Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Cold-Call mit Spendenwerbung für das Johanneshilfswerk International e.V. (Berlin)

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.560

    Standard Cold-Call mit Spendenwerbung für das Johanneshilfswerk International e.V. (Berlin)

    hi

    Ich erhielt einen illegalen Cold-Call mit Spendenwerbung für das Johanneshilfswerk International e.V. :-(

    Im Juli wurde durch das Johanneshilfswerk International e.V. der Betrag von 50 Euro von meinem Konto mittels Lastschrift abgebucht.

    Daraufhin habe ich das Johanneshilfswerk International e.V. aufgefordert mir mitzuteilen warum diese Lastschrift bei mir abgebucht wurde und woher sie meine Bankdaten haben.

    Als Antwort hab ich ein Schreiben bekommen in mir mitgeteilt wurde das sie um mehr Kindern zu helfen in einem Pilotprojekt mit externen Call-Centern zusammengearbeitet hatten. Diese Callcenter unterliegen den strengen Werberichtlinien des Vereins und werden durch regelmässige Qualitätskontrollen durch das Johanneshilfswerk International e.V. geprüft.

    Sie bedanken sich das ich mich bei denen gemeldet habe und sie klären diesen Zwischenfall in Rückfragen mit den Call-Centern. Sollte sich mein Hinweis bestätigen und ein grober Verstoss gegen die Werberichtlinien des Vereins vorliegen wollen die ggf. die Zusammenarbeit beenden.

    Da die auf meine Fragen nach der Herkunft meiner Daten nicht beantwortet haben hab ich einen T5F nachgeschoben.

    In dem Antwortschreiben das ich daraufhin erhalten habe wurden die Fragen des T5F unvollständig bzw. teilweise gar nicht beantwortet.

    Das Johanneshilfswerk International e.V. hat mir mitgeteilt daß das entsprechende Call-Center außerordentlich gekündigt haben. Das Callcenter hat massiv gegen die Werberichtlinien des Johanneshilfswerk verstossen. In meinem Fall hat es unrechtmässig gearbeitet. Das Callcenter sitzt in Istanbul in der Türkei. Außerdem hätten sie „sämtliche Daten aus der Datenbank gelöscht“

    Es fehlt immer noch die Auskunft welche persönlichen Daten die erhalten haben und ob diese Daten an Dritte weitergegeben wurde.

    Die wenigen Daten die aus der Überweisung vorliegen deuten darauf hin das das türkische Call-Center in illegalem Datenhandel verstrickt ist.

    Es gibt aus meiner Sicht Parallelen mit weiteren Cold-Calls im Zusammenhang mit Spendenwerbung. Z.B. mit dem Familienschutzwerk e.V. auch aus Berlin bzw. dem Verein Hilfe für krebskranke Kinder e.V. aus Bielefeld.


    Ich denke da sollten sich jetzt die zuständigen Behörden drum kümmern ;-)


    Wie man am Beispiel des Familienschutzwerk e.V. wunderbar sieht gehen solche illegalen Spendenaktionen ( => mit illegalen Cold-Calls ) letztendlich doch in die Hose und bescheren den „Hilfsorganisationen“ einen deftigen Rufschaden der sich auch längerfristig sehr negative auf deren Arbeit auswirkt.

    Die sind da aber selbst schuld. Wer Call-Center in der Türkei beauftragt braucht sich nicht wundern wenn die dort mit illegalen Mitteln arbeiten.


    Hintergrundinfos:

    whois:http://www.johanneshilfswerk.org

    http://www.dzi.de/spenderberatung/da...ebnisse/?11916

    https://web.archive.org/web/20130317...ex.asp?id=1580


    Gruss
    Rainer

  2. #2
    PKV Schreck Avatar von thomas1611
    Registriert seit
    25.09.2005
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    3.707

    Standard

    Zitat Zitat von rainer Beitrag anzeigen

    Es gibt aus meiner Sicht Parallelen mit weiteren Cold-Calls im Zusammenhang mit Spendenwerbung. Z.B. mit dem Familienschutzwerk e.V. auch aus Berlin bzw. dem Verein Hilfe für krebskranke Kinder e.V. aus Bielefeld.
    korrekt, alle 3 haben hier angerufen und aufs Konto gegriffen.

  3. #3
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.560

    Standard

    entweder gehören die drei "Hilfsorganisationen" einer "Spendenmafia" und tauschen sich rege über ihre Erfahrungen aus oder sind alle drei "zufällig" auf kriminelle Call-Center reingefallen

  4. #4
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.560

    Standard

    Cold-Calls scheinen beim Johanneshilfswerk International e.V. Tradition zu haben :-(

    "Wir rufen alle netten Berliner an"

    http://www.berliner-zeitung.de/archi...,10788234.html

  5. #5
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.560

    Standard

    Oha :-()

    Tun sich da Abgründe auf?

    Franziskus Kinder- und Jugendhilfswerk e.V.

    Die Idee zur Gründung dieses Vereins ist entstanden durch Mitglieder des Johanneshilfswerk International e.V., Berlin, Schönhauser Allee 48, 10437 Berlin. Anfänglich war ich gerne bereit, dieses Projekt zu unterstützen, z.B. auch dadurch, dass ich bereit war, Funktionen im Vorstand zu übernehmen.

    Leider musste ich in kurzer Zeit erkennen, dass hier in der Vorgängerorganisation Johanneshilfswerk Verstrickungen undurchsichtigster Art in finanzielle Manipulationen, ja man muss es wohl so nennen, Betrügereien, vorliegen, die es mir unmöglich machen, dieses Projeklt weiter zu unterstützen.. ...
    http://www.vivere-est-militare.eu/pr...hw-franziskus/

  6. #6
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.560

    Standard

    hier mal ein Blick hinter die Kulissen des Johanneshilfswerk International e.V.

    Die setzen gezielt auf Spendenwerbung mit Cold Calls.

    Auf der Webseite whois:www.teleleads.de veröffentlicht:

    Call Center Projekt: Spendenwerbung Kinderhilfe

    Produktgeber: christlich-sozialer Verein (e.V.) mit dem wir eine exklusive TM-Vereinbarung haben
    Zielgruppe: Spender, bundesweit

    Aufgabe: Werbung von Fördermitgliedern, Einmalspenden sowie Kinder- und Projektpatenschaften

    Ablauf: Sie führen den First Call und, falls gewünscht, auch den Quality Call durch. Die QC-Voice Files werden dann nochmals kontrolliert. Abgelehnte Abschlüsse können nachtelefoniert werden.

    Provision Zusatz: 45% des realisierten Spendenbetrags im ersten Jahr Bei 9 Bruttoabschlüssen pro Agent und Tag, davon 6 Einmalspenden und 3 Fördermitgliedschaften, 35% Stornoquote bezogen auf Spendenbetrag: (6 x 20,- + 3 x 10,- x 12 Monate) x 0,65 x 0,45 = 140,40 Wöchentliche Abrechnung und Provisionszahlung mit einer Woche Nachlauf bei Überweisungen und 4 Wochen Nachlauf bei Lastschrifteinzug.

    Adressen/Leads: Können günstig gestellt werden, wenn auf unserem System telefoniert wird. Die Kosten für Adressen und Dialer/Line werden dann vorfinanziert und von der Provision abgezogen.

    Für Spendenwerbung ist allerdings ein Anrufeinverständnis nicht zwingend erforderlich, weswegen Agenturen auch eigene Adressen (und den eigenen Dialer) einsetzen.

    Schulung/Training: 1 Tag Schulung vor Projekt-Start

    Call Center Voraussetzungen: Outbound-Erfahrung, gutes Deutsch

    Stand: 09.05.2015

    ... (hier folgt dann ein Gesprächsleitfaden)
    Quelle: whois:www.teleleads.de/app/download/5799760218/Spendenwerbung+inkl.+GLF..pdf

    alternativ: kleiner Umweg über Google: https://www.google.de/search?q=johan...OoOXsAHg9q7ACw


    ganz "böse":

    Für Spendenwerbung ist allerdings ein Anrufeinverständnis nicht zwingend erforderlich, weswegen Agenturen auch eigene Adressen (und den eigenen Dialer) einsetzen.

    Der Bezug zum Johanneshilfswerk steht im Gesprächsleitfaden:

    ... Als Verein ohne Mitgliedsbeiträge ist das Johanneshilfswerk von finanzieller Unterstützung abhängig. ...

    Also unter "christlich-sozial" versteh ich was ganz anderes :-(

    Rainer
    Geändert von rainer (29.08.2015 um 02:56 Uhr)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen