PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Adressenhaus



Mosel-Jörg
27.09.2004, 16:02
Hallo,
wer sich dafür interessiert, was man alles an Adressen kaufen kann, der sollte mal hier nachschauen: http://www.adressenhaus.de
Ich hab` grad ein ungewünschtes Werbefax von denen bekommen. Scheinbar haben Sie meine Fax-Nummer bei sich selbst gekauft... http://img.homepagemodules.de/blush.gif

Martin S.
27.09.2004, 16:27
Ach, die Frau R. steht im Impressum. Google mal nach Weserverlag, die haben ne laaaange Krankenakte.
Gruß,
Martin
--
Think globally - act locally. Auch bei Gesetzen gegen Spam

alfred
27.09.2004, 16:30
Interessant auch die AGB`s :-)
z.B.:


3. Retouren

Trotz ständiger Aktualisierung und Überarbeitung unserer Adressdateien können wir wegen der Fluktuation innerhalb der Adressgruppen keine Gewähr dafür bieten, dass in unseren Adressdateien zum Zeitpunkt der Lieferung an den Kunden sämtliche Anschriften postalisch richtig sind und für jede Branchen- und Zielgruppe vollständig sind. Da wir die Anschriften aus öffentlichen Registern, Verzeichnissen und Eigenangaben aus Befragungsaktionen zusammen stellen, können wir nicht gewährleisten, dass ein Adressat das ist oder noch ist, wofür er sich bei der Erfassung oder der letzten Aktualisierung der Adressen ausgegeben hat oder von dritter Seite ausgegeben wurde. Retouren (Rückläufer) aus diesem Grund sind unvermeidlich und stellen keinen Mangel der Liefersache dar. Demzufolge unvermeidbare Retouren werden nicht vergütet.


Was die wohl für Quellen haben ???
Alfred

alfred
27.09.2004, 16:34
Und grosszügig sind sie auch noch *g*

Datenschutz


Im Rahmen des Datenschutzes haben Firmen und Personen das Recht, Daten sperren zu lassen.
....
Die Sperrung der Daten erfolgt ohne Berbeitungsgebühren.

alfred
27.09.2004, 16:37
Naja, wenigstens weiss ich jetzt, dass meine Adresse mit zu den
teuersten gehört :-))
Also bekomme ich wohl nur die auserlesenste Werbung .
Alfred

coolpack
29.10.2004, 22:25
Wer mal genauere Info über Adressenhandel sucht schaut bei http://www.panadress.de oder http://www.schober.de nach. Adressen von Firmen dürfen gehandelt werden. Adressen von Privatpersonen auch, aber der Anwender darf diese nicht bekommen sondern nur die Adressfirma. (Also so ungefähr...)

coolpack
30.10.2004, 15:42
Die Schober Information Group unterstützt große und kleine Unternehmen aus allen Branchen
bei der Umsatz- und Ertragssteigerung
durch mehr Information zu jedem einzelnen Kunden,
zu allen potenziellen Kunden und zum relevanten Gesamtmarkt.

Schober Information Group • Max-Eyth-Straße 6-10 • D-71254 Ditzingen/Stuttgart • Telefon: +49 7156 304-0 • E-Mail: info [at] schober.de

fastix
09.11.2004, 22:36
Adressenhaus =
weserverlag.de - verbrannt und geschlossen
denpat.de/org/... - verbrannt und geschlossen
news-week.de - verbrannt und geschlossen
news-europe.de - verbrannt und geschlossen
news-europa.de - verbrannt und geschlossen
united-worldwide.de - verbrannt und geschlossen
adressmarketing.net - verbrannt und geschlossen
menue-pyramide.de - verbrannt und geschlossen

forencontrol.de - geschlossen
luegner-und-betrueger.de - geschlossen
axex.de - geschlossen
denpat.de - geschlossen und jetzt von mir konnektiert

adressenhaus.de - aktiv
netauskunftei.de - aktiv

post24-online.de - aktuell vom 1und1- Abuse gesperrt, konnektiert auf ein nicht exitierendes Unternehmen "post24". Jetzt im Angebot einer anderen Firma. Sehr empfehlenswert!
Es handelt sich um die notorischen Spammer Wilfried und Petra R.. Die beiden sind insolvent. Den Helfershelfer Peter Jakob (Bruder von Petra R.) wird es demnächst finanziell böse erwischen. Ich werde berichten.

Petra und Wilfried R. sind schon oft in Erscheinung getreten. Highlights der Story sind die "Rechtsabteilung", die wechselweise vom Peter Jakob und von Wilfried R. gegeben wurden und deren u.a. gegen mich verlorene Prozesse. Über Wilfried R. habe ich interessante Auskünfte der Staatsanwaltschaft Osnabrück erhalten. Außerdem haben etliche Zeitungen berichtet.
Aktuell: Petra Christina R. tritt jetzt unter ihrem zweiten Vorname auf. Im Impressum von netauskunftei.de befindet sich zwischen jedem Buchstabe des Namens und der Adresse ein "a" in der Hintergrundfarbe.
[update] Das wurde nach Kritik nun endlich behoben. Abmahnung?
Die ehemaligen Adressen:
R., 49594 Alfhausen, Hadern 17
R., Stoeckse, Auf der Burg 27
Wilfried R. soll auch schon in den 80ern in Castrop-Rauxell tätig gewesen sein.
Aktuelle Adresse:
R., D-16269 Bliesdorf, Lindenstr. 10
Die treten jetzt auch schon mal als Post24,Bliesdorf, Lindenstr. 10 auf, wahlweise mit Bliesdorf oder Metzdorf in der Adresse, ebenso mit "Lindenallee".

Berichte:
http://spamforum.it-schule.de/
Jörg Reinholz

fastix
07.01.2005, 16:12
Interessant auch die AGB`s :-)
Stimmt. Die waren von Schober "geklaut".
Die AGB von netauskunftei.de stammten dagegen von Bürgle.
Hochseriös...
Mittlerweile sind beide AGBs verschwunden. Herr Rochell behauptet die Schober-AGB wären ihm untergeschoben worden.
Ich frage mich, was das für ein Kaufmann ist...
Eine einfache Textsuche im Google mit zehn Wörtern hätte ihm das Ergebnis geliefert.
Jetzt will er mich schon wieder wegen meines Forums verklagen :)

fastix®

fastix
15.01.2005, 20:32
Noch ein Hinweis für die Krankenakte:
Es gibt einen :
Bericht in der Märkischen Oder-Zeitung. (http://www.moz.de/showArticle.php?OPENNAV=lokales&SUBNAV=bad+freienwalde&archive=true&ID=44952)
Kurz: Petra Christina und Wilfried R. keine personenbezogenen Daten posten haben hohe Mietschulden und sich auch sonstig viele "Freunde" in Metzdorf/Bliesdorf gemacht.
Zu diesem Bericht gibt es bereits meinen Kommentar in meinem kleinem Forum:
http://spamforum.it-schule.de/diskurs.php?value=1/554/556
Kurz: Wilfried R. pers. Daten editiert aus Castrop-Rauxell, Stöckse, Alfhausen, Bliesdorf-Metzdorf hat schon wieder vor Gericht gelogen.
In Summa darf man davon ausgehen, dass es zumindest einen Spammer gibt, dem es jetzt richtig dreckig geht.
Darüber hinaus drohen mir die R. pers. Daten editiert wegen meiner zusammenfassenden Berichtserstattung mit einer
Schadensersatzklage (http://spamforum.it-schule.de/diskurs.php?value=1/545/548).
Hintergrund: Ein potentieller Käufer hat sich seriöserweise erst einmal über seine Lieferanten und deren Angebot (http://spamforum.it-schule.de/diskurs.php?value=1/530/530) informiert und Abstand genommen (http://www.fastix.de/r/h2o.png).
Dabei ist er sicher auch über die fehlenden AGB von Netauskunftei gestolpert:
"Die von uns bisher veröffentlichen AGBs wurden von uns am 27.11.2004 vom Netz genommen. [...] Wie sich jetzt herausstellte, wurden uns AGBs untergeschoben, die einem anderen Unternehmen aus der Branche gehören. [...] Neue AGBs werden in der nächsten Woche veröffentlicht."
(gefunden am 15.1.2005- Wann ist "nächste Woche"?)
fastix®

mcpomm
21.01.2005, 07:39
Eine mögliche Quelle, die kaum jemand vermutet ist das Register des Einwohnermeldeamtes. Hier können Anfragen bei berechtigtem Interesse zu guten Erfolgen führen. Wobei beim Umgang mit dem Begriff "Berechtigtes Interesse" das Ermessen beim Beamten liegt, der die Daten weitergibt. Man kann einer Weitergabe seiner Adressdaten (und Geburtsdatum) vorbeugen, indem man der Weitergabe widerspricht. Das geschieht formlos gegenüber dem zuständigen Einwohnermeldeamt.
---
"Rechtslexikon" (http://web56.sun-15.de/quickstart/index.php?id=1) zum Nachschlagen

fastix
22.01.2005, 11:20
Ich habe zur Krankenakte etwas hinzuzufügen. Ich habe es mir nicht nehmen lassen zu Demonstrationszwecken denpat.de (http://www.denpat.de) zu konnektieren.
:)
fastix®

Nebelwolf
23.01.2005, 00:07
Gratulationen, Bomben, Kinder, Blumen, Kuchen und lustige Schadensersatzforderungen senden Sie bitte an:
Ich wähle die Gratulation: Herzlichen Glückwunsch Jörg!
Nebelwolf

Coke1984
23.01.2005, 21:41
Ebenfalls meinen Glückwunsch :)
Da ich mal stark annehme, dass dort ein Cachall auf dem Mailserver läuft würde mich interessieren ob wohl noch irgendwelche Anfragen eingehen?
---
Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Erheiterung und können zu diesem Zweck gerne gesammelt und archiviert werden.

fastix
29.01.2005, 16:02
Ich danke für die Gratulationen und den Tipp mit dem catche-all :)
fastix®
-----------
Igitt! Bekommt der einen Schweinekram zugeschickt. Tonneweise schwules Fleisch und Viagra.
Ich muss das catch4all wohl wieder abstellen.
:)))
fastix®

Investi
30.01.2005, 11:54
@fastix:
Ich habe auf Deiner HP im Forum Deine Überlegungen zu Persönlichkeitsrecht und "Personen der Zeitgeschichte" gelesen. Leider kann ich den Beitrag grade nicht finden. Aber vielleicht hilft Dir ja das Urteil des AG Charlottenburg vom 27.03.2000 weiter.

AG Charlottenburg "Pranger: Kindesmißbrauch" (Az. 10 C 317/99)
Die Veröffentlichung von Bild und Namen eines verurteilten Straftäters im Internet, löst grundsätzlich keinen Schmerzensgeldanspruch nach § 823 I BGB, Art 1 und 2 GG aus.
1. Eine dazu nötige schwere Persönlichkeitsverletzung ergibt sich nicht schon aus aus einer in nur unwesentlichen Punkten unwahren Darstellung, noch aus der Veröffentlichung der Täterdaten im Allgemeinen. Denn die Verbreitung wahrer, auch ehrenrühriger Tatsachen ist gestattet, es sei denn sie verletzt ungerechtfertigt die Privatsphäre des Betroffenen. Das in den letzten Jahren verstärkte öffentliche Interesse an Straftaten gegen Kinder stellt zu Präventionszwecken eine solche Rechtfertigung dar. Die alleinige Information über eine Verurteilung berührt diesen engen Persönlichkeitsbereich jedoch nicht, da ein Täter insoweit Einschränkungen seiner informationellen Selbstbestimmung hinzunehmen hat. Der Einwand der gefährdeten Resozialisierung kann hierbei lediglich einen Unterlassungsanspruch begründen, auch das nur wenn die Eingliederung ersthaft gefährdet ist und damit das allgemeine Informationsinteresse begrenzt ist.
2. Die Veröffentlichung im Internet ist nicht mit der in anderen Medien vergleichbar, da der Verbreitungsgrad von Informationen völlig ungewiß ist. Eine Information entsteht hier nur aufgrund eine gezielten Anfrage. Es besteht daher keine Vermutung der breiten Kenntnisnahme wie bei Fernsehen oder bekannten Zeitungen. Dies ist jedoch entscheiden für die Beurteilung der Schwere des Eingriffs. Eine nötige weite Verbreitung kann im Schalten einer Website nicht gesehen werden.
3. Der Grundsatz des Rechts am eigenen Bild nach § 22 KUG besteht hier ebenso nicht, da ein Straftäter für gewisse Zeit eine sog. relative Person der Zeitgeschichte sein kann.
Urteil vom 27.03.2000
Ich wünsche Dir noch viel Erfolg!
Investi
--------------------------------------------------
Man möchte zuweilen ein Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen sondern um ihn auszukotzen. (E.M. Cioran)

fastix
01.02.2005, 20:28
Danke erst mal für Deinen Zuspruch. :)
Ich habe eine weitere Erfolgsmeldung. Gegen die Inhaber der Domain adressenhaus.de ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder.
Aktenzeichen: 234 Js 4203/05
Vorwurf: Strafbare Werbung nach UWG §16(1)
Ihr dürft raten, wie die darauf kommen :)
Weitere Meldungen:
Die Domain netauskunftei.de ist geschlossen.
Die Domain adressenhaus.de ist geschlossen.
Die Domain pferde-SOS ist geschlossen.
Dies behaupten jedenfalls die bisherigen Inhaber auf genau diesen Webseiten. Diese schreiben von "Übernahmen" zum 1.2.2005.
Die Domains sind jedoch noch heute, am 4.2.2005 laut DENIC auf die P.C.R. aus Bliesdorf, Lindenstr. 10 konnektiert.
denpat.de war auch schon einmal angeblich verkauft und gehört jetzt mir, ich würde mich eher erschießen als den P.C.R. oder W.R. einen Heller zu zahlen.
Die Domain domain-miete.de derselben Inhaber ist, wie schon seit Konnektierung, inhaltslos.
Nach all den Erfolgen sehe ich ein kleines Problem:
Die Inhaber müssen demnächst auch umziehen (unbezahlte Mieten und andere Schulden).
Mir werden die keinen Spam mehr senden. Aber ich will einfach wissen, was die treiben, bin also an Informationen sehr interessiert. Bitte also auftretenden Spam oder frisch eingezogene P.C.R.+W.R.+A.J. an mich melden.
Klarnamen finden sich reichlich da, wo Ritt, Ross und Reiter genannt werden dürfen: http://spamforum.it-schule.de.
In diesem Zusammenhang möchte ich mein Verständnis für den Betreiber dieses Forums äußern: So eine Klage kann sehr teuer werden und ist, auch wenn ich davon ausgehe, dass denen momentan die Mittel für eine solche fehlen, im Ausgang ungewiss. Mein erhebliches Engagement in der Sache ist dem Umstand geschuldet, wie die hier nicht nennbaren Personen mit der Wahrheit umgehen.
Insgesamt kann die Geschichte sehr gut dazu dienen, zu zeigen, wie es Spammern ergehen kann.
Jörg Reinholz

scharnhorst
05.02.2005, 14:47
adressenhaus wurde zum 1.2.2005 an einen deutschen Versicherungskonzern verkauft.

Eingehende Emails werden automatisch weitergeleitet.

fastix
10.02.2005, 18:59
adressenhaus wurde zum 1.2.2005 an einen deutschen Versicherungskonzern verkauft.
Das kann ich dort schon seit 10 Tagen lesen. Bereits schon einmal war angeblich Denpat verkauft- Jetzt, nach Abmeldung durch die Rs. habe ich sie übernommen:
http://www.denpat.de
Eine Frage an die Admins: Mir ist es nicht entgangen, dass hier "plötzlich" meine Beiträge editiert wurden. Da mir der R. persönlich als Gerichtshansel bekannt ist: gab es Anwaltspost? Oder wurde mit dem Anwalt gedroht? Wurden irgendwelche Erklaärungen oder Behauptungen durch die Rs aufgestellt, die falsch sein _könnten_? Wurden eventuell irgendwelche Schriftstücke, Erklärungen oder gar auszugsweise der Vergleich vom 13.12.2004 übersandt?
Bitte Rückmeldung und Kopien an mich.
Herr R. hat auch vor dem Gericht in Frankfurt/Oder falsche Behauptungen bezüglich des Vergleiches aufgestellt. Herr R ist auch schon mehrfach vor Gericht mit falschen eidesstattlichen Aussagen aufgefallen. Herr R. hat auch Dokumente, die er vor Gericht vorlegte, selbst angefertigt. Tatsächlich steht im genannten Vergleich ausdrücklich das ich weiterhin sachlich über die Rs. und deren Firmen berichten darf. Schließlich ist genau das durch Artikel 5 GG geschützt. Tatsächlich steht auch im Vergleich, dass die Rs in Zukunft auf Spamming und Verletzungen des BDSG verzichten mögen. Eine Anerkennung des Gerichtes, dass eben diese Handlungen bei jenen sah.
Hier der aktuelle MOZ-Bericht zum Thema "R."
http://www.moz.de/showArticle.php?OPENNA...e=true&ID=44952 (http://www.moz.de/showArticle.php?OPENNAV=lokales&SUBNAV=bad+freienwalde&archive=true&ID=44952)

fastix®

Gizmo
13.02.2005, 17:47
Hallooo....
weiss das das eig. nix mit Fax zu tun hat...geht aber um Adresshaus.de...
habe heute morgen eine SpamMail auf einen eigentlich bis dato "sauberen" t-online Account bekommen....Habe darufhin den Versender konaktiert und ihn aufgefordert meine Mailaddy unverzüglich aus seinem Verteiler zu nehmen...
Kurz darauf bekam ich die Antwort er hätte meine Adresse für teures Geld gekauft, würde sie aber selbstverständlich sofort entfernen...ich habe ihn dann gebeten mir doch seine Bezugsquelle zu geben, worauf hin er mir freundlicherweise sofort die ganze Rechnung für die von ihm bezogenen Adressen schickte...Tja...war das Adresshaus.de...rund 350€ für ca. 2,6 mio Adressen...Nun wurde ja geschrieben das die Staatsanwaltschaft schon gegen die ermittelt...meine Frage nun...sollte ich da irgendwas weiter unternehmen...und wenn ja was...
Danke für eure Hilfe
greetz GiZmo

carkiller08
13.02.2005, 20:51
Da solltest du dich am Besten mal direkt mit fastix in Verbindung setzen (via PM).
Wenn jemand für 2,6Mio.mehr oder weniger wertlose Adressen/Daten was bezahlt hat,
hat er vermutlich auch ein Interesse daran, rechtliche Schritte gegen die R.`s einzuleiten.
Informationen über Ermittlungen gegen die R.`s sollten dabei eigentlich sehr hilfreich sein.
@fastix
Ich vermute mal, dass die Daten rein präventiv editiert wurden.
Du hast aber doch bestimmt für die Infos noch ein bischen Platz auf
http://www.denpat.de
oder ?
Das hat dann auch den Vorteil, dass alle Infos zusammengefasst sind.

nemo
13.02.2005, 23:42
> sollte ich da irgendwas weiter unternehmen...und wenn ja was...
Staatsanwaltschaft kontaktieren bzw. informieren, Aktenzeichen steht ja im Thread (Adresse ggf. hier finden: http://www.justiz.nrw.de/AL/adressdatenbank/index.html). Die werden Dir dann schon sagen, ob sie die Info brauchen können oder nicht. Und die Bundeszentrale Verbraucherschutz.

fastix
15.02.2005, 23:28
Tatsächlich: Ich interessiere mich in erheblichem Maße für den Fall.
Kann ich die Rechnung haben?
Telefonnummer (Der Anrufbeantworter nimmt auch Faxe an...) und Mailaddresse findest Du im spamforum.it-schule.de ganz unten.
fastix®

fastix
15.02.2005, 23:43
@carkiller...
Klar. Die Informationen kommen. Gegenwärtig sind die Rs. auf Wohnungssuche, u.a. in Südsachsen. Natürlich mal wieder Prestigeobjekte für die dann wieder keine Miete gezahlt wird. Ansonsten habe ich natürlich schon eine Menge im spamforum geschrieben. Denpat habe ich definitiv für einen zusammenfassenden Bericht vorgesehen. Es ist mir sozusagen eine Ehre und ein Vergnügen genau dort darüber zu berichten.
<kopfkratz>
2.6 Mio Adressen für 350 Euronen... den Rs scheint es sehr schlecht zu gehen.
Wer da wohl alles eine Aktie dran hat :)
</kopfkratz>
Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt-Oder ist zumindest bis Ende März zuständig.
Diese ermittelt bereits gegen die Rs wegen unlauterer Werbung (strafbar nach &sect;16 UWG) in der gleichen Angelegenheit.
Es ist eine gute Idee, sich darauf zu beziehen:
http://spamforum.it-schule.de/diskurs.php?value=5/591/595
Die Adresse der Staatsanwaltschaft:
Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) (03 35) 55 48-0
15230 Frankfurt Oder, Logenstr. 8
Die Adresse der zuständigen Datenschutzbehörde ist das Innenministerium des Landes Brandenburg. Auch dieses ermittelt bereits, ich habe aber kein Aktenzeichen:
Ministerium des Innern
des Landes Brandenburg
Henning-von-Tresckow-Str. 9-13
14467 Potsdam
fastix&reg;
Für die Akten:
Trotz des dort behaupteten Verkaufes zum 1.2.2005 sind die Domains adressenhaus.de, netauskunftei.de sowie pferde.sos.de noch immer auf die Rs konnektiert. Das sind nun 18 Tage... sehr ungewöhnlich bei normalen Menschen. Bei den Rs. ist es hingegen zu erwarten, dass sie lügen.

Spamgegner
19.02.2005, 23:29
Gratulationen, Bomben, Kinder, Blumen, Kuchen und lustige Schadensersatzforderungen senden Sie bitte an:
Schadensersatzforderung: Da mir beim Lesen des von Dir geposteten Links auf die Schadensersatz-Forderung vor Lachen fast die Luft weggeblieben ist, fordere ich von Dir eine Entschädigung in Höhe von 5000 €. Solltest Du dieser Forderung nicht bis zum 24.2. 2005 nachkommen, werde ich so lange die Luft anhalten, bis ich blau anlaufe... http://img.homepagemodules.de/grin.gif
---
Ein Baum - Ein Strick - Ein Spammer drann: So fängt der Tag erst richtig an!

fastix
23.02.2005, 12:04
Es geht los: Staatsanwaltschaft Osnabrück stellt Ermittlungsverfahren wegen Betruges ein, weil Gesamtstrafe gegen W.R. und Gattin nur unwesentlich erhöht werden würde:
Ritt, Ross und Reiter findet ihr hier:
http://spamforum.it-schule.de/diskurs.php?value=6/624/624

Schreiben der Staatsanwaltschaft (http://www.fastix.de/r/osnabrueck_007.png)

fastix&reg;
Ich suche schon mal die Sektmarke heraus. Bestellt wird, wenn ich den Gerichtstermin kenne, angestoßen wird nach der Urteilsverkündung.

fastix
03.04.2005, 00:25
So ist es. Wohl um vor dem 27.4.2005 (Gerichtsverhandlung wegen Betruges gegen W.R.) das Internet sauber zu bekommen, faxt dieser wie wild "letzte Aufforderungen".
W.R. behauptet darin lügnerisch und falsch, mir wäre eine Berichterstattung vom LG Kassel untersagt worden. Dies trifft jedoch nicht zu. Es ist ausdrücklich im Beschluss davon die Rede, dass ich künftig sachlich berichten darf, und dies ist der Fall. Es wurde mir entgegen der Behauptungen des Herrn R. keinerlei Verbot auferlegt.
Vollständiger Bericht unter Nennung von Ross, Ritt und Reiter: http://spamforum.it-schule.de/diskurs.php?value=1/646/646
Strafsache R.: Termin und Einladung: http://spamforum.it-schule.de/diskurs.php?value=6/635/624
fastix&reg;

immomann
03.04.2005, 13:09
Das bedeutet: Gegen Wilfried und Petra Christina Rochell liegen offenbar ausermittelte Sachstände vor, die bereits so schwerwiegend sind, dass meine Anzeigen wegen Betruges und Schuldnerbegünstigung zu keiner wesentlich höheren Strafe mehr führen würden. Zudem ist sich die Staatsanwaltschaft Osnabrück sicher das die Beweise zu einer Verurteilung ausreichen. Andernfalls hätte die Staatsanwaltschaft keineswegs nach &sect;154(1) StPO eingestellt.
Auf den Umstand, dass es sich um eine Verfolgung erheblicher Straftaten handelt, deutet hin das mit dem Fall Rochell ein Oberstaatsanwalt beschäftigt ist. Zusammen mit einer Einstellung eines Betrugsverfahrens, dass bei Ausreizung des Strafmaßes allein für 3 Jahre ausreichen könnte, ergibt sich hier das Bild der Verfolgung eines erheblichen Bündels an Straftaten oder einer erheblichen Straftat.
...das dachte ich früher auch.Tatsache ist,die Staatsanwälte sind zu faul sich damit zu befassen.Viel Arbeit,kein Erfolg.Nur Pippi-Kram.Daran liegt es.Einstellung nach 154..

fastix
23.01.2006, 23:08
AG Kassel 240 CS 3620 JS 406 7/05 (http://spamforum.it-schule.de/)

Ein bekannter Spammer und Adresshändler wurde verurteilt, allerdings nicht wegen Spams, sondern wegen Titelmissbrauches und Betruges.

In den vergangenen Jahren trat der Spammer wiederholt Erscheinung, als er per e-Mail und Fax Adressbestände verkaufen wollte, die, soweit diese überhaupt vorhanden waren, illegal sein dürften. So hat er unter anderem versucht 10.5 Millionen Datensätze von privat Versicherten diverser Krankenkassen anzubieten. Die Firmierungen unter denen der Spammer dabei auftrat waren: weserverlag.de, produktsieger.de, Adressenhaus.de, Adressmarketing.net. united-worldwide.de, denpat.de, post24-online, adressenmix.com und andere, zuletzt "OHV-Verlag". Dabei trat er auch schon mal unter verschiedensten Namen als "Mitglied der Geschäftsführung", "Rechtsabteilung", 24-Stunden-Kundendienst" auf, um eine große Firma vorzutäuschen. Im Falle Denpat sprach er in Brandenburg zunächst von angeblichen 160, später von 120 Mitarbeitern, die bei einem Firmenumzug mitziehen sollten. Als er noch unter "Weserverlag GmbH" firmierte sollte ein Fernsehsender im Südwesten der Republik aufgekauft und in Vechta (Niedersachsen) ein Medienpark aufgebaut werden- alles ohne Geld. Die "Firmen" gehörten jeweils angeblich seiner Frau, da der Spammer vom Gerichtvollzieher regelrecht verfolgt wurde.

Die Verurteilung erstreckt sich auch auf seine Frau, diese war beim Betrug mittätig.

Der Spammer W.R. wird jetzt auch eine zur Bewährung ausgesetzte Haftstrafe, ebenfalls wegen Betruges, absitzen müssen. Die Bewährung wurde widerrufen.

Die Verurteilung trägt meinerseits zu einer nicht geringen Genugtuung bei: Derselbe Spammer erreichte 2004 zunächst die Erwirkung einer Einstweiligen Verfügung, die im Dezember 2004 aufgehoben wurde: Ich hatte den Mann als dummen und dreisten Lügner bezeichnet. Das der mittellose Mann den Kassler Rechtanwalt R. in Betrugsabsicht belogen hat, er sei Oberst a.D., führte jetzt zur Verurteilung und zur Bestätigung meiner damaligen Behauptung.

fastix®

Investi
28.01.2006, 12:35
Gratulation!

Da sieht man mal wieder, daß es zwar oft länger dauert, aber am Ende doch nicht selten ein Erfolg rauskommt. Neuestes Beispiel: unser Freund aus Hochheim.

Also: Betroffene sollten nicht bereits zwei Tage nach Anzeigeerstattung nach Resultaten schreien, sondern durch geduldige Recherche und Unterstützung der Strafverfolgungsbehörden die Fortschritte selbst mit forcieren.

"Nicht aufgeben" ist die Devise!