Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39

Thema: Protell Media, Protell Medya, Glücksblättchen

  1. #11
    Senior Mitglied Avatar von Solli
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.069

    Standard

    Konkrete Ratschläge können und dürfen wir dir hier leider nicht geben. Du kannst ja mal in unserem Wiki nachlesen, zum Beispiel unter Telefonisch_abgeschlossene_Verträge.

    Aber ganz allgemein: Wenn du nichts bestellt hast besteht auch keine Verpflichtung, irgendetwas zu zahlen. Dann kann man auch die Mahnpost getrost ignorieren. Nur wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus flattern sollte (was etwa so wahrscheinlich ist wie von einem Kometen erschlagen zu werden) muss man diesem widersprechen. Zu einem gerichtlichen Mahnverfahren kommt es bei derartigen Firmen so gut wie nie, und selbst wenn müssten die erst einmal nachweisen dass du etwas bestellt hast (was unmöglich ist, denn du hast ja nichts bestellt).

    Gerichtsvollzieher werden erst tätig wenn ein Vollstreckungstitel vorliegt.
    Durchgeknallter Netzindianer und stolz drauf

  2. #12
    Offiz. Diskordianer-Papst Avatar von Investi
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    10.640

    Standard

    Ausweislich eines mir vorliegenden Impressums wird das Heft von der

    MS Management & Services UG (haftungsbeschränkt)
    Gerbemühlstr. 11
    60594 Frankfurt
    Geschäftsführer: Safar D.
    HR-B 89233 Frankfurt/Main

    im Namen und auf Rechnung der Protell Medya Ltd. Sti., Türkei, vertrieben.

    Das Heft erscheint kostenlos zwölf mal jährlich.

    Die Schreibweise der Protell ist tatsächlich auf den sogenannten "Rechnungen" mit Protell Media, im Impressum jedoch mit Protell Medya angegeben.

    Sollte ein Inkassobüro eingeschaltet werden, dann vermute ich, dass es die Debitas Inkasso & Forderungsmanagement GmBH aus Mülheim sein wird. Die inkassiert auch schon für den Herausgeber des Trebol-Magazins, die MADE GmbH.

    Ich denke, dass sich die Finanzbehörden auch für diese Aktivitäten interessieren werden.
    Investi
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Artikel 5 Grundgesetz
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  3. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    03.11.2010
    Beiträge
    224

    Standard

    Zitat Zitat von Investi Beitrag anzeigen
    Ausweislich eines mir vorliegenden Impressums wird das Heft von der

    MS Management & Services UG (haftungsbeschränkt)
    Gerbemühlstr. 11
    60594 Frankfurt
    Geschäftsführer: Safar D.
    HR-B 89233 Frankfurt/Main

    im Namen und auf Rechnung der Protell Medya Ltd. Sti., Türkei, vertrieben.

    Das Heft erscheint kostenlos zwölf mal jährlich.
    Die Dame von Protell Media nannte mir als Bezugspreis für das angeblich wöchentlich erscheinende Glücksblättchen 12,90 € pro Monat.

    Die MS Management & Services UG in Frankfurt (HRB 89233) hat Walbeck weiter oben schon erwähnt, allerdings indirekt, indem er die Prokasso24 genannt hat. Im Impressum erscheint als Betreiber von Prokasso24 die Protell Media. Inhaber der zugehörigen Domain whois:www.prokasso24.de ist jedoch die erwähnte Frankfurter Firma! Geschäftsführerin: N. S., Frankfurt.

    Dass im Impressum der Zeitschrift für diese Firma ein anderer Geschäftsführer angegeben wird, ist schon merkwürdig.

    Eniac hatte dann noch hingewiesen auf den FS Forderungsservice, dessen Webseite das gleiche Design und das gleiche Angebot zeigte. Die Geschäftsführerin N. S. der MS Management & Services UG tauchte dort als Geschäftsführerin des FS Forderungsservice auf. Diese Webseite whois:www.forderungsservice.com lässt sich nicht mehr aufrufen.

    In Pressemitteilungen wurde Anfang August 2010 der Start des FS Forderungsservice mitgeteilt. Die Betreiberfirma, angeblich eine Ltd. & Co. KG in Frankfurt (auch Gerbermühlstr. 11) kann ich im Handelsregister nicht finden http://www.presseecho.de/de/forderun...gestartet.html. Dafür aber die Finance Network & Services Management Ltd. im englischen Handelsregister. Geschäftsführerin ist seit Dezember 2010 die erwähnte N. S.

    Angeboten werden jeweils Inkasso-Dienstleistungen der Wecollect GmbH (Düsseldorf), zu der es im Forum ein eigenes Thema gibt.

    Die Protell Media und wecollect haben sich also gefunden. Die Kooperation läuft unter dem Namen prokasso24 und wird abgewickelt über die 2010 eingetragene Firma MS Management & Services UG. Die dubiose Inkassofirma wecollect sitzt bei diesem Geschäft also von Anfang an mit im Boot.

    Inkassobriefe, in denen die Namen dieser Firmen auftauchen, sollte man unbeantwortet abheften. Eine Reaktion würde ich an die örtliche Verbraucherzentrale und, wegen des Anrufs, an die Bundesnetzagentur schicken.

    Gruß von SOSiLi
    Geändert von SOSiLi (11.08.2011 um 00:24 Uhr)

  4. #14
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2007
    Ort
    Wounded Knee
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Zitat Zitat von SOSiLi Beitrag anzeigen
    Die Betreiberfirma, angeblich eine Ltd. & Co. KG in Frankfurt (auch Gerbermühlstr. 11) kann ich im Handelsregister nicht finden
    Dir kann geholfen werden. Die Firma war im HR verzeichnet und ist jetzt nur noch unter gelöschte Firmen zu finden.

    Zitat Zitat von Amtsgericht Frankfurt am Main Aktenzeichen: HRA 45866
    Löschungen

    23.08.2010

    Finance Network & Services Ltd. & Co KG, Frankfurt am Main, Gerbermühlstr. 7-11, 60594 Frankfurt am Main.Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Firma ist erloschen.
    Den Verein hat es recht schnell zerrissen. Nur einen Monat vorher war die Neueintragung.

    Zitat Zitat von Amtsgericht Frankfurt am Main Aktenzeichen: HRA 45866
    Neueintragungen

    27.07.2010

    Finance Network & Services Ltd. & Co KG, Frankfurt am Main, Gerbermühlstr. 7-11, 60594 Frankfurt am Main.(Beratung und Konzeption im Forderungsmanagement & Zahlungsabwicklung. Vermittlung von Payment & Zahlungsdienstleistungen und Forderungseinzug.).
    Kommanditgesellschaft. Allgemeine Vertretungsregelung: Jeder persönlich haftende Gesellschafter vertritt einzeln. Persönlich haftende Gesellschafterin: Finance Network & Services Management Ltd., London/Großbritannien (Companies House of England and Wales Nr. 7279470).

  5. #15
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    2

    Standard

    Als Zahlungsempfänger steht "Glücksblättchen" im Überweisungsträger. Das Konto 1110120553 beim Bankverein Werther BLZ48021900 .
    Heute kam übrigens eine Zeitschrift "Glücksblättchen" an. Ich habe sie nicht angenommen und zurückschicken lassen, auch habe ich die Verschweißung nicht geöffnet.
    Hier schreibt übrigens der Sohn der gepisackten Dame, da sie sich mit PC nicht auskennt.....

    Vielen Dank

  6. #16
    Hyperparasit Avatar von wahwah
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    dicht neben der Hammaburg
    Beiträge
    2.642

    Standard

    Aha! Dieser "Bankverein" ist in der Vergangenheit ja schon öfters durch ungeheuer "seriöse" Kunden aufgefallen.
    Ignorantia non est argumentum

  7. #17
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    10.09.2011
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo,
    ich bin ganz neu hier und hab gleich mal genau zu diesem Thema ein Anliegen.
    Ich habe heute -genau wie Zapatta- eine Mahnung über 149,90 der Protell Media für das "Glückblättchen" bekommen.
    Ich kann mich an das Telefonat auch grob noch erinnern, und habe mich -dummerweise- mürbe quasseln lassen und die "Gratiszeitschrift" zuschicken lassen.
    Diese habe ich aber 2 Tage später via Einschreiben zurück geschickt. Im Monat darauf kam die Zeitung erneut, welche ich dem
    Postboten direkt wieder mit gegeben. Naja und nun wie gesagt die Mahnung.

    Als Konto empfänger ist "Bankverein Werther" angegeben.

    Hab ich das jetzt richtig verstanden das ich die Mahnung ignorieren kann und mich da auch sonst um nix
    kümmern muss?

    Wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte.

  8. #18
    Mittwoch
    Gast

    Standard

    Hallo klienefragende,
    willkommen im Forum.

    Zitat Zitat von kleinefragende Beitrag anzeigen
    Als Konto empfänger ist "Bankverein Werther" angegeben.
    Dieses private Geldinstitut ist bekannt dafür, mit Abzockern zu kooperieren. Der Versuch, dieser Bank klar zu machen, dass sie faule Eier im Nest haben, verläuft regelmäßig fruchtlos.

    Zitat Zitat von kleinefragende Beitrag anzeigen
    Hab ich das jetzt richtig verstanden das ich die Mahnung ignorieren kann und mich da auch sonst um nix
    kümmern muss?
    Schönen Gruß von Radio Eriwan: Im Prinzip ja.

    Im Detail sollte man aber schon genauer hinsehen. Deine Frage wird hier so häufig gestellt, dass es dazu schon FAQs gibt. Ich werde diese daher verlinken mit der Bitte, dort in Ruhe nachzulesen.
    Also: Die Kernfrage ist, ob Du tatsächlich einen Vertrag abgschlossen hast, siehe Telefonisch abgeschlossene Verträge. Du sagst zwar selber, dass Du Dich hast bequatschen lassen, das haißt aber noch nicht, dass es einen Vertrag gab. Bei den hier diskutierten Abzockmaschen kommen Verträge in der Regel schon deswegen nicht zustande, weil sich die Telefonabzocker nicht eindeutig identifizieren. Damit ist nicht klar, wer eigentlich Dein Vertragspartner sein soll, deswegen kannst Du auch mit allen Ja's und allen Kontrollanrufen keinen Vertrag abschließen.

    Zu dem, wie eine Abzockmasche dann weitergeht und warum man auch dann nicht zahlen sollte, wenn böse Mahnbriefe kommen, siehe Abschnitt 6 und folgende von FAQ: Verhalten bei "Gratis"-Abo-Abzocke. Der Artikel beschäftigt sich eigentlich mit Internet-Abzocke, der zweite Teil gilt aber auch für Telefon-Abzocke. Also: Solange kein gerichtlicher Mahnbescheid (gelber Umschlag, auf dem vermerkt wird, wann das Schreiben zugestellt wurde) kommt, einfach alle dubiosen Lastschriften zurück buchen lassen (kostet Dich nichts) und alle Schreiben, die dann noch kommen, zur Sicherheit drei ganze Jahre lang aufbewahren.

    Einen guten Überblick zu allen Maschen der Telefonabzocke bietet die Kategorie:Telefon-Spam. Wenn Du den Querverweisen in den Artikeln folgst, solltest Du gegen weitere Angriffe gut gerüstet sein. Ich weiß, das ist viel zu lesen, aber knapper geht es leider nicht.

    Schönen Gruß
    Mittwoch

  9. #19
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    10.09.2011
    Beiträge
    2

    Standard

    Danke für deine Hilfe!

    Achso, fast vergessen. Kurz bevor das 2. Glückblättchen zugestellt wurde rief abermals eine Dame der Firma an und wollte wissen ob ich sie schon gelesen hätte,
    als ich ihr daraufhin sagte das ich dem ganzen durch "Rücksendung der Sache" widerrufen habe sagte sie "Ah, ok dann lösch ich ihre Daten" und legt auf.
    Unter der Telefonnummer 018051235040 welche auf der Mahnug steht ist auch niemand zu erreichen, außer eine Bandansage die mir sagt das alle leitungen zur zeit belegt seien und ich später nochmal anrufen solle, danach wird die Verbinung getrennt.

  10. #20
    Verbalakrobat Avatar von Goofy
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Überall und nirgends
    Beiträge
    24.254

    Standard

    Ich würde sowieso davon abraten, solche Streitigkeiten am Telefon auszutragen. Das Telefon ist dazu da, um Kochrezepte auszutauschen, aber nicht, um Streitigkeiten mit Dienstleistern zu klären. Und wenn diese Dienstleister schon unseriös sind, dann schon gleich dreimal nicht.
    Beweiswert elektronischer Kommunikation

    Wenn man überhaupt mit diesen Banden in Kontakt tritt, dann macht man das ausschließlich schriftlich. Mehr als die Rücksendung der Zeitschrift (per Einschreiben, also beweisbar erfolgt) ist auch nicht notwendig.

    Mahnungen stehen auf Papier geschrieben, und Papier ist seeehr geduldig. Wahrscheinlich werden noch ein paar Mahnungen von einem Inkassobüro kommen, evtl. auch von einem Anwalt. Da gilt aber das gleiche, auch deren Mahnpapier ist sehr geduldig. Anwälte und Inkassobüros haben keine Sonderrechte, die haben keine behördlichen Vollmachten. Solange nicht ein Gericht entschieden hat, dass die Forderung rechtmäßig ist, können die Dir überhaupt gar nichts. Vor Gericht gehen die aber nicht, aus einleuchtenden Gründen. Zum Mahnbescheid hat Mittwoch oben schon was geschrieben, aber auch der kommt bei dieser Bande praktisch nicht vor. Falls doch: Widerspruch und basta.

    Solange keine Post vom Gericht kommt, kann das Mahngeschreibsel in der grünen Tonne oder im Kamin entsorgt werden. Wer nicht zahlt und nicht reagiert, kann sein Geld behalten.
    Goofy
    ______________________________
    Weisheiten des Trullius L. Guficus, 80 v.Chr.:
    "Luscinia, te pedem supplodere audio" - Nachtigall, ick hör dir trapsen
    "Vita praediolum eculeorum non est" - Das Leben ist kein Ponyhof
    "Avia mea in stabulo gallinario rotam automotam vehit" - Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad
    "Sed illi, dicito: me in ano lambere potest" - Jenem aber, sag es ihm: er kann mich am Arsch lecken

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen