Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Deutsche Telekom AG, Entertain Comfort

  1. #1
    Neues Mitglied Avatar von Haraldo
    Registriert seit
    23.10.2008
    Ort
    47198 Duisburg
    Beiträge
    1

    Daumen runter Deutsche Telekom AG, Entertain Comfort

    Hallo zusammen, ich bekomme 4-mal im Monat Anrufe von dieser Nummer mit Werbung für das Entertain. Jedes Mal sagt man, dass kein Interesse besteht, und auch nicht mehr deswegen angerufen werden möchte. Leider umsonst. Heute bekomme Ich auf einmal einen Brief "VERTRAULICH MITTEILUNG" mit meiner Benutzer-Pin Nummer für das Entertain. Ich habe überhaupt nichts bestellt. Beim Anruf bei 08003301000 teilte man mir mit, dass ich das Entertain Packet ja am 26.01.2010 bestellt hätte, was gar nicht zutrifft. Beim einloggen in mein Telekom Account unter Auftragsstatus ist tatsächlich am 26.01.2010 mein Call and Surf Comfort Plus 2 (ISP Flatrate) storniert worden, und am 26.01.2010 ISP-Tarif Entertain Comfort (4) in Arbeit eingegeben worden.

    WAS SOLLEN SOLCHE GESCHÄFTSPRAKTIKEN?

    [B]Kann die Deutsche Telekom ohne einen Unterschriebenen Auftrag von mir einfach den bestehenden Vertrag ändern?

    Mit freundlichen Grüßen
    H. Welling

  2. #2
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    22.11.2005
    Beiträge
    19

    Standard

    Ich habe momentan ein ähnliches Problem mit dem Telefonanschluss von meiner Oma! Das ist zwar nur Analog und ohne irgendwelchen Schnickschnick, aber trotzdem wurde sie bzw. ihr Vertrag jetzt umgestellt und der neue Vertrag ist 3¤ teurer! Erstens ärgern meine Oma diese drei Euro und zweitens hat niemals jemand mit ihr telefoniert geschweige denn das sie dem zugestimmt hätte.

    Ich bin nur leider noch nicht dazugekommen einmal bei der Telekom nachzufragen... Aber momentan scheint die T-Com oder (deren) Callcenter wieder aktiver zu sein. Im Bekanntenkreis meiner Oma sind diese Anrufe momentan auch ein Thema!

    Sonnige Grüße aus dem Norden

  3. #3
    Senior Mitglied Avatar von Grisu_LZ22
    Registriert seit
    08.03.2006
    Ort
    Hier *wink* (hemisphaericus forumsicus)
    Beiträge
    2.439

    Standard

    Zitat Zitat von Haraldo Beitrag anzeigen
    ]Kann die T ohne einen Unterschriebenen Auftrag von mir einfach den bestehenden Vertrag ändern?
    Hallo Haraldo,

    Können tut sie es (Computer sind geduldig), ob sie es darf ist was anderes.

    In der Regel kommt aber auch noch eine Auftragsbestätigung, wenn etwas geändert wird.

    Ich glaube eher dass da eine CallCenter-Butze versucht Provisionen einzuhamstern. Wäre ja nicht das erste mal.

    offtopic:
    Bei meinem letzten Kontakt mit dem Kundencenter der T wurde ich darauf hingewiesen dass mein Tarif mittlerweile günstiger zu erhalten sei und ob sie ihn aktualisieren dürfen (und 10 € mtl. sind jede Menge Schotter aufs Jahr)
    112 - eine echt heiße Nummer
    Ein steter Quell der Weisheit: Das
    Antispam-Wiki.
    Lesen bildet!

  4. #4
    mareike26
    Gast

    Standard

    Koennen ja, duerfen nein. Bitte das Ganze immer schriftlich regeln, Telefonate lassen sich so schwer beweisen. Ich wuerde der Telekom einen ganz boesen Brief (per Einschreiben mit Rueckschein) schicken und erklaeren, dass

    1. kein Auftrag Deinerseits bestand und die Vertragsumstellung daher unerlaubt bestand und 2. die Aenderung auf der Stelle rueckgaengig gemacht wird und Du
    3. die Sache Deinem Anwalt uebergibst, wenn sie sich weigern

    Sollten sich die Jungs weigern, wirst Du ihnen wohl mit dem Rechtswanwalt kommen muessen. Bei meiner Mutter haben sie sich auch so etwas geleistet, die Drohung mit dem Anwalt hat allerdings Wunder gewirkt. Bei meiner Mutter war es uebrigens ein wildgewordenes Callcenter das scharf auf die Provision war.

  5. #5
    Senior Mitglied Avatar von Ostfriese
    Registriert seit
    04.06.2007
    Ort
    Irgendwo in Oberfranken
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Also für mich hört sich das auch eher nach einer betrügerischen Bimmelbude, deren Chef Geld braucht, um seinen <Insert teuren Sportwagen> voll tanken zu können, als nach einem Fehler der T-Com an.

    Den Brief an die T-Com könnte man in etwa so formulieren:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am [Datum] musste ich feststellen, das der zwischen Ihrem Unternehmen und meiner Person bestehende Vertrag vom Tarif [alter Tarif] auf den Tarif [neuer Tarif] umgestellt wurde.

    Ich weise Sie hiermit ausdrücklich darauf hin, das ich diese Tarifänderung weder in Auftrag gegeben noch autorisiert habe. Ich fordere Sie daher hiermit auf, diese nicht autorisierte Umstellung umgehend rückgängig zu machen und mir dies schriftlich per Post zu bestätigen. Etwaige zwischenzeitlich gestellte Rechnungen für den neuen Tarif werde ich bis zur endgültigen Klärung der Angelegenheit als fehlerhaft betrachten und nur in der Höhe der Gebühren meines alten Tarifs begleichen. (macht nur Sinn, wenn der neue Tarif teurer ist)

    Sollte ich die geforderte schriftliche Bestätigung nicht bis zum [Frist von 7 Tagen sollte reichen] erhalten haben, werde ich die Angelegenheit an meinen Anwalt übergeben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Geändert von Ostfriese (28.01.2010 um 15:20 Uhr)
    "Wo die Regierung das Volk fürchtet herrscht Freiheit; wo das Volk die Regierung fürchtet herrscht Tyrannei!" (T. Jefferson)

    Die von mir getätigten Äußerungen stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar und sind somit durch Artikel 5 Grundgesetz gedeckt, bis ein Gericht etwas anderes entscheidet!

  6. #6
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    2.172

    Standard

    Zusätzlich würde ich zumindest das Geld für das Einschreiben ersetzt haben wollen.

  7. #7
    Urgestein Avatar von Wuschel_MUC
    Registriert seit
    01.02.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    5.109

    Standard Anbieter wechseln, aber baldmöglichst!

    Zitat Zitat von Haraldo Beitrag anzeigen
    [B]Kann die Deutsche Telekom ohne einen unterschriebenen Auftrag von mir einfach den bestehenden Vertrag ändern?
    Ein Vertrag muss nicht schriftlich sein, aber ein mündlicher Vertrag ist halt kaum beweisbar. Ein Vertrag besteht aus zwei übereinstimmenden Willenserklärungen und kann nicht von einer Vertragspartei per ordre du Mufti geändert werden.

    Bedenke bitte: es gibt bei der Telekom und vor allem manchen kleineren Telefonanbietern genug Fälle, in denen nichts ahnenden Kunden plötzlich ein neuer Vertrag untergeschoben wurde. Bei www.teltarif.de gibt es genug Wehklagen in dieser Richtung.

    Selbst wenn du denen einen Einschreibebrief schickst und dir alle nicht schriftlich vereinbarten Vertragsänderungen verbittest: so einem Anbieter sollte man möglichst umgehende Lebewohl sagen.

    Suche dir einen Telefonanbieter deines geringsten Misstrauens und wechsle zu diesem. Angeblich sind Regionalanbieter noch am ehesten seriös, weil sie auf lokale Kundenbindung angewiesen sind.

    Ich bin vor vier Jahren von den Telekomikern weg und war mit meinem Münchner Regionalanbieter bisher zufrieden.

    Wuschel
    Wer mir was tut, sei auf der Hut!

  8. #8
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    41

    Standard

    Bei mir würde es noch eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Betrugs geben.

    Eine Kopie davon mit anhängender Kündigung in Richtung Obermann schicken.

    Und Tschüss Telekom

Ähnliche Themen

  1. [Virus]Deutsche Telekom - Rechnungstrojaner
    Von gitti im Forum 1.4 Phishing/Geldwäsche/Viren/Exploits
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.03.2016, 08:43
  2. Deutsche Telekom ruft trotz "Werbe-Verbot" an
    Von Rick-NRW im Forum 2.3 Telefon Spam
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 21.07.2007, 04:46
  3. Deutsche Telekom
    Von skater im Forum 5.1 Allgemeines & Smalltalk
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.11.2006, 11:05

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen