja keinen großen Sinn, über Mailchimp zu reden, wenn Spam von CleverReach reingekommen ist. Ein Maildienstleister hat eine ganz einfache Möglichkeit, nicht (oder zumindest nicht zu oft) in solche Forenbeiträge zu geraten - er muss nur zuverlässig dafür sorgen, dass tatsächlich nur an Leute Mails versendet werden, die das wünschen, und wenn er Beschwerden bekommt, muss er die ernstnehmen und ordnungsgemäß bearbeiten. Da ich mit CleverReach keine Erfahrungen habe, kann ich nicht einschätzen, ob sie das tun. Aber z.B. gilt "Listwashing" (also einfaches Weitergeben der Adresse von Leuten, die sich beschweren) nicht als ordnungsgemäßer Umgang mit Beschwerden - viele Maildienstleister tun aber leider genau das.
Und Hass wird hier sicherlich nicht verbreitet, der Tonfall hier im Forum ist weitgehend sachlich, kann schon mal Richtung Sarkasmus gehen, weil die Leute, die hier schreiben, von der Spam-Überflutung ihrer Postfächer schon einen ziemlichen Hals haben. Der Beitrag von Nebelwolf ist sicher spitz formuliert, aber die Verwendung von 1-Pixel-Bildern zur Lesekontrolle und Rückmeldung über die aktuelle IP-Adresse des Lesenden ist einfach eine Sauerei. Ein Mailversender, der so was macht, missachtet damit die Rechte der Mailempfänger.

hoppala

Solli
30.04.2013, 11:45
Wie Hoppala schon schreibt wird hier kein "Hass" gegen alle Maildienstleister geschoben, vielmehr zeigen wir nur konkrete Spam-Vorfälle auf.

Allerdings denke ich schon, dass die meisten hier eine etwas andere Auffassung von unzumutbarer und belästigender Werbung vertreten wie der Großteil der E-Marketing-Branche. Mir fällt auf, dass praktisch alle großen Mailversender schon mal negativ aufgefallen sind. Und ich kann auch erklären, warum das so ist:

Angenommen, ein Hersteller H betreibt seinen eigenen Newsletter. Dazu kann man sich auf der Homepage von H registrieren (per double Opt-In). H verwendet die Adressen ausschließlich für eigene Werbung und er stellt sicher, dass die Empfänger den Newsletter wünschen. Dann kann eigentlich nichts schief gehen und niemand würde sich hier darüber beschweren.

Nun ist es H aber zu aufwändig, sich immer um den Versand zu kümmern. Deshalb beauftragt er den Dienstleister D damit. Er übergibt D die Liste der Empfänger, die den Newlstter wünschen. Immer noch kein Problem.

D hat aber nicht nur H als Kunden, sondern auch die anderen Hersteller I und J. Auch das ist noch nicht schlimm, so lange D die Datensätze getrennt verwaltet und jedem nur die Werbung schickt, die er wünscht.

Jetzt will ein weiterer Hersteller namens K einen Newsletter verschicken. Das Adressen sammeln ist ihm aber zu aufwändig, also fragt er D, ob er dies nicht übernehmen könnte. Kein Problem, sagt D: Da ja die Kunden H, I und J ungefähr das gleiche produzieren wie K interessieren sich deren Newsletterempfänger bestimmt auch für K. Also schickt er K's Newsletter einfach an alle, die H, I oder J abonniert haben.

Genau hier entsteht aber das Problem: Die Empfänger haben niemals eingewilligt, Werbung von K zu erhalten. Auch gegenüber dem Versender D haben sie keine Willenserklärung abgegeben. Die Nachricht ist also unerwünschte Werbung, umgangssprachlich Spam.

Auf den Angeboten fast aller E-Marketing-Dienstleister findet man aber auch genau solche "Produkte".

deekay
30.04.2013, 11:45
Die meisten Kunden von Mailchimp, Klicktipp, Getresponse, Aweber, Cleverrech, emailvision usw usw sind sicherlich keine Spammer. Das sind Firmen die von deren Kunden eine Zustimmung bekommen haben, eine Nachricht zu senden. Man sollte also vom Tonfall hier etwas herunterfahren.

soso...


Geschickt wurde an die Adresse info [at] meinedomain, die nie zuvor eingerichtet war oder kommuniziert wurde

Solli
30.04.2013, 11:50
Einen Punkt habe ich noch vergessen: Der Dienstleister sammelt natürlich nicht nur selbst Adressen, er kauft sich auch von anderen Dienstleistern. Das ist (mit Einschränkungen) sogar legal, dank dem Listenprivileg. Nicht legal ist es allerdings, E-Mail-Adressen mit Werbung zu beglücken, deren Besitzer nicht explizit eingewilligt haben.

Grisu_LZ22
30.04.2013, 11:53
.... Die meisten Kunden von Trullala, Gedöns usw usw sind sicherlich keine Spammer...:bla:

Trollus Ubootus Doedelus (http://www.antispam-ev.de/wiki/Trollus_ubootus_doedelus) mal wieder...