PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Guidoversand + Fake-Bestellungen = Konsequenzen?



kaule
11.06.2005, 20:42
hi
und wieder ist ein Werbefax vom Guidoverand eingetrudelt
Getreu dem Motto "so du mir - so ich dir" hab ich natürlich sofort den Powertranslator bestellt.
Irgendwie muss wohl der Guidoversand ein Chaos in seinem Büro haben. Zweimal hab ich schon Lieferungen einfach zurückgehen lassen. Es kommen aber immer noch unverlangte Werbefaxe an :-(
Hat der Guidoversand inzwischen schon bei jemanden (rechtliche ?) Schritte unternommen wenn eine bestellte Lieferung nicht angenommen wurde?
Kaule

scharnhorst
12.06.2005, 11:26
..auf die rechtlichen schritte warte ich doch nur.

carkiller08
12.06.2005, 14:25
Nö, der leitet keine rechtlichen Schritte ein.
Aber der Faxspam von ihm hat sich seit meiner letzten Großbestellung (+Annahmeverweigerung) von Taschenlampen merklich reduziert.
Also immer feste "bestellen"!
Dann wird dieser Spammer schon sehr baldhttp://best-of-80s.de/forum/images/kotz.gif
____________________________________________________
Anti-ThermorollenSpam-Zentrale Schleswig-Holstein-West
____________________________________________________

srm71
12.06.2005, 14:57
Ich bekam seit April d.J. gar nichts mehr. Hoffentlich die Folge meiner nicht abgenommenen Bestellungen sowie Austragmails. http://img.homepagemodules.de/grin.gif

kaule
20.06.2005, 11:24
... und wieder ein Packet von einer mir unbekannten Firma abgelehnt.
ein Aufkleber mit "http://www.guidoversand.com" reicht bei mir nicht als Legitimation ;-)
Ich werde mich hüten Nachnahmepackete von unbekannten Firmen anzunehmen.
Kaule

BT
27.06.2005, 22:44
Hallo,
frage doch mal an bei:
"Ludwig Heydeman" <ludwig [at] guidoversand.com>
Topware [at] daemonstrosity.com
Guidoversand befindet sich Auf der Brusseler Strasse 2 48455 Bad bentheim.
Com-line befindet sich auf der Schlitzerstr. 50 oder Postfach 2144 36272
Niederaula.
Und wir sitzen in der BRD.
Der Geschäftsführer ist Herr Kampmann.

cancan
29.06.2005, 19:25
komisch, dass man denen nicht beikommen kann und die einzige Chance sich zu wehren paar Bestellungen sind die man dann nicht annimmt. Das kann doch nicht die einzige Waffe gegen die Faxterroristen sein. Schlimm. Man ist also machtlos und kann nur was bestellen und zurückgehen lassen. Mehr nicht. Das gibt zu denken ob es sich dann überhaupt noch lohnt darüber zu diskutieren.

nickmann
01.07.2005, 16:04
Ich habe für alle Spam - Faxe einen wunderbaren Vordruck, der wirkt. Den könnt Ihr alle von mir anfragen.
Es läßt nach, und jetzt hat mir sogar eine schweizer Anwaltskanzlei 100 € Pauschale angeboten, nachdem ich eine Rechnung übder 200 € Schadenersatz an eine Spamer geschickt habe.
Es hört auf......................
Waren es früher 5 Faxe in der Woche, sind es heute nur noch 3 Stück im Monat, und die kommen von harmlosen kleinen Firmen. Die Versandscheiße hört jedenfalls auf.
Glaubt mir....................es hört auf --- >>> tmmrus [at] web.de <<<< ----- hier melden
http://img.homepagemodules.de/idee.gifhttp://img.homepagemodules.de/idee.gifhttp://img.homepagemodules.de/idee.gifhttp://img.homepagemodules.de/idee.gifhttp://img.homepagemodules.de/idee.gifhttp://img.homepagemodules.de/idee.gif Text Text

Goofy
01.07.2005, 16:07
http://img.homepagemodules.de/frage.gifhttp://img.homepagemodules.de/idee.gif
Warum postest Du Dein geniales Formblatt nicht direkt hier? Warum soll man Dich anmailen?
Goofy
[Nachtigall, ick hör Dir wieder mal trapsen...]

Ralf aus Bonn
10.10.2005, 12:55
Hallöchen,

kräftig bestellen und dann zurückgehen lassen ist die einzig wirksame Methode. Auf dem Rechtsweg komt man denen nicht bei. Über den Geldbeutel dagegen schon.
Ihr müsst nur lange genug durchhalten.
Jede Rücksendung kostet die Halunken richtig Geld.
Ich bekomme nach einer abgelehnten Bestellung von zB. 20 "F-1-Boliden" oder 50 x Powertranslator mittlerweile brav ein Fax mit der Bitte um Mitteilung, ob ich einen erneuten Zustellversuche wünsche.
Klar wünsche ich den.
Und das treib' ich jetzt so lange weiter, bis denen das zu teuer wird und die von sich aus erforschen, welche mail-Adresse sie streichen müssen, um sich solche "Aufträge" künftig zu ersparen.
Also los, steigert kräftig das Bruttosozialprodukt und fördert die Umsätze der "Versandhändler".

Gruß

Ralf

Catcher
12.10.2005, 12:50
???? Aber wenn Du doch die Anschrift hast, wieso lässt Du ihm keine Abmahnung vom Anwalt schicken und machst Dir so eine Arbeit?

rainer
13.10.2005, 10:14
und wieder ein Fax :-(

diesmal ein Quad

das wird ein grosses Packet sein ;-)

Investi
13.10.2005, 10:59
Dieser Quad wird auf einer Palette zu Ihnen nach Hause geliefert.
So steht es geschrieben.

scharnhorst
13.10.2005, 11:13
und wieder ein Fax :-(

diesmal ein Quad

das wird ein grosses Packet sein ;-)


.....und 2 helme dazu..:biglaser:

rainer
13.10.2005, 12:57
das Quad soll auf einer Palette geliefert werden ;-)

scharnhorst
27.10.2005, 09:36
ich hab die palette natürlich nicht angenommen und das auch per mail kundgetan. darauf kam folgende antwort:

Hätten Sie jemals den Fax richtig angesehehn, hätten Sie gesehen, dass
man nur eine Mail oder einen Fax senden muss mit der Faxnummer und Sie
werden aus dem Faxmail genommen, sowie wir es getan haben. Dies ist dann
auch nicht ilegal, da der Kunde die Möglichkeit hat, sogar per Email
kostenlos den Versand zu untersagen. Wenn Sie dies nie gemacht haben,
haben wir keine Schuld. Ich werde Ihre Mail an unseren Anwalt
weiterleiten, jenachdem wie hoch die Kosten bereits sind.
Falls Sie noch weitere Faxnummer haben, bitte ich Sie diese anzugeben,
dass die Nummer geblockt werden können. Dies gilt auch für
Debitorennummern (Bsp. D506789)
Sollten Sie weiterhin unter falschem Namen, anderen Debitorennummern bzw
auf Kosten anderer bestellen, werden wir Sie verklagen. Glauben Sie mir,
jeden Richter gibt einen Unternehmen in diesem Fall Recht, da Sie bei
einer Bestellung verpflichtet sind, korrekte Angaben zu machen.

MfG

L. Heydemann

Investi
27.10.2005, 09:54
MfG

L. Heydemann
Oooops! Wer ist denn L. Heydemann? Ob dieses Mensch* überhaupt einen Anwalt mit der Vertretung der Interessen des Unternehmens beauftragen darf?
Ich persönlich würde es ja riskieren. Aber leider haben die mich wohl schon auf ihre Liefer-Sperr-Liste gesetzt.

*Ein Sprachforscher erklärte mir mal, daß man im Mittelalter den Abschaum der Gesellschaft "das Mensch" nannte. Hierzu zählten u.a. Prostituierte, Betrüger, Diebe und Mörder.

carkiller08
27.10.2005, 13:47
....
Sollten Sie weiterhin unter falschem Namen, anderen Debitorennummern bzw
auf Kosten anderer bestellen, werden wir Sie verklagen. Glauben Sie mir,
jeden Richter gibt einen Unternehmen in diesem Fall Recht, da Sie bei
einer Bestellung verpflichtet sind, korrekte Angaben zu machen.

MfG

L. Heydemann

Ich warte doch nur drauf, daß Kampi und Heyni dies endlich mal versuchen .
Damit ist allerding nicht zu rechnen . Bei den fragwürdigen Aktivitäten dieser
"Geschäftsleute" , welche selbst in Auftragsbestätigungen und Lieferscheinen lediglich ihre Niederaulaer Postfachaddresse eintragen und für deren Aktivitäten sich
diverse Behörden inzwischen stark interessieren, wäre es angebrachter , wenn ein Richter erstmal diese beiden Witzfiguren verarztet. :D

Abgesehen davon stellt sich hinsichtlich Guidoversand natürlich nach wie vor
die Frage, bei wem man denn da eigentlich bestellt .
Kampi und Heyni stehen dort schließlich ebensowenig im Impressum wie
Com Line .

rainer
27.10.2005, 15:56
.....und 2 helme dazu..:biglaser:

schade - ich glaub die haben mich "gestrichen"

das Quad wurde immer noch nicht geliefert ;-(

Werbefaxe vom Guidoversand sind bei mir auch schon länger nicht mehr aufgeschlagen :-)

rainer
02.11.2005, 14:01
hi

gerade war ein riesen Lastwagen bei mir vor der Tür. Darauf war ne Palette mit einem grossen Packet.

da ich bei dem Absender nichts bestellt habe konnte ich das Nachnahmepacket nicht annehmen.

Rainer

rainer
13.11.2005, 13:19
ich hab die palette natürlich nicht angenommen und das auch per mail kundgetan. darauf kam folgende antwort:

Hätten Sie jemals den Fax richtig angesehehn, hätten Sie gesehen, dass
man nur eine Mail oder einen Fax senden muss mit der Faxnummer und Sie
werden aus dem Faxmail genommen, sowie wir es getan haben. Dies ist dann
auch nicht ilegal, da der Kunde die Möglichkeit hat, sogar per Email
kostenlos den Versand zu untersagen. Wenn Sie dies nie gemacht haben,
haben wir keine Schuld. Ich werde Ihre Mail an unseren Anwalt
weiterleiten, jenachdem wie hoch die Kosten bereits sind.
Falls Sie noch weitere Faxnummer haben, bitte ich Sie diese anzugeben,
dass die Nummer geblockt werden können. Dies gilt auch für
Debitorennummern (Bsp. D506789)
Sollten Sie weiterhin unter falschem Namen, anderen Debitorennummern bzw
auf Kosten anderer bestellen, werden wir Sie verklagen. Glauben Sie mir,
jeden Richter gibt einen Unternehmen in diesem Fall Recht, da Sie bei
einer Bestellung verpflichtet sind, korrekte Angaben zu machen.

MfG

L. Heydemann


hi

ich hab beim Guidoversand noch nie unter einem falschen Namen bestellt ;-)

braucht man ja auch nicht.

Rainer

scharnhorst
13.11.2005, 18:08
hi

ich hab beim Guidoversand noch nie unter einem falschen Namen bestellt ;-)

braucht man ja auch nicht.

Rainer

ich habe selbstverständlich unter meinem namen und meiner korrekten adresse bestellt. die firma hat folgende mail erhalten:


Guten Tag Ludwig Heydemann,




sie haben mir mehrfach unaufgefordert werbefaxe geschickt.das ist
illegal.

selbstverständlich nehme ich ihre ware nicht ab. sie haben mir
kosten verursacht, ich ihnen ebenso. sollten sie weiterhin faxe
an meine nummer (................) versenden, werde ich weiterhin
bei ihnen bestellen und die ware nicht annehmen.mir stehen noch
genügend anschriften und mail-adressen zur verfügung.

ich hoffe die angelegenheit ist jetzt erledigt.


--
Mit freundlichen Grüssen

Tomppa
17.11.2005, 22:09
Ich habe vor 3 Wochen zwei Quads bestellt aber nichts gehört, keine Bestätigung, keine Lieferung...schade....:rolleyes:

Tonidimi
18.11.2005, 18:37
Ich glaube der schickt Dir nichts mehr :skull:

Tomppa
19.11.2005, 10:44
Es war aber das erste Mal, dass ich dort etwas bestellt habe. Auch die Homepage von Guidovers [at] nd lässt sich nicht mehr öffnen.

Sirius
19.11.2005, 11:56
Auch die Homepage von Guidovers [at] nd lässt sich nicht mehr öffnen.Öffnen kann man sie man sie noch.

Es gibt eine Fehlermeldung:
Warning: mysql_query(): Unable to save result set in /www/virtual/guidoversand.com/usr/local/www/data/shop/includes/functions/database.php on line 44
1030 - Got error 127 from table handler

select * from supertracker where browser_string ='Mein Browser-Typ' and ip_address like 'Meine IP-Adresse and last_click > 'Ein Zeitpunkt'

[TEP STOP]Die erste Zeile besagt, dass sich das Ergebnis der Datenbankabfrage (aus der zweiten Zeile) nicht speichern läßt. Die MySQL-Datenbank liefert daraufhin Fehler 127 zurück: Fehler im Datenbank-Handler: Storage Engine.

Die zweite Zeile ist eine SQL-Abfrage in der Datenbank "supertracker". Es wird nachgesehen ob der Browser-Typ und die IP-Adresse ab einem bestimmten Zeitpunkt bereits geloggt wurden.

Da sich das Ergebnis nicht speichern läßt, ist offenbar beim Provider kein Speicherplatz mehr vorhanden (disk quota exeeded?).

Tomppa
19.11.2005, 12:07
Hallo Sirius!

Danke für den Beitrag, aber welche Schlüße kann man nun daraus ziehen? Für IT-Experten war deine Bemerkung sicherlich selbsterklärend für mich als Webdepp leider nicht.

Es ist also ein Problem beim Provider, hat nichts mit dem Spammer zu tun?

corlis
19.11.2005, 12:28
Öffnen kann man sie man sie noch.

Es gibt eine Fehlermeldung:Die erste Zeile besagt, dass sich das Ergebnis der Datenbankabfrage (aus der zweiten Zeile) nicht speichern läßt. Die MySQL-Datenbank liefert daraufhin Fehler 127 zurück: Fehler im Datenbank-Handler: Storage Engine.

Die zweite Zeile ist eine SQL-Abfrage in der Datenbank "supertracker". Es wird nachgesehen ob der Browser-Typ und die IP-Adresse ab einem bestimmten Zeitpunkt bereits geloggt wurden.

Da sich das Ergebnis nicht speichern läßt, ist offenbar beim Provider kein Speicherplatz mehr vorhanden (disk quota exeeded?).

Ich meine, dass dann eine andere Fehlermeldung kommt. Da scheint mir eher was anderes durcheinander gekommen zu sein.

Sirius
19.11.2005, 13:50
Der MySQL-Fehler 127 bedeutet: 127 = Record-file is crashed
(Quelle: http://dev.mysql.com/doc/refman/5.0/en/repair.html)

Es geht also etwas beim Schreiben des Datenbankeintrags schief. Entweder stimmen die Dateirechte nicht oder der Platz ist verbraucht.

Sirius
19.11.2005, 14:04
Es ist also ein Problem beim Provider, hat nichts mit dem Spammer zu tun?Es ist ein Problem von "Guido". Er hat seine Datenbank nicht im Griff.

Allerdings ist nicht die Kunden-Datenbank betroffen, sondern die "supertracker"-Datenbank, die den Surfer im Internet identifizieren / verfolgen soll - was immer das bedeuten mag. :confused:

Hier mehr zur "supertracker": http://www.supertracker.de/index.php

http://www.oscommerce.com/community/contributions,3453

Tomppa
19.11.2005, 14:31
Allerdings ist nicht die Kunden-Datenbank betroffen, sondern die "supertracker"-Datenbank, die den Surfer im Internet identifizieren / verfolgen soll - was immer das bedeuten mag. :confused:

http://www.oscommerce.com/community/contributions,3453

Angenommen, dass dieses Programm tatsächlich irgendwie den Surfer identifizieren kann (was kann man ausser IP-Nummer eigentlich herausfinden?), wäre es wohl hierüber einen Datenbank zu führen nicht mit Datenschutzgesetz vereinbar? Oder irre ich mich da?

Sirius
19.11.2005, 15:12
Angenommen, dass dieses Programm tatsächlich irgendwie den Surfer identifizieren kann (was kann man ausser IP-Nummer eigentlich herausfinden?), wäre es wohl hierüber einen Datenbank zu führen nicht mit Datenschutzgesetz vereinbar? Oder irre ich mich da?Wenn er sich bei "Guido" anmeldet und bestellt ist narürlich auch seine Adresse usw. bekannt.

Aufgrund seinens Surf- und Kaufverhaltens kann ein genaues Kundenprofil erstellt werden. Solche Daten kann man dann für gutes Geld vermarkten.

BTW: Datenschutz? Nie gehört...

Nebelwolf
19.11.2005, 16:36
Hallo zusammen!

Tracker verraten eigentlich nicht mehr als aus den Logdateien der Webserver hervorgeht. Sinn der Tracker ist es die Effektivität der Werbung zu kontrollieren. Sofern der Besucher eine dynamische IP hat, läßt sich nur ein Besuch verfolgen.

Einige Tracker (z.B. Google Adwords) hinterlassen einen Cookie auf dem PC. In diesem Fall ist das Besuchsverhalten eines Kunden über Monate zu verfolgen. Für den Händler ist das vor allem interessant, weil viele Kunden einen interessanten Webshop als Lesezeichen speichern und erst nach Wochen kaufen. Bevor ein Webbrowser ein Cookie annimmt fragt er, sofern nicht abgeschaltet, um Erlaubnis.

Cookies beziehen sich immer auf einen einzelnen Browser, bzw. auf ein einziges Benutzerprofil. Wenn man also Browser oder Profil wechselt, dann sind die Cookies für die Webseite unsichtbar.

Dieser Tracker ist also bestimmt kein Grund auf den Bezug der Fax-Angebote zu verzichten.

Nebelwolf

ps: Die Nutzer hinter den IP-Adressen dürfen vom Provider nur auf richterliche Anordnung Bekannt gegeben werden.