Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Kunterbunt.Berlin e.V.

  1. #1
    Offiz. Diskordianer-Papst Avatar von Investi
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    11.359

    Standard Kunterbunt.Berlin e.V.

    Am 30.04.2015 erreichte mich um 09:04 Uhr ein Anruf mit der im Display angezeigten Rufnummer 030-9874581. Es meldete sich eine Maria Santos für die Kinderhilfe Kunterbunt e.V. und teilte mir mit, dass das Gespräch zur Qualitätssicherung aufgenommen werde.
    Aber hier mal zur Belustigung der gesamte Gesprächsverlauf inclusive der Unlogik und der Fehler:

    Maria: Einen schönen Guten Tag, Guten Morgen.
    Ich: Guten morgen!
    Maria: Spreche ich mit Herr ...
    Ich: Jawoll
    Maria: Ja? Schön. Schön, Sie zu erreichen, Herr .... Mein Name ist Maria Santos, ich rufe für die Verwaltung der Kinderhilfe Kunterbunt e.V. und zur Qualitätssicherung wird das Gespräch aufgenommen. Herr ..., Sie haben sich ja mal bereiterklärt, die Kinder in Not zu helfen, ja? Und dafür wollte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken, ein herzlichen Dank dafür. Allerdings schicken wir ein Dankesschreiben mit der Broschür an [meine Adresse], ist das soweit richtig, ja?
    Ich: Die Adresse stimmt.
    Maria: Schön. Herr ..., sollen wir auch eine Spendenquittung in den Brief reinlegen, wünschen Sie eine Spendenquittung, weil die Spende auch steuerlich absetzbar ist?
    Ich: Natürlich.
    Maria: Na schön. Herr ..., sollen wir jetzt Ihre liebe Spende in Höhe von 120,00 € innerhalb der nächsten 8 Tage abbuchen oder haben Sie einen Wunschtermin? Haben Sie einen Wunschtermin oder ist es Ihnen egal?
    Ich: Das ist mir egal.
    Maria: OK, schön. Herr ..., sind Sie immer noch bei die, äh, also [meine Bank] mit die Bankleitzahl [meine Bankleitzahl] und mit die letzten vier Ziffern was ich erwähnt hab [letzte Ziffern meiner Bankverbindung]. Ist das soweit richtig, ja?
    Ich: Das stimmt.
    Maria: Ja, Herr ..., ich fasse das kurz mal für Sie zusammen: Sie, Herr ..., stimmen heute, am 30.04.2015 einer einmaligen Spende in Höhe von 120,00 € für den Kunterbunt e.V. zu. Ihre Spende werden wir in den nächsten 8-14 Werktagen von Ihrem Konto mit den letzten vier Ziffern [meine Ziffern] abbuchen. Ist das soweit in Ordnung für Sie, ja?
    Ich: Das ist in Ordnung.
    Maria: Ja schön. Herr ..., ich hatte noch eine liebe Frage an Sie: was sind eigentlich die wichtigste Gründe dass Sie da helfen? Das kommt bestimmt von Herzen.
    Ich: Ich spende jedes Jahr mehrmals.
    Maria: Ach schön, Dann Herr ..., Sie haben ein goldenes Herz, ich bedanke mich an Sie. Noch einmal: mein Name ist Maria Santos von den Kunterbunt e.V. Schönen Tag noch, Tschüüüss!
    Am gleichen Tag unterzeichnete der Vorsitzende des Vereins Kunterbunt.Berlin e.V., Bundesallee 220, 10715 Berlin, eine Spendenbescheinigung, obwohl das Geld noch nicht einmal abgebucht, geschweige denn beim Verein angekommen ist.


    [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]


    Offensichtlich hat man beim Kunterbunt.Berlin e.V. die Brisanz des Themas "Spendenquittung & Steuern" noch nicht ganz erfasst.


    [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]


    Am 05.05.2015 buchte die Fa. secupay AG den Betrag in Höhe von 120,00 € ab und ich liess noch am selben Tag die Abbuchung durch meine Bank retournieren.
    Am 18.05.2015 ging ein Auskunftsersuchen (T5F) an die secupay AG, die Frist zur Beantwortung war auf den 30.05.2015 gesetzt.
    Nachdem bis zum 08.06.2015 keine Reaktion aus Pulsnitz hier einging, fragte ich höflich telefonisch nochmals an und auf meine Ankündigung strafrechtlicher Konsequenzen erhielt ich innerhalb kurzer Zeit einen Rückruf des Vorstandes. Heute kam auch eine schriftliche Antwort von secupay hier an.

    Kunterbunt hat auf die durch secupay veranlasste Anfrage bis heute nicht reagiert. Secupay hat eine letzte Frist bis zum kommenden Dienstag gesetzt und zwischenzeitlich die Annahme weiterer Lastschrifteinträge durch den Kunterbunt e.V. vorerst eingestellt.

    Pikante Notizen am Rande:
    • Kunterbunt verwendet die gleiche Spendenbescheinigung mit der selben Steuernummer, wie der hier ebenfalls auffällig gewordene Familienschutzwerk e.V.
    • In den Abbuchungen steht als Verwendungszweck "FSW00K.....". Auch der Familienschutzwerk e.V. bezeichnete seine Abbuchungen mit solchen Kürzeln, wobei natürlich die Ähnlichkeit des Verwendungszweckes mit der Abkürzung des Familienschutzwerkes "FSW" zu einigem Staunen Anlass gibt.
    • Abbuchung:

      [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]
    Investi
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Artikel 5 Grundgesetz
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  2. #2
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    1.482

    Standard

    Da würde ich mir doch glatt mal die zugehörigen Unterlagen vom Vereinsregister besorgen, sofern der
    Verein überhaupt existiert. Wurde in den Unterlagen eine VR-Nummer angegeben zwecks weiterer Recherche ?

    Die genannte Steuernummer ist vieleicht die pikanteste Info.
    Die dürfte ja personenbezogen sein und kann nicht einfach so übertragen werden auf andere.
    Da ist meiner Ansicht nach ganz gewaltig was faul...

  3. #3
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    1.482

    Standard

    Nachtrag zur Vereinsregisternummer :

    VR 33609 B beim Amtsgerichts Berlin – Charlottenburg


    Quelle :
    whois: [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]

    ( eingetragen im Vereinsregister am 28. Oktober 2014 )

    Mir liegt eine Spendenquittung des Familienschutzwerkes von Februar 2015 vor, in der die o.a. Steuernummer drin steht. Interessant, interessant...

  4. #4
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.879

    Standard

    A.S., der erste Mitarbeiter auf der Kunterbunt-Seite sagt mir was.
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  5. #5
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    1.482

    Standard

    Zu diesen Verein liegt mir nun ein aktueller und ein chronologischer Auszug aus dem Vereinsregister vor.

    Leider sind die Blätter 2 bis 8 (Vereinssatzung) nicht im abgerufenen pdf-Dokument enthalten.
    Hier wäre die letzte Seite mit den Unterschriften der mindestens 7 Gründungsmitglieder sicher mal interessant gewesen. Hat jemand eine Idee, wie man da ran kommt ?

  6. #6
    Offiz. Diskordianer-Papst Avatar von Investi
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    11.359

    Standard

    Beim zuständigen Vereinsregister reklamieren.
    Investi
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Artikel 5 Grundgesetz
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  7. #7
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    1.482

    Standard

    Ok, Schreiben ans AG Berlin-Charlottenburg ist raus.

    Gestern hatte ich einen Anruf eines Herrn vom "Kinderhilfswerk Kunterbunt aus Berlin" mit Call-Center-Lärm im Hintergrund.
    Übermittelter Rufnummer : 030895145
    Der Herr fragte nach [Vorname Name] und legte - nach Bejahung - sofort auf.
    Bin mal gespannt, wann der nächste Anruf mit der eigentlichen Spenden-Masche kommt.

  8. #8
    PKV Schreck Avatar von thomas1611
    Registriert seit
    25.09.2005
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    3.731

    Standard

    Zitat Zitat von carkiller08 Beitrag anzeigen
    Übermittelter Rufnummer : 030895145
    Der Herr fragte nach [Vorname Name] und legte - nach Bejahung - sofort auf.
    Hier identisch, allerdings gab man sich hier als Verwaltung des Familienschutzwerk e.V. aus

  9. #9
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    1.482

    Standard

    In der Satzung des Vereins werden gemeinnützige oder mildtätige Zwecke im Sinne §§52,53 AO nicht ausdrücklich als Vereinszweck genannt. Die Worte "mildtätig" bzw. "gemeinnützig" kommen darin nicht vor.

    Der Verein will laut Satzung selbstlos tätig sein und nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke verfolgen .

    Zum Vergleich: Der Familienschutzwerk e.V gibt in seiner Satzung an, ausschließlich gemeinnützige und mildtätige
    Zwecke im Sinne der Abgabenordnung zu verfolgen .

    Übereinstimmungen bei den Vereinsmitgliedern zwischen beiden Vereinen gibt es offenbar keine.
    Auffällig ist allenfalls, dass beim Kunterbunt Berlin e.V. 3 Vereinsmitglieder den Namen Y**** und 2 Vereinsmitglieder den Namen A***** tragen .
    Geändert von carkiller08 (19.06.2015 um 14:23 Uhr)

  10. #10
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    15.08.2005
    Beiträge
    29

    Standard

    Ah - das ist ja mal wieder interessant hier ...

    ich habe heute morgen eher zufällig einen Anruf an das Telefon meiner hochbetagten Mutter abfangen können. Es meldete sich mit ausländischem Akzent (nuschelnd) sprechender Mann von der "Verwaltung des Kinderhilfswerk (...)" -- (das zweite Wort konnte ich auch nach wiederholter Nachfrage partout nicht verstehen; klang für mich zunächst so wie "Minenschutz")

    Jedenfalls rief er angeblich aus Berlin an und fragte nach Frau Dr. ..... (der volle und auch korrekte Name meiner Mutter). Ich entgegnete, dass er sie jetzt nicht sprechen könne und fragte, worum es denn ginge. Er: "ich möchte mich bedanken für eine Spende an das Kinderhilfswerk ..."

    Worauf ich entgegnete, dass mir eine Spende nicht bekannt sei und ich das wüsste, hätte es eine solche Spende gegeben. :-)

    Das schien den "Guten" ziemlich aus dem Konzept gebracht zu haben; er stammelte dann nur noch "hmm - hmm - ja, also ..."

    Da ich weder Zeit noch Lust hatte, die Unterhaltung fortzuführen, legte ich mit einem freundlichen "Danke!" (ansonsten wortlos) auf, so dass ich auch nicht mehr hören konnte, was er noch von sich gab.

    Bei meiner Mutter nachgefragt, ergab sich, dass sie scheinbar seit gut 2 Wochen ständig solche Anrufe erhalten habe. Da sie schlecht hört ... (und glücklicherweise im Oberstübchen noch sehr fit ist) bestätigte sie mir, dass sie all diese Anrufe durch konsequentes Auflegen des Telefons stets rasch beendet habe.

    ______

    Interessant ist für mich der erste Beitrag dieses Threads, denn nun ahne ich, in welche Richtung sich das Gespräch hätte entwickeln sollen. Umso angenehmer das Wissen, dass meine Mutter es nie so weit kommen lässt ...

    Herzlichst, 006



    =======


    NACHTRAG: was mich allerdings irritiert (an dem obigen Post) ist der Umstand, dass die/der CCA ja offensichtlich komplette & korrekte Bankdaten des/der Angerufenen vorliegen hat ... sonst könnte es ja nicht zur tatsächlichen Abbuchung kommen. Oder verstehe ich irgendwas falsch ??
    Geändert von 006 (19.06.2015 um 17:42 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen