PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [419] Geschäftliches Angebot



Lathor
25.09.2003, 08:48
UNGLAUBLICH!!!! http://img.homepagemodules.de/oh.gifhttp://img.homepagemodules.de/oh.gifhttp://img.homepagemodules.de/oh.gif
Die Mugus spammen jetzt auch in deutscher Sprache! Offensichtlich ist es bereits bis nach Nigeria durch gedrungen, dass auf antispam.de jetzt nach deutsch und !=deutsch unterschieden wird. http://img.homepagemodules.de/clown.gif
Das ist uebrigens die Chance, fuer Alle, die schonmal gerne einen Mugu adoptieren wollten aber kein verhandlungssicheres Englisch sprechen.
Folgendes heute in meiner inbox im Office:
==========
Return-Path: <jmuzender [at] web.de>
Delivered-To: poor [at] spamvictim.tld
Received: by mail.xxxxxxxx.com (Postfix, from userID: [ID filtered]
ID: [ID filtered]
Received: from web1750.com (pD9E81854.dip.t-dialin.net [217.232.24.84])
by localhost (AvMailGate-2.0.1.10) ID: [ID filtered]
Thu, 25 Sep 2003 xx:xx:xx +0200
From: John <jmuzender [at] web.de>
To: poor [at] spamvictim.tld
Reply-To: jmuzender [at] web.de
Subject: =?iso-8859-1?q?Gesch=E4ftliches_Angebot_?=
Date: Thu, 25 Sep 2003 xx:xx:xx +0200
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/mixed; boundary="a6a4f12e-880f-4eeb-a344-8eb0f575cad7"
X-AntiVirus: checked by AntiVir MailGate (version: 2.0.1.10; AVE: 6.21.0.1; VDF: 6.21.0.53; host: mail.xxxxxxxx.com)
Message-ID: [ID filtered]
X-UIDL: [UID filtered]
Sie mögen überrascht sein, diesen Brief von mir zu erhalten, da Sie mich nicht persönlich kennen. Der Grund meiner Vorstellung ist, dass ich Simon Muzenda der älteste Sohn von Paul Muzenda bin , einem Farmer in Simbabwe, der kürzlich im Landstreit in meinem Land ermordet wurde.
Ich bekam den Kontakt zu Ihnen über das Internet, daher beschloss ich Ihnen zu schreiben.
Vor dem Tod meines Vaters hatte er mich mit nach Johannesburg genommen, um 8,5 Millionen US-$ in einer privaten Sicherheitsfirma zu hinterlegen, da er die lauernde Gefahr in Simbabwe voraussah, legte er sein Geld in Form von Edelsteinen an. Die Summe war gedacht zum Erwerb neuer Maschinen und Chemikalien für die Farmen und zur Etablierung einer neuen Farm in Swaziland.
Die Landprobleme begannen, als unser Präsident Robert Mugabe eine Landreform einführte, die sich vorwiegend auf weiße reiche Farmer und einige wenige schwarze Farmer auswirkte und in der Ermordung und Überfällen durch Kriegsveteranen und einige andere Geistesgestörte gipfelte. Tatsächlich wurden eine Menge Menschen ermordet, eines der Opfer war mein Vater.
Wegen dieses Hintergrundes floh ich mit meiner Familie aus Simbabwe, um unsre Leben zu retten und lebe vorübergehend in den Niederlanden, wo wir um politisches Asyl ersuchen und beschlossen haben, das Geld meines Vaters zu transferieren auf ein besser erreichbares ausländisches Konto, da die Gesetze der Niederlande einem Flüchtling verbieten ein Konto zu eröffnen oder in irgendwelche finanziellen Transaktionen innerhalb der Niederlande involviert zu sein.
Als dem ältesten Sohn meines Vaters bin ich verantwortlich für die Suche nach einem geeigneten ausländischen Konto, wohin wir unser Geld ohne Wissen meiner Regierung, die uns alles nehmen will was wir besitzen, transferieren können.
Die südafrikanische Regierung scheint gemeinsame Sache mit ihnen zu machen. Ich bin konfrontiert mit dem Dilemma, diesen Geldbetrag aus Südafrika zu holen in der Angst, die gleichen Erfahrungen noch einmal zu machen, beide Länder haben die gleiche politische Geschichte.
Als Geschäftsmann suche ich einen Partner, dem ich meine Zukunft anvertrauen kann und die meiner Familie.
Ich muss Ihnen noch mitteilen, dass diese Transaktion risikolos ist. Wenn Sie mir und meiner Familie beistehen wollen, möchte ich von Ihnen nur, dass Sie ein Arrangement mit der Sicherheitsfirma machen für die Übergabe (der Fonds) von deren Tochtergesellschaft in den Niederlanden, da ich bereits die Anweisung für die Überführung in die Niederlande aus Südafrika gegeben habe.
Vorher müssen die Modalitäten zum Wechsel des Besitzes der Anlagen und noch wichtiger des Geldes, das ich zu investieren gedachte, stattgefunden haben.
Ich habe zwei Optionen für Sie, erstens können Sie wählen, einen bestimmten Prozentsatz des Geldes für die Nutzung Ihres Kontos für die Transaktion zu bekommen. Oder Sie können zweitens in eine Partnerschaft mit mir treten um das Geld sehr viel profitabler in Ihrem Land zu investieren. Welche Option Sie auch wählen, fühlen Sie sich frei, sich bei mir zu melden.
Ich plane 5% des Geldes für alle Arten von Unkosten im Prozess der Transaktionen zu verwenden. Sollten Sie keine Partnerschaft bevorzugen, bin ich gewillt 10% des Geldes zu bezahlen, während die restlichen 85% für Investitionen in Ihrem Land gedacht sind.
Nehmen Sie Kontakt mit mir auf über die obige E-mail –Adresse, ich bitte Sie inständig absolutes Stillschweigen über diese Transaktion zu wahren.

Danke, Gott segne Sie!
==========
Ich bin immer noch total verbluefft.
BTW: 217.232.24.84 ist nicht in den Niederlanden sondern laut traceroute irgendwo zwischen H und B.
Lathor!
--
Sammelst du Adressen? Guckst du hier: http://betsys.de/sammler.html

Fidul
25.09.2003, 15:28
Ach der Simon wieder. Der ist nicht ganz unbekannt: http://www.scamorama.com/zfarmer-german.html
Es ist allerdings schon frech, daß der Gangster über T-Online postet. Berlin ist zwar groß, aber trotzdem kann man den Knaben erwischen. Nimm doch mal ganz vorsichtig Kontakt mit ihm auf. Wenn er weiterhin aus B mailt, könnte man ihn vielleicht zu einem unfreiwilligen Fernsehstar machen oder wenigstens ein nettes Fahndungsfoto schießen. Auf jeden Fall aber bitte keine Beschwerde an web.de schreiben! http://img.homepagemodules.de/devil.gif
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
25.09.2003, 16:43
Niemand hat die Absicht, eine Antwortmail zu schreiben!
Da bin ich jetzt aber gespannt, wie der Simon/John auf ihn reagiert. Da der europäische Durchschnitts-Mugu grundsätzlich ins "englische" zurückfällt, könnte es möglicherweise bei fremdsprachlich minderbegabten "Opfern" zu Problemem kommen, wenn der Babelfish aus der Pfanne hüpft.
--
Wir kriegen euch alle!

Eniac
25.09.2003, 17:30
> Niemand hat die Absicht, eine Antwortmail zu schreiben!
Kommt jetzt etwa der Genosse Staatsratsvorsitzende mit der BRAGO-Card[tm] zum Einsatz?
In freudiger Erwartung

Eniac

Fidul
25.09.2003, 23:30
Es (http://mitglied.lycos.de/mugubaiter/passport_honecker.jpg) gibt Schlimmeres (http://mitglied.lycos.de/mugubaiter/passport_ulbricht.jpg). Der Spitzbart ist dran.
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
26.09.2003, 00:40
Ah Mift:

Final-Recipient: rfc822;jmuzender [at] web.de
Action: failed
Status: 5.0.0
Diagnostic-Code: smtp;550 <jmuzender [at] web.de> Benutzer hat zuviele Mails
auf dem Server. / User has too many messages on the server.

Wer war das?
Edit: Das war keiner von uns hier. Johnny nutzt diesen Account schon seit Juli und da sind natürliche Gegenreaktionen nicht verwunderlich. Aber ab und zu leert er die Mailbox und deshalb sind Versuche zur Kontaktaufnahme nicht aussichtslos!
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
26.09.2003, 02:43
So, jetzt habe ich Google bemüht und eine Liste von halbwegs aktuellen Adressen der Muzender-Konnäkschen gefunden. Viele davon sind entweder voll oder schon tot. Mal sehen, was der Rest so bringt. Ich habe übrigens meinen Anteil leicht auf 30% erhöht. Manchmal macht Quotemardern richtig Spaß. http://img.homepagemodules.de/devil.gif
haroldlewis1 [at] hotmail.com
ikemamuzender [at] web.de
jmuzender [at] web.de - over quota
mondayk [at] web.de
moorjames2 [at] hotmail.com
muzenda [at] excite.com - over quota
muzenda [at] web.de
muzenda [at] z6.com
muzenfamily [at] netscape.net - over quota
muzendsimon [at] email.com - tot
roberts11 [at] web.de
robertsk6 [at] hotmail.com
simonmuzendda [at] email.com - tot
simonmuzenndda [at] email.com - tot
Bei einigen dieser Emails standen deutsche Mobilfunknummern dabei. Schade, daß R-Talk zu Handys nicht funktioniert, sonst hätte ich das doch glatt einmal (oder öfter) probiert.
+49-170-4248608
+49-174-7368660
+49-179-7168768
+49-179-9552024
--
Wir kriegen euch alle!

DickerSchwabe
26.09.2003, 02:54
Das Markstück ist (auch) gut!
Bei mir "beißt" gerade keiner an.
Ausserdem waren früher pro Tag mindestens fünf 419`er im Filter,
momentan gerade einer pro Woche! Geht`s Euch auch so?http://img.homepagemodules.de/hmm.gif
Schade! Hatte gerade ein neues Hobby gefunden!http://img.homepagemodules.de/clown.gif
Wollte dann auch ein presales Gespräch aufbauen, weil
ich denke, daß einige Körperteile bei mir zu kurz geraten sind:
[X] Habe gemerkt, daß es hier nur um Werbung geht
Werd` mir wohl ein anderes Hobby suchen müssen.http://img.homepagemodules.de/wink.gif

Eniac
26.09.2003, 08:14
> Es gibt Schlimmeres. Der Spitzbart ist dran.
Ähem, der Pass von Walter ist von Erich unterschrieben und umgekehrt oder ist das Absicht? Ansonsten, gute Arbeit!

Eniac

Fidul
26.09.2003, 17:21
Ja, das mit den Unterschriften war Absicht. Ich habe übrigens die Geburtsdaten auch nicht verändert...
Demnächst kommt vielleicht Uncle Joe zum Einsatz. Einige Unterschriftensamples habe ich mir gestern ergoogelt und da ist auch ein schönes Jugendbildnis. http://img.homepagemodules.de/smile.gif
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
28.09.2003, 01:43
Lieber Herr Muzender,
ich bin tief bewegt von Ihrer tragischen Geschichte. Bitte teilen Sie
mir mit, wie ich Ihnen am besten helfen kann.
Mit freundlichen Grüßen,
Walter Ulbricht, Spitzbart
Und hier die Antwort!
Von : "john muzender" < jmuzender [at] web.de >
An : "Walter Ulbricht"
Betreff : Re: Geschäftliches Angebot
Datum : Sun, 28 Sep 2003 xx:xx:xx +0200
X-Message-Info: JGTYoYF78jH8Zs0QLmUcJ6h2yJmiANuD
Message-ID: [ID filtered]
Läßt sich daraus irgendwie die Absender-IP rekonstruieren? Über das Webinterface wird sie leider nicht im Klartext mitgegeben...
Sehr geehrter Herr Ulbricht,
ich möchte diese Möglichkeit nutzten Ihnen für Ihre Antwort auf meine
E-mail herzlich zu danken, ich danke Ihnen ebenfalls für Ihr Mitgefühl
gegenüber der Tortour der wir in Simbabwe ausgesetzt waren und ich bin
gewillt, Ihnen Details mitzuteilen, weshalb ich um Ihre Mithilfe bitte.
Was Sie zunächst wissen sollten, ich bin vorübergehend politischer
Asylsuchender in den Niederlanden und das Gesetz hier verbietet
Asylbewerbern sich an finanziellen Transaktionen diese Ausmaßes zu
beteiligen bis er oder sie endgültig durch den Asylprozess gegangen ist,
aus diesem einfachen Grund möchte ich mit niemandem aus den Niederlanden
zusammenarbeiten. Alles was ich brauche ist ein ausländischer Partner
oder Teilhaber, der fähig ist, mir zu helfen die Anlagen in ein
profitables Unternehmen zu investieren, das in der Zukunft eine
Einkommensquelle für mich sein kann da ich aus den oben angeführten
Gründen nicht in den Niederlanden investieren werde.
Was ich von Ihnen erwarte, wie ich schon in meiner ersten E-mail sagte,
wenn Sie ihre Hilfe anbieten, ist einfach in meinem Namen tätig zu werden
als Alleinbegünstigter der Übersendung (der Fonds)gegenüber der
Kuriergesellschaft. Aber bevor Sie dies tun können benötigen Sie die
notwendigen Dokumente , die sie als Alleinbegünstigten ausweisen. Diese
werde ich Ihnen mit allen nötigen Unterschriften zusenden unter der
Bedingung , das ich sicher sein muss, dass Sie gewillt sind bei der
Aufstellung meiner Forderungen zu helfen mit aller Kraft und
Aufrichtigkeit. Und Sie können sicher sein, dass ich 10% für Ihre Mithilfe
und für die Nominierung Ihres Kontos und weitere 5% für jede Art von
Unkosten ansetze.
Du Nase! Ich wollte 30% und habe deshalb extra quotegemardert!
Während und nach der Transaktion sollten Sie in den Niederlanden persönlich
die Vertreter der Kurierfirma treffen um die endgültige Freigabe der Fonds
zu bezeugen in meinem Namen zum weiteren Transfer auf das von Ihnen
eingerichtete Konto.
Bitte teilen Sie Ihre Telefonnummer/Faxnummer, vollständigen Namen,
Geburtsdatum, Passnummer mit um mir zu ermöglichen die Eigentumsverhältnisse
auf Ihren Namen zu ändern und um unsere Kommunikation bzw . persönliche
Diskussion zu ermöglichen.
Das willst du nicht wirklich wissen. Obwohl, wenn er in Berlin am Friedhof der Sozialisten anruft und den Genossen Walter Ulbricht sprechen will - das hat schon was...
Ich danke Ihnen nochmals, bitte beteiligen Sie sich , ich erwarte umgehende
Antwort und völlige Verschwiegenheit bis diese Transaktion abgeschlossen ist.
Danke!
--
Wir kriegen euch alle!

Lathor
28.09.2003, 09:04
Mehr! Bitte!
Bitte halte uns auf dem Laufenden - ich haett` ihn ja gerne selber genommen aber erstens fehlt mir die Erfahrung (mein letzter Mugu ist ohne sich zu verabschieden verschwunden) und auch ein bisschen die Zeit mich gewissenhaft um ihn zu kuemmern. Wenn du uns also am Schicksal deines neuen Schuetzlings teilhaben liessest waere das toll. http://img.homepagemodules.de/devil.gif
Lathor!
--
Sammelst du Adressen? Guckst du hier: http://betsys.de/sammler.html

Fidul
05.10.2003, 23:14
Wie ich es vermutet habe: Nach den ersten beiden Serienbriefen verlassen den Muzi langsam aber sicher seine fremdsprachlichen Kenntnisse.

Von : muzendafamily [at] netscape.net
Betreff : Re: Geschäftliches Angebot
Datum : Wed, 01 Oct 2003 xx:xx:xx -0400
X-AOL-IP: 217.224.224.91
"Sehr geehrte Herren Walter,
Ich möchte die Möglichkeit nutzen um mich herzlich für Ihre Antwort auf
mein E-Mail zu bedanken.
Was von Ihnen benötigt wird, wie ich Ihnen bereits in meiner vorherigen
E-Mail geschrieben habe, ist einfach, wenn Sie noch bereit sind
Unterstützung zu leisten, dass Sie in meinem Namen allein der Inhaber
der Fracht von dem Kurierdienst sind.
Jedoch bevor Sie das tun können, möchte ich Ihnen allen wichtigen
Dokumenten bereitstellen, damit eine Prüfung zeigt, dass Sie der
aktuelle Inhaber des Frachtbriefs sind.
Alles dieses würde ich Ihnen schicken mit allen nötigen Unterschriften
unter der einen Bedingung, dass ich sichergehe das Sie einwilligen mir
zu helfen.
Es tut mir leID: [ID filtered]
Nicht nur das, jemand der die Fracht von der Sicherheitsfirma holt und
alle notwendigen Rechnungen, die mir gestellt werden bezahlt.
Vielen Dank und ich hoffe bald von Ihnen zu hören
Mir freundlichen Grüßen
MUzenda.


Lieber Herr Muzender,
bitte entschuldigen Sie die Verzögerung, aber verursacht durch das zur Zeit
herrschende scheußliche Wetter wurde ich mit einer schweren Erkältung ans Bett
gefesselt, was natürlich dazu führte, daß ich Sie nicht wie von mir geplant
beizeiten kontaktieren konnte. Sie müssen wissen, als älterer Mensch muß man
stets um seine Gesundheit besorgt sein und sich nicht auf unnötige retrovirale
Risiken und übermäßige geistige Anstrengungen einlassen. Doch nun bin ich
endlich wieder wohlauf und wir können frohen Mutes weitermachen.
Wenn ich Sie recht verstanden habe, benötigen Sie gewisse Angaben über meine
Person, um unter Zuhilfenahme dieser Daten dann die Ihnen vorliegenden
Dokumente zur Aufbewahrung Ihres Eigentums bei der Sicherheitsfirma derart
abzuändern, daß ich dann gegenüber dieser Firma als Eigentümer Ihres Geldes
auftreten und es in Empfang nehmen kann, ohne daß Sie direkt in Erscheinung
treten müssen. Soll ich dazu meine Privat- oder besser meine Firmenadresse
verwenden? Ich hoffe, daß in dieser niederländischen Firma jemand deutsch
spricht, denn ich verfüge leider über keinerlei Fremdsprachkenntnisse, aber
das dürfte wahrscheinlich wirklich kein Problem darstellen, denn die meisten
Holländer sind zum Glück mit der deutschen Sprache recht gut vertraut.
Ich würde mich freuen, sehr bald von Ihnen wieder zu hören. Seien Sie
versichert, daß ich alles in meiner Macht stehende tun werde, um diese ganze
Angelegenheit zu einem für uns beide zufriedenstellenden Abschluß zu bringen.
Zur Sicherheit sende ich diese elektronische Mitteilung an beide Adressen,
um sicherzustellen, daß sie Sie mit Sicherheit erreicht.
Mit freundlichen Grüßen,
Walter Ulbricht, Spitzbart

Es leben die Schachtelsätze!
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
05.10.2003, 23:16
freetranslation.com:
Rather Mr. Muzender
Please you excuse the delay, but caused through the weather ruling
abominable at present, I was tied up with a heavy cold at the bed,
what led naturally in addition, that I you like by me by times
planned do not contact could. They must know, must be provided when
older person one always around its health and admit themselves not
on unnecessary retrovirale risks and excessive intellectual exertions.
Yet now I am finally again well and we can happy courage continue.
If I quite understood you, you require certainly details about my
person in order to alter the documents existing you to the storage of
your property under aID: [ID filtered]
that I can appear then vis-à-vis this firm as an owner of your money
and can take it in reception, without that you must step directly in
appearance. Should I use in addition my privately address or better
my firms address? I hope, German speak that in this Dutch firm
someone, for I control unfortunately no strange knowledge of language
at all, but that would be allowed to represent probably really no
problem, for most Dutchmen are trusted to the good fortune with the
German language quite well.
I would be happy to hear very soon of you again. You would be
assured that I will do all in my power standing in order to bring
this entire matter to one for us both satisfactory terminations. To
the security, I send this electronic communication at both addresses
in order to guarantee that it you reach with security.
With kind regards
Walter Ulbricht, tip beard

babelfish.altavista.com:
Dear Mr. Muzender,
please you excuse the delay, but caused by the at present dominant
terrible weather I with a heavy cold to the bed were bound, which
led naturally to the fact that I could not contact you planned by me
in time as. They must know, as older humans must one around its health
be anxious always and not in unnecessary retrovirale risks and
excessive mental efforts get involved. But now I am finally again
probably up and we can glad courage continue.
If I understood you quite, need certain data concerning my person, in
order to then amend with help of these data you the available documents
for the keeping of your property at the safety company in such a manner
that I can occur then opposite this company as owners of your money and
take it in receipt, without you must go directly into action. Am I to
use for it my private or better my firm address? I hope that in this
Netherlands company someone speaks German, because I unfortunately have
no foreign language knowledge, but that might probably really represent
no problem, because most dutchmen are fortunately with the German
language quite well trust.
I would be pleased to hear very soon of you again. You are insured that
I will do all in my power, in order to bring this whole affair to one
for us both to satisfying conclusion. For security I send this
electronic report to both addresses, in order to guarantee that it
reaches you with security.
Yours sincerely,
Walter Ulbricht, pointed beard
--
Wir kriegen euch alle!

Gool
05.10.2003, 23:25
So ganz nebenbei (OT) fällt mir auf, dass in Nigeria ja sehr viele hohe Persönlichkeiten gekillt werden... können die Killer nicht mal die ganze Meute ausrotten???
Um Gottes Willen nicht falsch verstehen - mit der "Meute" meine ich die Nigeria-Connection...
--
Fuck the Spammer: http://spam.blueslayah.de/futterquelle.php

Fidul
06.10.2003, 02:07
Ich möchte es mal so ausdrücken: Wenn du ein erfolgreicher ausländischer Geschäftsmann bist und auf einer bestimmten Straße(*) da unten unterwegs bist, solltest du 1. deine Familie nicht mitnehmen und 2. vorher unbedingt dein Testament machen, denn sonst wäre die Wahrscheinlichkeit eines "ghastly motor accident" geradezu grauenerregend hoch und dürfte jede Verkehrsopferstatistik zum Platzen bringen.
(*) Zu meiden sind besonders die Warri-Sagbama Express road, Sagamu Express road, Lagos-Abeokuta Express road, Badagry Express road, Aba-Port Harcourt road, Enugu-Port Harcourt Express road, Uyo-Ikot Ekpene road usw. Also praktisch alle Straßen in Nigeria sind Todesfallen für reiche Ausländer. Fliegen ist viel sicherer(**).
(**) Nein, ich zähle jetzt nicht die vielen Absturzmeldungen auf. Praktisch jeder Ausländer mit Geld in Nigeria ist mausetot, sobald er ein Flugzeug besteigt oder es auch nur verpaßt. Das muß sich ganz übel auf die Investitionen auswirken, denke ich mal. Deshalb fehlt auch das Geld für den Straßenbau!
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
08.10.2003, 01:23
Und nun die Fortsetzung:

Von : muzendafamily [at] netscape.net
An : "Walter Ulbricht"
Betreff : Re: Geschäftliches Angebot
Datum : Tue, 07 Oct 2003 xx:xx:xx -0400
X-AOL-IP: 217.224.225.252
Hello Walter Ulbricht,
Bitte ruft mich an, fur die Sicherheitfirma in amsterdam wiel
mit sie sprechen. Meinen telefon Nr: 01747368665.
Danke
Muzenda.

Tja, der Muzi kriegt jetzt wirklich Probleme mit der deutschen Sprache. Aber wenigstens hat er eine schöne Telefonnummer angegeben, unter der man ihn vielleicht von einer Telefonzelle aus anrufen könnte. Hm, einen kleinen Recorder und eine Kassette habe ich noch irgendwo und den Paten kann fast jeder nachahmen... Aber wieso hat der Dussel eine deutsche Nummer, wenn er doch Asylant im Tomatenland ist? Hoppla!
Das war übrigens nicht die einzige Email heute:

Von : "cengiz yildirim" <cengiz_ett [at] hotmail.com>
An : "Walter Ulbricht"
Datum : Tue, 07 Oct 2003 xx:xx:xx +0000
Anlage : t1.jpg (227k), t2.jpg (421k)
X-Originating-IP: [213.10.4.125]

Ist Cengiz der Bruder von Kemal? Egal, dabei waren jedenfalls zwei für Walter unverständliche englische Dokumente, einmal eines dieser wundervollen "Certificate of Deposit" von "Securicor Diplomatic Courier Services (Diplomatic Baggages Handlers)" und eine "Shipment Airwaybill" dieser Firma mit satten 22 k$ in den roten Zahlen. Die nachträglich eingesetzten Nummern dieser Firma lauten +31-630-349-728 (Tel) und +31-645-678-442 (Fax).
Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, wie der Genosse Ulbricht das handhaben wird. http://img.homepagemodules.de/clown.gif
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
08.10.2003, 22:39
Walter zum Ersten:
Lieber Herr Muzender,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich muß ihnen leider mitteilen, daß
meine Bemühungen, Sie im Verlaufe des heutigen Tages telefonisch zu
erreichen, nicht von Erfolg gekrönt waren. Mehrmals habe ich versucht,
die von Ihnen angegebene Nummer in den Niederlanden anzurufen, und
immer erhielt ich nur eine holländische Ansage vermutlich mit einer
Art Fehlermeldung. Da ich aber bekanntlich diese Sprache nicht
verstehe, kann ich leider nicht mit Bestimmtheit sagen, woran das
denn nun lag. Bitte teilen Sie mir noch einmal genau Ihre Nummer
zusammen mit Landes- und Ortsvorwahl mit, so daß ich endlich einmal
mit Ihnen sprechen kann.
Mit freundlichen Grüßen,
Walter Ulbricht, Spitzbart
Und zum Zweiten:
Lieber Herr Muzender,
bitte finden Sie beigefügt eine Email, die ich gestern von einem Herrn
Cengiz Yildirim erhielt. Sie enthielt leider keinerlei Text - nur zwei
Bilder. Wie Sie bereits wissen, kann ich leider kein englisch und daher
sind diese Dokumete leider für mich größtenteils unverständlich. Aber
soviel ich mir zusammenreimen kann, scheint diese Mitteilung von einem
Mitarbeiter der Sicherheitsfirma zu stammen, bei der Sie Ihr Eigentum
hinterlegt haben. Bitte seien Sie doch so freundlich und übersetzen
mir diese beiden Dokumente, so daß ich weiß, worum es dabei genau geht.
Mit freundlichen Grüßen,
Walter Ulbricht, Spitzbart
Die Übersetzung möchte ich sehen.
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
09.10.2003, 21:25
Pah, der Schwächling will sich drücken!

Von : muzendafamily [at] netscape.net
An : "Walter Ulbricht"
Betreff : RE: Fwd:
Datum : Thu, 09 Oct 2003 xx:xx:xx -0400
Hello Herr Ulbricht,
Die zwei Bilder ist von meine mitarbeiter der Sicherheitsfirma,in
Amsterdam. dass ist eine Dokumente of Deposit.
Die telefon Nummer vom die Sicherheitsfirma? 0031630349728. Die
nummer ist auch da in die Dokumente. Und meinen telefon nummer ist
00491747368665.
Danke
Muzenda
P.S.Bitte ruf an.

(Gemailt diesmal über Arcor DSL, aber wieder Raum Berlin.)
Na warte, an meinen Schachtelsätzen sollst du ersticken!

Lieber Herr Muzender,
besten Dank für Ihre Nachricht. Wie Sie meiner früheren Mitteilung
bereits entnehmen konnten, vermutete ich in der Tat bereits, daß
diese Nachricht von der von Ihnen beauftragten Sicherheitsfirma
stammen könnte, aber aufgrund meiner nicht vorhandenen Kenntnisse
der englischen Sprache fehlte mir dafür jedwede Bestätigung, da
ich wegen der vertraulichen Natur unserer brieflichen Konversation
auch niemanden, selbst meinen Enkel nicht, zur Übersetzung heran-
ziehen konnte, was Sie sicher verstehen und auch begrüßen werden.
Deshalb fehlt mir nach wie vor jede Kenntnis über den Inhalte jener
vertraulichen Dokumente und ich würde es wirklich sehr zu schätzen
wissen, wenn Sie mir freundlichst eine Übersetzung zukommen lassen
würden. Zur Zeit kann ich wirklich nur annehmen, daß das eine in
der Tat wie Sie sagten ein Hinterlegungsbeleg ist, jedoch ist mir
die Bedeutung des anderen weiterhin unklar. Ist es vielleicht eine
Art Rechnung der Sicherheitsfirma, denn dort ist ebenfalls die von
Ihnen erwähnte Telefonnummer in den Niederlanden verzeichnet?
Bezüglich Ihrer Telefonnummer bin ich wohl einem kleinen Mißverstä-
ndnis aufgesessen. Da Sie mehrmals vor Ihren Schwierigkeiten als
Asylbewerber in den Niederlanden berichteten, nahm ich folgerichtig
an, daß Sie sich auch dort aufhalten würden und demzufolge Ihre
Nummer auch aus diesem unseren Nachbarlande stammt oder daß es die
Nummer der Sicherheitsfirma in Amsterdam sei. Da dies aber
offensichtlich nicht der Fall ist, liefen meine Bemühungen, Sie
telefonisch zu erreichen, natürlich ins Leere, denn ich benutzte
die niederländische Landesvorwahl in Kombination mit der Ihrigen.
Nun bin ich doch einigermaßen verwundert und ehrlich gesagt sogar
sehr erfreut, daß Sie Sich in Deutschland aufhalten. Wenn ich
fragen dürfte - wo genau halten Sie Sich denn zur Zeit auf? Wenn
Sie etwa im Raum Berlin wären, könnten wir uns vielleicht in einem
Restaurant treffen und bei einem vorzüglichen Essen die genauen
Einzelheiten Ihrer Angelegenheit besprechen, denn ich wohne in
der wundervollen Hauptstadt unserer Republik und kenne so einige
schöne Örtlichkeiten, die sich für diesen Zweck eignen würden. So
eine gepflegte Unterhaltung wäre meiner Meinung nach weitaus besser
als eine trockene Email oder ein kurzer Telefonanruf geeignet, die
Details zu besprechen und eventuell für die Entgegennahme Ihres
Eigentums benötigte Dokumente zu übergeben oder zu unterschreiben.
Bitte teilen Sie mir doch mit, wann Sie am Besten erreichbar sind,
so daß ich Sie nicht zu einem ungeeigneten Zeitpunkt mit meinem
Anruf störe. Haben Sie vielleicht sogar auch eine Festnetznummer?
Ich muß Sie allerdings darauf hinweisen, daß ich in den nächsten
Tagen nicht per Email erreichbar bin, da ich mit meiner Familie
auf mein Wochenendgrundstück am Döllnsee fahre und erst am Sonntag
zurückkehre.
Mit freundlichen Grüßen,
Walter Ulbricht, Spitzbart

Es wäre zu schön, wenn der Knabe wirklich auf ein Treffen mit Walter eingehen sollte. http://img.homepagemodules.de/devil.gifhttp://img.homepagemodules.de/devil.gifhttp://img.homepagemodules.de/devil.gif
--
Wir kriegen euch alle!

Eniac
10.10.2003, 11:15
> (Gemailt diesmal über Arcor DSL, aber wieder Raum Berlin.)
Toa Savimbi hat mir ebenfalls über Arcor DSL ein Angebot gemacht, dass ich nicht ablehnen kann.
Ob es wohl der selbe Mugu wie beim Genossen Ulbricht ist?
Erika Mustermann zeigt jedenfalls erstmal Interesse. Da der Mugu offenbar in D sitzt, eine schöne Gelegenheit in mit 0190er-Faxspamnummern und Dialern zu versorgen.http://img.homepagemodules.de/devil.gif

===8<==============Original message text===============
From tsavimbi [at] excite.com Thu Oct 09 xx:xx:xx 2003
Return-Path: <tsavimbi [at] excite.com>
X-Flags: 1001
Received: from [82.82.96.74] (helo=excite1026.com)
by mxng10.kundenserver.de with smtp (Exim 3.35 #1)
ID: [ID filtered]
for poor [at] spamvictim.tld; Thu, 09 Oct 2003 xx:xx:xx +0200
From: Toa <tsavimbi [at] excite.com>
To: poor [at] spamvictim.tld
Reply-To: tsavimbi [at] excite.com
Subject: Geschäftliches Angebot
Date: Thu, 09 Oct 2003 xx:xx:xx +0200
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/mixed; boundary="6c8d04cc-7335-4ca9-8c27-52d7497eeed9"
X-RBL-Warning: (dialup.bl.kundenserver.de) This mail has been received from a dialup host.
Message-ID: [ID filtered]
Zuerst will ich mich dafür entschuldigen, Sie für den Inhalt dieser Nachricht unversehens ausgewählt wurden. Ich musste die Nachricht sofort absenden wegen der kurzen Zeit die für das bleibt, was ich von Ihnen erwarte. Bitte behandeln Sie die Nachricht mit äußerster Ernsthaftigkeit und Schnelligkeit.
Abgesehen von der Tatsache, dass Sie eine angemessene Antwort bekommen werden, werde ich Ihnen meine Dankbarkeit zeigen.
Ich bin Mr. Tao Savimbi, der Sohn des letzten angolanischen Führers , der letztes Jahr ermordet wurde. Ich habe durch das Internet Kontakt zu Ihnen aufgenommen, weil ich wirklich nicht viel Zeit habe und eine anonyme Person brauche, der ich hoffe vertrauen zu können.
Ich bete, nicht eine falsche Wahl getroffen zu haben Sie anzusprechen.
Jonas Savimbi ,mein verstorbener Vater lagert eine große Summe Geldes in einem Sicherheits- Tresor in Europa. Das Reisen ist unserer Familie ( auch mir) untersagt. Andere Familienmitglieder und ich haben keinen Zugang zu diesen Einlagen in Banken in Angola und Europa, weshalb wir Ihre Unterstützung benötigen.
Beide , Regierung und betrügerische Verwandte versuchen, ihre Hände auf das Vermögen meines Vaters zu legen mit der Begründung, das Geld wäre aus Waffenschmuggel und illegalen Diamantenverkäufen.
Sie können mehr über meinen verstorbenen Vater herausfinden unter:
http://www.rte.ie/news/2002/0223/angola.html
http://www.rnw.nl/humanrights/html/vitoria1020814.html
http://www.zzam.org/Full/Africa/Angola/H...History_Leaders (http://www.zzam.org/Full/Africa/Angola/History/Angola_History_Leaders)
Ich habe mit der Sicherheitsfirma gesprochen und der Operationsmanager war damit einverstanden, die zwei Koffer zu übergeben an denjenigen, den ich bevollmächtige als Begünstigten der Einlagen. Die Sicherheitsfirma hat jeweils 25 000 000.00 US$ und kostbare Materialien, die mein Vater vor seinem Tod in deren Safes in Europa verwahrt hat. Ich werde Ihnen relevante Dokumente inclusive der Vollmacht geben um mit der Sicherheitsfirma in Kontakt zu treten und die beiden Koffer entgegenzunehmen.
Die ganze Idee besteht darin, dass Sie das Geld persönlich erhalten, es in Europa auf einer Bank einzahlen und in Teilen zu meiner Heimatbank transferieren, bevor meine Regierung merkt was passiert. Mein Vater war vor seinem Tod ein Rebellenführer in Angola. Sie müssen meinen Instruktionen folgen, weil es für die angolanische Regierung schwer wird ,der Spur des Geldes meines Vaters zu einem individuellen Konto zu folgen, umsomehr wenn
Sie keine primären Beziehungen zu uns haben.
Ich lebe z.ZT. vorübergehend in einem Flüchtlingslager und kann mit Ihnen über ein Satellitentelefon kommunizieren.
Wir müssen diese Transaktion streng geheim halten wegen der politischen Situation in Angola. Ich werde Ihnen ein Passwort senden und Informationen, die die Bevollmächtigung und den Kontakt zur Sicherheitsfirma einschließen werden, sobald Sie bereit sind einzusteigen.
Können Sie mir Ihren vollen Namen, Adresse ,private Telefonnummer und Faxnummer senden, um diese in der Vollmacht für die Sicherheitsfirma in Amsterdam einzusetzen.
Bitte antworten Sie über:
Mit freundlichen Grüßen,
Toa Savimbi.
===8<===========End of original message text===========

Eniac

Fidul
10.10.2003, 17:01
Gib ihm getarnte 0190er Nummern der Verbraucherzentrale zur Kontaktaufnahme. Was paßt da besser - Spar- und Anlageberatung oder Geldanlage/Altersvorsorge (http://www.verbraucherzentrale-berlin.de/scripte/berat-oeffnung.htm)? http://img.homepagemodules.de/grin.gif
--
Wir kriegen euch alle!

Lathor
12.10.2003, 19:27
Sie können mehr über meinen verstorbenen Vater herausfinden unter:
http://www.rte.ie/news/2002/0223/angola.html
http://www.rnw.nl/humanrights/html/vitoria1020814.html
http://www.zzam.org/Full/Africa/Angola/H...History_Leaders
Interessant und beruhigend, dass die Hollaender schnell reagieren. Auf allen Seiten findet sich mittlerweile ein Hinweis, dass die Berichte fuer 419 Spam missbraucht werden. Lobenswert!
Lathor!
--
Sammelst du Adressen? Guckst du hier: http://betsys.de/sammler.html

Fidul
12.10.2003, 19:38
Toa Savimbi hat mir ebenfalls über Arcor DSL ein Angebot gemacht, dass ich nicht ablehnen kann.
Ob es wohl der selbe Mugu wie beim Genossen Ulbricht ist?
Hoppla, das kam tatsächlich von der gleichen IP 82.82.96.74 wie Muzis Mail vom 9.10. 11:58. Internetcafe oder reicher Kumpan?

--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
13.10.2003, 01:29
Wie lautete doch der alto Slogan? Ruf doch mal an!

Von : muzendafamily [at] netscape.net
Betreff : RE: Fwd:
Datum : Fri, 10 Oct 2003 xx:xx:xx -0400
X-AOL-IP: 217.232.7.82
Hello Walter,
Ich bin von 9.00 bis 20.00 erreichen, Meine telefon nummer
ist 01747368665.
Danke
Muzenda.

Eine Übersetzung der "Dokumente" hat die Nase immer noch nicht geliefert. Das mag der Walter nicht.

Lieber Herr Muzender,
nun bin ich endlich wieder zurück von einem beschaulichen Aufenthalt
auf meinem Wochenendgrundstück. Meine Familie und ich verbrachten
dort einige schöne Tage im goldenen Oktober. Ich kann schon sagen,
daß wir mit dem wetter wirklich Glück hatten, so daß wir die fällige
Winterfestmachung in Garten und Grundstück durchführen konnten. Jetzt
ist dort alles bereit für den Winter. Selbst starker Frost kann den
Wasserleitungen nun nichts mehr anhaben.
Wie war denn das Wetter bei Ihnen? Ich hoffe, es hat nicht zuviel
geregnet. Wie Sie wissen, habe ich bereits in meiner vorigen Email
meine Entblüffung darüber ausgedrückt, daß Sie Sich anscheinend
nicht in den Niederlanden sondern in Deutschland aufhalten, was
natürlich ein äußerst glücklicher Umstand ist. Deshalb erneuere
ich auch mein Angebot und bekräftige es noch einmal: Falls Sie rein
zufällig im Raum Berlin sein sollten, lade ich Sie zu einem Essen
in ein gutes Restaurant ein, wo wir in aller Ruhe alle Details
unseres Geschäftes besprechen und notwendige Dokumente austauschen
bzw. signieren können.
Meiner Meinung nach ist das eine hervorragende Idee. Was denken
Sie? Mit einem Treffen könnten wir die Vorbereitungen weitaus
schneller abschließen als nur durch telefonischen Kontakt, bei dem
es durchaus zu Mißverständnissen kommen kann, die zu weiteren
Verzögerungen führen würden. Haben Sie schon einmal deutsche
Hausmannskost probiert? Fettes Eisbein mit Sauerkraut und dazu ein
kräftiger Humpen Met ist eine Spezialität, die ich nur empfehlen
kann!
Lieber Freund, haben Sie sich mittlerweile die Dokumente von der
Sicherheitsfirma angesehen? Bitte geben Sie mir doch wenigstens
einen kurzen Abriß des Inhalts als Übersetzung, so daß ich mir von
der Gesamtsituation einen Überblick verschaffen kann. Sie werden
sicher verstehen, daß ich vor den Mitarbeitern der Sicherheitsfirma
nicht völlig kenntnislos auftreten und mich damit blamieren möchte.
Diese Leute werden sicher Fragen stellen und ich würde sie dann
gerne beantworten können.
Ich würde es wirklich begrüßen, wenn Sie mir diese Übersetzung als
Email zukommen lassen würden, so daß ich sie dann in aller Ruhe
studieren und eventuelle Unklarheiten durch direkten Kontakt mit
Ihnen klären könnte. Andernfalls würde ich Sie mit Sicherheit am
Dienstag in der von Ihnen angegebenen Zeitspanne anrufen, um
die Einzelheiten zu besprechen. Am Montag bin ich leider durch
geschäftliche Verabredungen den Tag über unabkömmlich und werde
erst sehr spät nach Hause kommen. Bitte sehen Sie mir diese
Umständlichkeiten nach, aber ich bin ein alter Mann mit festen
geschäftlichen Grundsätzen.
Mit freundlichen Grüßen,
Walter Ulbricht, Spitzbart

Mwuahahahaha, entweder wird das Treffen unschön unterbrochen oder das Muzi bekommt unerwünschten Besuch. Etwa so:
Millionenbetrüger der Nigeria-Connection festgenommen (http://www.berlin.de/polizei/Presse/archiv/15564/index.html) http://img.homepagemodules.de/devil.gif
--
Wir kriegen euch alle!

Fidul
14.10.2003, 14:20
Noch nix neues von Muzi, aber hier sind wenigstens erst einmal seine schönen Dokumente: t1 (http://mitglied.lycos.de/mugubaiter/419_simon_muzender_t1a.jpg) t2 (http://mitglied.lycos.de/mugubaiter/419_simon_muzender_t2.jpg)
Ich wußte gar nicht, daß sich die Queen Elizerbeth so schreibthttp://img.homepagemodules.de/frage.gif
--
Wir kriegen euch alle!

Eniac
14.10.2003, 14:34
> Ich wußte gar nicht, daß sich die Queen Elizerbeth so schreibt
Du redest ihn ja auch mit Muzender an, das färbt ab.http://img.homepagemodules.de/wink.gif

Eniac

Fidul
14.10.2003, 14:42
Er war sich auch nicht so ganz sicher und da habe ich die korrekte Variante genommen. Es weiß doch jeder, daß ein -a nur ein genuscheltes -er ist. http://img.homepagemodules.de/crazy.gif
--
Wir kriegen euch alle!