hi

Ich erhielt einen illegalen Cold-Call mit Spendenwerbung für das Johanneshilfswerk International e.V. :-(

Im Juli wurde durch das Johanneshilfswerk International e.V. der Betrag von 50 Euro von meinem Konto mittels Lastschrift abgebucht.

Daraufhin habe ich das Johanneshilfswerk International e.V. aufgefordert mir mitzuteilen warum diese Lastschrift bei mir abgebucht wurde und woher sie meine Bankdaten haben.

Als Antwort hab ich ein Schreiben bekommen in mir mitgeteilt wurde das sie um mehr Kindern zu helfen in einem Pilotprojekt mit externen Call-Centern zusammengearbeitet hatten. Diese Callcenter unterliegen den strengen Werberichtlinien des Vereins und werden durch regelmässige Qualitätskontrollen durch das Johanneshilfswerk International e.V. geprüft.

Sie bedanken sich das ich mich bei denen gemeldet habe und sie klären diesen Zwischenfall in Rückfragen mit den Call-Centern. Sollte sich mein Hinweis bestätigen und ein grober Verstoss gegen die Werberichtlinien des Vereins vorliegen wollen die ggf. die Zusammenarbeit beenden.

Da die auf meine Fragen nach der Herkunft meiner Daten nicht beantwortet haben hab ich einen T5F nachgeschoben.

In dem Antwortschreiben das ich daraufhin erhalten habe wurden die Fragen des T5F unvollständig bzw. teilweise gar nicht beantwortet.

Das Johanneshilfswerk International e.V. hat mir mitgeteilt daß das entsprechende Call-Center außerordentlich gekündigt haben. Das Callcenter hat massiv gegen die Werberichtlinien des Johanneshilfswerk verstossen. In meinem Fall hat es unrechtmässig gearbeitet. Das Callcenter sitzt in Istanbul in der Türkei. Außerdem hätten sie „sämtliche Daten aus der Datenbank gelöscht“

Es fehlt immer noch die Auskunft welche persönlichen Daten die erhalten haben und ob diese Daten an Dritte weitergegeben wurde.

Die wenigen Daten die aus der Überweisung vorliegen deuten darauf hin das das türkische Call-Center in illegalem Datenhandel verstrickt ist.

Es gibt aus meiner Sicht Parallelen mit weiteren Cold-Calls im Zusammenhang mit Spendenwerbung. Z.B. mit dem Familienschutzwerk e.V. auch aus Berlin bzw. dem Verein Hilfe für krebskranke Kinder e.V. aus Bielefeld.


Ich denke da sollten sich jetzt die zuständigen Behörden drum kümmern ;-)


Wie man am Beispiel des Familienschutzwerk e.V. wunderbar sieht gehen solche illegalen Spendenaktionen ( => mit illegalen Cold-Calls ) letztendlich doch in die Hose und bescheren den „Hilfsorganisationen“ einen deftigen Rufschaden der sich auch längerfristig sehr negative auf deren Arbeit auswirkt.

Die sind da aber selbst schuld. Wer Call-Center in der Türkei beauftragt braucht sich nicht wundern wenn die dort mit illegalen Mitteln arbeiten.


Hintergrundinfos:

whois:http://www.johanneshilfswerk.org

http://www.dzi.de/spenderberatung/da...ebnisse/?11916

https://web.archive.org/web/20130317...ex.asp?id=1580


Gruss
Rainer