Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: [JoeJob] Anwaltskanzlei Nittel in Heidelberg spamt

  1. #1
    Mitglied Avatar von headbanger
    Registriert seit
    10.09.2009
    Ort
    Sternzeit 48579,4
    Beiträge
    275

    Standard

    Auch ich habe heute dieses Werbefax erhalten und zwar wieder auf allen drei Nummern (2x AB, 1 x Fax), wie schon vorher bei 3Skom und RA Neuber.

    Da ich vorher, wenn überhaupt, nur auf der Faxnummer vom Swiss Money Report belästigt wurde, bin ich mir ziemlich sicher, dass es ein Joe-Job ist.

    Ich frage mich nur so langsam, was 3Skom, RA Neuber und RA Nittel gemeinsam haben, um in den Fokus eines Rufschädigers geraten zu sein.

    Kurze Korrektur: ich habe es nicht als Mail erhalten, sondern als FAX, hatte nur nach dem Begriff gesucht und dachte hier ginge es auch um Faxe.

    Übrigens gibt es auf der HP von RA Nittel nun ein Statement dazu:

    Unerwünschte Zusendung von SPAM-Fax

    Mit dem Versand von Faxen wird der Anschein erweckt, ich würde einen Fax-Newsletter versenden und so in unzulässiger Weise Werbung betreiben. Ich möchte ausdrücklich klarstellen, dass ich für den Inhalt dieses Telefaxes nicht verantwortlich bin, dessen Versand nicht veranlasst und keine Kenntnis von der Person des Versenders habe.

    Ich habe mich bereits an die Rechtsanwaltskammer Karlsruhe, die Bundesnetzagentur sowie an antispam e.V.gewandt. In Zusammenarbeit mit den entsprechenden Behörden werde ich versuchen, den Urheber zu ermitteln.

    Ich bedauere die Unannehmlichkeiten, die Ihnen entstanden sind.
    Quelle: whois:http://www.nittel.co/cms/front_content.php?idart=323

    @Mod: vielleicht meinen Bericht zu Joe-Jobs verschieben, oder bei dem 3Skom Thread antackern?

    [Modedit] [X] Verschoben und Titel angepasst; damit es besser gefunden wird, nicht an den 3SKom-Fred angetackert. [/Modedit]
    Geändert von Mittwoch (16.06.2011 um 15:26 Uhr) Grund: siehe Modedit
    ------------------------------------------------------
    Geben ist seliger denn Nehmen - Mike Tyson

  2. #2
    Mitglied Avatar von headbanger
    Registriert seit
    10.09.2009
    Ort
    Sternzeit 48579,4
    Beiträge
    275

    Standard

    Besten Dank.
    ------------------------------------------------------
    Geben ist seliger denn Nehmen - Mike Tyson

  3. #3
    Diplom Privatier (c) Avatar von cmds
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    N 53° 07.274′ E 7° 58.678′
    Beiträge
    12.602

    Standard

    Die Aussage, das er sich an uns gewendet hat ist korrekt, er hat sich heute früh (bevor hier irgendein Fax gemeldet wurde) schon telefonisch bei Antispam e.V. gemeldet und von dem Fax JoeJob berichtet!
    Die Signatur befindet sich aus technischen Gründen auf der Rückseite dieses Beitrages!
    Dieser Eintrag wurde extrem umweltfreundlich, aus wiederverwendeten Buchstaben gelöschter E-Mails geschrieben und ist vollständig digital abbaubar.
    „Ich fürchte den Tag, wenn Technologie unsere Wechselbeziehungen beeinflusst, die Welt wird Generationen von Idioten haben.” Albert Einstein 1879-1955
    „Die ältesten Wörter sind die besten und die kurzen die allerbesten." Sir Winston Churchill 1874–1965
    "Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht."Thomas Jefferson1743-1826




  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    67

    Standard

    Zitat Zitat von cmds Beitrag anzeigen
    ...er hat sich heute früh (bevor hier irgendein Fax gemeldet wurde) schon telefonisch bei Antispam e.V. gemeldet und von dem Fax JoeJob berichtet!
    Fast...
    Nachdem ich das Fax bekommen habe (Laut Ansage der Telekom ist die exorbitant teure Fangschaltung noch nicht aktiv, also werde ich jetzt zu einem echten Dienstleister wechseln) habe ich, nachdem ich den e-mail Thread durchgelesen hatte, denen das Fax mit Hinweis auf das Antispam Forum zukommen lassen.
    Enttäuschend dass nur Anwaltsgehabe:
    "Ich möchte ausdrücklich klarstellen, dass ich für den Inhalt dieses Telefaxes nicht verantwortlich bin, dessen Versand nicht veranlasst und keine Kenntnis von der Person des Versenders habe. "
    statt echter Mitarbeit rüberkommt.
    Immerhin hab ich der Kanzlei mitgeteilt, dass es weitere Opfer "Ihres" Angreifers gibt.
    Gemeinsam müssten doch Nittel, Sedlaczek und Neuber auf einen Nenner kommen, oder etwa nicht?
    Edit
    Hab eben gelesen dass Headbanger den gleichen Schluss aus diesem Spam (JoeJob-) run gezogen hat. Die Ehre gebührt also ihm, die Aufforderung an die 3 Genannten bleibt!
    /Edit
    Geändert von DickerHals (16.06.2011 um 23:19 Uhr)

  5. #5
    mareike26
    Gast

    Standard

    Was verstehst Du unter Mitarbeit?
    Und was sollen die noch tun, ausser dem, was sie bereits getan haben (Bundesnetzagentur)? Die haben erstens Besseres zu tun, und können zweitens nichts für den Spamrun. Wenn sie anfangen, jedem Betroffenem persönlich Händchen zu halten, kommen sie auch zu nichts mehr. Und mehr Mittel, herauszufinden, wer das war, als Normalsterbliche haben sie auch nicht. *kopfschüttel*

  6. #6
    Chinchilla
    Gast

    Standard

    Man könnte z.B. versuchen Gemeinsamkeiten zu den anderen JoeJobs der letzten Wochen zu finden um den Verursachgern auf die Spur zu kommen. Würde ich zumindest tun, aber ich bin auch kein Anwalt.

  7. #7
    mareike26
    Gast

    Standard

    Und warum sollte er das tun? Wie gesagt, der Mann ist Anwalt und bestimmt Besseres zu tun, als ein von Vornherein aussichtsloses Unterfangen zu starten. Wenn wir jedesmal, wenn wir Opfer einer DDos Sind, anfangen würden, selber zu ermitteln, kämen wir zu nichts Anderem mehr und das ohne Ergebnis.
    Zudem gehe ich nicht davon aus, dass er jedem Betroffenen lang und breit erzählen wird, was er sonst noch tut. Irgendwem wird er auf die Füße getreten haben, und entweder er findet es raus oder nicht. Ob er es rausfinden möchte ist eine andere Sache und geht uns nichts an.

  8. #8
    Chinchilla
    Gast

    Standard

    Warum sollte er das tun? --> Weil sein Ruf geschädigt wird vielleicht?
    entweder er findet es raus oder nicht --> Wenn er nichts macht, wird ihm die Information nicht zulaufen
    geht uns nichts an --> Hab ich auch nicht behauptet.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    67

    Standard

    @ Mareike
    Was man tun könnte?
    Wenn die beiden Anwälte einen gemeinsamen Patienten, der vermutlich was mit „Werbung“ zu tun hat, verarztet haben (oder als unzufriedenen Mandant, soll es ja auch manchmal geben) und Herr S. den auch kennt sollte es mit der Anonymität nicht mehr weit her sein.
    Für solche Aktionen braucht man ja auch ne Infrastruktur, die hat schließlich nicht jeder zuhause rumstehen. Wer so nebenher 3 Fax und einen e-mail JoeJob abzieht ist doch sicher nicht neu im Gewerbe.
    Also sollte die Anzahl der Patientendaten, die da abzugleichen wären, nicht allzu groß sein.

    Gebe ja zu dass ich persönliches Interesse an dem Verursacher habe, ist genau der gleiche Stil wie damals bei mir. Und ich musste damals meine Faxnummer abschalten um wenigstens telefonisch erreichbar zu bleiben...
    Geändert von Mittwoch (17.06.2011 um 14:15 Uhr) Grund: anonymisiert

  10. #10
    mareike26
    Gast

    Standard

    Du hast Dich darüber beklagt, dass von seiner Seite Deiner Meinung nach keine Mitarbeit kommt.
    Chinchilla meint auf meine Antworten hin, dass der Spamrun ja seinem Ruf schadet.

    Dann drösel ich mal auf, was ich dazu meine. Vorsicht, das ist etwas nüchtern:

    - Dem Anwalt wird es einfach fürchterlich wurscht sein, dass Du betroffen bist. Du bist eher kein potentieller Mandant, weisst, dass das ein JoeJob ist, und das der Anwalt nichts dafür kann.
    Du bist nur einer von vielen. Der gute Mann wird keine Zeit haben, mit jedem, der sich bei ihm meldet, ein Gespräch zu führen - was normalerweise sowieso die Kanzleisekretärin tut, und die wird den Autrag haben, alles, was nicht Mandant ist, abzuwimmeln.
    - Er hat den Spamrun der Bundesnetzagentur und seiner Rechtsanwaltkammer gemeldet. Was er an eigenen Ermittlungen anstellt wissen wir nicht, aber er wird einen Teufel tun, einen potentiellen Verdacht in die Welt hinauszuposaunen bevor er ihn beweisen kann. Und warum sollte er Dir Bescheid geben? Wenn er den Übeltäter fasst, kann er damit an die Presse und jeder weiss Bescheid. Wenn nicht, dann hat er wenigstens nicht den Falschen beschuldigt.
    - Sein Ruf ist nicht geschädigt. Der Thread von uns steht bei Google ganz oben, steht in der Rubrik JoeJobs und er hat einen Disclaimer auf seiner Seite. Er ist nicht der erste Anwalt, der von einem JoeJob getroffen wird, und wird auch nicht der letzte sein. Der Mann ist Fachmann für Bank- und Kapitalmarktrecht. Max Mustermann, der dieses Fax bekommen hat, wird es entweder in den Müll werfen, genau wie er allen anderen Spam in den Müll wirft, oder wird Google bemühen. Das ist dem Anwalt aber wurscht, weil er mit Max Mustermann eh nie etwas zu tun gehabt hätte. Potentielle - und finanziell gutgestellte - Kunden, die dieses Fax bekommen haben, werden sich die Kanzleiseite wütend ansehen, werden den Disclaimer sehen und sich ihren Teil denken.

    Die meisten Leute werden von dieser Kanzlei noch nie gehört haben und es wird ihnen einfach wurscht sein. Fax in Ablage rund und fertig.

    Ich kann Dich ja verstehen, ich würde mich an Deiner Stelle auch ärgern.
    Allerdings kannst Du von dem Anwalt keinen Blumenstrauss erwarten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen