Seite 80 von 139 ErsteErste ... 3070787980818290130 ... LetzteLetzte
Ergebnis 791 bis 800 von 1385

Thema: Bundestrojaner, Vorratsdatenspeicherung etc.

  1. #791
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    11.851

    Standard

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,786255,00.html
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...786255,00.html
    Die Gegner der Vorratsdatenspeicherung haben ihr Etappenziel erreicht: Über 50.000 Menschen unterzeichneten bis Mittwochnachmittag eine Petition gegen die anlasslose Erfassung von Internet- und Telekommunikationsdaten. Nun darf der Initiator im Petitionsausschuss sein Anliegen vortragen.

  2. #792
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    19.10.2005
    Beiträge
    1.651

    Standard

    Ähhhh, wenigstens kann man mit der Vorratsdatenspeicherung festlegen, wann Metzgermeister Willi Wurst bei seinem Würstchen anruft. Sehr wichtig im Kampf gegen Terrorismus! Nebenbei bemerkt: Es wurde im Fernsehen berichtet, dass beim (als solchen auch den wichtigen Politikern bekannten) Terrorismus-Paten Gaddafi Deutsche Waffen gefunden wurde! Okay der Mann ermordet nicht nur westliche Flugzeug-Passagiere sondern auch und vor allem sein eigenes Volk.
    Ich habe noch nirgendwo von Politikern gehört, die eine Strafverfolgung der Täter (deutsche Waffenfabrik?, anderes Land, das rechtmäßig erworbene Waffen unrechtmäßig weiterveräußert hat?) anfordern. Geschweige denn Untersuchungen, wer die (wirklich üblen) Täter sind. Die Daten von Willi Wurst sind deutschen Politikern bei der (angeblichen) Terrorismusverfolgung anscheinend wichtiger!
    Glaubwürdigkeit sieht für mich anders aus.
    Mir gefallen 2 Arten von Cold Callern: Die, deren Geschäfte so schlecht gehen, dass sie den Gürtel enger schnallen müssen. Und die, die sich den Gürtel zum Engerschnallen nicht mehr leisten können.

  3. #793
    Mitglied Avatar von Hades
    Registriert seit
    17.07.2008
    Ort
    Unbekannt Verzogen
    Beiträge
    79

    Standard

    Aber das, was die Waffenhersteller und -händler machen, ist doch in jeder Hinsicht "streng legal" (tm) und sorgt doch dafür, dass in Deutschland Geld hereinkommt. Das ist wie mit den Banken, die gerettet werden "müssen" (tm), das ist alles alternativlos.
    Aber der böse Willi Wurst, der sich darüber aufregen könnte, dass seine Steuergelder nicht für sinnvolle Dinge, sondern für Leute ausgegeben werden, die jahrelang hohe Gewinne eingestrichen haben und Willi deswegen eine nicht-"bürgerlichen" (tm) Partei welcher Ausrichtung auch immer wählen könnte, ist doch ein hoch gefährlicher Mensch. Und wenn er von seinem Recht auf Meinungsfreiheit gebrauch machen will und seinem Würstchen am Telefon zu dem gleichen Verhalten raten möchte, könnte er ja "das System" (tm) gefährden. So ein Demokratiefeind muss doch überwacht werden, das muss man doch verstehen... *sarkasmus aus*

    "Der Brief ist ein unangemeldeter Besuch, ein unhöflicher Überfall - schrieb Nietzsche. Man merkt, daß er die Schrecken des Telefons noch nicht kannte."
    © Ulrich Erckenbrecht, (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker
    Quelle : »Divertimenti« Wortspiele, Sprachspiele, Gedankenspiele, Muriverlag

  4. #794
    Hyperparasit Avatar von wahwah
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    dicht neben der Hammaburg
    Beiträge
    2.643

    Standard

    Zitat Zitat von Call-Center Fresser
    Ich habe noch nirgendwo von Politikern gehört, die eine Strafverfolgung der Täter (deutsche Waffenfabrik?, anderes Land, das rechtmäßig erworbene Waffen unrechtmäßig weiterveräußert hat?) anfordern.
    offtopic:
    Der Hersteller Heckler & Koch hat selbst Strafanzeige erstattet. Die Seriennummern und Beschusszeichen waren in Lybien herausgefräst, was verdeutlicht, das diese Waffen illegal über einen Drittstaat weiterveräußert wurden. Das ist auch im Georgienkonflikt so gelaufen, da tauchten auf georgischer Seite Sondereinheiten auf, welche eindeutig das G36K (Kurzversion des G36) trugen.
    Ignorantia non est argumentum

  5. #795
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    19.10.2005
    Beiträge
    1.651

    Daumen hoch

    Ich habe noch nichts davon gehört. War mir unbekannt. Aber wenn der Hersteller selber Anzeige erstattet hat (gut!) frage ich mich, wo denn die Aussagen von wichtigen Politikern bleiben! Zu ner Menge blöden Zeug fällt den Jungs, die was zu sagen haben ja schnell was ein. Das Ergebnis: Siehe Berlin, wo vielleicht der eine oder andere Wähler die Nase voll hat von Leuten, denen der normale Mensch völlig egal ist. Grußan die FDP!
    Mir gefallen 2 Arten von Cold Callern: Die, deren Geschäfte so schlecht gehen, dass sie den Gürtel enger schnallen müssen. Und die, die sich den Gürtel zum Engerschnallen nicht mehr leisten können.

  6. #796
    Senior Mitglied Avatar von Walbeck
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.829

    Standard

    http://www.zeit.de/digital/datenschu...nedurchsuchung
    CCC enttarnt Bundestrojaner

    Der Chaos Computer Club hat die Spähsoftware untersucht. Sie kann und tut viel mehr, als die Verfassung erlaubt.
    http://ccc.de/de/updates/2011/staatstrojaner
    Chaos Computer Club analysiert Staatstrojaner

    Was soll man dazu sagen - übel. Wir entwickeln uns zurück, Richtung "1984".

  7. #797
    Anfänger
    Registriert seit
    12.08.2008
    Ort
    Rheinbach
    Beiträge
    1.489

    Standard

    Also ich fasse mal zusammen: Der CCC hat einen Trojaner analysiert, der mit einem Server in den USA kommuniziert und ziemlich schlecht programmiert ist. Der Trojaner kann Screenshots von Fenstern im Vordergrund erstellen. Das wurde ausgiebig untersucht.
    Der Trojaner kann vermutlich Skype mithören. Das wurde nicht untersucht, erscheint aber offensichtlich.

    Der CCC stellt die Behauptung auf, dass der Trojaner der "Bundestrojaner" ist, weil der CCC diesen Trojaner auf dem Rechner einer Person gefunden hat, gegen die ein Ermittlungsverfahren lief. (Aussage Zeit). Und weiter: "Dem Chaos Club seien mehrere Festplatten anonym zugeschickt worden und die Forensiker des Clubs hätten keine Probleme gehabt, es zu rekonstruieren."


    Ich will das ganze nicht runterspielen, aber eigentlich bin ich vom CCC besseres gewohnt.
    Zitat der CCC-Analyse: "Dem Chaos Computer Club (CCC) wurde Schadsoftware zugespielt, deren Besitzer begründeten Anlaß zu der Vermutung hatten, daß es sich möglicherweise um einen „Bundestrojaner“ handeln könnte"

    Leider wird da in keinster Weise erklärt, wie man zu diesem Schluss kommt. Interessante Analyse, kann aber eine x-beliebige Malware sein.

  8. #798
    Senior Mitglied Avatar von Walbeck
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.829

    Standard

    Es ist richtig, daß kein eindeutiger Beleg angegeben wird.
    Allerdings wurde ja schon im März bekannt, daß in Bayern ein Screenshot-Trojaner eingesetzt wurde. Und Heise berichtet
    Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums bestätigte gegenüber dpa, dass Software-Lösungen für die Quellen-TKÜ verfügbar seien, sowohl für die Bundesbehörden als auch auf Landesebene.

  9. #799
    mareike26
    Gast

    Standard

    Hier klingt das schon ganz anders - einmal davon abgesehen: Welchen Nutzen hat eine Malware für einen Spammer/Abzocker, wenn sie nur Screenshots macht?
    Gefunden haben die CCC-Hacker die Software eigenen Angaben zufolge auf unzureichend gelöschten Festplatten aus den Beständen von Landesermittlungsbehörden. Diese seien dem Club zugespielt worden.
    ...
    Zudem enthalte die Software bereits eingebaut diverse Möglichkeiten, die das Verfassungsgericht explizit untersagt habe.

  10. #800
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    11.851

    Standard

    Woher Zeit und Der Spiegel und weitere Publikationen wissen wollen, auf welchem Weg
    der CCC an den angeblichen Bundestrojaner gelangt ist, bleibt offen. In dem Bericht
    des CCC steht nichts darüber.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/staatstrojaner-code-ist-gesetz-11486546.html
    http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2011-10/ccc-bundestrojaner-onlinedurchsuchung

    Dazu ein ausführlicher Kommentar:
    http://www.ferner-alsdorf.de/2011/10/bundestrojaner-oder-nicht-das-ist-hier-die-frage/wettbewerbsrecht/strafrecht/rechtsanwalt/verkehrsrecht/?isalt=0
    http://www.ferner-alsdorf.de/2011/10...recht/?isalt=0
    http://www.ferner-alsdorf.de/2011/10/bundestrojaner-oder-nicht-das-ist-hier-die-frage/wettbewerbsrecht/strafrecht/rechtsanwalt/verkehrsrecht/?isalt=0
    Seit dem überschlagen sich die Kommentare, Kritiken und gar Rücktrittsforderungen an die Bundesregierung, denn das, was da gefunden wurde, ist – das kann man kurzum feststellen – mit den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts nicht zu vereinbaren. Aber: Ist es wirklich der Bundestrojaner?

    Bei der Lektüre der diversen Artikel und auch Meldungen beim CCC selbst, sollte auffallen, dass die Quellen eher nebulös gehalten werden

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen