PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : heise.de: Beschwerden über unerlaubte Telefonwerbung nehmen drastisch zu



rainer
19.07.2017, 11:36
hi

interessanter Onlineartikel:


Beschwerden über unerlaubte Telefonwerbung nehmen drastisch zu

Generell darf niemand zu Werbezwecken angerufen werden, ohne dass er vorher ausdrücklich zugestimmt hat. Diese Zustimmung darf auch nicht zu Beginn des Telefonats nachträglich eingeholt werden.

Über unerlaubte Telefonwerbung haben sich seit Januar schon fast so viele Verbraucher bei der Bundesnetzagentur beschwert wie im gesamten Vorjahr. Insgesamt gingen bei der Aufsichtsbehöre im ersten Halbjahr 26.080 Beschwerden ein, wie die Rheinische Post unter Verweis auf ein Antwortschreiben der Bundesregierung an die Grünen-Fraktion berichtet. Im Jahr 2017 waren 29.298 Verbraucherbeschweren registriert worden, und schon davor hatte es einen Zuwachs gegeben.
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Beschwerden-ueber-unerlaubte-Telefonwerbung-nehmen-drastisch-zu-3776026.html

richtig lustig ist das hier:


Die Bundesnetzagentur würde gerne eine Dokumentationspflicht für Call Center einführen, was der Branchenverband DDV aber ablehnt. Er verweist auf einen freiwilligen Branchenkodex, der etwa die Zahl der Anrufe pro Kampagne und "Zielperson" auf 15 pro Woche begrenzt.

15 Cold-Calls pro Woche?

komischer Kodex :-()

Rainer

KaiHH
19.07.2017, 11:40
Gut, dass sie es nicht "Ehrenkodex" genannt haben....

Kopheister
19.07.2017, 11:43
15 Cold-Calls pro Woche?



15 Cold-Calls pro Woche pro Kampagne.

Wenn ein Callcenter mehrere Kampagnen fährt und es ja auch mehrere Callcenter gibt ....

rainer
19.07.2017, 11:48
hi

hier mal ein Auszug aus dem Kodex:

Branchenkodex
der Customer-Service
und Contact-Center-Branche


(4) Anrufhäufigkeit

Die Anrufhäufigkeit hat im Interesse des Angerufenen 3 Anrufversuche pro Kalendertag pro Kampagne nicht zu übersteigen. Dabei werden die vom Angerufenen für diesen Tag gewünschten Anrufe und ihre Anrufversuche nicht mitgezählt.

Die Anzahl der Anrufversuche je Zielperson pro Woche pro Kampagne darf zusätzlich 15 Anrufe nicht überschreiten.

Insgesamt dürfen im gesamten Kampagnenzeitraum maximal 30 Anrufversuche je Zielperson erfolgen.

Grundsätzlich empfehlen wir, die Anzahl der Anrufversuche pro Tag, Woche und Kampagnenzeitraum nicht bis zur höchsten Zahl auszureizen. Die Anrufhäufigkeit der einzelnen Varianten sollte daher mit Blick auf einen ausgewogenen Ausgleich der Unternehmer-/Kundeninteressen und der Interessen der Angerufenen in der Praxis grundsätzlich geringer ausfallen.

Quelle: https://www.ddv.de/fileadmin/user_upload/pdf/Verband/Kompetenz-Center/Customer_Services/Regularien/DDV_Branchenkodex_2017_Web.pdf

Die haben doch ein Rad ab :-(

Rainer

Goofy
19.07.2017, 12:10
Sind ohnehin nur Empfehlungen, und diese gelten für die inzwischen häufig beauftragten CCs in der Türkei und auf dem Balkan sowieso nicht. Die scheren sich um überhaupt keinen Kodex.

Sastef
19.07.2017, 12:46
Wie soll denn
Die Anrufhäufigkeit hat im Interesse des Angerufenen 3 Anrufversuche pro Kalendertag pro Kampagne nicht zu übersteigen. Dabei werden die vom Angerufenen für diesen Tag gewünschten Anrufe und ihre Anrufversuche nicht mitgezählt.anders verstanden werden, als daß die Zahl von 3 auf unerbetene, unerwünschte Anrufe, die ohnehin rechtswidrig sind, bezieht? Also daß sie in ihrem Kodex Rechtsverletzungen nur der Zahl nach begrenzen wollen? Oder reden sie sich raus mit "für diesen Tag"?

Grisu_LZ22
19.07.2017, 12:58
Dieser Kodex steht vermutlich auf dem von den CallCentern verwendeten Toilettenpapier und wird daher auch ganz bestimmt angewendet.
Darum hat ja die Bundeswattestäbchenagentur schon fast so viele Beschwerden im ersten Halbjahr 2017 erhalten wie im gesamten Jahr 2016