PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Collect Inkasso, Risk & Collekt, EuroMillions Ltd. u.a.



Investi
26.01.2015, 23:15
Die Risk & Collect Forderungsmanagement "GmbH" schreibt neuerdings angebliche Schuldner an, die bei der Fa. EuroMillions Ltd. als sogenannter "Konzessionierter Betreiber aufgrund der Konzessionen des Bundesministeriums für Finanzen" ihre Rechnungen nicht bezahlt haben sollen.

Die EuroMillions Ltd., eine 5-Euro-Limited ohne Gesellschaftvertrag und Gesellschaftszweck, ist seit dem 24.04.2012 gelöscht und hatte nie irgendwelche Lizenzen oder Konzessionen.

Interessant ist auch eine Mailadresse, die im Zusammenhang mit der Registrierung verschiedener Betrüger-Domains auffällt: daniel.hoffner [at] yandex.com wird sowohl im WHOIS der www.rc-inkasso.eu als auch bereits bei der www.collectinkasso.net genutzt.

Das weder die eine noch die andere Firma im Sofioter Handelsregister eingetragen ist, muss wohl nicht erwähnt werden. Deswegen werden die Briefe auch über das deutsche Briefzentrum 30 (Hannover) versandt.

Goofy
26.01.2015, 23:18
Na also. Strafanzeige wegen des versuchten banden- und gewerbsmäßigen Betrugs sowie des Verdachts der Geldwäsche.

elja
29.01.2015, 10:27
Ich habe genau sowas bekommen

Goofy
29.01.2015, 11:08
Und hast Du dazu Fragen?

elja
30.01.2015, 17:57
Sollte ich vielleicht zur Polizei gehen und eine Anzeige machen?

Gestern und heute habe ich sogar von denen einen Anruf bekommen, bin aber ncht ran gegangen, hab die Nr. sofort erkannt.

RATM1
30.01.2015, 18:12
... Registrierung verschiedener Betrüger-Domains auffällt: daniel.hoffner [at] yandex.com (http://www.whoismind.com/email/daniel.hoffner [at] yandex.com.html) ....

Zu finden ist die Mailadresse auch zudem bei handelsregisterbekanntmachungen.com und rcf-solutions.net



Admin Organization: NA
Admin Street: NA
Admin City: NA


Enom @ its best...

Goofy
30.01.2015, 18:20
Sollte ich vielleicht zur Polizei gehen und eine Anzeige machen?


Kannst Du machen. Sinnvoll wäre aber in jedem Fall die Nennung der Kontonummer, auf die Geld überwiesen werden soll.

Ansonsten: natürlich nicht zahlen.

Und mal lesen, wie man sich gegen lästige Anrufe wehrt:

Abwehr_von_Cold_Calls

Insbesondere dort den Absatz über technische Massnahmen (Blocken bekannter Nerv-Nummern).

Man kann den selbsternannten Amtsträgern am Telefon auch was schönes vorspielen. ;)

Hitparade zum Ärgern von CCAs

Und zum Schluss, wenn der Putzi dann immer noch am Apparat ist, fragst Du ihn, wie er eigentlich jeden Morgen in den Spiegel gucken kann, ohne gleich kotzen zu müssen.

elja
30.01.2015, 18:29
Hallo RATM1 wenn das eine Antwort auf meine Frage sein soll, muss ich leider sagen dass ich damit nichts anfangen kann :( ich gehöre schon zur älteren Generation und habe die Computersprache nicht gelernt.

Goofy
30.01.2015, 18:31
Das war keine Antwort, die auf Deine Frage bezogen war, sondern eine Antwort auf den gesamten Thread bezogen bzw. auf ein Vor-Posting bezogen.

elja
30.01.2015, 18:31
Danke für die Antwort Goofy :)
Achja und die Kontonummer habe ich, die haben glich ein Überweisungsvordruck mit geschickt.

RATM1
30.01.2015, 18:56
Hi elja...


Zu finden ist die Mailadresse auch zudem bei handelsregisterbekanntmachungen.com und rcf-solutions.net
Die hier genannten Internetadressen (auch die von Investi) wurden mit den gleichen Whois (Wer ist) Angaben registriert. Solltest du Anzeige erstatten, kannst du die genannten Internetadressen hierzu mit vorlegen.

Eine umfangreiche Erläuterung zu "Whois" gibt es auch hier im Forum.... Klick mich (https://www.antispam-ev.de/wiki/Whois)

Wenn du die blau hinterlegten Textzeilen anklickst, werden dir die jeweiligen "Whois" Einträge angezeigt bzw. du wirst auf die entsprechenden Seiten weitergeleitet...

Da in besagten Whois- Einträgen zu den Internetseiten lediglich eine bulgarische Telefonnummer angegeben ist, keinerlei ladungsfähige Adresse angegeben wurde, ein russischer Mailprovider die EMail- Adresse stellt und fragwürdige Aktionen (wie bei dir) damit in Verbindung stehen, ist nach meinem Dafürhalten von Betrug auszugehen.

Achso... "Enom" ist ein (grob gesagt) Bereitsteller von Internetseiten aus Panama, bei dem man quasi Narrenfreiheit hat...

elja
30.01.2015, 19:29
Hallo RATM1 vielen Dank für deine Erläuterung :)

das_Eisbaerle
09.02.2015, 16:43
Hallo,

ich hab heute auch so eine Zahlungsaufforderung für 243,95€ bekommen. Auch von der RCF GmbH / EuroMillions.

Wie ist die weitere Vorgehensweise?
Wie kommen die an meine Bankverbindung?
Sollte ich mein Kontostand in der nächsten Zeit lieber mal besser im Auge behalten?

Da fängt die Woche ja gleich gut an....

Goofy
09.02.2015, 17:07
Wenn hinter dem Zaun der Zwergdackel kläfft, dann:

muss der deshalb noch lange nicht ein Leberwurstbrötchen kriegen
muss der auch keine schriftliche Rechtfertigung oder Begründung bekommen, warum er leider keins kriegen wird


Abzocker kommen an Kontonummern wie die Jungfrau zum Kind. Es gibt da etliche Erklärungsmöglichkeiten, z.B. Datenhandel etc.

Die Tatsache, dass ein Abzocker eine Kontonummer hat, beweist noch lange nicht das Bestehen eines wirksamen Vertrags.

Es gibt keine Rechtspflicht, bei unbegründeten Forderungen Stellung an die Gegenseite nehmen zu müssen.

Ansonsten steht hier schon alles oben im Thread.

lissy06
09.02.2015, 22:02
Hallo ,
Auch ich habe heute einen Brief dieser netten Firma bekommen , angeblich haben sie auch ein Gesprächsprotokoll.Allerdings haben sie sowohl eine alte Telefonnummer (besteht seit 2013 nicht mehr) und eine alte Bankverbindung von mir ( besteht seit 2011 nicht mehr) angegeben ,die ich denen angeblich genannt hätte. Ich soll im März 2013 eine Gewinneintragung abgeschlossen haben . Der Betrag der auf dem Überweisungsträger steht ist 243,95 . Diesen Betrag habe ich hier jetzt schon mal gelesen . Also wie gehe ich vor ? Das ganze wegschmeissen und ignorieren , einen Anwalt oder gleich die Polizei einschalten ????
Für Hilfe wäre ich echt dankbar .
LG Lissy06

Goofy
09.02.2015, 22:28
Eigentlich steht doch schon alles in den letzten Postings.

Eine unberechtigte Forderung muss man nicht zahlen. Wieso auch. Und es gibt auch keine Rechtspflicht, auf unberechtigte Forderungen Stellung nehmen zu müssen.

Die albernen Gesprächsaufzeichnungen von Callcentern - selbst wenn tatsächlich so eine existieren sollte - sind rechtlich in der überwiegenden Zahl der Fälle nichts wert. Ich habe hier eine ganze Sammlung solcher sogenannter "voice-files". Denn zwischendrin speichern die Abzocker so etwas auch mal auf absolut ungesicherten Servern, wo jeder De... dran kann. Das verstehen die unter Datenschutz. Diese "Aufzeichnungen" beweisen in nicht einem einzigen Fall das Vorliegen eines rechtlich wirksamen Vertrags.

Allenfalls kann damit "bewiesen" werden, dass ein nicht näher bezeichneter Fuchs in einem unbekannten Hühnerstall irgendeine Gans gestohlen haben könnterönnterätete, und dass er sie selbstverständlich auch nicht wieder hergibt. :noteeth:
Im Ernst: der Quatsch ist völlig wertlos.

Einen Anwalt braucht man bei einer völlig unbegründeten Forderung erst in dem ganz unwahrscheinlichen Fall, dass man Post vom Gericht mit einer Klage bekommt. Diese Abzocker scheuen aber aus gutem Grund das Gericht. Denn manche solcher Abzocker haben das Gericht schon in Handschellen verlassen.

Und wegen Strafanzeige - steht doch alles schon oben. Kann man machen.

lissy06
09.02.2015, 23:04
Danke , danke ,
Schlage mich schon den halben Tag mit komischen Gedanken rum ,
Wollte nur nochmal richtig sicher sein , dann kann ich jetzt wenigstens ruhig schlafen . danke
LG lissy06

thomi61
10.02.2015, 19:11
Hallo,
habe heute auch ein solches Schreiben bekommen. Sie schreiben, dass diese Firma nicht im Handelsregister eingetragen wäre.Woher wollen Sie das wissen?
Auf der Webseite ist die Nummer aber angegeben !

Goofy
10.02.2015, 19:32
Auf der Webseite kann viel angegeben sein, wenn der Tag lang und die Nacht mondhell ist.

Das britische Handelsregister (online von jedermann abzufragen) sagt etwas anderes:

http://wck2.companieshouse.gov.uk/



Name & Registered Office:
EUROMILLIONS LTD
126 DUCKETT
LONDON
ENGLAND
E1 4SY
Company No. 07372750
Status: Dissolved 24/04/2012

Date of Incorporation: 10/09/2010

Country of Origin: United Kingdom
Company Type: Private Limited Company
Nature of Business (SIC):
None Supplied
Accounting Reference Date: 30/09
Last Accounts Made Up To: (NO ACCOUNTS FILED)

Hervorhebungen durch mich.

"dissolved" = aufgelöst.

"No accounts filed" => die ehrenwerte Gesellschaft hat nicht, wie vorgeschrieben, einen Geschäftsbericht rausgegeben.
Warum wohl nicht?

truelife
10.02.2015, 19:40
@thomi61: Immer ruhig Blut!

Wir haben es hier mit einem Abzocker zu tun. Angenommen, ich will dich abzocken und bastele mir dazu eine Webseite und schreibe eine schöne Nummer rein. Ist die dann echt? Oder habe ich mir die vielleicht nicht einfach auch nur ausgedacht?

Dazu folgende Infos:


Risk & Collect Forderungsmanagement (RCF GmbH)

GmbH heißt Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Und solche gibt es nur in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein. In Bulgarien gibt es aber nur Gesellschaften mit den Endungen SPLTD, LTD oder JSC.


Beim Sofioter Landgerichtes, gemäß §10 Abs. 1 Nr. 1 RDG für Einziehung von Forderungen registriert.

Dass ist ganz toll. Das Landgericht im bulgarischen Sofia richtet sich nach dem deutschen RDG - also dem Rechtsdienstleistungsregister.

Mit Verlaub: das ist zusammengelogener Quatsch. Und das Handelsregister in Bulgarien kann man hier durchsuchen: http://beis.bia-bg.com/index.php?p=searchbeis Und das gibt es den Laden nicht. Weder unter Risk & Collect Forderungsmanagement noch unter RCF.

das_Eisbaerle
10.02.2015, 20:07
Hier mal ein Link zur Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zu dem Thema:
https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/dubiose-geldeintreiber-unterwegs

Goofy
11.02.2015, 08:41
Ja, die Verbraucherzentralen gehen hier mal wieder auf Nummer 280 Prozent....


Der Verbraucherschützer rät, auch unberechtigten Forderungen schriftlich zu widersprechen und nicht zu zahlen...

Och, Kinder, was denn. Eine nicht eingetragene bulgarische Firma, angeblich ein Inkassobüro, ohne Zulassung, eine Forderung für eine EuroMillions, die seit 2014 nicht mehr eingetragen ist... was soll da noch die Schreibselei?

...nee, also da wird es dann doch übertrieben. Die Schreibselei ist zwar nicht verkehrt, man macht damit nichts falsch - aber hier scheint es dann doch übertrieben. So ungefähr als würde man das Licht ausmachen und dann nochmal vor die Glühbirne pusten, damit das Licht auch wirklich aus ist.

Schade um die Briefmarke.


Verbraucher sollten beachten, dass auch völlig unberechtigte Forderungen bei Auskunfteien wie der Schufa oder Infoscore eingetragen werden können, wenn ihnen nicht zeitnah widersprochen wurde.

§ 28a BDSG schreibt aber nicht nur vor, dass 2-mal gemahnt worden sein muss, sondern dass auch ein "berechtigtes Interesse" vorliegen muss.

Eine nicht eingetragene bulgarische Firma, ohne Zulassung als Inkassobüro, und eine im britischen Handelsregister seit 2014 erloschene Firma können nun wirklich beim besten Willen kein "berechtigtes Interesse" haben.

Ohnehin kann eine im bulgarischen Handelsregister nicht eingetragene Firma wohl kaum Mitgliedsunternehmen der Schufa sein, folglich kann die Dings-Collect gar nichts bei der Schufa eintragen.

Ich bleibe dabei: bei solchen abstrusen Verhältnissen ist es völlig fernliegend, mit solchen "Unternehmen" auch nur in irgendeiner Form zu korrespondieren. Weder telefonisch noch schriftlich noch per e-Mail oder sonst was.

Die einzige Antwort, die solche "Firmen" verdient haben, ist die Strafanzeige wegen des versuchten banden- und gewerbsmäßigen Betrugs sowie wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Steuerstraftaten.

Liegt doch alles wohl wirklich nicht fern - bei nicht eingetragenen Firmen und bulgarischen Bankkonten und offenbar nie bestehenden Ansprüchen (wenn sich die Betroffenen schon nicht an eine "Anmeldung" erinnern können).

Warum schreibt die Verbraucherzentrale davon nichts?

Es gibt beim Bundeskriminalamt eine zentrale Ermittlungsstelle wegen der Kriminalität aus solchen "Gewinnspieleintragungen". Diesen Hinweis kann bzw. sollte man bei der Strafanzeige durchaus mit geben.

Es haben sich da übrigens schon ganz andere mit solchen ausländischen Konten in falscher Sicherheit gefühlt - und sitzen jetzt im Café Viereck.

euregio
11.02.2015, 09:15
Man kann, sofern es einen deutschen Gesellschafter gibt, ganz nett sein und gegen den Betreffenden einfach mal einen Antrag auf Betreuung stellen. Wer mit nicht existierenden Firmen Leute belästigt, der hat entweder eine Vollmeise oder ein akutes Problem. Beides sollte zumindest einmal amtsärztlich untersucht werden. Mit einem Antrag auf Betreuung kann es dann, neben der obligatorischen Strafanzeige, recht schnell mit dem selbstbestimmten Leben vorbei sein. Zumindest zeigt dieses Vorgehen aber Wirkung und man landet damit sehr schnell auf der Giftliste dieser Unternehmen. Nett ist in diesem Zusammenhang auch eine Mitteilung ans die Führerscheinstelle, sowas kann ggf. dann auch dazu führen das eine MPU angeordnet wird. Ein Herr aus dem hohen Norden der Republik hat da nette Erfahrungen gesammelt.......

Sastef
11.02.2015, 13:48
Ja wirklich Goofy? ich finde, Du hängst Dich weit aus dem Fenster.

Ich würde wohl auch nicht zurückschreiben, aber aus anderen Gründen, die ich hier nicht näher ausführen möchte. Deine Bewertung halte ich für mutig.

Das Erlöschen der ursprünglichen Forderungsinhaberin besagt nix. Forderungen können abgetreten worden sein. Dass dies nicht offengelegt wird, würde ein Rechtsverstoß sein. Warum aber sollte er den Bestand er Forderungen berühren?

Wo steht weiterhin, dass die Meldung nur an die Schufa gehen muß und zweitens, dass die Mahnung gerade durch ein Inkassounternehmen stattfinden muss? Weshalb also soll es relevant sein, dass die Mahnenden hier wohl unberechtigt als Inkassodienstleister auftreten?

Goofy
11.02.2015, 15:19
Es sind ja nicht die Einzelpunkte, sondern die vorliegende Gesamtkonstellation.

Klar könnterönnterätete eine Forderung abgetreten worden sein. Auch ein Geiger kann grundsätzlich eine Trompete blasen [Zitat Loriot]. Aber die Betroffenen können sich nicht an die Anmeldung erinnern, und das ist dann auch noch im Zusammenhang mit den übrigen Begleitumständen zu sehen. Eine Forderung ohne Vertragsgrundlage kann zwar an sonstwen "abgetreten" werden, aber das muss nicht interessieren. Wenn kein Anspruch besteht (da keine Vertragsgrundlage besteht), dann kann nach § 28a BDSG auch nicht das geforderte "berechtigte Interesse" bestehen.

Schufa, Infoscore und andere werden sich schön hüten, Forderungen von nicht nachvollziehbaren "Unternehmen" einzumelden. Ist das Unternehmen anonym und daher nicht auffindbar, wäre die Schufa oder Infoscore oder wer auch immer dann wohl selbst haftbar wegen Kreditgefährdung. Das Risiko, ohne Identitätsprüfung und Zustellprüfung ein Mitgliedsunternehmen zu registrieren und von diesem dann quasi anonyme Einmeldungen entgegenzunehmen, wird keine Auskunftsdatenbank tragen wollen. Jedenfalls ist mir so ein Fall in 10 Jahren Beobachtung der Szene noch nicht untergekommen. Wäre das so ohne weiteres möglich, dann hätten wir hier jeden Tag entsprechende Meldungen.

Ich sage ja auch nicht, Schreibselei ist verkehrt. Ich persönlich halte sie jedoch bei der vorliegenden Gesamtkonstellation für unnötig. Wer gern das Geld für ein internationales Einschreiben nach Bulgarien ausgeben will (sonst ist es ja nicht rechtssicher zugestellt :rolleyes: ...), an eine dort nicht eingetragene Firma, der mag das von mir aus tun.

Sastef
11.02.2015, 16:06
Klar könnterönnterätete eine Forderung abgetreten worden sein. Auch ein Geiger kann grundsätzlich eine Trompete blasen [Zitat Loriot]. Aber die Betroffenen können sich nicht an die Anmeldung erinnern, und das ist dann auch noch im Zusammenhang mit den übrigen Begleitumständen zu sehen. Eine Forderung ohne Vertragsgrundlage kann zwar an sonstwen "abgetreten" werden, aber das muss nicht interessieren. Wenn kein Anspruch besteht (da keine Vertragsgrundlage besteht), dann kann nach § 28a BDSG auch nicht das geforderte "berechtigte Interesse" bestehen.Das ist zwar richtig, hilft aber bei einem negativen Schufaeintrag nicht weiter. Der ist dann einfach erstmal drin.

Schufa, Infoscore und andere werden sich schön hüten, Forderungen von nicht nachvollziehbaren "Unternehmen" einzumelden. Ist das Unternehmen anonym und daher nicht auffindbar, wäre die Schufa oder Infoscore oder wer auch immer dann wohl selbst haftbar wegen Kreditgefährdung. Das Risiko, ohne Identitätsprüfung und Zustellprüfung ein Mitgliedsunternehmen zu registrieren und von diesem dann quasi anonyme Einmeldungen entgegenzunehmen, wird keine Auskunftsdatenbank tragen wollen. Jedenfalls ist mir so ein Fall in 10 Jahren Beobachtung der Szene noch nicht untergekommen. Wäre das so ohne weiteres möglich, dann hätten wir hier jeden Tag entsprechende Meldungen.Kann sein, aber die verbleibende Unsicherheit, die vom Gesetzgeber mit seiner beknackten Regelung in § 28a BDSG eröffnet wurde, ist Grund genug, nicht hochnäsig auf die Verbraucherzentrale zu zeigen.

Ich sage ja auch nicht, Schreibselei ist verkehrt. Ich persönlich halte sie jedoch bei der vorliegenden Gesamtkonstellation für unnötig. Wer gern das Geld für ein internationales Einschreiben nach Bulgarien ausgeben will (sonst ist es ja nicht rechtssicher zugestellt :rolleyes: ...), an eine dort nicht eingetragene Firma, der mag das von mir aus tun.Ich denke, keiner kann es verantworten, bei der derzeitigen Lage allgemeine Ratschläge zu geben. Leider. Der Übergang von normalem Inkasso bis in die Massenkriminalität ist schlicht fließend. Da hilft nur sachverständige Einzelbetrachtung. Mögen die Länder in den Beratungshilfeanträgen für anwaltliche Beratungen ersaufen und sich wieder für eine Änderung dieser Regelung einsetzen.

andreas4vbl
18.02.2015, 00:02
Hallo Zusammen,

auch ich habe eine Rechnung erhalten. Ich habe mir ein Standard Widerspruchsschreiben von der Verbraucherschutzwebsite RLP gesaugt, ausgefüllt und per mail, Fax (mit Report) und Einschreiben per Rückschein verschickt. Eben lese ich mir das Schreiben nochmal genau durch. An dem angegebenen Tag meiner angeblichen telefonischen Bestellung dem 03.03.2014 (Rosenmontag) war ich gar nicht zu Hause. Zusätzlich ist die angegebene Telefonnummer unter der die mich erreicht haben wollen, die Telefonnummer meiner alten Firma (Selbstständig gewesen). Diese Nummer wurde von meiner Seite am 01.04.2011 abgemeldet, da ich kurz zuvor mein Gewerbe auch abgemeldet hatte! Ich kann also über diese Nummer gar nicht angerufen worden sein.
Irgendwann einmal so 2008 oder 2009 bin ich tatsächlich auf eine damals noch legale Telefonaktion (Lottospiel) hereingefallen. Ich dachte das sei praktisch so ohne Schein ausfüllen oder weiß der Geier was mich da geritten hatte. Das war ein ziemlicher Zirkus da wieder raus zukommen. Vermutlich hat diese Risk Collect meine Adresse von dieser damaligen Aktion.
Wie auch immer Risk Collect hat auf meine email geantwortet und möchte nun wissen ob ich Belege über diesen Vorfall habe... dreist.. Ich bin schwer am überlegen die Sache anzuzeigen, habe so etwas aber noch nie gemacht. Wie kann ich mir das vorstellen? Gehe ich zu einer beliebigen Polizeistation und lege dort die Sachen (Beweise?) vor? Ist das Betrug oder einfach nur eine dreiste Masche? Ist es schon Nötigung wenn die in dem Schreiben bei ausbleibender Zahlung mit Schufaeintrag drohen?

Ich bin für jede Anregung dankbar.

Im Übrigen, großes Lob für diese website.

Gruß

andreas4vbl

truelife
18.02.2015, 07:55
Hallo andreas4vbl, danke für dein Lob für diese Plattform - und natürlich willkommen im Forum!

Alles wichtige zur Strafanzeige findet sich in unserem wiki: Strafanzeige (samt Musterbrief). Du kannst entweder direkt eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft verfassen - oder dies durch einen Polizist erledigen lassen, wobei das jede Polizeiwache macht. Vielleicht sollte man aber nicht nachts um 3 Uhr dort aufschlagen... ;)

Die Strafanzeige sollte man wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Steuerstraftaten erstatten. Dabei die Kontonummer, auf die eingezahlt werden soll, nennen, bzw. Beweise vorlegen. Den Beamten kann man dann auch noch mitteilen, dass es beim Bundeskriminalamt eine Sonderkommission gibt, die sich mit den Betrügereien aus diesen sogenannten "Gewinnspieleintragungen" befasst. Dorthin sollte das am besten abgegeben werden.

KaiHH
18.02.2015, 12:21
Und am Schluss der Satz: "Ich stelle Strafantrag in allen in Betracht kommenden Tatbeständen." ( oder sinngemäß )

andreas4vbl
19.02.2015, 11:02
Hallo Zusammen,

besten Dank für die Informationen.

Ich habe heute Anzeige wegen Betrugsversuch ertstattet das wurde von der Polizei vorgeschlagen, da mir kein Schaden entstanden ist (habe ja nicht bezahlt).

Die Sachbearbeiterin hat mich gebeten die Verbraucherzentrale über den Vorfall zu informieren, werde ich machen. Für mich ist die Sache jetzt erst einmal erledigt.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun und gibt die Sache danach an die Staatsanwaltschaft weiter.