Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: BGH zu Namensnennung

  1. #1
    Senior Mitglied Avatar von Telekomunikacja
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Nach dem Umzug 'mal wieder woanders
    Beiträge
    1.032

    Standard BGH zu Namensnennung

    Grüß Gott!

    Ich habe soeben im [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ] eine interessante Nachricht gehört :
    Nachrichtenagentur im Streit um Namensnennung Recht

    Journalisten werden sich über dieses Urteil freuen. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Personen, die durch ihre berufliche Tätigkeit ins Blickfeld der Öffentlichkeit geraten, Presseberichte mit Nennung ihres Namens hinnehmen müssen. Er gab damit der 'Deutschen Presse-Agentur' Recht, die im Jahr 2002 über die Abberufung eines Geschäftsführers einer Krankenhaus-Gesellschaft berichtet hatte. dpa hatte als Grund für die Abberufung das gestörte Vertrauensverhältnis zu den rund 900 Mitarbeitern genannt. Der Betroffene hatte gegen die Nennung seines Namens geklagt und vom Berliner Kammergericht zunächst Recht bekommen. Der Bundesgerichtshof entscheid nun, dass Berichte über die berufliche Sphäre unter deutlich weniger strengen Voraussetzungen zulässig sind als solche über die Privatsphäre. (Az: VI ZR 259/05, 21.11.2006)
    Hat dies womöglich auch Auswirkungen auf den Umgang mit "Klarnamen" hier im Forum (vgl. dazu die [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ] und den Beitrag von [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ])?
    Geändert von Telekomunikacja (30.01.2007 um 16:51 Uhr) Grund: Reckschreibug

  2. #2
    Offiz. Diskordianer-Papst Avatar von Investi
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    11.285

    Standard

    Zitat Zitat von Telekomunikacja Beitrag anzeigen
    Hat dies womöglich auch Auswirkungen auf den Umgang mit "Klarnamen" hier im Forum (vgl. dazu die [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]
    Ich bin dafür, die Regeln beizubehalten. Nicht jeder kann die fließende Grenze zwischen "zulässig" und "unzulässig" erkennen und dann sogar noch einhalten. Außerdem stellt sich die Frage, inwiefern diese Forum als journalistisches Medium anzusehen ist.
    Investi
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Artikel 5 Grundgesetz
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  3. #3
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    12.850

    Standard

    Die Geschichte hat nur einen Haken:
    Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Personen, die durch ihre
    berufliche Tätigkeit ins Blickfeld der Öffentlichkeit geraten,
    Das ist eine ausgesprochen schwammige Definition (wie immer vom BGH) und
    läßt jede Menge Raum für Rechtsstreitigkeiten.
    Der Teufel steckt bekanntlich im Detail.

  4. #4
    Mitglied Avatar von heinerle
    Registriert seit
    07.09.2005
    Beiträge
    776

    Standard

    Naja, Spammen geschieht ja wohl beruflich, und die Öffentlichkeit sind wir, also trifft die Formulierung ja auf dieses Forum zu wie die Faust auf's Auge.

  5. #5
    Senior Mitglied Avatar von Sebastian
    Registriert seit
    17.08.2005
    Beiträge
    1.051

    Standard

    Naja- zumindest bei den üblichen Hausmarken dürfte wohl niemand was dagegen haben, daß die Namen genannt werden, so oft wie z.B. Xentria jetzt im Fernsehen war...

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    705

    Standard

    Zitat Zitat von Telekomunikacja Beitrag anzeigen
    Ich habe soeben im [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ] eine interessante Nachricht gehört
    Gegenstand des Rechtsstreits war die folgende dpa-Meldung gewesen:

    "Klinik-Geschäftsführer abberufen

    Der Geschäftsführer der Klinikum N. GmbH in S., H.-W. I. [Anonymisierungen durch den BGH-Senat], ist mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden. Die Gesellschafterversammlung fasste am Dienstag einen entsprechen-den Beschluss, teilte Landrat H. B. (SPD) als Vorsitzender der Versammlung am Mittwoch mit. Das Vertrauensverhältnis zwischen I. und einem Großteil der Mitarbeiter im Klinikum sei nachhaltig gestört. Mitarbeiter werfen I. Beleidigungen, massive Bedrohungen, Lügen, Verleumdungen und Diffamierungen vor. Die Belegschaft hatte in einem offenen Brief die sofortige Entlassung I. gefordert."
    [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]

    Hat dies womöglich auch Auswirkungen auf den Umgang mit "Klarnamen" hier im Forum
    Es wäre zu bedenken, daß nicht einmal die namentliche Nennung in Berichten über (bloße) Vorwürfe von Beleidigungen, Verleumdungen usw. als Persönlichkeitsrechtsverletzungen des Geschäftsführers gewertet wurden.

    Um wieviel weniger haltbar waren dann die fragwürdigen Beanstandungen des Rechtsanwalts, (Mit-)Gesellschafters, Beraters und Treuhandkontenverwalters für die dubiosen Düsseldorfer Gewinnanruf-Anruffirmen und stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Meerbusch, die Nennung seines Namens (und die der Geschäftsführer der 0190-/0900-Betreiberfirmen) in etlichen antispam-Postings verletze sein Persönlichkeitsrecht?

    Die ca. 10 auf seine "Bitte" hin von antispam freiwillig gelöschten Postings sollten deshalb wieder abrufbar gemacht werden.

    f.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen