PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fachbetrieb für Notfall Mediin



webeinspunktnull
23.07.2004, 14:39
Habe ewig kein Fax Spam mehr bekommen. Habe mein Fax vesehentlich angehabt, weil ich vorher was weggefaxt hatte, ich habe mein Fax seit Jahren aus. Wenn ich weiss es kommt eines, schalte ich es ein, der Sender meldet sich kurz vorher.
Das Fax kam vom Fachvertrieb für Notfallmediin. 025611959146414 und ist an Die Geschäftsleitung Rundschreiben an alle betriebe adressiert. ich habe aber keinen betrieb. Text da auch ihr Betrieb mehr als einen Mitarbeiter beschäftigt - bla bla bla - ( welchen betrieb udn welche Mitarbeiter??? ) sei uch von der berufsgenossenschaft verpflichtet Erste Hilfe Material -
mehr hab ich net - ich habs Fax unterbrochen beim Empfangen...
Das meien FaxNummer irgendwo in nem adressbestand drin ist weiss ich ja - radarwarner udn Klopapier ect hab ich ja früher auch bekommen - aber seit Jahren nimmer. mein Fax ist privat, also was wollen die Dödel von mir?
--
If Windows is the Solution - What was the Problem?

carkiller08
23.07.2004, 20:49
Die Notfallmediziner verschicken Ihren Spam doch schon seit Jahren in der Hoffnung,
dass die Fax-Empfänger dumm genug sind, diesen Schrott zu bestellen,
Stimmt die hier angegebene Nummer ? Fängt die nicht mit 02561-959...an?
Wenn ja ,empfehle ich dringend, eine Beschwerde an mediaBeam (directbox),den Betreiber der
Fax-Boxen unter 02561-959xxxxxx, zu schicken (siehe auch http://www.spammer-hammer.de).
Gruß
carkiller08

carkiller08
05.08.2004, 23:36
Hat eventuell jemand Infos zu den Fabinski-Firmen (Werogan)
in der Friedländer Landstraße 18b und 18c in 17389 Anklam
oder weiss jemand in diesem Zusammenhang etwas über Herrn
Dipl. Ing. (FH)
Boris Fabinski
Mühlenweg ........
23909 Bäk
FUNK: ............
MAIL: ............

Ich habe von T-Com eine Auskunft zu der Werogan-Nummer
03971-24 24 87 erhalten -> Kunde: Boris Fabinski, Friedländer Landstraße 18c, 17389 Anklam. Inzwischen ist schon wieder
neuer Werogan-Faxspam eingegangen (mit anderer Nummer).

Herr Braden hat auf seinen Faxterror-Seiten über den "Fachvertrieb für Notfallmedizin"-Spam
im Zusammenhang mit einer vor einiger Zeit benutzten 0180er-Nummer über eine Firma in Bäk berichtet, die mit "Arbeitsschutzartikeln" zu tun hat:
Zitat:
"Information zum Thema
Fachvertrieb Notfallmedizin
Die beworbene Rufnummer
0180 500 5486
ist laut Regulierungsbehörde vergeben an:
Warenvertriebsgesellschaft mbH
Schulstraße 25 H
23909 Bäk
Diese "Firma" ist allerdings weder im telefonbuch noch im Handelsregister in7
23909 Ratzebug eingetragen.
Dafür befinden sich im Telefonbuch 4 Einträge einer
Helro GmbH - Berufskleidung und Arbeitsschutzartikel
Schulstraße 25 23909 Bäk
Tel Nrn: 04541 859021 / 859241 / 840316 / 8403 07
Telefonisch bin ich noch nicht durchgekommen.
Auch diese GmbH ist nicht im HR des AG Ratzeburg eingetragen.
Doch deutet "Arbeitsschutzartikel" auf den gesuchten Fachvertrieb hin."

Bekannte Rufnummern
"Fachvertrieb für Notfallmedizin" bei MediaBeam / directbox
(05-07/2004)
02561 - 959 217 487
02561 - 959 217 589
02561 - 959 290 189
02561 - 959 247 632 (gesperrt)
02561 - 959 376 494
02561 - 959 456 641
Die Archive von Spammer-Hammer sind leider nicht mehr online
und bei Google finden sich nur noch Fragmente (leider kein Cache).

Sniggl
11.08.2004, 15:19
Hallo Zusammen,
habe mich auch über ein wiederholtes Fax vom "Fachvertrieb für Notfallmedizin" geärgert und bin bei Euch im Forum ja auch schon recht fündig geworden. Also Provider des Fax-Services (für bspw. 02561959489919) ist mediabeam.com. Dort habe ich mal angerufen (02561-695-0)und war verblüfft. Eine freundliche Frau hat sich die Nummer notiert und versprach diese schnellstmöglich sperren zu lassen...
beste GRüße
Sniggl

mindphlux
11.08.2004, 15:26
Das würde ich hinterfragen... versprechen kann man viel, wenn der Tag lang ist.

--------------------------------------------
"Africans, we count people first while money and other material things come after." -- Ann, 419 scammer
Spammer, go to http://www.arghcor.de/

Nebelwolf
06.09.2004, 11:51
Hallo zusammen!
Heute bin ich von der Bande auch bedacht worden.
Faxnummer: 02561 959 176244
Mir ist ebenfalls von directbox.de versprochen worden diese Nummer zu sperren. Läßt sich die Sperrung bei diesen Systemen prüfen?
Ein Fax an die Bande ging ohne Ablehnung durch.
Nebelwolf

carkiller08
06.09.2004, 19:57
Hallo
Wenn directbox behauptet hat, die Nummer sei gesperrt, dürfte wohl kein Fax
mehr dort empfangen werden können. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass
directbox die Nummer inzwischen an andere Nutzer weitergegeben hat, da
die dann die Bestell-Faxe vom Fachvertrieb erhalten würden und dieser Nutzer
dann allen Grund hätte, sich bei directbox zu beschweren.
Das Beste dürfte wohl sein, directbox mal um Stellungnahme zu bitten.
(gerne auch mit Verweis auf deren bisher massenhaft missbräuchlich verwendeten Rufnummern, die hier bisher gelistet sind).
Gruß
carkiller08

alfred
08.09.2004, 17:47
Hab auch noch ne Nummer :-)
02561959107908 (7.09.2004 xx:xx:xx)

fbeckert
01.10.2004, 10:11
Hallo zusammen,
ich möchte ein kurzes Statement als Geschäftsführer von mediaBEAM, dem Betreiber der directBOX (u.a. FaxEMPFANG über 02561 959-xxxxxx) abgeben zum besseren Verständnis:
Wir haben mit dem Faxspammer nichts zu tun, außer, dass er uns wirklich nervt und dass wir möchten, dass er sein Treiben einstellt. Was macht er? Er verschickt von "irgendeinem Faxgerät dieser Welt" seine Faxe und gibt dann regelmässig irgendwelche Faxempfangsnummern unserer directBOX (dort kann man sich kostenlos eMailpostfächer mit FaxEMPFANGSnummern einrichten) an. Da dies ein automatischer Prozess ist, können wir die Boxen erst sperren, wenn wir Kenntnis davon erlangen, dass ER es ist. Nochmal: Von unserem Service bzw. von unserer Nummer 02561 959-xxxxxx wird kein Faxspam verschickt!! Deshalb ist es sehr schwer, diesem Faxversender beizukommen. Wir haben zwischenzeitlich mit Kripo Ahaus, Staatsanwaltschaft Münster (AZ 28UJs880/04) und Wettbewerbszentrale Essen e.V. gesprochen. Bislang nicht sehr erfolgreich - aber wir sind ihm auf der Spur und wenn er dies liest, sollte er spätestens seine Tätigkeiten einstellen, da wir hohen Schadenersatz per Klage fordern werden. Wie gesagt: Wir sind ihm auf der Spur und hoffen, dass unser anständiges Image nicht durch einen einzigen Faxspammer - der noch nicht mal unser System zum Versand nutzen könnte - geschädigt wird. Rückfragen gerne an mich!
Frank Beckert
Geschäftsführer mediaBEAM GmbH
http://www.mediabeam.com

Fidul
01.10.2004, 23:08
Er verschickt von "irgendeinem Faxgerät dieser Welt" seine Faxe und gibt dann regelmässig irgendwelche Faxempfangsnummern unserer directBOX (dort kann man sich kostenlos eMailpostfächer mit FaxEMPFANGSnummern einrichten) an. Da dies ein automatischer Prozess ist, können wir die Boxen erst sperren, wenn wir Kenntnis davon erlangen, dass ER es ist.
Kleine Frage zum besseren Verständnis: Richtet der Spammer bei euch diese Boxen für den Spam ein oder schickt er wahllos Faxe mit Hinweisen auf fremde Nummern aus eurem Bereich? Falls er die Boxen bei euch automatisch einrichtet, solltet ihr eine OCR-Sperre oder etwas in der Art einbauen, um derartige unerwünschte Sachen zu verhindern.
--
Wir kriegen euch alle!

Investi
02.10.2004, 10:39
Hallo Herr Beckert,
so viel Scheinheiligkeit hab ich ja noch nie erlebt !!!! Und ich kenne schon viele dreiste (Re)Aktionen. Am 09.08.2004 erhielten Sie von mir, adressiert zu Ihren Händen und jenen Ihres Geschäftsführerkollegen Jochen M. ein Fax mit Androhung strafrechtlicher Schritte. Beschwerde wurde geführt über die von Ihnen gehaltenen Faxnummern 02561 - 959 265292 und 02561 - 959 521381. Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, daß heute, nahezu 2 (in Worten: ZWEI!!!) Monate nach diesem Fax die Rufnummern beide noch erreichbar sind und der Betrüger "Fachbetrieb für Notfallmedizin" immer noch Geschäfte über diese von Ihnen bereitgestellten Rufnummern tätigen kann.
Offensichtlich hat dieser Abzocker, nachdem er über 0180-er Rufnummern keine Registrierungen mehr erhalten hat, in Ihnen bzw. Ihrem Unternehmen einen sehr hilfreichen und entgegenkommenden Provider für seinen Faxempfang gefunden.
Ihre Aussagen in diesem Forum sind so wertlos wie der Schei., den der "Fachvertrieb" anbietet. Die angedrohten Maßnahmen aus dem Fax vom 09.08.2004 sind nun umgesetzt und die von Ihnen benannte Ermittlungsakte wird sowohl um mein Fax vom 09.08.2004 als auch um die Aussagen Ihrer Person hier in diesem Forum ergänzt.
Ihre "Bemühungen", den Verursacher ausfindig zu machen könnten wesentlich erfolgreicher sein, wenn Sie wenigstens auf die Beschwerden der Belästigten reagieren würden. Dann hätte ich Ihnen nämlich bereits vor zwei Monaten sagen können, daß eine "Fa. Euro Marketing B.V.B.A" für diese Aktionen verantwortlich zeichnet. Aber offensichtlich sind ihnen die Einnahmen durch den Mißbrauch Ihrer Dienste wichtiger als Ihr Ruf
Investi
Ach ja, noch dieses:
Die beste Maßnahme gegen diesen Mißbrauch ist neben der Strafanzeige auch folgende (die Schritte bitte in dieser Reihenfolge durchführen):
1. Büro betreten
2. An den Schreibtisch setzen
3. Rechner starten, Monitor nicht vergessen
4. Programm zur Bearbeitung und Verwaltung von Faxnummern, beginnend mit 02561-959... aufrufen
5. Auswahl "Rufnummer sperren" anklicken
6. Rufnummer 02561-959 265292 eingeben
7. Button "Rufnummer sperren" betätigen
8. Schritte 5-7 mit den Rufnummern 02561-959 521381 und 02561-959 210288 wiederholen
9. Rechner ausschalten oder anderes Programm zum Fortsetzen der Arbeit wählen.
Noch Fragen? siehe Profil für Kontaktaufnahme
--------------------------------------------------
Es ist sehr schwierig, Menschen hinters Licht zu führen, sobald es ihnen aufgegangen ist.
Alfred Polgar (1873-1955), österr. Schriftsteller u. Kritiker

carkiller08
02.10.2004, 21:34
Dann hätte ich Ihnen nämlich bereits vor zwei Monaten sagen können, daß eine "Fa. Euro Marketing B.V.B.A" für diese Aktionen verantwortlich zeichnet

Euro Marketing B.V.B.A
B-2950 Kapellen, Belgien
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass dort mehr als ein Briefkasten zu finden ist.
Diverse Berufsgenossenschaften berichten zudem von einer holländischen Firma,
ohne hierzu nähere Angaben zu machen. Diese Abzocker sitzen üblicherweise in
Deutschland. Vieleicht fahren sie nach Holland oder Belgien und schicken dann
Ihren Krempel von dort nach Deutschland zurück.
Es soll ja Leute geben, die sich beim Spam-Verursacher mittels
Bestellung und anschließender Annahmeverweigerung "bedanken".
Das scheint wohl der effektivste Weg zu sein, beim Spammer Kosten
zu verursachen(der/die Spammer liefern ja nur per Nachnahme).
Gruß
carkiller08

Coke1984
02.10.2004, 22:32
BVBA steht für "Besloten Venootschap", und ist gleichzusetzen mit der deutschen GmbH. In jedem Fall ist hierzu ein Eintrag im Handelsregister notwendig, und in DE wird man auch keine GmbH ohne dafür zu löhnen. Es besteht also durchaus Hoffnung, dass unter angegebener Adresse jemand aufzufinden ist...
---
http://www.g1n.net - The Alcommunity

wazi
03.10.2004, 00:08
------ZITAT fbeckert--------
Hallo zusammen,
ich möchte ein kurzes Statement als Geschäftsführer von mediaBEAM, dem Betreiber der directBOX (u.a. FaxEMPFANG über 02561 959-xxxxxx) abgeben zum besseren Verständnis:
Wir haben mit dem Faxspammer nichts zu tun, außer, dass er uns wirklich nervt und dass wir möchten, dass er sein Treiben einstellt. Was macht er? Er verschickt von "irgendeinem Faxgerät dieser Welt" seine Faxe und gibt dann regelmässig irgendwelche Faxempfangsnummern unserer directBOX (dort kann man sich kostenlos eMailpostfächer mit FaxEMPFANGSnummern einrichten) an. Da dies ein automatischer Prozess ist, können wir die Boxen erst sperren, wenn wir Kenntnis davon erlangen, dass ER es ist. Nochmal: Von unserem Service bzw. von unserer Nummer 02561 959-xxxxxx wird kein Faxspam verschickt!! Deshalb ist es sehr schwer, diesem Faxversender beizukommen. Wir haben zwischenzeitlich mit Kripo Ahaus, Staatsanwaltschaft Münster (AZ 28UJs880/04) und Wettbewerbszentrale Essen e.V. gesprochen. Bislang nicht sehr erfolgreich - aber wir sind ihm auf der Spur und wenn er dies liest, sollte er spätestens seine Tätigkeiten einstellen, da wir hohen Schadenersatz per Klage fordern werden. Wie gesagt: Wir sind ihm auf der Spur und hoffen, dass unser anständiges Image nicht durch einen einzigen Faxspammer - der noch nicht mal unser System zum Versand nutzen könnte - geschädigt wird. Rückfragen gerne an mich!
Frank Beckert
Geschäftsführer mediaBEAM GmbH
http://www.mediabeam.com
--------ZITAT ENDE------------
Hinweisen möchte ich daraf, das diese Firma ein Tool namens "Adkey" im Vertrieb hat, das ermöglicht, Werbe-Blocker zu erkennen und deren User dann gesondert zu behandeln (Umleiten, Angebot einschränken, gänzlich ausschließen) Heise.de hatte vor einiger Zeit darüber berichtet.
Tja, Herr Geschäftsführer, da Sie mit Ihrer unwerten Firma zu dieserlei Werbe-Unsympathen gehören, die User derart zu drangsalieren versuchen, haben Sie SOWIESO schon einen schlechten Ruf.
Außerdem können Sie viel behaupten, wenn der Tag lang ist...
Es wird offensichtlich immer mehr Mode, daß irgendwelche Firmen ihre Angestellten beauftragen, hier zu posten oder wie jetzt, ein Geschäftsführer auftritt und sein nicht vorhandenes Image aufpolieren will.
Ist ein Trend, dessen Diskussion auf entsprechenden Marketing-Sites stattfindet, z.B. http://www.absatzwirtschaft.de , usw.
Gruß wazi
Ich mag Folgendes garnicht:
Werbe-Terror, Spyware, Adware, Trackingpixel, Data-Mining-Gerümpel !!

molay
06.10.2004, 00:10
FABINSKI,Boris, Lanschaftsarchitekt (Ing.FH), FABINSKI. Nico (Gärtnermeister, Bruder von Boris F.), FABINSKI, Sascha (Gärtnermeister, Bruder von B. und N.), FABINSKI, Klaus (Gärtnermeister, Vater der drei), FABINSKI, Helga (Blumenhdlin, Mutter der drei), FABINSKI, Karin (Ehefrau v N.), alle wohnansässig Mühlenweg 1 (Gärtnerei bäker bunte blumen, genannt bbb) 23909 Bäk bei Ratzeburg, Telefon alle Vorwahlen 04541 Gärtnerei 4041, Fax 6770 Blumenladen 4042 und 859345 und Fax 859544, Fabinski, N 5654, Fabinski, Boris 01798176684, Fabinski, Klaus 01732423104, Fabinski, Sascha 01732423102 und Fax 04541/879677, Büro-Bäk 04541/859338, Fabinski, Klaus u. Helga priv 04541/859345, Rufnummern in Anklam 03971/833112 (Fax ..113), 833077, 2931867 und ..873(Fabinski, Sascha), 2931868 und ...871 (Fabinski,Nico) und 2931875 - der Gesamtbetrieb besteht aus bis zu 15 verflochtenen Unternehmungen, die vom Vater Fabinski und seinen drei Söhnen geführt werden, dabei verflechtet man sich mit anderen Geldmachereien und Partnern. Bekannt sind die Gärtnerei in Bäk, der Blumenhandel in Ratzeburg ( 2 Geschäfte Grosse Wallstrasse und am Jägerberg ), gala-bau, Blumenhandel, Gärtnerei, Dienstleistungen, Spielhalle, Import-Export - alle in Anklam, Geschäfte in Stettin, in Polen, im Kosovo (Strassenbau Internetseite) verschiedene Firmen und "Firmenbeteiligungen" mit dubiosen Kosovo-Albaner, Kosovoalbaner "arbeiten" auch in der Gärtnerei Bäk. Fabinski, Klaus ist Geschäftsführer aller Firmen und hält dasanze wohl am laufen, er soll beim Finanzgericht in Greifswald, als Geschäftsführer der bbb-galabau GmbH, Schöffen-Richter sein. Er brüstet sich zumindest damit bei seinen Arbeitern und Kunden. Die Firmen nehmen oft und intensiv an öffentlichen Ausschreibungen teil. In der letzten Zeit, berichten Arbeiter und Angestellte, sind Löhne sehr verspätet gezahlt worden und man nimmt jedes Geschäft mit, das Geld bringt, von Handschuhen bis neuerdings Kartoffeln, Autoexport in den Kosovo, Maschinenlieferungen in den Kosovo und Strassenbau im Kosovo. Fabinskis versuchen dort auch im Nachtleben zu investieren, was vor Ort nicht gerade auf Gegenliebe stößt.

carkiller08
11.10.2004, 21:34
Hallo,
habe gerade erfahren, dass der "Fachvertrieb für Notfallmedizin"
jetzt zum Faxempfang auch Rufnummern von "2mail2.de" angibt.
Konkret wurde die Rufnummer 030-48 49 88 54 1 genannt.
______________________________________________
IMPRESSUM
Dienstleistung: 2mail2.de
Dienstleister: Dietrich & Fischer GbR
USt-IdNr.: DE221735211
Postadresse: Passauer Str. 35; 10789 Berlin
Telefon (Sprachbox): 030 / 4849 71010
Fax: 030 / 4849 71000
Email: team [at] 2mail2.de
______________________________________________________
SERVICE - 2mail2.de-Anschluss
Faxempfang :
Rufnummernformat 48 49 xxxxx

Nationale Vorwahl 030 innerhalb Deutschlands, ohne 030 in Berlin

Internationale Vorwahl 004930 bzw. +4930 aus dem Ausland
______________________________________________________
Dieser Betreiber leitet die empfangenen Faxe als Grafik-Datei
an eine e-mail-Adresse weiter (wie bisher bei directbox).
Wer solche Faxe empfängt , sollte umgehend eine Beschwerde
mit Faxkopie an 2mail2.de sowie an die Wettbewerbszentrale,
die IHK Berlin sowie an die zuständige Verbraucherzentrale schicken.
Gruß
carkiller08

coolpack
31.10.2004, 00:22
Laut Telekommunikationsgesetz müssen diese Faxempfangsnummern abgestellt werden. Anzeige bei der Telekom hilft! Problem, innerhalb einer Minute hat der Spammer wieder eine neue Nummer jfax.com oder so...
Strafanzeige wegen Verdacht des Betruges erstatten bringt da schon mehr. Auch wenn es eingesellt wird. Im Zivilverfahren kann dann die Wettbewerbsbehörde die Akten aus dem Strafverfahren herbeiziehen.

ettis
04.11.2004, 13:15
Hallo,
ich möchte nur mitteilen, daß der "Fachvertrieb für Notfallmedizin" eine neue Fax-Nr. 01212578293829 angegeben hat. Dieses Fax habe ich am 5.11.2004 4:14 erhalten. - Wird Zeit denen das Handwerk zu legen.
Wer kann mir was zu Faxen sagen, die künstliche Pflanzen und Radarwarngeräte betreffen?

Antifa_X
04.11.2004, 17:15
01212 ist die Vorwahl von web.de
Spamnervt alias Massenfaxversand alias Terminator alias.... steht auf web.de Dienstleistungen.
Könnte ja sein, dass er seinem Notfallkunden diesen Dienst empfohlen hat.
Bei web.de kann man sich mit ner X-beliebigen Mailadresse anmelden. Und bis die von web.de Daten rausrücken, muss man schon einigen Aufwand betreiben und bekommt dann vermutlich auch nur ne relativ wertlose (free-)mailadresse, unter welcher sich der Empfänger angemeldet hat.
Wenn das aber ein Anwalt in Hand nimmt?
Ich werde jedenfalls mit dem Guidofax mal das Angebot von esreichtmir ausprobieren.
Hört sich zwar zu gut an, um wahr zu sein, nen Versuch ist es aber vermutlich allemal wert.

Pinky
04.11.2004, 17:38
Ich habe heute wiedermal ein Fax von dem A***** bekommen. Diesmal mit einer viel zu langen Frankfurter Faxnummer:
06913 304 062 273
Werde es mal wieder unfrei an diesen Fabrizius, oder wie der Hohlkörper heißt, per Brief zurücksenden.

carkiller08
04.11.2004, 19:20
06913 304 062 273
Diese Nummer gehört bestimmt wieder mal zu einem Anbieter, der Faxempfang und
Weiterleitung per email ermöglicht.
Wer wissen möchte, wer dahinter steckt, sollte ein Auskunftsersuchen mit einer Kopie des Faxspams schicken an :
T-COM
TK NL West
SC LSS
Feldstraße 34
59872 Meschede

Gruß
carkiller08

Balu
20.11.2004, 14:21
http://img.homepagemodules.de/flash.gifAlso, eigentlich gibt es nur eine sinnvolle Lösung...
Alle, die ständig so ein Fax erhalten sollten einfach mal die Tollen Koffer und Nachfüllsets bestellen. Jetzt kommt es drauf an, wie hart man drauf ist. Entweder die echte Anschrift angeben und den Kram bei der Post nicht abholen - die Benarchrichtigungskarte der Post dürfte die größte Genugtuung sein oder einfach gleich eine falsche Anschrift angeben. Klar, vor der Bestellung sollte man natürlich noch die ID: [ID filtered]
Viel Spaß!

oliveer
23.11.2004, 08:27
Eine weitere Alternative: Ich denke, dass diese Person ihre Produkte noch nicht so wirklich kennt und sich bestimmt über eine Lieferung an die eigene Adresse (privat und geschäftlich) freut.
in diesem Sinne
Oliver
Schade, dass ich kein Fax habe ! http://img.homepagemodules.de/smile2.gif

Antifa_X
23.11.2004, 08:57
So langsam frage ich mich, wozu der Fabinski den ganzen Aufwand betreibt.
Meinen Auftrag von letzter Woche sowie den eines Bekannten hat er nämlich bisher ignoriert.
Dem wird doch nicht das Verbandszeug ausgegangen sein?
Gut, meine Adresse könnte "verbrannt" sein, ich hatte auch schon Handschuhe bestellt. Wirklich gelohnt hat sich das damals für den Herrn nicht.
Aber an meinen Bekannten hat er bisher auch nicht geliefert.
Hat eigentlich sonst noch jemand bestellt?

carkiller08
23.11.2004, 19:03
Ich glaube, der gleicht den Spamfax-Mailcode oder vorhandene Adressdaten (zu denen er Faxnummern hat) mit der Bestelladresse ab und liefert bei Unregelmäßigkeiten dann einfach nicht.
Ich hab bei dem nämlich auch eine Bestellung hingeschickt und meine
abweichende, nicht zum bespamten Faxanschluss passende Büroanschrift angegeben. Geliefert hat der Typ aber nichts.
Gruß
carkiller08

Investi
23.11.2004, 21:47
Ich hab bestellt und Adresse und Faxnummer sind diejenigen, die im Telefonbuch stehen und die angefaxt wurde.
Bisher kein Wareneingang. Und ich hab mir so viel Mühe gegeben, alle Mitarbeiter auf die richtige Reaktion bei Lieferung in meiner Abwesenheit zu trimmen. http://img.homepagemodules.de/sad.gif
Investi
--------------------------------------------------
Man möchte zuweilen ein Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen sondern um ihn auszukotzen. (E.M. Ciovan)

Antifa_X
08.12.2004, 19:27
Ich hab heute ne Rechnung von einem Guido Uhlitzsch bekommen.
Guckst du hier: http://www.permags.de/Uhlitzsch.pdf
(Leider ohne Verbandskästen)
Der hat den Auftrag angeblich von einem R. Schmidt bekommen und will in dessen Auftrag handeln.
Sieht nach ner Konstruktion aus, welche ich auch schon bei der Nürnberger Tüten- Graf geknackt habe.
Bin mal gespannt, ob die Ware auch noch kommt.

Investi
08.12.2004, 23:21
Lass Dir mal den schriftlichen Auftrag der Fa. Schmidt (!!!!) vorlegen, da Du Dich doch sicherlich nicht[TM] an eine Auftragsvergabe an Schmidt erinnern kannst.
So ein schriftlicher Auftrag dürfte nun leichte Probleme bereiten. Alles, was jetzt vorgelegt wird, sollte zu einem Gewerbebetrieb (welcher Gesellschaftsform auch immer) führen. Damit ist jedoch nicht zu rechnen. Falls kein Auftrag vorgelegt werden kann, muß man natürlich von einer frei erfundenen Bestellung ausgehen und somit einen versuchten Betrug zu Grunde legen. Auf jeden Fall ist Herr Uhlitzsch jetzt in Beweisnot.
Investi
--------------------------------------------------
Man möchte zuweilen ein Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen sondern um ihn auszukotzen. (E.M. Ciovan)

Kontiki
09.12.2004, 07:24
Und einen tollen Internetauftritt hat der Herr Uhlitzsch:
"Hier entsteht eine neue Internetpräsenz !"

Antifa_X
09.12.2004, 17:33
Folgende Mail hat Herr Uhlitzsch gerade bekommen:
(Verbandszeug kam heute per GLS!)

Sehr geehrter Herr Uhlitzsch,
Ihre Rechnung Nr. 3240 habe ich erhalten.
Ich habe jedoch niemals Waren jeglicher Art bei Ihnen bestellt.
Sollten Sie von einer Firma „R. Schmidt“ den Auftrag erhalten haben, Waren an mich zu liefern, fordere ich Sie hiermit auf, mir eine Kopie dieses Auftrags zu übersenden.
Der Auftrag muss alle rechnungsrelevanten Angaben der Firma „R. Schmidt“, wie ladungsfähige Adresse, Steuernummer usw. enthalten.
Nur anhand eines solchen korrekten Auftrags sähe ich mich in der Lage anzuerkennen, dass die bei „R. Schmidt“ bestellte und gelieferte Ware Ihr Eigentum ist.
Solange die Eigentumsfrage nicht geklärt ist, kann ich leider weder Ihre Rechnung begleichen noch die Ware zur Abholung bereitstellen.
Ich danke für Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
S. .........

Nu mal abwarten......

carkiller08
09.12.2004, 17:46
Herr Uhlitzsch betreibt auch einen Arbeitshandschuh-Shop unter
w w w.handschuhdiscount24.d e,
der schon seit Monaten "gerade überarbeitet" wird (Mit Faxspam-Marketing lässt sich offenbar mehr Kasse machen als mit einem
Internet-Shop).
Auf diese Shop bin ich übrigens aufmerksam geworden, weil ein gewisser
Boris Fabinski in einem Gartenbau-Forum Werbung für genau diesen Shop
hinterlassen hat.

Gruß
carkiller08

Antifa_X
09.12.2004, 17:57
Aber das würde ja bedeuten, dass die Jungs mit Dummheit schon totgeschlagen sein müssten:
Die Handschuhe habe ich damals nicht angenommen (war ne Nachnahme) und jetzt bekomme ich tatsächlich Verbandszeug auf Rechnung?
Und Investi und mein unbescholtener Bekannter bekommen nichts?
Also selbst wenn die Spammer im Team beim Intelligenztest gegen ne halbe Scheibe Toastbrot antreten würden...
Ich würde mein Erspartes (momentan 189,48 EUR ;-)auf jeden Fall aufs Toastbrot setzen!http://img.homepagemodules.de/grin.gif

carkiller08
09.12.2004, 18:03
Schlußfolgerung:
Die meisten Spammer sind halt dumm und geldgeil. http://img.homepagemodules.de/grin.gif
Gruß
carkiller08

Antifa_X
23.12.2004, 10:31
Der Handschuhdiscount
ist wieder online,
aber Herr Uhlitzsch hat bisher leider noch nicht auf meine Mail vom 09.12.04 reagiert.
Hab ihm gestern dann ein Fax zukommen lassen:

„Rolf Schmidt“
Sehr geehrter Herr Uhlitzsch.
Bereits am 9.12.2004 hatte ich Ihnen folgende Aufforderung per e-mail gesandt:
Sehr geehrter Herr Uhlitzsch,
Ihre Rechnung Nr. 3240 habe ich erhalten.
Ich habe jedoch niemals Waren jeglicher Art bei Ihnen bestellt.
Sollten Sie von einer Firma „R. Schmidt“ den Auftrag erhalten haben, Waren
an mich zu liefern, fordere ich Sie hiermit auf, mir eine Kopie dieses
Auftrags zu übersenden.
Der Auftrag muss alle rechnungsrelevanten Angaben der Firma „R. Schmidt“,
wie ladungsfähige Adresse, Steuernummer usw. enthalten.
Nur anhand eines solchen korrekten Auftrags sähe ich mich in der Lage
anzuerkennen, dass die bei „R. Schmidt“ bestellte und gelieferte Ware Ihr
Eigentum ist.
Solange die Eigentumsfrage nicht geklärt ist, kann ich leider weder Ihre
Rechnung begleichen noch die Ware zur Abholung bereitstellen.
Ich danke für Ihr Verständnis.
Leider habe ich bisher keine Antwort erhalten.
Ich fordere sie hiermit nochmals auf, mir den der Lieferung zugrunde liegenden Auftrag bis spätestens 31.12.2004 zukommen zu lassen.
Sollte ich bis 31.12.2004 keine Antwort von Ihnen erhalten haben, wird die gelieferte Ware von mir zu Lasten des vermutlichen Eigentümers (R. Schmidt, eventuell alias Boris Fabinski) entsorgt.
Mein Anspruch auf Schadensersatz aus dem Werbefax und für meinem Aufwand zur Ermittlung des Absenders gemäß §1004 BGB gegen den Absender des Werbefaxes und vermutlichen Eigentümer der Ware bleibt davon unberührt, da ich mir nicht die Mühe machen werde, die Ware zu Gunsten desjenigen zu verwerten.

Mit freundlichen Grüßen
....

Mal sehn, ob sich jetzt was tut oder ob die Herren Schmidt/Uhlitzsch/Fabinski die Ware bereits abgeschrieben haben.
In dem Fall wären die Herren die Top- Adresse für jeden, der ganz billiges Verbandszeug braucht!
Leider brauch ich keins und werde das Zeug entsorgen müssenhttp://img.homepagemodules.de/spook.gif

Stalker2002
23.12.2004, 13:44
Leider brauch ich keins und werde das Zeug entsorgen müssen

Wenn es "seriöses" Verbandszeug ist (korrekte Verpackung), dann entsorge es doch per Sachspende an einen Kindergarten oder eine soziale Einrichtung in deiner Nähe. Für die Rundablage wäre es dann wirklich zu schade.
MfG
L.
---
"Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser."
Franz "der Kaiser" Beckenbauer

carkiller08
23.12.2004, 16:28
Also ich würde gerne Verbandsmaterial u.a. spenden, nur kommt bei mir auch nach
4 hingefaxten Betellungen keinerlei Lieferung zustande. Faxe kamen in den letzten Wochen
allerdings auch keine mehr. Wenn sich das wieder ändern sollte, werd` ich zum
"Spenden-King" ;-)
Gruß
carkiller08

Coke1984
23.12.2004, 16:39
Wenn mich nicht alles täuscht hast du doch schon was öfter "bestellt", vielleicht führen diverse Werkzeugspammer ja Blacklists und tauschen untereinander wie seinerzeit Sammelbildchen http://img.homepagemodules.de/grin.gif

---
Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Erheiterung und können zu diesem Zweck gerne gesammelt und archiviert werden.

Antifa_X
30.12.2004, 22:35
Hab heut Post vom Ulkich bekommen:

Ihre E-Mail vom 09.12.2004
Sehr geehrterHerr Fenchel,
Ihre E-Mail werde ich heute nicht näher erläutern, in der Anlage übersenden wir Ihnen
wunschgemäß eine Kopie der von Ihnen ausgelösten Bestellung.
MfG usw...

Scheinbar ist der Kerl nicht in der Lage, Inhalte von Nachrichten mit mehr als 10 Wörtern zu erfassen!
Hat er mir doch eine Kopie eines Faxes mit meiner Adresse an Rolf Schmidt beigelegt, welche ich gar nicht angefordert habe!
Wir ihm auch nicht wirklich weiterhelfen, aber da grad erst Weihnachten war, war ich so nett und hab ihm nochmal geschrieben:

„Rolf Schmidt“
Sehr geehrter Herr Uhlitzsch.
Ihr Schreiben vom 21.12.04 ist heute bei mir eingetroffen.
Als Anlage war jedoch nicht der von mir angeforderte ordentliche Auftrag von Herrn Rolf Schmidt beigefügt, sondern eine nicht unterschriebene Bestellung.
Die Eigentumsfrage bleibt also ungeklärt.
Ergänzend sei hier auch auf mein Telefax vom 23.12.2004 verwiesen.
Ich fordere sie hiermit nochmals auf, mir den Auftrag bis spätestens 31.12.04 zukommen zu lassen.
Diese letzte Aufforderung ergeht nur kulanzhalber, verpflichtet sehe ich mich hierzu nicht:
BGB, § 241a
Lieferung unbestellter Sachen
(1) Durch die Lieferung unbestellter Sachen oder durch die Erbringung unbestellter sonstiger Leistungen durch einen Unternehmer an einen Verbraucher wird ein Anspruch gegen diesen nicht begründet.
(2) Gesetzliche Ansprüche sind nicht ausgeschlossen, wenn die Leistung nicht für den Empfänger bestimmt war oder in der irrigen Vorstellung einer Bestellung erfolgte und der Empfänger dies erkannt hat oder bei Anwendung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt hätte erkennen können.
(3) Eine unbestellte Leistung liegt nicht vor, wenn dem Verbraucher statt der bestellten eine nach Qualität und Preis gleichwertige Leistung angeboten und er darauf hingewiesen wird, dass er zur Annahme nicht verpflichtet ist und die Kosten der Rücksendung nicht zu tragen hat.”
Sofern Sie also nicht rechtlich einwandfrei nachweisen können, dass sie von Herrn Rolf Schmidt (Auftragnehmer) beauftragt wurden, Waren an mich zu liefern, ist die Lieferung als unbestellt anzusehen.

Mit freundlichen Grüßen.....

Ob er sich drüber freuthttp://img.homepagemodules.de/frage.gifhttp://img.homepagemodules.de/devil.gif
Nu leb ich aber im Dilemma:
Gehe ich davon aus, dass Herr Rolf Schmidt die Faxe versandt hat, kann ich das Zeug irgendwohin spenden.
Um aber den Uhlitzsch abmahnen und haftbar machen zu können, müsste ich davon ausgehen, dass er unter verwendung des Namens Rolf Schmidt das Werbefax verschickt hat oder dessen Versand beauftragt hat. Damit würde ich dann ihn als Auftragnehmer und Eigentümer der Ware anerkennen, wodurch diese nicht mehr "unbestellt" wäre.
Hat jemand ne Idee, wie beides (Ware des Spammers weg und trotzdem haftbar) machbar wäre?

Coke1984
04.01.2005, 01:06
Naja die Teile werden doch wahrscheinlich zwecks Beweissicherung eh in irgendeinem Polizeiarchiv vor sich hergammeln... Da sind sie zumindest für den Absender [wie immer jetzt sein Name lauten mag] so ziemlich wertlos.
---
Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Erheiterung und können zu diesem Zweck gerne gesammelt und archiviert werden.

carkiller08
28.01.2005, 19:24
Bei einem Bekannten kam jetzt auch Ware von Herrn Uhlitzsch (auf Rechnung, via DPD).
Im beigefügten Lieferschein wird "Rolf Schmidt" übrigens überhaupt nicht erwähnt.
Lediglich am Paket ist ein Aufkleber :
Lieferung erfolgt im Auftrag
Rolf Schmidt Inhalt:
Erste - Hilfe - Material
Eine Rechnung war übrigens nicht dabei (kommt wahrscheinlich extra per Post).
Ich hab mir auch gleich mal die Ware angeschaut : alles von einer "Leina-Werke GmbH"
aus Windeck.
Der Bekante überlegt noch, ob er die Ware einfach wieder abholen läßt oder wie
Antifa_X vorgeht.
EDIT: Rechnung ist am 31.1. eingetroffen. Darin auch KEIN Hinweis
auf Rolf Schmidt. Herr Uhlitsch hat inzwischen ein Fax erhalten
(inhaltlich ähnlich dem Schreiben von Antifa_X).

Ratzeburg
28.01.2005, 19:53
Ich wäre an einem Kontakt mit Deinem Bekannten stärkstens interessiert. Die Ware stammt nur teilweise von einer Fa. Leina-Werke, nämlich das Verbandsmaterial. Der Verbandschrank ist ein Produkt der Fa. Sieper. Selbst im Falle, daß Dein Bekannter tatsächlich die Ware bestellt haben sollte, handelt es sich um (vorerst noch versuchten) Betrug. Je mehr Fälle ich zusammentragen kann, um so größer die Chancen einer Strafverfolgung.
Meine Kontaktdaten hast Du ja. Ich stehe Euch jederzeit gerne zur Verfügung.
Auf keinen Fall die Ware zurückschicken oder sich auf eine Abholung einlassen. Der Abholung widersprechen mit dem Argument, daß die Ware den Ermittlungsbehörden als Beweismittel zur Verfügung gestellt wird. Daher ist eine Rückgabe ausgeschlossen.
Ratzeburg

Antifa_X
01.02.2005, 16:22
In meinem Fall war auch auf den Kästen "LEINA" aufgedruckt, allerdings war im Fax gar keine Marke angegeben.
Seit ich vom Uhlitzsch den Auftrag von "Rolf Schmidt" angefordert hatte, kam vor knapp einem Monat noch ne freundliche Mahnung, seither ist Ruhe.
Ist da schon jemand weiter gediehen?
Bucht der Uhlitzsch die Forderung dann aus, beauftragt er ein Inkassobüro (kostet ihn bei geringsten Erfolgsaussichten ja nur zusätzlich Geld) oder beantragt er gar gerichtliche Mahnbescheide? (Wäre auch nett!)
Falls jemand schon Erfahrungen mit dem Herrn hat, bitte melden!