PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verwaltungszentrale für Datenschutz; 07153-3876868; 0211-9933145



SOSiLi
08.05.2012, 22:38
Beide Nummern haben bei uns vor einigen Tagen angerufen. Als meine Frau den Anruf der 02119933145 (Vorwahl von Düsseldorf) annehmen wollte, hat sich niemand gemeldet. Zwei Tage später rief die 071533876868 an (Vorwahl von Plochingen bei Stuttgart). Die Anruferin, die sich als Datenschutzbeauftragte vorstellte, erklärte meiner Frau, dass sie vor einiger Zeit an Gewinnspielen teilgenommen habe, und fragte, warum sie die Gewinnspiele nicht gekündigt habe. Meine Frau hat sofort eine Teilnahme an Gewinnspielen bestritten, womit das Gespräch schnell beendet war.

Beim Rückruf auf die 0211-Nummer erhält man die Ansage: "Sie haben sich anscheinend leider verwählt, da sich hinter der von Ihnen gewählten Servicerufnummer zur Zeit kein aktiver Dienst befindet." Ruft man die 07153-Nummer zurück, klickt es einige Male; danach ist es einige Zeit still, bis es tutet ("Hat aufgelegt").

Die Zeitschriften-Abo-Masche
Die aktuell offenbar in großem Stil laufende Masche beginnt mit der Behauptung, man habe an einem Gewinnspiel teilgenommen, bei dem die ersten drei Monate gratis waren. Man habe aber vergessen, rechtzeitig die Teilnahme zu kündigen, weshalb man jetzt zwei Jahre lang monatlich 49 Euro (oder einen ähnlichen Betrag) zahlen müsse. Es bestehe aber die Möglichkeit, die Gewinnspielteilnahme in ein günstigeres Zeitschriften-Abo umzuwandeln.

Maxikombi24, Gewinnprofi, Elite-Service
So weit ich sehe, tauchte diese Masche zuerst im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel Maxikombi24 auf. Fernsehzuschauer hatten bei Sat1 oder Pro7 an einem Gewinnspiel teilgenommen. Kurz darauf bekamen sie Anrufe von Maxikombi24. Trotz korrekter Kündigung des Gewinnspiels kamen danach Anrufe, in denen behauptet wurde, man habe die Kündigung vergessen. Man könne aber die aufgelaufenen Kosten oder die weiterlaufende Gewinnspielteilnahme umgehen durch ein Zeitschriften-Abo.

Hinter Maxikombi24 stehen die Drahtzieher von Gewinnprofi und Elite-Service, die eine Firma in Speyer führen (http://www.maxikombi24.de/impressum.htm ). Ob sie auch die Masche mit den Zeitschriften-Abos selber betreiben oder nur die persönlichen Daten für diese Abzocke weiterverkauft haben, kann ich nicht beurteilen.

Die Anrufer melden sich zum Beispiel als Deutsche Gewinngesellschaft oder als Kündigungsabteilung Frankfurt. Die verwendeten Rufnummern mit Vorwahl von Frankfurt (069) sind durchweg ungültige Nummern:
06925845612
0692478354
06917326746
06917326297
06959165327

Verwaltungszentrale für Datenschutz
Mehrfach berichten Personen, die Anrufe mit den 069-Nummern bekamen, dass sie auch von anderen Nummern mit der gleichen Masche angerufen wurden. Neben den beiden Nummern, die bei uns angerufen haben, kommen auch Anrufe einer Berliner Nummer vor:
03063565866 (Kein Anschluss unter dieser Nummer).
Diese Nummer wurde hier im Forum schon einmal erwähnt: http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?32697-Winfinder-Zahlungsaufforderung-Compresent-Erfurt-NTT-Telco&p=332214&viewfull=1#post332214.

Zwischen diesen drei Nummern besteht also ein Zusammenhang, erkennbar auch daran, dass sich die Anrufer bei diesen Rufummern gern als "Verwaltungszentrale für Datenschutz" melden. Vermutlich besteht auch eine Verbindung zu den erwähnten Frankfurter Nummern.

Winfinder, immer noch?
Mehrere Personen berichteten in Telefonnummer-Suchen, dass als Gewinnspiel, das man zu kündigen vergessen hat, Winfinder genannt wurde. Wie soll man das interpretieren? Wurden die betrügerisch erworbenen persönlichen Daten aus der Winfinder-/Telomax-Abzocke weiterverkauft?

Meine Vermutung geht dahin, dass Leute aus dem Umfeld der Winfinder-Bande eine neue Geschäftsidee ausprobieren mit den Winfinder-Daten, die ja schon mehrfach wiederverwendet wurden (Aralgutschein; Inkassobriefe der NTT). Das würde bedeuten, dass Call-Center im Auftrag dieser Bande, die sich hinter Phantasienamen versteckt, mit falschen Behauptungen Zeitschriften-Abos abzuschließen versuchen. Die Abos werden dann zur weiteren Abwicklung gegen eine ordentliche Prämie an einen Zeitschriftenvertrieb weiterverkauft.

Franklin Mediaservice, Köln
In einer Meldung zu dieser Betrugsmasche berichtete ein Opfer dieser Masche, dass es eine Abo-Bestätigung erhalten habe von der
Franklin Mediaservice GmbH
Dülkenstr. 9
51143 Köln

Diese am 14.02.2012 ins Handelsregister eingetragene Gesellschaft hat als Gegenstand:
"... der Vertrieb und die Verwaltung sowie der An- und Verkauf von Abbonnementverträgen vornehmlich aus dem Bereich Printmedien sowie alle damit zusammenhängenden Geschäfte". Geschäftsführer ist eine Person aus Rodgau bei Frankfurt.

Das erwähnte Bestätigungsschreiben beinhaltete außerdem einen Hinweis auf die PVZ (Pressevertriebszentrale) in Stockelsdorf. Es wäre also auch denkbar, dass die PVZ diese Anrufe durchführen lässt, ein wenig getarnt durch ein Subunternehmen. Dabei verwendet man die Telefonnummern und Adressen, die von diversen Gewinnspielen herrühren.

Ich habe schon viele Meldungen zu diesen Anrufen gelesen, aber nur eine Mitteilung über ein Bestätigungsschreiben. Das macht die Zuordnung dieser Abzocke nicht so leicht. Es hat aber auch etwas Gutes: Kaum jemand scheint auf diesen lächerlichen Unfug hereinzufallen.

Gruß von SOSiLi

Slavefighter
09.05.2012, 17:53
Hallöchen,

Bin Über Google hierhin gestolpert weil ich nach der Franklin Media Service GmbH gesucht habe.
Ich fang aber mal am Anfang an:

Meine Mutter bekam ein Anruf Irgendeiner Dubiosen Firma und nem Herrn Merz (oder März). Dieser machte sie ganz Irre in dem er davon erzählte das Ihre Daten bei einem Gewinnspiel benutzt wurden. Als kleiner Samariter sprach er davon sie rauszuboxen und bräuchte nur zu Verifizierung ihre Konto Daten. Leichtgläubig wie sie war gab sie ihm die Daten. Der Herr sprach davon das sie gleich einen Anruf bekommt in dem sie einfach alle Fragen nur mit "JA" beantworten solle.... Nun 2 Wochen später flattert ein brief ins Haus von der Besagten Franklin Media Service GmbH.

Telefonnummern: 06917326746 der Herr Merz (Gespräch ging 22minuten)
(Wohl die Bandansage) : 06925845612 (gespräch lief 2Minuten)

-Zeitschriften Abonnement " Der Spiegel" für 14 Monate
-3,80€ pro Ausgabe a 52 Ausgaben wovon 8 stück Als "Gutschrift" gelten.
- Gutschrift 30,40
- Zahlungsbetrag in den Monaten 167,20€

-Widderuf geht umgehend raus
-Meldung bei der Bundesnetzagentur is auch raus.

Hoffe es Warnt andere Teilnehmer.

Regards

Slavefighter

pegsch
10.05.2012, 14:00
Hallo,
keine ahnung ob das hier angebracht ist, aber der "Fernsehkritiker Kay Uwe Meyer" hat bei youtube 8 Folgen von solchen dubiosen Anrufen eingestellt. Er veralbert die zwar, aber ich finde es ist absolut interessant und hilfreich wie die Anrufe ablaufen...und wie gelogen wird...Gewinnprofi ist natürlich auch dabei, Maxikombi 24 auch.
Hier der Link zur ersten Folge...
http://www.youtube.com/watch?v=j4CWW8CZ7FM

Gewinnprofi und Elite sind im Übrigen der selbe "Verein"...sie schreiben allerdings nicht aus Speyer sonder St. Johan in Österreich!!!!

In 2009 hieß das "Gewinnspiel" im übrigen noch maxikombi100......gleicher Betreiber DTD aus Speyer, Kundencenter war allerdings in Darmstadt.

Sastef
10.05.2012, 14:19
Gewinnprofi und Elite sind im Übrigen der selbe "Verein"...sie schreiben allerdings nicht aus Speyer sonder St. Johan in Österreich!!!!Das sind zwei Gesellschaften, beide von den Leuten aus Speyer geführt. Ich meine, die Österreicher sind Tochterfirma der aus Speyer.

pegsch
10.05.2012, 14:22
echt? auf den Schreiben die wir bekommen haben steht immer "Gewinnprofi - ein Service der Elite Service GmbH..St. Johann/Pongau.....www.gewinnprofi.at "

SOSiLi
10.05.2012, 22:00
Bin über Google hierhin gestolpert, weil ich nach der Franklin Media Service GmbH gesucht habe.

Hallo, Slavefighter,

Schön, dass du hier reingestolpert bist. Du bestätigst meine Vermutung, dass die Frankfurter Nummern mit den anderen Rufnummern zusammenhängen.

Besonders aktiv ist zur Zeit die Düsseldorfer Nummer, wie man in dieser Statistik sehen kann:
http://www.telefonstatistik.de/telefonnummer/02119933145


Hi, pegsch,
Zu Gewinnprofi etc. gibt es ein eigenes Thema. Hier nur kurz folgendes: Die DTD in Speyer (Maxikombi24) ist alleiniger Gesellschafter der Elite Service GmbH (Gewinnprofi) in St. Johann, Österreich. Die DTD hat ihren Sitz 2005 von Darmstadt nach Speyer verlegt, wo der Geschäftsführer wohnt. In Darmstadt befindet sich das angeschlossene Call-Center der Talk2 GmbH. An der Talk2 ist die eGentic GmbH (früher Planet49) beteiligt. Einige Links dazu:
http://www.egentic.com/wp-content/uploads/2012/04/eGENTIC_Geschichte.pdf
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/egentic-gmbh-die-datensammler-aus-sulzbach-11676133.html
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?13769-Anruf-von-Kombichance49

Gruß von SOSiLi

pegsch
10.05.2012, 22:48
Welchen Grund könnte das haben, dass die diese österreichische Firma zwischenschalten?

Wuschel_MUC
10.05.2012, 23:27
Welchen Grund könnte das haben, dass die diese österreichische Firma zwischenschalten?
Zivil- und strafrechtliche Verfolgung wird durch eine Landesgrenze beträchtlich erschwert. Juristen können sich so lange um Zuständigkeiten, Gerichtsstände und anwendbares Recht streiten, bis die Sache verjährt ist.

Wuschel

pegsch
11.05.2012, 11:08
Für uns ja dann aber auch gut, wenn die uns an die Karre p... wollen nach den Rückbuchungen.

Fidul
16.05.2012, 23:12
Diese lustige Kombination aus Verbraucherschutzzentrale, Franklin Mediaservice und Pressevertriebszentrale (PVZ) taucht jetzt auch auf der Warnseite der VZ Niedersachsen auf: http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/vorsichtfalle

SOSiLi
17.05.2012, 21:38
Franklin Mediaservice GmbH, Köln
Die Franklin Mediaservice GmbH scheint ein neues Kapitel der betrügerischen Werbung für Zeitschriftenabos der Pressevertriebszentrale (PVZ) in Stockelsdorf zu sein. Die PVZ betont dabei, dass sie selbst keine Werbung betreibt, sondern nur Dienstleister der Werbefirmen ist. Diese Werbefirmen sind selbstständige Unternehmen. Die neueste Werbefirma ist nun die Franklin Mediaservice, die ja erst im Januar gegründet wurde.

Die erste Erwähnung einer Auftragsbestätigung durch dieses Unternehmen fand ich unter dem 26.04.2012. Interessanterweise taucht ab diesem Zeipunkt auch die Rufnummer 0211-9933145 bei diesen Anrufen auf. Die Anrufer melden sich dabei durchweg mit frei erfundenen Firmennamen.

Colors Print Media GmbH, Leipzig, früher Frankfurt
Bevor das neue Unternehmen auftrat, kamen die Bestätigungsschreiben von der
Colors Print Media GmbH
Friedrich-List-Str. 1
04103 Leipzig
(bis September 2011 in Frankfurt:
Pfälzer Str. 9
65929 Frankfurt)
Geschäftsführer dieser Firma ist eine Person aus Frankfurt.

Bei den Anrufen der Colors Print Media wurden meistens ungültige Nummern mit Frankfurter Vorwahl verwendet. Die Anrufer meldeten sich aber oft mit dem richtigen Firmennamen. Siehe dazu: http://verbraucherschutz.de/blog/warnung-vor-colors-print-media-gmbh/
Colors Print Media (http://verbraucherschutz.de/blog/warnung-vor-colors-print-media-gmbh/)

Vor der Colors Print Media und der beschriebenen Abo-Masche haben bereits einige Verbraucherzentralen gewarnt, z.B. Niedersachsen: http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/UNIQ133703158409088/link1809912A.html
Verbraucherzentrale Niedersachsen (http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/UNIQ133703158409088/link1809912A.html)

Pressevertriebszentrale, Stockelsdorf
Im Hintergrund agiert stets die PVZ in Stockelsdorf als Dienstleister bei der Abwicklung der Aboverträge. Von der Werbefirma kommt nur das Begrüßungsschreiben, die Antwort auf einen Widerruf oder eine Kündigung kommt bereits von der PVZ.

Das System der vorgeschalteten Werbefirmen macht die PVZ nahezu unangreifbar, auch wenn der Verdacht naheliegt, dass dieses Unternehmen bei den betrügerischen Abo-Abzocken die Fäden zieht.

Die Herkunft der Daten
Für diesen Trick mit der angeblich nicht gekündigten Gewinnspielteilnahme, bei der man die anfallenden oder schon aufgelaufenen Kosten umgehen kann durch Abschluss eines Zeitschriften-Abos, verwenden die Anrufer Datensätze mit Kontoverbindung. Die Angerufenen berichten durchweg, teils völlig erstaunt, dass die Anrufer auch ihre Kontodaten hatten.

Ich vermute, dass diese Daten tatsächlich aus Gewinnspielen stammen, bei denen die Kontoverbindung angegeben wurde. Bei Bestätigungsschreiben der oben genannten Colors Print Media ging häufig ein Anruf voraus, bei dem das Gewinnspiel Maxikombi24 erwähnt wurde. Ab dem 12.04.2012 finden sich Meldungen, bei denen Winfinder als Gewinnspiel erwähnt wird:
http://www.anruf-info.de/00493063565866 .
Hier regt sich bei mir der Verdacht, dass die Winfinder-Daten weiterverkauft wurden und nun weiterverwendet werden.

Es wäre deshalb interessant, wenn jemand ein Bestätigungsschreiben von der Franklin Mediaservice GmbH erhalten hat, zu erfahren, mit welchem Gewinnspiel der Betreffende zuvor Ärger hatte (Anrufe, Abbuchungen, Inkassobriefe). Dasselbe gilt natürlich für Schreiben der Colors Print Media, die mit dem gleichen Trick an Zeitschriften-Abos kommen wollen.

Gruß von SOSiLi

Nebelwolf
18.05.2012, 12:11
Entgangener Anruf 071533876868 (07153 3876868; +497153 3876868 +4971533876868)
Angenommener Anruf: 071629242552 (07162 9242552, +497162 9242552, +4971629242552)

1. CCA
Der erste CCA mit eindeutigem hörbarem Migrationshintergrund stellte sich als Datenschutzzentrale Köln vor, ich hätte an Gewinnspielen teilgenommen und die Kündigung versäumt. Nun möchte man mir helfen und meine Daten für alle Gewinnspielanrufe sperren lassen. Meine Bankverbindung lag dem Call Center offensichtlich nicht vor, denn man versucht sie mir zu entlocken. Der Anrufer nennt als Kontoführende Bank die größte regionale Sparkasse. Das gleiche Call Center hat in früheren Anrufen auch schon nach der VR-Bank gefragt, und als ich verneinte, das Gespräch abgebrochen.

Nun versucht der Anrufer die Kontonummer zu ermitteln, dazu soll ich die Kontonummer ohne die letzte Ziffer nennen, die letzte Ziffer nennt der CCA. Das allerdings ist keine Hexerei, sondern ein Taschenspielertrick mit der Prüfsumme die in der Kontonummer enthalten ist. Diese Prüfsummenformeln sind öffentlich. Danach wurde ich weitergereicht.

2. CCA
Eine Frau mit leichtem Akzent erklärt mir, daß meine Datenrettung völlig kostenlos ist. Die Kosten werden von einem Sponsor übernollen. Ich soll mir den Namen des Sponsors notieren, damit ich den Brief zuordnen und mich an das Telefonat erinnern kann. Mein Sponsor lautet "Frankling Marketing Köln", das "g" an Franklin habe ich mir ausdrücklich bestätigen lassen, vermutlich wissen die CCA selber nicht so genau für wen sie arbeiten.

Ich werde auf §6.1 hingewiesen, daß fernmündliche Verträge rechtlich binden sind. Da ich ja einen Vertrag geschlossen hatte, müsse jetzt eine "Artikeländerung" durchgeführt werden. Auf Nachfragen, um welchen Vertrag es sich handeln könnte habe ich verzichtet, um die CCA nicht zu verstören und einen Gesprächsabbruch zu riskieren. Zwischendurch fiel der Name einer Zeitschrift, daß hier ein Zeitschriftenabo verkauft werden soll, war dem Gespräch nicht wirklich zu entnehmen, Gesprächsgegenstand war die "Datensperrung".

Kontrolle
Die dritte CCA an die ich weitergeleitet wurde sprach ohne Akzent. Ich einem Nebensatz erwähnte sie, daß das Gespräch aufgezeichnet wird und wartete nicht auf meine Zustimmung, sondern ging sofort zur Datensperrung über. Abgefragt wurden die in den Vorgesprächen genannten Daten und der Halbjahresbetrag für das Abo.

Leider fehlte diesmal die freundliche Ermahnung zukünftig besser auf meine Daten aufzupassen!

Nebelwolf

--
1. PPN - haorxnaag
2. PPN Senh Fpuahpxr
3. PPN Senh Seöuyvpu (Xbyyrtva urvßg Senh Fgrea)
1. Naehs trfgrea 13 Hue
2. Naehs urhgr 11 Hue

Sastef
18.05.2012, 15:26
Das System der vorgeschalteten Werbefirmen macht die PVZ nahezu unangreifbar, auch wenn der Verdacht naheliegt, dass dieses Unternehmen bei den betrügerischen Abo-Abzocken die Fäden zieht.Unangreifbar nur strafrechtlich, jedenfalls solange das System nicht von der StA ausermittelt ist. Zivilrechtlich sind die dran und können sich nicht darauf zurückziehen, es hätte ja jemand anderes geworben.

Sastef
18.05.2012, 19:31
Das sind zwei Gesellschaften, beide von den Leuten aus Speyer geführt. Ich meine, die Österreicher sind Tochterfirma der aus Speyer.
Genauer:

Elite Service GmbH (zuvor: DTD Spieldienstleistungen GmbH, zuvor: ADT Spieldinestleistungen GmbH)Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Elite, frühere DTD nicht identisch mit der deutschen DTD sein dürfte. Nur eben Tochter der deutschen und gleichnamig.

SOSiLi
18.05.2012, 22:15
Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Elite, frühere DTD nicht identisch mit der deutschen DTD sein dürfte. Nur eben Tochter der deutschen und gleichnamig.

Die Elite ist in Österreich, die DTD in Deutschland. Letztere ist "ausländischer" Gesellschafter der Elite:
http://www.firmenabc.at/elite-service-gmbh_EHvN
Elite Service GmbH (http://www.firmenabc.at/elite-service-gmbh_EHvN)

SOSiLi
22.05.2012, 22:59
Bei uns haben in letzter Zeit weitere Telefonnummern angerufen. Ich habe die Vermutung, dass die Nummern irgendwie zusammengehören. Den Anrufern liegen wohl die Daten meiner Frau vor, weshalb man sie zu sprechen wünscht, wenn wir abnehmen.

Die Vielzahl verschiedener Rufnummern dient vielleicht nur der Vortäuschung unterschiedlicher Dienstleister. Durch den häufigen Wechsel der Nummern könnte man auch eine Fangschaltung unterlaufen. Erst ab 3 Versuchen der gleichen Nummer wird von Vorsatz ausgegangen.

Während unserer Abwesenheit hat es mal folgende Nummer versucht: 0211-973245 (Vorwahl von Düsseldorf)
http://www.tellows.de/num/0211973245

Dann hat es diese Nummer aus Köln versucht: 0221-73812401
http://www.anruf-info.de/022173812401
Der Anrufer wollte meine Frau sprechen. Er wollte mir nicht sagen, worum es geht. Lässt man bei der Rufnummernsuche die letzten beiden Ziffern weg, erhält man die Anschlussinhaberin. Ein Wohnzimmer-Call-Center?

Die dritte Nummer war mir nicht neu: 00-357-22376254. Seit gut einem Jahr haben wir diese Nummer gelegentlich auf dem Display. Als ich mal zurückgerufen habe, um die Nummer auf ihre Gültigkeit zu überprüfen, meldete sich ein Herr K. von Millionentipp. Hinter dieser Nummer mit der Vorwahl von Zypern (griechischer Teil) steckten zumindest damals Anrufer im Dienste der Telomax-Bande. (Es gibt Hinweise, dass die Anrufe aus Düsseldorf kommen.) Als ich jetzt abnahm, meldete sich niemand und nach einigen Augenblicken wurde aufgelegt. Bin mal gespannt, ob die jetzt auch auf Abo machen.

Gruß von SOSiLi

Chinchilla
23.05.2012, 08:49
Lässt man bei der Rufnummernsuche die letzten beiden Ziffern weg, erhält man die Anschlussinhaberin. Ein Wohnzimmer-Call-Center?

wohl eher eine gespoofte Rufnummer. D.h. Deine Anrufer können beliebige Anrufnumern vortäuschen, so daß sammeln und sperren von Rufnummern nicht viel bringt.

SOSiLi
24.05.2012, 21:33
Die Bundesnetzagentur hat mit BescheID: [ID filtered]
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?31986-Abzocke-Telefonrechnung-10-¤-Tankgutschein-Aral-Sofortgewinn49 .
Eine der jetzt gesperrten Rufnummern ist die 0211-9933142.

0211-9933145
Anfang Mai hat bei uns, wie hier schon berichtet, die Nummer 02119933145 angerufen, die nur in der letzten Ziffer von der gesperrten Nummer abweicht. Zu dieser Rufnummer gibt es diverse Meldungen im Zusammenhang mit dem Zeitschiften-Abo-Trick. Auch in einer Warnung der Verbraucherzentrale Niedersachsen taucht diese Nummer auf (unter dem Datum 15.05.2012): Warnung (http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/UNIQ133788087528617/vorsichtfalle)
http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/UNIQ133788087528617/vorsichtfalle
Fidul hat schon am 16. Mai auf diese Warnung hingewiesen. Da drängt sich mir der Verdacht auf, dass diese Rufnummer und die gesperrte Nummer dem gleichen Call-Center zuzuordnen sind.

0221-73812401
Diese Nummer rief wieder bei uns an. Es meldete sich die Datenschutzzentrale Köln bei meiner Frau. Sie habe an einem Gewinnspiel teilgenommen, habe jedoch vergessen zu kündigen, hieß es. Auf Nachfrage bekam sie die Auskunft, dass sie mal einen Anruf erhalten habe, bei dem es um einen Aral-Tankgutschein ging. In Wirklichkeit sei ihr damals aber ein Gewinnspielvertrag untergeschoben worden, der nach einer kostenfreien Testphase kostenpflichtig wurde. Bei dem Gewinnspiel handele es sich um Winfinder.

Es wurde auch ein konkretes Datum genannt, an dem der aufgezeichnete Anruf wegen des Tankgutscheins erfolgt sei. Eine Überprüfung in unseren Unterlagen ergab, dass das Datum stimmte.

Das Angebot der Datenschutzzentrale ging nun dahin, das Gewinnspiel zu kündigen und die persönlichen Daten zu löschen. Dazu müssten die Daten abgeglichen werden. Diese wurden zur Überprüfung vorgelesen. Zum Schluss ging es noch um die Bankverbindung. Mit einigen Tricks wurde hartnäckig versucht, an die Bankdaten zu kommen. Als dieser Versuch scheiterte, wurde das Gespräch beendet.

Die Gewinnspiele
Den Anrufern liegen also die Daten aus früheren Gewinnspielanrufen vor. Winfinder ist mit von der Partie. Maxikombi24 habe ich schon zuvor erwähnt. Bei einer Meldung auf verbraucherschutz.de stand als Adresse in der Widerrufsbelehrung die Colors Print Media, Abteilung RAN. Das könnte ein Hinweis auf das Gewinnspiel RAN von Sat.1 sein.

Alle Betroffenen, die solche Anrufe bekommen, sollten nachfragen, um welches Gewinnspiel es denn genau geht, bei dem man angeblich eingetragen ist, und wann man denn einer Teilnahme zugestimmt haben soll. So lässt sich die Herkunft der Daten dokumentieren bei der Meldung der Anrufe an die Bundesnetzagentur oder bei einer Strafanzeige oder gegenüber der Verbraucherzentrale. Gerne auch eine Meldung hier im Forum.

Gruß von SOSiLi

Woody1962
25.05.2012, 19:09
In diesen Zusammenhang passt ein Artikel aus dem Rhein-Sieg-Anzeiger von heute 3843

Illi-Noize
01.06.2012, 12:03
Ich hatte auch gerade so einen Anruf - leider war ich zu perplex um näheres herauszubekommen und habe mit den Worten "Ich habe niemals einen Vertrag abgeschlossen" aufgelegt. Auffällig war, dass der Typ am anderen Ende sich zuerst das Lachen verkneifen musste und sich beim "Firmennamen" 'Datenverwaltung Düsseldorf' erstmal versprochen hat. Die aufgelaufene Gewinnspielforderung wurde auf 800 € beziffert, und heute hätte er vom Landgericht das OK bekommen, dass er einschreiten darf, um mir zu helfen...

mareike26
01.06.2012, 12:09
Ja klar, das Landgericht - das hat auch nichts Besseres zu tun, als durchgeknallten CCAs zu erlauben, armen, armen "Kunden" zu "helfen", indem man "einschreitet" - ich wusste gar nicht, das CCAs neuerdings Hoheitsakte durchsetzen. :rolleyes::rolleyes:

Goofy
01.06.2012, 12:39
Das Seemannsgarn, das den Leuten von diesen angeblichen Verbraucherschützern und Gewinnbimmlern aufgetischt wird, wird nur noch von den Mugu-Legenden der 419-Nigeria-Connection übertroffen.

Schöne neue "moderne" Dienstleistungsgesellschaft, ganz im Sinne der graumelierten Lachmöwe vom Callcenterverband. Die kennt sich ja bestens darin aus, SeniorINNen "Wege aus der Einsamkeit" aufzuzeigen - mit vielen netten Telefonaten.

Chinchilla
01.06.2012, 12:59
Die aufgelaufene Gewinnspielforderung wurde auf 800 € beziffert, und heute hätte er vom Landgericht das OK bekommen, dass er einschreiten darf, um mir zu helfen...

Wie großzügig... Stellt sich nur die Frage was das LG damit zu tun haben soll, die sind m.W. erst bei Streitwerten über 5000 Euro zuständig und einem MahnbescheID: [ID filtered]

SOSiLi
02.06.2012, 22:41
'Datenverwaltung Düsseldorf'

Wurde auch eine Düsseldorfer Rufnummer angezeigt? Hast du die Nummer noch im Telefon gespeichert?

Nebelwolf
03.06.2012, 15:46
Hallo zusammen,

mir liegt nun ein Anschreiben der Fränklin Mediaservice GmbH vor. Heimlich beworben wurde in meinem Telefonat ausschließlich die Zeitschrift "Neue Welt", ich hatte keine Wohlmöglichkeit. Vielleicht distanzieren sich andere Verlage inzwischen von den kriminellen Werbemethoden der Bande rund um die PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG?

Mit dabei ist ein wertloser Reisegutschein für eine Türkeireise den ich ganz fasziniert betrachtet habe, wegen der vielen Zuschläge die sich kreuz und quer in dem Prospekt verstecken. Der Anbieter des Reisegutscheins ist:

ERS-Reiseservice GmbH
Treffenboden 13
9853 Gemünd
Österreich
Web ers-travel.com
Geschäftsführer: Werner B[...]
Firmenbuchnr. FN 353925 d
Firmenbuchgericht: Landgericht Klagenfurt

Veranstaltet von:
ERS-Reiseservice GmbH
Selbständige Niederlassung Deutschland
Fritz-Arnold-Straße 16
78467 Konstanz
Niederlassungsleiter: Werner B[...]
HRB 707800
Amtsgericht Freiburg i.Br.


Hier das Ergebnis der Texterkennung des Anschreibens:


Absenderzeile:
Franklin Mediaservice GmbH, Dülkenstraße 9, 51143 Köln
Abonnement Neue Welt [...]. Monat 2012
Kundennummer

Sehr geehrte
vielen Dank für Ihre Zeitschriftenbestellung.
Wir freuen uns, Sie im Kreis unserer neuen Leser begrüßen zu dürfen und beliefern Sie erstmals mit der am [...].[...].2012 erscheinenden Heft-Nr. [...]/2012 Ihrer Zeitschrift Neue Welt. Die Lieferung erfolgt direkt ins Haus – bequem und zuverlässig.
Sie erhalten die Zeitschrift Neue Welt für zunächst 14 Monate. Wir bitten, die umseitigen Liefervereinbarungen zu beachten.
Die Berechnung erfolgt zum derzeit gültigen Heftpreis in Höhe von 1,75 € inklusive USt und Versandkosten. Die Zeitschrift erscheint 52 mal jährlich.
Vereinbarungsgemäß erhalten Sie eine Gutschrift in Höhe von 14,00 €. Dies entspricht einer Anzahl von 08 Ausgaben. Die Gutschrift wird bei der ersten Berechnung in Abzug gebracht.
Ihre Bankverbindung haben wir vereinbarungsgemäß mit folgenden Daten übernommen:

BLZ [...] Konto [...]
Bitte prüfen Sie diese Angaben und teilen Sie uns gegebenenfalls Änderungen mit.
Mit der Betreuung Ihres Zeitschriftenabonnements wurde die PVZ Pressevertriebszentrale
GmbH & Co. KG beauftragt. Die Kontaktdaten und Servicezeiten entnehmen Sie bitte den Angaben auf der Rückseite.
Anliegend übersenden wir Ihnen den versprochenen Reisegutschein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrer Zeitschrift.

Mit freundlichen Grüßen
Franklin Mediaservice GmbH

Fußzeile:
Franklin Mediaservice GmbH
Dülkenstr. 9
51143 Köln
Geschäftsführung: Franklin W[...]
Amtsgericht Köln HRB 74740

Rückseite:
Liefervereinbarung
1. Das Abonnement kann nach Ablauf der Mindestlaufzeit jederzeit mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten gekündigt werden.
2. Der Bezugspreis unterliegt der für alle Bücher und Presseerzeugnisse geltenden Preisbindung durch den Verlag. Dementsprechend ist der Bezugspreis anzupassen, wenn der Verlag den gebundenen Preis herabsetzt oder erhöht. Eine Preiserhöhung kann nur in angemessenem Umfang aufgrund gestiegener Produktions- oder Vertriebskosten (Papier-, Druck-, Lohn- und Vertriebskosten) vorgenommen werden. Erhöht sich der vertraglich vereinbarte Preis um mehr als 5 Prozent, hat der Abonnent ein außerordentliches Kündigungsrecht zum Ende des nächsten Monats.
3. Die Bezugsgebühren werden in branchenüblicher Weise während des Bezugszeitraums je nach Erscheinungsweise der bestellten Zeitschrift für drei, vier, sechs oder zwölf Monate im Voraus zur Zahlung fällig. Aufgrund höherer Gewalt ausgefallene Heftlieferungen werden durch Erteilung einer entsprechenden Gutschrift vergütet.
4. Leistet der Besteller keine fristgerechte Zahlung, wird die Lieferfirma ihn unter Fristsetzung mahnen. Lässt der Besteller die Mahnung unbeachtet, wird die Lieferfirma ihm unter Hinweis auf die ihr zustehenden Rechte eine Nachfrist setzen. Lässt der Besteller auch diese Nachfrist unbeachtet, ist die Lieferfirma berechtigt, entweder neben den rückständigen Bezugsgebühren (mindestens zwei volle Monatsrückstände) auch die bis zum Ende des laufenden Bezugszeitraums (höchstens ein Jahr) fällig werdenden Bezugsgebühren zzgl. der angefallenen Mahnkosten zu beanspruchen oder die weitere Vertragserfüllung abzulehnen und Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen.

Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Sie können Ihre Bestellung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder -wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt am Tag nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der ersten Zusendung und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gem. Artikel 246 § 2 i.V.m. § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB, Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
Franklin Mediaservice GmbH, Abt, RAN, Dülkenstraße 9, 51143 Köln
Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Wir verzichten auf die Rücksendung der erbrachten Lieferungen und auf eventuell gesetzlich in Betracht kommende Schadenersatzansprüche bzw. Wertersatz. Gleichwohl erfolgende Rücksendungen erfolgen auf unsere Gefahr und Kosten.
Eventuell bereits geleistete Zahlungen müssen von uns spätestens innerhalb von 30 Tagen nach Empfang Ihres Widerrufs

Datenschutzhinweis
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten lediglich zum Zwecke der Vertragsabwicklung. Grundlage der Speicherung ist § 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BDSG. Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte erfolgt ausschließlich im Rahmen der Vertragserfüllung an BMD-Firmen, eine Dienstleistungsfirma sowie deren IT-Dienstleister. Eine Weitergabe Ihrer Daten zu Werbezwecken erfolgt nicht.

Kontaktdaten Dienstleister:
PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG, Bahndamm 9, 23617 Stockelsdorf
Tel.: 01805/496000700 (0,14 E/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 E/Min.) Fax: 01805/496000670 (0,14 E/Min.)
E-Mail: info [at] pvz.de
Servicezeiten-
Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Beteidigt an dieser kriminellen Abzocke sind folglich zwei Firmen:

Franklin Mediaservice GmbH
Dülkenstr. 9
51143 Köln

PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG
Bahndamm 9
23617 Stockelsdorf



... und nicht zu vergessen der mutmaßliche Auftraggeber dieser heimtückischen Abzocke:


WAZ-Women Group GmbH
Münchener Str. 101/09
85737 Ismaning




Nebelwolf

--
Trfpuäsgfsüuehat: Senaxyva Jbbq
Trfpuäsgfsüuere: Jreare Ovytenz
Avrqreynffhatfyrvgre: Jreare Ovytenz

SOSiLi
03.06.2012, 23:04
Bei der Adresse der
Franklin Mediaservice GmbH
Dülkenstr. 9
51143 Köln
handelt es sich um die Anschrift von afp24 my office (afp24.de). Dieser Büroservice eines eingetragenen Kaufmanns bietet Firmen eine "Domiziladresse und Komplettbüros" in Köln an.
http://www.afp24.de/pdf/08_2011/afp24geschaeftsadressevertrag8_2011.pdf
http://home.immobilienscout24.de/952839/expose/39072407

Gruß von SOSiLi

SOSiLi
07.06.2012, 23:08
0221-16733301 Datenschutzzentrale
Jetzt hatten wir diese Nummer auf dem Display als entgangenen Anruf. Bei tellows.de finden sich seit dem 28. April Meldungen von Anrufen dieser Nummer mit Kölner Vorwahl. Die Anrufer melden sich gewöhnlich als Datenschutzzentrale.
http://www.tellows.de/num/022116733301

In einer Meldung zu dieser Nummer wird berichtet, dass man angeblich bei Winfinder registriert sei und die Kündigung versäumt hätte. Als Ausgleich bietet der Anrufer ein Zeitungsabo an. Auch eine weitere Person erwähnt, dass der Anrufer die Abmeldung von win-finder in die Wege leiten wollte.

Interessant fand ich auch, dass in einer Meldung stand, dass zuvor die lästigen Anrufe mit der gleichen Masche durch Rufnummern mit der Vorwahl 069... für Frankfurt ausgeführt wurden. Das könnte ein Hinweis sein auf die zuvor aktive Colors Print Media GmbH (ehemals in Frankfurt). Die hatte sich oft auf das Gewinnspiel Maxikombi24 berufen. Deshalb schrieb eine Person auch genervt, dass es garantiert wieder die von "Maxxcombi" sind.

Zur Colors Print Media fand ich noch eine Klarstellung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg:
http://www.vz-bawue.de/UNIQ133910276827075/Achtung-Falsche-Verbraucherzentrale-ruft-an .

Gruß von SOSiLi

SOSiLi
12.06.2012, 22:01
0221-343450
Diese Nummer hatten wir vor einigen Tagen im Telefondisplay (Anruf in Abwesenheit). Es gibt dazu erst wenige Meldungen, die aber in die gleiche Richtung gehen wie die zuvor geschilderte Masche: Man hat vergessen, ein Gewinnspiel zu kündigen ...

Gruß von SOSiLi

SOSiLi
20.06.2012, 21:59
0221-126600
Mal wieder eine neue Rufnummer zu diesem Abo-Trick, die bei uns anrief. Es meldete sich aber niemand am anderen Ende.
Zu dieser Nummer 0221126600 gibt es ab dem 13.06.2012 Meldungen bei tellows.de:
http://www.tellows.de/num/0221126600
Bei anruf-info.de finden sich Meldungen zu dieser Nummer ab dem 16.06.2012. Man findet sie dort unter einer anderen Rufnummer, die früher von den Abo-Anrufern verwendet wurde:
http://www.anruf-info.de/00493077775866 .
Es geht um die gleiche Masche. Nur die Nummer ist neu, aber ebenfalls ungültig, wie alle anderen Nummern mit Kölner Vorwahl.

0221-19216888
Parallel wird auch die Nummer 022119216888 für Anrufe genutzt. Natürlich, wie immer: Kein Anschluss unter dieser Nummer. Man findet Meldungen ab dem 09.06.2012 bei tellows.de:
http://www.tellows.de/num/022119216888 .

Gruß von SOSiLi

SOSiLi
25.06.2012, 22:03
Die Bundes- und Landesdatenschutzbeauftragten haben jetzt auch Stellung bezogen zu der neuen Abzocke-Welle, bei der sich die Anrufer als Verbraucher- oder Datenschützer ausgeben.

In einer Presseerklärung vom 19.06.2012 bitten die echten Datenschützer, bei Betrugsverdacht Anzeige bei der örtlichen Polizeistelle zu erstatten. Wer bereits Opfer dieses Tricks geworden ist, kann sich auch an die Verbraucherzentralen wenden. Wegen des Rufnummernmissbrauch und der unerlaubten Telefonwerbung sollte man sich an die Bundesnetzagentur wenden.

Auch die Tipps, mit denen man sich vor möglichen Nachteilen schützen kann, sind hilfreich:
Warnung vor unseriösen Telefonanrufen angeblicher "Datenschützer" (https://www.ldi.nrw.de/mainmenu_Service/submenu_Pressemitteilungsarchiv/Inhalt/PM_Datenschutz/Inhalt/2012/Warnung_vor_unseri__sen_Telefonanrufen_angeblicher__Datensch__tzer_/Warnung_vor_unseri__sen_Telefonanrufen_angeblicher__Datensch__tzer_.php).

Gruß von SOSiLi

SOSiLi
26.06.2012, 22:34
Es gibt wieder einige Rufnummern zu melden, die im Zusammenhang zu Anrufen im Auftrag der Franklin Mediaservice GmbH (Köln) stehen. Die Anrufer melden sich zunächst, wie schon beschrieben, als Datenschützer. Nebenbei oder bei einem Kontrollanruf wird dann noch die "Franklin Marketing" erwähnt. Selbst dann wird also nicht der korrekte Firmenname erwähnt.

Hier nun die Nummern:

0221-1451410
http://www.tellows.de/num/02211451410
Ein Kontrollanruf danach kam von
069-25845612
http://www.tellows.de/num/06925845612

0221-23585975
http://www.tellows.de/num/02213585975

0221-3585975
http://www.tellows.de/num/02213585975

0221-36936911
http://www.tellows.de/num/022136936911

0221-8682600
http://www.tellows.de/num/02218682600

Gruß von SOSiLi

A.Reichert
30.06.2012, 13:18
Danke!!!
Ihr Beitrag hat sehr geholfen.
Habe heute Post von der dubiosen Firma erhalten und weis durch Ihnen wie ich dagegen angehen kann.
Im Laufe der zeit werde ich Mitteilen wie man das Gespräch übernimmt und diese Leute auf das Glatteis führen kann.
Mit gezielten Fragen, bringt man sie zum stottern, bis hin zur Nervosität.
Es kann nicht sein, das Daten, ohne Genehmigung der eigenen Person einfach weiter gegeben werden.
Das Kartell muss gestoppt werden!!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüße A.Reichert

deekay
30.06.2012, 19:04
Hallo,


Im Laufe der zeit werde ich Mitteilen wie man das Gespräch übernimmt und diese Leute auf das Glatteis führen kann.

Die meisten User hier wissen wie man das macht.... Hinweise dazu stehen in unserem Wiki

SOSiLi
30.06.2012, 19:09
Das Kartell muss gestoppt werden!!!!!!!!!!!!!

Da gebe ich dir vollkommen recht. Wie du aus dem weiter oben erwähnten Schreiben der Datenschutzbeauftragten ersehen kannst, gibt es in dieser Angelegenheit verschiedene Anlaufstellen. Bei Betrugsverdacht wird zu einer Anzeige bei der örtlichen Polizeistelle geraten.

Ein solcher Verdacht liegt meines Erachtens vor, weil die Anrufer sich als angebliche Datenschützer melden und mit falschen Behauptungen die Angerufenen zum Abschluss eines Zeitschriftenabos bewegen wollen. Also würde ich mit dem erhaltenen Schreiben zur örtlichen Polizeistelle gehen.

Persönlich würde ich daneben - vorsichtshalber - einen Widerruf (per Einschreiben) an die Firma schicken, die in der Widerrufsbelehrung des Bestätigungsschreibens genannt wird.

Weil die Anrufe mit ungültigen Rufnummern erfolgen und unerlaubte Werbeanrufe sind, sollten diese Anrufe auch an die Bundesnetzagentur gemeldet werden (Formblätter auf www.bundesnetzagentur.de; oder Tel. 0291-9955206). Die Bundesnetzagentur bittet in diesem Zusammenhang auch um Mitteilung über die Verwendung unerlaubter Anwählprogramme. Diese erkennt man daran, dass sich nach dem Abnehmen niemand meldet und die Verbindung nach einigen Sekunden automatisch beendet wird. Eine Dokumentation der einzelnen Anrufe wäre dabei aufschlussreich.

Gruß von SOSiLi

deekay
30.06.2012, 19:36
Persönlich würde ich daneben - vorsichtshalber - einen Widerruf (per Einschreiben) an die Firma schicken, die in der Widerrufsbelehrung des Bestätigungsschreibens genannt wird.

Ich persönlich würde mir dieses Porto sparen

Grombeertje
05.07.2012, 10:30
Hallo,
Ich habe auch so ein anruf bekommen. Was soll ik jetzt tun?

Habe das gefühl kein wähl zu haben. Es ist vor mich nicht möglich was zu zählen.
Ich habe leider mein konto daten gegeben. Muss ich jetzt zählen? Komm mir jetzt vor als total bleut........Ich bin dar voll reingelegt.

Grusse tine

Helferlein
05.07.2012, 11:02
hallo Grombeertje,

leider ist Dein Post nur schwer verständlich. Mein erster Rat: Hier im Forum lesen.:) zB auf der vorherigen Seite:

Die Bundes- und Landesdatenschutzbeauftragten haben jetzt auch Stellung bezogen zu der neuen Abzocke-Welle, bei der sich die Anrufer als Verbraucher- oder Datenschützer ausgeben.

In einer Presseerklärung vom 19.06.2012 bitten die echten Datenschützer, bei Betrugsverdacht Anzeige bei der örtlichen Polizeistelle zu erstatten. Wer bereits Opfer dieses Tricks geworden ist, kann sich auch an die Verbraucherzentralen wenden. Wegen des Rufnummernmissbrauch und der unerlaubten Telefonwerbung sollte man sich an die Bundesnetzagentur wenden.

Auch die Tipps, mit denen man sich vor möglichen Nachteilen schützen kann, sind hilfreich:
Warnung vor unseriösen Telefonanrufen angeblicher "Datenschützer" (https://www.ldi.nrw.de/mainmenu_Service/submenu_Pressemitteilungsarchiv/Inhalt/PM_Datenschutz/Inhalt/2012/Warnung_vor_unseri__sen_Telefonanrufen_angeblicher__Datensch__tzer_/Warnung_vor_unseri__sen_Telefonanrufen_angeblicher__Datensch__tzer_.php).

Gruß von SOSiLi

mareike26
05.07.2012, 11:34
Habe das gefühl kein wähl zu haben. Es ist vor mich nicht möglich was zu zählen.


Hallo Tine, bist Du Niederländerin? Dann kannst Du auch gerne Englisch schreiben, wir verstehen das wohl :)
Wie immer gilt: Ruhe bewahren. Wenn Du denen Deine Kontonummer gegeben hast, heisst das nicht, dass Du einen Vertrag mit denen hast. Buche das Geld zurück und gut.
Du musst Dich nicht schämen, dass Du auf die reingefallen bist.

Lies Dir mal unseren Wiki-Artikel zum Thema durch: http://www.antispam-ev.de/wiki/Bekannte_Maschen_der_Telefon-Abzocke

SOSiLi
12.07.2012, 22:36
Zu den Anrufen mit dem Zeitschiftenabo-Trick möchte ich zwei neue Nummern melden:

0221-5459578
Diese Nummer hat es bei uns mal probiert, als wir nicht zuhause waren. Berichte zu dieser Nummer gibt es erst seit einigen Tagen.
http://www.tellows.de/num/02215459578

0221-8527489
Auch diese Nummer wird erst seit kurzem verwendet. Die Nummer ist ungültig.
http://www.anruf-info.de/02218527489
http://www.tellows.de/num/02218527489

Gruß von SOSiLi

pyrobasket
30.07.2012, 18:42
Hallo,

meine Frau ist dummerweise (warum auch immer) auch auf die masche hereingefallen....da mir das ganze dann aber doch seltsam vorkam habe ich im Internet gesucht und bin auf Euer Forum gestossen...und leider bin ich bestätigt worden, daß wir auf eine Betrugsmasche hereingefallen sind.

Widerruf ist per Einschreiben an die Franklin Media Service GmbH rausgegangen (auch wenn ich denke das hilft nicht viel) - auch habe ich an PVZ Pressevertiebszentrale eine email geschrieben 8Widerruf) - zur "Sicherheit", denn ich denke das interessiert die auch nicht weiter.

Wir werden das Konto jetzt täglich checken und evtl. Abbucheungen sofort zurückgehen lassen.

Was müssen / können wir jetzt noch tun ? Hat jemand Erfahrung was passiert ?

Danke

Pyrobasket

Mittwoch
30.07.2012, 19:11
Was müssen / können wir jetzt noch tun ? Hat jemand Erfahrung was passiert ?

Hallo Pyrobasket,
willkommen im Forum. Nichts für ungut, aber zu dieser Masche wurde hier in diesem Thema schon alles wichtige und wissenswerte gesagt. Lies bitte in Ruhe alle Beiträge und folge den hier und da gesetzten Links, insbesondere ins Antispam-Wiki. Damit hast Du dann alle wichtigen Informationen und betreibst (hoffentlich) auch Vorsorge gegen ähnliche Abzockversuche.

Schönen Gruß
Mittwoch

SOSiLi
01.08.2012, 22:49
... Was müssen / können wir jetzt noch tun ? Hat jemand Erfahrung was passiert ?

Danke

Pyrobasket

Die Gemeinheit dieser Abzocke liegt bei den Anrufen. Sobald ein Abonnement abgeschlossen und an die PVZ in Stockelsdorf weitergeleitet wurde, geben sich die beteiligten Firmen als seriöse Dienstleister. Ein Widerruf wird also normalerweise beachtet.

Bei einem Bekannten gab es in dieser Hinsicht keine Probleme. Das Fiese sind, wie zuvor schon beschrieben, die Anrufe mit ungültigen Rufnummern, mit Angabe irreführender Firmennamen und mit falschen Gewinnversprechen oder auch mit Androhung nicht bestehehender Inkassoforderungen.

Nach Beantwortung von 4 Fragen am Telefon hatte mein Bekannter so mal eben 600 € gewonnen. Dafür wären aber 130 € Steuern angefallen. Um die Steuern zu umgehen, musste er die Hörzu für 2 Jahre abonnieren.

Da fand ich die rührseligen Geschichten der Drücker an der Haustür, die schon vor Jahren für die PVZ auf Kundenfang gingen, doch etwas lustiger.

Gruß von SOSiLi

nordlicht
23.08.2012, 20:01
Bei mir sind die "Datenschützer" in dieser Woche dreimal aufgeschlagen; das letzte Mal heute als "Datenschutzzentrale Köln". Auf meine Frage, wieso dann als Telefonnummer eine Berliner Nummer angezeigt wird, wurde sofort aufgelegt. Genutzte Nummer (aber wahrscheinlich gespooft): 030222077

Momentan wird sehr aggressiv nachgefragt, warum man denn das Gewinnspiel nicht gekündigt hätte - ob man krank oder im Urlaub gewesen sei usw. Witzigerweise wird (zumindest in einem Fall) behauptet, man hätte bei "winfinder" mitgespielt; es würde ein Telefonmitschnitt vorliegen.
Insgesamt ist eine ziemlich unfreundliche Art typisch ("Haben Sie mir nicht zugehört? Sind Sie dumm?" und ähnliches).

Bis zu einer eigentlichen Bestellung bin ich bis jetzt nicht gekommen, weil ich entweder keine Lust hatte, meine (falschen) Adressendaten zu verifizieren, oder weil mir das irgendwann zu blöd wurde.

radan
04.09.2012, 17:49
Dame von der Deutschen Inkasso Zentrale ruft unter der gespooften 0221-90956... an, droht wegen angeblicher Außenstände von 1.800,00 € aus Gewinnspielteilnahmen Pfändung an. Sie sei vom Staat beauftragt, zu helfen. Der Franklin Mediaservice werde die Schulden übernehmen, wenn man ein Abo abschließe.
Zwei "Kontrollanrufe", bei denen auffällig betont wird, dass man es mit Franklin Mediaservice zu tun habe, einer unterdrückt, einer mit österr. Akzent und österreichischer Nummer 004372052...
Bestellbestätigung dann von der TMS Traveling Marketing System GmbH, Hauptstraße 104, 9422 Staad, Schweiz.
Geschäftsführer lt. Breifbogen: W*** B***, laut Handelsregister aber der dt. Staatsangehörige P*** H*** H***.
"Mit der Betreuung des Abos beauftragt": itan service plus GmbH & Co. KG

Eniac
04.09.2012, 18:36
Bestellbestätigung dann von der TMS Traveling Marketing System GmbH, Hauptstraße 104, 9422 Staad, Schweiz.
Geschäftsführer lt. Breifbogen: W*** B***, laut Handelsregister aber der dt. Staatsangehörige P*** H*** H***.

TMS Travel Marketing Systems GmbH

--> http://www.moneyhouse.ch/u/tms_travel_marketing_systems_gmbh_CH-320.4.067.297-6.htm


"Mit der Betreuung des Abos beauftragt": itan service plus GmbH & Co. KG

Intan Service Plus GmbH & Co. KG

Blumenhaller Weg 88
49078 Osnabrück

http://www.intan-service.de/
http://www.intan-group.de/bottommenu/impressum-und-rechtliche-hinweise.html


Eniac

Walbeck
04.09.2012, 19:04
Bestellbestätigung dann von der TMS Traveling Marketing System GmbH, Hauptstraße 104, 9422 Staad, Schweiz.


Die Adresse ist hier im Forum schon in Verbindung mit dem Magazin Sophie aufgetaucht.
https://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?31921-Willkommen-in-der-Welt-der-Sophie-Tipp300-Marisa-Esila-Abo-Zeitschrift&p=308736&viewfull=1#post308736

deekay
04.09.2012, 20:12
Momentan wird sehr aggressiv nachgefragt, warum man denn das Gewinnspiel nicht gekündigt hätte

Ich denke, die wissen dass sie eh nichts mehr zu verlieren haben

Gandalf1959
07.09.2012, 11:44
Hatte heute einen Anruf eines Franklin-Institutes, das sich beim Kontrollanruf als Franklin-Marketing heraustellte. Nachdem ich nicht zurückrufen konnte, rief ich den Verlag der betreffenden Zeitschrift an. Dort bot man mir Hilfe an. Ich solle am kommenden Diestag anrufen, bis dahin seien meine Daten incl. Kundennummer vorhanden. danach werde ich der PVZ einen Brief schreiben, der sich gewaschen hat.

radan
07.09.2012, 12:30
An PVZ zu schreiben, bringt doch nichts, spar Dir die Mühe. Lege den Vorgang, ggf. mit den Schreiben des Verlags, der Bundesnetzagentur vor, damit ein Bußgeld verhängt werden kann.

Sastef
07.09.2012, 13:28
danach werde ich der PVZ einen Brief schreiben, der sich gewaschen hat.Da werden die was zu lachen haben. Vollkommen witzlos.

mareike26
07.09.2012, 13:35
Und woher soll er das als neuer User wissen?
Also Gandalf1959, leider wird die Jungs das nicht interessieren, insofern lass es ruhig bleiben und spar Dir das Porto. Tipps dazu, wie man mit Spammern und Konsorten umgeht, findest Du in unserem Wiki: http://www.antispam-ev.de/wiki/Portal

Helmi98
07.09.2012, 18:33
An PVZ zu schreiben, bringt doch nichts, spar Dir die Mühe.

Meine E-Mail an die PVZ wegen eines angeblichen Abos mit der Blucom half mir aber.

Siehe hier:

https://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?30490-mediacenter24-....was-soll-ich-machen/page20&highlight=blucom

Beitrag #199!

Ich gebe keinen Cent für Widersprüche solcher abstrusen Forderungen aus. Ich widerspeche nur per E-Mail!

radan
07.09.2012, 19:39
Meine E-Mail an die PVZ wegen eines angeblichen Abos mit der Blucom half mir aber.

Du darfst gerne dort hinschreiben, ggf. werden die auch ein Abo stornieren - worum es mir ging:
Einen Brief zu schreiben, "der sich gewaschen hat" - das ist doch vergebliche Mühe, das liest doch niemand Kompetentes.
Und den Gedanken, dass die arme, arme PVZ Opfer ihrer bösen, bösen Vertriebspartner wäre, nun ja, den finde ich, und das ist meine persönliche Meinung, nun ja...

Helmi98
08.09.2012, 13:11
@radan

Das mag sein, aber ich schreibe mir gerne mal meinen Frust von der Seele ohne aber beleidigend zu werden. Aber wie ich schon schrieb, nur über E-Mail.

Solche "Firmen" sollen doch gleich merken, dass man sich wehrt!

rainer
08.09.2012, 13:26
hallo,


@radan

Das mag sein, aber ich schreibe mir gerne mal meinen Frust von der Seele ohne aber beleidigend zu werden. Aber wie ich schon schrieb, nur über E-Mail.

Solche "Firmen" sollen doch gleich merken, dass man sich wehrt!
mein Tipp: schick denen einen T5F

zumindest bei deutschen Firmen wirkt der.

bei dir als Absender:

- frustabbauend ;-)
- eine Möglichkeit Informationen über die Hintergründe des Spams zu bekommen

bei dem Empänger ( = Spammer )

- gibt Arbeit
- verursacht Kosten
- der Spammer merkt das er Gegenwind bekommt
- aufgrund der Antwort kannst du, im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten, im Internet über dessen Spam-Aktivitäten informieren
- die merken sich deine Mailadresse und sperren die zumindest intern
- wenn die nicht reagieren hast du rechtliche Möglichkeiten

Die Antworten auf deine T5Fs kannst du bei Bedarf wie Tropähen an die Wand hängen ;-)

Natürlich muss man die T5F nicht verschicken. Kann aber manchmal schon Spass machen ;-)

Gruss
Rainer

Markus1973
01.10.2012, 11:32
Ich wollte mal das Bestätigungsschreiben hier mit ein bringen

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/betrugvornehqz51bg0v4.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/betrughinten8revd1op7t.jpg

Markus1973
01.10.2012, 12:03
Muss ich eigentlich was unternehmen?
Muss ich Wiedersprechen? - Da ich gelesen habe das es nichts nutzt und trotzdem versucht wird abzubuchen.
EMail findet man keine,also muss es auf dem Postwege passieren,das kostet geld und zeit.
Deswegen was passiert,wenn man garnichts unternimmt und abwartet?
Da es ja offensichtlich um abzocke,bzw Betrug handelt,kann man es drauf ankommen lassen oder würde man dann Gerichtlich verlieren?

Goofy
01.10.2012, 12:32
Lies mal:

http://antispam-ev.de/wiki/Gewinnspiel-Betrug_-_Abzocke_am_Telefon_-_Callcenter-Terror

Solange sich die Callcenterbude am Telefon nicht mit "Franklin Media Service" gemeldet hat, musst Du gar nichts unternehmen. Denn falls Du überhaupt zugestimmt hast, dann hättest Du nicht gegenüber Franklin Media Service zugestimmt, sondern gegenüber irgendwem.

Ansonsten kann man auch den Widerruf erklären. (Bitte Widerruf nicht mit ie schreiben, denn das hat nichts mit "wiederholt" zu tun, sondern mit "wider" = dagegen. Daher mit einfachem i.)

Sastef
01.10.2012, 12:35
Maßgeblich ist, ob sie sich mit Franklin Media Service GmbH gemeldet haben. und das haben sie sich nicht. Das machen die nie. Das macht keiner von diesen Zeitungsverhökerern.

mareike26
01.10.2012, 12:45
Widerspruch bitte, nicht Widerruf.Es gibt keinen Vertrag, den man widerrufen müsste, man widerspricht lediglich der Darstellung von Franklin Media Service, dass es einen solchen gebe: Widerspruch - Widerruf - Kündigung / Begriffserläuterung

Helmi98
01.10.2012, 14:37
@Markus1973

Mein Brief der Blucom, den ich oben erwähnt habe, sah genauso aus wie dieser. Bis auf die Namen und Daten. Auch das mit dem Reisegutschein war etwas anders formuliert.

Ansonsten wortwörtlich gleich. Ebenfalls der Seitenaufbau ist 100%ig identisch. Zufall?

Walbeck
14.11.2012, 08:50
In der WAZ wird über eine neue Masche im Zusammenhang mit Franklin berichtet.
Ein Anrufer gab sich als "Kripo Düsseldorf" aus und bat den Angerufenen, auf einen folgenden Anruf einzugehen, um damit bei angeblichen polizeilichen Ermittlungen zu helfen.


(...)sollte auf einen Anruf von dem Vertreter der Firma Franklin warten, dort den Bezug des „Spiegel“ bestätigen. Die Bezugskosten sollten wie üblich vom Konto abgebucht werden – allerdings nicht von dem des Suttropers, sondern von einem Konto bei der Volksbank Helmstedt; Nummer und Bankleitzahl lieferte der angebliche Kripobeamte gleich mit.
http://www.derwesten.de/staedte/warstein/wenn-der-kripobeamte-selbst-der-betrueger-ist-senior-aus-suttrop-fiel-auf-trick-nicht-rein-id7288474.html

Nach der Ankündigung des Angerufenen, sich erst mal bei der örtlichen Polizei zu erkundigen, gab es dann aber keinen Folgeanruf.